ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

lotte ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 23.01.2005
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.01.2005 - 18:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

wir haben einen 17 Wochen alten IW Welpen, der uns viel Freund und Spaß bereitet. Da er aber nun auch mal was neues kennenlernen soll, verlassen wir auch mal unser Grundstück um die Umwelt und andere Hunde kennenzulernen. Auf dem Grundstück bewegt er sich frei aber kontrolliert dies gilt auch für das Toben mit unserer Hündin. Nun meine Frage, wieviel konnen wir ihm täglich zumuten ohne daß des schädlich wird.

Merci




<Karin>
unregistriert

...   Erstellt am 31.01.2005 - 18:26Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,
es ist schwer Bewegung und Sozislisierung bei einem IW Welpen unter einen Hut zu bringen.Lange Spaziergänge und toben mit erwachsene Hunden kann für einen IW im Wachstum sehr gefährlich werden.Versuche bei einer Welpengruppe unterzukommen und vielleicht erwachsene Hunde zu finden,die sanft mit Deinem Welpen umgehen.Hatte mit meine ersten IW gleich schlimme Erfahrung.Bei einem Minispaziergang sprang ein erwachsener Schäferhund von hinten auf meinen Welpen.Zuerst dachte ich es wäre nichts passiert,aber nach einigen Tagen stellte ich eine Fehlstellung des Hinterlaufs fest und ging zum Arzt.Es wurde festgestellt das die Wachstumsfuge beschädigt worden war.Es ging niemehr ganz weg obwohl es sich etwas besserte.Viele Leute verstehen es nicht,wenn man keine rauhen Spiele erlaubt(sie sind doch schon so groß!!),aber lieber einmal mehr zu wenig als zuviel.
Viele Grüße Karin




<Karin>
unregistriert

...   Erstellt am 31.01.2005 - 18:29Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Meinte natürlich Sozialisierung




<Jenny>
unregistriert

...   Erstellt am 04.07.2005 - 21:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


17 Wochen und ihr wollt jetzt mal "raus"????? Die Sozialisation ist mit der 12. Woche abgeschlossen!! Was hat der Hund bis dahin gesehen?




Tini 



...

Status: Offline
Registriert seit: 01.11.2005
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.11.2005 - 19:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Oh das Problem kenne ich!!

Ich war auch immer total verunsichert. Auf der einen Seite soll ein IW im Wachstum (und das dauert und dauert) vorallem die ersten 6 Monate viel pennen und wenig bewegen, auf der anderen Seite soll er sich mit anderen Hunden sozialisieren und möglichst viel von seiner Umgebung kennen lernen.

Wir haben das Glück, daß wir noch zwei kleinere Hündinnin haben und sozusagen ein kleines Rudel beherbergen. Innerhalb dieses Rudel's lernt unser IW schon Manieren.

Du solltest aufpassen, daß Dein IW Baby in der ersten Zeit nicht überfordert wird. Mit anderen Hunden rumtollen ( auch in der Welpenschule) halte ich für nicht gut. In der Welpenschule sind alle Rassen vertreten und wenn ein Berner Sennen Welpe in Deinen reinrasselt, dann ist das schlecht grobmotorisch sind sie halt alle.
Ich mußte bei meinem Rudel zu Hause auch aufpassen, da die anderen kleiner und wendiger sind und stop & go ist auch schlecht - vorallem, wenn der IW so mit 6 Monaten länger und länger wird also die Wirbelsäule gefährdet ist. Traben auf gerader Strecke ist gut, denn irgendwoher muß er ja auch Muskulatur aufbauen. Meine Hündin ist jetzt 7 Monate alt und wenn sie dann mit den anderen zweien mal gerade über die Wiese rennt, finde ich das okey. Andere - vorallem Züchter - sagen, vor dem ersten Lebensjahr bloß nicht galloppieren lassen!

Ich denke Du siehst das selbst und laut McBryde ist es normal, wenn die IW's im esten Jahr auch die Füße leicht drehen. Mancher IW kann sich zwischen dem 6. und 12. Monat nicht entscheiden, ob er Schubkarre, Käghuru oder Karpfen werden will

Liebe Grüße und viel Spaß mit dem Baby
Tini und die Mädel's





Signatur
CB

<Jenny>
unregistriert

...   Erstellt am 05.11.2005 - 20:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ich habe jetzt schon mit mehreren gesprochen die sagen welpenspiele ist kein problem,mensch das is für den hund "lebenswichtig"!
spaziergänge und so nich,klar-aber man kann sich durchaus mal irgendwo hinsetzen und nur gucken lassen-das ist das wichtige-viel sehen,viel erfahrungen machen(positive)




<Xena >
unregistriert

...   Erstellt am 07.11.2005 - 15:53Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallöchen,

ich hätte da auch noch was zu schreiben.
OK, lange Spaziergänge sind zu vermeiden, aber das ist doch nicht alles. Welpenschule ist auf jeden Fall zu empfehlen, denn der Kleine soll ja mit anderen Hunden in Kontakt kommen. Diese Sozialisierung kann ihm das eigene Rudel, sofern vorhanden, nicht geben. Auch ist das Spiel unter Gleichaltrigen nicht so gefährlich.
Aber dann gibt es noch so viele andere Sachen, die man machen kann. In der Regel gehört zu einem Haushalt ein Auto dazu, und damit kommt man überall hin. Also Hund ins Auto gepackt und los gehts.
Zum Beispiel zum Tierarzt, guten Tag sagen, den IW auf die Waage gesetzt und wieder raus.
Ab zum Bahnhof, mal mit dem Aufzug zu den Gleisen und auf dem Bahnsteig einen Moment auf ne Bank gesetzt.Hier lernt der Welpe eine Menge kennen.
Wir besuchen auch oft im Sommer Open Air Windhundausstellungen. Stühle und Decke eingepackt und man erlebt einen schönen Tag unter Gleichgesinten. Der Hund kann rumliegen und lernt doch eine Menge kennen. Zwischendurch geht man dann mal eine Runde mit dem Hund um die Ränge. Hier gibt es keine Überanstrengung und unter Windhunden herrscht sowieso ein umgänglicheres Klima.
Sonst fahren wir auch oft zur Windhundrennbahn und schauen uns die Trainingsläufe an. Das findet wöchentlich statt. Wir haben Spass und der Hund macht eine Menge positiver Erfahrungen, denn wir haben die Leute auf den Rennbahnen als sehr freundlich kennen gelernt.
Somit bieten sich uns doch eine Vielzahl an Möglichkeiten, den süssen kleinen Wolf auf das doch so aufregende Leben vorzubereiten.
Und wer meint, er tut seinem Hund was Gutes, indem er ihn nur an der Leine spazieren führt, weil er ja bloss nicht wild rumrennen soll, bei dem könnte der Schuss schnell nach hinten losgehen. Denn besitzt der Hund keine vernünftige Leinenführigkeit, kann das auch auf die Gelenke gehen. Denn wenn sich der Kleine immer mächtig in die Leine hängt können sich ebenfalls die Gelenke, insbesondere an den Hinterläufen, ausdrehen.
Also übertriebene Vorsicht ist auch nicht angebracht.

So denn

Ralf und Xena




horme77 



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 5
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.12.2005 - 16:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Habe Jez auch von Anfang an überall mit hin genommen.
Eigentlich genauso, wie meine beiden Töchter.
Zuviel und zu hartes Toben natürlich vermeiden und für regelmäige Ruhepausen sorgen. Habe sie immer, genauso wie meine Töchter mittags ins Bett, auf ihren Platz geschickt.
So ist sie es gewohnt. Und sie ist ein sehr ruhiger und ausgeglichener Hund geworden, sagt auch der Züchter.
Sicher... manchmal tickt sie beim Spielen auch aus...die wilden 5 Minuten.
Laß sie auch mal, solange sie sich und andere nicht gefährdet und die Kinder ummäht




horme77 



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 5
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.12.2005 - 16:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Mit den Welpenspielen ist das so ne Sache...
Da IW-Welpen ja schon beachtliche Größe mit sich bringen, sind sie oft etwas...wie soll ich sagen...wuchtig, trampeltierig...hmmm
wenn Jez nicht mehr spielen wollte, hat sie sich auf ihren Freund (Labrador)gesetzt, der war nicht wirklich begeistert. Und Dackel u.ä. sind gleich stiften gegangen... war schon schwierig einen geeigneten Spielpartner zu finden




<Philipp>
unregistriert

...   Erstellt am 26.04.2006 - 20:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich denke (ich habe keinen IW, bin aber den Umgang mit Hunden gewöhnt) das der Hund schon wissenwird was gut für ihn ist, oder?

Da sie ja etwas größer sind, könnte sich das spielen mit gleichtaltrige, etwas zarter besaiteten Hunden sich als schwierig gestallte, oder??

Und rennen?? Der Hund soll doch auch mal aus der Puste kommen, oder??

Unser momentaner Hund ist absolut stockfanatisch, und nach intensivem Spiel, er zeigt an, wenns ihm reicht (>guckt mich an, dem Stock hinterher und legt sich hin o.ä.)sieht dann er dann immer recht glücklich aus, ao auf die Tour: Boah, hat das gut getan.

Und IW's sind Windhunde, also fürs Rennen geeignet, oder?? Warum nicht von klein auf??

Lange Spaziergänge? Was ist ein langer Spaziergang?
Unser Hund geht morgens so eine halbe, mittags z.t. eine volle, oder noch länger, je nach lust(von mir)
uind abends dann auch nochmal halt. Ist das zuviel?
Wäre das einem IW (welpen) zuviel, weil der würde dann ja mitgehen.

Das Buch ist nicht mehr zu kaufen?(laden)




More : [1]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Bewegung!!?? Melomanie2 11 knalli
Bewegung Master 2 tthdr
Bewegung tut gut . . . LuckyVM7 7 ralf_buecken
Bewegung almebo32 -1 focour
Bewegung mysticcrow 13 bakunin
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
welpen bewegung | windhundaustellungen | irish wolfhoundfehlstellung gelenk | welpenspiele mit der schubkarre | iw-welpen | welpen bewegung wieviel | wachstumsfuge irish wolfhound | wolfhound 7 monate | bewegung irish wolfhound welpen
blank