Übersicht News Mitglieder =>ZUR NEUANMELDUNG <= Login


Neuer Thread ...
More : [1]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.09.2017 - 23:22Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlower Damen verlieren zum Auftakt
Beim VfB Traktor Hohen Sprenz unterliegen die BSG-Frauen mit 2:4

Hohen Sprenz. Dass hatten sich die Damen der BSG ScanHaus Marlow ganz anders vorgestellt. Zum Saisonauftakt verloren die Marlowerinnen mit 2:4 beim VfB Traktor Hohen Sprenz. „Der Sieg für Hohen Sprenz geht letztlich in Ordnung. Wir waren nicht griffig genug und haben unsere Chancen nicht konsequent zu Ende gespielt“, meinte BSG-Trainer Wolfgang Müller nach dem Abpfiff. Von Beginn an hatten sich der Vorjahresdritte (Hohen Sprenz) und –zweite (Marlow) bei Dauerregen keinen Meter geschenkt. So ließ die BSG in Person von Isabel Ziegler den ersten Warnschuss ab (5.), ehe die Gastgeberinnen zusehends dominanter wurden nach einer Ecke beinahe folgerichtig in Führung gingen. Auch in der Folgezeit musste Juliane Blankenhagen im BSG-Tor immer wieder zupacken, ehe die Marlowerinnen kurz nach der Pause aus dem Nichts zum Ausgleich kamen. Einen langen Ball hatte die Hohen Sprenzer Torfrau unterlaufen, so dass Isabel Ziegler mühelos zum 1:1 einschieben konnte. Plötzlich schien das Müller-Team dem Spiel eine Wende geben zu können, doch Julia Schneider verpasste frei auf das Tor zulaufend die Gästeführung (44.). Auf der Gegenseite machten es die VfB-Kickerinnen besser und gingen nach einem schönen Spielzug erneut in Führung (53.). Marlow versuchte zu antworten, doch mit einem Doppelschlag (60.; 61.) sorgten die Gastgeberinnen für die Vorentscheidung. Anne Worgall gelang kurz vor dem Ende dann nur noch Ergebniskosmetik. „Wir müssen dieses Spiel jetzt ganz schnell abhaken und in der nächsten Woche mit neuer Kraft und vollem Einsatz weiter machen“, blickte Abwehrspielerin Laura Golya bereits auf den nächsten Sonntag voraus. Dann empfangen die Marlowerinnen um 12 Uhr den Stralsunder FC.
BSG: Blankenhagen- Schramm, Spliedt, Worgall, Schneider, Zitzen, Ziegler, König-Kretschmann, Golya
Schiedsrichter: Uwe Lang
Zuschauer: 40
Torfolge: 1:0 Plückhahn (21.), 1:1 Ziegler (36.), 2:1 Garlipp (53.), 3:1 Garlipp (60.), 4:1 Plückhahn (61.), 4:2 Worgall (67.)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.09.2017 - 07:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen feiern ersten Saisonsieg
Gegen den Stralsunder FC siegen die BSG-Damen mit 4:2

Marlow. Dass hätten sie viel einfacher haben können. Nachdem die Fußballerinnen der BSG ScanHaus Marlow am vergangenen Sonntag die erste Halbzeit im Spiel gegen den Stralsunder FC klar bestimmt hatten, war nach dem Wiederanpfiff das Feuer erloschen. Die Hansestädterinnen kamen zurück in die Partie. „In der zweiten Halbzeit war Stralsund spielerisch besser, doch wir haben uns nicht aufgegeben und uns am Ende über die Zeit gerettet“, befand BSG-Torfrau Juliane Blnakenhagen nach dem Abpfiff. Die Anfangsphase hatten die Marlowerinnen noch klar bestimmt. Nachdem sich dann beinahe jede Spielerin mal im Torabschluss probiert hatte, drückten Sally Spliedt (22.) und Laura Krolikowski (23.) die Marlower Überlegenheit mit einem Doppelschlag auch im Ergebnis aus. „Konzentriert euch vor dem Tor, wir müssen hier viel höher führen“, mahnte BSG-Coach Wolfgang Müller seine Spielerinnen noch zur Pause. Doch Müllers Spielerinnen hatten scheinbar auf Durchzug geschaltet, denn nachdem Ramona Zitzen einen Torwartfehler zum 3:0 genutzt hatte (37.), lief bei den Gastgeberinnen nichts mehr zusammen. „Es ist unverständlich wie man nach einer 3:0-Führung plötzlich so abbauen kann. Wir müssen dringend etwas für unsere Kondition tun“, so Wolfgang Müller. Die Stralsunderinnen, die durch die ehemalige Triner Trainerin Anna Peters betreut werden, trafen nur eine Minute nach dem 3:0 bereits zum 3:1. Anschließend musste Juliane Blankenhagen im Marlower Tor mehrmals beherzt zupacken. Fünf Minuten vor Ultimo war dann aber Blankenhagen machtlos. Stralsund kam zum 3:2 und stand kurz vor der Überraschung. Doch erneut Laura Krolikowski war es die nach einer Ecke zum 4:2-Endstand für die Marlowerinnen abstaubte.
Torfolge: 1:0 Spliedt (22.), 2:0 Krolikowski (23.), 3:0 Zitzen (37.), 3:1; 3:2 Coldewey (38.; 65.), 4:2 Krolikowski (68.)
BSG: Blankenhagen- Schramm, Spliedt, Worgall, Ziegler, Zitzen, Krolikowski, Novotny, König-Kretschmann, Henkel, Golya
Zuschauer: 25
Schiedsrichter: Frank Goesch





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.09.2017 - 08:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Laura Krolikowski schießt Marlow zum Sieg
Nach 0:3-Rückstand siegen die Marlowerinnen noch 4:3/ Laura Krolikowski trifft vierfach

Rostock. Großer Jubel herrschte am Sonntagmittag bei der Damen der BSG ScanHaus Marlow. Mit 4:3 hatten die Marlowerinnen ein denkwürdiges Spiel beim Rostocker FC III gewonnen. Dabei hatte man zur Pause noch aussichtslos mit 0:3 hinten gelegen. „Der erste Durchgang war der vielleicht schlechteste den ich je von meiner Mannschaft gesehen habe“, übte BSG-Trainerurgestein Wolfgang Müller harsche Kritik. Sein Team habe in der ersten Halbzeit „keine Spritzigkeit gezeigt und leistete sich offensiv wie Defensiv viel zu viele Böcke“, so der 55-jährige, der die Marlowerinnen bereits seit elf Jahren trainiert. Beinahe folgerichtig nutzten die Rostockerinnen die Marlower Lethargie um sich mit 3:0 in Führung zu schießen. Die Pause nutzte Wolfgang Müller um seine Mannschaft noch einmal zu motivieren. „Wir mussten der Truppe mit ein paar Worten wieder Leben einhauchen“, so Wolfgang Müller. Tatsächlich trat die BSG dann nach dem Wiederanpfiff ganz anders auf. Nur wenige Sekunden nach dem Beginn der zweiten Hälfte jagte Ramona Zitzen den Ball noch am RFC-Tor vorbei, ehe sieben Minuten später der große Auftritt von Laura Krolikowski begann. Zunächst drosch sie das Spielgerät aus 15 Metern in den Winkel des Rostocker Tors (42.) und nur drei Minuten später nutzte sie einen verunglückten Abstoß und traf mit einem Kopfball aus 12 Metern zum 2:3. Während die Marlowerinnen jetzt selbstbewusst auftraten, brachen die Rostockerinnen auseinander. So war es erneut Krolikowski die nach 51 Minuten fünf RFC-Spielerinnen stehen ließ und zum 3:3 einnetzte. Und es kam noch besser. Denn nachdem Isabel Ziegler nur den Pfosten traf (60.) und Sally Spliedt einen Neunmeter nach Foulspiel an Krolikowski an die Latte setzte (66.), fiel kurz vor Ultimo tatsächlich der Siegtreffer. Erneut hatte sich Laura Krolikowski durch den Rostocker Strafraum getankt und zum umjubelten 4:3 getroffen. Die vierfache Torschützin lobte nach dem Abpfiff ihre Mitspielerinnen: „In der zweiten Hälfte haben alle um jeden Ball gekämpft und so ist es uns mit viel Teamgeist gelungen das Spiel noch zu drehen.“ Am kommenden Sonntag (13 Uhr) gastieren die Marlowerinnen wieder in Rostock. Dann beim ehemaligen Landesmeister SV Hafen.
Torfolge: 1:0 Carolin Görnert (13.), 2:0 Paulina Ullmann (15.), 3:0 Carolin Grönert (32.), 3:1; 3:2; 3:3; 3:4 Laura Krolikowski (42.; 44.; 51.; 70.)
BSG: Blankenhagen- Worgall, Spliedt, Schramm, Zitzen, Zigeler, Krolikowski, Müller, Schneider, Henkel, Nehls
Zuschauer: 11
Schiedsrichter: Andy Schoknecht





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.10.2017 - 22:17Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen zeigen sich saft- und kraftlos
Beim SV Hafen Rostock muss sich die BSG ScanHaus Marlow mit 1:6 geschlagen geben

Rostock. Einen reichlich gebrauchten Nachmittag erlebten die Damen der BSG ScanHaus Marlow am vierten Spieltag der Kreisliga Warnow. Sie kamen beim ehemaligen Landesmeister SV Hafen Rostock unter die Räder und unterlagen mit 1:6. Noch schlimmer: Aushilfs-Torfrau Juliane Blankenhagen und Mittelfeldspielerin Julia Schneider schleppten sich mit Blessuren über die Zeit. Für Abwehrchefin Anne Worgall war das Spiel dagegen vorzeitig beendet. Sie war umgeknickt und droht mit einer Bänderverletzung lange auszufallen. „Wir hatten schon schönere Tage“, meinte BSG-Coach Wolfgang Müller nach dem Schlusspfiff und kritisierte sein Team: „Die Einstellung hat nicht gestimmt. Von Beginn an fehlte die notwendige Körpersprache um das Spiel zu gewinnen.“ So waren es die Rostockerinnen, die dass Zepter vom Anpfiff weg in Hand nahmen und mit einem direkt verwandelten Freistoß bereits nach fünf Minuten in Führung gingen. Auch in der Folgezeit kam die BSG nicht ins Spiel und musste mit ansehen wie die Gastgeberinnen spielerisch leicht zu einer 3:0-Pausenführung kamen. „Der Rückstand geht voll in Ordnung. Hier spielt nur der SV Hafen“, gab Wolfgang Müller beim Gang in die Kabine kurz zu Protokoll, ehe sich im zweiten Durchgang nichts änderte. Zwar schafften es die Marlowerinnen nach einem Konter durch Laura Krolikowski den Ehrentreffer zu erzielen, die Rostockerinnen trafen jedoch noch dreimal und siegten am Ende verdient mit 6:1. Nach der zweiten Saisonpleite steckt der ehemalige Kreismeister im Tabellenmittelfeld fest. Am 14. Oktober empfangen die Recknitzstädterinnen nun den punktlosen TSV Bützow zum nächsten Heimspiel.
Torfolge: 1:0 Franziska Wendt (5.), 2:0 Hendikje Suhr (13.), 3:0; 4:0 Josefine Geß (32.; 37.), 4:1 Laura Krolikowski (43.), 5:1 Hendikje Suhr (46.), 6:1 Mathilda Göpel (53.)
BSG: Blankenhagen- Sohns, Worgall, Golya, Schneider, Ziegler, Krolikowski, Müller, Novotny
Schiedsrichter: Frank Goesch
Zuschauer: 20





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 16.10.2017 - 08:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen gewinnen Heimspiel in fremden Gefilden
Mit 4:0 gewinnen die BSG-Damen gegen Bützow. Heimspiel findet bei der SG Wöpkendorf statt

Dettmannsdorf-Kölzow. Während es sich vielerorts am frühen Sonntagmorgen noch am Frühstückstisch gemütlich gemacht wurde, schickte Wolfgang Müller seine Damen bereits zum Warmlaufen. Bereits um 9 Uhr empfingen die Damen der BSG ScanHaus Marlow den ehemaligen Verbandsligisten vom TSV Bützow. Dabei mussten die Marlowerinnen auf den Sportplatz der SG Wöpkendorf ausweichen. „Unser Geläuf ist derzeit leider nicht bespielbar. Umso schöner das es hier bei der SG Wöpkendorf so unkompliziert geklappt hat“, so Wolfgang Müller. Sein Team zeigte sich trotz der ungewöhnlich frühen Anstoßzeit hellwach. Schon nach vier Minuten störte Isabel Ziegler den Bützower Spielaufbau, erkämpfte sich den Ball und schob anschließend cool aus acht Metern zum 1:0 ein. Die Marlowerinnen suchten weiter den Weg nach vorne, doch zunächst traf Sandra Schramm noch den Pfosten (10.) und Ramona Zitzen verzog aus guter Position (11.). In der zwölften Minute machte es Zitzen dann besser. Nach einem Pass von Isabel Ziegler traf die 23-jährige zum 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel waren es dann erneut das Duo Ziegler & Zitzen, dass für das nächste Tor sorgte. Diesmal hatte Ramona Zitzen eine Ecke in den Bützower Strafraum getreten, wo Isabel Ziegler mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 3:0 vollendete. Auch nach der Pause blieb die BSG zunächst überlegen und belohnte sich schnell mit dem 4:0. Einmal mehr hatte Ramona Zitzen per Ecke vorgelegt und Isabel Ziegler traf aus drei Metern. Auch in der Folgezeit investierten die Marlowerinnen mehr für das Spiel, scheiterten in Person von Isabel Ziegler (44.) und Sally Spliedt (62.) zweimal am Pfosten, mussten sich am Ende aber mit dem 4:0 zufrieden geben. Wolfgang Müller war damit zufrieden: „Durch die gute Anfangsphase hatten wir das Spiel schnell zu unseren Gunsten entschieden. Anschließend haben wir dann die Chance genutzt viel auszuprobieren.“ In der Tabelle rangieren die Marlowerinnen weiter auf dem sechsten Tabellenplatz, allerdings hat man nur drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter SV Pastow. Bei den Randrostockerinnen müssen die Marlowerinnen am kommenden Sonntag (11 Uhr) antreten.
Torfolge: 1:0 Isabel Ziegler (4.), 2:0 Ramona Zitzen (12.), 3:0; 4:0 Isabel Ziegler (35.; 42.)
BSG: Blankenhagen- Ziegler, Schneider, Zitzen, Golya, Spliedt, Schramm, Novotny, Peters, Henkel, Nehls
Zuschauer: 42
Schiedsrichter: Maik Sperlich





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.10.2017 - 11:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen stürzen Tabellenführer
Beim SV Pastow siegt die BSG ScanHaus Marlow mit 3:2

Pastow. Es lief bereits die Nachspielzeit als die Damen der BSG ScanHaus Marlow noch einmal kurz zittern mussten. Ramona Zitzen hatte eine Flanke aus dem Halbfeld ins eigene Tor abgefälscht und damit die Partie beim Tabellenführer SV Pastow noch einmal spannend gemacht. Doch nur wenige Sekunden später pfiff der Unparteiische Frank Goesch die hektische Partie ab und ließ die Marlowerinnen damit ausgelassen jubeln. „Das war eine ganz starke Vorstellung. Wir haben uns durch die Kommentare von der Seite nicht einschüchtern lassen und unser Ding durchgezogen“, sagte Juliane Blankenhagen, die ihr Team in den kritischen Phasen mit starken Paraden im Spiel hielt. Und auch BSG-Trainer Wolfgang Müller lobte: „Es hat heute einfach gepasst. Die Mädels waren konzentriert und haben die taktischen Aufgaben sehr gut umgesetzt.“ Von der ersten Minute an begegneten sich beide Seiten mit offenem Visier und suchten Torabschlüsse. Nach zwölf Minuten zappelte der Ball dann zum ersten Mal im Netz. Ramona Zitzen hatte aus 20 Metern abgezogen und zur Gästeführung getroffen. Die Pastowerinnen antworteten mit wütenden Angriffen und trafen nach 23 Minuten zum verdienten Ausgleich. „Das 1:1 hatte sich angedeutet“, so Wolfgang Müller, der sein Team zur Pause aufforderte: „Belohnt euch für euer starkes Spiel. Holt euch die drei Punkte!“ Tatsächlich begannen die Marlowerinnen auch im zweiten Durchgang furios, doch Laura Krolikowski, Julia Schneider und Isabel Ziegler vergaben innerhalb weniger Minuten drei Hochkaräter. Dann vergaben auch die Pastowerinnen nach einer Ecke wieder einen Riesen (42.). Nur eine Minute später gingen die BSG-Damen zum zweiten Mal in Front. Julia Schneider hatte sich durch den Pastower gewühlt und den Ball zu Sally Spliedt gespitzelt, die den Ball über die Linie drückte. Jetzt überschlugen sich die Ereignisse. Nachdem zunächst der Pastower Trainer des Feldes verwiesen wurde, traf nur wenige Sekunden später Laura Krolikowski mit einem trockenen Schuss aus elf Metern zum 1:3 (44.). Der Marlower Sieg schien zum Greifen nahe, doch sie Randrostockerinnen gaben sich noch nicht geschlagen. Immer wieder geriet Torfrau Juliane Blankenhagen in den Mittelpunkt, geschlagen werden konnte sie jedoch nur noch einmal von ihrer eigenen Mitspielerin. Durch den Sieg schubsten die Marlowerinnen den SV Pastow vom ersten Tabellenplatz. Neuer Tabellenführer ist der Stralsunder FC. Die Marlowerinnen bleiben auf dem 6. Tabellenplatz.
Torfolge: 0:1 Ramona Zitzen (12.), 1:1 Lea Kupper (21.), 1:2 Sally Spliedt (42.), 1:3 Laura Krolikowski (44.), 2:3 Ramona Zitzen (70.+1 Eigentor)
BSG: Blankenhagen- Schramm, Spliedt, Zitzen, Schneider, Ziegler, Krolikowski, Müller, Worgall, Peters, Henkel
Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Frank Goesch





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.10.2017 - 22:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen weiter im Aufwind
Beim SV Gelbensander Grashoppers siegten die BSG-Damen souverän mit 6:0

Gelbensande. Das macht Appetit auf mehr. Die Damen der BSG ScanHaus Marlow siegten am 7. Spieltag in Gelbensande mit 6:0 und meldeten sich in der Spitzengruppe der Kreisliga Warnow zurück. Bei den Gelbensanderinnen, mit denen man noch in der Vorsaison eine Spielgemeinschaft bildete, reichte den Marlowerinnen eine starke Anfangsphase um den dritten Sieg in Folge perfekt zu machen. Schon nach 70 Sekunden hatte Abwehrchefin Sally Spliedt aus zwölf Metern Maß genommen und zum 0:1 getroffen. Keine Minute später klingelte es erneut. Laura Krolikowski hatte nach einem Pfostenschuss von Isabel Ziegler abgestaubt. Auch in der Folgezeit nahmen die Marlowerinnen den Grashopper-Damen den Wind aus den Segeln. So traf erneut Sally Spliedt nach einem Doppelpass mit Isabel Ziegler (6.) und spätestens als Spielführerin Ziegler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 4:0 einnetzte, war die Partie bereits entschieden (14.). BSG-Coach Wolfgang Müller wechselte bereits frühzeitig, dem Dauersturm der Marlowerinnen tat dies jedoch keinen Abbruch. So konnte sich Julia Schneider nach 28 Minuten in aller Seelenruhe um die eigene Achse drehen und zum 5:0-Pausenstand einschieben. Auch nach der Pause blieben die Marlowerinnen drückend überlegen, ließen aber immer wieder die notwendige Konsequenz vermissen. So verballerte Sally Spliedt einen Foulneunmeter (43.), ehe es Annalena Henkel (47.), Isabel Ziegler (52./55.) und Laura Krolikowski (68.) aus dem Spiel heraus nicht besser machten. Den Schlusspunkt setzte schließlich Ramona Zitzen, die per Fernschuss zum 6:0 traf. Wolfgang Müller resümierte: „Nachdem wir das Spiel schnell entschieden hatten, stand Gelbensande sehr tief. Trotzdem kamen wir zu Chancen, die wir in den nächsten Spielen viel besser zu Ende spielen müssen.“
Torfolge: 0:1 Sally Spliedt (2.), 0:2 Laura Krolikowski (3.), 0:3 Sally Spliedt (6.), 0:4 isabel Ziegler (14.), 0:5 Julia Schneider (28.), 0:6 Ramona Zitzen (70.)
BSG: Koltermann- Worgall, Spliedt, Zitzen, Ziegler, Müller, Krolikowski, Novotny, Schneider, Henkel, Nehls
Zuschauer: 15
Schiedsrichter: Frank Goesch





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.11.2017 - 08:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen gewinnen nach Torfestival knapp
Mit 5:4 gewinnen die BSG-Damen gegen Pommern Stralsund. Coach Müller lobt den Gegner

Marlow. Am Ende glich das Spiel einer Rutschpartie. Pünktlich zum Anpfiff der Kreisligaspiels zwischen der BSG ScanHaus Marlow und dem FC Pommern Stralsund hatte der regen den ohnehin lädierten Platz an der Marlower Schule immer mehr aufweichen lassen. Was die Protagonistinnen und den widrigen Umständen boten, war dennoch sehr sehenswert. So suchten beide Seiten ihr Heil in der Offensive. Schnell ergaben sich Torchancen und nach acht Minuten klingelte es zum ersten Mal. Laura Krolikowski hatte nach einem Sololauf für die Heimmannschaft eingenetzt. Einen Pfostenschuss Krlolikowskis später (12.), trafen dann auch die Stralsunderinnen zum ersten Mal (14.), ehe die Gäste nach einer Ecke sogar in Führung gehen konnten (18.). Jetzt drängte Stralsund auf das 1:3, doch nachdem auch die Hansestädterinnen zum ersten Mal den Pfosten anvisiert hatten (23.), traf Sally Spliedt nach einem Pass von Henriette Sohns zum 2:2-Ausgleich (29.). Doch damit nicht genug. Einen Treffer hatte die erste Hälfte noch zu bieten und wiederum waren es die starken Stralsunderinnen, die durch Hanna Otto nach einer Flanke zum 2:3 trafen. BSG-Coach Wolfgang Müller lobte seinen Gegner bereits zur Pause: „Wir hatten einen spielstarken Gegner erwartet, doch Stralsund ist auch kämpferisch gut und gleicht so die körperlichen Defizite aus.“ Auch nach dem Wiederanpfiff agierten die jungen Stralsunderinnen (Altersdurchschnitt 15,7 Jahre) deutlich spritziger als die BSG-Kickerinnen (Altersdurchschnitt 24,8 Jahre), allerdings spielten die Recknitzstädterinnen ihre Erfahrung aus und entschieden das Spiel innerhalb von fünf Minuten für sich. Zunächst staubte Julia Schneider nach einem Torwartfehler zum 3:3 ab (40.) und nur wenige Sekunden später traf Laura Krolikowski mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 4:3. Doch damit nicht genug. Nach einem Doppelpass mit Laura Krolikowski erhöhte Sally Spliedt auf 5:3 (44.). Anschließend tat der rutschige Platz dann sein Übriges und ließ auf beiden Seiten nicht mehr allzu viele Chancen zu. Nur noch einmal trafen die Gäste nach einer Ecke zum 5:4-Endstand (58.). Wolfgang Müller war zufrieden: „Angetrieben von der überragenden Laura Krolikowski hatten wir heute in einer Motterschlacht das Glück des Tüchtigen. Pommern hätte den Punkt genauso verdient gehabt wie wir auch.“
Torfolge: 1:0 Laura Krolikowski (8.), 1:1 Sophie Meien (16.), 1:2 Sandra Schramm (18. Eigentor), 2:2 Sally Spliedt (28.), 2:3 Hanna Otto (35.), 3:3 Julia Schneider (40.), 4:3 Laura Krolikowski (41.), 5:3 Sally Spliedt (44.), 5:4 Charline Runge (58.)
BSG: Koltermann- Schramm, Spliedt, Sohns, Ziegler, Schneider, Krolikowski, Sodmann, König-Kretschmann, Golya
Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Jürgen Runge





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.11.2017 - 09:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen rücken auf Rang zwei vor
Beim Sukower SV gewinnt die BSG mit 6:2/ Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel

Sukow. „Nächste Woche werden mit so einem Chancenwucher nichts holen“, maulte BSG-Trainer Wolfgang Müller nach dem Spiel der BSG ScanHaus Marlow beim Sukower SV. Ganze achtmal hatten Müllers Damen die Torumrandung anvisiert, mehrmals hielt zudem die Sukower Torfrau stark. Dass die Marlowerinnen trotzdem souverän mit 6:2 gewannen, stimmte Wolfgang Müller etwas milder: „Wir haben das Spiel klar bestimmt, uns gute Einschusschancen erarbeitet und verdient gewonnen.“ Bereits nach neun Minuten fiel das 0:1. Sally Spliedt hatte Isabel Ziegler bedient und die Spielführerin traf mit einem flachen Schuss von der Strafraumgrenze. Die Marlowerinnen drängten weiter und als Isabel Zigeler nach 13 Minuten zum ersten Mal an diesem Tag die Torumrandung anvisierte, staubte Laura Krolikowski im Nachsetzen zum 0:2 ab. Das Scheibenschießen hatte spätestens jetzt begonnen, doch auch die Gastgeberinnen beteiligten sich am Spiel und kamen mit einem schönen Fernschuss zum 1:2 (20.). Deutlich durchschlagskräftiger blieben jedoch die Marlowerinnen. Zweimal Henriette Sohns (20.; 25.) und Laura Krolikowski schraubten den Vorsprung bis zur Pause auf vier Tore hoch. „Die erste Halbzeit lief nahezu perfekt“, lobte Wolfgang Müller. Nach dem Wiederanpfiff war die Konzentration dann jedoch weg. So kamen die Sukowerinnen zunächst nach einem Sololauf über den halben Platz zum 2:5, ehe die BSG-Damen reihenweise Hochkaräter liegen ließen und so einen Kantersieg verpassten. Einzig Laura Krolikowski traf mit einem Schuss aus zehn Metern noch einmal zum 2:6-Endstand. Durch ihren siebenten Saisonsieg rückten die Marlowerinnen in der Tabelle auf den zweiten Platz vor und empfangen nun am kommenden Sonntag den Tabellenführer VfB Traktor Hohen Sprenz (Anpfiff 11 Uhr). Aufgrund der Unbespielbarkeit des Marlower Platzes findet die Partie auf Fußballplatz in Kavelsdorf statt.
Torfolge: 0:1 Isabel Ziegler (9.), 0:2 Laura Krolikowski (13.), 1:2 Nancy Gaevert (15.), 1:3/1:4 Henriette Sohns (20./25.), 1:5 Laura Krolikowski (35.), 2:5 Aline Schönfeldt (37.), 2:6 Laura Krolikowski (54.)
BSG: Koltermann- Zitzen, Spliedt, Schramm, Schneider, Ziegler, Krolikowski, Müller, Sohns, Henkel, König-Kretschmann
Schiedsrichter: Andy Schoknecht
Zuschauer: 11





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1410
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.11.2017 - 07:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen verpassen Sprung auf Platz Eins
Gegen den Tabellenführer reicht es nur zu einem 4:4-Remis. Tom Nilson springt als Schiedsrichter ein

Kavelsdorf. Der Platz war gut präpariert, knapp 60 Zuschauer warteten gespannt auf den Anpfiff des Spitzenspiels zwischen dem Tabellenzweiten BSG ScanHaus Marlow und dem Ligaprimus VfB Traktor Hohen Sprenz. Nur einer fehlte: Der angesetzte Schiedsrichter reiste nicht an. Kurzerhand suchte beide Seiten im Publikum nach einem Unparteiischen und fanden mit Tom Nilson, der seine Fußballschuhe für den SV Bartelshagen I schnürt, schließlich einen freiwilligen. „Er hat das super gemacht und viel Lob kassiert. Allerdings haben es ihm beide Seiten durch eine faire Spielweise auch leicht gemacht“, lobte BSG-Trainer Wolfgang Müller. Weniger lob hatte Müller dagegen für seine Defensive parat: „Wir bekommen einfach zu viele Gegentore. Die Statistik lügt nicht.“ So kassierten die Marlowerinnen bereits 27 Gegentreffer und sind damit in der Liga nur Mittelmaß. Alles andere als mittelmäßig lief das Spiel gegen den Tabellenführer. Nachdem BSG-Kickerinnen zunächst die Initiative ergriffen und Isabel Ziegler bereits nach elf Minuten aus Nahdistanz zum 1:0 traf, kamen anschließend die Gäste besser ins Spiel und nutzten ihre erste Chance. Einen Freistoß hatten die Marlowerinnen nicht aus der Gefahrenzone bekommen und kassierten das 1:1. Hohen Sprenz erhöhte nun noch einmal die Schlagzahl und wiederum nach einem Freistoß traf Juliane Plückhahn zum 1:2. „Der Rückstand geht in Ordnung. Wir müssen hier über den Kampf ins Spiel kommen“, so BSG-Trainer Wolfgang Müller. Tatsächlich legte sein Team nach dem Wiederbeginn noch eine Schippe drauf. So bediente Henriette Sohns in ihrem 100. Pflichtspiel für die BSG Isabel Ziegler mit einem langen Einwurf. Ziegler drehte sich um die eigene Achse und traf zum 2:2 (43.). Nur vier Minuten später fiel sogar das 3:2. Ramona Zitzen hatte aus 20 Metern abgezogen und getroffen. Die Marlowerinnen suchten weiter den Weg nach vorne und nach 54 Minuten fiel die vermeintliche Vorentscheidung. Anne Worgall hatte Laura Krolikowski bedient und die Torjägerin schob aus 10 Metern zum umjubelten 4:2 ein (54.). Hohen Sprenz gab sich jedoch noch nicht geschlagen und Julia Garlipp stellte mit einem Traumtor schnell den Anschluss her (56.). Das Spiel ging weiter hin und her. Zunächst parierte Steffi Koltermann in Marlower Tor stark (59.), dann verpasste Sally Spliedt das sichere 5:3 (63.). In der 65. Minute passierte es dann. Wiederum hatte man Gästespielerin Julia Gralipp zu viel Platz gelassen und diese traf zum 4:4-Endstand. Wolfgang Müller machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Dass wir das 4:2 nicht halten konnten, lag daran das Hohen Sprenz ebenso wie wir mit Kampf, Spielwitz und Tempo agiert hat. Meine Mädels haben vor allem in der zweiten Hälfte alles rausgeholt was in ihnen steckt.“ Während Hohen Sprenz durch den Punktgewinn Tabellenführer bleibt, überwintert die BSG nun auf dem dritten Rang. Am kommenden Samstag empfangen die Marlowerinnen im Kreispokal noch einmal den FC Pommern Stralsund (Anpfiff 13 Uhr). Gespeilt wird dann wiederum auf dem Sportplatz des Kavelsdorfer SV.
Torfolge: 1:0 Ziegler (11.), 1:1 Lemke (17.), 1:2 Plückhahn (25.), 2:2 Ziegler (43.), 3:2 Zitzen (47.), 4:2 Krolikowski (54.), 4:3; 4:4 Garlipp (56.; 65.)
BSG: Koltermann- Sohns, Spliedt, Zitzen, Ziegler, Schneider, Krolikowski, Müller, Worgall, Blankenhagen, Henkel, Golya
Zuschauer: 60
Schiedsrichter: Tom Nilson





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

More : [1]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Saison 2017/18 Rainer 4 marlow
Saison 2017 Rainer 24 marlow
Saison 2016 Rainer 32 marlow
Saison 2015/16 Rainer 23 marlow
Saison 2015 Rainer 27 marlow
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Schumi (32)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank