Falls du über eine Suchmaschine direkt auf diese Teilseite gekommen bist,
klicke bitte hier (oder auf das Banner) um zur Hauptseite zu gelangen.
Im Forum anmelden Member Login


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Schuelerin ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 3
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.11.2006 - 13:24Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

da ich noch ein Neuling auf dem Gebiet bin würde ich gerne einiges Wissen:

Kann mir einer von euch sagen ob Schmerzen nur als Strafe eingesezt werden?

Oder gehören Schmerzen auch einfach so dazu?

Und wie weit kann ein Dom gehen? Ich mein es würde bestimmt sonderbar sein wenn die Sklavin spontan zum Arzt muss und dieser dann Striemen vorfindet.

Wäre schön wenn mir einer das ganze erklären könnte.

Liebe Grüße
schuelerin




Alice ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.08.2006
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.11.2006 - 10:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Schuelerin

Auch ich habe nicht allzu viel Erfahrung, aber vielleicht kann ich dir einige Fragen beantworten.

Ob Schmerz nur als Strafe eingesetzt wird, hängt davon ab wie die Neigung einer Sklavin ist. Es giebt welche die nur gedemütigt werden wollen und die mit Schmerzen nichts anfangen können.
Andersrum gibt es auch welche die auf Schmerzen stehen, aber wenn sie gedemütigt werden jegliche lust verlieren.
Und wie sollte es auch anders sein gibt es auser schwarz weiß auch noch grau. Das sind diejenigen die beides wollen.
Das mus jeder für sich selbst rausfinden.

Wie weit ein Dom gehen kann, ist eine sache der Absprache zwischen Dom und Sub. Jede Sklavin hat das Recht gewisse Grenzen zu setzen, die der Dom einhalten sollte.
Sicher wird es auch Momente geben wo man an eine Grenze kommt, die dann im laufe der Zeit und mit Einfühlungsvermögen überschritten wird.

Ich hoffe es war für dich verständlich und hilft dir weiter.

Gruß
Alice

PS: Für mich ist es sehr wichtig das beide über ihre Gefühle reden. Ob das jetzt vorher oder aber auch hinterher, beides erachte ich als sehr wichtig.




Sir_JS ...
Administrator
...............



Status: Offline
Registriert seit: 28.07.2006
Beiträge: 65
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.11.2006 - 17:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

vom Grundsatz ist das, was Alice schreibt, absolut richtig – zumindest für die meisten SM’ler, die in SM, eine sexuelle Bereicherung oder eine Abwechslung vom Alltag sehen.

Bei den folgenden Worten, gibt es aber auch ganz andere Meinungen....

Alice schrieb

    Wie weit ein Dom gehen kann, ist eine sache der Absprache zwischen Dom und Sub. Jede Sklavin hat das Recht gewisse Grenzen zu setzen, die der Dom einhalten sollte.


Es gibt Frauen und Männer, die sehr tief in sich eine devote Neigung haben. Diese wollen eben gerade nicht, dass sie ein Mitspracherecht bei ihrer Erziehung oder Behandlung haben. Sie wollen sich absolut und vollkommen ausliefern und wollen einen Dom, der alleine die Entscheidungsgewalt hat.
Natürlich vertrauen sie darauf, dass der Dom vernünftig genug ist und weiss was er tut, aber es ist für diese Menschen der entscheidende Reiz, eben kein Codewort zu haben und nicht mitzureden, was der Dom darf und was nicht.

Sie wollen den unter SM’lern allgemein gültigen Codex (Codex Safe, Sane, Consensual) eben gerade NICHT in ihrem Devotismus und wollen mehr als andere. Sie suchen eine viel tiefere (echte und authentische) Unterwerfung.

SM ist so vielschichtig, dass jeder selber das finden muss was er will und kann. Es gibt hier nicht richtig und nicht falsch und letztendlich besteht SM aus geben und nehmen von beiden Seiten aus. Ganz egal in welcher Form das dann zwischen zwei Menschen geschieht.

Liebe Grüsse
Sir JS





Signatur
Der einzige Weg eine Versuchung loszuwerden, ist Ihr nachzugeben. Widerstehe ihr, und Deine Seele wird krank vor Sehnsucht nach den Dingen, die sie sich selbst verboten hat.

Alice ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.08.2006
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.11.2006 - 12:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo

Das was Sir JS schreibt, gibt es auch, obwohl ich nicht sicher bin ob diese Form von SM für einem Anfänger ratsam wäre.

Sir JS schreibt:
Sir_JS schrieb


    Es gibt Frauen und Männer, die sehr tief in sich eine devote Neigung haben. Diese wollen eben gerade nicht, dass sie ein Mitspracherecht bei ihrer Erziehung oder Behandlung haben. Sie wollen sich absolut und vollkommen ausliefern und wollen einen Dom, der alleine die Entscheidungsgewalt hat.
    Natürlich vertrauen sie darauf, dass der Dom vernünftig genug ist und weiss was er tut, aber es ist für diese Menschen der entscheidende Reiz, eben kein Codewort zu haben und nicht mitzureden, was der Dom darf und was nicht.

    Sie wollen den unter SM’lern allgemein gültigen Codex (Codex Safe, Sane, Consensual) eben gerade NICHT in ihrem Devotismus und wollen mehr als andere. Sie suchen eine viel tiefere (echte und authentische) Unterwerfung.




Gerade für Anfänger, die keine bis nur wenig Erfahrung mit SM haben, birgt diese Art des SM, meines erachtens, viele Gefahren.

Woher soll ein Anfänger wissen ob er einen vertrauenswürdigen Dom zur Seite hat?
Woher soll er wissen ob er wirklich so devot ist, daß er die ganze Kontrolle abgeben kann?

Ein(e) devote(r) Frau/Mann kann doch erst mit steigender Erfahrung wissen, ob man dem Dom so viel Vertrauen entgegen bringen kann, das er aus ihrer/seiner Körpersprache deuten kann das sie/er übervordert ist. Selbst wenn der Dom das erkennt, hört er dann auch auf?
Was ist wenn ein Anfänger die ganze Kontrolle abgiebt, und erst danach erkennt das es zuviel für ihn ist? Er weiter hin eine gewisse Kontrolle haben möchte. Was würde der Dom dazu sagen, wenn er erfährt, das er einen riesen Schritt zurück machen mus?

Meines erachtens ist diese Form von SM nichts für Anfänger. Für solche Experimente birgt die SM- Szene (was für ein schreckliches Wort) zu viele Gefahren.

Liebe Grüße
Alice

PS: Bitte verseht das nicht Falsch. Das ist meine Meinung und keine Abwertung oder so.

[Dieser Beitrag wurde am 15.11.2006 - 12:32 von Alice aktualisiert]




HGtheres ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 09.09.2007
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.09.2007 - 22:31Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Schuelerin!
Deine Anfrage ist zwar schon recht alt, aber lass mich doch etwas dazu sagen.
Jeder lebt SM anders, Schmerzen und Strafe können zusammen gehören, müssen aber nicht. Das hängt von deiner/eurer Veranlagung/Beziehung ab.
Ich persönlich sehe Schmerzen auch als probates Mittel zur Erziehung zu einer guten Sklavin, Erziehung muss nicht immer Strafe sein - oder auch umgekehrt (auch wenn ich das früher anders gesehen habe). Wenn alles zwischen beiden passt und eben auch die Maso-Veranlagung da ist, und es der Herr genießt, seiner Sklavin Schmerzen zuzufügen, dann kann es nicht nur Strafe, sondern eben auch Hingabe sein, es für ihn zu erdulden, ihm damit Freude zu bereiten. Schließlich soll ja auch er durch sein Handeln Befriedigung erlangen. Denn ist das nicht die oberste Aufgabe einer wahren Sklavin?

Ich nehme an, du bist mittlerweile nach 1 Jahr schon weiter als damals, tät mich interessieren, wie du heute darüber denkst.

Liebe Grüße
HGtheres




slave70 ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 30.09.2007
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.09.2007 - 11:22Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


hallo zusammen,

natürlich dienen schmerzen der bestrafung und gehören auch zur erziehung dazu.
aber nicht nur, sie gehören doch auch zu den sessions dazu. da sollten sie aber schon etwas anders eingesetzt werden.

ralf





Signatur
ich suche eine herrin oder herren.
bitte benutzt mich, bestraft mich, demütigt mich!
bin nur ein haufen treck, geboren um euere fantasien zu erfüllen

Bochum32 



...

Status: Offline
Registriert seit: 18.07.2012
Beiträge: 2
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.07.2012 - 06:00Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Mahlzeit,

ich bin gerade über diesen Beitrag hier gestolpert. Also meine Freundin ist eine Domina und wie leben neben ihrem Beruf auch SM @ home aus.

Es gibt die Möglichkeit den Schmerz auf ein Minimum zu reduzieren, wenn man gehorsam ist.... was ich mal so gar nicht bin Daher kommt es des öfteren mal vor das ich kaum sitzen kann weil mir der Hintern versohlt wurde. Nur das ich auch die Veranlagung habe und es genießen kann.

Ein anderes Mittel für die Züchtigung ist die Demütigung.

Ich kann nur jedem raten sich auf einschlägigen Seiten anzumelden und mal mit einer Domina zu schreiben. Es gibt viele die sich auch um Anfänger kümmern.




smlove 



...

Status: Offline
Registriert seit: 29.12.2012
Beiträge: 3
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.12.2012 - 00:14Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

das Wort Schmerz hat schon zwei Bedeutungen, wenn man sich strafen lassen möchte ist es das eine, aber ein Sub ist darauf aus einfach Schläge zu bekommen. Ich würde sagen das Schmerz gleich auch Strafen sind im SM-Bereich. Ich hoffe das man dir helfen konnte und meine Vorschreiber es schon gemacht haben.

Liebe Grüße





Signatur
Wenn nicht hier, dann auf www.sadomaso.com ... zum schauen auf: BDSM Videos


Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
devote neigung | strafen für sub | sub erziehung | bestrafung sub | erziehung zur sub | sub strafen | bestrafung einer sub | sub bestrafung
blank