HERZLICHES WILLKOMMEN IM KAWASAKI 200/250 SINGLE FORUM - DAS FORUM FÜR KAWASAKI KLEINE LUFTGEKÜHLTEN EINZYLINDER LATEST NEWS SSM 2017 - Eine tolles Treffen - Danke an Elke und Ronny für die Mühe! *** Nächstes Small Single Treffen voraussichtlich 2022 ***

Noch mindestens

;
...bis zum nächsten
KL250 & Z200 Treffen
voraussichtlich 2022
***DAS FORUM WÜNSCHT ALLEN FREUNDEN DER KLEINEN KAWASAKI - EINZYLINDERN EINE TOLLE, UNFALLFREIE SAISON 2021 ***


KONTAKT * ALTES KL250 FORUM (Archiv)

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

hoyhar ...
Maniac
............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2015
Beiträge: 76
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.12.2020 - 00:45Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus allerseits,
vor ca. zwei Jahren habe ich - eigentlich wegen einer sabbernden Zylinderkopfdichtung den Motor überholt.
Eigentlich waren die O-Ringe verdrückt und habe Öl austreten lassen und die Hosenbeine beschmutzt.
Der Motor läuft eigentlich schön,
leider fängt er wieder an, an der Zylinderkopfdichtung zu sabbern.





Hat jemand eine Ahnung, ob die Zylinderkopfschrauben nachgezogen werden müssen (nach soundsoviel km) - im Werkstatthandbuch steht nichts - oder hat jemand noch eine Idee.
Ich befürchte, irgendwann doch nochmal den Zylinderkopf abnehmen zu müssen.
(Zylinderkopfdichtfläche ist plan - war beim Überholer)..
Grüße Chris

Ich habe keine Lust auf verölte Hosenbeine ...

[Dieser Beitrag wurde am 23.12.2020 - 00:47 von hoyhar aktualisiert]




DerSemmeL ...
Coadministrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.11.2008
Beiträge: 6493
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.12.2020 - 08:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus Chris,

mmmhh.. also ich tippe mal eher auf "B-Ware" bei der Dichtung... also, dass die eben nicht von Kawasaki selbst ist?

Kawasakidichtungen sollten eigentlich dicht sein
und die Frage ob Kopfschrauben nach der Erstmontage nochmal nachgezogen werden sollten?

Die Frage geb ich einfach mal an meine Moderatorenkollegen weiter.

Gruß und eine gute Zeit bis 2021
vom SemmeL





Signatur
Bei manchen Menschen verstehen die Augen mehr die Bilder als die Buchstaben

FlyingZ ...
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 2067
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.12.2020 - 12:53Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Chris,

ich meine, ich habe irgendwo mal gelesen, dass die Zylinderkopfschrauben nachgezogen werden müssen, aber ich befürchte, dass deine Ölundichtigkeit dadurch nicht behoben wird. Zumindest hat das bei mir nie geholfen.

Da hilft nur Kopf runter und neue Dichtungen rein. Ich hatte das schon so oft, dass ich mittlerweile zusätzlich so hitzebeständige Silikondichtung mit reinschmiere. Das ist vielleicht nicht die feine englische Art, hält aber sehr viel länger als die reinen O-Ringe.

Schöne Grüße und frohe Weihnachten.

Malte





Signatur
Zettchenverbrauch

DerSemmeL ...
Coadministrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.11.2008
Beiträge: 6493
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.12.2020 - 15:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Nun hat sich auch der ölige Frank Zschraube zu Wort gemeldet:

"Zylinder und Kopf leicht Plan schleifen! Mit 30 Nm über Kreuz in drei Stufen anziehen. Original Dichtung!!! Läuft. Ölige Weihnachten..."

Danke

Gruß vom SemmeL





Signatur
Bei manchen Menschen verstehen die Augen mehr die Bilder als die Buchstaben

hoyhar ...
Maniac
............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2015
Beiträge: 76
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.12.2020 - 21:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ja, wahrscheinlich bleibt mir nix anders übrig, als den Kopf abzuschrauben und neue Dichtungen einzubauen.
(wenigstens muss ich nicht nicht wegen Zylinderkopfarbeiten den Motor ausbauen - wie bei meinen Bastelobjekten).
Die Dichtung war indeed Aftermarket - hat aber nach einer gscheiten Qualität ausgeschaut.
Ich glaube fast nicht, dass es an des (mikrigen) Zylinderkopfdichtung liegt, sondern eher an den O-Ringen der Steigleitung oder der Nockenwellenführung.
Ich werd's sehen, wenn ich den Kopf ab hab, was gesabbert hat.

FlylingZ - zusätzlich Silikondichtung reinzuschmieren ist anscheinend wirklich die englische Art (! - vielleicht nicht allzu fein) - zumindest machte beim gemeinsamen Schrauben das ein Bekannter, der meist nur an englischen Motoren schraubt und meinte, das so sei gänging. Mir wurde das für den alten XS-Motor wieder abgeraten.

[Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 - 21:53 von hoyhar aktualisiert]




hoyhar ...
Maniac
............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2015
Beiträge: 76
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.12.2020 - 22:20Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Jetzt hab ich gerade den aktuellen Beitrag von Methwurst (KL250) gelesen.
Es könnte auch sein, dass die Zylinderkopfdichtung zu dick ist, so dass die O-Ringe nicht mehr 100%-ig dichten.
Die Zylinderkopfdichtung ist ja so ein gefaltetes Alu-Teil (oder ein anderes Weichmetall)
Die Maße der O-Ringe sollte ich mir aus der Ersatzteil-tabelle herauslesen und beim Dichtungsfachhändler kaufen.

Eine Schaubanektode dazu:
An meinem XS-Bastelprojekt bekam ich längere Zeit die Zylinderfuß-O-Ringe nicht in die Nut und den Zylinder nicht bündig aufs Gehäuse - sie standen über - obwohl die Ringe (bei 2 XS-Händler bestellt) genau dafür vorgesehen waren. Nach Abmessen waren diese statt 1,5mm (laut Original Ersatzteilliste) satte 2,0mm.
Bestellte 1,5mm O-Ringe (aus England - Telle hatte die nicht) passten die super.
Ich weiß aber immer noch nicht, wieso die Ringe bei anderen XS-Schraubern gepasst haben ...




hoyhar ...
Maniac
............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2015
Beiträge: 76
Nachricht senden
...   Erstellt am 26.06.2021 - 12:20Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus,

etzert hab ich den zylinderkopf abgenommen, auch weil das Zündkerzengewinde vermutlich was abbekommen hat und sehr schwergängig ist.
Gelaufen ist und komprimiert hat sie recht gut, allerdings war der Ölnebel (insbesondere an Sommertagen bei etwas längeren Strecken) lästig.







An der Zylinderkopfdichtung war nichts gelegen.
Allerdings sind die O-Ringe an den Ölsteigleitungen schon recht hart, obwohl diese ich erst 2019 gewechselt habe.
Weiß jemand, wo man Ringe guter Qualität bekommt, die dann auch dicht bleiben.
Anfangs (nach der Überholung) war das Z-chen auch sauber, sobald ich das erste Mal an wärmeren Sommertagen weiter als 20 km gefahren bin, kam das Öl heraus.
Grüße, Chris

[Dieser Beitrag wurde am 26.06.2021 - 15:35 von hoyhar aktualisiert]




DerSemmeL ...
Coadministrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.11.2008
Beiträge: 6493
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.06.2021 - 15:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus Chris,

das ist eine gute Frage, nach den "guten" O-Ringen.

So wie die originale Dichtung vom Öligen /Zschraube/ Frank - empfohlen wird, auch die originalen O-Ringe verwenden?



Gruß vom SemmeL





Signatur
Bei manchen Menschen verstehen die Augen mehr die Bilder als die Buchstaben

Raineu ...
Guru
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.09.2004
Beiträge: 423
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.06.2021 - 22:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Chris,
was meinst Du mit " ... war der Ölnebel (insbesondere an Sommertagen bei etwas längeren Strecken) lästig."

Aus dem Auspuff?

Wenn ja, denke ich, dass es nicht die O-Ringe sind, sondern eher die Kolbenringe. Meines Wissens läuft das Öl bei def. O-Ringen eher nach außen und wird somit nicht verbrannt. (Ohne Gewähr!)

Gruß
Rainer





Signatur
Eine Z200 zum Fahren wenn die Sonne lacht und eine zum Schlachten in der Garage.

hoyhar ...
Maniac
............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2015
Beiträge: 76
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.07.2021 - 15:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Rainer,

ich meinte den "Ölnebel" an der "Fläche" der Zylinderkopfdichtung. Der Auspuff war trocken und dort hat nichts geraucht oder genebelt.
Vor ca. 1500 km habe ich einen neuen Kolbensatz (0,5mm) - samt Zylinder schleifen lassen - verbaut.
Meine Vermutung lag deswegen, dass die Zylinderkopfdichtung leicht geblasen hat, was aber am "Dichtungsbild" nicht zu sehen ist.
Die Undichtigkeit kann also nur über die drei O-Ringe oder den Dichtgummi des Steuerkettentunnels kommen. Alle wurden 2019 mit gewechselt. Die O-Ringe finde ich nach 2 Jahren recht hart geworden. Ich vermute das Material ist nicht ganz so hitzebeständig.

Grüße

[Dieser Beitrag wurde am 01.07.2021 - 15:17 von hoyhar aktualisiert]




More : [1]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Zylinderkopf Dichtung FFW112 23 kawajock
Schon wieder? Verleihnix 1 kawajock
Motor dicht und wieder schon wieder tot Flash1 22 kawajock
Drezahlmesserantrieb undicht Quino 2 kawajock
Schon wieder ein Neuer easypeasy 6 kawajock
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


KLette und Zette - 2 Kleine mit Charakter
Google


Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank