Dies ist das alte Forum der

Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien

Hier geht es zum neuen Forum und zu unserem kostenlosen einjährigen Online-Kurs in der grundlegenden Theorie und den Prinzipien der mystischen Qabbalah und der westlichen Mysterien

Hier gehts zur Qabbalah.de Website mit vielen Infos rund um Magie und Qabbalah

Bitte zuerst die REGELN und INFOS lesen !!!


Übersicht Suche registrieren Login Neues Forum Häufige Fragen Newsletter Onlinekurs (gratis) Ausbildung Fernkurs Gruppen (Übersichtskarte) Veranstaltungen Sitemap (Qabbalah.de)


More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Bluemoon 
Junger Forumsteilnehmer
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.03.2009
Beiträge: 20
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 08:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo liebes Forum,

heute bin ich zum ersten Mal da. "Hallo"

Ich möchte mal eine Frage zur Seele stellen und es ist auch ein bisschen kompliziert.

Ich habe gehört, dass die Seele des Menschen nicht ihm allein gehört sondern zum Teil von Gott selbst kommt. Sie ist quasi eine Abspaltung von Gott, so als würde man mit einer Axt ein Stück Fels von einem Berg herausschlagen. Der Berg ist dann Gott und das ausgeschlagene Stück Fels ist die Seele des Menschen.

Man sagt auch, dass Gott das absolut Gute ist. Kein schlechter Gedanke, kein böses Wort und keine einzige Unreinheit widerfährt ihm.

Stammt also die Seele von ihm ab, wie kann es dann sein, dass der Mensch ein so durchtriebenes Wesen ist? In all seinen Taten giert der Mensch nach Geltung, Macht und folgt seinen Trieben, was wir heute durchaus als 'normal' bezeichnen. Und ich denke, es wird hier im Forum sicher nicht anders sein. Auch hier sind 'nur' Menschen.

Wie geht ihr oder anders ausgedrückt, wie geht man als Kabbalist mit Macht um? Macht drückt sich ja in den vielfältigsten Formen aus. Ich denke manchmal sie ist eine der gravierenden und sehr beliebten Formen des Ausdruckes unter den Menschen und dabei gehört sie zu den Grundlagen, die dem Menschen in seiner Entwicklung großes Leid zu fügt. Gibt es eigentlich eine Ausrede/Erklärung für Macht? Z.B. "ich habe meine Macht benutzt, um etwas zu erreichen" oder "ich habe Macht verwendet, weil ich einem anderen einen Vorteil/Nutzen verschaffen wollte?"

Persönlich würde ich sagen, das Macht in jedem Fall ein Fehler ist. Fehler deswegen, weil der Mensch die Richtigkeit seines Tuns zwar erkennt aber sich in seiner Tat bewusst ist und vorsätzlich falsch handelt. Auch unter dem Aspekt, er tut es (evtl.) nicht für sich selbst, sondern für einen Anderen.

Auch wenn es den Anschein hat, dass der zweite Teil sich von der ersten Frage unterscheidet, so ist das nicht der Fall. Beide Punkte gehören und passen zu einander. Es ist mir nur so in den Sinn gekommen und ich habe den Gedanken einfach weiter geführt.

Wie denkt ihr darüber? Ich würde mich schon freuen, wenn ich hier über meine Gedanken und fragen so schreiben darf. Es ist nicht leicht jemanden zu finden, der sich solche Gedanken macht.

Liebe Grüße
Bluemoon

[Dieser Beitrag wurde am 20.03.2009 - 09:02 von Bluemoon aktualisiert]





Signatur
Der Mensch korrigiert nicht, was es in ihm nicht gibt.

Alkanem ...
Ritualmagie Mitglied
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.03.2008
Beiträge: 89
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 12:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Bluemoon,

und herzlich hier im Forum.


Das Thema, das du aufgegriffen hast ist sehr interessant und es gibt dazu wahrscheinlich mehr Meinungen als Menschen.
Deswegen kann ich dir hier nur meine rein persönliche Meinung zu diesem Thema geben.



Es heißt auch, daß alles von Gott erschaffen wurde, auch das Tierreich. (alles andere natürlich auch)
Und folglich ist in allem ein göttlicher Funke enthalten.
Aber das Tierreich lebt auch nicht nur von Luft und Liebe, in der gesamten Natur heißt es "Fressen und gefressen werden" und der Mensch gehört auch zur Natur.
Die Unterteilung was GUT und was BÖSE ist wurde auch vom Menschen getroffen, und in den Feinheiten ist auch dieses bei vielen Menschen unterschiedlich.
Wobei ich hier auch glaube, daß der grobe Rahmen von oben "eingeflüstert" wurde.

Ich glaube, daß Gott dem Menschen eine gewisse Entscheidungsfreiheit gegeben hat und daß die meisten Menschen sich dessen nicht bewußt sind, daß sie ein Teil des göttlichen sind.
Wohlgemerkt: ein Teil davon sind, nicht getrennt davon.

Das Nutzen von Macht (ohne Wertung) ist eine Grundeigenart alles lebenden, denn selbst ein kleines Kind, das noch nicht von außen geprägt ist, nutzt seine "Macht" um zu bekommen was es will/braucht.


Wenn du sagst:"Persönlich würde ich sagen, das Macht in jedem Fall ein Fehler ist."
Dann würde das in der Extremsten Folgerung heißen, daß Gott selbst ein Fehler ist, und daraus resultierend, daß auch alles existierende ein Fehler ist.

Meiner Meinung nach besteht erst ein Fehler, wenn diese Macht bewusst vorsätzlich falsch eingesetzt wird. Da wir diese Macht von Gott bekommen haben.




Sorry, bin jetzt ganz schön außen rum geschwommen.


Viele liebe Grüße

Alkanem





Signatur
Carpe Noctem et Diem

Tazem ...
Ritualmagie 1.Stufe
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 02.01.2006
Beiträge: 3391
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 12:39Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Bluemoon,

zunächst einmal bei uns im Forumsbereich.

Die Seele ist in der Tat noch etwas komplizierter als Du es beschrieben hast.

Die menschliche Seele besteht nämlich auch drei Teilen. Es kommt zwar im Grunde alles von Gott, aber seine Wege sind ja wie bekannt 'unergründlich'.

Er hat uns ein niederes Selbst gegeben; ein Selbst und ein höheres Selbst. Das höhere Selbst ist absolut rein.

Im Grunde kannst Du unser niederes Selbst als eine Art Prüfer auf unserem irdischen Weg sehen; ein Begleiter und auch ein Beschützer.

Zu dem Begriff 'Macht'.
Wenn Du sagst: "Macht in jedem Fall ein Fehler". ist es ja so als würdest du sagen - Ein Messer ist ein Fehler.

Ist es nicht der 'Benutzer' der das Gute oder Böse einer Tat ausmacht?

Was das Handeln anbelangt, gilt grundsätzlich niemals etwas gegen den Willen eines Menschen zu tun. Auch wenn wir meinten, es sei gut für eine Person.. und auch wenn wir die Macht hätten dies umzusetzen, dürften/sollten wir es nicht ausüben, wenn es dem Willen desjenigen Gegenüber nicht entspricht... und noch wichtiger, wenn es mit dem göttlichen Willen nicht übereinstimmte.

Wir - als Menschen - können nicht immer sehen, ob das was wir als gut/ böse einstufen auch tatsächlich so ist (Im Grunde hast Du das auch schon erkannt).

Was ich damit sagen will ist, dass es zu jeder Geschichte und zu jedem Ereignis eben ein verborgener Teil existiert, den wir nicht auf Anhieb sehen können.. manchmal auch niemals sehen werden.

Dies sollten wir uns lediglich in unseren Beurteilungen und Handlungen bewusst werden lassen.


Licht,

Tazem





Signatur
"Always shoot for the moon; even if you fail, you'll be amongst the stars."

runael ...
Ritualmagie 2.Stufe
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 746
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 13:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Bluemoon

und herzlich willkommen hier im Forum!

Dies ist das Forum der Ausbildungsgruppe für westliche Magie und Mysterien und die Betonung liegt auf Ausbildung und JA, wir sind alle nur Menschen, aber Menschen, die sich der Vielfalt des Lebens stellen und die reifen und wachsen wollen.

Ein sehr interessantes und vielfältiges Thema, dass dich beschäftigt und es ist doch gut, dass du es zur Sprache bringst.
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob in dem ein oder anderen Thread zum Thema "Seele" schon etwas Wissenswertes geschrieben wurde, aber vielleicht weiß einer von den Mods da näheres.

Ich möchte jetzt auch nicht auf alle Punkte in deinem Posting eingehen, der ein oder andere wird sicherlich mitschreiben, aber auf zwei Dinge besonders:

Bluemoon schrieb
    Stammt also die Seele von ihm ab, wie kann es dann sein, dass der Mensch ein so durchtriebenes Wesen ist? In all seinen Taten giert der Mensch nach Geltung, Macht und folgt seinen Trieben, was wir heute durchaus als 'normal' bezeichnen.


Es gibt diesen schönen Spruch (ich glaube er ist von W.E. Butler, bin mir aber nicht sicher, auf alle Fälle hat er ihn verwendet) "Wir sind Kinder der Erde, aber unser Geschlecht stammt von den Sternen des Himmels".
Darin steckt ein Teil der Antwort auf deine Frage. Der Mensch ist nicht nur ein Stück reiner diamantener Fels aus Gottes Gebirge, sondern auch behaftet mit einem Körper in dem chemische Prozesse ablaufen und Emotionen, Gedanken, ein Ego etc. seinen Platz haben.

Das führt oft zu viel Leid und Unrecht, aber eben nicht zwangsläufig.


Bluemoon schrieb
    Wie geht ihr oder anders ausgedrückt, wie geht man als Kabbalist mit Macht um? Macht drückt sich ja in den vielfältigsten Formen aus. Ich denke manchmal sie ist eine der gravierenden und sehr beliebten Formen des Ausdruckes unter den Menschen und dabei gehört sie zu den Grundlagen, die dem Menschen in seiner Entwicklung großes Leid zu fügt. Gibt es eigentlich eine Ausrede/Erklärung für Macht? Z.B. "ich habe meine Macht benutzt, um etwas zu erreichen" oder "ich habe Macht verwendet, weil ich einem anderen einen Vorteil/Nutzen verschaffen wollte?"


Sicher lässt sich nicht pauschal sagen was für den einzelnen Macht bedeutet oder welchen Fallstricken der Macht er ausgeliefert ist, aber ich würde den Begriff "Macht" einfach mal durch "Authorität auf einem Gebiet in Verbindung mit sorgfältiger Verantwortung" tauschen wollen und dann kann man das Thema aus einer anderen Perspektive betrachten. Leider korrumpiert "Macht" viele Menschen, ja, da fällt mir wieder ein Spruch ein (hat W.E. Butler auch benutzt - komisch, alles von Butler heute): "Macht verleit man am besten Leuten, die keine Macht wollen".

Ich freu mich auf deine und weiteren Gedanken
Runael


P.S. noch ein Gedanke: Zur Macht gehören ja immer zwei, einer der die Macht gibt und einer der sie ausübt...





Signatur
Jehi Or

runael ...
Ritualmagie 2.Stufe
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 746
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 13:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Nochmals Hallo, da Tazem inzwischen schon etwas geschrieben hat.


Tazem schrieb
    Zu dem Begriff 'Macht'.
    Wenn Du sagst: "Macht in jedem Fall ein Fehler". ist es ja so als würdest du sagen - Ein Messer ist ein Fehler.

    Ist es nicht der 'Benutzer' der das Gute oder Böse einer Tat ausmacht?

    Was das Handeln anbelangt, gilt grundsätzlich niemals etwas gegen den Willen eines Menschen zu tun. Auch wenn wir meinten, es sei gut für eine Person.. und auch wenn wir die Macht hätten dies umzusetzen, dürften/sollten wir es nicht ausüben, wenn es dem Willen desjenigen Gegenüber nicht entspricht... und noch wichtiger, wenn es mit dem göttlichen Willen nicht übereinstimmte.


Das ist gut beschrieben Tazem

Runael





Signatur
Jehi Or

Bluemoon 
Junger Forumsteilnehmer
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.03.2009
Beiträge: 20
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 15:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo an euch,

finde ich lieb, dass ihr so zahlreich antwortet, darum nehme ich mir etwas Zeit, um etwas dazu zu sagen.

Zu Dir Alkanem:
Es heißt auch, daß alles von Gott erschaffen wurde, auch das Tierreich.

Das Tierreich spielt in der Kabbalah keine wesentliche Rolle. Es hat auch keinen Sinn, nach dem Zustand der restlichen Geschöpfe in der Welt zu fragen, da der Mensch das Zentrum der Schöpfung ist. Die Tiere und andere Geschöpfe werden von der Kabbalah nicht in Betracht gezogen und haben im Grunde keiner Bedeutung - ausser in dem Maß, wie sie dem Menschen zur Erreichung seiner Perfektion nützlich sind - darum sollten wir das Tierreich aus dem Spiel lassen. Es gehört nicht hierher.

... der grobe Rahmen von oben "eingeflüstert" wurde ... in Bezug auf die Kaballah kann ich diese Formulierung nicht nachvollziehen. Wer flüstert hier wem zu?

...Extremsten Folgerung heißen, daß Gott selbst ein Fehler ist, und daraus resultierend, daß auch alles existierende ein Fehler ist.

Auch dem kann ich nicht zustimmen. Wann übt Gott Macht aus? So weit ich informiert bin, ist sich der Mensch im Großen und Ganzen selbst überlassen.

... Die Unterteilung was GUT und was BÖSE ist wurde auch vom Menschen getroffen, ...

Da gebe ich Dir recht, diese Unterteilung mag von den Menschen stammen aber sie ist nicht nötig. Der Mensch hat durchaus die Wahl der freien Entscheidung. Er kann sich für das Leiden entscheiden oder für das Leben. Entscheidet er sich für das Leben, geht er den Weg des Guten. Entscheidet er sich für das Leid, das ist meist der Weg des Menschen (ohne das er sich bewusst ist, dass er den Weg des Leidens geht).

Was die Macht angeht, resultiert sie aus dem Willen zu empfangen und nicht aus dem Willen zu geben. Und das ist die Aufgabe des Menschen, die er von Gott erhalten hat. In dem Moment in dem man Macht ausübt, will der Mensch empfangen zu seinem Vorteil. Das aber entspricht nicht der Aufgabe des Menschen. Der Mensch soll Gott gefallen. Doch bevor er Gott gefällt, soll er den Menschen gefallen, durch den Willen zu geben. Und in diesem Moment gefällt der Mensch Gott. Macht ist also in jedem dem Menschen nicht zuträglich - auch wenn wir sie benutzen, ohne uns darüber bewusst zu sein. Übrigens ein Baby oder ein kleines Kind übt keine Macht aus, sondern folgt seinem Überlebenstrieb bzw. will es seine Grenzen kennenlernen. Das als Macht auszulegen, wäre, so glaube ich, ein "Fatal Error"


Hallo Tazem,
danke für Deine liebe Begrüßung

Natürlich ist die Seele komplizierter als ich sie dargestellt habe. Hätte ich sie in Form so komplex dargestellt, wäre ich erstens noch nicht fertig und zweitens wüßte ich nicht, ob das "razyboard" diese Masse an Information hätte verwalten können. Es war auch nicht mein Gedanke das in meinem ersten Thread zu tun - vielleicht etwas später

Du schreibst, dass die Seele aus drei Teilen besteht, dass ist mir jetzt etwas zu flach, ich bin mir nicht sicher, ob wir die gleichen "Teile" meinen. Auch sagst Du, das alles von Gott kommt und seine Wege unergründlich sind. Da gebe ich Dir nicht recht, denn nach der Kaballah und im speziellen nach der Torah sind die Wege durch aus nicht "unergründlich" sondern im Gegenteil sehr klar. Ich habe das weiter oben bei Alkanem schon im Kurzen angedeutet. Die Absicht der Schöpfung bestand und besteht darin, den Geschöpfen Genuss zu schenken. Dazu gehört verpflichtend auch den Willen zu schaffen und vom Schöpfer/Gott alles Beste zu empfangen. Aber der Wille zu empfangen ist und war nicht in Gott enthalten, denn von wem soll er empfangen? Gott schuf also etwas Neues, dass es in ihm nicht gibt. Damit ist eigentlich klar, das Gott ausser dem Willen des Empfangens nichts weiter brauchte, da ihm dieses neue Erzeugnis vollständig ausreicht, um die Schöpfungsabsicht zu erfüllen - um dem Menschen Genuss zu schenken.

Nein Tazem, ein Messer ist kein Fehler, so wenig wie ein Löffel oder die Sonne ein Fehler ist. Macht begründet sich aus dem Willen zu Empfangen und wie schon weiter oben ausgeführt, ist es unsere Aufgabe einen Weg in den Willen des Gebens zu finden. Aber die Macht ist auch nur ein Beispiel gewesen, vielleicht ein ungünstiges, da wir Menschen die Macht in so vielfältiger Weise nutzen und auch vermeintlich positiv einsetzen, dass wir kaum die Chance sehen, sie richtig zu erkennen.

...Was das Handeln anbelangt, gilt grundsätzlich niemals etwas gegen den Willen eines Menschen zu tun. Auch wenn wir meinten, es sei gut für eine Person.. und auch wenn wir die Macht hätten dies umzusetzen, dürften/sollten wir es nicht ausüben, wenn es dem Willen desjenigen Gegenüber nicht entspricht... und noch wichtiger, wenn es mit dem göttlichen Willen nicht übereinstimmte....

Im ersten Teil des Satzes gebe ich Dir recht bis zu dem Punkt, ... wenn es dem Willen des Gegenüber nicht entspricht aber das ist eigentlich sowieso klar. Das mit dem göttlichen Willen ist dann wieder etwas kritischer oder eigentlich ganz einfach. Man kann nicht sagen, es ginge nicht darum Gott zu gefallen sondern es geht genau darum aber in erster Linie geht es darum den Menschen zu gefallen in Form des Willens zu geben. Und hier kommt Gott wieder ins Spiel, denn er findet Gefallen daran, wenn wir Menschen anderen Menschen geben um des Schenkens willen.

Wir - als Menschen - können nicht immer sehen, ob das was wir als gut/ böse einstufen auch tatsächlich so ist Oh doch, selbstverständlich können und müssen wir Menschen erkennen, wann etwas richtig oder falsch ist. Es wäre doch schrecklich, wenn man nicht wüßte was Recht oder Unrecht ist. Auch und im Besonderen im Sinne Gottes.
Ich kann mir keinen verborgenen Teil vorstellen, der sich mir nicht offenbaren sollte, wenn ich im Sinne Gottes, der Kaballah oder der Torah handle ...



Hallo Runael,
auch Dir herzlichen Dank für Dein Willkommen

Dies ist das Forum der Ausbildungsgruppe für westliche Magie und Mysterien ... Ich hoffe, Du willst mir nicht sagen, dass die Kaballah etwas mit Magie zu tun hat sonst müßte ich hier die Frage stellen, was ist die Kaballah.

Ich weiß leider nicht was oder wer ein "Mods" ist aber das wird sich sicher klären lassen.

Ich kenne einige Bücher von W. E. Butler und denke er hat sich eingehend mit der Materie beschäftigt aber ich kann ihm nicht in allen Punkten recht geben. Dazu kann ich gern später Stellung beziehen aber im Moment würde das zu weit führen und ich bin auch selbst noch recht am Anfang der Kaballah. In diesem Punkt gebe ich ihm allerdings keinesfalls recht, außer er meint das etwas blumig in der Hoffnung, dass auch wirklich jeder versteht, wo wir nicht herkommen. Keinesfalls sind die Menschen als Sternschnuppen vom Himmel gefallen. Theoretisch könnte man auf dieses Pferd zwar aufsteigen, dann würde man sich aber in das Reich Philosophie begeben und das hat bekanntlich mit der Kaballah gar nichts zu tun.

Macht mit Autorität zu vernüpfen empfinde ich als Tragödie auch wenn die Formulierung "sorgfältig" hinzufügst und die Perspektive veränderst. Viele Menschen hatten in ihrem Sinn den Gedanken des sorgfältigen Umgangs mit der Macht und haben bisher immer gefehlt. Macht ist ein gewaltiges Instrument das es in erster Linie in seiner gesamten Form zu verstehen und zu begreifen gilt. Aber ich sagte schon es ist ein Bespiel und ich erkenne immer mehr, ich habe ein schlechtes gewählt.


Es sollte jetzt kein "Rundumschlag" werden. Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, weil es soviel geworden ist aber ich musste jetzt einfach dazu etwas sagen. Und ich finde es auch ganz toll, dass gleich soviele von euch geschrieben haben. Ich freu mich schon auf eure Antworten.

Ganz liebe Grüße
Bluemoon





Signatur
Der Mensch korrigiert nicht, was es in ihm nicht gibt.

runael ...
Ritualmagie 2.Stufe
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 746
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 18:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Bluemoon!


Bluemoon schrieb
    Dies ist das Forum der Ausbildungsgruppe für westliche Magie und Mysterien ... Ich hoffe, Du willst mir nicht sagen, dass die Kaballah etwas mit Magie zu tun hat sonst müßte ich hier die Frage stellen, was ist die Kaballah.


"???"
Es ging doch um etwas ganz anderes.

runael schrieb
    Dies ist das Forum der Ausbildungsgruppe für westliche Magie und Mysterien und die Betonung liegt auf Ausbildung und JA, wir sind alle nur Menschen, aber Menschen, die sich der Vielfalt des Lebens stellen und die reifen und wachsen wollen.


Bluemoon schrieb
    Ich weiß leider nicht was oder wer ein "Mods" ist aber das wird sich sicher klären lassen.


"Mods" ist die Abkürzung für Moderator.

Bluemoon schrieb
    Ich kenne einige Bücher von W. E. Butler und denke er hat sich eingehend mit der Materie beschäftigt aber ich kann ihm nicht in allen Punkten recht geben. Dazu kann ich gern später Stellung beziehen aber im Moment würde das zu weit führen und ich bin auch selbst noch recht am Anfang der Kaballah. In diesem Punkt gebe ich ihm allerdings keinesfalls recht, außer er meint das etwas blumig in der Hoffnung, dass auch wirklich jeder versteht, wo wir nicht herkommen. Keinesfalls sind die Menschen als Sternschnuppen vom Himmel gefallen. Theoretisch könnte man auf dieses Pferd zwar aufsteigen, dann würde man sich aber in das Reich Philosophie begeben und das hat bekanntlich mit der Kaballah gar nichts zu tun.



Es ging nicht um Butlers Bücher oder seine Kenntnisse und Unkenntnisse der Qabbalah. Es ging um den Spruch den er benutzt hat und ihn wörtlich zu nehmen kann kaum im sinne des Erfinders sein. Betrachte es als Analogie oder Idee des weiteren- darüber-nachdenkens. Von mir aus auch philosophierens.

Bluemoon schrieb
    Macht mit Autorität zu vernüpfen empfinde ich als Tragödie auch wenn die Formulierung "sorgfältig" hinzufügst und die Perspektive veränderst. Viele Menschen hatten in ihrem Sinn den Gedanken des sorgfältigen Umgangs mit der Macht und haben bisher immer gefehlt. Macht ist ein gewaltiges Instrument das es in erster Linie in seiner gesamten Form zu verstehen und zu begreifen gilt. Aber ich sagte schon es ist ein Bespiel und ich erkenne immer mehr, ich habe ein schlechtes gewählt.


Ich finde es ist kein schlechtes Beispiel. Du hast nur einen anderen Bezug zu "Macht" und allein das Wort löst in dir Unbehagen aus. Was du meinst ist vielleicht eher Ungerechtigkeit und Egoismus oder das Streben von gerade den, für Macht sehr ungeeigneten Menschen, nach ihr.
Vielleicht ist auch die Ohnmacht das Problem?

Nachdenkliche Grüße
Runael





Signatur
Jehi Or

Bluemoon 
Junger Forumsteilnehmer
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.03.2009
Beiträge: 20
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.03.2009 - 19:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Runael,

... "???"
Es ging doch um etwas ganz anderes.

"Dies ist das Forum der Ausbildungsgruppe für westliche Magie und Mysterien und die Betonung ..."


stammte der Satz nicht von Dir?

Es ging natürlich um etwas anderes. Aber darf ich darauf nicht meine Meinung dazu geben?

"Es ging nicht um Butlers Bücher oder seine Kenntnisse und Unkenntnisse der Qabbalah."

Es ging überhaupt nicht um Butlers Bücher, ich hatte lediglich zur Kenntnis gegeben, das ich einige kenne. Es ging auch keineswegs darum seine Kenntnisse in Ungnade zu ziehen. Du hast diesen Spruch ins Spiel gebracht, woher soll ich wissen, wie Du diesen Spruch auslegst. Nun sagst Du, das man ihn nicht wörtlich nehmen kann und das das gar nicht im Sinne des Erfinders war. Ich möchte weder nachdenken und schon gar nicht darüber philosophieren.

"Ich finde es ist kein schlechtes Beispiel. Du hast nur einen anderen Bezug zu "Macht" und allein das Wort löst in dir Unbehagen aus. Was du meinst ist vielleicht eher Ungerechtigkeit und Egoismus oder das Streben von gerade den, für Macht sehr ungeeigneten Menschen, nach ihr.
Vielleicht ist auch die Ohnmacht das Problem?"

Diese Antwort finde ich jetzt nicht nett. Nicht das Wort löst in Unbehagen aus, warum auch. Ich lebe ja in dieser Welt. Es ging die ganze Zeit und den Willen des Empfangens und des Gebens. Der Wille des Empfangens ist in der Macht direkt enthalten. Warum das in Dir diese Meinung prägt, insbesondere in Bezug auf Ungerechtigkeit und Egoismus, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Du sprichst über Ohnmacht??? Was meinst Du?

...das Streben von gerade den, für Macht sehr ungeeigneten Menschen, nach ihr.

Welcher Mensch ist zur Macht geeignet? Du?

Du kennst sicher den Film "Der Herr der Ringe" schon im 1. Teil wird Gandalf dem großen, guten Zauberer den alles beherrschenden Ring angeboten und er lehnte ihn entrüstet ab, mit den Worten (in etwa) willst Du mich prüfen, Du dummer Tuk?

Selbst dieser große Zauberer (es ist nur ein Märchen und entbehrt jeder Wirklichkeit) lehnt die totale Macht ab, weil er weiß, dass er sobald er über sie verfügt, diese zu seinem Vorteil nutzen würde - so wie jeder andere Mensch auch.

Erkläre mir bitte, was Du damit meinst. Das hat nichts mit der Kaballah zu tun, das war persönlich und ich meine das gehört nicht hierher.

viele Grüße
Bluemoon





Signatur
Der Mensch korrigiert nicht, was es in ihm nicht gibt.

Alkanem ...
Ritualmagie Mitglied
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.03.2008
Beiträge: 89
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.03.2009 - 09:12Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hy Bluemoon,

jetzt nach deinen Antworten glaube ich , daß wir einfach ein etwas unterschiedliches Bild des Begriffes "Macht" haben.


Bitte korrigiere mich, wenn ich jetzt etwas Falsches sage.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann ist in deinem Verständnis "Macht" ---> Der Wille des Empfangens

Liege ich dann richtig wenn ich dann sage, daß bei der der Wille des Gebens nichts mit "Macht" zu tun hat? Zumindest, wenn er nicht mit dem Willen des Empfangens gekoppelt ist???


Viele liebe Grüße

Alkanem

[Dieser Beitrag wurde am 21.03.2009 - 09:12 von Alkanem aktualisiert]





Signatur
Carpe Noctem et Diem

Malajka ...
Normaler Forumsteilnehmer




Status: Offline
Registriert seit: 30.09.2006
Beiträge: 1285
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.03.2009 - 09:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo Bluemoon!

Ich hab gestern schon einen kleinen Beitrag geschrieben, doch irgendwie ist er verschwunden

Hat wohl nicht sein sollen, darum jetzt noch mal

Also Bluemoon. Ich verstehe dich gut und meine auch Macht ist ein Wort, Begriff, Geschehen welches niemanden kalt läßt. Seltsam ist, daß ich in letzter Zeit auch darüber nachdachte.

Wie gehen Menschen mit der ihr anvertraueten Macht um? Denken sie da auch an die All-Macht der Liebe? Sprechen sie ihre Sprachen? (Es gibt glaub ich ihrer 5) Lassen sie Liebe fließen? Sind sie überhaupt in der Lage dazu? Denken sie ganzheitlich und sehen den ganzen Menschen oder nur den Teil mit dem sie gerade nicht können und setzen dann ihre Macht ein? Was bringt sie dazu Macht auszuüben? Wie du siehst Fragen über Fragen.

Macht erzeugt Ohnmacht. Gesprochene Worte sind Macht. Gefühle sind mächtig. Es gibt die Macht der Liebe.

Wenn du mich fragst, was ich zu Macht denke, so kommen in großen und ganzen diese Gedanken hervor.

Wenn du nach Gott fragst, wie in deinem Ausgangspost, der anscheinend nicht ganz verstanden wurde, so denke ich Gott und das göttliche im Menschen (Agape) wird sehr oft ins Eck gestellt, verleugnet, verdrängt, gedemütigt. Wenn ich dich richtig verstehe, deine Gedanken sind gut und wertvoll. Ich dachte du meinst, wie oben - so unten, zumindest lese ich dies daraus.

Auch ich habe einen Vergleich, wie du. Doch ich sehe nicht den Berg, sondern den Menschen als Edelstein, welcher geschliffen wird (ein kleiner Teil des Berges, ist er ja auch) und das Leben, daß vermeintlich zu erreichende Ziel ist der Berg, welcher zu erklimmen ist. Dies wurde mir schon als Kind beigebracht.

Wie Qabbalisten mit der Macht umgehen, weiß ich nicht. Es wird jedoch am Lebensbaum durch bestimmte Sephirot möglich, einen Ausgleich herzustellen, wenn man erkennt, daß man in die Machtposition gekommen ist. Meine Studien haben ja gerade erst angefangen, also weiß ich noch nicht viel mehr.

Ich kann dir so nur sagen, wie ich die Dinge sehe und sie schon davor sah. Ich glaube auch nicht, daß sich daran etwas ändern wird. Es betrifft ja alle Menschen gleich, egal ob Qabbalist oder Magier oder Hausfrau. Jeder ist davon betroffen. Denk nur an die Macht der Werbung, der Wirtschaft usw.

Ich weiß nur, ich habe viel Macht und Ohnmacht. Dies hat für mich auch mit Freiheit im inneren und im äußeren zu tun. Macht bedeutet "machen". Freiheit bedeutet "sein lassen und vertrauen". So versuche ich zu Handeln. Egal wo ich mich befinde, jedoch bei meiner Arbeit mit Menschen ist es unerlässlich.

Ich möchte niemanden in ein Eck stellen, eine Schublade stecken, sondern gebe mir Mühe seine Sprache zu verstehen und den Menschen als Ganzes anzunehmen, wie auch Gott uns als Ganzes annimmt und hier sind wir wieder bei der All-Macht der Liebe angelangt. Sie soll fließen, im Fluß bleiben, durch geben und nehmen. Ihre Macht, macht jede andere Macht überflüssig!

Dadurch das ich einen Helferberuf habe, habe ich die Position des Stärkeren. Übertragung (C.G. Jung)kann da leicht vorkommen und gehört im gewissen Mase auch dazu, um eine Vertrauensbasis herzustellen. Wenn ich nicht sorgsam mit den Gefühlen meiner Klienten umgehe, zerstöre ich dieses Vertrauen und mache alle geleistete Arbeit zunichte. Auch die Vorarbeit meines Klienten. Der Klient wird noch tiefer in sein Loch fallen. Mich, meine Problematik, durch meine eigenen Fehler auf meinen Klienten zu übertragen, wäre so gesehen wohl ein Mißbrauch meiner Macht. Dies gehört bevor ich Handle reflektiert, durch Supervision und erst dann, wenn ich dies abgeklärt habe, darf ich Handeln. Auch dies hast du gut erkannt. Man soll nicht auf diese Art am anderen wachsen und sich hervortun.

Gesprochene Worte sind Macht, genauso wie Schweigen Macht sein kann. Alles ist Macht und deine Gedanken sind auch eine eigene Macht. Sie schaffen ganz mächtig, deine Realität. Ich bin für meine eigene Realität verantwortlich, auch wenn ich mit dem Scheitern einer Bezugsperson, der Welt usw. konfrontiert werde. Wenn ich dann zum Zug komme, tja dann, dann erkenne ich wenn ich bereit dazu bin zu lernen, denn eigenen Grad meiner spirtuellen, menschlichen Entwicklung und bin FREI zu handeln....

So, mehr kann ich nicht sagen momentan, außer Danke für deinen Beitrag. Mir kam er gerade Recht. Liebe ist geben und nehmen, wenn sie im Fluß ist, dann kommt die schönste Macht der Welt, die "Macht der Liebe".

Es lebe die Liebe, Malajka





Signatur
Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. Epheser 5,9

More : [1] [2] [3] [4]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
körper/geist/seele reinigen 1 qabbalah
'Das Leib-Seele Problem Urija 71 qabbalah
Manifestation dr Seele und des Geistes darkmoon 9 qabbalah
seele reinigen paxton 5 qabbalah



Hier gehts zur Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien


Klicke hier für Infos über  Astrologie  Qabbalah  Magie  Rituale  Meditation  Forum  Veranstaltungen  Ritualgruppen (Logen und Coven)  Hexenkunst / Naturmagie (und Wicca)  Sitemap (Themenübersicht)  Englische Seite (English Page)  Englisches Forum  Magieausbildung (Alternativ-Link)  und vieles mehr...

Home (Startseite)




Unser offizielles Forum über Magie, Magieausbildung, Qabbalah (auch geschrieben als: Qabalah, Qabbala, Qabala, Kabbalah, Kabalah, Kabbala, Kabala, Cabbalah, Cabalah, Cabbala, Cabala, usw...), Tarot, Astrologie, Meditation, Rituale, Ritualmagie, Hexenkult bzw. Erdmagie oder Naturmagie (das ist nicht automatisch indentisch mit Wicca), Kräuterkunde, Kräutermagie, Schamanismus, Mystik, Hermetik, Alchemie, Rosenkreuzer und Rosenkreuzertum, Okkultismus, Numerologie, Naturreligion, Heidentum, Ägypten, Griechen, Kelten, Gral, Artus, Runen, Edelsteine, Engel, Feen, Weisheit, Spiritualität, Heilung, magische Ausbildung, und alle Bereiche der westlichen Mysterien.

Hier ist jeder will kommen der uns kennenlernen und über Magie, Qabbalah und die westlichen Mysterien mit uns diskutieren will. Hier findet man den Rat und Anleitung von erfahrenen Mitgliedern der Ausbildungsgruppe und Experten auf vielen Bereichen des Okkulten, sowie die Möglichkeit für Neulinge ihre Erfahrungen miteinander zu besprechen und Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Auch wer Kontakt zu einer praktischen arbeitenden Gruppe, Loge oder zu einem Coven sucht ist hier richtig.

Wir haben Mitglieder aus vielen Gegenden in Deutschland: Baden-Württemberg (Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm), Berlin, Brandenburg (Potsdam), Bremen, Bayern (Augsburg, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg), Hamburg, Hessen (Darmstadt, Frankfurt am Main, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach, Wiesbaden), Mecklenburg-Vorpommern (Rostock, Schwerin), Niedersachsen (Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg) Nordrhein-Westfalen (Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Mönchengladbach, Münster, Wuppertal), Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen, Mainz), Saarland (Saarbrücken), Sachsen (Dresden, Leipzig), Sachsen-Anhalt(Halle, Magdeburg), Schleswig-Holstein, (Kiel, Lübeck), Thüringen (Erfurt), in Österreich: (Wien, Salzburg, Tirol, Kärnten) und in der Schweiz: (Basel, Zürich)























Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
content
blank