ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4] [5]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

NicTechTheEvilGenius ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 9914
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.10.2009 - 19:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


*schäfchen flauschi* ^_^





Signatur
"Fragst du dich nicht oft wohin führt dein Weg? Du wirst es nicht wissen bevor du ihn gehst! Doch ist er auch dunkel so scheu ihn dich nicht. Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht."

Sunny ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 12383
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:11Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


badamm trotz prüfungsstress bin ich auch mal damit fertig geworden^^

achjaaa gaaaanzzz wichitg: hört euch bitte die lieder dazu an zu denen johan tanzt.. zumindest des doktorspiele. erst dann könnt ihr vielleicht nachvollziehen warums der jim und der lehrer so eilig haben ins meer zu kommen ^.^

Kapitel 4: Ich hab keinen Hitzschlag geh weg!!

E..Er will WAS?! Ich soll ihm den Rücken eincremen? O.. okay. Ich kann wirklich nicht verhindern, dass ich dabei rot werde. Ist das nicht irgendwie seltsam dem Lehrer den Rücken mit Sonnencreme einzucremen? Ich mein… hätte er nicht Jim fragen können? Ich schaue ihn kurz an. Oh.. er sieht aus als würd er kurz vorm explodieren stehen. Und er wirft Technikus-Sensei so seltsam bösartige Blicke zu als wolle er ihn gleich umbringen dafür das er mich gefragt hat ob ich ihm den Rücken eincreme. Ähm ja.. sorry für das Technikus-Sensei. Ich liebe diese japanischen Ausdrücke. Sensei ist die Anrede für Lehrer. Ich komme zu ihm rüber auf die Decke. Huch Decke? Können sich Lehrer kein Air Towel leisten? Naja.. wahrscheinlich gehen sie nur nicht so oft wie Jim und ich an den Strand. Jim und ich sind hier quasi Stammgäste am Strand und am Kiosk.

„Johan? Huhu?“, fragt er und wedelt wo meinen Augen rum was mich kurz zurückzucken lässt. „Ja?“, frage ich schnell. Hab ich grade wirklich so offensichtlich getagträumt? Prompt werde ich noch einen ton röter. „Hier“. Er reicht mir eine Sprühflasche mit Sonnencreme. Ich krabbel hinter seinen Rücken. Kurz zucke ich noch zusammen. Ich dachte grade, dass mir jemand auf den Hintern schaut. Ich mag es nicht wenn das jemand tut. Ich fühle mich dann immer so sexuell unter die Lupe genommen und das ist mir einfach zu intim. Ich nehm mir seine Sprühflasche und beginne den Rücken einzusprühen. Er benutzt dieselbe Sonnencreme wie Jim. Die, auf die ich allergisch reagiere. Wenn ichs mit Recht überlege und Jim und Technikus - Sensei im Vergleich betrachte ist das sogar logisch da sie ungefähr genau gleich gebräunt sind. Beide von Natur aus. Da komme ich mir jetzt mit meiner hellen Haut wie ein glas Milch zwischen zwei Schokoriegeln vor. Aber wenn ich mich an meiner Schule umsehe sehe ich sehr viele verschiedene Nationalitäten. Die Schule ist auch international bekannt für ihre Vielfalt an Kursangeboten und wegen den hohen Anforderungen sowie die Lage auf einer Insel und nur durch eine Brücke die das ganze Jahr fast hochgezogen ist damit wir Schüler nicht abhauen können. Schade eigentlich. Ich wäre gern mal mit Jim in die Disko gegangen oder so.

Mittlerweile beginne ich die Sonnencreme zu verschmieren und in alle Ecken zu verteilen. Ich möchte meinen Job ordentlich machen und so beginne ich die Schultern nochmal einzusprühen und das Zeug da dicker draufzuschmieren weil man dort öfters Sonnenbrand bekommt. Besonders ich. Er scheint sich unter meinen Berührungen zu entspannen. Naja vielleicht tut ihm das mal gut eine leichte Massage zu bekommen. Kann mir nicht vorstellen das Lehrer das so oft bekommen. Also verschmiere ich das ruhig etwas ausführlicher als es eigentlich nötig gewesen wäre. Er entspannt sich nun völlig und hat die Augen geschlossen. Es gefällt ihm. Erfreut über diese Erkenntnis mache ich noch eine Weile weiter.
Schließlich beende ich meine kleine Massage, bekomme ein sehr liebevolles „Dankeschön“ von ihm zugehaucht, was mein Herz hüpfen lässt, und klettere wieder zu Jim ins Air Towel.

Erschrocken zucke ich zusammen als er mich packt und an sich drückt. Was soll das werden? Jim!! Lass das das ist mir unangenehm und das weiß du! Giftig schaue ich ihn an doch er scheint mich gar nicht zu beachten. Stattdessen erdolcht er Mr. Technikus mit Blicken beinahe. Dieser erwidert seinen Blick auch nicht grade freundlich. Was ist da los? Können die sich nicht leiden? Nein… bitte nicht. Das wäre für mich der Albtraum wenn sich mein bester Freund und mein Geliebter nicht leiden können... das würde nur Probleme geben. Ich spüre wie Jim mich noch enger an sich drückt. Allmählich wird es mir wirklich sehr unangenehm. „Jim du tust mir weh…“ sage ich. „Sorry“, sagt er nur und lässt etwas lockerer. „Du kannst mich jetzt loslassen“, meine ich leise zu ihm. „Nein kann ich nicht. Ich will dich jetzt im Arm haben.“. Man! Der soll mich in Ruhe lassen. „Ich will das aber nicht, das ist mir peinlich!“, fange ich an zu meckern doch er ignoriert mich wohl. Das gibt Rache! Und zwar ganz böse Rache. Er darf heut nicht bei mir im Bett schlafen ganz einfach.

Nach weiteren 5 Minuten fange ich an zu zappeln und versuche mich rauszuwinden. Endlich gibt er nach und lässt mich los. Plötzlich knurrt mein Magen. Oh? Ich hab Hunger? Okay… gehe ich mir was an der Kiosk Bude holen. „Ich bin dann mal weg was essen.“, sage ich und ziehe mir schnell ein T-Shirt an und packe meinen Geldbeutel. „Moment ich komm mit ich hab auch Hunger.“. Na toll das hat jetzt grade noch gefehlt. Ein bisschen missmutig mache ich mich mit Jim auf den weg zum Kiosk. Dort angekommen bestelle ich mir einen Milchreis mit Zimt und ein Brötchen mit Würstchen und er eine Erbsensuppe mit Brötchen. Wir suchen uns einen Stehtisch und essen. Dabei ignoriere ich Jim auch mal gefließentlich. Hat er davon.

„Komm jetzt sei nicht so angefressen Johan…“, fängt Jim nach einer ganzen Weile schließlich an. „Lass mich einfach in Ruhe.“ Ich ignoriere ihn weiter. Irgendwann gehen wir wieder zurück zum Stand. Dort ignoriere ich Jim auch weiterhin wobei ich es mir überhaupt nicht verkneifen kann Technikus- Sensei verstohlene Blicke zuzuwerfen und ihm zuzusehen wie er im Schatten liegt und ein buch über Alchemie ließt. Davon hab ich schon gehört. Aber auch nur weil ich mich für Sternenkunde interessiere und jeder Planet einem Element zugeordnet ist. Ich habe sogar einen Lieblingsplanet. Der Neptun, auch gleichzeitlich Schutzplanet meines Sternzeichens.

Nach weiteren 15 Minuten des Rumsitzens langweile ich mich. Ich fange an mein Radio rauszuholen. Zum glück ist Musik hören hier am Strand nicht verboten. Ich schalte es an und suche nach einem guten Sender. Gerade kommt Irgendwie, irgendwo, irgendwann von Nena. Schön. Ich beginne mitzusingen. Eigentlich wollte ich tanzen aber das Lied eignet sich nicht. „Gib mir die Hand, ich bau dir ein Schloss aus Sand, Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann!“. Leider ist das Lied schon fast wieder zu Ende. Ich bin gespannt was als nächstes kommt. OMG! Ich liebe dieses Lied! Doktorspiele von Yass und Alex C. Ich drehe das Radio lauter und springe sofort auf und fange an dazu zu tanzen und zu singen. Ich spüre zwar wie mir die seltsamen Blicke zufliegen aber das ist mir egal. „Willst du heut Nacht mein Sklave sein? Gehörst du mir heut ganz allein? Ich will mit dir die Sterne sehn dann werd ich mich an dir vergehn.“ Ich schließe die Augen und beginne meine Bewegungen ganz dem Beat im Hintergrund anzupassen. „Ich bin von dir elektrisiert. So naiv, hab dich verführt….“ Nachdem ich eine Weile zu dem Lied tanze wird mir allmählich wirklich warm. Ich stelle mir dabei gerne vor wenn Technikus- Sensei … ähm… mit mir schlafen würde. Das Thema ist mir etwas peinlich.

Plötzlich wird das Radio leiser. Ich drehe mich um bereit den Übeltäter so eine reinzuhauen, bekomme aber einen Wasserball entgegengehalten. Was..? „Lass uns Wasserball spielen Johan…“. Und so schnell kann ich gar nicht gucken schiebt mich Jim schon Richtung Meer. Und seltsamerweise begleitet Mr. Technikus uns. Was ist los? Hab ich was verpasst? Und beide lassen sich überhaupt keine Zeit sich an das kalte Wasser zu gewöhnen und stürmen einfach so rein als könnten sie´s kaum abwarten oder hätten es anderweitig ganz ganz eilig. Ich schaue nur ein bisschen blöd zu aber komme dann auch ins Wasser.

Eine Weile spielen wir im Dreieck bis ich plötzlich von hinten angetippt werde. Ich drehe mich um und bekomme natürlich prompt den Ball an den Kopf weil ich unaufmerksam war. Ich halte den Ball fest und schaue wer mich da angetippt hat. Ich schaue in zwei himmelblaue Augen wie ich nur eine kenne die solche Augen hat. „Ayame?“. Das Mädchen lacht. „Ja.“, lächelt sie mich an. „Darf ich mitspielen?“, fragt sie mich. Ich mustere sie. Die schwarzen langen Haare hat sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden damit sie nicht so nass werden nehme ich an. Sie trägt einen dunkelgrünen nicht allzu freizügigen Bikini. Nun ja bei Körbchengröße A muss man ja auch nicht rumzeigen das man nicht so viel zu zeigen hat. Wobei ich das persönlich auch nicht schlimm finde. Sonst würde sie nur vielleicht die Aufmerksamkeit meines Schatzes auf sich ziehen und das will ich nicht.

„Klar“, antworte ich und grinse sie an, „Wenn du mit Jim im Team spielst“. „Hey werd ich auch nochmal gefragt?!“, kommt es erbost von Jim der die Hände in die Hüften stemmt. „Nein“, geben Ayame und ich auch gleich frech zurück. Mit dem Mädchen hab ich mich schon immer verstanden. Wir hatten in der ersten Stufe immer zusammen Volleyballtraining. Ich bin dann ausgestiegen weil mein Stundenplan es nicht mehr zuließ. Ob sie noch weitergemacht hat weiß ich nicht. „Wie läuft’s eigentlich mit dem Volleyball?“, frage ich mal schnell beiläufig. „Gar nicht“, antwortet sie, „Ich hab aufgehört als du gegangen bist. Hat irgendwie keinen Spaß mehr gemacht“. Sie lächelt schief und zuckt die Achseln. Ich ziehe die Augenbraue hoch. So? okay… schade eigentlich. Sie war immer so eine gute Spielerin.

Nachdem wir auch Jim und Mr. Technikus überreden konnten stehen nun die Teams fest. Jeder hat jetzt einen professionellen Volleyball Spieler im Team. Eine Weile spielen wir nur ein ganz leichtes Spiel bis sich mein und Ayames Blick sich treffen. Fortan geht es mit heißen Ballschlachten weiter. Ich muss mich unbedingt beweisen und mich von meiner besten Seite zeigen damit nicht Ayame auf die Idee kommt ich hätte irgendwas verlernt. Außerdem will ich meinen Liebling beeindrucken mit etwas was ich gut kann.

Ich hechte mach dem Ball und rutsche auch prompt aus weil ich nicht gedacht habe das die Strömung grade an der Stelle so stark ist. Glücklicherweise fängt Mr. Technikus mich auf bevor ich auf den Untergrund unter dem flachen Wasser donner. „Vorsichtig Johan“, mahnt er mich. Jetzt hält er mich bestimmt wieder wir einen kleinen Jungen der nichts zu Stande bringt. Ich mache die Augen wieder auf die ich reflexartig geschlossen habe. Warum dreht sich alles? Ich halte mich an ihm fest. Allmählich hört alles auf sich zu drehen. „Ist alles in Ordnung Johan?“, fragt er mich besorgt. Ich nicke nur stumm und stelle mich wieder normal hin. Mir ist immer noch etwas unwohl aber das ignoriere ich. Genauso wie die besorgten Blicke aller um mich herum. Ohne mich aus den Augen zu lassen macht Jim den Aufschlag… was uns auch gleich Punkte beschert da er den Ball nicht getroffen hat.

Irgendwann beenden wir unser Spielchen. Ayame und Jim haben ganz knapp gewonnen obwohl ich mich so angestrengt habe. Ich bekommen einfach gar nichts auf die Reihe. Und er hält mich bestimmt immer noch für ein kleines Kind, das nichts kann. Ich senke geknickt den Kopf und schiele vorsichtig zu ihm. Schnell wende ich den blick ab als ich merke das er mich beobachtet. Schon seit vorhin als wir ihm begegnet sind und er mich vor Jim gerettet hat. Und wenn ich mich nicht irre hat er vorhin so etwas gemurmelt was nach ´Über was denkt er wohl grade nach? ´ klang in meinen Ohren. Meinte er mich? Ich weiß es nicht.

Völlig überraschend packt er mich am Handgelenk und zieht mich von Jim und Ayame weg. Perplex sehe ich ihn an. Was sollte das denn jetzt werden? Er sieht mir in die Augen. „Ist wirklich alles in Ordnung?“, will er noch einmal wissen. Mir wird so warm… nein heiß wäre der bessere Ausdruck. Ich will ihn küssen. Aber ich darf nicht. „Ja… mir geht’s gut…“. Er mustert mich einen Moment. „Johan das glaube ich dir jetzt nicht. Jetzt komm erzähl mir doch warum du so betrübt guckst.“. Ich beiße mir auf die Lippen und wende den Blick ab. „Ich kann nicht…“, versuche ich auszuweichen. Mir wird wieder so schwindlig. Ich versuche mich festzuhalten an Sensei. Es ist als würde mir der Boden unter den Füßen weg gezogen werden. Dann ist überall Wasser und mir wird schwarz vor Augen…


preisfrage 1: na wer weiß was mit jim und dem lehrer los war als die so schnell ins wassr wollten? ^^

preisfrage 2: warum ist johanchen umgekippt? ^^

*grins* des nächste wird wohl wieder aus nicis sicht sien

[Dieser Beitrag wurde am 29.11.2009 - 12:27 von Sunny aktualisiert]





Signatur

Johan turns evil

NicTechTheEvilGenius ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 9914
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Also dann versuch ich mal die Fragen zu beantworten:

1. Des Johanchen muss wohl ziemlich heiß zu dem Lied da getanzt haben was man aus der Textstelle übrigens sehr gut rauslesen kann, darum vermut ich dass Jimchen und Nicolaichen da wohl niocht wegschauen konnten und dass sich wasser schön eignet um sachen zu verstecken bzw. runterzukühlen, wörtlich gemeint.

2. Naja des arme Johanchen scheint sich ziemlich überanstrengt zu haben und dann ists da wohl auch ziemlich warm. *auf Überschrift schau* Ich glaub der hat einen Sonnenstich.




Also nun aber zum Feedback!

Toll TT Jetzt hab ich wieder vergessen was ich schreiben wollt. Ahja genau ^^ Und zwar ist es sehr nett dass du dich so auf Johans inneres Leben konzentriert hast. Besonders ja bei den Liedern/Tanzen ist der Bewusstseinsstrom den du angewendet hast eine sehr gelungene Form das geschehen auszudrucken ^^ Wär vielleicht toll gewesen wenn du das an mehreren Stellen im Text gemacht hättest...mmmmhhhh mal schauen....teilweise klingts aber auch seltsam wenn Johan so zwischendurch jede einzelne Handlung von sich "denkt". Das hättest du vielleicht stellenweise doch ein bisschen anders formulieren sollen.

Und noch eine letzte Frage von mir:

Wird Ayame im verlauf der geschichte noch eine wichtige Rolle spielen? ^^

Und:

Welche Hautfarbe hat Technikus? oO





Signatur
"Fragst du dich nicht oft wohin führt dein Weg? Du wirst es nicht wissen bevor du ihn gehst! Doch ist er auch dunkel so scheu ihn dich nicht. Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht."

Sunny ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 12383
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


*kicher*

1. volle punktzahl^^

2. auch richitg.

guck ich hab doch gesagt die fragen sind zu leicht für einen preis^^

-

ähhh häää? gehts auch ienfacher ausgedrückt? oO

ja des geht kaum anders das johan alles von sich selber denkt.. sonst kapiert man am ende gar nix mehr was passiert^^''

1. nein ayame ist ein unwichitger nebenchara... ich brauchte die nur weil 2 gegen 1 ziemlich unfair ist^^'

2. äh braun? oô





Signatur

Johan turns evil

NicTechTheEvilGenius ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 9914
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Einfach ausgedruckt: Man kann sich alles schön bildlich aus johans sicht vorstellen ^^

1. naja ok. Armes Ayame oO

2. Ähhhhhhhhhhhh oO *sich das versucht vorzustellen* Welchen brauntaun?





Signatur
"Fragst du dich nicht oft wohin führt dein Weg? Du wirst es nicht wissen bevor du ihn gehst! Doch ist er auch dunkel so scheu ihn dich nicht. Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht."

Sunny ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 12383
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ah danke^^ *jetzt verstanden hab*

okay sie hat ne rolle sie ist yohans freundinn und wird vielleicht nurnochmal auf der party vorkommen die yohan schmeißt^^''' aber sonst ist sie halt ienfach nur so ne bekannte von johan...

na den braunton den er als mensch hat oô





Signatur

Johan turns evil

NicTechTheEvilGenius ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.12.2008
Beiträge: 9914
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 12:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ah also so leicht braun oder? So vergleichbar mit meiner Hautfarbe?





Signatur
"Fragst du dich nicht oft wohin führt dein Weg? Du wirst es nicht wissen bevor du ihn gehst! Doch ist er auch dunkel so scheu ihn dich nicht. Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht."

Sunny ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 12383
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 13:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


jo... so in etwa^^





Signatur

Johan turns evil

DaynaPhantom ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 6188
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.11.2009 - 18:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


OKay das Kappi ist sehr gut geschrieben udn cih dneke das Technikus-sensei auch verliebt in klein Johan ist aber es ist sehr gut geschrieben





Signatur


Vater werden ist nicht schwer,Vater sein dagegen sehr ja das ist eine anspielung auf dich e.Johan

Sunny ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 12383
Nachricht senden
...   Erstellt am 03.01.2010 - 21:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


dam dam... hat zwar etwas gedauert^^'' aber es ist da... kapitel 5^^

Kapitel 5: Heiße Tagträume und andere Erkenntnisse


Oh Gott Johan!? Wie tot hängt er in meinen Armen als ich ihn zum Strand trage. Er atmet ganz flach und glüht richtig fiebrig. Jim und Ayame kommen sofort auch angerannt und wollen wissen was los ist. „Johan ist umgekippt. Vermutlich ein Hitzschlag“, antworte ich ihnen kurz und präzise. Ich bringe Johan in den Schatten und lege ihn auf sein..? Was soll das eigentlich sein? Ein Planschbecken? Naja auf jeden Fall liegt sein Handtuch darin. „So. Jim und Ayame. Geht bitte mal den Bademeister holen.“, weise ich die beiden an die besorgt Johan mustern. Die Beiden spurten auch sofort los in Richtung DLRG Turm. Ich bleibe bei Johan sitzen und schaue ihn an. „Warum quälst du dich bloß so?“, murmel ich und streiche im vorsichtig eine seiner nassen Strähnen an die Stelle wo sie normalerweise hingehört. Er reagiert nicht. Ich fühle seinen Puls und überwache die Atmung. Der Puls geht schnell und die Atmung flach. Er sieht so blass aus…

„Ach Johan…“

Nicht mal 5 Minuten dauert es, dass 3 Leute der DLRG kommen und Johan in ihre Obhut nehmen. Meine Vermutung bestätigt sich rasch. Johan hat wohl nicht genug getrunken und war zu lange in der Sonne. Die DLRG-Leute sagen das wir Johan umgehend in die Schule auf die Krankenstation bringen sollen. Dazu würden sie uns noch eine Trage bringen. In der Zwischenzeit packen Jim und ich die Sachen zusammen. Ayame meint sie würde später nachkommen. Nachdem die Trage eingetroffen ist legen Jim und ich Johan darauf und Jim packt noch schnell sein seltsames Planschbecken weg in dem die beiden vorhin gelegen haben. Er schultert die Tasche genau wie ich und geht zum einen Ende der Trage. „Können wir?“, will er wissen. Ich nicke ihm kurz zu und wir heben die Trage vorsichtig an. Johan ist auch nicht sonderlich schwer deswegen kann man ihn gut so tragen. Ich wundere mich nur, dass ich mich grade mit Jim halbwegs arrangieren kann. Vorhin schrien seine Blicke ja grade zu Zeter und Mordio. Ok, zugegeben meine auch. Ich weiß gar nicht was er will. Ich hab doch nur Johan gefra… achsooo er ist eifersüchtig. Ich muss ein breites Grinsen jetzt mal wirklich unterdrücken. Jim ist also eifersüchtig gewesen. Das erklärt natürlich auch die Aktion mit dem umarmen. Johan hat da so verpeilt geschaut. Ich vermute er hat überhaupt keine Ahnung was los ist. Und er wirkt irgendwie tollpatschig. Schon putzig der Kleine...

Inzwischen sind Jim und ich losgelaufen in Richtung Schule. Er vorne, ich hinten. Und er legt ganz schön Tempo vor. Er sorgt sich bestimmt auch um Johan. Kann man ja sehen wie er Johan immer ´bemuttert´. Aber er wirkt halt noch wie ein Kind. Er ist ja eigentlich auch noch eins. Ok er ist 16 Jahre? Stimmt das? Naja… da kann er ruhig noch so sein. Ist doch süß.

Nach nicht einmal 10 Minuten haben wir den Eingang der Schule erreicht. Die Schüler die die Schule nicht verlassen haben, zumindest einige, stehen schon da und wollen schauen was passiert ist. Nur stehen wir aber vor der Eingangstür die wir alleine nicht aufmachen können. Ich wende mich an ein Mädchen aus der ersten Stufe das ganz vorne rumsteht. „Jana würdest du uns bitte die Tür aufhalten?“, frage ich. Sie nickt und hält uns die Tür auf. „Was ist denn passiert?“, möchte sie leise wissen. Sie wird es bestimmt rumerzählen aber das ist ja nicht schlimm. Dann nerven die anderen wenigstens nicht mehr. „Das geht dich nichts an!“, kommt Jim mir unfreundlich zuvor und sieht das Mädchen giftig an so dass sie sofort wieder verschwindet nachdem wir die Tür passiert haben. „Jim das war nicht nötig.“. „Doch war es. Jana ist nämlich in der Schulzeitung und würde da sofort eine rießen Story daraus machen. Das muss nicht sein. Ich will es Johan auch nicht antun das er deswegen noch mehr geärgert wird“, informiert er mich. „Achso“, bringe ich nur noch kleinlaut hervor. Das wusste ich nicht. Den restlichen Weg bewältigen wir schweigend.

In der Krankenstation werden wir sofort von der Krankenschwester in empfang genommen. Miss Sérieux scheint sofort zu wissen was das Problem ist. „Legt ihn bitte auf die Liege“, sagt sie zu uns. Wir legen die Trage auf den Boden und Jim nimmt Johan einfach so auf dem Arm. Wow. Ich denke ich würde das nicht schaffen mit meinem Rücken. Dann legt er ihn vorsichtig auf die Liege. „Vielen Dank. Wartet ihr bitte draußen? Ich lasse euch rufen sobald Johan aufgewacht ist.“. Jim und ich nicken und wir verlassen das Zimmer. Ich setze mich auf eine Bank vor der Krankenstation und warte. Die Minuten verstreichen langsam. Jim läuft nervös auf und ab. „Jetzt beruhig dich doch mal“. Das geht mir ziemlich auf die Nerven wenn jemand so nervös auf und ab läuft. „Ich mache mir sorgen...“. „Das kann ich ja verstehen Jim aber es bringt hier nichts wenn du so rumrennst. Davon geht’s Johan auch nicht schneller besser.“. Er seufzt und stellt seine Aktion ein und setzt sich zu mir auf die Bank. „Und was soll ich sonst machen?“, fragt er verzweifelt. „Du könntest dich frisch machen gehen in der Zwischenzeit“, schlage ich ihm vor. Hätte ich jetzt auch eigentlich vorgehabt zu machen. „Und wenn Johan in der Zwischenzeit aufwacht?“. „Du kommst ja dann wieder. Ich denke mal nicht das du eine Stunde duschst oder?“. „Nein tue ich nicht.“. Er seufzt. „Na gut… ich beeile mich aber.“. Mit diesem Satz packt er seine Sachen und geht. Und ich tue genau das gleiche.

In meinem Zimmer angekommen setze ich meine Badetasche ab. Ich schaue in den Spiegel und seufze. „Nicolai du siehst müde und angespannt aus. Du solltest dir eine warme Dusche genehmigen.“. Ich nicke mir zu und beginne mich zu entkleiden. Mir gefällt was ich dabei im Spiegel sehe. Ein makellos gebräunter durchtrainierter Körper. Ein sympathisches Lächeln…. Ich kann verstehen warum ich so eine Wirkung auf Johan habe. Nur kann ich nicht verstehen warum mein Rücken so böse ist wenn ich doch sonst so durchtrainiert bin. Ich sollte mal Rücken Übungen machen. Ich ziehe nun auch die Badehose aus die vom Meerwasser noch ganz feucht war und unangenehm gerieben hat. Die landet auch schnell auf der Heizung zum trocknen.

Ich gehe zum Badezimmer. Jedes zimmer hat natürlich ein eigenes kleines Bad angeschlossen mit Toilette und Waschbecken und Dusche. Soviel sollte sich diese Schule ja auch leisten können. Die Beiträge hier sind nicht grade das was man billig nennen kann. Außerdem verbringen die Schüler sehr viel Zeit hier und kehren nur teilweise in den Ferien nach Hause zu ihren Eltern zurück. Und das tun noch nicht mal alle. Ich zum Beispiel nicht. Ich bin fast ausschließlich das ganze Jahr hier in der Schule. Warum? Weiß ich auch nicht. Es ist nicht so dass mit die Schule so super gefallen würde. Eher habe ich ganz einfach keine Lust in den Ferien zu meiner Familie zu fahren. „Man könnte ja mal mit Johan in den Urlaub fahren… alleine… aber nein nein das ist zu teuer und was würde die anderen von mir denken.“. Ich verwerfe den Gedanken sofort wieder und stelle die Dusche an. Ich muss noch etwas warten damit das Wasser wärmer wird. Eiskalt möchte ich nicht duschen. Auch wenn es draußen so warm ist.

Allmählich wird das Wasser wärmer. Wie es wohl aussieht wenn Johan duscht? Nein. Weg mit diesem Gedanken. Ich bin doch nicht pervers! Nein das interessiert mich nicht wie sich sein schlanker Körper unter dem kalten Wasser windet ehe er gewärmt wird. „Ach Mist!“, fluche ich. Jetzt habe ich doch dran gedacht. Und das bleibt natürlich nicht ohne Folgen an meinem Körper. Der macht mir grade deutlich, dass ich mir mal wieder einen runterholen könnte. Das letzte Mal ist auch schon eine Weile her. Den Steifen vorhin am Strand… peinlich peinlich!... musste ich ja runter kühlen und verstecken. Außerdem habe ich eine ziemliche Abneigung dagegen. „Das ist doch unnormal und krank!“. Aber dieses Ding nervt!

„Jetzt hör schon auf so blöd rum zu zucken!“, fauche ich das Teil an doch das reagiert überhaupt nicht. Ich beschließe es zu ignorieren. Ich drehe die Dusche auf noch wärmer und Dusche mir das Salzwasser und den Sand vom Körper. Ich nehme mir die Seife von der Ablage und beginne mich einzuseifen. Dabei gehen meine Gedanken ungewollt auf Wanderschaft…

„Wollen wir spielen, Sensei?“, ertönt es hinter mir. Die Stimme gehört eindeutig zu Johan. Sollte der nicht auf der Krankenstation liegen? Ich spüre wie schlanke kleine Finger über meinen Körper fahren. Sie fassen um mich herum und berühren mich an der Brust. Sein warmer Körper drückt sich von hinten an mich. Seine haut direkt an meiner. Ich wage es kaum einen Blick nach hinten zu werfen. Das kommt mir so unwirklich vor… wie ein Traum. Aber ich möchte nicht aufwachen. „Johan…“, murmel ich leise, „Was tust du da?!“. Ich höre ihn kichern. Seine Finger berühren kurz meine Nippel. Ein Keuchen entfleucht mir. „Hey!“. „Ich spiele. Gefällt es ihnen etwa nicht?“, fragt er unschuldig. Und wie mir das gefällt. Das ist ja das Problem. Ich darf das eigentlich überhaupt nicht. Man könnte es aber doch einmal versuchen oder? Ich kann überhaupt nicht denken! Seine Finger streichen weiter runter. Mein Gott ich will ihn ja auch. Wenigstens ein Mal! „Sensei… vernaschen sie mich… ich sehne mich schon so lange danach…“, haucht er lasziv in mein Ohr während seine Finger an meinem Lendenansatz verweilen. Ich erschauere erregt. Er sehnt sich danach? Nicht nur er…

„Ja… ich will es auch Johan…“. Er wandert um mich herum ohne dabei den Körperkontakt zu unterbrechen und schmiegt sich an mich. Ich umarme den zierlichen Jungen und streiche ihm über den rücken. „Mhhh…“. Irgendwann kommen meine Hände zu seinem Hintern. Er ist prall und rund und knackig. Aber auch ein wenig weich und kuschlig… und so klein. Ich wette er ist total eng. Ich massiere ihn ein wenig. Johan windet sich und reibt ungewollt an meinem Steifen. „Ahhhmm… Johan…“, keuche ich in sein Ohr. Ihn scheint das anzumachen denn seine Hand beginnt ihn zu berühren und betasten. Oh Gott das macht mich verrückt wie unschuldig er da rumspielt. Sanft drückt er mich gegen die kühlen Fliesen. Seine Hände umschließen mich immer fester. Sie reiben und massieren mein pulsierendes Teil. Ich wusste nicht, dass Johan so etwas Geiles mit seinen Fingern tun kann. „Ahhh! Johan warte ich komme gleich“, will ich ihn noch warnen doch es ist schon zu spät. Ich kann es nicht mehr aufhalten.



Erschöpft öffne ich die Augen. Ich befinde mich allein unter der Dusche. „Es war nur ein Traum... Zum Glück!“, sage ich leise vor mich hin. So etwas würde nie im Leben passieren das ich mich so meinen Trieben hingeben würde. Aber um Johan tut es mir leid. Der Traum hatte so echt gewirkt… wenn man mal dieses unglaublich unzüchtige Verhalten Johans ausblendet… er hat es gewollt. „Argh! verdammt ich kann das nicht tun!! Johan ist mein Schüler! Ich kann doch nicht einfach einen Schüler ficken das geht nicht! Ich muss endlich aufhören mit diesen Gedanken. Ich bin nicht in Johan verliebt. Niemals! Nein!“. Ich schnaube und trete aus der Dusche und beginne mich abzutrocknen. Ich fühle mich müde. Ich werde mich jetzt erst mal hinlegen und ein wenig schlafen und nicht zu Johan gehen und schauen wie es ihm geht. Das kann Jim ja tun. Aber ich kann Johan trotzdem nicht aus dem Weg gehen. Selbst wenn ich es wollte denn ich muss ihm noch die versprochene Nachhilfe geben und das denke ich mehr als ein Mal.

Nachdem ich mich abgetrocknet und wieder frisch angezogen habe gehe ich zum Schreibtisch und nehme meinen kleinen Handkalender hervor. „Mal sehen.. wo habe ich denn noch ein bisschen Raum um dich zu unterrichten Johan…“. Aha da! Morgen Abend. Fragt sich nur noch ob Johan bis dahin wieder fit ist. Aber das kann man ja morgen auch noch schauen. Ich markiere die 2 Stunden. Ich werde sie mir zumindest freihalten. Nun lege ich den Kalender wieder Beiseite und kuschel mich in mein Bettchen. Ich bin so müde. Es dauert auch nicht lange bis ich eingeschlafen bin…


preisfrage^^ (ja ich mit meinen preisfragen immer^^)

- wer ist miss sérieux? ^^ (ja es ist iene bekannte person *hofft mal das die frage schwerer ist als die beiden im letzten kapitel oO*)





Signatur

Johan turns evil

More : [1] [2] [3] [4] [5]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
School Rumble OST: 'Sound School' Emilie 0 alice_seno
School Rumble Deichan 3 deichan
School Rumble Zuckerstern 1 sarahswunderland
School Rumble Jeanne 0 jeannehanajima
School Rumble Tenshi 0 kaorukasuga
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
school rumble stundenplan
blank