Übersicht News Mitglieder =>ZUR NEUANMELDUNG <= Login


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

<SirRainer>
unregistriert

...   Erstellt am 15.08.2019 - 08:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kreisoberliga startet in die Saison
Dreizehn Mannschaften sind am Start. SV Barth II ist neu dabei

„Nur nicht absteigen“, dürfte wohl das Ziel der meisten Mannschaften in der Kreisoberliga Nordvorpommern/Rügen sein. Durch die erneute Spielklassenreform des Landesfußballverbandes droht in der höchsten Spielklasse des Kreises bis zu sechs Mannschaften der Abstieg in die Kreisliga. Aus dieser Kreisliga ist der SV Barth II erst vor knapp zwei Monaten aufgestiegen. Die Landesklassereserve wurde in der Südstaffel Tabellenzweiter hinter dem SV Traktor Kirchdorf. Aus der Nordstaffel steigt der ESV Lok Stralsund auf. Zudem ist der Landesklasseabsteiger TSV 1860 Stralsund II neu in der Kreisoberliga. Nicht mehr dabei sind die sportlichen Absteiger TSV 1860 Stralsund III, der SV Rot-Weiß Trinwillershagen II sowie der SV Gingst, der seine Mannschaft freiwillig aus der Kreisoberliga zurück zog. Freiwillig zurück ziehen wollte sich die BSG ScanHaus Marlow indes nicht. „Wir wollen uns durchbeißen“, sagt BSG-Spieler Christoph Ehlers kämpferisch. Seine Mannschaft konnte in der Vorsaison zweimal nicht antreten, schaffte als Tabellenneunter aber souverän den Klassenerhalt. Mit Marc Pohlmann, Bastian Barthels (beide zur SG Wöpkendorf), Paul Piest (SG Empor Richtenberg II) und Stefan Ohlrich musste die BSG vier Spieler ziehen lassen. Dafür sind Maik Schlodinski (SG Traktor Divitz), John Turloff (zuletzt FSV Bentwisch) und Justin Kelm (zuletzt Tribseeser SV) neu im Team. Die Marlower bestritten in der Saisonvorbereitung nur ein Testspiel und verloren hier gegen den SV Barth II mit 2:3. Ebenfalls nur ein Vorbereitungsspiel bestritt der TSV Wustrow beim 3:3 gegen die SG Wöpkendorf II. Dennoch dürften die Fischländer gut eingespielt sein. So war die Mannschaft um Trainerurgestein Olaf Schuldt das drittbeste Team in der Rückrunde der vergangenen Saison. Als Liganeuling will der SV Barth II in der Kreisoberliga für Furore sorgen. Die Vorbereitung lief durchaus vielversprechend wie Trainer Peter Wernicke sagt: „Die Jungs haben gut mitgezogen und auch in den Testspielen konnten sie spielerisch überzegen.“ Tatsächlich ließen die Barther vor allem die knappe 4:5-Testspielniederlage gegen den Landesklassisten SV Rot-Weiß Trinwillershagen aufhorchen. In der Vienetstadt setzt man vor allem auf die Jugendspieler. „Wir setzen auf die Junioren. Sie sollen bei uns aufgebaut werden und dann nach und nach zur Ersten aufrücken“, so Wernicke, der zunächst nur ein Saisonziel verfolgt: „Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern. Alles darüber hinaus ist Bonus.“ Nicht mehr am Saisonziel mitarbeiten kann dabei Moayede Almousa. Der Stürmer läuft zukünftig für Borussia Fulda auf.




<SirRainer>
unregistriert

...   Erstellt am 19.08.2019 - 10:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ESV Lok Stralsund – BSG ScanHaus Marlow 6:7 (2:1)
Am Ende Rissen sie die Arme in die Luft. Mit einer bärenstarken Offensivleistung und einem überragenden Svatoslav Zadoroznji gewannen die Marlower beim Aufsteiger. Und das obwohl man in der Vorbereitung nicht trainieren konnte und nur eine Testpartie bestritten hatte. Dementsprechend holprig begann das Spiel dann auch. Zur Pause stellte BSG-Coach Eduard Neumann dann um, beorderte unter anderem seinen Sohn Johann Lichtenstein von der Abwehr in den Sturm. Mit Erfolg. Zuächst drehte Zadoroznji das Spiel mit einem Hattrick, dann schnürrte auch Lichtenstein einen Doppelpack. Spannend blieb es dennoch. Hinten blieben die Marlower nämlich weiter offen wie ein Scheunentor. „Na klar war das irre, aber morgen fragt keiner mehr danach wie wir hier die drei Punkte geholt haben“, freute sich BSG-Kapitän Christoph Ehlers nach dem Schlusspfiff.
Torfolge: 1:0 Gielow (22.), 1:1 Mühring (27.), 2:1 Gielow (33.), 2:2, 2:3, 2:4 Zadoroznji (47., 48., 57.), 2:5 Lichtenstein (62.), 3:5 Tegge (74.), 4:5 Lehmann (82.), 4:6 Lichtenstein (83.), 4:7 Zadoroznji (90.), 5:7 Rahmöller (90.+1), 6:7 Haferland (90.+3)




<SirRainer>
unregistriert

...   Erstellt am 02.09.2019 - 08:29Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


VfL Bergen II – BSG ScanHaus Marlow 11:3 (7:0)
Nach dem spektakulären 7:6-Sieg zum Saisonauftakt kam es für die BSG nun knüppeldick. Bei der Landesligareserve konnte man nur mit elf Spielern anreisen und bot in der ersten Hälfte eine Arbeitsverweigerung an. „Da waren alle Spieler ein Totalaufall“, fand Mannschaftskapitän Christof Tews deutliche Worte. So hatten die Marlower kaum einen Zweikampf gewonnen und noch dazu Geschenke en masse verteilt. In der Pause rauffte man sich dann noch einmal zusammen und schaffte es auf Augenhöhe zu agieren. „Da waren dannendlich auch gute Spielzüge dabei“, so Tews, der die Niederlage als unnötig bezeichnete: „Bergen war in der Defensive auch anfällig. Da wäre mit einer normalen ersten Hälfte durchaus etwas zu holen gewesen.“ Zwei gute Halbzeiten wollen die Marlower nun im Pokalwettbewerb spielen. Hier gastiert man am kommenden Sonntag beim Kavelsdorfer SV (14 Uhr).
Torfolge: 1:0 Bergmann (10.), 2:0 Franetzki (13.), 3:0 Kalam (18.), 4:0 Sangare (22.), 5:0 Kalem (28.), 6:0 Bergmann (36.), 7:0 Sangare (43.), 8:0 Handschug (47.), 8:1 Mai (52.), 9:1 Handschug (74.), 9:2 Zadoroznji (76.), 10:2 Handschug (77.), 10:3 Dräger (79.), 11:3 Bergmann (88.)




Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.09.2019 - 22:32Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kavelsdorfer SV – BSG Scanhaus Marlow 0:4 (0:2)
Nachdem die Marlower zunächst eine Angriffswelle der gastgeber überstehen mussten und in den ersten zehn Minuten gleich sechs Eckbälle gegen sich verzeichneten, übernahmen sie mit zunehmender Spieldauer immmer mehr die Kontrolle über die Partie. Nachdem man zunächst zwei, drei Halbchancen sausen ließ, spielte man die ersten beiden Treffer blitzsauber aus. So bereitete zunächst Christof Tews mustergültig vor (24.), ehe Youngster Leon Reh mit dem Halbzeitpfiff maßgenau auflegte. Nach der Pause machten die Marlower dann einen kurzen Prozess und nutzten zwei Abwehrfehler der Kavelsdorfer eiskalt zum Endstand.
Torfolge: 0:1 Lichtenstein (24.), 0:2 Tews (45.), 0:3 Reh (47.), 0:4 Mai (52.)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 16.09.2019 - 07:07Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


BSG ScanHaus Marlow – SV 93 Niepars 0:3 (0:1)
Torfolge: 0:1, 0:2 Herrmann (35., 83.), 0:3 Selchow (90.)
Mit nur elf Spielern angetreten kämpften die Marlower um jeden meter. Mehr war bei schwierigen Platzverhältnissen auch kuam möglich. Immer wieder hatten die Akteure damit zu kämpfen das Spielgerät unter Kontrolle zu bringen. Niepars schaffte es dennoch zum 0:1 einzunetzen. Als das Spiel in die Schlussphasse ging, riskierten die Gastgeber dann alles und kassierten so noch zwei Gegentore. „Wir hätten durchaus den Ausgleich erzielen können, in der Summe ist die niederlage aber verdient“, sagte BSG-Kapitän Christoph Ehlers und lobte seine Mitspieler: „Wichtig war es für uns, dass jeder für jeden gerannt ist und alle bis zum Schlusspfiff gekämpft haben.“





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.09.2019 - 09:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


BSG Scanhaus Marlow – SV Barth II 2:5 (2:2)
Beim Derby ging es für beide Teams um mehr als nur einen Prestigesieg. Im Abstiegskampf brauchen beide Seiten so langsam aber sich jeden Zähler. Entsprechend engagiert traten beide Seiten auch auf. Spielerisch ließ der katastrophale Platz im Marlower Waldstadion allerdings nicht viel zu. „Wir hatten bei beiden gegentoren individuelle Fehler dabei, die den sehr schlechten Platzverhältnissen geschuldet waren“, ärgerte sich SVB-Trainer Peter Wernicke. Seine Mannschaft war nach früh in Führung gegangen. SVB-Kapitän Sebastian Lißner hatte dabei von einem Fehler des Marlower Keepers Sören Dose profitiert, der sich den Ball selbst ins Tor haute. Anschließend folgte die beste Phase der Marlower, die Christof Tews und Svatsolav Zadoroznji dazu nutzten um das Spiel zu drehen. Oliver Kohls glich nach einem Querpass von Sebastian Lißner jedoch noch vor der Pause wieder aus. „In der zweiten halbzeit haben wir das Spiel dann komplett bestimmt“, so Peter Wernicke, der jedoch lange warten musste, ehe Dominik Kersten mit einem abgefälschten Schuss das 3:2 besorgte. Der eingewechselte Mike Weber machte dann in der Schlussphase mit einem Doppelpack alles klar. „Wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt und dann stehen bleibt kann man nicht gewinnen“, äußerte sich BSG-Kapitän Christoph Ehlers nach dem Spiel verärgert und nah seine Mannschaft in die Pflicht: „Es müssen einige mal darüber nachdenken wie es um uns steht. Wir müssen endlich Gas geben.“
Torfolge: 0:1 Lißner (16.), 1:1 Tews (21.), 2:1 Zadoroznji (32.), 2:2 Kohls (43.), 2:3 D.Kersten (71.), 2:4, 2:5 Weber (80., 87.)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.09.2019 - 08:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


TSV 1860 Stralsund II – BSG ScanHaus Marlow 18:0 (6:0)
Beim Landesklasseabstieger erlebte die BSG eine der schwärzesten Stunden der Vereinsgeschichte. Mit nur 10 Spielern angetreten war man von Beginn an auf einem verlorenen Posten. Dennoch versuchte man sich zu wehren. Die Stralsunder zeigten jedoch zu keiner Zeit eine Schwächephase und nutzten jeden Fehler gnadenlos aus.
Torfolge: 1:0 Strubel (3.), 2:0 Mundt (8.), 3:0 Mara (9.), 4:0 Mundt (10.), 5:0 Ehnert (16.), 6:0 Fröhlich (25.), 7:0 Finnern (46.), 8:0, 9:0, 10:0, 11:0, 12:0, 13:0, 14:0 Strubel (48., 56., 57., 65., 68., 70., 73.), 15:0 Thämlitz (81.), 16:0 Strubel (83.), 17:0, 18:0 Thämlitz (84., 87.)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.10.2019 - 09:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlower punkten mit neuem Trainer
Danilo Brand coacht die BSG ab sofort/ Barth II mit Remis beim Tabellenführer

Lautstark feuerte Danilo Brand am vergangenen Samstag seine Mannschaft an, korrigierte und lobte die Spieler der BSG ScanHaus Marlow immer wieder. Für Brand war es das Comeback an der Seitenlinie der Marlower Männermannschaft. Schon von 2000 bis 2010 hatte er die Marlower gemeinsam mit Eduard Neumann erfolgreich trainiert, stieg 2004 in die Bezirksklasse auf und hielt die Mannschaft hier bis zur Ligareform 2009. Anschließend trainierte Brand mehrere Nachwuchsmannschaften und übernahm 2018 sogar den Vereinsvorsitz. Jetzt steht Brand wieder gemeinsam mit Eduard Neumann an der Seitenlinie. „Die Idee ist in den letzten Wochen gereift. Wir wollen wieder mehr Ordnung ins Team bekommen und die Jungs wieder neu motivieren“, so Danilo Brand. Am Samstag folgte schon mal ein guter Anfang. Gegen den Velgaster SV holten die Marlower ein 1:1-Unentschieden und gaben damit die Rote Laterne an den TSV Wustrow ab, der gegen Niepars seine sechste Saisonniederlage kassierte. Für einen Achtungserfolg sorgte dagegen der SV Barth II, der dem Tabellenführer TSV 1860 Stralsund II einen Punkt abknüpfte.


BSG ScanHaus Marlow – Velgaster SV 1:1 (0:0)
Torfolge: 0:1 Bellin (52. Foulelfmeter), 1:1 Reh (66. Foulelfmeter)
Beide Seiten ließen die spielerischen Mittel zumeist außen vor, kämpften dafür um jeden Meter. Schon im ersten Durchgang gab es dabei durchaus verheißungsvolle Torraumszenen. Während die Marlower die zwingenden Abschlüsse dabei verpassten, hielt BSG-Keeper Sören Dose seine Farben auf der Gegenseite im Spiel. Nach der Pause verursachte Dose dann einen Elfmeter, den die Velgaster zum 0:1 nutzten. Leon Reh glich ebenfalls von Elfmeterpunkt aus. In der Schlussminute stand dann erneut Dose im Mittelpunkt als der Marlower Torsteher den dritten Elfmeter des Spiels entschärfte und seiner Mannschaft damit einen Punkt sicherte. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, die toll gekämpft hat“, lobte Danilo Brand und forderte seine Mannschaft auf: „So müssen wir weiter machen. Jeder muss jeden fighten.“





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.10.2019 - 09:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


SV Samtens – BSG ScanHaus Marlow 2:3 (1:2)
Torfolge: 0:1 Reh (13.), 0:2 Dräger (25.), 1:2 Netzel (45.), 1:3 Dräger (61.), 2:3 Netzel (66.)
Der Pokalwettbewerb scheint Ballsam für die Marlower Seele zu sein. Während man in der Liga nämlich seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet, läuft es im Pokal sehr gut. „Für das Selbstvertrauen ist dieser Sieg sehr wichtig“, sagte auch Trainer Danilo Brand nach dem Abpfiff einer Partie, die die Marlower über 90 Minuten im Griff hatten. „Wir hätten durchaus höher gewinnen können und auch die Gegentreffer kassieren wir nur nach individuellen Patzern“, so Brand.





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1513
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.10.2019 - 10:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


BSG ScanHaus Marlow – TSV Sagard 1:3 (1:3)
Torfolge: 0:1 Albrecht (14.), 0:2 Knaak (24.), 1:2 Tews (36.), 1:3 Albrecht (41.)
BSG-Trainer Danilo Brand nahm nach dem Spiel kein Blatt vor den Mund: „Wir waren nicht gut. Kämpferisch war uns Sagard überlegen und hat verdient gewonnen.“ Die Gäste hatten sich gut auf den unebenen Platz im Marlower Waldstadion eingestellt und „prügelten“ jeden Ball lang nach vorne. Schon alleine damit stellten sie die Marlower Abwehr vor erhebliche Probleme. „Da stehen wir immer wieder nicht gut“, so Brand, der versuchte schnell einen Haken hinter die Partie zu machen: „Klar ist die Niederlage ärgerlich, aber wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken und müssen weiter an uns glauben. Die Jungs haben das Zeug dazu die notwendigen Punkte zu holen. Am besten geht es schon nächste Woche in Richtenberg los.“ Hier gastieren die Marlower am kommenden Sonntag (10 Uhr) bei der SG Empor II.





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Saison 2010 Rainer 9 marlow
Saison 2014 Rainer 30 marlow
Saison 2016/17 Rainer 17 marlow
63. Saison 2019 Rainer 0 marlow
Saison 2019/20 Rainer 6 marlow
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank