http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to http://www.german-gothic-board.6x.to

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

CheerlessLife 
Jungspund
...



Status: Offline
Registriert seit: 28.04.2004
Beiträge: 32
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.04.2004 - 15:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Herrscharen von dunklen Wolkenbänken

einsetzende Armeen von Regentropfen,
bedrohen das blaue Firmament,
treffen mich, laufen an mir herab,
durchnässen meine Kleider,
hier, oben auf dem Dach,
ein passendes Szenario zur Tat,
stehe ich hier nun am Rand,
verlassen stehe ich auf dem Dach,
ganz allein, denn keiner der mich braucht,

der mich davon abhalten würde,
der mich einfach vermissen würde...
Seit Jahren die Einsamkeit meine Seele quält,
stehe ich nun vor dem letzten Schritt,
ein Schritt zur Freiheit,
zum einfachen Ende,
ein Schritt weg vom Leben,
zur Beendigung meiner Probleme,
zur der feigesten Lösung.

Verzweiflung an mir nagt,
Angst durchströmt meinen Körper,
Entschlossen eine letzte Entscheidung zu treffen,
herrscht ein Karneval der Gefühle in mir,
Geistesblitze wandern durch meinen Kopf,
Worte, Gedanken, Gesprächsfetzen,
kann nichts genau zuordnen,
kann mich nicht darauf konzentrieren.
Erinnerung an die schlechten Momente im Leben,
die stets überwogen, die stets das Glück überschatteten,
ein Rauschen dringt durch die Ohren,
weil Adrenalin mich puscht,
der bittere Geschmack des Lebens in meinem Mund,
weil meine Magensäfte eine Entscheidung fordern,
der üble Geruch der Einsamkeit in der Nase,
der sich in all den Jahren angesammelt hat,
gehe ich nun einen winzigen Schritt vor,
einen letzten Schritt hin zur Tat.
Seit Jahren die Einsamkeit meine Seele quält,
stehe ich nun vor dem letzten Schritt,
ein Schritt zur Freiheit,
zum einfachen Ende,
ein Schritt weg vom Leben,
zur Beendigung meiner Probleme,
ein Schritt zum gnädigen Freitod,
zu der feigesten Lösung.

Verzweiflung an mir nagt,
Angst durchströmt meinen Körper,
Entschlossen eine letzte Entscheidung zu treffen,
herrscht ein Karneval der Gefühle in mir,
Geistesblitze wandern durch meinen Kopf,
Worte, Gedanken, Gesprächsfetzen,
kann nichts genau zuordnen,
kann mich nicht darauf konzentrieren.
Erinnerung an die schlechten Momente im Leben,
die stets überwogen, die stets das Glück überschatteten,
ein Rauschen dringt durch die Ohren,
weil Adrenalin mich puscht,
der bittere Geschmack des Lebens in meinem Mund,
weil meine Magensäfte eine Entscheidung fordern,
der üble Geruch der Einsamkeit in der Nase,
der sich in all den Jahren angesammelt hat,
gehe ich nun einen winzigen Schritt vor,
einen letzten Schritt hin zur Tat. Nun ist kein Platz mehr für Zweifel,
nun muss ich meine Angst überwinden,
nun muss ich mich entscheiden,
eine endgültige Entscheidung treffen,
das Blut kocht vor Anspannung,
das Herz zerspringt vor Qual,
setzt ein-, zweimal aus, kann es nicht erwarten,
meine Gedanken kreisen um die Tat,
und es folgt eine tiefe Stille in mir,
denn ich habe den entscheidenen Entschluss gefasst,
denn ich habe all meine Mut zusammengenommen,
gehe ich nun den Schritt, den letzten,
den schwierigeren Schritt zurück,
zurück ins Leben, weil die Feigheit vor dem Tod gesiegt hat



Ich liebe Dich

------------------------
Ich sehe nicht weg

Rosenkrieg auf allen Straßen
Hasserfüllte Blicke in jedem Gesicht...
Sogar dich scheint es befallen
Sehe deine Fäuste Ballen
Spüre deinen Schmerz
Bricht mein Herz
Riche deine Gier
Wühlt alles auf in mir
Sehe deine Wut
Gefühle als packe ich in Glut
Sah deine Schwarze Seele
Sie packte mich an die Kehle
Deine Qualen schrien mich an
SIEH MICH AN!
In tote Augen schaute ich so...
Doch so bist du...
Scham stieg in deine Gedanken
Drehtest dich weg
Doch ich nahm dich in meinen Arm
~Ich sehe nicht weg!~
------------------------------

Komm, nimm meine Hand

Komm, nimm meine Hand!

Ich will dich führen.

Ich zeige dir die Hölle und den Himmel,du darfst nur nicht los lassen!

Niemals!

Sonst bist du verloren....und ich würd´ dich suchen..

Auf ein neues!

Geh´ mit mir den Weg,den nur wir beide beschreiten und überwinden können!

Oh ich bitte dich,lass uns unseren Weg gemeinsam gehn´!

Lass alles zurück,
vergesse alles was du zu wissen scheinst!

Werde eins mit dem Weg und mir...

Lass dich führen,
belehren,
inspirieren,...verzaubern...

Alles geb´ ich nur für dich...

Siehst du mich?
-----------------------

Du darfst nicht traurig sein!

Immerzu redetest du auf mich ein:
Alles wird einmal wieder besser sein...
Ich glaubte dir nie
-Doch folgte deinem Rat

Trauere nicht,es wird besser gewesen sein
Für wen denn nur?
Für ihn?Für dich?Für mich?
Ich begreife es einfach nicht

Dir zu liebe lache ich,wenn mir nicht danach ist
Und ich weine heimlich...allein´...
Ich darf vor deinen Augen nicht traurig sein
Obwohl mein Herz brennt und schreit...

Ich darf nicht traurig sein!
Doch trauere ich insgeheim - jeden Moment
Du darfst es nicht sehen - nein!
Ich will dich nicht traurig machen!

Doch warum nur darf ich nicht weinen?
Warum soll ich strahlen?
Ich will es nicht...-nein!
Weinen - so sehr habe ich mich noch nie danach gesehnt..

Nun bist du gegangen,fort - einfach so...
Und nun,wo du über mir wachst weine ich nicht einmal mehr heimlich!
Schwach,willenberaubt und müde,so gehe ich lächelnd durch´s Leben
Obwohl mir nach weinen zu mute ist...
Jedoch sage ich mir immerzu:

Du darfst nicht traurig sein...
Weinen - Nein - Nie
-------------------------





Signatur
Böhse Onkelz
c'est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, kein Geld aber Hunger
Du klaust oder dealst, schiebst mit Pädophilen 'ne Nummer
Wie Scheiße am Straßenrand, wie 'ne ausgetretene Kippe
Vom Kuß der Verzweiflung, ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C'est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück - findest du nie

Du lebst da wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen, wo niemand um dich weint
Auf der Suche nach dem Weg den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel an allen anderen schon
Doch die Tür ist verriegelt. Hier ist Endstation
Tiefe Narben im Herz, in Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht. Ungeliebt



so...


!~-=c'est la vie=-~!

Blutengel 
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 17.04.2004
Beiträge: 440
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.05.2004 - 19:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


die sind echt schön geschrieben, auch wenn sie sich meist um ein trauriges Thema drehen

mach weiter so....
hoffe auf mehr............



BE





Signatur
Im Menschsein fühl ich mich verloren,wünscht` ich wäre nie geboren – in diese graus`ge Welt hinein, mit blutig’ Hand und Heil`genschein. Ach welch` Leid hätt’ ich gespart,hätt mein Geist sich nie gepaart,mit dem schwächsten Fleisch auf Erden;wollt` doch lieber Vogel werden! Fliegen, grenzenlos und frei,egal wohin – ist einerlei

CheerlessLife 
Jungspund
...



Status: Offline
Registriert seit: 28.04.2004
Beiträge: 32
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.05.2004 - 20:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


ich werde schauen was sich machen lässt..vielen dank für deine liebe kretik





Signatur
Böhse Onkelz
c'est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, kein Geld aber Hunger
Du klaust oder dealst, schiebst mit Pädophilen 'ne Nummer
Wie Scheiße am Straßenrand, wie 'ne ausgetretene Kippe
Vom Kuß der Verzweiflung, ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C'est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück - findest du nie

Du lebst da wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen, wo niemand um dich weint
Auf der Suche nach dem Weg den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel an allen anderen schon
Doch die Tür ist verriegelt. Hier ist Endstation
Tiefe Narben im Herz, in Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht. Ungeliebt



so...


!~-=c'est la vie=-~!

CheerlessLife 
Jungspund
...



Status: Offline
Registriert seit: 28.04.2004
Beiträge: 32
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2004 - 22:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Schau dort...
Dieses Mädchen.
Guck sie dir ganz genau an!
Ihre Augen sind pur,...
Ganz Schwarz!
Als...ja, als hätte sie keine Seele!
Ein Mädchen mit schwarzen Augen und ohne Seele?
Jedoch lächelt sie...
Sie lächelt dich verstohlen an...
Wie eine Katze, die ihr Opfer visiert.
Ihr Kleidung...sie passt zu ihrer zierlichen Gestalt und zu ihrem Auftreten...
Ihr schwarzes Kleid ist auch so schwarz...
Genau wie ihre Augen!
Sie macht mir Angst.
Was mag in ihr vorgehen,
Wenn sie dich so seltsam anguckt?
Ich laufe weg....
Warum ist sie denn dann immer noch bei mir?
Ich spüre sie in meiner Nähe!
Diese Kälte...
Ich friere!
Ich drehe mich um...und schon wieder sehe ich dieses Mädchen...
Sie reicht mir ihre Hand...
Meine Hand erreicht ihre und sie führt mich fort...
Trotz meiner großen Angst folge ich ihr.
Ich schaue mich um und wir scheinen uns in einer Höhle zu befinden...
Wo sind wir nur?
Ich fühle mich jedoch wohl...hier in dieser Kälte!
Plötzlich bin auch ich nur in schwarz gekleidet
und nun füre ich meine große Liebe...
Sie geht hinter mir her...
Wohin führe ich ihn nur?
In die Höhle von vorhin!
...
Es ist die Hölle!
Kalt, wie der Tot,
Dunkel, wie der Tot...
Einsamkeit herrscht hier und umschließt dich...
Aber nur, wenn du nicht liebst!

------------------------------------------

GLAUBE MIR NICHT!
Ich lüge doch nur!
GLAUBE MIR NICHT!
Ich werde dich doch nur wieder nur entäuschen!
GLAUBE MIR NICHT!
Ich mache doch nur wieder Fehler!
GLAUBE MIR NICHT!
Ich glaube auch dir nicht!

JEDOCH GLAUBE MIR:
ICH LIEBE DICH!





Signatur
Böhse Onkelz
c'est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, kein Geld aber Hunger
Du klaust oder dealst, schiebst mit Pädophilen 'ne Nummer
Wie Scheiße am Straßenrand, wie 'ne ausgetretene Kippe
Vom Kuß der Verzweiflung, ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C'est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück - findest du nie

Du lebst da wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen, wo niemand um dich weint
Auf der Suche nach dem Weg den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel an allen anderen schon
Doch die Tür ist verriegelt. Hier ist Endstation
Tiefe Narben im Herz, in Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht. Ungeliebt



so...


!~-=c'est la vie=-~!

ParanoiD 
Mitglied
......



Status: Offline
Registriert seit: 01.07.2004
Beiträge: 64
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.07.2004 - 23:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


düster

... ...
besonders das erste finde ich sehr gut gelungen
kann man gut nachfühlen


mfg para





Signatur
woher soll ich wissen was ich denke,
bevor ich höre was ich sage

CheerlessLife 
Jungspund
...



Status: Offline
Registriert seit: 28.04.2004
Beiträge: 32
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.07.2004 - 17:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


danke sehr..solch positive kretik nehme ich sehr gern entgegen





Signatur
Böhse Onkelz
c'est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, kein Geld aber Hunger
Du klaust oder dealst, schiebst mit Pädophilen 'ne Nummer
Wie Scheiße am Straßenrand, wie 'ne ausgetretene Kippe
Vom Kuß der Verzweiflung, ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C'est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück - findest du nie

Du lebst da wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen, wo niemand um dich weint
Auf der Suche nach dem Weg den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel an allen anderen schon
Doch die Tür ist verriegelt. Hier ist Endstation
Tiefe Narben im Herz, in Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht. Ungeliebt



so...


!~-=c'est la vie=-~!

CheerlessLife 
Jungspund
...



Status: Offline
Registriert seit: 28.04.2004
Beiträge: 32
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.07.2004 - 17:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Durch die Nacht mit tausend Qualen,
ohne Hoffnung, ohne Sterne.
Jede Faser meines Herzens,
wünscht sich fort in weite Ferne.



Heiß entbrannt ist diese Sehnsucht,
die kein Mensch kann jemals stillen.
Ein Gefühl von Schmerz und Leere,
nimmt mir jeden eignen Willen.



Wie betäubt lieg ich im Dunkeln,
seh die Schatten an den Wänden.
Fühl die silberkalte Klinge,
halt mein Leben in den Händen.



Heißes Blut fließt in den Adern,
wie der Wein rinnt durch die Kehle.
Gleich dem Krug der still zerbrochen,
so zerrissen ist die Seele.



Diese Nacht wird niemals enden,
qualvoll lang ist jede Stunde.
Blut und Tränen werden fließen,
oh so tief ist meine Wunde.





Signatur
Böhse Onkelz
c'est la vie

Dein Tag beginnt beschissen, kein Geld aber Hunger
Du klaust oder dealst, schiebst mit Pädophilen 'ne Nummer
Wie Scheiße am Straßenrand, wie 'ne ausgetretene Kippe
Vom Kuß der Verzweiflung, ein Brennen auf den Lippen

Chor:
Die Würfel sind gefallen
C'est la vie
Der Zug ist abgefahren
Den Weg zurück - findest du nie

Du lebst da wo die Sonne niemals scheint
Im Land vergebener Chancen, wo niemand um dich weint
Auf der Suche nach dem Weg den Himmel zu sehn
Nach Drogen die dir helfen den Tag zu überstehen

An Dramen herrscht kein Mangel an allen anderen schon
Doch die Tür ist verriegelt. Hier ist Endstation
Tiefe Narben im Herz, in Herz und Gemüt
Du bist unerwünscht. Ungeliebt



so...


!~-=c'est la vie=-~!

Azrael 
Mitglied
......



Status: Offline
Registriert seit: 23.05.2004
Beiträge: 144
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.07.2004 - 18:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


schön schön...

nur dein anhang da dieses onkelz gedöhns (sry)
ist etwas irritierend





Signatur
Ich bin fassende Ungeduld und oft erdachtes Zögern.Sagbar Ich,ein Wesen von welker Nacht Gestalt,ein Wesen in seinem eig'nen Halt

icq:295827642


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Written in the Stars - Among Us 0 chloesue
written by Robin W. Sarlet 15 wireless_city
5/3 Written in the Stars pancake 0 lgamy
Written in the Stars-Among us Brucas 0 brucas
The first message written... moehre 0 karotte





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
der rosenkrieg german torrent
blank