ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Aimy ...
Kinderbuch Schreiber
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 28.06.2008
Beiträge: 446
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.11.2008 - 21:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Name: Taron

Spitzname: Taro
Er selbst bevorzugt Taro anstatt Taron.

Alter: 2 ½

Spezies: Wolf

Geschlecht: Männlich (Rüde)

Größe: 80 cm

Gewicht: Unbekannt

Familie:
Er wurde in einem Rudel, zusammen mit 3 anderen Welpen geboren. Als er etwa 1 ½ Jahre alt war starben seine Eltern. Seine Mutter wurde bei der Jagt von einem Menschen erschossen und sein Vater ist kurz danach bei einem Unwetter umgekommen.

Aussehen:

-Grund Farbe des Fells:
Pechschwarz

-Körperbau:
Er ist ein sehr muskulöser, aber doch schlanker Wolf.

-Augenfarbe:
Dunkelviolett, wobei die Farbe zur Pupille hin ganz, ganz leicht heller wird. Der Farbunterschied ist jedoch sehr gering und somit fällt das eigentlich fast nicht auf. Seine Pupille hat die selbe Form wie sie einer Katze(die Pupille ist nicht rund sondern Oval).

-Markings:
Hinter der Nase, auf dem Nasenrücken hat er eine dunkelviolette stelle, von der sich ein ganz schmaler streifen über die Schnauzenoberseite zieht, immer mehr ins schwarze übergeht und zwischen seinen Augen dann ganz verschwindet.
Am Rutenansatz hat er auch eine dunkelviolette stelle, von der sich -auf der Oberseite der Rute- ein schmaler streifen zieht, der aber ebenfalls immer mehr ins schwarze übergeht und schon nach ¼ der Rute ganz im schwarzen verschwunden ist. Das hängende Fell an der Unterseite der Rute ist nicht violett.
Seine krallen sind ebenfalls dunkelviolett(Zähne natürlich nicht, die sind schneeweiß!).



Vorgeschichte:


Als Welpe in einem großen Rudel hatte er weder Mangel an Aufmerksamkeit, Nahrung noch an Sicherheit, doch er war im ständigen Konkurrenzkampf mit seinen 2 Brüdern und seiner Schwester. Seine Schwester war hierbei das kleinste Übel, denn die würde ihm später nicht den Alpharang streitig machen. Von Anfang an war er der stärkste aus dem Wurf und somit der Liebling des Vaters. Oft bekam Taron von ihm extra Tipps was das Jagen, Fährtenlesen und anderes betrifft und war auch hier seinen Brüdern schnell um längen voraus. Als er etwa 1 ½ Jahre alt war wurde seine Mutter dann von einem Jäger erschossen als sie bei der jagt war. Wenige tage danach geriet sein Vater in ein Unwetter und wurde von Steinen erschlagen die sich von einem Hang lösten und auf ihn hinab fielen. Nach verbitterten Rangkämpfen mit seinen Brüdern machte er schließlich klar das er der Nachfolger seines Vaters werden würde. Er war noch jung, doch geistig schon ausgereift. Er führte das Rudel ein halbes Jahr, da kam eine fremde Wölfin in das Rudel. Sie war sehr stark und arbeitete sich schnell auf die Position des Alphaweibchens. Die beiden führten fortab das Rudel gemeinsam. ’’Seine’’ Fähe Maja war eine hellgraue Wölfin und sein ganzes Leben. Ein weiteres halbes Jahr verging und ein fremdes Rudel kam in die Gegend. Schnell geriet man wegen dem Revier aneinander, denn das fremde Rudel war groß, größer noch als das von Taro, und beanspruchte mehr platz. Ein Kampf entbrannte und die beiden Rudel machten sich gegenseitig dem Erdboden gleich. Am ende waren beide Rudel sehr geschwächt und zogen sich erstmal zurück. Taro hatte nur ein paar kleine Macken abbekommen, doch viele seines Rudels waren gefallen oder schwer verletzt, wie auch Maja. Die Wölfin war stark, doch die wunden waren stärker. Maja wurde schwächer, doch Taron klammerte sich an den glauben sie würde wieder gesund. Zwei tage nach dem Kampf -mitten in der Nacht- überfiel das feindliche Rudel dann Taros Rudel. Ein zweiter Kampf der beiden Rudel, forderte dann auch Maja als Opfer, so wie alle anderen übrigen Wölfe aus Taros Rudel. In blinder Wut kämpfte Taro weiter und streckte seine verbliebenen, verwundeten Gegner nieder. Nur der Alpha des fremden Rudels -der für all das kämpfen die schuld trug- entging dem Tot, indem er feige vor Taron flüchtete. Taro war verwundet, sowohl im herzen als auch äußerlich. Er hatte Maja, nein, sein ganzes Rudel verloren. Schuldgefühle plagten ihn, er war sich nicht sicher ob sie dem fremden Rudel nicht besser das Revier überlassen hätten, aber da alle anderen des Rudels einstimmig dafür waren das Revier zu verteidigen, stimmte auch er dem Entschluss zu. Nun bereute er es zutiefst. Seine äußerlichen wunden heilten schnell und ohne narben oder ähnlichem, aber seine inneren ‘’wunden’’ taten ihm noch immer weh und raubten ihm jede Nacht den schlaf. Taro hat sich Rache geschworen, Rache an dem Alpha des fremden Rudels. Seine Wut und seine Trauer zerfraßen ihn immer mehr, bis er schließlich alle wölfen schuld an dem tot seines Rudels gab. In seinen Augen waren alle anderen Wölfe ebenso hinterhältig, gierig und grausam wie sein verhasster Feind. Er machte sich auf die jagt, auf die jagt nach seines gleichen. Bald kam er in eine Stadt und wurde dort von den Menschen gejagt. Seine Einstellung änderte sich: JEDER war sein feind, ob Mensch oder Wolf. Nun zeiht er ruhelos durch die Straßen einer Stadt, immer auf der jagt nach allem und jedem, auch wenn sein eigentliches Ziel der Alpha des fremden Rudels ist.


Charakter:

Sein Charakter lässt sich schwer beschreiben. Außerdem hab ich mich da noch nicht ganz fest gelegt. Ich werde den Charakter später beschreiben, wenn ich etwas mit ihm geplayt habe.
Ihr seht seinen Charakter ja anhand seiner reaktionen.

Spielfarbe:
Dark Slate Blue

[Dieser Beitrag wurde am 06.11.2008 - 23:06 von Aimy aktualisiert]





Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank