Willkommen im MOBAZI Forum MOBAZI-HOME

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Oliver ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 179
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.02.2012 - 15:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


F: Mit der Beschreibung im ZIMO Decoderhandbuch komme ich nicht klar, wie genau kann ich einen bestimmten Sound auf eine bestimmte F-Taste legen, bzw. umdefinieren, oder auch das Ein-/Auschalten des Sounds auf eine andere Taste legen, als dies per Default in den ZIMO Soundprojekten vorgegeben ist?

A: Hier muss man grundsätzlich zwei unterschiedliche Konfigurationsmethoden unterscheiden:
Die CV-Pgrogrammierung und die "Pseudoprogrammierung.
Das Ein-/Ausschalten des Sounds zb. wird mit der CV-Programmierung über CV310/311/313 durchgeführt (am Hauptgleis, oder Programmiergleis).

Das Belegen einer F-Taste mit einem bestimmten Sound erfolgt über die "Pseudoprogrammierung" mittels CV300 und erfordert die Programmierung via POM (Programming On Main - also Programmieren am Hauptgleis)!

Dazu wird also die Lok am Hauptgleis mir ihrer Adresse programmiert (die Zentrale muss das natürlich können). Also unter der Lokadresse in dem "POM-Modus" gehen, dann CV300=Zahl für F-Taste (welche Zahl welche Taste bzw. Soundfunktion ist, bitte der Beschreibung im Handbuch entnehmen) - hier ein Auszug aus dem Handbuch:
= 100 -> Auswahl des Dampfschlagsets
= 128 -> Siedegeräusch
= 129 -> Richtungswechsel
= 130 -> Bremsen Quietschen
= 132 -> Anfahrpfiff
= 133 -> Entwässerngeräusch
= 1 Sound auf F1
= 2 Sound auf F2
usw.
=20 Sound auf F0
= 101 Sound für Zufallsgenerator Z1
= 102 Sound für Zufallsgenerator Z2
= 103 Sound für Zufallsgenerator Z3
usw. (bis Z8)
= 111 Sound für Schalteingang S1
= 112 Sound für Schalteingang S2
= 113 Sound für Schalteingang S3

In diesem "Pseudoprogrammiermodus" haben die Funktionstasten eine bestimmte Bedeutung:

F0 = Sound abspielen
F1 = vorheriges Soundsampel einer Gruppe
F2 = nächstes Soundsampel einer Gruppe
F3 = Sampelzuordnung von F-Taste löschen und Beenden
F4 = vorherige Soundgruppe
F5 = nächste Soundgruppe
F6 = Loop einschalten
F7 = Short einschalten
F8 = Zuordnungen speichern und beenden

Um nun die div. Sounds etc. umzubelgen, ein Beispiel:
Ausgangsbasis:
Lok Adresse 3 (Dampflok)
F0 = Licht
F1 = Lokpfeife
F2 = Bahnhofsansage "Abfahrt"
F3 = Kupplungsgeräusch
F4 = Schaffnerpfeife
F5 = Rauchgenerator ein/aus
F6 = Glocke
F8 = Sound ein/ausschalten

Gewünscht wird, da das Digitalsystem nur F0 - F4 ansteuern kann:
F0 = Licht
F1 = Sound ein/aus
F2 = Rauch ein/aus
F3 = Lokpfeife
F4 = Bahnhofsansage "Abfahrt"

Als günstig erweist sich bei der folgenden Prozedur, wenn die F-Tasten am Fahrpult auf Momentfunktion gestellt sind, damit man diese nicht jedesmal aus/ein/aus-schalten muss (also 2xdrücken).
Weiters ist es vorteilhaft, wenn der Fahrtregler ein Poti ist und man alles (Fahrpult und Decoder) auf 128 Fahrstufen eingestellt hat.

F0 brauchen wir nicht weiter beachten, gehen wir also gleich zu *Pseudoprogrammierung*:

Lok am Hauptgleis, uner Adresse 3 in den POM Modus wechseln und dies Pseudoprogrammierung mit CV300 starten.

= 1 -> es wird nun die Tastenbelegung der F1-Taste konfiguriert: Der Lokpfiff soll gelöscht werden - Also: CV300 = 1, F3 (löschen), F8 Speichern+Ende (es ertönt ein bekanntes Windows "Jingel" als Bestätigung).

Das gleiche Spiel für F2 (damit soll ja der Rauch gesteuert werden).
Also: CV300 = 2, F3 , F8

Nun soll die Lokpfeife auf F3, anstelle des Kupplungsgeräusches gelegt werden. DIe Lokpfeife befindet sich in einer anderen Soundgruppe, diese muss also erst gewechselt werden, bevor man das gewünschte Sampel auswählen kann.
Also: CV300 = 3, F4/F5 sooft drücken, bis ein Dampflokpfeif-Geräusch ertönt (kann zufällig schon das Gewünschte sein...), F1/F2 sooft drücken, bis das gewünschte Soundsample ertönt (ist innerhalb der Gruppe das Ende der vorhandnen Sounds erreicht, ertönt ein von Windows bekanntes "ohoh"), mit F8 speichern.

Das Gleiche für F4 (Bahnhofsansage).
Also: CV300=4, F4/F5 ..., F1/F2 ..., F8

VOR dem Speichern kann auch noch die Lautstärke des jeweiligen Geräusche eingestellt werden. Dazu kann man durch Druck auf F0 das Geräusch jeweils einmal abspielen und währenddessen mit dem Geschwindigkeitsregler (deshalb auch das Poti) die Lautstärke einstellen. Ist man mit der gewählten Lautstärke zufrieden, kann dann mit F8 abgespeichert werden.

Hat man sich verkonfiguriert und will ohne Speichern/Löschen nochmals beginnen, einfach die Lok/Decoder stromlos machen und den Pseudoprogrammiervorgang am Hauptgleis (POM) erneut mit CV300=xxx einleiten.

So, jetzt wurden die gewünschten Soundsampels entsprechend auf die F-Tasten gelegt, bzw. gelöscht (F1/F2).

Der Sound soll nun generell mit F1 ein-/ausgeschaltet werden. Dies kann plötzlich, oder durch Ein-/Ausblenden erfolgen. Da nur 4 F-Tasten verfügbar sind und es sich um eine Dampflok handelt, bei der es kein Start-/Stopgeräusch des Motors gibt, gehe ich davon aus, dass der Sound ein-/ausgebelendet werden soll (um die Lok zb. auch akustisch im Tunnel, oder Schattenbahnhof verschwinden zu lassen) und dass auch der Funktionssound mit der gleichen Taste ein-/ausgeschaltet werden soll.
Also Lok entweder mit POM am Hauptgleis, oder am Programmiergleis: CV310=0, CV311=0, CV313=1
Mit CV314 kann noch die Zeit in 1/10 Sekunden (0-255) für das Ein-/Ausblenden gewählt werden.

Zum Schluss muss nur noch ein eventueller Dampflokraucheffekt von vormals FA5 jetzt auf FA2 gelegt werden.
Also: CV131=0, CV128=72
Weiter Einstellmöglichkeiten des Raucheffektes bitte der Beschreibung im Handbuch entnehmen.




Alternativ ab SW Version 30 kann auch das "Eingangsmapping" via CV400 benutzt werden.
Hier wird eine Funktionstaste auf eine Funktion (NICHT Funktionsausgang!") gemappt.
Es soll also durch Druck auf F-Taste 1 die Funktion F3 ausgeführt werden (ein eventuelles FA-Mapping wird dadurch nicht beeinflusst!).

Also: CV401=3 damit wird zb. der Sound, der im Decoder auf F3 zugeordnet ist, abgespielt, wenn am Fahrpult die Taste F1 gedrückt wird. Der Funktionsausgang, der im Decoder der Funktion F3, bzw. F1 zugeordnet ist, bleibt davon unberührt - es wird also bei Druck auf F1, der Sound von F3 ertönen und der FA, der F3 zugeordnet ist aktiviert.

D.H., um obiges Wunschszenario auszuführen:

CV401=8, CV402=5, CV403=1, CV404=2

[Dieser Beitrag wurde am 22.03.2012 - 08:29 von Oliver aktualisiert]





Signatur
lg
Oliver

<FrankSB>
unregistriert

...   Erstellt am 21.03.2012 - 10:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Oliver,
vom ZIMO Kundenservice habe ich den Hinweis auf dieses Forum bekommen, da ich mich zugegebenermaßen mit meiner ersten Programmierung eines ZIMO-Dekoders schwer tue. Dies war meine Mail an ZIMO:
".....nachdem ich ESU-, Uhlenbrock-, und Tran-Sounddekoder ausprobiert habe, möchte ich jetzt (nach den vielen positiven Kritiken in Fachpresse und auch wegen der kleinen Abmessungen) gern einen Zimo MX648 testen und diesen in eine Trix H0 Mak-Diesellok einbauen. Die Dekodergröße ist perfekt in die Lok und ich möchte noch 3 weitere dieser Loks mit Sounddekodern ausstatten, wobei mir bewußt ist, daß der Maxxon-Motors vielleicht nicht ganz einfach zu Handhaben ist.

Beim Programmieren (mit Intellibox 1) haben sich mehrere Fragen ergeben, bei denen ich Sie um Ihre Hilfe bitten möchte, da ich nicht weiterkomme:
1. Die auf Ihrer Webpage empfohlenen Motorregelungswerte für Maxxon-Motoren passen hier leider nicht so gut; z.B. habe ich festgestellt, daß die Lok mit CV 9 = 55 und CV 56 = 83 relativ gut und leise läuft; allerdings in Fahrstufe 1 (CV 2 = 2) nach kurzer Zeit stehenbleibt. Haben Sie evtl. weitere Erfahrungen und kennen Sie bessere Einstellungen für die von Trix verwendeten Motoren?
2. Eine weitere Frage habe ich bzgl. Sound: Ich habe CV 265 = 101 programmiert. Beim Einschalten mit F8 ertönt das Dieselgeräusch, aber auch ununterbrochen das Signalhorn - wie kann ich das abstellen?
3. Wie erhalte ich die Zuweisung des Motorgeräuschs auf F1, des Signalhorns auf F2, des Rangiergangs auf F3, die Abschaltung der Beschleunigungs- und Abbremsprogrammierung auf F4 und die Abschaltung der jeweiligen (roten) Rücklichter auf F5 und F6 ? Wie mappe ich die Zusatzfunktionen (Kabel grün und violett) auf F7 und F8 ? "

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar! Der Dekoder bietet unglaublich viele Einstellmöglichkeiten, bei deren Einstellung ich mich aber leider etwas überfordert fühle..
Ich denke, nach dem ersten Mal wird es dann einfacher.

Frank aus Saarbrücken




Oliver ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 179
Nachricht senden
...   Erstellt am 22.03.2012 - 08:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Lieber Frank,

Die Motorabstimmung ist kein Klacks - das erfordert doch eingies an Ausprobieren - jeder Motor/Getriebe ist unterschiedlich!
CV9, CV56, CV57, CV58 und CV112-Bit5 sind für die Motoreinstellung interessant. Eventuell CV2 etwas erhöhen...

Wie die Sounds umzulegen sind, ist am Anfang dieses Threats mehr als detailiert beschrieben (entweder mit der "Pseudoprogrammierung CV300ff, oder ab Decoder-Firmware 30 mit dem Eingangsmapping CV400ff, was etwas einfacher ist.)

Sound on/off (Motor Start..) = CV310
ABV/Rangiergang = CV124
Lichtunterdrückung = CV107/108
Mapping -> siehe bitte die Tabelle in der u.a. Kurzanleitung.

Siehe bitte auch die Beschreibung im Betriebshandbuch und die CV-Liste mit Beschreibung hier:
CVListe

Diese Hinweise sollten jetzt mit Zuhilfenahme der Betriebsanleitung und der Kurzanleitung eigentlich reichen, zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

Noch einfacher wäre es natürlich mit der passenden Software ZSP:
http://www.zimo.at/web2010/products/zspdownload.htm
Tool ZCS:
ZCS
und dem dafür nötigen Programmer MXULF:
http://www.zimo.at/web2010/products/InfMXULF.htm

Damit können alle Wünsche am PC eingestellt und dann in den Decoder geladen werden.

[Dieser Beitrag wurde am 28.11.2018 - 08:32 von Oliver aktualisiert]





Signatur
lg
Oliver

<Hatze>
unregistriert

...   Erstellt am 24.09.2012 - 19:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Oliver,
als nun erstmaliger Besitzer einer H0-Lok mit ZIMO-Sound (ROCO 62325 - BR 044 256-6) habe ich ein Problem mit dem Ändern der Soundfunktionen auf andere Funktionstasten und bitte um Hilfe. Als "Gerätschaften" stehen mir eine "ROCO-Multimaus" und eine "ESU Central Station® V3.0.0 - Reloaded" zur Programmierung zur Verfügung.

Ist das "Ummappen" eines Werksounds in einem Dekoder damit überhaupt möglich? Ich habe das von Dir geschilderte "Eingangsmapping" via CV400 (Dekoder SW-Vers. 30.28) versucht und auch die aufwendigere Variante "Pseudoprogrammierung" mittels CV300 war nicht erfolgreich. Ich fürchte, das die beiden Geräte nicht "ZIMO-kompatibel" sind, oder ich mache etwas grundlegend falsch. Alternativ benutze ich regelmässig den recht komfortabelnen ESU-Lokprogrammer für diverse ESU-Sound-Loks, der aber wohl hier auch nicht nützlich sein kann.

Von (ROCO)Werk aus sieht die Zuordnung so aus - gefolgt von meiner Wunschkonfiguration:

F1 - Sound Ein/Aus - bleibt auf F1
F2 - Langer Pfiff - soll auf F5
F3 - Kupplung - bleibt auf F3
F4 - Rauchgenerator - wird nicht benötigt
F5 - Injektor - soll auf F8
F6 - Rangiergang - soll auf F2
F7 - Kohlen schaufeln - bleibt auf F7
F8 - Luftpumpe - soll auf F3
F9 - nicht belegt
F10 - Schaffnerpfiff - soll auf F6
F11 - kurzer Pfiff - soll auf F4
F12 - nicht belegt
F13 - nicht belegt
F14 - Mute-Funktion - soll auf F9

soll also dann so aussehen:

F1 - Sound Ein/Aus
F2 - Rangiergang
F3 - Luftpumpe
F4 - kurzer Pfiff
F5 - langer Pfiff
F6 - Schaffnerpfiff
F7 - Kohlen schaufeln
F8 - Injektor
F9 - Mute-Funktion
F10 - Licht vorn und hinten

Diese Reihenfolge ist angelehnt an die kleinen LCD-Symbole im Display der TRIX-Mobile Station I, von denen ich mehrere an einer FCC von MTTM betreibe - daher die vielleicht ungewöhnliche Reihenfolge.
Vermissen im ZIMO-Sound der ROCO 44er, deren toller 3-Zylinder-Sound allein schon Kaufgrund war, tue ich das Geräusch des Turbo-Generators/Lichtmaschine und eine Kolbenspeisepumpe. Diese Geräusche sind wohl in dem 44er-Sound-Set nicht hinterlegt?! Warum ROCO eine F-Tasten-Belegung bis F14 gewählt hat, wo doch viele nicht so neue Fahrpulte nur 8 F-Tasten bieten, bleibt wohl ein Geheimnis.

Kann man einzelne Sounds auch per CV in der Lautstärke einstellen, oder nur mittels der Pseudoprogrammierung über die CV300 und den F-Tasten und Fahrtregler als Lautstärkeregler? Es erscheint mir alles fürchterlich kompliziert - der ESU-Lokprogrammer kommt mir da wesentlich übersichtlicher vor, obwohl es für die Version 4 der Sounddekoder immer noch keine Anleitung gibt.

Nun Oliver, ich hoffe und bitte daher um Deine Hilfe, wie ich vielleicht doch mit meinen "Werkzeugen" zu einem mir passenden F-Tasten-Mapping kommen kann - einen Kauf eines MXULF-Programmiergerätes bzw. ZIMO Fahrtreglers MX32 für eine ZIMO-Soundlok erscheint mir doch etwas übertrieben.

Vielen Dank im Voraus vom Hatze




Oliver ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 179
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.09.2012 - 09:32Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus!
Nun, ich kenne Deine Werkzeuge nicht und weis auch nicht, wie diese zu bedienen sind...
Die Pseudoprgrammieung via CV300 MUSS im POM Mode erfolgen und die Zentrale darf keinesfalls dazwischen die Versorgungsspannung deaktivieren!
Die Konfiguration via CV400 kann am Programmiergleis erfolgen, hat aber nichts mit einem Funktionmapping zu tun!
Hier handelt es sich um ein "Eingangsmapping" mit dem man nur die Funktionstaste auf eine Funktion des Decoders mappt - NICHT auf einen Funktionsausgang!
D.H. Du kannst zb. die Pfeife, die bisher mit der Taste 1 aufgerufen wird, mittels CV400 Programmierung auf die Taste 5 legen - wird jedoch an Decoderfuktion 1 mit der Pfeife der Funktionsausgang 1 geschaltet, wird der danach immer noch aktiviert - willst Du den auch umlegen - zb. auf F5, musst Du dazu ZUSÄTZLICH das Funktionmapping (CV33ff) nutzen.

Konkret würde also F2 mit CV402=5 auf F5 wandern.
Der RG ist auf FA4 gelegt, um den FA zu deaktivieren muss Du CV38 auf 0 setzen (wenn das Mapping Defaulteinstellungen hat - das weis ich aber nicht - bitte prüfen).
Der Rangiergang ist ebenfalls eine normale CV Programmierung -> CV155=2
MUTE ebenfalls -> CV313=9 (bzw.109, wenn Mute, wenn Taste gedrückt ist).

Diese Beschreibung hier soll die BA ergänzen - siehe dazu bitte auch die CV-Liste oder meine Kurzanleitung.


Die Konfiguration via Fahrpult ist immer komplizierter, als am PC mittels Programmer

Als Alternative zum Programmer kansnt DU z.b. PFuSCH, oder JMRI nutzen. Beide Programme lesen/schreiben die CVs über eine Zentrale (ein Programmer ist also nicht erforderlich - wenn es NUR um die CVs geht).

[Dieser Beitrag wurde am 27.09.2012 - 17:17 von Oliver aktualisiert]





Signatur
lg
Oliver

<Hatze>
unregistriert

...   Erstellt am 26.09.2012 - 09:18Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Guten Morgen Oliver,

vielen Dank, dass Du Dich meiner Problematik so schnell angenommen hast - hier ein Erfahrungsbericht meinerseits:

Vorweg ein paar Worte zu den von Dir genannten PC-Alternativ-Programmern PFuSCH und JMRI: Mit beiden Programmen komme ich nicht zum Ziel! PFuSCH benötigt eine Zentrale mit PC-Anschluss - hat Roco (Multimaus) in der Grundversion nicht und die ESU ECoS (über Netzwerkverbindung) wird nicht unterstützt. JMRI zählt zwar die ESU Ecos als unterstützte Hardware auf, arbeitet aber nicht im Programmiermodus mit ihr zusammen. Da hat man also auch keinen Nutzen von dem Programm, ausser, dass man die vorhanden Loklisten der Ecos editieren kann. Dekoder auslesen/schreiben ist nicht, weder auf dem Programmiergleis noch über POM! Schade...

Ich habe es dann noch einmal mit dem Eingangsmapping mittels CV400 über meine "ESU Central Station® V3.0.0 - Reloaded" - funktionsgleich mit der ersten monochrom-Version der ECoS versucht.

Mit Deinem Vorschlag "Konkret würde also F2 mit CV405=2 auf F5 wandern" bin ich nicht zum Ziel gekommen. Ich habe es dann anders herum versucht - den Wert ausgelesen von CV402=0 Status "Pfiff lang" liegt auf F-Taste 2. Dann CV402=5 gesetzt und der "Pfiff lang" liegt nun auf F-Taste 5 - wie gewünscht. War das von Dir ein ungewollter Zahlendreher oder habe ich das Zimo "Eingangs-Mapping" nicht verstanden?

Ich bin dann die CV4xx-Reihe, soweit von ROCO mit Funktionen belegt, durchgegangen und habe alle F-Tasten wunschgemäss ummappen können. Es gab aber auch Mappings die defaultmässig nicht auf 0 gesetzt waren. (siehe Auflistung)

Hier die konkrete Auflistung gemäss meiner Wunschliste (mit * ist die ROCO-Werks-default-Einstellung):

*CV402=0 Pfiff lang auf F2*
CV402=5 Pfiff lang auf F5

*CV403=3 Kupplung auf F3*
CV403=9 Kupplung auf F9 (habe Mute auf F14 belassen)

*CV405=5 Injektor auf F5*
CV405=8 Injektor auf F8

*CV406=0 Rangiergang auf F6*
CV406=2 Rangiergang auf F2

*CV407=0 Kohle auf F7* (lag wunschgemäss)

*CV408=0 Luftpumpe auf F8*
CV408=3 Luftpumpe auf F3

*CV410=0 Schaffnerpfiff auf F10*
CV410=6 Schaffnerpfiff auf F6

*CV411=0 Pfiff kurz auf F11*
CV411=4 Pfiff kurz auf F4

Für mich unverständlich ist, dass die beiden CV403 und VC405 nicht default=0 standen, sondern mit CV-Nummer und CV-Wert auf die belegte F-Taste zeigen!

Sind die Wav-Sounds einzelnen FA's zugeordnet - analog wie bei ESU einem Soundslot? Und kann man dann diese Zuordnung irgendwie auslesen?

Und für mich ganz wichtig: Kann man die Wav-Sounds einzelnen in der Lautstärke per CV einstellen oder nur über die Pseudoprgrammieung via CV300 und Fahrpultregler. Die Pfeifen und das Sieden sind mir zu laut. Wenn man die Gesamtlautstärke absenkt, werden wiederum die Dampfschläge zu leise.

So habe ich nun mein "F-Tasten Mapping" wunschgemäss abschliessen können - wenn ich nun noch die einzelnen Lautstärken einstellen könnte, wäre ich mit dem Zimo-Sound-Dekoder soweit glücklich. Ergänzende Sounds (Lichtmaschine, Speisepumpe ...) stehen noch auf dem Wunschzettel!

Vielleicht hast Du bezüglich der Lautstärkeeinstellung noch einen "Geheimtip" für mich, ansonsten nochmals vielen Dank für Deine Hilfe und viele Grüsse vom Hatze




Oliver ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 179
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.09.2012 - 17:18Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus!
War ein Zahlendreher - danke für den Hinweis, habe es ausgebessert.

Die Lautstärke ist NUR via CV300 (mittels POM) und Geschwindigkeitsregerler zu verändern - wie im ersten Posting beschrieben.

Also zb. CV300=130, dann mit F0 den Sound anhören, mit dem Geschwindigkeitsregler die Lautstärke einstellen (immer wieder F0), wenns passt mit F8 speichern.

NACHTRAG:
Die Lautstärkeregelung kann mittlerweile auch via CVs vorgenommen werden:
CV514 - Funktionssound F1
CV517 - Funktionssound F2
CV520 - Funktionssound F3
CV523, 526, 529, 532, 535, 538, 541 ....
CV568 - Funktionssound F19
CV571 - Funktionssound F0

Siehe auch CVListe


[Dieser Beitrag wurde am 28.11.2018 - 08:41 von Oliver aktualisiert]





Signatur
lg
Oliver

<Christian85>
unregistriert

...   Erstellt am 28.06.2013 - 13:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo zusammen,

Ich habe auch hier so meine liebe not.

Kurz und bündig:

- Was ich habe
- Welche Informationen mir gegeben wurden
- Was ich an der Lok möchte
- Was ich an Informationen brauche

Was ich habe:

- Märklin Mobil-Station, 3-Leiter-System
- Roco AC-Lok BR 44, Art.nr.: 68319
- Seuthe Dampferzeuger Nr. 117
- Zimo-Sounddecoder MX645
- 3 angehängte Wagen über 4-pol. stromführende Kupplungen. Die Wagen haben eingebaute LED-Innenbeleuchtung (belegen 2 Pole der Kupplungen) und eine LED-Zugschlussbeleuchtung (belegt die anderen 2 Pole der Kupplungen).


Welche Informationen mir gegeben wurden

Von Roco:
Ich könne bei einem Händler einen Zimo-Decoder passend zur Lok bestellen. Man gab mir noch die Sound-Projekt-Nummer mit an.

Vom Händler:
Der Decoder wurde bestellt. Eine Programmierung durch den Händler wäre aber nicht möglich, da diese das nicht dürfen.

Von Zimo:
Ansprechpartner für die Loks ist Roco (bezog sich wohl aber nur auf die Bauart der Lok und ist wohl ein Missverständnis. In meiner Anfrage ging es ausschließlich um die Decoder-Programmierung der Funktionstasten).


Was ich an der Lok möchte

1. Funktionstasten und -ausgänge

2 Dinge sind hier entscheidend:
1.: Ich möchte wissen, ob die Art, wie ich welche Teile (Zugschlussbeleuchtung, etc.) für diesen Decoder richtig angelötet habe (nähere Infos stehen unten)
2.: Ich möchte wissen, wie ich Funktionstasten mit den Lötpads und den Sounds richtig schalte, damit alles reibungslos klappt.

Die Funktionstasten und -ausgänge sollen, unabhängig von der aktuellen Belegung, wie folgt funktionieren:

F0 = Frontlicht bzw. Rücklicht der Lok, abhängig von der Fahrtrichtung (angeschlossen über Kabel gelb und weiß am Decoder). Generell immer zugeschaltet: Schlussleuchten am Ende der Wagen (angeschlossen über blaues Kabel am Decoder ("+"-Leitung) und über beide (!) Kabel gelb und weiß ("-"-Leitung))

F1 = Innenbeleuchtung der Wagen, ebenfalls mit der stromführenden Kupplung angeschlossen (angelötet über blaues Kabel ("+"-Leitung) und über FA 1 (grünes Kabel) am Decoder)

F2 = Seuthe Dampfgenerator UND Sound "Rauchgenerator". Dampfgenerator (angelötet über blaues Kabel ("+"-Leitung) und über FA 2 (braunes Kabel) am Decoder)

F3 = Sound allgemein an/aus

F4 = Schaffnerpfiff

F5 = Pfiff kurz

F6 = Pfiff lang

F7 = Kohle schaufeln

F8 und ff. = Irgendwas anderes, was man so brauchen kann


2. Sonstige Fragen

- Was gibt es noch für sonstige Sounds??? Gibt es irgendwo eine Liste? Wie kann man die sich aussuchen und auf die Funktionstasten speichern?

- Da gibt es wohl auch Sound die zufällig kommen. Wie geht man mit solchen um??

- Wie ist das mit der Programmierung des Dampfschlaggeschwindigkeit?

- Wie wird im Falle der BR 44 der 3 Kolben mit aktiviert?

- Wie wird der Decoder auf den Motor und die Fahreigenschaften abgestimmt?

- Was ist eigentlich eine Lastregelung?


Wie man schon sieht: Ich bin wirklich kein Programmierer und gebe das auch offen und ehrlich zu. Ich hab auch in der Schule nie Programmieren gelernt, weshalb ich wirklich sehr dankbar wäre, wenn sowas wie "Pseudoprogrammierung" oder dergleichen möglichst einfach mir erklärt werden würde. Mit dem Handbuch zum Decoder und was man da alles machen kann und wie und so weiter, komme ich leider absolut nicht klar. Tut mir wirklich leid... Es wäre alles so einfach, wenn man sich einfach nur mal 10 min. am Telefon zusammensetzen könnte.... Damit wäre eine halbe Stunde tippen und antworten für alle erspart... So könnte man mir sagen was ich wie programmieren/eintippen soll und dann wäre alles gut. Das Thema diesen Decoder zu programmieren beschäftigt mich schon ein halbes Jahr und ich bekomme einfach keine antworten


3. Lautstärke

Die Lautstärke ist so dermaßen laut, dass der Lautsprecher sogar klirrt. Ich habe über die mir bereits zugesandten Informationen versucht, CV 300 (ist so wie ich das verstanden habe die allgemeine Lautstärkeneinstellung) so zu verändern, dass die Lautstärke kleiner wird. Ging aber nicht. in der Märklin Mobile-Station wird für die CV 300 der Wert 0 ausgegeben. Eine Umprogrammierung geht nicht, es tritt ein time-out ein.



Was ich an Informationen brauche:

Ich möchte gerne einfach nur wissen:

a) Habe ich die Kabel richtig am Decoder angelötet?
b) Wie Nehme ich Sounds von Funktionstasten runter oder versetze diese auf andere?
c) Wie weise ich Funktionsausgänge (Lötpads) den Funktionstasten zu?

Das ist im Prinzip schon alles.... Das muss doch machbar sein? Ich würde diese Lok mit ihren Wagen gerne dann mal irgendwann aus der Werkstatt ruasbekommen können....

Noch eine Kleinigkeit:
Den Rauchgenerator, die Wagen samt Beleuchtung und den Sound komplett, habe ich alleine eingebaut. Werkseitig von Roco hat die Lok keinen Sound gehabt!

Ich hoffe alles so knapp wie möglich aber so ausführlich wie nötig beschrieben zu haben und hoffe auf eine einfache, schritt-für-schritt anleitung, in der man einfach nur so etwas sagt wie z.B.:

"....Um den Pfiff kurz von F3 auf F6 zu legen, gehe in die CV 123 und stelle diese von Wert 3 auf Wert 6. Um die Wagenbeleuchtung (angelötet über blaues Kabel ("+"-Leitung) und über FA 1 (grünes Kabel) am Decoder) auf F1 zu schalten, gehe in CV 456 und setze diese auf den Wert 789......." und so weiter.

Step by step und ohne Unterprogrammiermodi, sondersachen, pseudogeschichten, Auswahl-prozeduren und so weiter. Aus diesen werde ich im Textformat nicht schlau. Wenn, dann wäre es schön, wenn man sowas eher im direkten Gespräch erklärt.

Viele Grüße
Christian




Oliver ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 179
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.06.2013 - 10:12Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus Chrisitian!
Net bös sein, aber ALLE Fragen werden im Handbuch und hier im Forum beantwortet. Ich habe keine Lust, alles nochmals zu schreiben!

SO wird das Umlegen eines Sounds genau hier im Threat detailliertest beschrieben!
Dein Problem scheint dabei zu sein, dass Deine Zentrale den für die "CV300-Prozedur" notwendigen "POM-Modus" nicht kennt - dann ist eine Umbelegung so leider nicht möglich!

Alternativ könntest Du am Programmiergleis versuchen die Umbelegung mit dem "Eingangsmapping - CV400" durchzuführen. Dazu muss aber Deine Zentrale hohe CVs programmieren können! Ob sie das kann, kann Dir weder ZIMO noch ich sagen....

Kurzerklärung zu CV400:
alle Fuktionen werden einer CV zugewiesen:
F0 = CV400, F1 = CV401, F2=CV402 ---- F28=CV428
Jede Funktionstaste hat den gleichen Wert.
Also F1=1, F2=2,F3=3 --- F28=28 ACHTUNG: F0=29
weil 0 KEINE Zuordnung bedeutet.
Wenn Du nun mit der FunktionsTASTE 2 die DecocerFUNKTION 6 abrufen willst, musst Du daher in CV406=2 schreiben.

Damit kann man z.b den Sound, der sonst mit F6 aufgerufen wird, eben mit F2 aufrufen.

ACHTUNG: Es werden hier nur EINGANGSSEITIG die Funktionen umdefiniert, NICHT das im Decoder programmierte Ausgangsmapping. Also F1 schaltet weiter FA1, F2 eben FA2 usw.

Wenn Du nun mit F2 den FunktionsAUSGANG FA6 schalten möchtest, musst Du dafür das NMRA FUNKTIONMAPPING (CV33-CV46) bemühen.
Also in dem Fall: CV36=128

Welches Lötpad für welchen Funktionsausgang steht, siehst Du in der Betriebsanleitung. Am Anfang sind alle Decoder aufgezeichnet und deren Pinbelegung!
Alle verstärkten Funktionsausgänge schalten gegen Masse. PLUS kommt vom blauen Kabel.

Die allgemeine Lautstärke wird mit CV266 eingestellt. kleinerer Wert als 64 ist leiser, größerer lauter.

Um den Sound aus/ein zu schalten, musst Du
CV310 und CV311 mit den Wert der gewünschten Funktionstaste belegen. Also wenn, F3 Sound on/off sein soll, dann eben CV310 und CV311=3
CV313 sollte besser im 0 sein (mute aus).

Am Telefon kann man das so gut wie nicht erklären - dazu müsstest DU genau das System haben, das der Erklärende vor sich hat, also ein ZIMO MX31 Fahrpult zb.
Du wirst einsehen, dass man das Handling eines Systems, das man weder kennt noch vor sich hat auch "blind" nicht erklären kann!
Wie Du mit DEINEM System programmieren kannst, musst schon Du wissen - sonst niemand

"Pseudoprogrammierung" bedeutet bei ZIMO, dass keine CV direkt beschrieben wird, sondern eben über eine "Prozedur", wie eben CV300 ...
DAS funktioniert aber nur, wenn die Zentrale den POM Modus (Programming on the Main - Hauptgleisprogrammierung" kann!

Um zu wissen, welche Sounds in Deinem Decoder sind, musst Du aber auch wissen, welches Soundprojekt DU hast! Dann kannst Du auf der ZIMO Webseite:
http://www.zimo.at/web2010/sound/tableindex.htm
das Soundprojekt ansehen und im PDF lesen, welcher Sound mit welcher Taste aufgerufen wird, bzw. überhaupt in diesem Projekt vorhanden, also aufrufbar ist. Ist kein spezielles Projekt geladen, ist es sicher die Dampfcollection (am Anfang der Webseite zu finden).

Zufallssounds werden ebenfalls mit der CV300 Prozedur ausgewählt und zugewiesen. Ansonsten siehe CV315ff wegen Häufigkeit und Wiederholung.

Wie man das Fahrverhalten einstellt, habe ich hier erklärt:
http://mobazi.huebsch.at/tipps/decoderprog.htm

Ich empfehle neben der Decoderbetriebsanleitung auch die CVLISTE - da sind alle CVs in aufsteigender Reihenfolge beschrieben! Beides ist auf der ZIMO Webseite unter Anleitungen als PDF zu finden.

Hilfreich ist sicher auch das Tool "ZCS"
-> https://www.beathis.ch/zcs/index.html
mit dem Du die CV-Werte ablesen und dann auch ohne Programmer halt manuell in den Decoder programmieren kannst. Das hilft zb. beim Mapping, oder bei den Effekten usw.

Übrigens ist die Anwort von ROCO SO falsch!
NUR ROCO darf/kann Dir *seine* Soundprojekte aushändigen - die haben das Copyright!

Der Händler darf Dir selbstverständlich ZIMO-Soundprojekte auf Deinen Decoder aufspielen - wenn er das Werkzeug und KnowHow dafür hat ....

Anfragen zu einem ROCO-Produkt, kannst Du auch nur an ROCO selbst richten (gilt auch für den ab Werk verbauten Decoder und dessen Einstellungen)!
Anfragen zu einem beim Händler gekauften ZIMO-Decoder, kannst Du selbstverständlich an ZIMO richten - das hat aber mit der Lok absolut nichts zu tun!

Abschließend komme ich allerdings zum Schluss, dass Du niemanden brauchst , der Dir das alles Schritt für Schritt erklärt, sondern jemanden, der es für Dich macht, oder einen Kurs in Sachen Digital und Programmierung. Dir fehlen zum Teil grundlegende Begriffe und Informationen!
Das kann Dir weder ein Telefonat beim Hersteller, der dafür auch nicht zuständig ist, noch ein Forum bieten.
Herr Hübsch (amw.huebsch.at) bietet immer wieder solche Kurse an - kann ich sehr empfehlen.

[Dieser Beitrag wurde am 28.11.2018 - 08:50 von Oliver aktualisiert]





Signatur
lg
Oliver

<Christian85>
unregistriert

...   Erstellt am 01.07.2013 - 18:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallöchen,

Super, das hat so weit alles funktioniert:

Über CV400 habe ich die Geräusche auf den Funktionstasten neu zugeordnet. sehr schön!

Die Zugschlussbeleuchtung funktioniert einwandfrei, nachdem ich sie am blauen und am weißen draht angeklemmt habe.

Eine abschließende Kleinigkeit:
Die Funktionstaste F2 bedient den Funktionsausgang FA1 (grünes Kabel). Wie lege ich den Funktionsausgang mit dem grünen Kabel auf die Funktionstaste 1?

Dafür angebracht scheint mir die Programmierung der CVs 33-46. Allerdings ergeben die Werte darin (8, 64, etc.) keinen Sinn. Muss man da irgendwas multiplizieren oder sowas? (Siehe Handbuch, Tabelle auf Seite 22). Ich will CV 35, = F1 den Funktionsausgang grün zuordnen. Was muss ich tun?

Viele liebe Grüße und auch nochmal herzlichsten Dank für die Mühe und die tollen Antworten!

Chris




More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Sound beim Kupplungsvorgang Oliver 0 mobazi
Sound von Funktion trennen Oliver 0 mobazi
Sound nur bei Flankenwechsel möglich? Oliver 0 mobazi
Sound Lichtmaschine/Generator 2 mobazi
Sound für Roco 16/310 rupertat 0 mobazi
Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
zimo pseudo programmieren | roco f taste verschieben | rauchgenerator auf f9 schalten | multimaus funktionstasten belegen | zimo cv 300 | fa cv f tasten zimo decoder | zimo decoder rangiergang cv | zimo sound auf f-taste zuordnen | roco multimaus funktionstasten programmieren
blank