Übersicht News Suche registrieren Login Homepage


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Rajabeat
unregistriert

...   Erstellt am 25.05.2008 - 16:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Die frühen Rolling Stones spielten so ein Mittelding zwischen Blues und Pop und schufen sich damit eine Gefolgschaft von Fans.
Die Gruppenmitglieder waren absolut verschiedenartig. Mick Jagger stammte aus einer soliden Mittelklasse-Familie und hatte die London School of Economics besucht, Keth Richards kam aus Tottenham und war ein ziemlich harter Bursche, Brian Jones aus Cheltenham war hoch intelligent, aber neurotisch und unsicher. Charlie Watts hatte in einer Werbeagentur gearbeitet, er redete kaum etwas, und Bill Wyman war älter und verheiratet, gehörte fast nicht dazu.
Jedenfalls gab es bei ihnen im Gegensatz zu den Beatles kein Gleichgewicht, sie eckten sich an, waren uneins und kaum jemals entspannt. Man hatte das Gefühl, es könnte jeden Augenblick zu einem offenen Ausbruch kommen. Das war zum Teil, was sie so aufregend machte.
1963 wurde Andrew Loog Oldham ihr Manager und der nützte dieses Image aus. Langhaarig und hässlich wie sie waren, wurden sie von Oldham in diesen Eigenschaften noch bestärkt und er verwandelte sie in das, was die Eltern am meisten hassten, wovor sie sich am meisten fürchteten. Er stachelte sie auf, noch wilder zu sein, noch ekliger und gemeiner, und sie fluchten, schimpften und spielten bewusst die Kretins.
Das war gut und wirkungsvoll. Die Teens wollten sie sehen, waren sich aber nicht ganz sicher. Wenn sie aber nach Hause kamen und ihre Eltern über diese Tiere jammern hörten, über diese langhaarigen Affen, dann identifizierten sie sich. Eine Grundformel des Pop: Man suche etwas, was die Erwachsenen zu Schreikrämpfen bringt und schon hat man einen Mordserfolg.
Ihre erste Single „Come on“ kam an den Rand der Top Twenty, „I wanna be your man“ (geschrieben von Lennon/McCartney – die Beatles überliessen ihnen den Song, weil er auf ihrem aktuellen Album nicht mehr Platz hatte) war Nummer 10, „Not fade away“ dann Nummer 3 und mit „It`s all over now“ hatten sie ihren ersten Nr.1-Hit. Ihr erstes Album wurde 100.000mal verkauft und zu dem Zeitpunkt waren sie schon die Nummer zwei hinter den Beatles, das sollten sie bis zur Trennung der Fab Four bleiben.

„I wanna be your man“ wurde dann auch von den Beatles ins Repertoire genommen, hier ein Clip mit beiden Versionen:
http://www.youtube.com/watch?v=Qsmg68st1rs

Die Bilder sind von einem Gastspiel der Rolling Stones (in strömendem Regen) in Tirol im Jahre 1999. Als "Vorgruppen" spielten damals Brian Adams und Zucchero, nicht zuletzt neben dem Wetter ein Grund, dass der Veranstalter nach dem Konzert Konkurs anmeldete. Das Zwerg im Regenmantel ist meine Tochter (damals 15).







www.rajabeat.2page.de





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
50 Jahre Rolling Stones RAJABEAT 4 focour
Jahrhundertalbum - Die Stones und <Exile> – Steuerflucht, Drogen, Sex focour 0 focour
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


"Licht und Schatten" - Monatsthema Januar 2015


Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank