ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

nomadatlan ...
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 09.08.2005
Beiträge: 5303
Nachricht senden
...   Erstellt am 11.08.2006 - 00:02Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


wo fang ich an ?
katharer---templer--... aragon ?



noch früher ??
bißchen jesus der schamane ?
bezüge+ pyr-enäen -
urchristen,katharer-bis-templer++
.................
Interessanterweise setzen die Chinesen eine spitze Pyramide mit dem Feuer gleich, und in der griechischen Sprache, ebenso wie im türkischen bedeutet die Vorsilbe Pyr- (pyros) Feuer.

...die Griechen wurden von den Römern abgelöst und diese ca. 350 n.Chr. von den Langobarden und Westgoten. Das große, kahle Gebirge bei Carcassonne heißt heute noch "Gebirge des Alarich"

Die alten Kelten huldigten dem Sonnengott Belenus ("der Lichtgott = die Sonne", Bel=Bal~Zeus ) und noch heute finden wir dort unten viele Dörfer mit der Silbe Bel- (Belestat z.B. = Stadt des Belenus). Die alten Kelten, Griechen und ihre zahlreichen Einwanderer waren also sehr lichtbezogen und das kam in vielen fröhlichen Festen um Ausdruck.

Um das Jahr 800 herum entstand die Bewegung der Katharer aus einer gegenseitigen Befruchtung der religiösen Vorstellungen der alten lichtorientierten Kelten und der zugewanderten griechischen Christen. Bei diesen Christen handelte es sich um Flüchtlinge. Sie flohen vor ihren dogmatischen Glaubensbrüdern.
--urchristen und kelten hatten ähnliche und tolerante glaubensvorstellungen.

kelten verbreiteten urchristentum - und : gnostiker :
Wir kennen sie erst seit dem Fund von Nag Hammadi genauer. Die gnostischen Christen, die den wahren Lichtglauben von Jesus weitertrugen, wurden im Oströmischen Reich auf Betreiben der Nachfolger von Petrus, Paulus & Co. als "Manichäische Abweichler" bereits ab ca. 150 n.Chr. verfolgt und getötet.

Die gnostischen Christen vertraten die Meinung, daß nur der ein Priester sei, der selbst zuvor eine Erleuchtung erfahren hatte.
Es gab im Inhalt wohl kaum einen Unterschied zwischen diesen frei-gläubigen Gnostikern und den keltischen .... Die Region zeichnete sich durch folgende Merkmale aus: Keine Verfolgung von Menschen wegen Glaubensfragen, freier Handel zwischen Angehörigen aller etnischen Gruppen. Die Folge war eine große wirtschaftliche Prosperität. Das zog natürlich die ewig Unzufriedenen herbei, die "Geier über dem Languedoc" wie es einmal ein Dichter genannt hat.

Ab ca. dem 6. Jahrhundert breitete sich dort unten das römische Christentum aus, mit allen schädlichen Folgen. Juden, Araber, Naturheiler und Druiden wurden verfolgt, zuerst mehr verbal, später mit Waffengewalt.
-Gerade in dieser Zeit entstand als Gegengewicht zur Gewalt des Vatikans die Bewegung der Katharer.
-- In den folgenden Jahrhunderten bis ca. 1040 blühte die Kultur weiter auf und der Einfluß der katholischen Kirche blieb begrenzt. Begierig blickte der französische König zusammen mit dem Papst auf den Reichtum der Region. 3 unabhängige Fürsten beherrschten auf französischer Seite den Süden mit den Pyrenäen.
Auf der spanischen Seite deckte der König von Aragon (Königsschloß Loarre) die freigläubigen Katharer. Seine eigene Frau gehörte diesem Glauben an.
------

loarre !
.......

In den folgenden 200 Jahren bis 1244 inszenierte man 4 Kreuzzüge gegen die Häretiker (die vom Glauben Abgefallenen). Bei dieser Gelegenheit erfand der heilige Dominikus die Inquisition zur "Befragung" der Menschen mit Hilfe der Folter. Als Dank wurde er heilig gesprochen. In den 4 Inquisitions-Kreuzzügen propagierte man in Nordeuropa die folgende Story:
Die bösen Katharer beten heimlich den Teufel an, treiben Unzucht mit Tieren und sind deshalb so reich.
Wer eine Sünde begangen hat, kann seine Seele rein waschen, indem er die Teufelsanbeter vernichten hilft.
-Als Folge dieser Kampagne strömte regelmäßig der Pöbel aus Nordeuropa durchs Rhonetal nach Süden, um dort die Einheimischen zu plündern, zu ermorden, zu vergewaltigen. Verbrechen an Katharern waren nämlich keine Sünde, sondern nur die gerechte Strafe Gottes. Die Primitiven bereicherten sich und zerstörten eine blühende Kultur.

Das letzte und wichtigste Zentrum der Katharer war die Burg Monsegur.
An dieser Stelle war zuvor ein Sonnentempel des Belenus.
Die Burg wurde 1244 nach 9 Monaten Belagerung erobert.
Rund 240 Menschen wurden auf einem riesigen Scheiterhaufen lebendig verbrannt. Auch den Katharern war bei aller Liebe zum Frieden ein Fehler unterlaufen. Sie verbreiteten die Meinung, daß diese irdische Welt des Teufels Schöpfung sei. Die brutale und perverse gesellschaftliche Situation, wo Gewalt an der Tagesordnung war, legte diese Vermutung nahe. Die schrecklichen Greueltaten der Kreuzesritter bewiesen dann in der Praxis, daß die Katharer mit ihren Befürchtungen recht gehabt hatten.
............

Montsegur ! ---
......

einschub :
Parallel zur freireligiösen Bewegung der Katharer hatte sich die Kultur der Minnesänger entwickelt, und es gab enge Überschneidungen. Die Minnesänger waren ebenfalls aus einer keltischen Tradition hervorgegangen. Sie traten die Nachfolge der Barden an. Die Barden waren die Nachrichtenträger der Kelten und Germanen (Skalden). Sie zogen durchs Land, faßten wichtige Ereignisse in Gedichte und Lieder und trugen diese Lieder umher.

Die Lieder waren eine Mischung aus Heldentaten, politischen Beschlüssen, Sagen und Kultur. Die Minnesänger stellten parallel zur Lichtsuche der Katharer immer mehr die Liebe in den Vordergrund. Die Heldentaten und Schlachten gerieten in den Hintergrund. Bei der Liebe unterschied man zwischen der "reinen Minne", die sich in der Verehrung einer "hohen Frau" erschöpfte, wobei deren Tugenden gepriesen wurden, und der "Liebe mit fleischlicher Lust", die alles umfaßte.
Bei den Katharern und bei der Minne waren es jedesmal ganz besondere Frauen, die als geistige und ethische Vorbilder verehrt wurden. Es war vielleicht das letzte Mal in Europa, daß Frauen in größerem Umfang als spirituelle Lehrerinnen in Erscheinung traten.

Die Botschaften der Minnesängern umfaßten unbedingt spirituelle Nachrichten. Es wurde versucht, die spirituellen Erfahrungen bestimmter Menschen in Form von Gedichten und Liedern weiterzutragen. Man versuchte die Menschen von der primitiven Totschlag-Gesellschaft herunterzuholen.
Das Zentrum der Minnesänger war die Burg Puivert (der grüne Brunnen), wo jährlich im Sommer die europäischen Treffen und Ausscheidungen unter den besten Sängern stattfanden. Diese Burg ließ sich gar nicht richtig verteidigen. Sie war eher ein Handels- und Kulturzentrum. Sie wurde von einer Frau regiert.

Sie wurde von den "Kreuzesrittern" erobert, geplündert und alle Einwohner wurden massakriert, Männer, Frauen und Kinder.

Von entscheidender Bedeutung war in der Geschichte dieser Region die Suche nach dem heiligen Gral.
Das allein wäre eine umfangreiche Story.
-gral-kelch-stauff -- staufer --

Bereits wenige Jahre nach der Flucht Christi .....
(nach der öffentlichen Kreuzigung) ..., sollen seine engsten Anhänger dort unten im Süden des Languedoc Zuflucht gesucht haben.
Dabei brachten sie eine große grüne Kristallschale mit sich. Sie landeten in Sts. Maries de la Mèr.
Der heilige Gral, angeblich ein Glücksspender ohne-gleichen, landete später im Besitz von Alarich,
der einen unermeßlichen Schatz besaß.

-der Gral soll auf die Burg Monsegur gebracht worden sein.
Auch diese Burg wurde von einer Frau regiert. Vermutlich ist Monsegur die geheimnisvolle Burg Monsalvache der Legende.
--Der Versuch der Kreuzesritter, diesen geheimnisvollen Kelch zu erobern, schlug fehl. In der Nacht vor der Eroberung von Monsegur seilten sich 3 junge Männer über die Steilwand ab und entkamen auf Waldwegen zum heiligen Bergmassiv des Pic Barthelemy im Herrschaftsgebiet des Königs von Aragon.
---Von dort brachte man den Gral in die geheime Abtei von St. Juan de la Peña im spanischen Baskenland.

---zur prieure de sion---

Nach der Vernichtung der Katharer entstand der Orden der Tempelritter, der wiederum wichtige Stationen in Südfrankreich unterhielt, zunehmend engere und freundschaftliche Beziehungen zu den Arabern aufbaute, bis er schließlich 300 Jahre später in gleicher Weise vom Vatikan und dem französischen König als Teufelsclub vernichtet wurde.
Parallel zum Templerorden entstand ab dem 13. Jahrhundert der erste Rosenkreuzer-Orden, der wiederum seine Ursprünge dort unten im Lande des Lichtgottes Belenus hatte.
Der ersten folgten mehrere Neugründungen von Rosenkreuzern.
Heute haben alle diese verschiedenen Orden in den französischen Pyrenäen ihre "Ordensburgen".




baphomet-teufelsdarstellung



"sorry"
diese ganzen bloßen negativierungen entspringen nach-christlich-kirchlich-entsprungenen mustern.
schwerst verklemmten vorstellungsmustern ..
pan, ziegenbock-fruchtbarkeit, -
verteufelungen.

als "baphomet" hätte in jener zeit absolut JEDE nicht-kirchliche idol-darstellung gegolten, beispielshalber auch zeus=baal, lilith etc -
bei den templern jedoch waren das diese mann+frau-janusköpfe bzw diese dreifaltigen idole.
einweihungssymbole.

chaos ist die wonne der fantasie figura baphometis

interessiert isais und der untersberg ?

(Nach dem verfügbaren Wissensstand, erfolgte die Isais-Offenbarung in den Jahren 1226 bis 1228 am Ettenberg, am Fuße des Untersbergs zwischen Berchtesgaden und Salzburg, an den Tempelritter Hubertus und dessen engste Gefolgschaft. Die Zusammenfassung zu einer durchgehenden Schrift fand erst 1238 statt, vermutlich auf Weisung des Wiener Templer-Großkomturs Hugo Graf Weitenegg.

Im Jahre 1983 fand in Wien eine vollständige Neuübertragung des Texts ins Gegenwartsdeutsche statt, die 1984 verfügbar wurde, jedoch an einigen wenigen Stellen nicht gänzlich richtig war. Um die Jahreswende 2001/2002 wurde auf Anregung der Templer-Erbengemeinschaft/STM unter abermaligem Vergleich mit dem Originaltext, so weit noch vorhanden, resp. den erhaltenen Abschriften, die notwendige Detailkorrektur vorgenommen. Diese bezog sich insbesondere auf die Reinigung des Textes von einer mit Sicherheit erst in der Neuzeit eingefügten Passage über einen angeblichen "Tempel des Schwarzen Steins" etc., die dem Original völlig fremd ist.
............

Aus dem Lichte des Mondes, aus dem Dunkel der Nacht,
kommst Du herbei, Schwester Isai,
die Du immer uns gesehen, die Du unser stets gedacht.

............uuuund hier gehtz also wirklich um den bibabutzemann baffy -
um vernunft und wissen - oder um nix-wissen-m8-nix und die übliche m8-ausübung durch geistige deprivation ...

bel=baal=ziu=zeus
-hier noch einer : ganz besonders unchristlich -
-wiewohl der lebensart salomos entsprechend und wohl auch der des jesus selber -
wirds dann wohl hier :
seht Ihr den extatisch tanzenden ?

8 & m8 & nixwissen.. und "religionen" und der weg der abhängigen zum papiergeld ...
mit oder ohne bildchen ??

mal ganz grob : im anfang war das geld ehrlich, (=metallwert,vieh,..), der könig/sonnenkaiser/pharao/... weise+gütig + kulturschaffend, erfolgreicher eroberer etc - -soweit die ideale.
diese ideale werden dargestellt.
nix anderes - darstellungen.
+idole.

kontrollierter/garantierter wert=metall und propaganda.
kulturelle verbindungen. kunst... "2 seiten" ...
-aus der zeit des ehrlichen metallgeldes, handel etc.. tauchen bestimmte schiffahrtsgriechen - und die restlichen "griechen" - ans licht, mit der "erfindung" vom münzgeld. ... (und später söldnerheeren ..)

( kulturzusammenhang von spanien bis indien und alles dazwischen - findeste langsam hier bei "atlantis"+"literatur".
den kulturzusammenhang "griechen"+kleinasien+mesopotamien+persien,baktrien,...indien..
phönizien+palästina///...karthago bis mafia.. findeste ganz vorsichtig hier in der nähe ...
bis galather~kelten, ~punien,kanaan..., persien "etc".
-ist bloß über jahrtausende verteilt/verwurstelt+verschlampert worden.)

in den münzbildern wirds halt deutlicher , weil der kulturzusammenhang einfach mit den augen zu sehen ist, ich wollte erstmal auf eine verbreitet typische art hinaus :
den gottkönig.. sitzend.
die selbige darstellung samt insignien von macht+weisheit heißt im griechenbereich/kleinasien "zeus" = ziu,deus,.. ,
in nahost+mesopotamien "bal"=bel.
baldur ...
in persien ist hiermit der könig assoziiert - sitzend am feueraltar
-- später könig+kaiser auffem thron bis kürzlich --
aber aus der zeit der erfindung von münzgeld eben diese gott-könig... darstellung, wie gesagt dasselbige idol.
die andere seite zeigt oft machtsymbole, macht-tiere, landesideale, ... in persien den könig bewaffnet mit pfeil+bogen, von frankreich"keltistan" bis baktrien ... (incl spanien+karthago=nordafrika, ungarn-kaukASIEN.. bis afghanistan incl nordindien ! ) das reitpferd.
schiffe etc.

in einer zeit der analpabeten, in der ideale durch bilder vermittelt wurden.
soweit ok ?
bildersymbolik.
alte münzen sind hierfür wunderbar --

--treffen wir also "gottkönig"-sitzend als weisen herrscher, priester und schamanen, bringer von gerechtigkeit und kultur und reichtum ... uswusf...
(wir finden natürlich von odin bis buddha,shiva ähnliche vorstellungen - allerdings nicht auf münzen.
incl christuskaiser bis "barbarossa"-symbolik.)
so, 1e seite.
logo ?

als beispiel oben : * sri parakrama bahu 2 anno~ca 1240 n.chr., könig der chola=ceylon + südindien ... staudämme+bewässerung, reicher staat+handelsnation, tamilen-seefahrerei... , eelam -
als thronende herrschaft.
wie zeus=baal...etc 1500 jahre vorher (diese wurden seitlich dargestellt. egal.), wie byzantinischer weltherrscher-christuskaiser bis neuere barbarossas..etc.

die andere seite siehste seltener : siehste diese "politik der extase", verbindung mit der lebenskraft ...
siehste den extatisch tanzenden könig ???
-
wie shiva, die wilde jagd, steinzeitparty, sibirische schamanen, sonnenkult ...
von wegen "nüchtern" ... blumenkraft



beim thema "wissen contra aberglauben", vor allem in bezug auf "religion"+kohle+m8+sowas, scheiden sich die geister dann
und es wird ruckzuck illegal, inquisition folgt, ...

beim thema "steinzeitreligion=naturwissenschaft"+vernunft+soziokultur contra DIEse machtausübung durch heimtücke+versklavung, hirnverschiß+lug+trug+mord+++ (wer-wie-was-seit_wann..) biste "selbstmordgefährdet" ...
oder sowieso verrückt.
wasweißich...

bei den templern hatte sich abseits von judäo-christlichem hirnverschiß noch ein bissel was vom alten wissen erhalten, runde erde, medizin.., logo : inquisition+flucht+verteufelung,
...
englische freimaurer- & seeräubergschichtles bis oak island, ami-freimaurer - - deeren obere ränge verblieben bzw wurden vollends übernommen von mosaischen, zionist-faschisten, im sinne von rothschild, rockefeller+cokg.

herrschaft der teufelsanbeter durch kriegstreiberei, lug-und-trug..., gott mammon - und auf skulls&bones komme ich gleich eine stufe darunter.
als werkzeuge.

zum tauschhandel möchte ich wirklich nicht zurück.
höchstens für eine kurze übergangsperiode.

aber auch Du siehst sicher den unterschied zwischen courantgeld und papiergeld-inflations+zinseszinswirtschaft, immer wieder.

ein weiterer unterschied wurde im letzten jahrhundert "eingeschlichen" :
es wurde erst der goldstandard(+silberstandard!) abgeschafft - samt festen wechselkursen - danach die golddeckung der währungen. stufenweise.
der effekt : vorher mußten kriege vorfinanziert und auf metallbasis bezahlt werden (kurz+trocken) - nachher wurden kriege finanziert auf schuldenbasis, rentierten sich, bezahlten sich selber vermittels inflation...
inflationierten als zustand ... !
jemand anders kann das besser erklären : http://www.goldseiten.de/content/goldstandard/index.php goldstandard,geld+kriege

die tatsache einer sehr merkwürdig-windigen "konstruktion" der noch!!-leitwährung us-$ (privat&schuldenbasis) verdient in dieser konsequenz natürlich besondere beachtung,
während
auf einen einfachen nenner gebracht - die us-währung OHNE kriegspielereien bereits wertlos wäre.

Am Ende einer Epoche stand immer BÜROKRATIE, VERSCHULDUNG, STAATSBANKROTT -
und das wußteste natürlich schon.
internationaler gesteuerter staatsbankrott unter anführerschaft der usa, WELTBETRUG - -
egal, sowieso,
-
neuer gold (+silber!!) - standard ?!
--
multi-kulti-menschheits-geschichtepos -
es gab bloß kultur. DIE kulturgrundlage.
dezentrale welt HERR schaft -
Du wirst die gnadenlosen fakten eines mathematik/physik/.. buches nicht als regional unterschiedliche tyrannei empfinden. oder ?
der mathelehrer ist natürlich ein alleinherrscher in seinem bereich und hat mit demokratie wenig am hut.
er vermittelt die magie des mathebuches -
Du möchtest aber keinen, der darum wissen möglichst für sich behält zur m8ausübung, kinder fickt , -- und von den eltern bestechungsgelder annimmt für wissen+noten ...
...
sondern - na ??
wissen halt.
noch weiter weg geht dann die gewöhnliche vorstellung von regionaler despotie zur welt-kontrolle.

geld regiert die welt - m8 -
is ja normal, wär ja ok, sowieso, logo, - stimmt aber nicht.
schuldknechtschaft und zinseszinswirtschaft überstaatlich.
interkontinentale volksverarschung als notwehr zur rettung des bestehenden abzock-kriegstreib+verarscherles-systems.

historie : es gab mal große kulturell zusammengehörige gebiete.
beruhend auf DER kultur, DER religion, ..
dieses zerfiel in diverse gebiete, diese wurden noch kulturloser ...
nach gewaltherrschaft kamen die sklavensekten.

zeus, syrien unter den römern
(in ägypten heißt zeus amon. amen. danach gehört ägypten sowieso den ptolemäern.)
babylon,Zeus (Ba'al) seated left, holding sceptre
-wie man die darstellung von den griechen kennt.
parthien (da gehörte babylon DENEN)
sonstiges "griechen"land von mauretanien bis indien -
alexanderdrachmen, zeus mit vögele
uswusw
arabien ... logo -
bloß beispiele -

+

++



"babylon" war meistens teil größerer reiche=zusammenhänge.
sumer,assur,hyksos,griechen,parther,...

als man die unwillkommenen gast"arbeiter" aus mesopotamien hinauswarf, hatte der perserkönig kirus mitleid und ließ sie weiterleben, gab siedlungsrecht in der provinz palästina ...

auch kannste wohl die dreckigen judenmärchen nicht grade als hinweis auf irgendwelche realen zusammenhänge benutzen.

wissen=macht ist etwas komplett anderes als m8 durch verarschung und zwangsverblödung.


Esra und Serubabel

Und als sie hinaufstiegen, hatten sie keine Schriften der Propheten.
Und Esra, der Schreiber, stieg in jenen Brunnen hinab
und fand eine Räucherpfanne mit Feuer gefüllt,
und einen Rauch von Wohlgerüchen, der daraus emporstieg. Und er nahm dreimal von der Asche jener heiligen Bücher
und tat sie in seinen Mund; und alsbald gab ihm Gott den Geist der Prophetie,
und er erneuerte alle Schriften der Propheten.
Und das Licht, welches in jenem Brunnen gefunden worden war,
war das Licht der Heiligkeit des Tempels des Herrn.
Und Serubabel war König in Jerusalem,
und Josua-bar-Jozadak Hohepriester,
und Esra der Schriftsteller des Pentateuchs und der Propheten.


http://www.oto.de www.oto.de ORDO TEMPLI ORIENTIS

AUGE


http://people.freenet.de/karlkoch23jahr … d/oto2.gif
http://people.freenet.de/karlkoch23jahr … r_hexa.jpg
http://people.freenet.de/karlkoch23jahr … /Adler.gif
http://people.freenet.de/karlkoch23jahr … hoenix.gif


Jaja, Und da ist es auch wieder, das Petruskreuz...Christenkreuz verkehrt herum....Satanssymbol???...auf dem Papststuhl!!!
http://people.freenet.de/karlkoch23jahr … Papst4.jpg





Signatur
Wir weisen Sie ausdrücklich auf das virtuelle Hausrecht hin! In Ausübung dieses Rechtes wird hiermit allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen und in dieser Weise beliehenen Personen sowie Anstalten des öffentlichen Rechts jeglicher Zutritt zu unseren Netzseiten verboten.

nomadatlan ...
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 09.08.2005
Beiträge: 5303
Nachricht senden
...   Erstellt am 16.08.2006 - 15:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Splatti schrieb
    DER TRAUM VOM IMPERIUM NOVUM.

    Der Glaube an eine Wiederkehr des "Goldenen Zeitalters" und an das Kommen eines Reiches umfassender Reinheit und Gerechtigkeit ist so alt, wie Überlieferungen erhalten sind. Von Indien über den Orient bis Europa, von Ostasien bis zu manchen Mythen der Ureinwohner Amerikas. Auch im Christentum spielt diese Vorstellung eine wichtige Rolle, wie etwa die Johannes-Offenbarung bezeugt.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b3.jpg

    Im Mittelalter waren es insbesondere die Tempelritter, die dem verhießenem neuen Reich im neuen Äon zustreben wollten. Doch verhältnismäßig bald vermengten sich diese spirituellen Ideen mit weltlichen Aspekten. Das Gros des Templerordens wollte irdische Macht, und zwar gleich, nicht erst in einem fernen Neuen Zeitalter. Allein die "geheimwissenschaftliche Sektion" (Signum Secretum Templi) mit ihren Hauptsitz in Wien träumte weiterhin von dem großen, erhabenen Ziel. Unter der Führung Hugo von Weiteneggs wurden in Süddeutschland, Österreich und Italien sowohl praktische wie magische Maßnahmen ergriffen, die über die Jahrhunderte hinweg wirken sollten - bis an die Schwelle des 21. Jahrhunderts.

    In der zentralen Großmeisterei zu Paris hielt man von dergleichen offenbar wenig, und in London, der kommerziellen Schaltstelle des Templerordens, noch weniger. Es gab aber beinahe überall zumindest kleine Gruppen von Templrittern, die sich den Gedanken Weiteneggs anschlossen. Der Einfluß dieser überwiegend spirituell ausgerichteten Ordensangehörigen blieb jedoch vorerst gering. Erst nach der Zerschlagung des Tempelritterordens, die in Frankreich begann und auch in den meisten anderen Ländern schnell vonstatten ging, verschob sich das Bild, da der gut gerüstete deutsche Ordenszweig sich erheblich länger behaupten konnte. Doch um die Mitte des 14. Jahrhunderts waren auch die allerletzten Kräfte des Templerordens erschöpft.


    Was blieb, waren die in Wien und von Wien aus ins Werk gesetzten Vorbereitungen für das kommende neue Reich im Neuen Zeitalter - für das IMPERIUM NOVUM.

    Dazu gehörte die Beschaffung der magischen Steine Ilua und Garil* (Gral). Ilua, quasi die weibliche Komponente, wurde an einem streng geheimgehaltenen Ort im Untersberg bei Berchtesgaden verborgen, der Garil, quasi die männliche Komponente, erhielt ver-mutlich sein Versteck auf Murano bei Venedig.

    Die große FIGURA, in der zum gegebenen Zeitpunkt die Strahlungskräfte der beiden magischen Steine vereinigt werden sollten, ist wahrscheinlich zunächst in jener kleinen sehr versteckt gelegenen Burg in Niederösterreich untergebracht worden, die eigens als "Figura-Burg" gedacht gewesen war. Die FIGURA dürfte dann aber über Genua nach Venedig verbracht worden sein.

    Den Glaubensvorstellungen der "geheimwissenschaftlichen" Templer um Graf Hugo von Weitenegg gemäß, mußte der quasi männliche Stein "Garil" von Frauen betreut werden, der weibliche Stein "Ilua" hingegen von Männern. Für den Ilua im Untersberg war der Komtur Hubertus zuständig, für den Garil wahrscheinlich eine namentlich nicht bekannte Kaufmannstochter aus Genua. In welcher Weise die Betreuung der beiden Steine gedacht war und wie diese über mehrere Generationen vonstatten gehen sollte ist nicht überliefert. Es gab sicher bereits Blutserben, denn Weitenegg hatte für seine geheimwissenschaftliche Sektion den Zölibat aufgehoben, Nachkommenschaft ist also offenbar ausdrücklich erwünscht gewesen.


    Durch Jahrhunderte scheint die Idee IMPERIUM NOVUM in aller Heimlichkeit geruht zu haben. Erst um 1510 wurde sie wieder lebendig, und zwar in Venedig.

    Initiiert von der Marchesa Antonia Contenta und unter stiller Duldung, wenn nicht gar Förderung, durch den Dogen Leonardo Loredan, entstand ein rätselhafter Orden, von dem bis auf den heutigen Tag kaum konkrete Spuren zu finden sind: Der Geheimbund ORDO BUCINTORO, so benannt nach einer alten Legende um die Prachtgeleere 'Bucintoro' , die einstmals in den Himmel geflogen sein soll, woraus sich auch das 'Bucintoro-Fest' der Seeleute entwickelt hatte. Bucintoro war also in gewisser Weise ein Sinnbild für die Verbindung zum Jenseits.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b6.jpg

    Dieser neue Orden, der von Anfang an unter strengster Geheimhaltung wirkte, verfolgte nun die Idee des IMPERIUM NOVUM. Dabei wurden die Vorstellungen der Templer durch weitere Details angereichert, die auf antike Quellen zurückgingen.

    Obschon man im ORDO BUCINTORO sicher noch viel mehr als früher bei den Templern magische Mittel für ausschlaggebend hielt, wurde andererseits auch sehr systematisch gearbeitet. Binnen weniger Jahre verfügte dieser Geheimbund über ein Netzwerk, das sich über ganz Italien, Deutschland, Österreich und die Schweiz erstreckte. Neben Venedig, wurde Dessau zu einer zweiten Drehscheibe ausgebaut.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b5.jpg

    Besonders seit dem Hinzukommen der Julietta da Montefeltro, entfaltete der ORDO BUCINTORO auch beachtliche diplomatische und ökonomische Tätigkeit.

    Das maßgebliche Ziel aber lautete: Wege und Mittel ins Werk setzen, um zum richtigen Zeitpunkt - bei Aufgang des neuen Äons - handeln zu können. Dies hieß nicht weniger, als sich durch spezielle magische Vorgänge bei Lebzeiten auf Erden in die Lage zu versetzen, ganz nach belieben wiederkehren und für das neue Reich tätig werden zu können - auch in einem fernen Jahrhundert! Es wäre keineswegs falsch, vom Prinzip einer bewußten und zielgerichteten Wiederverkörperung zu sprechen. So unfaßbar dies klingen mag, sind die damit verbundenen Überlegungen doch geradezu verblüffend.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b7.jpg

    Es kann durchaus angenommen werden, daß die beiden magischen Steine Ilua und Garil sich noch immer in ihren Verstecken befinden. Ob auch die große FIGURA erhalten blieb, muß wohl als sehr ungewiß bezeichnet werden.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b8.jpg

    Der Geheimbund Ordo Bucintoro bestand zwar noch bis in das 18. Jahrhundert hinein weiter, doch sein Wirken dürfte vor allem zur Zeit der Julietta bedeutend gewesen sein, also etwa von 1515 bis 1570. Über Juliettas Verbleib ist nichts bekannt, der Legende nach soll sie eine "doppelt Unsterbliche" sein. Dies gründet auch darauf, daß, wie es heißt, ihr Aussehen sich in 55 Jahren um nichts verändert hätte, sie habe immer wie eine schöne junge Frau von etwa 25 Jahren ausgesehen.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b2.jpg

    Abermals verstrichen Jahrhunderte, ehe der Traum vom IMPERIUM NOVUM in der hier besprochenen Weise erneuert wurde. Dies nahm seinen Anfang wahrscheinlich im Herbst 1917 in Wien, gewann aber 1919 greifbare Gestalt in München. Die Schlüssel-person war wiederum eine junge Frau: Maria Orschitsch (Orsic), die Tochter eines aus Kroatien stammenden kuk-Beamten und einer Wienerin. Maria wurde in Wien geboren. Sie schloß sich frühzeitig der damals ausgeprägten deutschnationalen Bewegung an, deren Ziel u.a. die Vereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich war.

    Im Jahre 1919 zog Maria zu ihrem Freund und späteren Verlobten nach München (ob es später zu einer Heirat kam, ist ungewiß, beide gelten seit 1945 als verschollen).

    In München unterhielt Maria zeitweilig Verbindungen zum Thule-Orden, schuf 1921 jedoch gemeinsam mit Traute A.** und mehreren anderen Freundinnen einen eigenen Kreis, die "Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik" Diese zeigte sich zunächst vor allem als eine Vereinigung junger Damen, die u.a. einen engagierten Kulturkampf gegen die zu jener Zeit aufkommende Mode kurzer Frisuren für Frauen führte. Maria Orschitsch und Traute A.** waren ausgesprochen schöne Frauen, beide hatten hüftlange Haare (Maria blond, Traute dunkel-brünett). Lange Pferdeschwänze, eine damals ganz unübliche Haartracht, sind gewissermaßen das Erkennungszeichen jenes Damenkreises gewesen, welches intern auch beibehalten wurde, so lange die Gemeinschaft bestand, also bis Mai 1945. In der Öffentlichkeit bevorzugten die Damen aber bald Aufsteckfrisuren. Es ist zwar nicht belegt, aber durchaus denkbar, daß die in den überlieferten magischen Traditionen so hohe Bedeutung der langen Frauenhaare für diese jungen Damen die Brücke zu allem Folgenden bildete.

    Von 1922 an beschäftigte sich dieser Kreis auch mit ganz anderen Dingen, die zwar auf quasi-magischen Schwingungsprinzipien fußten, de facto jedoch ins Technische reichten, worüber zu sprechen jedoch an dieser Stelle zu weit führen müßte. Seit diesem Zeitpunkt nannte die Gemeinschaft sich auch "Vri-Il-Gesellschaft" und dann "Vril-Gesellschaft."

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b9.jpg

    Im Jahre 1934 wurde die Firma "Antriebstechnische Werkstätten oHG" gegründet, ein esoterische Vereinigung bestand hier somit nach außen hin nicht mehr. Das seit 1921 verwendete Zeichen, der 'Saetta Ilua' (der Blitz des göttlichen Lichts), wurde nun zum Firmenlogo und, quasi esoterisch, zum Symbol der Vril-Anschauungen.

    Die Idee des IMPERIUM NOVUM ist ganz sicher ein zentraler Punkt im Bestreben der "Vril-Gesellschaft" gewesen. Der Damenkreis dürfte auch über erstaunliche Quellen verfügt haben, sowohl aus dem deutschen Mittelalter wie auch von dem italienischen Ordo Bucintoro der Renaissance.

    Durch den Zweiten Weltkrieg sind von da an die Vorstellungen von der Schaffung des IMPERIUM NOVUM sicherlich eng mit einem erhofften Sieg der Achsenmächte ver-bunden gewesen. Speziell das Bündnis Berlin-Rom mußte ja auch geradezu wie die Erfüllung einer Prädestination erscheinen. Doch dieser Sieg blieb bekanntlich aus, was gleichsam das Ende der "Vril-Gesellschaft" bedeutete - und auch das Ende der Idee vom IMPERIUM NOVUM - - - oder ?

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b1.gif

    Es gibt das Gerücht, 1944 sei im Hinblick auf die Zukunft in aller Heimlichkeit eine Neugründung des ORDO BUCINTORO erfolgt, maßgeblich durch den italienischen Offizier und Fürsten Junio Valerio Borghese und den deutschen Offizier Otto Skorzeny. Sofern dies zuträfe, wären die Damen um Maria und Traute sicher mit dabei gewesen, das dürfte dann wohl mit einigem Recht angenommen werden.

    bild http://www.mental-ray.de/LoLLA/Bucintoro/ordo_b4.jpg

    * Das Wort Gral ist aus der abendländischen Sprechweise eines in Arabisch, also ohne
    Vokale,
    geschriebenen, ursprünglich keilschriftlichen Textes entstanden. Die Keilschrift ist silbastisch. In der arabischen Übertragung, die nach Europa gelangte und dort übersetzt wurde, definierte man das vokallos geschriebene GRL als "Gral."

    Nach Kelischriftvergleich, muß es jedoch GARIL heißen. Dies erkennten die geheimwissenschaftlichen Templer schon im Mittelalter, resp. wurden durch Hasan Ibn Sannah darüber unterrichtet.
    Die aus dem Akkadischen (Babylonischen) kommende Bezeichnung bedeutet so viel wie "Wärme der Gottheit" - Gar-Il.

    Splatti


    Die Sage von den einsamen Rittern.

    ( Volkslegende um die einsame Burg, die sehr versteckt liegt, Touristen unzugänglich. )

    Als die Götter und Göttinnen unserer Vorfahren in der Heimat regierten und in Rom Julius Cäsar, vor langer Zeit ? noch keine Kirchenglocke rief zur Messe, das Buch der Bibel war noch nicht geschrieben, unbekannt war die heilige Dreifaltigkeit ? da herrschte eine goldene Göttin über Himmel und Erde. Und noch immer gehört ihr die Sonne und gehorcht ihr der Sonnenschein. Dieser erwärmt die Erde, wenn die Göttin ihre goldenen Strahlenhaare über ihr kämmt, und das tut sie immer zur Mittagszeit. Das es so ist, haben die Menschen vergessen, weil es in der Bibel nicht geschrieben steht, aber es ist so.

    Doch es kam, daß die Menschen der Sonnengöttin keine Verehrung mehr entgegenbrachten. Das kränkte sie, aber trotzdem wollte sie den Menschen ihre nötigen Strahlen nicht entziehen, so lange es Wärme in den Herzen der Menschen gäbe. Falls diese aber erkalten sollten, würde auch die Göttin sich abwenden und ihr wärmendes Licht einer anderen Welt geben, die es mehr verdiene.

    Dies verkündete die Sonnengöttin einer Schar von sieben fahrenden Rittern und erhob diese zu ihren unsterblichen Dienern. Sie hieß die Ritter, sich ein geheimes Zeichen zu geben, das niemand erkennen könne außer ihnen selbst. Eine prächtige Burg sollten sie sodann erbauen, mit vier Ecktürmen nach den Richtungen des Windes und einem Innenhof von besonderem Platz. In der Mitte des Platzes solle ein Sockel stehen und daneben ein Torbogen. An diesen Torbogen sollten Kletterrosen gepflanzt werden, welche ihn bald schön umranken würden. Außerdem sollten die Ritter eine goldene Figur schaffen, nach der Göttin Weisung geformt. Durch diese Figur werde sie zu ihren Rittern sprechen, wenn sie die Figur zur Mittagszeit in der Mitte des Burghofs aufrichten.

    Die Ritter taten alles ganz genau, wie die Sonnengöttin ihnen befohlen hatte. Und als sie zum erstenmal die goldene Figur zur Mittagszeit in der Mitte des Burghofs aufstellten, da sprach die Göttin zu ihnen mit solchen Worten:

    "Ich grüße euch, meine edlen einsamen Ritter! So nenne ich euch, denn einsam werdet ihr sein, weil die Unsterblichen stets einsam sind. Solche seid ihr hinfort. Während andere Menschen dieser Erde sterben und in ferne Gefilde ziehen, in gute oder auch schlechte, werdet ihr ein solches Sterben nicht kennen. Braucht ihr einen neuen Leib, weil der alte verbraucht ist, so gebe ich euch einen neuen. Als Menschen auf dieser Erde leben müßt ihr von nun an für zumindest einmal 777 Jahre, es mag aber sein, auch für zweimal oder dreimal diese Zeitspanne. So werdet ihr unsterblich und zugleich einsam sein, aber Ritter des göttlichen Lichts.

    Euren Auftrag sage ich euch nun: 777 Jahre sollen von nun an der Erde und ihren Bewohnern gegeben sein. So lange werdet ihr die goldene Figur hüten, durch welche ich zu euch spreche. Eure Burg wird verfallen mit der Zeit, die Menschen werden nichts sehen als ihre Trümmer. Für euch aber ist nichts zerstört, ihr lebet in unversehrter Pracht. Für die Sterblichen werdet ihr unsichtbar sein, so wie die heile Pracht eurer Burg für diese nicht sichtbar sein wird. Es ist aber an euch, zu jederzeit sichtbar zu werden und Handgreifliches zu tun, so ihr müßt oder wollt.

    Da ihr jetzt nur wenige seid, aber eine größere Schar einsamer Ritter vonnöten ist, um meinen Auftrag recht zu erfüllen, sollt ihr euch unter den Töchtern der Menschen jeder eine der schönsten und edelsten wählen und ohne Pause sieben Tage und sieben Nächte lang mit ihnen das Lager teilen. So übertragt ihr die Unsterblichkeit an diese euere Frauen. Die Kinder, die ihr mit ihnen zeugt, werden nicht sogleich Unsterbliche sein, aber ich werde diese Kraft ihnen geben.

    Jetzt will ich euch aussenden für die ersten sieben Jahre: Einer gehe in das nördliche Deutschland und nehme sich dort eine Frau. Einer gehe in das nördliche Italien und nehme sich dort eine Frau. Einer gehe nach Frankreich und nehme sich dort eine Frau. Einer gehe in das südliche Italien und nehme sich dort eine Frau. Einer gehe nach Spanien und nehme sich dort eine Frau. Einer gehe zu den Ungarn und nehme sich dort eine Frau. Einer bleibe im südlichen Deutschland (Österreich) und nehme sich hier eine Frau. Euren ersten Sohn und eure erste Tochter schicket dann zu eurer Burg. Die Figur wird ihnen durch mich alles weitere sagen."

    So formierte sich durch die Zeiten die geheimnisvolle Schar der unsterblichen einsamen Ritter.

    * * *


    Diese fast gänzlich vergessene, nur noch als Fragment überlieferte Sage spricht mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von der "Figura-Burg" der alten Templer.

    Die Burg wurde bereits während der Bauernkriege zerstört und nie wieder aufgebaut. Ihre Trümmer wirken heutzutage buchstäblich wie versunken.

    Julietta soll die Burgruine mindesten zweimal aufgesucht haben. Was genau sie dort suchte - ob etwas Gegenständliches oder vielleicht eine mystisch-magische Schwingung - das bleibt ihr Geheimnis.


    In einen nicht näher ergründbaren Zusammenhang mit der "Figura-Burg" und der Göttinnen-Verehrung, welche den geheimwissenschaftlichen Templern und dem Ordo Bucintoro gemeinsam war, gehören auch die nachstehenden Verse über 77 Ritter ... (hier in Gegenwartsdeutsch gebracht).


    77 von 300

    129 Stufen führen zur goldenen Pforte hin.
    300 Ritter sind berufen in der heiligen Göttin Sinn.
    290 beginnen das Abenteuer, werden erfaßt vom baphometischen Feuer.
    45 gehen darin auf, folgen nicht weiter des Pfades Lauf.
    20 unternehmen die nächsten Schritte, verweilen zaudernd in der Mitte,
    scheuen zurück vor dem schmalen Steg, vollenden nicht den baphometischen Weg.
    225 schreiten weiter fort, nahen sich dem heiligen Ort,
    sehen schon den Karfunkel strahlen; doch 25 empfinden?s wie Qualen
    und bleiben auf der Strecke zurück; ein jeder von diesen sucht sein eigenes Glück.
    200 Ritter folgen tapfer dem Licht, scheuen den steilen Anstieg nicht.
    Sie erreichen die Grenze zum Grünen Land, greifen mit ausgestreckter Hand,
    ohne zu zögern mit vollem Mut, nach der Göttin wallender Lockenflut.
    177 halten sich fest, zurück in das Erdensein stürzet der Rest.
    Die sich Haltebnden an der Göttin Haaresenden, dürfen die Blicke fortan nicht mehr wenden
    zurück ins gewohnte Erdenleben; die Göttin will ihnen ein anderes geben.
    77 nehmen dieses an. 100 aber denken daran,
    was sie auf Erden zurückgelassen. Diese können der Göttin Haar nicht mehr fassen.
    300 Ritter sind berufen worden. 223 dienen doch anders dem Orden.
    77 vollenden die Tat, zu der sie die Göttin gerufen hat.
    Als Herolde ihrer kommenden Macht, halten an Grünlands Grenzen sie Wacht,
    und wenn die rechte Stunde gekommen, wird von ihnen in Besitz genommen,
    alles was auf Erden zählt, sie werden sein die Herren der Welt
    in der heiligen Göttin Namen, von der die Kraft sie bekamen.

    habe das 1a talent immer zur richtigen zeit das falsche zu tun oder zu sagen...!


templer, ordo-bucintoro bis alldeutsch & vril

aus der guten alten mental-ray-seite - die ging danach in den untergrund.


die templer kamen in kontakt mit dem wissen, das die verdummungskirche ausrottete.
ganz normale kultur mit medizin und naturwissenschaften - mitsamt runder erde und solchen ketzereien -
und versuchten zu bewahren, verstecken, realität zu erkennen -- mußten DAS natürlich selber verstecken, mußten sich tarnen ...

ganz normale kultur.
-an der papstkirche und den juden vorbei bewahrten sie ein bißchen wissen - unter einem wust von mauscheleien natürlich - und am schluß wurden sie verteufelt.
--blödis wurden verbrannt, der bessere teil konnte sich absetzen - -

templer waren archäologen in palästina,
christliche seefahrer, schottische freimaurer,
amerika-----
dort wurden dann freimaurers alle von den mosaischen übernommen und verarscht.
jo.

templer brachten die aschera zurück in den norden und bewahrten deren ursprüngliche verbindung VON hier.
isaislegende usw ...

mit gewissen vorbehalten :
http://www.artfond.de/templerundgeld.htm templer und geld
Es ist kein Zufall, wenn über die TEMPELRITTER und deren geschichtlichen wie okkulten Hintergründe Unklarheit besteht; denn diese Unklarheit wurde gezielt herbeigeführt - namentlich während der vergangenen 150 Jahre.

Das Geheimnis um die Templer brauchte kein Geheimnis zu sein, wäre es nicht zu so einem gemacht worden. Und zwar von Kreisen und Mächten, die ein aus ihrer Sicht verständliches Interesse daran hatten und haben, die Wahrheit im Dunkeln zu halten.

So geschah es, daß die Templer in eine merkwürdige Schicksalsgemeinschaft mit ihrem Herrn Jesus Christus gerieten: Genau wie dessen Lehre in deren Gegenteil verkehrt wurde, als das sogenannte "Alte Testament", dessen Gesetze er bekämpfte, dem Christentum zugeschlagen wurde - so wurde auch der Geist des Templerordens verdreht.
.............
Jesus Christus hatte demnach den Hebräergott "JAHWE" als den Satan bezeichnet und den Juden vorgeworfen, den Teufel selbst zu ihrem alleinigen Gott gemacht zu haben.

Deutliche Spuren dessen finden sich u.a. noch heute im Johannes-Evangelium des Neuen Testaments, wo Jesus den Juden sagt:
"Ihr habt den Teufel zum Vater." (Joh. 8, 44).

Es muß also eine gewaltige Verfälschung der wahren Lehre Christi stattgefunden haben!

Man muß sich nun wiederum in die starke Gläubigkeit jener Ritter hineinzusetzen versuchen, um den Schock zu verstehen, der sie traf.

Der Gott, den die Kirche als "Vater Christi" lehrte, war nach Jesu eigenen Worten der Teufel, den zu bekämpfen er auf die Erde gekommen war!

Studien der Bibel verdeutlichten schnell dem gesunden Menschenverstand der einfachen Ritter, daß die Lehre Jesu und das sogenannte "Alte Testament" polare Gegensätze waren und also unmöglich zueinander gehören konnten.

Überdies nannten die Juden ihren Gott nie Vater, sondern "JAHWE" und "EL SCHADDAI". El Schaddai aber war der Scheitan, das hieß "der verworfene Engel"! (Schaddeim = die Verworfenheit; "EL" = Großengel.
EL ist oft irrtümlich mit Gott übersetzt worden.
"Gott" heißt aber im altorientalischen "IL".).

Als im Jahre 1128 die formale Ordensgründung vonstatten ging, bei der Bernhard von Clairvaux bis zu einem gewissen Grade als Schirmherr zu betrachten war, hatte die kleine Schar der Tempelritter bereits ein Geheimnis: Es war der Wille, die Wahrheit Christi zu ergründen.
..........
Die große Mehrzahl der Menschen - sowohl außerhalb wie innerhalb des Ordens - war in die Hintergründe all dessen nicht eingeweiht. Noch erschien die Zeit dafür nicht reif, noch wartete man auf weitere, unumstößlich beweiskräftige Dokumente aus frühchristlicher Zeit.

Solche Dokumente sollten sich in der Tat finden.
Allerdings auf Umwegen, auf die im einzelnen einzugehen jetzt zu viel Raum einnehmen würde. Sei es genug mit der Feststellung, daß zwei Tempelritter ein uraltes Marcioniterversteck in Ruinenresten des alten Karthago fanden.

http://www.nomadatlan.com/karthago.htm karthagerschriften
http://www.nomadatlan.com/isais1.htm isais
bis - Offenbarung & Gebote - (Roderich-Texte)

Dorthin waren sie jedoch nicht zufällig geraten, sondern auf den Spuren Marcions, der sich sehr viel an jenem Orte aufgehalten hatte. Was sie fanden, waren jedoch nicht allein Bruchstücke der Original-Evangelienschriften von Johannes und Matthäus, sondern auch eine alte karthagische Glaubens- und Weltschöpfungsschrift samt der wahrscheinlich von Marcion angefertigten griechischen Uebersetzung.

Und in dieser Schrift, dem "Ilu Aschera", erkannte man nun die wahre Grundlage der Lehren Jesu Christi.

Über die aus dem Jahre 1236 stammende "Templeroffenbarung" ist hier nur wichtig zu berichten, daß sie das Kommen eines lichten Reiches im "Lande der Mitternacht" (Deutschland) verheißt, zu dessen Wegbereitern die Geneigten der Tempelritter auserwählt seien.

Die Offenbarung geschah als zwei nach marcionischen Schriften suchenden Rittern im Raum des alten Karthago eine weibliche Erscheinung gegenübertrat und eben jene Botschaft überbrachte.

Aufgrund dieser Vision wurde Berlin-Tempelhof gegründet, nämlich als die Nordhauptstadt des "Neuen Babylon".
.....................

Also:
Eliminierung der jüdisch-christlichen Kirche und statt dessen den Aufbau einer urchristlichen Glaubensgemeinschaft unter Ausschaltung aller alttestamentarischen Komponenten.

Daraus resultierend Umsturz des Geld- und Wirtschaftssystems, so auch Zinsverbot.

Abschaffung der absolutistischen Monarchien und Aufbau einer aristokratisch-republikanischen Ordnung.

Allein dies schon verdeutlicht, daß die herrschenden Kräfte zur Vernichtung der Templer schreiten mußten.
---------------------

http://home.ggaweb.ch/kappeler/1g.htm "viele logen verderben den brei"
In frühchristlicher Zeit war das Dornenkreuz das Wahrzeichen der Marcioniter gewesen; es war »das Häretikerkreuz«. Wie es heißt, hatte der Evangelist Johannes aus Dornen ein Kreuz für die heiligste Mutter Maria gebastelt. Das rote Dornenkreuz wählte Marcion dann zum Zeichen der reinen Christenheit. Das Ritterkreuz der Templer ist somit für den Eingeweihten das Symbol Marcions. In späterer Zeit entstand noch das »Doppeldornenkreuz« der templerischen Geheimwissenschaftler.

Um die gleiche Zeit entstand auch der Kampfruf der Tempelritter, der da lautete: »Es lebe der Gott der Liebe!« (Vive Dieu Saint-Amour!), worin die alleinige Hinwendung zu Christus und die Ablehnung des alttestamentarischen Rache-Gottes Ausdruck fand.

Die große Mehrzahl der Menschen - sowohl außerhalb wie innerhalb des Ordens - war in die Hintergründe all dessen nicht eingeweiht. Noch erschien die Zeit dafür nicht reif, noch wartete man auf weitere, unumstößlich beweiskräftige Dokumente aus frühchristlicher Zeit. Solche Dokumente sollten sich in der Tat finden. Allerdings auf Umwegen, auf die im einzelnen einzugehen jetzt zu viel Raum einnehmen würde.
.............Sei es genug mit der Feststellung, daß zwei Tempelritter ein uraltes Marcioniterversteck in Ruinenresten des alten Karthago fanden. Dorthin waren sie jedoch nicht zufällig geraten, sondern auf den Spuren Marcions, der sich sehr viel an jenem Orte aufgehalten hatte. Was sie fanden, waren jedoch nicht allein Bruchstücke der Original-Evangelienschriften von Johannes und Matthäus, sondern auch eine alte karthagische Glaubens- und Weltschöpfungsschrift samt der wahrscheinlich von Marcion angefertigten griechischen Uebersetzung. Und in dieser Schrift, dem »Ilu Aschera«, erkannte man nun die wahre Grundlage der Lehren Jesu Christi. ..................
----------------- http://www.nomadatlan.com/dido.htm ilu-aschera

In der Bibel ist vielfach der ihnen zwar verbotene, dennoch auch auf den Israeliten geübte Kult der Aschera verbürgt (2. Mose 34,13; 5. Mose 7,5; Richter 6,25; 1.Könige 14,15 u. 23; 15, 13; 2. Könige 23,4; Jeremia 17,2),
Manasse von Juda stellte sogar ein Bild der Aschera im Tempel von Jerusalem auf (2.Könige 23,6), mit dem die Göttin als Gemahlin Jahwes verehrt wurde (ähnlich der Anat in Elephantine).
Erst unter Josia wurde das Bild 621 v.Chr. entfernt. In der griechischen Bibel wird ihr Name häufig mit Astarte oder Ashtoret wiedergegeben.

Ri 10,6 Aber die Israeliten taten wiederum, was dem HERRN mißfiel, und dienten den Baalen und den Astarten und den Göttern von Aram und den Göttern von Sidon und den Göttern Moabs und den Göttern der Ammoniter und den Göttern der Philister und verließen den HERRN und dienten ihm nicht.

1.Sam 7,3-4 Samuel aber sprach zum ganzen Hause Israel: Wenn ihr euch von ganzem Herzen zu dem HERRN bekehren wollt, so tut von euch die fremden Götter und die Astarten und richtet euer Herz zu dem HERRN und dient ihm allein, so wird er euch erretten aus der Hand der Philister.

1.Könige 11,5 So diente Salomo der Astarte, der Göttin derer von Sidon, und dem Milkom, dem greulichen Götzen der Ammoniter.

2.Könige 23,13-15 Auch die Höhen, die östlich von Jerusalem waren, zur Rechten am Berge des Verderbens, die gSalomo, der König von Israel, gebaut hatte der Astarte, dem greulichen Götzen von Sidon, und Kemosch, dem greulichen Götzen von Moab, und Milkom, dem greulichen Götzen der Ammoniter, machte der König unrein
14 und zerbrach die Steinmale und hieb die Ascherabilder um und füllte ihre Stätte mit Menschenknochen.
......................

philister = phönizier, dann karthago -
-von den karthagerschriften ist die http://www.nomadatlan.com/ilutani.htm ilu tani hier zum ersten mal online - sie wurde erst in diesem jahrtausend aus dem dunklen keller befreit !

im mittelalter kam es zur isais offenbarung an die templer ...
(erst in diesem jahrtausend .... und ebenso hier zum ersten mal online ... )
parallel http://www.nomadatlan.com/3.htm die ura linda chronik ... ...
... von atlantis bis zu den phöniziern uswusf ...
...

http://www.nomadatlan.com/ vielleicht hier ?

wen interessierts ? wer wills wissen/hören ??

oder im hiesigen isais - literaturthread
wer ????
-seit allerallerneuestem findets jeder, der sich dafür interessiert.
sag *"DANKE" !

http://www.mental-ray.de/Mental-Ray/images/Image12.jpg

Euer "baphomet" (ziegenbock-pan+++) war anfangs die templersche ansicht der papstsekte.
-als symbol -
ecclesia - von jaho bis jehova die teufelsanbeter und deren sklaven"religion" halt.

2.4
In alten Tagen führte der Steine Licht
Kenhir,(2 den König von Thule, dann
Sar-Kyan,(3 den König von Babylon, dann
Elissa,(4 Karthagos Königin, dann den
zweiten Sak-Kyan von Assyrien,(5 dann den Babylonierkönig
Nabukadarsur,(6 Nebukadnezar dann
Octavian,(7 Roms weisen Herrscher, dann aber bislang keinen mehr;

Augustus jedoch wird wiederkehren als Diener der Göttin und
römisch-deutscher Kaiser in neuer Zeit.

(aus der isais - höllenreise)

2.5
Gingen die Steine verloren, oder einer von beiden, verfiele die Erde in tiefe Finsternis, ohne Hoffnung auf Rettung.
Denn beide Steine gemeinsam erst zeugen den lichten Strahl, der hinauf bis zu Ilum(8 dringt, jener unsichtbaren zweiten Sonne, welche von Jenseits zu Diesseits das göttliche Licht läßt hernieder.

1) Gral,
2) Sagenhafter König eines altnordischen Reichs;
3) Sargon I.
4) Dido,
5) Sargon II.,
6) Nebukadnezar II.,
7) Augustus.
8) die magische (‚schwarze‘) Sonne.

---------------------------------------------

In Abständen von Jahrtausenden habe ich den verschiedenen Völkern der Erde jeweils einzeln wahre Propheten gesandt und viele Jahrhunderte werden vergehen, ehe ich einen solchen Propheten wieder auf die Erde senden werde - und zwar zu einem Volke, das ihn anfangs ablehnen, dann aber - trotz manchen Widerstands der Knechte des Hebräergottes und des Geistes der Hebräerschriften - verstehen und annehmen wird;
-und so wird dies gute Früchte tragen.

Zu jener Zeit dann werden viele Menschen jenes Volkes von selbst erkennen, auch schon während des Reifens des Geschehens jener Zeit erkannt haben, daß das Handeln eines jeden für alle und aller für einen jeglichen, nur aus reiner Menschlichkeit, aus dem lebendigen Gefühl des Zusammengehörens in der Kindschaft Gottes geübt für die Gemeinschaft, unendlich edlere Gesinnung in sich birgt, als würde sie aus Angst vor Strafe und Rache Gottes oder aus Berechnung auf Belohnung geübt.

Zu jener Zeit werden viele Menschen jenes Volkes schon zuvor aus eigenem erkannt haben, daß der Hebräergott und der Geist der Hebräerschrift ein Schreckbild der Hölle ist.
Und sie werden dieses Schreckensbild von sich weisen und der ewigen Wahrheit werktätig dienen, ohne noch DEN erkannt zu haben, der allein die ewige Wahrheit ist.

Doch auch ihn werden sie schließlich erkennen - in mir !
Und sie werden Ruhe in meinem Frieden finden, auch wenn finstere Bosheit anderer Völker sie um ihres Friedens willen beneiden und ihn zu stören trachten wird.


Denn mächtig wird das Volk werden über alle diejenigen, die es hassen und mit dem Hasse des Hebräergottes und dessen Anbetern auf Erden gegen es stehen.

Bald dann werden aber auch viele unter den anderen ,Völkern erkennen, daß sie mit ihrem Hasse dem Satan dienen, in seinem Geiste und nach seinen Gelüsten die Hölle auf Erden bauen wollen -
- was so dann auch die anderen zur Erkenntnis bringen wird und gute Frucht zeitigen für alle.


............Diese dort sind es, von deren fruchtbringendem Volke ich sprach und das ich meine.
Und Christus, der Herr, erhob seinen Arm und wies hin zu einer kleinen Gruppe still lauschender Legionäre, welche vom Volke der Germanen waren.
matthäus, teil der original-bergpredigt





Signatur
Wir weisen Sie ausdrücklich auf das virtuelle Hausrecht hin! In Ausübung dieses Rechtes wird hiermit allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen und in dieser Weise beliehenen Personen sowie Anstalten des öffentlichen Rechts jeglicher Zutritt zu unseren Netzseiten verboten.

nomadatlan ...
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 09.08.2005
Beiträge: 5303
Nachricht senden
...   Erstellt am 16.08.2006 - 17:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


http://www.dergral.de/mythen/baphomet.htm gralsmythen, templer und baphomet
.........
...Auch wenn der Orden in Frankreich weitgehend ausgerottet war - er lebte weiter. Der Herzog von Lothringen beispielsweise stellte nur wenige Templer vor Gericht - und sprach sie frei. Später schlossen sich viele dem Deutschen Orden oder dem Johanniterorden an.
In Portugal wurden die Templer ebenfalls freigesprochen und änderten 1318 ihren Namen in "Christusorden". Dieser widmete sich vorrangig der Seefahrt. Zu den berühmtesten Mitgliedern zählten Vasco da Gama und Heinrich, der Seefahrer. Christoph Kolumbus, der 1492 den Atlantik überquerte, war mit der Tochter eines ehemaligen Christusritters verheiratet.
Seine drei Schiffe segelten unter dem Tatzenkreuz der Templer.
--------

http://www.rafa.at/11_bapho.htm Das Symbol des Baphomet wurde von den Tempelrittern verwendet, um Satan darzustellen, repräsentiert die Mächte der Finsternis.
- vom erstunkenen mosesgschichtle über den völkermord der juden an den philistern und kanaanitern etc bis zur papstsekte -
- ein kontinuum.

DAS symbol DAfür !

(und viel später kömmt eliphas levi)

-und "WIR" sind sklaven der teufelsanbeter geworden -
ätsch.
seit 1-2.000 jahren ins gehirn gesch***en.
sonst nix.

Hugo de Payns und Geoffry de Saint-Omer durften mit Erlaubnis von König Balduin I. von Jerusalem auf dem ehemaligen Tempelgelände ihre Komturei errichten; so kamen sie zum der Bezeichnung "Tempelritter", aber sie waren auf der Suche nach dem Wissen einer älteren Lehre.

Niemand betete den Gegenspieler Gottes an, das Baphomet-Idol, das vor allem die Albigenser zu seiner vollen Detailliertheit ausarbeiteten, hat nichts mit dem christlichen Teufel zu tun.

Baphomet ist ein pantheistisches und magisches Bild des Absoluten!

atbash :
Macht man dies mit dem Wort Baphomet, welches in Hebräischen BPVMTh heißt, so erhält man folgendes Wort: ShVPIA.
gelesen "sophia"~weisheit,wissen,vernunft,sapiens,...
alles klar ?!

--------------------------------

als der Orden im 14. Jahrhundert zerschlagen wurde, lösten sich die immensen Reichtümer buchstählich in Luft auf.
Um den Verfolgungen durch Philipp IV von Frankreich zu entgehen, nahmen Sie sowohl den Templerschatz als auch ihre mächtige Flotte, die vor La Rochelle versammelt lag, und... verschwanden.
Ihr Verbleib konnte bis zum heutigen Tag nicht geklärt werden.

Geschichtsbücher wissen zu berichten, daß die Templer im Besitz eines mysteriösen ,großen Geheimnisses' waren. Einige Historiker bringen dieses Geheimnis in Verbindung mit dem Heiligen Gral.
Doch neuere Veröffentlichungen zum gleichen Thema zeichnen ein anderes Bild. Demnach kann es sich bei dem "großen Geheimnis" auch um ein Spezialwissen gehandelt haben, dessen Aufdeckung unser fundamentales Verständnis vom Christentum womöglich unterminieren könnte.

Ebenso mysteriös sind Berichte, denen zufolge der Orden niemals aufgehört hat, zu existieren.
......
http://www.mental-ray.de/Mental-Ray/Tem … hnen_1.jpg
alt. bekannt.
ok ?

und - see ? - isais in weitenegg - -
von atlantis, assur+babel ... phönicia+karthago ... templer bis oak-island



Nach der Verhaftungsaktion stellte sich heraus, daß aus vielen der 9000 Templerburgen die Schatztruhen spurlos verschwunden waren. Hatten Spezialkommandos der Templer das Gold rechtzeitig in Sicherheit gebracht?

Sechzig Kilometer südlich der Tempelfestung Carcassonne liegt am Fuße Pyrenäen das Bergnest Rennes le Chateâu. .........
..........

„Dämonen“ sind hier keine von vornherein negativen Wesen! Der Begriff meint von den Göttern Unabhängige.

http://atlana.blogg.de/ schüchtern, verschollen
chaos ist die wonne der fantasie

--
templer....
diese sind untergetaucht nicht etwa in frankreich, sondern in portugal,christenorden -
- und in schottland und nordamerika?!
- ursprünge der freimaurerei etc.
(in frankreich WURDEN se untergetaucht - ok ? )

versuchs zu sehen, wiederholung*klatsch-aufs-auge --sorry-- ...
- templerbezug seite vorher über ischtar/astarte-uswusf.. tanit bis zur isais -- :


bis zu den "herren vom schwarzen stein"...

...

dann brauchts natürlich nochn "statussymbol"-werkzeug/instrument... - für navigatoren und maurer, auch astronomen etc, .. -- ... ---



von steinzeitreligion=naturWISSENschaft++ , kultur bis "kultur" ... ok ?
über


... (samt religions-kultur-geschichts-polit-lügerei, samt werdegang und ursachen... )
gegensätze nämlich.

(kultur-ursache "starb" an verarschung)

liebe grüße!

!? ?? ???



grüßles...

[Dieser Beitrag wurde am 16.08.2006 - 17:48 von nomadatlan aktualisiert]





Signatur
Wir weisen Sie ausdrücklich auf das virtuelle Hausrecht hin! In Ausübung dieses Rechtes wird hiermit allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen und in dieser Weise beliehenen Personen sowie Anstalten des öffentlichen Rechts jeglicher Zutritt zu unseren Netzseiten verboten.

nomadatlan ...
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 09.08.2005
Beiträge: 5303
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.05.2007 - 11:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


eine "verbesserung" kam von herr jost reinert von artfond.de
http://www.artfond.de/fed.htm +++fff: schaut Euch mal dort um...
- ich stells mal einfach so rein :

artfond.de schrieb
    ...Ihr Zitat von diesen Goldwährungsanhängern bedarf m.E. einer Korrektur.

    Zitat:
    "ein weiterer unterschied wurde im letzten jahrhundert "eingeschlichen" :
    es wurde erst der goldstandard(+silberstandard!) abgeschafft - samt festen wechselkursen - danach die golddeckung der währungen. stufenweise.
    der effekt : vorher mußten kriege vorfinanziert und auf metallbasis bezahlt werden (kurz+trocken) - nachher wurden kriege finanziert auf schuldenbasis, rentierten sich, bezahlten sich selber vermittels inflation..."

    Das ist kompletter Unsinn dieser Goldbugs. Als Churchill im 2. WK das Gold für Waffeneinkäufe ausging, erhielt er weiterhin Waffen auf Kredit geliefert. Ein Goldstandard verhindert in keinster Weise die Finanzierung von Kriegen. Churchill konnte die gepumpten Waffen aus der Beute mit Zins und Zinseszins bezahlen, wie auch die Nazis ihr geliehenes Geld für die Aufrüstung aus der Beute der unterworfenen Ländern bezahlen konnte.

    Finanziers bei beiden: Die Hochfinanz....


meines erachtens hab ich nix anderes gesagt - bloß halt den übergang... vereinfacht ...
ein edelmetallstandard verhindert zwar keine kriege ... aber schuldenbasiertes papiergeld+politik vereinfacht die choose halt ziemlich.
http://www.goldseiten.de/content/goldst … 2.php#1914

"--die oberen ränge der ami-linie der freimaurer gehört den talmudisten+zionisten. richtig.
vollkommen un"religiöse" mosaische
-die ihre hängengebliebenen "juden" auch bloß als abfall betrachten --
--weitergehende vorstellungen über a.h. sind bisher spekulation, die finanzielle unterstützung hitlers aus diesen kreisen jedoch ist real ---
deren normales "geschäft".
adolf hats gut gemeint und wurde verarscht.
wie soviele andere ...
...
dazwischen findeste die usa in überschuldeter zinsknechtschaft befindlich
-und restliche welt im zuge der globalisierung eingeteilt in "noch weiter unterhalb"
--oder "achse des bösen"..."



nochwas : http://www.psychopolitik.de/pp0/r13.html +fff

übrigens+wasanderes :
war wohl das e-gold den hohen herrenhochfinanzlern ein dorn im gesäß :
Die FBI hat E-Gold beschlagnahmt. -miteinigenvorwändeneinfachKOMPLETTbeschlagnahmt!!!
http://de.liberty.li/magazine/?id=4306
.................eine Anklageschrift bekannt, die bereits am 24. April eingebracht wurde. Darin werden seitens der Staatsanwaltschaft E‑Gold Ltd, dessen Betreiber Gold & Silver Reserve, Inc., sowie der Gründer und Eigentümer Dr. Douglas L. Jackson (mitsamt den Miteigentümern Reid A. Jackson und Barry K. Downey) der Geldwäsche, der Verschwörung (!) und unlizensierter Bankgeschäfte angeklagt.

Das US-Department of inJustice (DOJ) erhielt infolge eine einstweilige Verfügung gegen die Angeklagten. 24 Beschlagnahmungsbefehle wurden erteilt, um 58 Konten einzufrieren. Das DOJ betont jedoch, dass durch diese Verfügung E-Gold nicht daran gehindert wird, weiterhin E-Gold gegen staatliches Papiergeld zu tauschen.

Eines der eingefrorenen Konten ist jenes von 1mdc. Dies ist ein dramatischer Schritt, wurde dabei doch mit einem Schlag die weltweit zweitgrößte Digitalwährung eingefroren und das Vermögen ihrer Kunden beschlagnahmt. Hierbei handelt es sich um Millionensummen. 1mdc ist eine Digitalwährung, die auf E-Gold beruht und insbesondere bei jenen beliebt ist, denen finanzielle Privatsphäre ein Anliegen ist. ................


nochn edit :
zum grad laufenden schuldenbasierten hyper-defla-infla-papiergeld-verarschungschaos ohne gold- oder auch bloß noch irgendeinen zugrundeliegenden standard :
ein artikel Eine Zeitenwende steht bevor
Das Ende des Papiergeld-Zeitalters
Von Roland Baader, Waghäusel/Deutschland
- Der Bankier Ferdinand Lips hat die Gründung der Fed (Federal Reserve System = Amerikanische Zentralbank) im Jahr 1913/14 - als das grösste Unglück in der Menschheitsgeschichte bezeichnet. Das war keine Übertreibung. ...
- ...

Erst damit wurde es ihnen möglich, sich uferlos zu verschulden, ihre Bürger zu versklaven und verheerende Weltkriege zu führen.

Mit Goldgeld hätte weder der Erste noch der Zweite Weltkrieg geführt werden können (weshalb es auch jeweils bei Kriegsbeginn abgeschafft wurde), noch hätten die Systeme des Todes und der Vernichtung - wie der Kommunismus und Sozialismus inklusive des Nationalsozialismus - länger als ein paar Wochen überdauern können. Auch der in den entwickelten Demokratien seit Jahrzehnten betriebene Samtpfotensozialismus des Wohlfahrtsstaates - ein schleichender Krieg gegen die eigene Bevölkerung - hätte mit echtem Geld schon früh sein Ende gefunden.

Kaufkraft schwindet

Als Präsident Nixon im Jahr 1971 die letzte schwache Verbindung zwischen Gold und Geld kappte, indem er die Einlösungsgarantie für die Dollarguthaben ausländischer Zentralbanken in Gold aufkündigte, hat er damit ein noch nie dagewesenes Experiment gestartet: Seither - seit 35 Jahren - befinden sich alle Nationen der Erde in einem reinen Papiergeldstandard.

... Tragisches Spiel

Die Ökonomen scheint das jedoch nicht zu stören. Mit ihren Weisheiten von einer "antizyklischen Geld- und Fiskalpolitik" und von einer "feingesteuerten Zentralbankpolitik" betreiben sie das tragische Spiel fleissig mit. Mit wenigen rühmlichen Ausnahmen vertreten sie die Ansicht, dass es zum heutigen reinen Papiergeldsystem "keine vernünftige Alternative" gebe. So unglaublich es klingen mag: Die meisten Ökonomen wissen noch nicht einmal mehr, was Inflation ist. ...

... Diese Preisinflation kann nicht nur auf den Konsum- und Investitionsgütermärkten auftreten, sondern auch auf den Märkten für Vermögensgüter. Das, was die amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler "asset price inflation" nennen, trat in den letzten zwanzig Jahren in Schüben auf: Erst rasten die Papierdollars um die Welt und ruinierten eine Währung nach der anderen (Mexiko, Russland, Asien, Argentinien), dann bildeten sich gigantische Blasen, zuerst als High-Tech-Aktienblase, dann bei Immobilien und Hypotheken (vor allem in den USA, in Spanien, England und Irland), und derzeit bei den Rohstoffen (aufgesattelt auf den langfristigen Aufwärtszyklus der Rohstoffe). Sie alle wurden aufgebläht von der heissen Luft der masslosen Papier- und Kreditgeldvermehrung. Die Zentralbanken der Industrienationen und das in ihrem Schlepptau segelnde (und auf Bruchteilsreserven basierende) Bankensystem haben in den letzten zwei Jahrzehnten ganze Ozeane aus Liquidität erzeugt, ...
wuchs die Geldmenge in derselben Zeit auf das Vierzigfache. Die diesem System immanente Perversion ist nicht mehr zu überbieten. Sobald die vom papierenen Zentralbankwesen selber aufgepumpte Blase platzt und eine Rezession oder Depression droht, werden die Pumpen auf einen noch höheren Gang geschaltet, um der drohenden Krise entgegenzuwirken.

Papiergeld durch Verschuldung

Im gleichen Zuge und aus denselben Quellen gespeist wuchs die Staatsverschuldung ins Astronomische (aber auch die Schulden der privaten Haushalte). ...

... Die Bürger kümmert das wenig, weil sie nicht wissen, dass sie die Staatsschulden permanent auf dem Inflationsweg - also durch unablässigen Kaufkraftverlust ihrer Einkommen und Ersparnisse - bezahlen. Auch die nach der Hyperinflation der Zwanziger Jahre völlig verarmten Deutschen wussten nicht, dass sie mit dem Verlust ihrer Lebensersparnisse die Staatsschuld so weit abgetragen (entwertet) hatten, dass die riesigen Kriegsschulden des Reiches mit fünfzehn Vorkriegspfennigen hätten beglichen werden können.

Doch nun nähert sich das weltweite Papiergeldregime seinem bösen Ende. Nach jeder Blase im Weltfinanzsystem drängen die Marktkräfte zurück zu einem gesunden Gleichgewicht der relativen Preise. Das könnte jedoch nur in Form einer deflationären Rezession oder Depression geschehen. Und das will niemand, die Politik nicht, die Zentralbanken und Banken nicht, die Unternehmen nicht, und die Konsumenten auch nicht. Also wird beim ersten Krisenzeichen erst recht neues Geld (Inflation und Schulden) ins System gepumpt. Die Volkwirtschaften werden jedoch durch das Aufeinanderfolgen unbereinigter Blasen immer unfähiger, das zusätzliche Geldangebot zu "verdauen".

Der neue Fed-Chef Bernanke hat verlauten lassen, dass er bei einer sich ankündigenden Weltwirtschafts- oder Weltfinanzkrise "um jeden Preis" inflationieren wird. Ob ihm das bei Bedarf gelingen wird - oder ob ihm nicht doch die fällige Depression entgleiten wird, ist eine offene Frage. Gelingt es ihm und spricht sich das beim Publikum einmal massenhaft herum, beginnt die Hyperinflation. Diese entstammt - auch das wissen die Ökonomen nicht mehr - ab dann nicht mehr der Angebotsseite (Bankensystem), sondern der Nachfrageseite (Bevölkerung). ... !!

... Rettungsring über Bord?

In dieser Phase, die täglich näher rücken kann, wird offenbar, was das Zentralbankensystem und sein Papiergeld wirklich können, nämlich gar nichts ausser die Welt in den Abgrund zu stürzen. Und dort lauern nicht nur Armut und Verelendung, sondern auch Krieg und Revolution, der Verlust aller Sicherheit und ein Ersaufen der Nationen in einem Meer aus Kriminalität und Aggression. Der grosse Ökonom und Nobelpreisträger Friedrich A. von Hayek, ein bedächtiger Wissenschaftler von Weltrang, wusste sehr wohl, warum er in seinem letzten Werk ("Denationalisation of Money", 1976) so dringlich die Entstaatlichung des Geldes gefordert und geschrieben hat, dass es dabei um nicht weniger als um das Überleben unserer Zivilisation geht. Wie wenig das von den Mainstream-Ökonomen begriffen wird, zeigt der erneute Vorstoss des Lausanner Ökonomen Thomas von Ungern-Sternberg für einen Verkauf der verbliebenen 1,290 Tonnen Gold der Schweizer Nationalbank. Man kann nur hoffen, dass die Schweizer Bürger klug genug sind, nicht den Rettungsring über Bord zu werfen, bevor der Sturm beginnt.

Roland Baader


... und weiter gehts mit kartoffelwährung und getreidestandard.

[Dieser Beitrag wurde am 20.08.2007 - 13:52 von nomadatlan aktualisiert]





Signatur
Wir weisen Sie ausdrücklich auf das virtuelle Hausrecht hin! In Ausübung dieses Rechtes wird hiermit allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen und in dieser Weise beliehenen Personen sowie Anstalten des öffentlichen Rechts jeglicher Zutritt zu unseren Netzseiten verboten.


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
die ILU - TANI und die Ischtar-offenbarung an die Templer nomadatlan 2 nomadatlan



Hail Schwaben-landis, Nomadistan, Amazonien & Hyperboreas
- und aller anderen lieben Leuts Kultur - - - zur Homepage - - -


- - - und zu etwas beispielhafter Kultur & "Bild"-ung - - -

salomonischer Spruch - - :
Um nicht in Verlegenheit zu kommen, distanziere ich mich hiermit von all dem was ihr auf dieser Seite sehen oder lesen könnt.
... ist nach "deutscher Justiz" so erforderlich ... "es lebe JUSTITIA".
... ich distanziere mich natürlich auch von "ihr" und ihren vom Winde gebeutelten Waagschalen.
***ggg***





"Weiße Sonne, über der Welt Erde strahlend –
Du gibst des Tages Licht.

Schwarze Sonne im Inneren von uns leuchtend –
Du schenkst Kraft der Erkenntnis.

Besinnend des Reiches von Atland,
das hoch bei der Himmelssäule lag
ehe des Meeres Wut es verschlang.

Besinnend der klugen Riesen,
die jenseits von Thule kamen und lehrten."










gehaltsrechner





Landgeborne , Seegeborne , Luftgeborne





brbres lebe JUSTITIA

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
ordo bucintoro | julietta da montefeltro | kreis monsegur | signum secretum templi | valerio borghese figur | templer symbole | art fond de schaddai templer welt | figura burg
blank