Login

Wichtiger Hinweis:
Neuanmeldungen werden hier nicht mehr frei gegeben, da das Forum nur noch Archivzwecken dient!


More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

SeverusSnape ...



Schulleiter

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.04.2005
Beiträge: 4201
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.07.2007 - 18:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


In diesem Beitrag kann jeder, der mit seiner Figur/seinen Figuren am Spielende angelangt ist, hinterlassen, was die Figur noch erleben wird.

Das Können ein paar Sätze sein, oder auch eine längere Beschreibung.
Es ist keine Pflicht hier noch etwas zu schreiben, doch es wäre ein schöner Abschluss für das Spiel, wenn man von den überlebenden Personen erfährt, wie sie weiterleben.

Solltet ihr in das zukünftige Leben andere Charas miteinbeziehen, so fragt bitte deren Spieler, ob sie damit einverstanden sind.





Signatur
Die, die eigentlich nur Severus spielen wollte. *augenroll*
Im Spiel Severus Snape, Hagrid, Susan Bones und Ersatzchara X
PNs bitte immer Severus schicken. Danke!

JasminTaylor
unregistriert

...   Erstellt am 01.07.2007 - 19:07Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


ooc: Ich mache mal mit Jasmin vor (auch wenn es bei ihr kurz wird), da sie nach dem Schuljahresende heimgefahren ist und nun im Spiel nicht mehr in Erscheinung treten wird.

ic:
Jasmin besucht brav die nächsten sechs Jahre lang die Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei. Sie verstärkte dabei ihre Interessen in Kräuterkunde und der Pflege magischer Geschöpfe.

Nach der Schule machte sie noch eine Lehre in Heilpraktiken und eröffnete dann eine gut laufende Praxis für magische Geschöpfe. Sie blieb eine recht einfache Frau, mit viel Lebensenergie und einer beständigen Hilfsbereitschaft.




MerleCauldronpatcher
unregistriert

...   Erstellt am 16.07.2007 - 22:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Merle Cauldronpatcher erlebte in diesen Ferien das, worauf sie seit Jahren hingearbeitet hatte und in was sie alle ihre Energie gesteckt hatte: Nach Jahren im "Koma" erwachte ihre kleine Schwester Philomele Cauldranpatcher wie viele andere Patienten, welche mit dem Elixier von Severus Snape behandelt worden waren.

Befreit von dem gewaltigen psychischen Druck, wurde Merle wieder ein wenig mehr zu dem lebensfrohen Mädchen, das sie früher gewesen war. Dennoch lernte sie weiterhin fleißig und bessesen. Sie beendete ihre Schulzeit auf Hogwarts nach weiteren sechs Jahren an der Schule mit einer Vielzahl von Abschlüssen und herausragenden Noten. Jasmin und Morgaine waren während dieser Zeit ihre besten Freundinen, zu welchen sie auch später noch den Kontakt aufrecht erhielt.

Merle wandte sich nach der Schule den Heiltränken zu und wurde eine angesehene Tränkemeisterin. Nicht nur wegen ihrer Tätigkeit hatte sie - so lange er lebte - regen Kontakt zu Severus Snape und seinen "neuen" Freunden. Sie heiratete einen irischen Zauberer, welcher in St. Mungos arbeitete und bekam mit ihm drei Kinder. "Cauldronpatcher Zauberkessel" wurde von ihrer kleinen Schwester übernommen, die einen reichen Kesselproduzenten aus Russland heiratete.




SeanOCasey
unregistriert

...   Erstellt am 16.07.2007 - 22:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Während die Todesser die Quidditch-WM aufwühlen, befindet sich Sean schon im wohlverdienten Urlaub, den er in einem Forschungsteam für aggressive magische Insekten verbringt. Dabei lernt er auch Shirley Adamsson kennen, eine Australische Expertin auf diesem Gebiet. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Beziehung, die jedoch nicht lange hält und ihr Ende findet, als Sean für das nächste Schuljahr nach Hogwarts zurückkehrt. Das nächste Schuljahr verläuft gut, doch danach entscheidet sich Sean dafür den Beruf aufzugeben und widmet sich wieder der Erforschung magischer Geschöpfe von denen eine Gefahr ausgeht. Zwischendurch erholt er sich in seinem neu gekauften Haus an der Südwestküste Irlands, seinem Heimatland, wo er seine Forschungsergebnisse in eine publizierbare Form bringt und auch einige Kapitel für eine Neuauflage des Schulbuchs für Verteidigung gegen die dunklen Künste schreibt.
Auch wenn er in dieser Zeit zwei ernste Beziehungen hat, kommt es nicht zu einer Heirat und im Alter von 63 entschließt sich Sean in den Lehrerberuf zurückzukehren.




PeterPettigrew
unregistriert

...   Erstellt am 16.07.2007 - 22:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


In Peters Leben geschieht nicht mehr viel, denn er verbringt seine Tag in Askaban. Er bereut seinen Verrat an James Potter und seinen anderen Freunden aufrichtig, versucht sich aber zunächst damit zu beruhigen, dass er unter Voldemort keine andere Wahl hatte. Nach einiger Zeit nehmen die Gewissensbisse die Oberhand und er wirft sich selbst mehr als Versagen vor. Im Zwiespalt mit sich selbst stirbt er früh.




ChrisCartney
unregistriert

...   Erstellt am 16.07.2007 - 23:14Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Chris Cartney bekam mit seinem eher mittelmäßigen Abschluss natürlich nicht die Traumberufe, die vielleicht manch anderer nach seinem Ende der Schulzeit bekommen hatte. Nichts desto trotz lies er sich nicht unterkriegen und lies sich nach einem Jahr nichts tun doch dazu nieder sich mal nach einem Job umzusehen. Nach einer Ausbildung im Ministerium geht er nun minderjährigen Zauberern nach, die unerlaubterweise außerhalb Hogwarts gezaubert hatten.

Das Voldemort tot ist hat ihm gezeigt, dass er doch den ‘richtigen’ Weg eingeschlagen ist, auch wenn er das wohl zu seiner Schulzeit niemals zugegeben hätte. Noch immer ist er kein Typ der vielen Worte, doch das wird in seinem Beruf auf nicht wirklich verlangt.
Schließlich lernte er eine Frau, Jayde Thompson (Zauberin), kennen und sogar lieben. Und so kam es zu einem Einschnitt in seinem Leben, womit er wohl niemals gerechnet hatte: er heiratete.
Schon zwei Jahre später war das erste Kind unterwegs, ein Sohn, der später den Namen Jake bekam. Zum ersten Mal in Chris Leben fühlte er sich wirklich zufrieden mit seinem Leben und versuchte seinen Sohn schon früh mit der Magie in Verbindung zu bringen, allerdings nur die ‘gute’ Seite, denn er wusste, dass ihn die ‘böse’ Magie schon früher oder später begegnen würde, den eins war für ihn sicher: es würde immer böse Zauberer geben, die versuchen würden ein zweiter Lord Voldemort zu werden, doch er hoffte, dass sein Sohn nicht den Fehler machen würde darin abzurutschen, denn er kannte genug Leute, die denen das zum Verhängnis geworden war.
Zum Erfreuen seines Vaters entwickelt sich Jake zu einem guten Schüler, der vor allem in Zaubertränke ein gutes Händchen hat.
Doch im recht frühem Alter von 65 Jahren erleidet Chris einen Herzinfarkt bei dem jede Hilfe zu spät kommt.

[Dieser Beitrag wurde am 16.07.2007 - 23:18 von ChrisCartney aktualisiert]




LuciusMalfoy ...



...

...

Status: Offline
Registriert seit: 12.11.2005
Beiträge: 453
Nachricht senden
...   Erstellt am 17.07.2007 - 20:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Knapp drei Wochen später erreichte das Frachtschiff "Morning Glory" Chile. In Punta Arenas gingen Lucius und Draco Malfoy von Bord. Von hier war es nicht weit zu einer edlen Villa im Kolonialstil, in dem bereits seit einigen Tagen die Malfoy-Hauselfen zu Gange waren. Da die meisten südamerikanischen Staaten keinen Auslieferungsantrag mit England hatten, musste sich Lucius in seiner neuen Heimat nicht weiter verstecken.

Unvermittelt schien ihn sein altes Leben wieder zu haben, denn auch in Chile gab es eine Vielzahl britischer, aber auch spanischer und französischer Zauberer mit ihrer eigenen Oberschicht derjenigen, die etwas besseres waren oder sich dafür hielten. Während Draco nach einiger Zeit nach England zurück kehrte, um Malfoy Manor wieder zu beziehen, fand sich Lucius auf einer Vielzahl von Empfängen, Feiern und Wohltätigkeitsveranstaltungen wieder.

Es dauerte nicht lange, bis er begann, seine Fäden zu ziehen und nicht ohne Erfolg an Einfluss zu gewinnen. Drei Jahre nach seiner "Flucht" und dem Tod Voldemorts heiratete er erneut eine junge, verzogene, aber hübsche und reiche Hexe, deren Vater einen hohen Posten im chilenischen Zauberei-Ministerium bekleidete. Die Ehe war eine reine Zweckverbindung. Allerdings ging aus ihr ein Kind hervor: Daffodil Malfoy, ein kleines blondes Mädchen, das recht genau wusste, was es von ihrem Leben erwartete.

Knapp fünf Jahre nachdem er England verlassen hatte, kehrte Lucius das erste mal dorthin zurück, um bei der Hochzeit seines Sohnes anwesend zu sein - ganz legal und ohne Probleme mit dem Ministerium, das in der Zwischenzeit eine Teil-Amnestie erlassen hatte, nachdem zu Tage gekommen war, dass Lucius Malfoy einen Teil zu Voldemorts Sturz beigetragen hatte.

Dennoch blieb er nicht in England sondern kehrte wenig später in seine neue Heimat zurück, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Nach seinem Tod wurde sein Leichnam nach England überführt und in der Krypta von Malfoy Manor neben seiner ersten Frau Narzissa beigesetzt.





Signatur
(¯`*·.¸,¤°´'`°·.¸ ACCOUNT VON MERLE ¸.·°´'`°¤,¸.·*´¯)

Meine Chars: Lucius Malfoy, Theodore Nott, Pansy Parkinson, Alecto Carrow und bei Bedarf der "M"-Char.
PMs bitte an Lucius Malfoy. Merci, =^.^=

KevinWhitby
unregistriert

...   Erstellt am 18.07.2007 - 23:00Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Kevin Whitby blieb ein fleißiger Schüler. Er hatte recht viel Erfolg im Quidditch und Hufflepuff gewann in den drei Jahren, in denen er noch die Schule besuchte, sogar zwei Mal den Quidditchpokal.

Da bei der WM ein paar Manager von anderen Mannschaften anwesend gewesen waren, die auch von Zeit zu Zeit bei Schulspielen zuschauten, bekam Kevin schon mitten im siebten Schuljahr ein Angebot von den Batley Bats.

Er beendete die Schüle planmäßig und spielte dann einige Jahre erfolgreich in diesem Team. Dann wechselte er sogar ins Nationalteam und nahm darin an insgesamt drei Quidditch-Weltmeisterschaften teil.

Kevin heiratete nie. Sicher hatte er die Möglichkeit, aber er fand keine, mit der er wirklich auf Dauer leben konnte. Als er mit 71 Jahren den aktiven Job an den Nagel hängte, ging er als Lehrer zurück nach Hogwarts. Dort unterrichtete er die Schüler im Flugunterricht und erzählte jedem, der es gerne wissen wollte, etwas über seine Erfolge oder den Abend an dem Der-der-nie-vergessen-wird entgültig vernichtet wurde.




Firenze
unregistriert

...   Erstellt am 18.07.2007 - 23:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Firenze kehrte in den Wald zurück und wurde von seiner Herde wieder aufgenommen. Durch den neuen Minister änderte sich sie Einstellung der Zentauren ein wenig und Firenze, verbrachte noch ein paar Jahrhunderte damit, jeden Morgen nach Hogwarts zu traben und dort den Schülern Heilkunde beizubringen.

Was später aus ihm wurde oder wie lange er lebte, ist nicht bekannt.




Enok
unregistriert

...   Erstellt am 18.07.2007 - 23:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Durch seine Mithilfe zur Vernichtung Voldemorts bekommt Enok nicht nur einen für Kobolde ungewöhnlich hohen Bekanntheitsgrad in der Zaubererwelt, seine Stimme bekommt auch mehr Gewicht. Enok lässt es sich nicht nehmen deutlich (oft auch recht radikal) eine rechtliche Gleichstellung der Kobolde zu erreichen und kämpft für die politische Loslösung der Kobolde von den Zauberern.
Seine unzähligen an den neuen Zaubereiminister gerichteten Appelle bringen schließlich eine Diskussion über die geforderte Selbstständigkeit der Kobolde in Gang, was für die konservative Zauberergesellschaft schon ein großer Fortschritt ist. Unterstützung findet Enok dabei vor allem bei den Mitgliedern des Phönixordens, die sich für seine Ziele aussprechen. Diese Zusammenarbeit zwischen Zauberern und Kobolden stürzt in eine tiefe Krise, als Enok und seine Leute nach einigen unerfüllt gebliebenen Versprechen und von hochrangigen Beamten des Ministeriums verhinderten Pro-Kobold-Beschlüssen, ihren Forderungen Nachdruck verleihen indem sie die Schließfachgebühren von Gringotts drastisch erhöhen und für jede Öffnung eines Verlieses eine Pauschale von satten zwei Galleonen verlangen, was einem absoluten Wucherpreis gleichkommt. Dadurch bereiten sie den Zauberern große Unannehmlichkeiten und ihre Wirtschaft erlebt eine schwierige Phase, bis die Regierung endlich zu Zugeständnissen bereit ist und sich mit den Kobolden gezwungenermaßen an den Verhandlungstisch sitzt. Die Kobolde geben daraufhin ihre Verteuerungen auf, lassen aber klar durchblicken, dass sie diese jederzeit wiederaufnehmen können, wenn nicht endlich etwas erreicht wird.
Nach zähen Verhandlungen zwischen Zauberern und Kobolden einig man sich auf eine schrittweise eingeführte Selbstständigkeit der Kobolde, bzw. auf den Rückzug des Zaubereiministeriums aus den Angelegenheiten der Kobolde. Dabei wird Enok zum „Höchsten Repräsentanten für Interessen der Kobolde“ und wirkt entscheidend bei dem Prozess der Emanzipation von den Zauberern mit.
Innerhalb von zwölf Jahren bekommen die Kobolde dann ein einiges Ministerium, welches aber engen Kontakt zum Zaubereiministerium halten muss und noch nicht vollständig autonom ist, wenn auch zum größten Teil. Die völlige Unabhängigkeit von den Zauberern erlebt Enok nicht mehr, da sich sein großer Traum erst fünf Jahre nach seinem Tod erfüllt.




More : [1] [2] [3] [4]







Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
seamus finnigan kehrte
blank