Übersicht News Mitglieder =>ZUR NEUANMELDUNG <= Login


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.07.2018 - 08:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kreisoberliga: Marlower testen kräftig weiter
Zweimal waren die BSG-Kicker am Wochenende im Einsatz/ Trin II gewinnt ersten Test

Gleich zwei Testspiele absolvierten die Kreisoberligafußballer der BSG ScanHaus Marlow am vergangenen Wochenende. Am Freitagabend unterlag man gegen den FSV Dummerstorf mit 2:5, am Sonntag setzte es gegen den Kreisligisten Kavelsdorfer SV eine 1:5-Klatsche. „Wir konnten leider in beiden Spielen nur phasenweise guten Fußball spielen“, sagte BSG-Kapitän Christoph Ehlers. So hatte man gegen Dummerstorf in der Schlussphase überzeugt, während man gegen Kavelsdorf in der ersten Halbzeit gut gespielt hatte. „Teilweise haben wir in beiden Spielen überhaupt nicht in die Zweikämpfe gefunden. Die Gegentore fielen dann auch mehrmals fiel zu einfach“, kritisierte Ehlers. Er bestreitet mit seinem Team weiter einen Testspielmarathon. So spielen die Marlower am Freitag in Wöpkendorf (19 Uhr) und am Sonntag beim FC Gelb-Blau Damgarten (14 Uhr). Mit einem Sieg startete dagegen der SV Rot-Weiß Trinwillershagen II in die Testspielphase. Benjamin Rohde hatte mit einem Last-Minute-Tor für den 2:1-Erfolg gegen die SG Motor Neptun Rostock II gesorgt. Am Samstag gastiert die Triner Reserve nun beim Rüganer Kreisligisten SG Gustow (14 Uhr). Ohne einen Einsatz blieben dagegen die Kicker des TSV Wustrow. Das geplante Testspiel des Landesklasseabsteigers beim SV Gelbensander Grashoppers fiel aus. Am Samstag testet man nun beim Landesklassisten TSV 1860 Stralsund II (14 Uhr).
BSG ScanHaus Marlow – FSV Dummerstorf 47 2:5 (0:2)
Torfolge: 0:1, 0:2 Albrecht (18., 43.), 0:3 Stohstein (49.), 0:4 Alt (51.), 0:5 Albrecht (68.), 1:5, 2:5 Barthels (69., 73.)
BSG: R.Mühring- Mai, Pohlmann, Schönborn, Ohlrich, Lamp, S. Mühring, Ehlers, Tews, Piest, Barthels
Kavelsdorfer SV – BSG Scanhaus Marlow 5:1 (1:1)
Torfolge: 0:1 Tews (5.), 1:1 Loebe (39.), 2:1 Bethke (55. Foulelfmeter), 3:1, 4:1 Loebe (70., 77.), 5:1 H. Penndorf (84.)
BSG: Dose, R. Mühring- Barthels, Ehlers, Lichtenstein, Mai, Ohlrich, Tews, Klingenberg, S. Mühring, Schönborn, Zadooznji, Lamp, Piest, Pohlmann
SV Rot-Weiß Trinwillershagen II – SG Motor Neptun Rostock II 2:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 Neuenfeldt (1.), 1:1 Rurik (62.), 2:1 Rohde (89.)
Tron: Freund- Koch, M. Siems, E. Müller, Bartz, Schröder, Holz, Tapeser, Vogt, Landt, Scheibe, Rohde, Rurik, Kuchenbecker, M. Müller, Ziegler





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.08.2018 - 20:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kreisoberliga: Marlower gewinnen verrückte Partie

BSG ScanHaus Marlow siegt nach 2:5-Rückstand mit 6:5/ Wustrow und Trin II verlieren



Marlow/Trinwillershagen/Sassnitz. Die Kreisoberligasaison 2018/19 ist erst zwei Spieltage alt, da boten die BSG ScanHaus Marlow und der SV 93 Niepars bereits eine Partie über die man wohl noch lange reden wird. So liefen die Marlower nach 65 Minuten noch einem 2:5-Rückstand hinterher. Am Ende siegte jedoch die BSG und jubelte anschließend ausgelassen. Kein Grund zum Jubel gab es dagegen für den SV Rot-Weiß Trinwillershagen II und den TSV Wustrow. Beide Mannschaften blieben in ihren Spielen ohne einen Torerfolg und verloren.



Die Spiele:



BSG ScanHaus Marlow – SV 93 Niepars 6:5 (2:4)

Besten Unterhaltungswert boten die Marlower in ihrem ersten Heimspiel der Saison. So gingen sie mit einem hohen Tempo und führten bereits nach 20 Minuten mit 2:0. Zweimal hatten die Hausherren die Nieparser mit schnellen Einwürfen überrumpelt. Anschließend zogen sich die Marlower dann jedoch unverständlicherweise zurück und überließen den Gästen das Spiel. Diese bekamen mehr und mehr Übergewicht, drehten das Spiel und hatten das Match nach 62 Minuten mit einem sicheren 5:2 im Rücken förmlich entschieden. Doch plötzlich zeigten die Marlower was in ihnen steckt. Mit einem Freistoßstrahl ins Torwarteck leitete Marc Pohlmann die Aufholjagd ein. Anschließend gehörte die Bühne dem eingewechselten Johann Lichtenstein. So machte der 26-jährige die Bälle vorne fest, zog immer wieder mehrere Gegenspieler auf sich und zeigte sich bärenstark im Abschluss. Mit drei Toren drehte Lichtenstein das Spiel erneut und ließ sein Team mit dem Schlusspfiff jubeln. Mittelfeldspieler Christoph Ehlers: „Absolut geil welch eine Moral wir an den Tag gelegt haben. Wir hatten schon vor dem Spiel mit vielen Absagen zu kämpfen und dann so ein Spielverlauf. Der totale Wahnsinn.“

Torfolge: 1:0 Tews (9.), 2:0 S. Mühring (20.), 2:1 Wessel (31.), 2:2 Rost (40.), 2:3 Schumacher (43.), 2:4 Wessel (45.), 2:5 Herrmann (53.), 3:5 Pohlmann (66.), 4:5, 5:5, 6:5 Lichtenstein (67., 87., 88.)

BSG: Piest- Brodhagen, Pohlmann, Ohlrich (46. Lichtenstein), Schneider, Ehlers, S. Mühring, Mohammad, Tews, Rummler, R. Mühring (68. Kröger)

Zuschauer: 22

Schiedsrichter: Olaf Piepenhagen



SV Rot-Weiß Trinwillershagen II – SV Gingst 0:2 (0:1)

Die Triner Reserve erwischte einen gebrauchten Tag. „Wir standen nicht nahe genug an den Gegenspielern und haben im Spielaufbau viel zu ungenau agiert“, ärgerte sich Trin-Coach Jürgen Hakelberg. Dabei hatten sich die Triner für die Heimpremiere der neuen Saison, welches im Rahmen eines Sommerfestes des SV Rot-Weiß statt fand viel vorgenommen. Umso enttäuschter war man im Anschluss. „In der Summer war es heute einfach nicht genug. Der Sieg geht verdient an Gingst“, fasste Jürgen Hakelberg zusammen.

Torfolge: 0:1 Wollenzien (35.), 0:2 Koch (85.)

Trin: Freund- Koch, M. Siems, Rohde, Bartz (72. Meißner), Blöhse, Jörn, Tapeser, Behnke, Vogt, M. Müller (46. Kuchenbecker)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Alexander Gernetzki



SG Empor Sassnitz – TSV Wustrow 3:0 (2:0)

Stolze 71 Tore schoss Tim Essner in den vergangenen vier Spielzeiten. Alleine 45 davon sogar in der Landesklasse. Und auch vor dem TSV Wustrow machte der Stürmer der SG Empor Sassnitz keinen Halt. So war Essner stets brandgefährlich und netzte zweimal ein. Die Wustrower versuchten zwar spielerisch dagegen zu halten, mussten am Ende aber eine verdiente Pleite einstecken.

Torfolge: 1:0 Essner (12.), 2:0 Safari (36.), 3:0 Essner (80.)

TSV: Iwanek- H. Permien, E. Jankowski, Schubert, Nottrodt (81. Kloss), Hartmann, Pieper, Ludwig, Ch. Jankowski (64. Idel), N. Kollmorgen, T. Kollmorgen (75. Wesselburg)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Olli Bode





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 03.09.2018 - 09:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


SV Kandelin – BSG ScanHaus Marlow 2:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 Svatoslav Zadoroznji (16.), 1:1 Rene Sauer (50.), 2:1 Tom Retelsdorf (68. Handelfmeter)
Mit gesenkten Köpfen schlichen die Marlower nach dem Schlusspfiff vom Platz. Sie hatten eine Partie verloren, in der sie keineswegs schlechter waren als ihr Gegner. So hatten die Marlower eine starke erste Hälfte gespielt und führten zur Pause verdient. Kurz nach der Halbzeit glich Kandelin das Spiel aus, ehe der Unparteiische Paul Metzenthin in den Blickpunkt rückte. „Nach der Pause hat der Schiedsrichter leider völlig den Faden verloren“, ärgerte sich BSG-Spieler Christoph Ehlers, der nach 68 Minuten selbst zum „Opfer“ wurde als es plötzlich einen Elfmeter für Kandelin gab. „Der Kandeliner schießt mir aus einen Meter an den Oberarm, der am Körper angelehnt war“, so Ehlers. Kandelin ging in Führung und Marlow musste die Schlussphase nach einer Gelb-Roten-Karte für Johann Lichtenstein zu zehnt bestreiten. „Auch dieser Platzverweis war ein Witz“, so Ehlers, der seiner Mannschaft trotz der Pleite ein gutes Spielt attestierte: „Wir haben den Ball gut laufen gelassen und auch gekämpft. Es sollte heute einfach nicht sein.“
BSG: Druckrey- Bliemeister, Ehlers, Mai, Lichtenstein, Schönborn, Schneider, Pohlmann, Zadoroznji, Tews, Piest (59. Ohlrich)
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Paul Metzenthin





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 17.09.2018 - 08:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Grimmener SV II – BSG ScanHaus Marlow 2:2 (1:2)
Ein temporeiches Spiel lieferten die Marlower in Grimmen ab. So gingen die Gäste durch Christof Tews gleich zweimal in Führung, zweimal glich die Verbandsligareserve die Partie jedoch auch wieder aus. „Letztlich ist der Punktgewinn für beide Seiten gerecht. Kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch hat es auf unserer Seite gestimmt. Auf diese Leistung können wir aufbauen“, so BSG-Spieler Christoph Ehlers. Gleich zweimal hatten die Marlower in der Schlussphase Pech, als zunächst Sven Mühring frei auf das Grimmener Tor zulaufend vergab (79.) und dann ein Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gewertet wurde (82.).
Torfolge: 0:1 Tews (10.), 1:1 Buchholz (41.), 1:2 Tews (43.), 2:2 Lambrecht (48.)
BSG: Dose- Rummler, Mai, Lichtenstein (90.+3 R. Mühring), Schönborn, Pohlmann, Zadoroznji, Lamp, Ehlers, S. Mühring (85. Steinort), Tews
Zuschauer: 40
Schiedsrichter: Toni Böhm





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.10.2018 - 19:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


FSV Klevenow – BSG ScanHaus Marlow 1:0 (1:0)
„Wir hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, dass war es dann aber auch schon“, nahm Marlow-Kapitän Christoph Ehlers nach dem überraschenden Pokalaus kein Blatt vor dem Mund. So schaffte es der favorisierte Kreisoberligist nur selten zu Torabschlüssen zu kommen und verlor so verdient. „Das war heute nichts. In der Liga sollten wir solche Auftritte tunlichst vermeiden“, so Ehlers.
Torfolge: 1:0 Kliempt (36.)
BSG: Druckrey- Rummler, Bliemeister, Mai, Lichtenstein, Steinort, Schönborn, Zadoroznji (37. Kröger), Ehlers, Tews, R. Mühring (59. Piest)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.10.2018 - 10:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


TSV 1860 Stralsund III – BSG ScanHaus Marlow 5:7 (2:2)
Torfolge: 0:1 Rummler (22.), 0:2 Zadoroznji (35.), 1:2 Billey (45.+2), 2:2 Witt (45.+5), 2:3 Tews (46.), 2:4 Mai (48. Foulelfmeter), 2:5 Zadoroznji (50.), 3:5 Klockzien (56.), 3:6 Tews (72.), 3:7 Zadoroznji (85. Foulelfmeter), 4:7 Alokla (90.+2), 5:7 Moritz (90.+3)
Eine starke erste Hälfte spielte die BSG in Stralsund, ließ dabei aber zahlreiche Torchancen ungenutzt und bekam in der sechsminütigen Nachspielzeit zwei Gegentore. „In der Halbzeit hat uns der Trainer natürlich erstmal die Haare gewaschen“, sagte BSG-Kapitän Christoph Ehlers ohne auf Einzelheiten einzugehen. Doch Marlow-Coach Eduard Neumann hatte offensichtlich das richtige Haarwaschmittel dabei, denn nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff führten die Gäste schon wieder mit drei Toren und hatten das Spiel damit so gut wie entschieden. „Nach vorne haben wir ganz stark gespielt und damit unsere Schwächen in der Defensive egalisiert“, so Christoph Ehlers, dessen Mannschaft wie schon im ersten Durchgang auch in der zweiten Hälfte die Nachspielzeit verpennte. Am sicheren Sieg änderte sich jedoch nichts mehr.
BSG: Druckrey- Rummler (81. Piest), Mai (78. Rummler), Lichtenstein (70. Steinort), Schönborn, Zadoroznji, Lamp, Ehlers, S. Mühring, Tews, Barthels
Zuschauer: 45
Schiedsrichter: Tobias Schlender





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 22.10.2018 - 08:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


BSG ScanHaus Marlow – SG Empor Sassnitz 1:3 (0:1)
Es hätte das passende Happyend für die BSG ScanHaus Marlow geben können. Als die offizielle Spielzeit bereits abgelaufen war, tauchte Sven Mühring frei vor dem Sassnitzer Tor auf, doch der Gästeschlussmann parierte den Schuss des Marlowers und auch die Nachschüsse fanden nicht den Weg ins Tor. Stattdessen konterte Sassnitz geschickt und entschied das Spiel durch Daniel Blum. Blum hatte seine Farben bereits im ersten Durchgang verdient in Führung geschossen. Nach der Pause wurde die BSG dann jedoch stärker, agierte spätstens ab der 60. Minute überlegen, vergab jedoch zu viele Chancen. So fiel der Anschlusstreffer durch Svatoslav Zadoroznji – bereits der neunte Saisontreffer des Angreifers – zu spät (87.) um dem Spiel noch einmal eine Wende geben zu können. „Im ersten Durchgang waren wir nicht gut. Nach der Halbzeit gehörte das Spiel jedoch uns, so dass ein Punkt verdient gewesen wäre“, so BSG-Kapitän Christoph Ehlers nach dem Abpfiff.
Torfolge: 0:1 Blum (36.), 0:2 Safari (49.), 1:2 Zadoroznji (87.), 1:3 Blum (90.+1)
BSG: Druckrey- Rummler, Bliemeister (80. Piest), Mai (73. Mohammad), Seinort, Schönborn, Zadoroznji, Lamp, Ehlers, S. Mühring, Tews
Schiedsrichter: Paul Metzenhin
Zuschauer: 30





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.10.2018 - 21:29Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


SG Empor Richtenberg II – BSG ScanHaus Marlow 1:4 (1:2)
Ihr zehntes Saisonspiel bestritt die BSG am Sonntag in Richtenberg. Mit Felix Bliemeister stand dabei bereits der fünfte Torsteher im Kasten. Der gelernte Verteidiger verschuldete dabei zunächst das 0:1, anschließend hinterließ das 17-jährige Eigengewächs der Marlower jedoch einen sicheren Eindruck. Seine Vorderleute ließen sich dagegen auch vom frühen Rückstand nicht beirren, spielten stark auf und gewannen letztlich souverän. „Es war eine starke Mannschaftsleistung und aufgrund der Vielzahl an Chancen war der Sieg für uns auch verdient“, so BSG-Kapitän Christoph Ehlers. Die Marlower empfangen bereits morgen um 14 Uhr den 1.FC Binz zu einem vorgezogenen Punktspiel.
Torfolge: 1:0 Ruhswurm (14.), 1:1, 1:2 Lichtenstein (17. Foulelfmeter, 45.), 1:3 Zadoroznji (53.), 1:4 Lichtenstein (73.)
BSG: Bliemeister- Mai, Lichtenstein (88. Preißner), Steinort, Schönborn, Zadoroznji, Lamp, Ehlers, S. Mühring, Tews, Brodhagen
Schiedsrichter: Christian Wolf
Zuschauer: 43





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.11.2018 - 09:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


BSG ScanHaus Marlow - SG VfL Bergen II/ SV Putbus 2:0 (1:0)
Die Torwartrotation bei der BSG geht weiter. Mit Arne Gräning (zuvor SV 1927 Bartelshagen I) stand bereits der siebente Torhüter in dieser Saison zwischen den Marlower Pfosten. „Er hat seine Sache super gemacht und uns drei, vier Mal die Null gehalten“, sagte BSG-Kapitän Christoph Ehlers, der auch für seine anderen Mannschaftskammeraden nur lobende Worte fand: „Aus meiner Sicht war es bislang unsere beste Saisonleistung was wir heute gezeigt haben. Der Ball lief immer wieder gut durch alle Mannschaftsteile und wir konnten Chancen über Chancen kreieren.“ So bestimmte die BSG das Spiel von der ersten Minute an und ging schnell in Führung. Anschließend ließ man dann zu viele Möglichkeiten ungenutzt verstreichen, so dass die Partie lange spannend blieb. In der Schlussphase wurde es dann wild. Marlows Johann Lichtenstein flog vom Platz und zwei Bergener folgten dem Offensivakteur. Nachdem es auf dem Spielfeld übersichtlich geworden war, sorgte Joker Paul Piest nach einer Pingpong-Einlage im Bergener Strafraum für die Entscheidung (87.)
Torfolge: 1:0 Schneider (15.), 2:0 Piest (87.)
BSG: Gräning- Schneider, Ehlers, Mai, Lichtenstein, Steinort (89. Bliemeister), Schönborn, Barthels, Dräger (85. Piest), S. Mühring, Tews
Schiedsrichter: Frank Rauschning
Zuschauer: 25





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.11.2018 - 09:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


TSV Wustrow – BSG ScanHaus Marlow 2:5 (0:3)
Es läuft bereits die 40. Minute als Svotoslav Zadoroznji an den Ball kommt, kurz antritt und dann aus vollem Lauf abzieht. Diesmal findet sein Schuss zwar nicht das Wustrower Tor, dennoch dürfte der Marlower Angreifer so manch einem TSV-Kicker am Sonntagabend wohl noch im Schlaf verfolgt haben. Wann immer Zadoroznji im Kreisoberligaderby an den Ball kam, brannte es lichterloh im Wustrower Strafraum. „Er hat ein starkes Spiel gezeigt“, lobte nach dem Abpfiff selbst Wustrow-Trainer Olaf Schult. Nach sieben Minuten trat Zadoroznji das erste Mal in Erscheinung, steckte das Spielgerät mustergültig durch, so dass Christof Tews problemlos einschieben konnte. Anschließend traf Zadoroznji dann zweimal selbst. Zunächst per Direktabnahme nach Zuspiel von Sven Mühring (14.) und dann aus elf Metern nach einem Pass von Christof Tews (34.). „Wir haben eine ganz schwache erste Hälfte gespielt. Die Jungs dachten scheinbar das wird schon irgendwie laufen“, so Olaf Schult. Auch auf der Gegenseite war man beim Gang in die Kabinen nicht ganz zufrieden: „Wir haben es leider verpasst das Ergebnis höher zu schrauben, wenngleich viele schöne Spielzüge dabei waren“, meinte BSG-Kicker Christoph Ehlers, dessen Mannschaft mit Marc Pohlmann bereits den achten Torsteher in dieser Saison zwischen die Pfosten stellte. An ihre gute Vorstellung aus dem ersten Durchgang konnten die Marlower nach dem Wiederanpfiff zwar nicht anknüpfen, dennoch geriet der Sieg nie in Gefahr. Die aufkommende Hoffnung nach dem 1:3 durch Danny Reimer (64.), erstickte einmal mehr Svotoslav Zadoroznji im Keim (67.). Am Ende siegte die BSG verdient mit 5:2. „Der Rückstand zur Pause war leider zu groß. Im zweiten Durchgang haben wir gezeigt was möglich gewesen wäre“, sagte Olaf Schult abschließend.
Torfolge: 0:1 Tews (7.), 0:2, 0:3 Zadoroznji (14.), 1:3 Reimer (64.), 1:4 Zadoroznji (67. Foulelfmeter), 2:4 Reimer (70.), 2:5 Dräger (82.)
TSV: Iwanek- H. Permien (26. Pohl), Schubert, Nottrodt (46. E. Jankowski), Hartmann, Pieper, Reimer, N. Kollmorgen (46. Ludwig), T. Kollmorgen, Boldt, Parschau
BSG: Pohlmann- Lamp, Bliemeister (80. Mohammad), Mai (55. Rummler), Schönborn, Barthels, Dräger, Ehlers, Mühring, Tews, Zadoroznji (73. Reh)
Schiedsrichter: Alexander Gernetzki
Zuschauer: 40





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Saison 2018/19 Rainer 14 marlow
62. Saison 2018 Rainer 25 marlow
Saison 2016/17 Rainer 16 marlow
Saison 2015 Rainer 27 marlow
63. Saison 2019 Rainer 0 marlow
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank