Übersicht News Mitglieder =>ZUR NEUANMELDUNG <= Login


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.08.2015 - 09:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Fußballerinnen bereiten Saison vor
Die BSG ScanHaus Marlow und der SV Rot-Weiß Trinwillershagen wollen eine gute Saison spielen

Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen der hiesigen Fußballerinnen auf die neue Saison in der Kreisliga Warnow. Dabei könnten die Voraussetzungen bei der BSG ScanHaus Marlow und dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen kaum unterschiedlicher sein. Während bei den Marlowern bereits seit der Gründung 2006 Wolfgang Müller als Trainer agiert, müssen sich die Trinerinnen einen neuen Trainer suchen. Nach Frank Ruschning (2013) und Florian Herrmann (2014) verließ nun auch Anna Peters das Team. Dabei hatte Peters noch vor kurzem das Trainingslager der Trinerinnen geleitet. Einen neuen Trainer gibt es indes noch nicht. „Die Mannschaft wird vorerst wohl keinen Trainer haben und muss sich an den Spieltagen selbst organisieren“, erklärt die Trinern Peggy Böhnke. Am vergangenen Samstag empfingen die trainerlosen Trinerinnen den Sukower SV Testspiel und holten nach Toren von Jennifer Dummer und Nina Wollbrecht ein 2:2-Unentschieden. Neben Trainerin Anna Peters verließ auch Hannah Wittig die Rot-Weißen. Neuzugänge gibt es dagegen noch nicht. Diese kann man dagegen beim Lokalrivalen aus Marlow vorweisen. Astrid Müller (vom Rostocker FC II) und Lisa Scherbarth (zuletzt FSV Nord-Ost Rostock) verstärken die BSG. Abgänge gibt es dagegen keine. Trainer Wolfgang Müller sucht dennoch weitere Verstärkung: „Wir brauchen noch eine zweite Torsteherin und auch für die weiteren Positionen sind wir immer auf der Suche.“ Die Vorbereitung läuft bei den Marlowerinnen bislang alles andere als optimal. Mehrmals musste das Training ausfallen und immer wieder fehlen zahlreiche Spielerinnen. „Klar ist es schade wenn man nur eingeschränkt trainieren kann, aber nach den Ferien werden wir wieder mehr Spielerinnen zur Verfügung haben“, so Wolfgang Müller. Er möchte mit seiner Mannschaft auch in dieser Saison im oberen Drittel mitspielen. Am kommenden Mittwoch (19 Uhr) testen die Marlowerinnen bei der HSG Warnemünde, bevor man am 5. September den VfB Traktor Hohen Sprenz zum Pokalspiel empfängt.





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.08.2015 - 00:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen zeigen Spielwitz
Trotz der schleppenden Vorbereitung zeigen sich die BSG-Damen schon gut in Form

Co-Trainer Daniel Worgall war erstaunt: „Konditionell und spielerisch sind wir schon sehr weit. Einzig die Chancenverwertung war heute mangelhaft.“ Doch der 28-jährige versuchte sich etwas auf die Zunge zu beißen. Bei den Marlowerinnen war die Vorbereitung bislang alles andere als optimal gelaufen. Aufgrund von zahlreichen Ausfällen mussten mehrere Trainingseinheiten abgesagt werden und selbst das Testspiel bei der HSG Warnemünde stand am vergangenen Mittwoch lange auf der Kippe. Daniel Worgall (ehem. Müller), der in der Sommerpause BSG-Spielerin Anne Worgall heiratete, nimmt seine Damen in die Pflicht: „Auch wenn es heute gut lief muss zukünftig wieder mehr trainiert werden. Die Saison wird lang und da müssen alle noch etwas zulegen.“ Bei der neugegründeten HSG Warnemünde, trainiert vom ehemaligen Oberligatorwart Steve Holzhausen, spielten die Marlowerinen schon stark. Katharina Tews, Henriette Sohns und Isabel Ziegler schossen die Gäste schon bis zur Pause in ruhiges Fahrwasser und auch nach dem Wiederanpfiff blieben die Gäste überlegen. „Wir haben es geschafft die enge Verteidigung der HSG immer wieder durch Ballstafetten auseinander zu ziehen“, so Daniel Müller. Dreimal klingelte es dann auch noch im Warnemünder Tor. Juliane Blankenhagen, Isabel Ziegler und Henriette Sohns trafen zum 6:0-Endstand.
BSG: Ramona Zitzen- Sally Spliedt, Juliane Blankenhagen, Anne Worgall, Jule Engel, Isabel Ziegler, Katharina Tews, Laura Golya, Henriette Sohns, Lisa Scherbarth





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.09.2015 - 22:12Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kreispokal:
Marlowerinnen müssen Segel streichen
Nach einer 0:2-Heimpleite gegen den VfB Traktor Hohen Sprenz scheiden die BSG-Damen aus

Mit einem wütendem Gesicht stampfte Wolfgang Müller am vergangenen Sonntag um kurz vor 14 Uhr auf den Marlower Sportplatz. Knapp anderthalb Stunden später machte sich der Trainer der Marlower Damenmannschaft mit dem gleichen Gesichtsausdruck wieder auf den Weg in die heimische Kabine. Was passiert war beantworteten die Marlower Spielerinnen mit einem Blick auf den Fußballplatz. "Guckt euch mal diesen Acker an", hieß es von mehreren BSG-Kickerinnen. Tatsächlich war der Marlower Sportplatz ein Mix aus tiefen Löchern und hohem Rasen. Weit nach dem Spielende äußerte sich dann auch Wolfgang Müller zu dem "Fußballacker": "Es ist uns peinlich wenn wir von unseren Gegnern auf unseren katastrophalen Platz angesprochenen werden." Als Ausrede für die 0:2-Pleite im Pokalwettbewerb gegen den VfB Traktor Hohen Sprenz sollte der schlechte Platz für Müller jedoch nicht herhalten: "Vor allem im zweiten Durchgang war Hohen Spenz besser und hat damit verdient gewonnen." Den Marlowerinnen war der Ausfall mehrerer Leistungsträgerinnen deutlich anzusehen. So bestimmte Hohen Sprenz die Anfangsszenerie und lag nach einem Eigentor durch Sally Spliedt bereits früh in Front (7.). Anschließend kamen die Gastgeberinnen zwar besser ins Spiel, doch beste Chancen wurden fahrlässig vergeben. Ein Beleg dafür war vor allem die 28. Minute als Katharina Tews nach einem tollen Solo vor dem leeren Tor nur den Pfosten traf. Die Gäste machten es dagegen besser: Julia Garlipp traf kurz vor der Pause per Abstauber zum 0:2. Dennoch klang Wolfgang Müller zur Halbzeit optimistisch: "Wir nutzen jetzt einfach unsere Chancen und drehen das Spiel." Es sollte anders kommen. Die Gäste ließen den Ball laufen und kamen mehrmals gefährlich zum Torabschluss. Auch wenn die Hohen Sprenzerinnen dabei immer wieder das dritte Tor verpassten, sollte keine wirkliche Spannung mehr aufkommen. Für die Marlowerinnen ist die Pokalsaison damit nach der ersten Runde beendet. In den vergangenen drei Spielzeiten waren die BSG-Damen jeweils ins Pokalfinale eingezogen und hatten sich dabei zweimal den Titel gesichert.
BSG: Ramona Zitzen- Sally Spliedt, Jule Engel, Laura Golya, Julia Schneider, Henriette Sohns, Katharina Tews, Sandra Schramm, Lisa Scherbarth, Juliane Blankenhagen
Schiedsrichter: Andreas Streich
Zuschauer: 55
Torfolge: 0:1 Sally Spliedt (7. Eigentor), 0:2 Julia Garlipp (32.)





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.09.2015 - 07:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen feiern perfekten Saisoneinstand
Am ersten Spieltag siegten die BSG-Damen beim Gnoiener SV mit 9:2

Einen souveränen Sieg feierten die Damen der BSG ScanHaus Marlow am ersten Spieltag der Kreisliga Warnow. Mit 9:2 siegten die Marlowerinnen beim Gnoiener SV. Dabei hatten die Vorzeichen bei der BSG alles andere als gut ausgesehen. Zahlreiche Spielerinnen fehlten und Anne Worgall, Sally Spliedt und Ramona Zitzen gingen angeschlagen ins Spiel. Dennoch versuchten die Marlowerinnen vom Beginn an hohes Tempo zu gehen und erspielten sich gleich zahlreiche Torchancen. Doch auch die Gnoienerinnen forderten Steffi Koltermann im Tor der Marlower ein ums andere Mal. Nach 23 Minuten gingen die Marlowerinnen dann in Führung nachdem Sally Spliedt von der Strafraumgrenze abgezogen hatte. Plötzlich lief es bei den Gästen und die Chancen die in der Anfangsphase noch liegen gelassen wurden, nutzten die BSG-Damen jetzt eiskalt aus. Julia Schneider mit einem Schuss ins kurze Eck (28.), Ramona Zitzen aus der Ferne (33.) und Katharina Tews nach einem schönen Pass von Zitzen schraubten den Vorsprung bis zur Pause auf vier Tore hoch. Nach der Halbzeit ging der Einbahnstraßenfußball weiter. Die Marlowerinnen spielten sich förmlich in einen Rausch und trafen bereits eine Minute nach dem Wiederanpfiff zum 5:0. Nachdem die Gnoiener Torfrau einen Schuss von Isabel Ziegler nicht festhalten konnte, staubte Katharina Tews ab. Anschließend machten es die Marlowerinnen ihrem Trainer dann einfach, dass Haar in der Suppe zu finden. „Da steht die Gnoienerin viel zu frei“, ärgerte sich Wolfgang Müller nachdem Gnoiens Becky Klingbeil zum 1:5 eingeschoben hatte (44.). Doch die Marlowerinnen fanden wieder in die Spur zurück. So trafen Anne Worgall aus 20 Metern (46.), Julia Schneider nach einer Kombination über mehrere Stationen (50.) und Isabel Ziegler nach einem Solo (55.) schraubten das Ergebnis zunächst auf 8:1 hoch ehe erneut Becky Klingbeil für die Gastgeberinnen traf und auf 2:8 verkürzte. Der Schlusspunkt gehörte jedoch den Marlowerinnen. Mit ihrem dritten Treffer hatte Julia Schneider den Deckel auf die Partie gepackt. Wolfgng Müller lobte: „Trotz der angespannten Personalsituation haben es immer wieder geschafft die Gnoienerinnen hinten einzuschnüren und jede Menge Torchancen zu produzieren.“
BSG: Steffi Koltermann- Anne Worgall, Katharina Tews, Isabel Ziegler, Jule Engel, Ramona Zitzen, Sally Spliedt, Henriette Sohns, Julia Schneider
Schiedsrichter: Michael Eulitz
Zuschauer: 30





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.09.2015 - 07:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen feiern Rekordsieg
Mit 18:0 siegen die BSG-Damen beim PSV Rostock

Wolfgang Müller hatte den Stift am vergangenen Sonntag kaum aus der Hand gelegt, das musste der Trainer der BSG ScanHaus Marlow schon wieder zugreifen. Die Fußballerinnen aus der Grünen Stadt fuhren beim PSV Rostock einen 18:0-Kantersieg ein. Noch nie gewannen die Marlowerinnen ein Spiel höher. Die Freude hielt sich nach dem Abpfiff bei den Gästen dennoch in Grenzen. „Unser Respekt gilt den Rostockerinnen, die sich nie aufgegeben haben und zu jederzeit fair spielten“, so Wolfgang Müller. Ob der Rekordsieg in der Endabrechnung überhaupt Bestand haben wird, dürfte fraglich sein. Die PSV-Damen waren am ersten Spieltag bereits nicht angetreten. Bei drei Spielabsagen droht der Ausschluss aus der Liga und die Annullierung aller Ergebnisse. Das Unheil für den PSV, der 1995 in der Damen-Bundesliga überregional für Bekanntheit sorgte, begann schon nach 120 Sekunden. Isabel Ziegler hatte nach einer Flanke von Katharina Tews eingenetzt. Anschließend vergab allein Vorlagengeberin Tews drei Großchancen, doch die „Stunde“ der personifizierten Marlower Torgefahr sollte noch folgen. Zunächst traf erneut Isabel Ziegler nach einem Pass von Anne Worgall (12.). „Nach dem 2:0 haben die Mädels sich dann förmlich in einen Rausch gespielt“, so BSG-Coach Wolfgang Müller. Bis zur Pause schraubten Katharina Tews (15.; 31.; 34.), Julia Schneider (20.), Juliane Blankenhagen (25.; 35.), Sandra Schramm (29.), Isabel Ziegler (33.) den Vorsprung bereits auf zehn Tore hoch. Nach dem Seitenwechsel ging der Einbahnstraßenfußball weiter. Im Minutentakt erhöhten die Marlowerinnen, bei denen viele Spielerinnen nach dem Wiederanpfiff auf ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen, das Ergebnis. Juliane Blankenhagen (36.), Isabel Ziegler (38.), Katharina Tews (42.; 47.; 58.; 60.) und Lisa Scherbarth (50.; 55.) sorgten schließlich mit ihren Toren für den 18:0-Erfolg. Wolfgang Müller machte bereits wenige Minuten nach dem Spiel einen Haken hinter das Spiel: „Das heutige Spiel macht es mir schwer mein Team richtig einzuordnen. Nächste Woche wartet ein ganz anderes Kaliber auf uns.“ Tatsächlich sollten sich die BSG-Damen nicht zu lange auf ihren Lorbeeren ausruhen. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) ist nämlich der Tabellenführer von SV Hafen Rostock II in Marlow zu Gast. Die Rostockerinnen machten es am Wochenende noch deutlicher als die BSG und besiegten den Gnoiener SV mit 19:0.
BSG: Ramona Zitzen- Jule Engel, Sally Spliedt, Juliane Blankenhagen, Isabel Ziegler, Anne Worgall, Julia Schneider, Sandra Schramm, Lisa Scherbarth





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.09.2015 - 08:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


1:4-Heimpleite: BSG verliert Spitzenspiel
Gegen den SV Hafen Rostock II mussten sich die Marlowerinnen am Ende klar geschlagen geben

Es sollte einfach nicht sein. Was die Kickerinnen am der BSG ScanHaus Marlow am vergangenen Sonntag auch versuchten, es gelang ihnen einfach nichts. „Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor war heute einfach der Unterschied zwischen beiden Teams“, meinte BSG-Trainer Wolfgang Müller kurz nach dem Abpfiff der Partie zwischen den Marlowerinnen und dem SV Hafen Rostock II. Es war das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem derzeitigen Ersten. Warum die Rostockerinnen momentan das Maß aller Dinge in der Kreisliga sind wurde schnell deutlich. Bereits nach acht Minuten führten die Hansestädterinnen mit 2:0. „Spielerisch waren wir von Beginn an gleichwertig, jedoch agierten wir vor dem Tor immer wieder zu überhastet“, fasste Wolfgang Müller die Anfangsphase zusammen. Erst Mitte der ersten Hälfte wurden die Marlowerinnen zwingender. Nach mehreren Schussversuchen zappelte der Ball in der 29. Minute dann auch im Hafen-Tor. Sally Spliedt hatte einen Neunmeter nach einem Foulspiel an Isabel Ziegler zum 1:2-Anschlusstreffer genutzt. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff stellten die Rostockerinnen den alten Abstand wieder her. Susanne Heumann war in den Marlower Strafraum eingedrungen und traf zum 1:3. „Immer wenn wir am Drücker waren schienen die Rostockerinnen noch einen Zahn zulegen zu können“, so Wolfgang Müller, der das Spiel spätestens nach dem 1:4 durch Patricia Naumann abhaken konnte (45.). Zwar nahmen die Gastgeberinnen das Tor in der Schlussphase noch mehrmals ins Visier, doch entweder parierte Katja Buike im Rostocker Tor stark oder die Torumrandung stand den Gästen zur Seite. Durch die erste Saisonniederlage rutschten die Marlowerinnen in der Tabelle auf den dritten Platz ab. Bereits am kommenden Sonntag (11 Uhr) hat man jedoch schon wieder die Chance sich den zweiten Rang zurück zu holen. Dann gastiert man beim VfB Traktor Hohen Sprenz.
BSG: Steffi Koltermann- Sally Spliedt, Jule Engel, Ramona Zitzen, Anne Worgall, Isabel Ziegler, Katharina Tews, Julia Schneider, Sandra Schramm, Laura Golya
Zuschauer: 60
Schiedsrichter: Jonas Beumer





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 05.10.2015 - 07:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen gewinnen Spitzenspiel
Nach einem 4:3-Sieg beim VfB Traktor Hohen Sprenz sind die BSG-Damen nun Tabellenzweiter

Nervös lief BSG-Coach Daniel Worgall an der Seitenlinie auf und ab und sehnte den Abpfiff des Unparteiischen Frank Goesch (FC Hansa Rostock) entgegen. „Die Nachspielzeit fühlte sich an wie zehn Minuten“, so Worgall. Dass es in den letzten Sekunden noch einmal so spannend werden sollte hatte nach dem Ablauf der regulären Spielzeit wohl niemand mehr gedacht. Doch der Reihe nach. Zum Spitzenspiel war die BSG ScanHaus Marlow am Sonntagvormittag zum Tabellenzweiten VfB Traktor hohen Sprenz gereist. Vor vier Wochen waren beide Seiten zuletzt im Pokalwettbewerb aufeinander getroffen. Damals setzte es eine 0:2-Pleite für die Marlowerinnen. Diesmal sollte es besser laufen für die BSG. Bereits nach vier Minuten hatte Isabel Ziegler den Ball durchgesteckt und Henriette Sohns schob cool zum 0:1 ein. Die frühe Führung tat dem Spiel jedoch nicht gut. Immer wieder stocherten beide Seiten im Mittelfeld herum. „Insgesamt war das im ersten Durchgang alles sehr schleppend“, meinte Daniel Worgall. Nach der Pause nahm die Partie dafür ordentlich an Fahrt auf. Keine zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt da traf Julia Garlipp per Fernschuss. Die Marlowerinnen antworteten prompt: Ramona Zitzen war nach 40 Minuten bis zur Grundlinie durchmarschiert und flankte maßgenau. Anne Worgall traf mit einer schönen Direktabnahme zum 1:2. Die erneute Führung hatte jedoch nur kurzzeitigen Bestand. So fingen sich die Marlowerinnen den erneuten Ausgleich als Ramona Zitzen eine Ecke unglücklich ins eigene Tor abfälschte. „Trotz dieser Rückschläge haben wir weiter ruhig agiert“, lobte Daniel Worgall, dessen Frau Anne nach 60 Minuten die erneute Führung besorgte, ehe Juliane Blankenhagen in der Schlussminute mit dem 2:4 für die vermeintliche Entscheidung sorgte. Doch Julia Garlipp verkürzte in der nachspielzeit noch einmal auf 3:4, so dass die Marlowerinnen noch drei Minuten zittern mussten, ehe der dritte Saisonsieg zu Buche stand. Daniel Worgall war zufrieden und lobte besonders seine Torsteherin Sandra Nehls, die ersatzweise in die Bresche gesprungen war: „Sandra hat Dinger gehalten, die hat wohl jeder schon im Tor gesehen.“
BSG: Nehls- Sohns, Ziegler, Blankenhagen, Zitzen, A.Worgall, Spliedt, Schneider, Schramm, Scherbarth
Zuschauer: 55





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.10.2015 - 06:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen trennen sich torlos
Gegen den TSV Bützow kommen die BSG-Kickerinnen über ein 0:0 nicht hinaus

Es läuft bereits die zweite Minute der Nachspielzeit als Jule Engel noch einmal drauf hält. Gefühlte Minuten segelt der Ball durch die Luft, klatscht an den Pfosten und schließlich ins Toraus. Es war eine dieser Szenen die es am vergangenen Sonntag im Punktspiel zwischen der BSG ScanHaus Marlow und dem TSV Bützow zu genüge gab. Immer wieder gab es verheißungsvolle Tormöglichkeiten, doch am Ende fehlte die letzte Konsequenz o der aber die guten Torfrauen Martina Genkel (TSV) und Steffi Koltermann (BSG) griffen beherzt ein. Schon im ersten Durchgang hatte sich die Marlower Torfabrik, bei denen in den ersten vier Punktspielen durchschnittlich über zehn Treffer fielen, auf dem tiefen Platz schwer getan. BSG-Coach Wolfgang Müller monierte zur Pause: „Wir müssen mehr Tempo in die Partie bringen.“ In der zweiten Hälfte nahm das Spiel dann zwar zusehends an Fahrt auf, doch Katharina Tews (36.; 45.), Juliane Blankenhagen (39.), Ramona Zitzen (50.; 58.) und Sally Spliedt (51.) vergaben beste Chancen. „in dieser Phase müssen wir einfach in Führung gehen“, meinte Wolfgang Müller, der in der Schlussphase sogar noch um den einen Punkt zittern musste. Zweimal war die Bützowerin Katrin Krahl mutterseelenallein vor dem Marlower tor aufgetaucht, doch beide Male parierte Steffi Koltermann stark. „Am Ende weiß ich nicht so recht, ob wir uns freuen oder ärgern sollen“, meinte Wolfgang Müller nach dem Abpfiff und blickte bereits auf das Derby in Trinwillershagen: „Da müssen wir eine Schippe drauf legen.“
BSG: Steffi Koltermann- Sandra Schramm, Sally Spliedt, Juliane Blankenhagen, Henriette Sohns, Ramona Zitzen, Katharina Tews, Julia Schneider, Jule Engel, Laura Golya, Lisa Scherbarth





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.11.2015 - 11:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen feiern Kampfsieg
Ramona Zitzen und Isabel Ziegler drehen einen 0:1-Rückstand noch zum Sieg

Nicht schön, aber erfolgreich. Einen echten Arbeitssieg verbuchten die Damen der BSG ScanHaus Marlow am vergangenen Sonntag gegen den Rostocker FC III. Bei widrigen äußeren Bedingungen siegten die Marlowerinnen glücklich mit 2:1. Dabei hatte es anfangs noch nach einer Formsache für die favorisierten Gastgeberinnen ausgesehen. Bereits nach drei Minuten hatten die BSG-Damen in Person von Henriette Sohns (1.;2.) und Anne Worgall (3.) drei Großchancen liegen gelassen. Die chancenreiche Marlower Anfangsphase beschloss schließlich Ramona Zitzen mit einem Lattenschuss (13.). „Wir hätten hier frühzeitig für Ruhe sorgen müssen“, schrieb Marlow-Coach Wolfgang Müller seinen Damen ins Hausaufgabenheft, ehe er mit ansehen musste wie seinem Team das Spiel mehr und mehr aus den Händen gerissen wurde. Zunächst rettete BSG-Torfrau Steffi Koltermann (17.), dann traf RFC-Kickerin Hanka Paschedag die Latte (23.) und zu guter Letzt gingen die von RFC-Legende Manfred Scharon trainierten Rostockerinnen in Führung: Felicitas Schöne hatte nach einer schönen Kombination zum 0:1 eingenetzt (30.). Wolfgang Müller munterte seine Damen in der Pause auf: „Ihr müsst nur zeigen was ihr könnt. Dann drehen wir das Spiel hier noch.“ Tatsächlich blieben die Marlowerinnen dann zwar auch im zweiten Durchgang spielerisch vieles schuldig, kämpferisch war den Gastgeberinnen jedoch nichts vorzuwerfen. So traf Ramona Zitzen nach einer Ecke per Volleyschuss schnell zum Ausgleich (37.). Anschließend wollten die Recknitzstädterinnen nachlegen, doch der tiefe Boden ließ kaum gute Spielzüge zu. So musste erneut ein Standard für den Siegtreffer herhalten. Nach einer Ecke von Anne Worgall traf Isabel Ziegler zum 2:1-Endstand (55.). Wolfgang Müller resümierte: „Die Moral hat absolut gestimmt. Von der ersten bis zur letzten Minute haben alle an den Sieg geglaubt und ihn so am Ende auch erzwungen.“
BSG: Steffi Koltermann- Juliane Blankenhagen, Sandra Schramm, Ramona Zitzen, Anne Worgall, Isabel Ziegler, Henriette Sohns, Lisa Scherbarth, Laura Golya, Julia Schneider
Schiedsrichter: Alexander Kendzorra
Zuschauer: 20





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

Rainer ...
Moderator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1520
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.11.2015 - 17:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Marlowerinnen gewinnen Verfolgerduell klar
Mit 10:1 siegen die BSG-Damen beim Tabellendritten Sukower SV

Es lief wie am Schnürchen für die Kickerinnen der BSG ScanHaus Marlow. Geburtstagskind Juliane Blankenhagen spielte den Ball von hinten raus auf Ramona Zitzen, die schnell den öffnenden Pass spielte und Katharina Tews bediente. Die Torjägerin scheiterte zwar in der Szene aus der 22. Minute an Katrin Röll im Sukower Tor, doch es war nur eine von zahlreichen Marlower Chancen am Sonntagmorgen. Im Spiel zwischen dem Zweiten aus Marlow und den Tabellendritten Sukower SV hatten die Gäste aus der Grünen Stadt einen perfekten Tag erwischt. Schon nach einer Minute war der Ball über Umwege im Sukower Kasten gelandet. Isabel Ziegler hatte einen Schussversuch von Katharina Tews unfreiwillig abgeblockt, doch die nachgerückte Sally Spliedt drosch das Spielgerät zur Marlow Führung ins Tor. Sukow suchte zwar die schnelle Antwort, doch Torfrau Juliane Blankenhagen parierte im Eins-gegen-Eins glänzend (6.). Dann war wieder die BSG dran: Isabel Ziegler hielt aus der zweiten Reihe einfach mal drauf und traf zum 0:2 (8.). Schüsse aus der zweiten Reihe waren auch in der Folgezeit ein probates Mittel. So traf Ramona Zitzen nach 14 Minuten mit einem Flachschuss zum 0:3. Die Sukowerinnen wirkten in der Folgezeit geschockt und ließen bis zur Pause noch zwei Treffer zu. Henriette Sohns per Abstauber (20.) und Anne Worgall mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (23.) schraubten das Ergebnis auf 0:5 hoch. „Spielerisch läuft es perfekt und auch unsere Abschlüsse passen heute sehr gut“, lobte BSG-Trainer Wolfgang Müller zur Pause. Dass sich die Gastgeberinnen noch nicht aufgegeben hatten zeigten die Sukowerinnen nach dem Wiederanpfiff. Wütent rannten sie auf das Marlower Tor an. Der nächste Treffer gehörte jedoch den Gästen: Ramona Zitzen hatte einen ihrer öffnenden Pässe gespielt und Isabel Ziegler netzte frei auf das Tor zulaufend zum 0:6 ein. Dass Annekatrin Sudbrock nach 47 Minuten auf 1:6 verkürzte, störte am Ende niemanden. Sally Spliedt (51.), Isabel Ziegler (62.), Lisa Scherbarth (63.) und Ramona Zitzen (66.) hatten nämlich noch viermal für die Marlowerinnen getroffen und so den 10:1-Auswärtssieg perfekt gemacht. „Sukow wurde hier heute zwar unter Wert geschlagen, aber meine Mädels haben ein starkes Spiel gezeigt und waren zu jeder Phase das klar bessere Team“, resümierte ein zufriedenen Wolfgang Müller nach dem Schlusspfiff.
BSG: Juliane Blankenhagen- Katharina Tews, Isabel Ziegler, Ramona Zitzen, Anne Worgall, Sally Spliedt, Sandra Schramm, Henriette Sohns, Jule Engel, Julia Schneider, Lisa Scherbarth
Schiedsrichter: Michael Eulitz
Zuschauer: 20





Signatur
Gestern war Heute noch Morgen

More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Saison 2015 Rainer 27 marlow
Saison 2015/16 Rainer 23 marlow
Saison 2013 Rainer 25 marlow
Saison 2016/17 Rainer 16 marlow
Saison 2017 Rainer 24 marlow
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
SultanAbdul (35)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank