Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4] [5] [6]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.05.2011 - 22:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tschechien - Slowakei 3 - 2


Tschechien schießt DEB-Team ins Viertelfinale

Weltmeister Tschechien hat am Freitag abend mit seinem 3:2-Sieg über Gastgeber Slowakei dem deutschen Team Schützenhilfe geleistet und die DEB-Auswahl vorzeitig ins Viertelfinale geschossen - ungeachtet der beiden letzten deutschen Spiele in der Zwischenrunde am Samstag und Montag. Neben Deutschland sind damit in der Gruppe E auch bereits Tschechien und Russland sicher im Viertelfinale.

Eine rassige und gutklassige Partie mit viel Tempo lieferten sich die beiden "Brüderländer" vor ausverkauftem Haus in Bratislava. Im zwölften Aufeinandertreffen der beiden Staaten seit der Trennung vor knapp 20 Jahren gab es den neunten tschechischen Sieg.

Und der Sieg des Weltmeisters in der mit Spannung erwarteten und in knisternder Atmosphäre stattfindenden Partie war absolut verdient. In einer sehr intensiven, aber gleichzeitig auch fairen Partie, waren die Tschechen über weite Strecken deutlich überlegen. Allerdings stellte erst ein eher glücklicher Treffer von Havlat in der 42. Minute zum 2:1, der mit einem verdeckten Fernschuss den slowakischen Keeper Halak schlecht aussehen ließ, die Weichen auf Sieg. Danach konnte sich die Slowakei nicht mehr von diesem Schock erholen und schaffte in der Endphase nur noch den Anschlusstreffer. Dem Gastgeber droht somit das frühe Aus, wenn am Samstag nicht ein Drei-Punkt-Erfolg gegen Finnland gelingt.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Tschechien - Slowakei 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)
Tore: 1:0 (18.) Zidlicky, 1:1 (23.) Nagy, 2:1 (42.) Havlat, 3:1 (45.) Elias, 3:2 (58.) Surovy; Strafminuten: Tschechien 6, Slowakei 4; Zuschauer: 9.414 (in Bratislava).

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.05.2011 - 22:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Schweden - Frankreich 4 - 0


Schweden hat das Abendspiel in einer einseitigen Angelegenheit erwartungsgemäß deutlich mit 4:0 gegen Frankreich für sich entschieden. Schon nach gut 15 Minuten stand es 3:0 für die Tre Kronor, die 60 Minuten lang deutlich überlegen waren, 58-mal aufs Tor schossen, aber angesichts der kommenden schweren Aufgaben ab dem 2. Drittel einen Gang zurückschalteten. Da war das Spiel für den französischen Keeper Cristobal Huet bereits beendet, er wurde wie beim 1:9 gegen Kanada gegen Fabrice Lhenry ausgetauscht.

DIE SPIELE IM STENOGAMM

Schweden - Frankreich 4:0 (3:0, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 (5.) Nilsson, 2:0 (14.) Ekman Larsson, 3:0 (16.) Berglund, 4:0 (46.) Kronwall; Strafminuten: Schweden 10, Frankreich 22; Zuschauer: 4.761 (in Kosice)

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.05.2011 - 17:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Zwei echte Endspiele in der Abstiegsrunde


Alles offen ist in der Abstiegsrunde auch noch nach dem 2. Spieltag. Nach den Siegen von Lettland (6:3 gegen Weißrussland) und Österreich (3:2 gegen Slowenien) haben nun alle vier Teams drei Punkte. Die Ausgangslage für den letzten Spieltag am Sonntag ist nun denkbar einfach: Die Sieger in den direkten Duellen Lettland gegen Österreich bzw. Slowenien gegen Weißrussland haben den Klassenerhalt geschafft, die Verlierer müssen absteigen.

Slowenien wirkte vor über 9.000 Zuschauern in Bratislava, darunter mehrere tausend Slowenen, müde und nicht so frisch und spritzig wie in den ersten Partien. Zwar kam man nach einem 0:2-Rückstand noch einmal zum Ausgleich, doch am Ende war der erste österreichische Sieg bei diesem Turnier nicht einmal unverdient.

Lettland lag gegen Weißrussland im ersten Drittel bereits mit 3:0 in Führung, ehe die Partie nach dem 2:3 noch einmal kurzzeitig spannend wurde. Doch am Ende siegte Lettland in einem Powerplay-Festival (Lettland drei Tore in Überzahl, Weißrussland drei) verdient.

DIE SPIELE IM STENOGRAMM

Österreich - Slowenien 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)
Tore: 1:0 (20.) Unterluggauer, 2:0 (25.) Raffl, 2:1 (37.) Razingar, 2:2 (40.) Rodman D., 3:2 (45.) Rotter Strafminuten: Österreich 10, Slowenien 14; Zuschauer: 9.033 (in Bratislava).

Weißrussland - Lettland 3:6 (1:3, 1:1, 1:2)
Tore: 0:1 (10.) Cipulis, 0:2 (14.) Pujacs, 0:3 (18.) Pujacs, 1:3 (20.) Kostyuchyonok, 2:3 (21.) Grabovski, 2:4 (37.) Nizivijs, 2:5 (50.) Cipulis, 2:6 (58.) Saulietis, 3:6 (60.) Meleshko; Strafminuten: Weißrussland 16, Lettland 16; Zuschauer: 4.976 (in Kosice).

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.05.2011 - 18:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Norwegen - Kanada 2 - 3


Gruppe F: Kanada erreicht das Viertelfinale

Kanada hat als viertes Team bei der WM das Viertelfinale erreicht. Mit einem 3:2-Sieg über Norwegen verteidigen die Ahornblätter den ersten Platz in der Zwischenrunden-Gruppe F und sind auch nach fünf Spielen noch ungeschlagen.

Allerdings wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend: Nach einer sicheren 3:0-Führung durch Spezza, Tavares und Neal kam Norwegen in den letzten zehn Minuten noch auf 2:3 heran. Kanada, bei denen Torhüter Jonathan Bernier zu seinem ersten Turnier-Einsatz kam, brachte den Erfolg aber über die Zeit.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Norwegen - Kanada 2:3 (0:1, 0:1, 2:1)
Tore: 0:1 (16.) Spezza, 0:2 (31.) Tavares, 0:3 (50.) Neal, 1:3 (52.) Olimb K.A., 2:3 (53. )Holtet; Strafminuten: Norwegen 6, Kanada 12; Zuschauer: 4.978 (in Kosice)

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.05.2011 - 19:02Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Dänemark - Deutschland 4 - 3 n.P.


3:4 – DEB-Auswahl verliert gegen Dänemark im Shoot-out

Einen Tag nach der unglücklichen 4:5-Niederlage gegen Finnland nach Penalty-Schießen hat die DEB-Auswahl am Samstag in Bratislava erneut im Shoot-out verloren. Gegen Dänemark unterlag die deutsche Mannschaft mit 3:4, nachdem sie bis 127 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch geführt hatten. DEL-Legionär Mads Christensen erzielte den Game Winner für die zuvor in der Zwischenrunde noch punktlosen Dänen.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da wurde es schon wieder unterbrochen. 25 Sekunden nach dem Eröffnungsbully zerbarst eine Plexiglasscheibe, was eine zehnminütige Pause zur Folge hatte. Beide Teams kamen daraufhin nur schwer in Tritt. In ihrem erstem Powerplay gelang den Dänen aber die Führung. Ein Schuss des Berliners Christensen wurde unglücklich von Korbinian Holzer zu Mads Bodker abgefälscht, der keine Probleme hatte, den Puck ins leere Tor zu schieben. Lange konnten sich die Nordeuropäer aber nicht über ihre Führung freuen. John Tripp glich zwei Minuten später nach guter Vorlage von Marcel Müller mit einem trockenen Schuss ins lange Eck aus.

Im zweiten Abschnitt nahm die Partie dann langsam Fahrt auf. Auf beiden Seiten ergaben sich immer wieder Gelegenheiten zu Toren. Die beiden Treffer fielen aber früh. In der 22. Minute bezwang Mikkel Bodker Dennis Endras mit einem Bauerntrick. Der deutsche Schlussmann wurde aber bei der Aktion von Julian Jakobsen im Torraum behindert. Nur 26 Sekunden später glich Alexander Barta. Der Center hatte keine Probleme, einen feinen Rückhandpass von Marcus Kink zu verwandeln. Kurz vor Ende des Drittels bot sich der deutschen Mannschaft im Powerplay die große Gelegenheit zur Führung, doch auch eine 37-sekündige doppelte Überzahl blieb ungenutzt.

Im Schlussdrittel brachte Kevin Lavallee die deutsche Mannschaft nach nur 92 Sekunden mit einem nicht unhaltbaren Handgelenkschuss durch Freund und Feind erstmals in Führung. Diese hielt bis 147 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit. Dann nutzte Morten Green eine Schlafmützigkeit in der deutschen Abwehr per Rückhand zum Ausgleich. 1:26 Minuten vor der Schlusssirene nahmen die Dänen beim Stand von 3:3 den Torhüter vom Eis, da nur ein Drei-Punkte-Erfolg die Chance auf das Viertelfinale offen gehalten hätte. Doch Treffer fielen erst wieder im Penalty-Schießen.

Am Abend treffen in der deutschen Zwischenrunden-Gruppe noch die Slowakei und Finnland aufeinander. Für den WM-Gastgeber ist es das Spiel der letzten Chance. Nur mit einem Sieg können die Slowaken die vagen Hoffnungen auf das Erreichen des Viertelfinals am Leben erhalten.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Dänemark - Deutschland 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Tore: 1:0 (9.) Ma. Bodker, 1:1 (11.) Tripp, 2:1 (22.) Mi Bodker, 2:2 (23.) A. Barta, 2:3 (42.) Lavallee, 3:3 (58.) Hardt, 4:3 (GWS) Christensen; Strafminuten: Dänemark 12, Deutschland 8; Zuschauer: 9.299 (in Bratislava).

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.05.2011 - 22:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Finnland - Slowakei 2 - 1


Ruutus Doppelpack stürzt Slowakei ins Tal der Tränen

Die WM ist für die Slowakei endgültig zum Desaster verkommen. Am Samstag unterlag der Gastgeber Finnland mit 1:2 und hat nun noch nicht einmal mehr theoretische Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals. Für die Osteuropäer war es in der fünften Begegnung des Turniers die vierte Niederlage. Die Suomis qualifizierten sich dagegen als viertes und letztes Team der Gruppe E für die Runde der letzten Acht und verdrängten durch die gewonnen drei Punkte Deutschland von Platz zwei der Tabelle.

Bis ins letzte Drittel durfte die Slowakei hoffen. Bis zur 48. Minute lag das Team des immer mehr in den Fokus der Kritik rückenden Nationaltrainers Glen Hanlon mit 1:0 in Führung. NHL-Star Marian Gaborik hatte die Hausherren in der 18. Minute mit einem sehenswerten Schuss in Front gebracht. Doch dann kamen die drei Minuten des Tuomo Ruutu. Finnlands Angreifer drehte binnen 192 Sekunden die Partie und schickte die Zuschauer in der mit 9.321 Zuschauern erneut ausverkauften Arena in Bratislava endgültig ins Tal der Tränen. Beim zweiten Tor leistete der slowakische Schlussmann Jaroslav Halak kräftig Schützenhilfe, als einen eigentlich harmlosen Schuss im kurzen Eck passieren ließ.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Slowakei - Finnland 1:2 (1:0, 0:0, 0:2)
Tore: 1:0 (17.) Gaborik, 1:1 (48.) T. Ruutu, 1:2 (51.) T. Ruutu; Strafminuten: Slowakei 8, Finnland 6; Zuschauer: 9.321 (in Bratislava).

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.05.2011 - 22:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


USA - Frankreich 3 - 2

Gruppe F: Sieg für USA


Im zweiten Spiel der Gruppe zitterten sich die USA am Abend zu einem 3:2-Erfolg gegen den krassen Außenseiter Frankre4ich. Derek Stepan und Chris Kreider legten mit zwei Toren im Mitteldrittel den Grundstein zum Pflichtsieg. Straubings DEL-Legionär Laurent Meuniers Anschlusstreffer 4:40 Minuten machte die Partie noch einmal spannend, doch US-Schlussmann Ty Conklin, einst in Wolfsburg, ließ sich nicht mehr überwinden.

DIE SPIELE IM STENOGRAMM

USA - Frankreich 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)
Tore: 0:1 (6.) S. Treille, 1:1 (17.) Stepan, 2:1 (22.) Stuart, 3:1 (26.) Kreider, 3:2 (56.) Meunier; Strafminuten: USA 20, Frankreich 22; Zuschauer: 3.101 (in Kosice)

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.05.2011 - 18:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tschechien - Russland 3 - 2


Gruppe E: Tschechien bleibt ungeschlagen

Tschechien bleibt bei dieser WM weiterhin ungeschlagen und feierte mit dem 3:2-Sieg über Russland in der Neuauflage des letztjährigen Finales im fünften Spiel den fünften Erfolg. Mit diesem Sieg steht Tschechien auch bereits vor dem letzten Spiel der Zwischenrunde am Montag gegen Deutschland als Gruppensieger in der Gruppe E fest.

Auch der erstmalige Auftritt von Super-Star Alexander Ovechkin half dem bislang bei dieser WM enttäuschenden russischen Team nicht entscheidend weiter. Zwar erhielt der 25-Jährige an der Seite von Alexei Kaigorodov und Maxim Afinogenov die meiste Eiszeit aller russischen Stürmer, blieb aber zumeist blass. Zu seinem ersten WM-Auftritt von Anfang an kam der russische Torhüter Konstantin Barulin, da Evgeni Nabokov verletzt ausfiel. Und gleich bei den ersten beiden Toren der Tschechen im ersten Drittel zum 2:0 sah Barulin nicht gut aus. Auch nach dem Anschlusstreffer der Russen im zweiten Drittel blieb der große Druck des Vize-Weltmeisters aus und Weltmeister Tschechien baute im Schlussdrittel mit einem verwandelten Penalty das Ergebnis auf 3:1 aus. Der Anschlusstreffer von Zaripov konnte dem Spiel keine Wende mehr geben.

Für zwei unschöne Szenen sorgte der russische Angriffshüne Yevgeni Artyukhin, der im Mitteldrittel bei einem Open Ice-Hit erst Milan Michalek, der später zurückkehren konnte, am Knie verletzte und später noch bei einer ähnlichen Aktion Karel Rachunek, der aufs Eis knallte und sich am Hinterkopf eine Platzwunde zuzog. Artyukhin hatte Glück und kam mit insgesamt 2 Strafminuten davon.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Tschechien - Russland 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
Tore: 1:0 (15.) Voracek, 2:0 (16.) Jagr, 2:1 (32.) Tereshenko, 3:1 (44.) Plekanec, 3:2 (56.) Zaripov; Strafminuten: Tschechien 8, Russland 16; Zuschauer: 9.308 (in Bratislava).

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.05.2011 - 18:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Schweden - Schweiz 2 - 0


Gruppe F: 0:2 gegen Schweden - Schweiz vor Aus

Die Schweizer Nationalmannschaft steht kurz vor dem Aus bei der WM. Nach der 0:2-Niederlage gegen Schweden am heutigen Sonntag benötigen die Eidgenossen morgen französische Schützenhilfe, um doch noch ins Viertelfinale einzuziehen. Nur bei einem Sieg der Equipe Tricolore in der regulären Spielzeit gegen Norwegen und einem gleichzeitigen eigenen Erfolg gegen die USA nach 60 Minuten, kann der deutsche Erzrivale noch in den Sprung in die Runde der letzten Acht schaffen. Schweden wahrte hingegen vor dem „Gruppen-Endspiel“ am Montag gegen Kanada seine Chancen auf Platz eins.

Bis zur 48. Minute mussten die 5.921 Zuschauer in Kosice auf ein Tor warten. Dann brach Schwedens NHL-Profi Mikael Bäcklund den Bann und brachte seine Tre Kronors entscheidend in Führung. In der Schlussminute traf der Angreifer auch noch zum 2:0 ins von Goalie Leonardo Genoni verlassene Gehäuse. Weiter in fantastischer Form präsentierte sich Schwedens Schlussmann Viktor Fasth, der 31 Schüsse abwehrte und seinen dritten Shut-out im Turnier feierte.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Schweden - Schweiz 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)
Tore: 1:0 (48.) Bäcklund, 2:0 (60.) Bäcklund; Strafminuten: Schweden 10, Schweiz 14; Zuschauer: 5.941 (in Kosice)

eishockeynews.de





Signatur


Maiden ...

The Trooper

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 2346309
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.05.2011 - 05:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Abstiegsrunde: Österreich und Slowenien steigen ab


Die Aufsteiger sind auch die Absteiger: Österreich und Slowenien müssen nach ihren Niederlagen am Sonntag gegen Lettland und Weißrussland nach nur einem Jahr in der A-Gruppe wieder in die Division I absteigen, Lettland und Weißrussland haben den Klassenerhalt geschafft.

Sowohl Österreich (1:4 gegen Lettland) wie auch Slowenien (1:7 gegen Weißrussland) waren in ihren entscheidenden Abschlussspielen völlig chancenlos. Lettland konnte sich auf Edgars Masalski im Tor verlassen und startete dann immer wieder gefährliche Konter.

Bei Slowenien war der Kräfteverschleiß im Verlaufe des Turniers zu groß, wie schon gegen Österreich 24 Stunden zuvor wirkte man nicht mehr spritzig und müde. Zudem konnte man den Ausfall von Stürmer Rok Ticar (Rippenverletzung) nicht kompensieren und wurde am Ende sogar abgeschossen.

Die beiden Absteiger werden im kommenden Jahr durch Italien und Kasachstan ersetzt, die vor kurzem den direkten Wiederaufstieg geschafft haben.

eishockeynews.de





Signatur


More : [1] [2] [3] [4] [5] [6]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Spielberichte 12. Spieltag 2010/11 Maiden 8 nightwish19
Spielberichte 13. Spieltag 2010/11 Maiden 8 nightwish19
Spielberichte 14. Spieltag 2010/11 Maiden 8 nightwish19
Spielberichte 15. Spieltag 2010/11 Maiden 8 nightwish19
Spielberichte 16. Spieltag 2010/11 Maiden 8 nightwish19
Neuer Thread ...



Design powered by Nightwish19© 2005


Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank