Informationsforum für Gesundheit, Umwelt, Politik

Gospel - Puzzle

1 Teil sieht die Welt

aus vielen besteht sie, ist 1 in der Form

aus ausgeführten guten Beiträgen

macht ihr 1 Ensemble.


ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.08.2007 - 08:53Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wer die Realitäten sieht und nicht handelt, wird erkennen,
dass die Menschheit in max. 10 Jahren ums Überleben kämpfen muss,
wenn nicht die fossile Verbrennung zur Energieerzeugung
gestoppt und die Ernährung vielseitig verändert wird.


Wichtige Entscheidungen für das Überleben müssen folgen


Fast jeden Tag gibt es Medien- oder Fernsehsendungen, die über die dramatischen Umwelt Veränderungen im Einzelnen (aber leider nicht zusammenhängend) berichten. Ob bei der Eisschmelze, bei Sturm-, Überflutungs-, Wüstenausdehnung oder Hitzeperioden, über Trinkwasser und Ernährungsprobleme, der weiteren Verdünnung der Luft oder Aussterben von täglich 150-200 Tier- und Pflanzenarten etc. Ich habe noch keine Dokumentation im Zusammenhang zur Kenntnis bekommen, so wie ich sie in der Folge darstelle.

Aus hunderten von Medien-Dokumentationen und TV-Sendungen über gesammelte Möglichkeiten der Umwelt Veränderung habe ich recherchiert. Mein Augenmerk zielte auf nachweisbare extreme Auswirkungen, besonders in der Kombination der aktuellen Daten und Zerstörungsgraden zueinander, um mir darüber ein Bild zu machen. Danach brauchte ich nur 1+1 zusammen zählen, was viele andere auch können aber scheinbar verlernt haben. Das Problem ist: Was alles soll in der Regel verschwiegen bleiben, um – wie es so schön gesagt wird - die Menschen nicht zu beunruhigen?

Die Ergebnisse sind gelinde gesagt erschütternd!
Bevor Sie die folgenden Ergebnisse gelesen haben, zunächst meine persönliche Bitte: Versucht es nicht gleich zu verdrängen mit „glaube ich nicht“ oder „unsere Obrigkeit wird es schon richten“. Wer sich von diesem Märchen nicht schnell verabschiedet und mit dem letzten Prozent „Hoffnung“ weiter spekuliert, wird erleben, dass es keine zweite Chance geben kann, wenn die Lebensgrundlagen für die Menschen einmal zerstört sind. Und das ist der Fall, wenn die Temperatur „nur“ um 2° Grad steigt, und das wird schnell kommen.

Es geht viel, sehr viel schneller als die meisten für möglich halten: Wenn sich in fast allen Bereichen nicht sehr schnell und radikal eine Kehrtwende von 180° erzwingen lässt, dann müssen erhebliche „Wunder“ geschehen (an die ich nicht glaube), um in 10 Jahren noch lebenswerte Verhältnisse vorzufinden. Ich nenne mit kurzen Überschriften im 1. Kapitel einfach aus meinen Erfahrungen der Reihe nach Schwerpunkte der Umweltzerstörung, die von Menschenhand verursacht werden. Im 2. Kapitel weitere negative Einflüsse und danach verbleibende Lösungsmöglichkeiten, die Aussicht auf Erfolg haben, zu erläutern:

Bei der Aufzählung ist besonders zu beachten, dass sich in den letzten 5 Jahren das Tempo der Umweltentwicklung gegenüber 1990 teils um ein mehrfaches beschleunigt hat, was in den meisten Berichten oft nicht berücksichtigt wird, bzw. nicht getraut wird zu schreiben.
(Ein Beispiel wie Meldungen geschrieben werden: Es ist damit zu rechnen, dass die Meere durch den starken Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert um 30-50 cm steigen, wenn keine Eisschmelze dazu kommt). Es wird nicht direkt gesagt, dass der Anstieg bereits durch die Ausdehnung des Wassers als Folge aus der steigenden Erwärmung erfolgt. Warum wird die bestehende Eisschmelze in Frage gestellt, zumal die irdischen Eismassen nachvollziehbar in Kubikkilometer messbar sind und in unglaublichem Tempo bereits schmelzen. Fakt ist, dass wenn das Grönland- und das Südpoleis abschmelzen, entsteht daraus soviel Wasser, dass die Meere 55-60 Meter steigen und ca. 1/3 der Erde überfluten. (alles berechenbar)

Erstes Kapitel:

1. Erwärmung der Erde durch (CO2) Kohlendioxid
(Anteil von Menschen erzeugt)
Die Atmosphäre speichert jetzt (2007) durch Neuemissionen ca. 32 Milliarden Tonnen CO2. Ca. die Hälfte, etwa 15 Milliarden Tonnen können noch durch Wälder, Pflanzen etc. gespeichert werden. Böden und Meere sind voll und fallen bereits als Speicher aus. Im Gegenteil, sie geben inzwischen in großen Mengen CO2 ab. Diese Tatsache wird bisher kaum berücksichtigt. Noch schlimmer: Durch Rodung vieler Wälder und Ausdehnung der Wüsten muss mit ca. 5-8% pro Jahr Speicheraufnahmeverlust gerechnet werden.

Die Russglocke aus Kohlenstaub umspannt oberhalb der Atmosphäre unsere Erde und wird immer dicker, dadurch kann die Erdabwärme nicht mehr ins All entweichen, sie wird zurück reflektiert und steigert die Gesamterwärmung. Ein Teufelskreis: Die Erzeugung von CO2 ist in den letzten 5 Jahren pro Jahr von 26 auf 32 Milliarden Tonnen gestiegen, in den nächsten 5 Jahren muss durch den Industrieboom in Indien und China mit einer Verdoppelung des bisherigen Anstiegs gerechnet werden, aber die natürliche Speicherfähigkeit wird sich in gleicher Zeit durch Rodung und Abbrennung der Wälder um über 20% reduzieren. Die Überhitzung der Erde ist bereits an vielen Klimakapriolen (gemessene Höchsttemperatur von 62°) und auch Hitzeperioden in Europa bis 45° Grad erkennbar. Besonders schlimm wirkt sich der Temperaturanstieg am Nordpol aus - mit drei bis viermal höherem Temperaturanstieg als in den mittleren Breitengraden der Erde. Dadurch sind bereits über 40% des schwimmenden Eises am Nordpol geschmolzen, auch mit verheerenden Folgen für die Tierwelt. Die schwimmenden Eismassen bewirken keinen Meeresanstieg.

1.a.. Kohlendioxid im Boden
Bodenkohlenstoff reagiert sensibler auf Klimaerwärmung als bisher erwartet und liefert zusätzliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Weltweit befindet sich soviel Kohlenstoff in den Böden, dass sich bei einer plötzlichen Freisetzung der Gehalt an Kohlendioxid in der Atmosphäre sofort verdreifachen- oder sogar vervierfachen würde. Auch wenn ein solch abruptes Szenario unwahrscheinlich ist, würde schon eine sich allmählich beschleunigende Zersetzung in Folge der globalen Klimaerwärmung (chemische Reaktionen verlaufen bei höheren Temperaturen schneller) zusätzliche Mengen an Kohlendioxid in die Atmosphäre entlassen und das Klima weiter anheizen. Da sich die Böden schneller als Wasser erwärmen, muss man mit einer zusätzlichen Emission von ca. 10-15% (ca. 3-5 Milliarden Tonnen pro Jahr) in die Atmosphäre aus den Böden rechnen.

1.b.. Kohlendioxid im Meer und Binnengewässer
Das gespeicherte CO2 im Meer soll noch umfangreicher sein als das im Boden. Bereits seit Jahren wird beobachtet, dass ein starker Sprudeleffekt in den Gewässern sichtbar ist. Hier Zahlen zu nennen ist nicht möglich, doch unser logischer Verstand sagt uns doch, dass die gefüllten Speicher, Erde und Wasser, CO2 abgeben und nicht wie bisher aufnehmen. Und bei den erkannten Größenordnungen kann sich schnell die CO2 Belastung verdoppeln.

1.c.. Das größte Unheil - Methangasfreisetzung aus den Permaböden
Seit einigen Jahren tauen in Nordsibirien und Nordkanada die vereisten Permaböden in einer Größe von etwa ein Drittel der Erdoberfläche auf. In diesen Böden sind hunderte von Milliar-den Tonnen hochgiftiges Methangas gespeichert, die jetzt in die Atmosphäre entweichen. (Russland hat bereits 12 Millionen Menschen und deren Tiere nach Süden evakuiert). Dieses gefährliche Methangas kann nicht wie Erdgas aufgefangen werden. Es vergiftet nicht nur die Lebewesen, ist hoch explosiv, sondern erhöht den Treibhauseffekt und sorgt für noch schnellere Überhitzung der Erde. (ein Molekül Methan hat die 23-25fache Wirkung wie CO2).

Wenn wir schon von Gefahren des Auftauens von Permaböden reden, muss auch erwähnt werden, dass bei sämtlichen Hochgebirgen wie die Alpen das Gestein seinen Halt aus Eis hat (wie der Mörtel beim Bau). Jetzt, wo diese Eispanzer auftauen, brechen bereits ganze Felsmassive wie am Matterhorn, Eiger-Nordwand, Brenner-Pass etc. ab. Das kann dazu führen, dass enge Täler zum Bewohnen zu gefährlich werden und Eisenbahnen sowie Strassen unsicher werden und für den Betrieb ständig eine Gefahr besteht.

Folge aus 1.a. bis 1.c.: Wir sollten uns nichts vormachen, ich glaube, wir stehen erst am Anfang der Periode, wo die Natur mit geballter Kraft zurück schlägt. Wenn wir jetzt schon mit ca. 32 Mrd. Tonnen CO2 mit starken Klimakatastrophen kämpfen müssen, was wird erst, wenn in den nächsten 5-10 Jahren doppelt oder gar dreimal soviel CO2 in der Atmosphäre ihr Unwesen treiben? Damit muss anhand der jetzigen Zahlen gerechnet werden, sich selbst belügen hilft nichts. Wir werden nicht wie im UN-Klimabericht von 2007 - bis 2020 = 2° Grad Erwärmung sondern eher doppelt soviel bekommen. Wir wissen aber, dass bereits bei 2° Grad ein Leben auf der Erde keine Freude mehr macht, wenn im Sommer die Flüsse austrocknen, um Trinkwasser Kriege geführt werden und auf den Böden kaum noch etwas zum Essen wächst und die Wüsten sich immer schneller vergrößern.

2. Folgen der Erwärmung

1. Abschmelzen der Gletscher.
Das Abschmelzen der Gletscher steigt in unvorstellbarem Tempo. In der Zeit von 1990 bis 1995 betrug das Abschmelzen pro Jahr in der Höhe noch ca. ein Meter. Jetzt bereits über zwei bis drei Meter pro Jahr. Gletscher sind die Haupttrinkwasserspeicher und Quelle der großen Flüsse. Wenn die versiegen wird die Versteppung der Landschaft extrem schnell ansteigen. In den Anden in Südamerika schmelzen bereits Gletscher in über 5.000 Meter Höhe, vor zehn Jahren war die Frostgrenze noch bei 3.500 bis 4.000 Meter Höhe.

2. Wüstenausdehnung.
An der Wüstenausdehnung (Vollwüste) kann man durch Satellitenaufnahmen optisch am besten erkennen, wie schnell sich die Erde verändert. Im Jahre 1990, in einem Jahr, wurden weltweit ca. 70.000 qkm neue Wüste gemessen. Nur in dem Jahr 2005 war ein Zuwachs von ca. 600.000 qkm messbar, eine Fläche größer als Frankreich. Spanien besteht nur noch aus einem Drittel Ackerland, einem Drittel Halbwüste und einem Drittel Vollwüste. Die Sahel-Zone in Afrika, südlich der Sahara, (mehr als fünfmal größer wie Deutschland) ist auch fast Vollwüste. Der Tschadsee in diesem Gebiet, einst der größte See Afrikas, ist nur noch eine Pfütze, zu etwa 90-95% ausgetrocknet. Am schlimmsten ist es in China. Die Gobi-Wüste war noch vor 10 Jahren ca. 200 km vor Peking, jetzt keine 70 Kilometer mehr. Sandstürme (ganz feiner Flugsand, schwer zu entfernen) haben schon öfters den Verkehr in Peking lahm gelegt. Ich hätte nichts dagegen, wenn 2008 während der Olympiade in Peking ein Sandsturm käme, der den Verkehr und die Spiele vorübergehend lahm legen würde. Das würde den Menschen der Welt durch die Fernsehübertragungen die Realitäten aufzeigen.

3. Hurrikane und Tornados.
1990 waren die Höchstgeschwindigkeiten von Hurrikanen bei ca. 200 km/h, im Jahre 2006 wurden 360 km/h gemessen, Tornados hatten 1990 ca. 300 km/h, 2005 wurden gigantische Monster mit 550 km/h gemessen. Die jährlichen Schäden liegen in dreistelliger Milliardenhöhe und werden sich dramatisch erhöhen.
Hurrikane brauchen zur Entstehung 27° Wassertemperatur, inzwischen sind auch in unseren Breiten diese Temperaturen. Gefährlich für uns wird es, wenn bestehende Monsterhurrikane sich erst in der Karibik austoben, dann nach Norden über den Atlantik ziehen, sich mit Verdunstwasser des Ozeans auftanken und doppelt oder größer zu uns kommen. Solche Sturmmonster können Zerstörungskräfte von über 100 Atombomben freisetzen.

4. Meereswellen.
Starke Stürme wirbeln die Meere auf, Wellen von 33 Meter Höhe wurden bereits gemessen. Fast jede Woche verschwinden plötzlich ohne Vorwarnung 1-2 Schiffe vom Radar. Die vorgeschriebene Standartsicherung gegen Wellen liegt für Schiffe und Bohrinseln bei 15 Meter Höhe. An der Küste vor Norwegen bis England sind über 500 Bohrinseln in Betrieb. Nicht auszudenken, wenn solche Monsterwellen die Bohrinseln zerstören und viele tausend Menschen in den Tod reißen. Genauso verheerend wären die Folgen des auslaufenden hochgiftigen Erdöls für die Meeresbewohner und des Planktons, das von dem Erdölgift stirbt.

4.a. Todeszonen in den Meeren.
Die Todeszonen in den Meeren vergrößern sich in unglaublich schnellem Tempo.
Todeszonen im Meer sind Zonen, denen der Sauerstoff entzogen und alles Leben abgestorben ist. 1990 waren die Todeszonen der Ostsee etwa doppelt so groß wie das Bundesland Hessen. Sie haben sich inzwischen noch mal verdoppelt. Mehr als 200 solcher Zonen gibt es weltweit. Die Ursachen sind bekannt: Allein in die Ostsee werden pro Jahr über 35.000 Tonnen Phosphor und über eine Million Tonnen Stickstoff gespült, dadurch kommt die Algenblüte die den Sauerstoff frisst und danach kommt der Tod. Zum Großteil kommt dieses Gift aus der Landwirtschaft, die so intensiv düngt, dass die Böden nicht mehr alles Gift aufnehmen können. Diese Einlaufmengen aus Flüssen haben sich in den letzten 20 Jahren verdreifacht.
Unsere Ozeane werden geplündert, als Müllkippe benutzt und zerstört, nicht nur dass sie zu über 80% abgefischt sind, jetzt werden sie auch noch chemisch getötet.

4.b. Golfstrom.
Der Golfstrom ist ein sensibles Gebilde. Durch das leichtere Süßwasser der Eisschmelze im Polarkreis sowie die steigende Erwärmung der Meere verliert das schwerere und kältere Salzwasser die Zugwirkung des warmen Golfstromes. Er verlor bereits an Geschwindigkeit um ca. 34%. Wenn der Golfstrom ausfällt, wird es in 3-5 Jahren eine ganzjährige Vereisung bis zum Mittelmeer geben. Ähnlich in Kanada/USA bis Mexiko. Wo sollen dann 450 Millionen Europäer leben, wenn die Wüstenausdehnung in Afrika weiter hingenommen wird?

5. Sauerstoffproduktion.
Sauerstoff ist das wichtigste Lebensmittel für alle Lebewesen. 70-80% wird durch Photosynthese aus Plankton im Meer erzeugt. Der andere Teil entsteht in Urwäldern. Beide Quellen werden von Menschen rücksichtslos zerstört. Wenn das grünliche Plankton mit Erdöl in Berührung kommt, vergiftet es und stirbt. Es wird schwarz und verliert die Funktion zur Sauerstoffproduktion. Und so entsteht die Vergiftungskette: 1 Liter Erdöl vergiftet eine Million Liter Wasser. Durch die Erdölausbeute im Meer, Tanker- und Pipelineunfälle sowie Auswaschen der Öltanker auf offener See werden pro Jahr ca. 7-8 Millionen Tonnen Erdöl ins Meer gespült. Das ergibt über 7-8 Milliarden Liter. (und diese Zahlen x 1 Million).
Die Urwälder, die 20-30% des Sauerstoffes erzeugen, werden gnadenlos gerodet oder mit Absicht abgebrannt. Um einerseits die Gier der reichen Länder nach Edelholz zu befriedigen, und andererseits weiteres Land zur Rinderhaltung zu gewinnen. Südostasien ist bereits zu 80% entwaldet, Afrika und Mittelamerika zur Hälfte, Südamerika zu 30-40%. Jede Sekunde werden ca. 200.000 qm, eine Fläche so groß wie 30 Fußballfelder, gerodet, doppelt soviel wird abgefackelt.
Die Sauerstoffmenge ist bereits ca. 1/3 geringer geworden, wir merken es nicht, weil die Erdanziehung den Sauerstoff hält. Vor 30 Jahren ist der bekannte Bergsteiger Meßner ohne Sauerstoffmaske auf den höchsten Berg der Welt fast 9000 Meter hoch gestiegen, heute geht bei 6000 Meter ohne Sauerstoffmaske nichts mehr. Am 05.08.05 hat die NASA Astronautin Eileen Collins von der ISS an die Welt gefunkt um auf den furchtbaren Zustand hinzuweisen. Sie sagte, dass die bläuliche Sauerstoffhülle um die Erde nur noch so dünn wie eine Eierschale sei. Als sie runter kam, erhielt sie vom US Präsident Bush Redeverbot.

Was erleben wir bereits Vorort?
Ein Beispiel: Im Sommer 2002 hat es in einer Woche so stark geregnet, dass neben der schlimmsten Elbeflut auch die Donau, der Rhein, die Mosel, der Po, die Rhone und die Wolga katastrophale Überflutungen in vielen Ländern Europas mit Schäden von über 200 Milliarden Euro verursachten. Gleichzeitig war halb England überschwemmt. Die Frage stellt sich, wie zur selben Zeit so viele Wassermassen transportiert werden können?
Ein Jahr später, 2003 musste Europa die seit Menschen Gedenken schlimmste Hitzeperiode mit über 15.000 Toten und hohen Ernteausfällen durchstehen. 2007 ist es weiter südlich in Europa noch heißer. Hieran sieht man, zu welcher gigantischen Zerstörungskraft die Natur fähig ist. Wir werden in immer schnellerem Tempo im Wechsel Orkane und Tornados von bis zu 300 km/h, dazwischen kaum aushaltbare Hitzeperioden von 40-45° Grad bekommen, je schneller wir Menschen die Atmosphäre aufheizen.

2. Kapitel – Dem Klimaschock folgt der Ernährungsschock

Der fossile Verbrennungswahnsinn der reichen Industrieländer und die Gier nach immer mehr Reichtum und Energie besonders durch das Globalisierungstempo zerstört auch die Lebensgrundlagen (Nahrung und Wasser) auf der Erde, sodass die Ackerflächen bereits innerhalb der kommenden 8-10 Jahre für die Grundernährung nicht mehr ausreichen.
Auch hier braucht man nur 1+1 zusammenzählen um zu erkennen, dass die Menschheit auch durch die ungerechte Verteilung sich selbst sein eigenes Grab schaufelt.

Zunächst einige messbare Grundlagen der Landflächen in Quadratkilometer
Die gesamte Erdfläche beträgt ca. 510 Millionen qkm
Davon sind Landflächen (einschl. Südpol) ca. 144,0 Mio. qkm
Davon sind noch für Mensch und Tier fruchtbar (2006 = 10%) ca. 14,4 Mio. qkm
Abzüglich jährliche Wüstenausdehnung – 600.000 qkm
2010 verbleiben noch ca. 11,0 Mio. qkm
2013 verbleiben noch ca. 8,6 Mio. qkm
2015 verbleiben noch ca. 6,8 Mio. qkm

Jährlich steigt die Weltbevölkerung um ca. 90 – 120 Mio Menschen. (Mittel 100 Mio)
In der Folgetabelle können Sie vergleichen, wie schnell sich das Überflussangebot in den Industrieländern in eine weltweite Hungersnot verwandeln wird bei jetziger Weltunordnung.

2007 = ca. 6,6 Milliarden Menschen 13,8 Millionen qkm Ackerflächen
2011 = ca. 7,0 Milliarden Menschen 10,2 Millionen qkm Ackerflächen
2013 = ca. 7,2 Milliarden Menschen 8,6 Millionen qkm Ackerflächen
2015 = ca. 7,4 Milliarden Menschen 6,8 Millionen qkm Ackerflächen
Fazit:
Bis in 8-10 Jahren können wir, wenn keine übergroße Umweltzerstörung eintritt, noch mit Ernten zur Ernährung der Menschen rechnen. Danach wird es Streit und Kriege um Nahrung und Trinkwasser geben. Bereits heute hat mehr als die Hälfte aller Menschen keinen Zugang an frisches Trinkwasser.

Warum ist das so extrem gefährlich? – Ein Tabuthema muss auch in die Diskussion!
Tierfabriken produzieren Wüsten.
Ob uns das gefällt oder nicht, es ist das extrem hohe Ausmaß des Fleischkonsums in den Reichen-, selbst in den Zweit- und Drittweltländern, der den Fortbestand unserer Erde aktuell mindestens eben so sehr bedroht, wie atomarer Krieg oder der bevorstehende Zusammenbruch des Weltwirtschaftssystems. Fürchten wir uns etwa vorm wirtschaftlichen Kollaps, vor der „Bevölkerungsexplosion“ oder vor einem neuen Weltkrieg? Nun, ändern wir – die Menschen dieser Erde – nicht augenblicklich unsere Einstellung zum Fleischkonsum, brauchen wir uns über sämtliche anderen Weltprobleme bald keine Sorgen mehr zu machen.
 Bald doppelt so viele Rinder wie Menschen benötigen über die Hälfte aller Ackerflächen.
 Über 60% des gesamten Getreide, Soja und Maisanbaus dient als Viehfutter.
 Jauche ist der Hauptverursacher des Waldsterbens. (Ammoniak)
 Die Umweltbelastung aus den Tierfabriken ist 130-mal so hoch wie die Verunreinigung durch Menschen über die Kläranlagen. 2/3 des Wasserverbrauchs dient zur Viehhaltung.
 Die Umweltbelastung der Nutztiere sind höher als die des gesamten Verkehrs.
 Allein durch die Feinstaubbelastung der Tierhaltung rechnet man nur in der Schweiz mit jährlich 3.700 Toten und 4,2 Milliarden Franken Gesundheitsfolgekosten.
 Um 1 Kilo Fleisch zu erzeugen, benötigt man 7-16 kg Getreide oder Sojabohnen.
 Wenn die Menschen nur 10% weniger Fleisch essen würden, könnte eine Milliarde der ärmsten Menschen mit hochwertigem Getreide ernährt werden.
 Bei Menschen ist Doping verboten, bei Tieren wird Tonnenweise Antibiotika und Hormone gespritzt, was letztlich durch die Ernährungskette zum Menschen zurückkommt.

Zusammenfassung:
Nach all den erschreckenden Ergebnissen sollten wir endlich aufhören an das Märchen einer heilen Welt und an die Möglichkeit einer lebenswerten Zukunft noch zu glauben. Nur weil es von den Hauptschuldigen der Umweltzerstörung, (Globalisierungsmacht und Geldadel) so gewollt wird. Auch die Politik spielt dabei eine unrühmliche Rolle. Wie lange wollen wir uns noch diese Lügerei anhören. Und wie wollen wir unser eigenes „Versagen“ und „Stillhalten“ unseren Kindern erklären?

Ich persönlich glaube nicht an Selbstheilungskräfte, oder an die Politik, (die ja auch noch die Massenzerstörung subventioniert und weiterhin bezahlt), oder an politische Lösungen oder gar an die Vernunft der Verursacher, die viel versprechen um uns weiterhin für die restlichen Jahre verdummen zu können.
Nur mit einer radikalen Wende innerhalb von weniger als 10 Jahren besteht noch Hoffnung, eine kaum überlebensfähige Umweltkatastrophe mit gigantischen Ausmaßen zeitlich zu verzögern, es ist nach all den jahrzehntelang gesammelten Kenntnissen zu spät sie zu verhindern. Dieses Desaster erleiden unsere Kinder und Enkel.

Warum der Crash innerhalb von 10 Jahren, wenn keine radikale Kehrtwende kommt, will ich in der Folge erklären: Jeder Vorgang im Einzelnen bringt bereits diese Folgen.


a. Fangen wir beim Ernährungsschock an:
 Die oben aufgeführten Zahlen sprechen für sich. Die Landwirtschaft produziert einerseits einen Anteil von ca. 25-30% zur Klimaschädigung durch Kohlendioxid und Methangas. Andererseits werden die meisten Urwälder gerodet, um weiteres Weideland zu gewinnen, das mit viel Düngeraufwand kaum 3-5 Jahre als Weide taugt. Danach entsteht Wüste.
 Spätestens in 7-8 Jahren reicht das restliche Ackerland (auch mit Gen-Vergiftung) nicht mehr aus, um die Menschen zu ernähren, wenn die Rinderhaltung nicht halbiert wird, auch weil sich die Wüsten immer schneller ausbreiten. (siehe Tabelle, wie viel noch übrig ist).
Wir in Mitteleuropa werden die einzigen sein, die dann noch genügend Ackerflächen haben.
 Da die Fischfangerträge immer geringer werden, 1/3 der Menschen lebt jedoch davon, wird als Ersatz zusätzliche Ackerflächen gebraucht, nicht weniger wie es der Fall ist.

b. Kohlendioxid in der Atmosphäre, im Boden und im Meer.
Das bereits vorhandene CO2 ist so gigantisch viel, dass es nach Freisetzung aus dem Boden und dem Meer mindestens eine Erwärmung von 2° bewirkt. Der Wirtschaftsboom in Indien und China mit 2,5 Milliarden Menschen wird in wenigen 3-5 Jahren noch einmal eine Verdoppelung der CO2 Steigerung bringen, wer will diese Länder aufhalten?
Das größte Unheil als Folge der Überhitzung der Erde befürchte ich, dass das Auftauen des Eises im Polarkreis immer schneller in die Tiefe geht, und dadurch viel mehr Methangas freigesetzt wird, als wir befürchten. Eigentlich ist es eine logische Folge.
Alle anderen verheerenden Ereignisse, wie Stürme, Hitzeperioden, Überflutungen, Eisschmelze, Tornados und Hurrikane sind Folgen dieser extremen Erwärmung.

c. Die fehlgeleiteten Menschen selbst tragen Mitschuld an diesem Desaster.
Seit über 50 Jahren ist erkannt, dass die fossile Ausbeutung der Erde (Erdöl, Erdgas, Kohle) und dessen Verbrennung zur Strom- und Wärmeerzeugung, sowie Erdöl (Benzin, Dieselöl) zum Autofahren und Fliegen durch die Verbrennungsgase nicht nur zum Klimakollaps führt, sondern Luft, Wasser und Erde hochgradig vergiften. Bei über 80% aller Krankheiten und Krebsarten ist die vergiftete Luft als Ursache erkennbar. (50 Jahre lang können auch normale Menschen sich nicht dumm stellen mit der Ausrede, man hat es nicht gewusst). Daraus entstand eine gigantische industrielle Entwicklung, Monopole schufen Abhängigkeiten und weltweite Vernetzungen in ihrem Sinne und Konkurrenten wurden zerschlagen.

So entwickelten sich Erdölkartelle zu Weltmächten und akzeptieren keine Ländergesetze, zahlen keine Steuern und sind juristisch nicht belangbar. Kein Land der Welt getraut sich mit denen anzulegen, auch weil die Länder durch Drohung eines Öllieferstopps erpressbar sind. Den Staaten freute es, weil sie damit ihre Steuerkasse füllen. Ein Trugschluss! Sie mussten die Folgekosten für Gewässer und Landverseuchung, Gesundheit der Menschen etc. in Kauf nehmen, das kostet mehr als die Steuern einbringen. Sie schufen zum Schutz der Monopole die passende Infrastruktur und Gesetze, dass weder die Ölmonopole noch die Staaten auf Schadensersatz verklagt werden können.

Eine Mitschuld der Menschen ist deshalb angebracht, weil seit über 30 Jahren öffentlich über gesunde und machbare Alternativen diskutiert wurde. Vom Volk kam nur zaghaft in kleinen Ansätzen Unterstützung um Alternativen eine Chance zu geben

Eigentlich müsste es jetzt einen Aufschrei geben angesichts der kommenden Entwicklung. Wir werden sehen, wie die Reaktion ist, wenn diese Zahlen bekannt werden.


Was kann überhaupt noch getan werden, um den Kollaps hinauszuschieben?

Egal wie man es sieht, machbare Radikallösungen müssen her, egal wie, ohne Rücksicht und ohne Tabu, die vor allem schnell gehen müssen und innerhalb von max. 8-10 Jahren 2/3 Kohlendioxid reduzieren. Das kann nur direkt vom Volk kommen, hier geht es nicht um irgend eine Entscheidung, hier geht es ums nackte Überleben.

Was muss geändert werden:
1. Um zunächst wenige Prozent Hoffnung den Menschen suggerieren zu können, muss als Ziel gesetzt werden: Das ganze Energiesystem und die Lebensgewohnheiten der Menschen müssen weg von fossiler Verbrennung total geändert und auf den Kopf gestellt werden, wie es gehen kann, wissen wir intern.

2. Subventionierter Wahnsinn für die Massentierhaltung
Ein Grund, weshalb die Fleischindustrie immer noch existiert ist der, dass die Einnahmen aus dem Geschäft privatisiert werden, die Kosten jedoch auf den Steuerzahler abgewälzt werden. Wenn alle Kosten marktwirtschaftlich umgelegt würden, dann müsste das Fleisch dreimal so teuer sein. So könnte dieser überlebensbedrohliche Irrsinn für den Anfang mindestens in der Stückzahl der Rinder halbiert werden. Die Bauern, Metzger und der Handel würden keinen Cent weniger verdienen.
Die eingesparten Subventionen pro Jahr sind höher, als der Staat für den gesamten Strassen und Schienenbau investiert.
Dieser Unsinn könnte ganz schnell beendet werden.


Wie können schnelle Erfolge kommen?
Ohne die Freigabe der Wunderpflanze „Hanf“ (ohne Canabisanteil) gibt es keine Chancen. Aus Hanf kann man fast alle Probleme lösen, es gibt über 50.000 Anwendungs- und Verwertungsarten. Hanf wächst sogar in Wüsten ohne Dünger nur mit etwas Feuchtigkeit.
 Hanf holt sich seine Kraft aus der Sonne.
 Hanf kann fast überall auf dem Mittelgürtel der Erde vom Äquator bis hoch nach Schweden gepflanzt werden.
 Hanf wächst in 3-4 Monaten 2-3 Meter hoch, ist mittelgrün, dadurch wird Feuchtigkeit aus der Atmosphäre gesaugt, ähnlich wie es bei den Wäldern auch ist.
 Aus Hanf kann man fünfmal mehr Papier herstellen als aus Holz pro qm Fläche, das schont die Wälder zum Aufnehmen von CO2
 Aus Hanfprodukten können über 90% aller Krankheiten geheilt werden und ist spott billig.  Das ist das Hauptproblem, warum Hanf verboten ist, weil dadurch die Pharma-Kartelle pleite gehen, weil sie dadurch ihr Giftzeug nicht mehr überteuert verkaufen könnten.
 Aus Hanf kann ein großer Anteil Energie hergestellt werden, auch Treibstoffe
 Hanf ist ein hervorragender Baustoff für Wohnhäuser und für Bauteile im Auto etc.
Wie gesagt, es gibt über 50.000 Verarbeitungsmöglichkeiten.

Wenn allein die uns bekannten Möglichkeiten zur umweltgerechten Energieerzeugung weltweit verbreitet werden, und gleichzeitig die Wüsten mit begrünt werden, könnte in der verbleibenden Zeit von 8-10 Jahren soviel verändert werden, dass wenigsten die weitere Erwärmung gebremst wird. Das soll das erste erstrebendwerte Ziel sein.

Es gibt noch viele kleinere, sinnvolle technische Lösungen bspw. zur Wassergewinnung aus der Luft oder zum Einfangen von Kohlendioxid aus der Atmosphäre, alles muss aktiviert werden. Die ganze Welt bekommt Arbeit in Hülle und Fülle, es gibt bei gerechter Umverteilung keine Armut und über 90% aller Krankheits- und Krebsarten verschwinden.

Dieses Ziel kann erreicht werden, wenn endlich das Volk erwacht und die Initiative in allen Ländern in die Hand nimmt. Wir kennen die Techniken dafür und können nur die Wege zeigen wie es geht, alles weitere müssen die Völker selber entscheiden.
Bericht von K. Rossmann im Auftrag der Stiftung für umweltgerechtes Leben.

[Dieser Beitrag wurde am 04.10.2007 - 13:47 von lebenslust aktualisiert]





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 17.08.2007 - 09:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Informiert Euch !

Fakten und Bilder zum Klimawandel


Greenpeace - hier anklicken





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.09.2007 - 10:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Beunruhigende Meldungen, die unter die Haut gehen.

Es ist sicherlich jedem bekannt, dass die NASA mit seinen vielen Satelliten in der Lage ist, jeden Quadratmeter auf der Erde genau zu vermessen. Es wird jede Veränderung registriert. Das gilt für Wüsten, Eisberge und Gletscher.
Seit über 10 Jahren berichtet der AEVU, dass – (wenn die weitere Erwärmung der Erde durch Menschenhand nicht ganz schnell gestoppt wird), sich das Schicksal der Menschen am Polarkreis entscheiden wird. Das gilt für die Eisschmelze genauso wie für den Weiterbestand des Golfstromes.
Bei der G8 Konferenz im (Zirkuskäfig) Heiligenhafen wurden Gutachten verwendet von Instituten, die aus Steuergeldern finanziert werden, also Staatshörig sind.
Darin stand, dass 1. die Wirkung des Golfstromes noch relativ stabil funktioniert, und 2. erst mit der Abschmelzung des schwimmenden Nordpoleises bis 2050 zu rechnen ist. Das Grönlandeis soll bis 2080 geschmolzen sein. Diese dehnbaren Begriffe lagen im Präsident Bush seinen Interessen.
Jetzt kommt die NASA und berichtet, dass die Fließgeschwindigkeit aufgrund der Wassererwärmung im Eismeer bereits um 35% nachgelassen hat. Der Golfstrom kann bei weiterem Temperaturanstieg und Zufluss von geschmolzenem Süßwasser von jetzt auf nachher seine Funktion einstellen mit der Folge, dass innerhalb von 3-5 Jahren ganz Europa bis zum Mittelmeer auf Dauer vereist, also unbewohnbar wird.

Noch schlimmer:
Die NASA bestreitet die erstellten (politisch gewollten) Gutachten der Institute und rechnet vor, dass spätestens in 13 Jahren (2020) das schwimmende Polareis weg ist und in 15 Jahren die Insel Grönland (übersetzt = grüne Insel) eisfrei sein wird.

Dazu muss man folgendes wissen:
Die Fläche Grönlands ist 6 x so groß wie Deutschland. Die Eisberge sind teilweise bis zu 3400 Meter hoch. Wenn das schwimmende Polareis schmilzt, gibt es keinen Meereswasseranstieg. Wenn jedoch das Festlandeis schmilzt wandelt sich soviel Eis in Wasser, dass die Meere um ca. 7-8 Meter ansteigen. Die Folgen sind grausam: Holland und die Küstenstädte wie Hamburg, Bremen, London, Tokio, und viele andere Megagroßstädte werden überflutet. Die meisten Großstädte sind an Küsten.
Ca. die Hälfte der Menschen leben in Großstädten.

Was bedeutet es für die Ernährung der Menschen?
Durch den Meeresanstieg wird etwa ein Drittel des noch vorhandenen, fruchtbaren Ackerbodens überschwemmt. Wenn Sie sich an den Ernährungs-Bericht * der Weltbevölkerung erinnern, dann ergibt dies folgende Zahlen:

2007 gibt es noch 13,5 Millionen qkm Ackerböden von gesamt 78,5 Millionen qkm Landfläche der Erde. Jährlich schwindet diese fruchtbare Fläche aufgrund der Wüstenausdehnung, Überbauung, Überdüngung und ausgelaugte Böden um eine Fläche von ca. 6-800.000 qkm.
Nur allein diese Entwicklung bedeutet, dass die Menschen und die Tiere bis in 8-10 Jahren bei dem bestehenden Bevölkerungszuwachs von ca. 100 Millionen Menschen pro Jahr nicht mehr ernährt werden können. Ca. 60% dieser Flächen werden zum Anbau von Tierfutter verwendet. Nur Europa hat noch Reserven, in allen anderen Ländern der Welt wird der Boden und das Trinkwasser immer knapper.
Die Meere steigen nicht auf einmal, aber mit 20-30 cm pro Jahr ist bei dieser starken Eisschmelze zu rechnen. Ähnliches gilt auch für die Gletscher.

Fazit: Die Menschheit muss mit den lebensbedrohlichen Hauptproblemen bereits in 5-8 Jahren aufwärts rechnen.

Jetzt liegt es an jedem selbst, welche Konsequenzen er daraus zieht.


* hier nachlesen: Dem Klimaschock folgt der Ernährungsschock





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.11.2007 - 09:49Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Was ist Realität und was glauben die Menschen

Politik
Die Regierung redet vom Schutz der Umwelt als oberstes Gebot und verspricht, die jährlich erzeugten 820 Mio. Tonnen Kohlendioxid von weltweit 32 Milliarden Tonnen (verantwortlich für die furchtbaren Klimakatastrophen) bis 2020 um 40% zu senken – und was tut sie? Genau das Gegenteil !

• Stromversorgung:
Der Staat genehmigte den Bau von 27 Kraftwerken zur Verbrennung von Braunkohle, die giftigste Art mit dem meisten CO2-Gehalt Strom zu erzeugen. Für ein kWh Strom entstehen 1,2 kg CO2. Für diese Tempo Steigerung der Umweltzerstörung bekommen die Stromriesen vom Staat jährlich für ca. acht Milliarden € Verschmutzungs-Zertifikate geschenkt, welche auch noch zusätzlich zum Strompreis von den Stromkunden abkassiert werden. Jeder weiß, dass es genug umweltgerechte Alternativen gibt.

• Autoverkehr:
Der Staat nimmt jährlich ca. 70 Milliarden € zweckgebundene Steuern ein: wie KFZ-, Mineralöl-, Versicherungs- und davon auf alles noch Mehrwertsteuern. (Steuern auf Steuern soll doch nicht erlaubt sein?). Doch investiert werden jährlich kaum fünf Milliarden € im Straßenbau, alles andere wird zum Löcher stopfen und zur Bezahlung des überwuchernden Staatsmonsters verwendet. Warum auch so wenig verbessert wird hängt damit zusammen, dass das wenige Geld so vielmal aufgeteilt wird, dass nur stückchenweise gebaut oder geflickt werden kann. Durch das mehrfache Einrichten und wieder Abbauen der Baustellen und viele Jahre Hinziehen verteuert sich die gleiche Leistung oft um doppel- oder dreimal soviel. Im Schnitt braucht der Staat für 100 km Autobahnneubau von der Planung bis zur Fertigstellung ca. 25-30 Jahre, in Frankreich 3-5 Jahre. Die 70 km Autobahn von Mainz nach Kaiserslautern hat 30 Jahre gedauert. Aber über 100 gebaute Brücken stehen im Land, ohne dass es eine Straße gibt. Das nennt man überwucherter Bürokratismus, weil niemand haftet.

• Überschuldung des Staates
Der Deutsche Staat hat 1.500 Milliarden € Schulden. Dafür müssen 40 Milliarden € Zinsen bezahlt werden. Um die Zinsen bezahlen zu können, werden neue Schulden gemacht. Da der Staat für seine Beamten keine Rentenvorsorge geschaffen hat, kommen zusätzliche gigantische Pensionszahlungen in den kommenden Jahren, die den Schuldenberg verdoppeln und bald verdreifachen werden. Dann kommt der Staatsbankrott weil die Rückzahlung der Schulden jetzt schon unmöglich ist, und die Bürger, die den so genannten garantierten Staatsanleihen ihr Vertrauen schenkten, gehen leer aus.
Auch hier spielt die Unfähigkeit der Staatsorgane die entscheidende Rolle. Nur wenige Beispiele: Der Staat hat einen Haushalt von ca. 270 Milliarden €. Davon gehen ohne erbrachte Leistung ca. 40 Mrd. Zinszahlung weg, weiter ca. 50-70 Mrd. € Korruptionszahlungen von überhöhten Rechnungen an die Wirtschaft (Meldung der Sonderkorruptionsstaatsanwaltschaft in Frankfurt, viele Leistungen, die meisten Großbaustellen an den Staat werden bis zu doppelt so hoch abgerechnet), weitere absolute Verschwendungen ohne irgend einen Sinn stellt der Bund der Steuerzahler von 30-40 Mrd. €. fest.
Nur diese drei Posten sind ca. 40-45% des Bundeshaushaltes. Für was werden Schulden gemacht?

Zunächst lehrt uns die Geschichte, dass Geldsysteme ohne Bindung an Leistung mit Zins und Zinseszins nicht funktionieren können. Geld kann nicht arbeiten, wie von Banken behauptet wird, es passiert nur eine Anhäufung von Geldmitteln, bis die Geldblase platzt. Und weil fast alle Länder total überschuldet sind, und deren Währungen auch noch mit Dollar hinterlegt sind, muss (wie viele Experten der größten Banken der Welt vorhersagen) mit dem Zusammenbruch aller Währungen in den nächsten ein bis zwei Jahren gerechnet werden. Die meisten großen Geldhäuser sind inzwischen zu Casinos verkommen, denn das meiste Geld wird durch zocken, wetten und spekulieren verdient. Ähnliche Vorgänge bis zum Bankrott sind im letzten Jahrhundert zweimal passiert, 1923 und 1948.

Was bedeutet das: Zunächst der Staat offenbart und erklärt, er kann seine Schulden nicht bezahlen, die Bürger sind selbst Schuld, dass sie ihm das Geld gegeben haben. So einfach ist es. Das Verschuldungsspiel beginnt danach von neuem. Da sich in den letzten 20 Jahren die Arbeitsleistung vervierfacht, aber die Geldsumme vervierzigfacht hat, wird vom jetzigen Geldwert kaum eine einstellige Dotierung bei der Währungsreform übrig bleiben. Die Geldentwertung betrifft alles was mit Geld zusammenhängt. Bankguthaben, Versicherungen, Staatsanleihen, Fonds auch Aktien. Direkte Werterhaltung bleibt nur bei schuldenfreien Immobilien, Grundbesitz, dringend notwendige Metalle und Umsatzbeteiligungen an Unternehmen, die Techniken für dringend notwendige Produkte herstellen, wie Energie, Nahrung und Medizin. Wer mit diesem Wissen nicht reagiert, dem ist nicht zu helfen. Das hat nichts mit Glauben oder Nichtglauben zu tun, es sind unumkehrbare Realitäten.

Umweltzerstörung
Der Trugschluss einer heilen Welt wird den sorglos vor sich hin lebenden Menschen von den Strom-Konzernen, der Autoindustrie, den fossilen Öl- und Gasversorgern und auch von der Massenvergiftung durch die Chemie im Gesundheitswesen und in der Landwirtschaft solange suggeriert, bis der Klimakollaps soweit fortgeschritten ist, dass ein Überleben auf der Erde keine Freude mehr macht. Das passiert bereits bei einer Erwärmung von 2° C, davor stehen wir in wenigen Jahren.
Warum so schnell? Die Erwärmung der Erde, des Wassers und der Atmosphäre erfolgt durch zuviel CO2 wie eine Käseglocke über der Atmosphäre. (Dadurch entsteht der Treibhauseffekt, die Abwärme der Erde kann durch das CO2 nicht mehr ins Weltall entweichen und wird auf die Erde zurück reflektiert.) Durch die von Menschen verursachte tägliche Neuerzeugung von CO2 erhöht sich immer schneller die Erwärmung was bereits zu furchtbaren Klimakatastrophen führt. In den letzten 10 Jahren wuchs die Temperatur um ca. 1° mit verheerenden Folgen: Das Meerwasser hat sich so stark erwärmt, dass Tornados und Hurrikans bereits in Europa wüten. Das schwimmende Nordpoleis ist vom 03.09.06 bis 03.09.07 in einem Jahr um 2 Millionen Quadratkilometer, ca. 40% weg geschmolzen. Die Temperaturen dort waren den Sommer über ähnlich warm wie bei uns. Auch das Festlandeis in Grönland, das bis zu 3400 Meter hoch ist schmilzt bei dieser Temperatur bis zu einem Meter pro Tag. Wenn das Grönlandeis weg ist, sind die Meere um 7 Meter gestiegen, dann ist ein Drittel der Erde überflutet, besonders die Küstenstädte wie Hamburg, London, Rio, Kalkutta und viele mehr.

Die Verdunstung des Meerwassers ist bereits so ergiebig, dass erstmals der Mittelgürtel in Afrika, eine Fläche 6- bis 7-mal so groß wie Deutschland innerhalb 6 Wochen bis zu 2-3 Meter hoch überflutet wurde. Die Hurrikane in der Karibik bringen bereits doppelt soviel Wasser wie ähnliche vor Jahren. Riesige Flächen in Mexiko und anderen Karibikländern werden mit unvorstellbarer Zerstörung überflutet.

Erdöl, Erdgas und Kohle ist nicht nur der größte CO2 Kohlendioxiderzeuger, sondern auch der größte Massenvergifter der Luft, des Wassers, der Böden und der Meere. Von dem auslaufenden Erdöl im Meer stirbt das Plankton in unglaublichem Tempo, welches 70-80% des Sauerstoffes produziert. Damit nicht genug: Die Abrodung der Urwälder, die weiteren Sauerstofferzeuger, werden jährlich in einer Fläche so groß wie die Schweiz und Österreich zusammen abgeholzt. Dieser immer schneller werdende Globalisierungswahnsinn mit der totalen Ausbeutung der Rohstoffe und der Wälder erhöht auch das Tempo bis zum Klimakollaps.

Die UNO hat in seinem Klimabericht im April 2007 den Zeitraum bis zur Erwärmung von 2° bis zum Jahr 2020 angegeben, das sind noch 13 Jahre. Wir, der AEVU rechnen in 8-12 Jahren mit dem Crash.
Doch diese vom Vorjahr entstandenen Berechnungen haben sich in diesem Jahr wesentlich verändert:
Wie muss man das verstehen?
Bisher war es so, dass das von Menschen erzeugte CO2 ca. zu einem Drittel in der Atmosphäre blieb, die anderen 2/3 schluckten das Meer und die Böden. Jetzt ist erkennbar und bewiesen, dass die Erde und auch das Meer kein CO2 mehr aufnehmen, sondern erhöhte Mengen bereits abgeben (das Meer speichert 60-mal mehr CO2 als die Atmosphäre). Jetzt brauchen wir kein Prophet sein, mit welchen Folgen zu rechnen ist. Die Erwärmung wird mindestens doppelt so schnell wie befürchtet sein Unwesen treiben.
Wie sieht die Erde bei weiteren ca. 2-3° Erwärmung aus? Die Trinkwasserquelle, die Gletscher sind weg geschmolzen, die Flüsse haben im Sommer kein Wasser, es gibt in schnellem Wechsel extreme Hitzeperioden bis 45° im Wechsel mit furchtbaren Überflutungen. Ackerbau für die Ernährung wird dann kaum möglich sein.
Das sind nur einige von vielen Grausamkeiten, die dann nicht mehr aufhaltbar sind.

Welche Konsequenzen ziehen die Menschen auch in Verantwortung zu ihren Kindern? Es gibt nur Wenige, die den Ernst der Lage wenigstens erahnen können. Das aktuelle Leben und der Spaß ist wichtiger, weil diese Menschen den Irrglauben haben, der Staat wird dieses Problem aus der Welt schaffen, indem Gesetze gemacht werden, dass die Umweltkatastrophe nicht kommen darf. So naiv sind über 95% aller Menschen, dabei gibt es viele Lösungen, das Schlimmste zeitlich hinauszuzögern, aufzuhalten ist sie nicht mehr. Ob die Menschen bereit sind, diese bestehenden Verzögerungs-Möglichkeiten zu ergreifen, muss man in dieser satten und faulen Gesellschaft leider bezweifeln.

Zum Schluss einige Worte zur Bankengläubigkeit.
Dass Banken ihr Geldsystem verteidigen, ist irgendwie verständlich, damit verdienen sie ihr Geld. Doch kein Banker kann sagen dass er vom bevorstehenden Geldzusammenbruch nichts weiß. Wie gut Bankprognosen zu bewerten sind ein Beispiel: 2004 wurde im Bankenbrief behauptet, der Erdölpreis geht auf 25 $ und 2005 auf 22$ zurück, es gäbe genug Erdöl. Jetzt liegt der Preis bei 94,-$.


(R.)





[Dieser Beitrag wurde am 08.11.2007 - 11:38 von lebenslust aktualisiert]





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.11.2007 - 10:31Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wie lange werden wir unsere eigene Untätigkeit noch ertragen können ?

In den letzten Tagen erreichen auch mich erfreulicherweise immer mehr Anfragen, auf welche Weise unterstützt werden könne. Werden auch Sie jetzt aktiv, für Sie, für Ihre Kinder, gemeinsam für eine lebenswerte Welt -
www.klima-allianz.com

[Dieser Beitrag wurde am 09.11.2007 - 07:16 von lebenslust aktualisiert]





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.11.2007 - 07:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wir hören, sehen, lesen und erleben mittlerweiele fast täglich von Umweltzerstörung, Klimawandel und politischem Stursinn,
regen uns auf über Unfähigkeit und Machtlosigkeit.




Wer kann daran etwas ändern ?

Was hält uns davon ab, unser Schiksal selbst in die Hand zu nehmen ?


Macht mit, die Klima-Allianz seid auch Ihr !





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2007 - 10:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Täglich zeigen neue Berichte wie Hier im Spiegel auch in den Medien, wie nahe am Abgrund die Menschheit steht. Anstatt sich aufzuraffen, für das Überleben dieses einzigartigen Lebens zu kämpfen, regiert Faulheit, Bequemlichkeit und alle Warnungen werden zerredet. Liegt uns denn wirklich nichts an diesem Planeten ? Haben wir Endzeit-Kinder ohne Perspektiven groß gezogen ?

Auch dieser Bericht im Spiegel sollte Warnung genug sein, endlich aufzuwachen und zu handeln.
Mit Klima-Allianz.com wurden einzigartige Anreize geschaffen, die Jeden ansprechen, mitzuziehen. Bitte jetzt - Alle gemeinsam !





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz

robin ...
Registrierter Member


...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2005
Beiträge: 686
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2007 - 18:22Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Herr Voigt,

es ist, als rede man gegen eine Wand. Schade!!!

Gruß





Signatur
Egon Tampier, Ruwerstrasse 7, 53919 Weilerswist
Tel.: 02254-7676, Fax: 02254-8347694, Mobil: 0177-6126114
Mail: egon.tampier@t-online.de, Mail: egon.tampier@gmx.de

lebenslust ...
Administrator


...

Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 8580
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2007 - 23:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Herr Tampier,

die Anreize, sich Klima-Projekten anzuschließen, werden noch Viele begeistern, hoffentlich nur nicht zu spät und wir dürfen nicht müde werden, das zu unterstreichen. Noch lässt sich die End-Zeit weit verzögern, dass aber müssen alle wollen.
Statt endlos zu zerreden, auf die ewigen Zweifler zu hören, muß der Schalter im Kopf umgelegt werden , es muß Spaß machen, eine Zukunft zu bauen und zu wissen, dass auch finaziell für Jeden etwas drin ist. Es geht nur nvon unten nach oben !
Das AEVU - Klima-Allianz.com - Konzept und viele Projekte sind schon vom Konzept und der Struktur her einzigartig. Mit jedem weiteren Mitglied werden die technischen Forschungsprojekte beschleunigt und jedes Mitglied wird diese Entwicklungen bevorzugt nutzen können,. einen Teil schon heute. Gleichzeiztig leistet jedes Mitglied eine wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und ermöglicht wichtige internationale Projekte wie das Hanf-Projekt.

Macht mit, es lohnt sich selbst Teil der Klima-Allianz.com zu sein.





Signatur
Andre Voigt, Freiberger Strasse 10b, 09544 Neuhausen
Tel: 037361 49991 mobil: 0173 378 25 18
Umweltschutz ist die größte Herausforderung an die Menschheit - AEVU-Umweltschutz


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Zeitzeuge Egon Bahr spricht endlich Realitäten anZeitzeuge Egon Bahr spricht endlich Realitäten an fitaround -1 patientfuerpatient
Zeitzeuge Egon Bahr spricht endlich Realitäten an fitaround 0 patientfuerpatient
Worüber man nicht spricht ! robin 2 patientfuerpatient
Die Welt ist nicht genug lebenslust 0 patientfuerpatient
Das gibts doch nicht lebenslust 2 patientfuerpatient
Neuer Thread ...



Bitte anklicken AEVU (Allg. Europ. Verbund f. Umweltschutz)

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
bilder todeszonen berge | fischfangerträge bild | vollwüste | indien autobahnneubau | tschadsee umweltkatastrophe | südpoleis wächst | abrodung in norwegen | abrodung und tierwelt | 49 völker t-online gmx 2011
blank