Login

Wichtiger Hinweis:
Neuanmeldungen werden hier nicht mehr frei gegeben, da das Forum nur noch Archivzwecken dient!


More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

SiriusBlack
unregistriert

...   Erstellt am 20.07.2007 - 21:39Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Die ersten Tage nach dem Kampf im Hauptquartier der Todesser, empfand Sirius Black als höchst irreal, wie die ganze Angelegenheit. Lucius Malfoy, der ihnen den Ort des Hauptquartiers verriet, der Flug mit Snape auf dem Motorad dorthin und wie sie zusammen Peter ausschalteten und Nagini töteten, während eine Gruppe aus einem Zentauren, einem Hauself, einem Kobold und Fiona Wilson und Gregory Goyle Voldemort vernichteten. Die Nacht im Krankensaal von Hogwarts und schließlich die Eulen am frühen Abend. Im Grunde war das viel zu verrückt, um wahr zu sein.

All das benötigte eine Weile, um sich zu setzen und ließ Sirius wieder mit der Frage zurück, was er in Zukunft mit seinem Leben anfangen sollte. Sollte er weiterhin in Hogwarts unterrichten? Oder sich zum Grimmauld Place zurück ziehen? Nachdem er wenig Lust hatte, James, Remus und Harry oder gar Snape damit in den Ohren zu liegen, zog er sich immer öfter zum Eberkopf zurück, um dort Löcher in die Bar zu starren und ab und zu ein paar Worte mit Dumbledore zu wechseln.

Dabei begann er Entwürfe für ein neues fliegendes Motorrad zu machen, das noch ein wenig schneller, leichter und vor allem leiser wäre. Auf diese Weise machte Sirius die Bekanntschaft von Linara Buttercup, einer "jungen" Dame Mitte Dreizig, welche sich leidenschaftlich für Muggelmechanik interessierte, da ihr Vater, ein Muggel, eine altmodische Reparaturwerkstatt für Muggelfahrzeuge besaß.

Linara und Sirius kamen sich schnell näher und bauten erst zusammen in der Werkstatt von Linaras Vater ein neues fliegendes Motorrad und wechselten dann zu einem etwas privateren Ort, um ein anderes "Projekt" voran zu treiben, welches in einer Schwangerschaft Linaras endete und noch weitreichendere Folgen für Sirius hatte.

Obwohl er sich geschworen hatte, dass mit ihm tatsächlich die Familie Black (mit deren "guten" Namen er sein Leben lang zu kämpfen gehabt hatte) aussterben sollte, gab Linara nicht klein bei und die beiden heirateten. Dennoch setzte auch Sirius seinen Willen durch und so lebten die "Buttercups" glücklich und zufrieden mit drei Söhnen, einer Tochter und einem immer größer werdenen Geschäft für fliegende Motorräder irgendwo vor den Toren Dublins.




RonWeasley
unregistriert

...   Erstellt am 20.07.2007 - 21:49Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Auch nach Voldemorts Fall und ohne ständig mit Harry und Hermine unterwegs zu sein "um die Welt zu retten" (wie er selbst es gerne bezeichnete, wenn er anderen von den Jahren in Hogwarts erzählte), blieb Rons Leben überaus ereignisreich und aufregend. Er bewarb sich in den Ferien als Voluntär beim Sportteil des Tagespropheten und bekam auch gleich einen Zuschlag.

Obwohl er viel unterwegs war, um in allen möglichen Ländern Quidditch-Turniere zu besuchen und darüber zu schreiben, verbrachte er doch viel Zeit zu Hause. Zum einen wollte er sicher gehen, dass es allen in der Familie gut ging (wofür er sich nach dem Tod seines Vaters immer irgendwie zuständig fühlte) und zum anderen nutzte er jede Gelegenheit, mit Susan Bones auszugehen oder sie zu besuchen. So wunderte es kaum jemanden, als er ihr nach einiger Zeit einen Heiratsantrag machte und die beiden sich das "Ja-Wort" gaben.

Susan und Ron zogen in den Fuchsbau (in dem inzwischen wirklich genug Platz war, nachdem fast alle Kinder ausgezogen waren) und gründeten dort ihre eigene kleine Familie. Sie bekamen "nur" zwei Kinder, da Ron darauf pochte, dass er seinen Kindern sein eigenes Schicksal mit einer Horde von Geschwistern ersparen wollte (wobei er dies immer mit einer Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit sagte, so dass offen blieb, wie ernst es ihm tatsächlich war).

Legendär wurden im übrigen die Sommerfeiern im Garten des Fuchsbaus zu welchen Susan und Ron einmal im Jahr alle ihre Freunde und deren Familien luden. Harry und Hermine sahen die beiden natürlich (beinahe notgedrungen) auch so öfter, aber natürlich hatte jeder von Rons Freunden auch sein eigenes Leben und einen vollen Terminkalender, ganz zu schweigen von Rons häufigen Auslandsaufenthalten.

Da Ron ziemlich gut verdiente und schnell journalistische Karriere machte, baute er den Fuchsbau auch weiter aus, auch wenn er nie von seinem ursprünglichen Charm verlor und immer ein gemütliches Heim für ihn und Susan blieb. Ihre Ehe war bis ins hohe Alter überaus harmonisch und im Hause Weasley herrschte immer eine fröhliche Stimmung wie zu Zeiten von Molly und Arthur Weasley.




MarissaBarton
unregistriert

...   Erstellt am 20.07.2007 - 21:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Nach ihrem Schulabschluss hatte Marissa zunächst keinen blassen Schimmer was sie werden wollte. Kurz dachte sie darüber nach Auror zu werden, doch dazu waren ihre Abschlussnoten nicht gut genug. Da half leider auch ihre Animagusfähigkeit recht wenig.
Einen Monat nach ihrem Abschluss bekam sie einen Brief von einem recht angesehnen Quidditchverein, der sie bei der Weltmeisterschaft hatte fliegen sehen, der sie unter Vertrag haben wollte. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit unterschreibt Marissa diesen schließlich.

Sie spielte ein Jahr in der Quidditch-Champions League, wo sie mit ihrem Verein einen guten 3. Platz erreichten. Als wäre das nicht genug gewesen, wurde Marissa für ein Testtraining für die Englische Nationalmannschaft eingeladen. Nach 3 Tagen hartem Training stand schließlich fest, dass sie einen der Jägerposten im Team bekommen würde. Jedoch natürlich erst mal als Ersatz.
Es sollten noch 2 Jahre vergehen, bis sie schließlich einen festen Platz im Team bekam. Dann erfüllte sich allerdings Marissas größter Traum: Sie durfte bei der nächsten Quidditchmeisterschaft dabei sein, die in Deutschland stattfinden würde.
Im Halbfinale passierte es schließlich: Marissa wurde von einem Klatscher hart im Rücken getroffen und fiel vom Besen. Den Wirbelbruch, der der Klatscher verursacht hatte, wurde durch den Aufprall auf den Boden noch verschlimmert, so dass ein wichtiger Nerv im Wirbelkanal durchriss. Damit war es vorbei mit der Quidditchkarriere, denn die Heiler im St. Mungos schafften es zwar den Wirbelbruch zu heilen und den Nerv wieder zusammen zufügen, doch dieser würde nie wieder so dehnbar sein wie vorher.
Ihr ganzes Leben viel wie ein Kartenhaus ineinander zusammen, so kam es zumindest Marissa vor. Jahre lang hatte sie dafür trainiert und nun war alles aus. Der Sport war ihr Leben gewesen, so vieles hatte sie dafür geopfert. Ihre alten Freunde hatte sie nur relativ selten gesehen und einen Mann fürs Leben hatte sie nicht kennen gelernt, denn dafür war einfach keine Zeit gewesen.
In den letzten Jahren hatte sie zwar relativ gut verdient, doch genau genommen war sie erst am Anfang ihrer Karriere gewesen und ausgesorgt hatte sie auf jeden Fall noch nicht.
Doch was sollte sie jetzt machen? Sie war 22 Jahre alt und hatte keine Ausbildung. Es folgte ein Jahr in dem sie sich einfach hängen lies. Doch ihre alten Freunde schafften es ihr eine neuen Willen zu geben.

So bewarb sie sich schließlich im Ministerium in der Abteilung für Internationale Vereinigung und Zusammenarbeit im Quidditch, wo sie auch eine 2 Ausbildung bekam. Sie konnte zwar bei keiner Quidditchweltmeisterschaft mehr dabei sein, doch jene planen, das konnte sie jetzt schon. Und sie hatte nun auch mehr Zeit für alte Schulfreunde, welche teilweise ebenfalls im Ministerium arbeiten.
Bei ihrer Arbeit lernte sie Clark Turner kennen und lieben. Im Jahr 2006 heiraten die Beiden und bekommen zwei Jahre später eine Tochter, die sie Jayde nennen. Auch sie besuchte Hogwarts und wurde dem Haus zugeteilt, was auch schon ihre Mutter besuchte.
Mittlerweile ist Marissa die Leiterin der Abteilung für Internationale Vereinigung und Zusammenarbeit im Quidditch.
Auch wenn sie manchmal noch ihrer Zeit als Quidditchspielerin nachtrauert ist sie doch froh, das alles anders gekommen ist.
Clark und Marissa genießen ihr restliches Leben zusammen, treffen oft alte Freunde und versuchen ihrer Tochter ein best mögliches Leben zu ermöglichen.




KingsleyShacklebolt
unregistriert

...   Erstellt am 20.07.2007 - 22:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Kingsley Shacklebolt war von allen Ordensmitgliedern wohl derjenige, welcher mit Voldemorts Tod den größten Karrieresprung machte, wurde er doch zum Nachfolger von Scrimgeour bestimmt und der jüngste sowie der erste farbige Zauberminister Englands. Er behielt den Posten allerdings nur wenige Jahre inne, bis sich sein Gesundheitszustand drastisch verschlechterte bedingt durch den immer größer werdenden Druck und viel zu viel Arbeit, welche er (typisch für ihn) nicht aufschieben wollte oder konnte.

Als Kingsley Shacklebolt zurücktrat, konnte er allerdings auf eine sehr fruchtbare Amtszeit mit vielen positiven Beschlüssen zurückblicken, welche die Welt der Zauberer nach Voldemorts Fall neu ordneten und mehr Rechte für verschiedene "Randgruppen" mit sich brachten. Im Ruhestand setzte er sich allerdings - sehr zum Leidwesen seiner Frau Anahid - nicht wirklich zur Ruhe, sondern kümmerte sich um die Aufarbeitung verschiedener Morde und Straftaten, welche zu seiner Zeit als Auror "liegen geblieben" waren.

Mit diesem Wissen mag es nicht verwunderlich scheinen, dass Kingsley Shacklebolt kein allzu hohes Alter erreichte, sondern von seiner Frau um einige Jahrzehnte überlebt wurde. Seine sterblichen Überreste wurden verbrannt und in der Themse verstreut.




X 



...



Status: Offline
Registriert seit: 10.06.2005
Beiträge: 2242
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.07.2007 - 22:20Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Ersatzchara: X und andere von Sev gespielte:

Lord Voldemort, Sidney Sinistra, Alastor Moody und Narzissa Malfoy sind tot und bleiben es auch.^^

Pomona Sprout:

Pomona unterrichte noch einige Jahre in Hogwarts und zieht sich dann auf eine kleine Plantage zurück, wo sie ihren Lebensabend genießt.

Sybill Trelawney:

Sybill räuchert noch einige Generationen von Schülern mit ihren Parfüm-Gin-Duftwolken ein, bevor sie sich zurückzog und sich kläglich in einem Wahrsageladen versuchte.

Rubeus Hagrid:

Hagrid behielt seine Posten – auch den als Lehrer und freute sich sehr darüber, fast alle seiner guten Freude an der Schule zu sehen.

Fred & George Weasley:

Bildeten mit der Zeit immer mehr Ableger, sogar im Ausland, ihres erfolgreichen Geschäftes, dass später sogar an der Muggelbörse dotiert war. Bei der Neueröffnung eines Ladens in Portugal lernten sie ein Zwillingspärchen kennen und Lieben. Ironischer Weise schaffen es die Vier sogar zwei mal je Pärchen Zwillinge in die Welt zu setzten, neben den drei anderen Kindern, so dass sie nach einigen Jahren insgesamt vierzehn Kinder in Hogwarts anmelden ‚mussten’. Natürlich bekamen alle einen Brief von der Schule und später kam auch hin und wieder ein blauer Brief, wegen ihres Betragens.

Percy Ignatius Weasley:

Heiratete seine Schulliebe Penelope Clearwater und zeugte 11 Kinder mit ihr.
Percy blieb im Ministerium und bemühte sich ernsthaft um seine Karriere – allerdings nicht mehr ganz so blind für das Geschehen um ihn herum, wie früher.

Fleur Delacour:

Sie schenkte Bill vier süße kleine Kinder, von denen nicht alle die weasleytypische Haarfarbe aufwiesen, sondern Fleurs silbernes Haar erbeten.

Molly Weasley:

Molly beobachtet mit Freude, wie ihre Familie wuchs und wuchs. Sie lebte mal ein paar Jahre hier und dann wieder bei einem anderen ihrer Kinder, die sich alle sehr um sie bemühten.

Augusta Longbottom:
Augusta konnte es kaum fassen, was Neville vollbracht hatte. Zudem hatte sie ihren geliebten Sohn am nächsten Tag wieder und ihre Schwiegertochter.
Sie nächsten Wochen waren die Wohl glücklichsten ihres Lebens, dass wenige Jahre nach Voldemorts Sturz auf natürliche Weise endete.

Neville Longbottom:
Nevilles Noten waren zwar nicht so besonders, doch er fand eine gute Anstellung in einem Fachgeschäft für Magische Pflanzen in der Winkelgasse. Er entwickelte ein paar eigene Züchtungen, mit denen er einen so großen Erfolg hatte, dass er bald selber einen Laden eröffnete.





Signatur
Dieser Chara springt immer dann ein, wenn ein Originalchara noch nicht existiert, aber gebraucht wird.

X spielt vor allem:
Lehrer: Pomona Sprout, Sybill Trelawney, Rubeus Hagrid
Sonstige: Fred & George Weasley, Percy Ignatius Weasley und Fleur Delacour, Molly Weasley, Augusta Longbottom, diverse Schüler

FionaWilson
unregistriert

...   Erstellt am 21.07.2007 - 20:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Nachdem der dunkle Lord von Goyle getötet worden war, änderte sich zwischen Fiona und ihm nichts. Sie blieben zusammen und wurden glücklich.
Noch in den Sommerferien besuchte sie das Anwesen der Goyles am Meer. Erstaunlicherweise, war Mrs. Goyle nicht so schlimm, wie Fiona anfangs erwartet hatte. Die beiden verstanden sich noch recht gut. Von beiden Eltern wurde sogar erlaubt, dass sich ihre Kinder verlobten, auch wenn Fiona selbst noch zur Schule ging, um ihren Abschluss zu machen.
Auch das eine Jahr in Hogwarts brachte sie schnell hinter sich und fand auch erstaunlich schnell einen Platz als Krankenschwester im St.Mungo, wie ihre Mutter zuvor, da ihr Abschluss recht akzeptabel war.
Noch im selben Jahr heiratete sie Goyle und die beiden suchten sich eine Stadtwohnung in London.
Goyle hatte trotz aller Umstände noch seinen Wunschberuf bekommen in der Abteilung für magische Fluggeräte, auch wenn es Fiona lieber gewesen wäre, wenn er den Diplomatenjob angenommen hätte. Aber wenn sie ehrlich war passt das ganz und gar nicht zu ihm.
Zusammen hatten die beiden 4 Kinder, zwei Mädchen und zwei Jungen. Natürlich besuchten auch diese später Hogwarts. Jedoch kam jeder von ihnen in ein anderes Haus.
Ihre jüngste Tochter Mandy wurde später so wie Fiona und deren Mutter Krankenschwester. Vermutlich eine unbewusste Familientradition, die sich in der weiblichen Linie fortbewegt.
Auch nach der Schule hielt Fiona den Kontakt zu ihren Freunden und zu Draco Malfoy, den sie durch Goyle näher kennen lernte.
Fionas Vater übergab seinen Artefaktladen an einen seiner Enkel, damit der Laden nicht völlig verwahrloste.
Die kleine Familie verbrachte zusammen eine glückliche Zeit, da es nun ja keinen Lord mehr gab, der versuchte Familien zu trennen und andere schreckliche Dinge vollbrachte.




ElmorCrucios
unregistriert

...   Erstellt am 01.08.2007 - 00:12Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Liebe Ginny,
es dürften einigen Jahre vergangen sein seit dem Tag an dem wir usn das letzte Mal gesehen haben.Ich hoffe dir ist es seitdem gut ergangen.Ich will dich mit diesem Brief wissen lassen das ich, egal was ich getan habe, ich dich immer geliebt habe und nie die Absicht hatte dir in irgendeiner weise wehzutun....

...Ich war damals der Meinung das richtige zu tun, nicht wissend was ich eigentlich tue.Ich habe mich seitdem nach Kuba zurück gezogen wo ich ein Landhaus meiner Famillie bezogen habe...

....Drei Jahre nach unserer letzten Zusammenkunft habe ich mich hier einer Gruppe angeschlossen die es verstand gegenseitig auf sich aufzupassen....

...Arbeiten musste ich dank meiner Famillie nicht, sodass ich mich voll der Zucht und dem Studium von Zaubersprüchen widmen konnte.

Du wirst dich vieleicht fragen warum ich dir schreibe, nun der grund ist folgender:

Ich habe in meinem Testament veranlasst dir diesen Brief überreichen zu lassen, mitsamt Papieren für ein schweizer Bankkonto das alle Einnahmen der Eulenzucht von Kuba beinhaltet.
Ich habe dir mal erzählt das ich die Eulenzucht meiner Familie nie aufgeben könnte und du meintest du könntest es verstehen...


...darum habe ich dir ebenfalls diese Eulenzucht überschrieben, du bist die einzige Persondie ich jemals geliebt habe und ich könnte mir niemand besseren Vorstellen der sie besitzen sollte...

...Ich hoffe du verstehst meine Lage, ich möchte die Zucht in guten Händen wissen.Solltest du jedoch immer noch Zorn gegen mich empfinden, so bitte ich dich: lass das Geld auf dem Konto nicht dort liegen sondern verwende es für einen Zweck der dir richtig erscheint.Das gleiche gilt für die Eulen....

....Bedenke aber das die Eulen nichts dafür können was ich damals getan habe.Ich würde wenn ich könnte alles erklären was damals passiert ist, doch ich hoffe du glaubst mir wenn ich sage das ich dich immer geliebt habe und zutiefst bereue

dein Elmor Crucios


Elmor starb, 4 Jahre nach seiner Ankunft in Kuba, an den folgen schwerer innerer Verletzungen, die er bei einem experiment mit neuen Zaubersprüchen erlitten hatte.Beerdigt wurde Elmor neben dem Leichnam seines Großvaters in dem Mausoleum der Crucios auf Kuba.

Diesen Brief mitsamt Papieren brachte eine Hauselfe 3 Tage nach Elmors Tod Ginny Weasley.Er beinhaltete die Berechtigung für ein Konto in der Schweiz, eine Besitzurkunde der Eulenzucht und den Ring von Elmor, den er biszuletzt getragen hatte.

[Dieser Beitrag wurde am 01.08.2007 - 00:14 von ElmorCrucios aktualisiert]




More : [1] [2] [3] [4]







Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
eulenzucht | eulenzüchter | augusta longbottom | eulenaufzucht | weasley enkel | wird penelope clearwater percy weasley heiraten | der kampf in hogwarts rpg | hermine weasley am grimmauld place 12
blank