~ Privates Rollenspielforum ~ ab 18!

+++ Willkommen bei den Schwarzen Juwelen +++ Dies ist ein privates Rollenspielforum +++




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenDiesen Beitrag freischalten Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Releana ...

Heilerin
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 216
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 12:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 




Vor- und Zuname: Releana Kelbela
Alter: 500 Jahre
Klasse: Heilerin
Geburtsjuwel: Zufall
Rasse: Dhemlanerin
Geburtsterritorium: Dhemlan




Aussehen

Energisch drehte sich die hochgewachsene Heilerin um und betrachtete den Eindringling in ihren Räumen aus den bernsteingoldenen Augen misstrauisch. Eine ganze Weile herrschte Schweigen, dann verzogen sich die vollen Lippen in dem fein gezeichneten Gesicht zu einem spöttischen Lächeln. Sie war überrascht worden, das Nachtgewand verhüllte die schlanke, athletische Statur kaum, umspielte die schmalen Hüften und ließ darunter die wohlgeformten Beine erahnen.

Mit einem verächtlichen Schnauben warf sie die hüftlangen, schwarzen Haare über die Schulter zurück, bedachte ihn noch einmal mit einem giftigen Blick und verschwand, um sich etwas anzuziehen das eher für den Tag geeignet war als ihr Nachthemd.

Kleidungsstil

Schlichte, robuste Stoffe in einfachen Schnitten oder weich fließende Seite in einem ausgefallenen Arrangement das ihre Statur betont, Releana ist wechselhaft wie der Wind wenn es um ihren Kleidungsstil geht und macht wenig Gefangene wenn es um unkonventionelle Kombinationen geht. Schon einmal jemanden gesehen der ein Wollhemd mit Schnürmieder zur seidenen Hose trägt? Sie tut's...




Persönlichkeit

Quirlig und lebhaft sind zwei Worte, die man im Hinterkopf behalten sollte, sofern man mit dem Gedanken spielen möchte, Releana zu beschreiben. Sie beschreiben ihre Maske, ihr Alltagsgesicht, dem niemand etwas anhaben kann, stetig lächelnd und niemals schlecht gelaunt. Doch manchmal... manchmal bekommt eine Maske einen Sprung, ein Treffer sitzt zu dicht an dem, was sich dahinter verbirgt und die Maske dreht sich.

Starrköpfig. Nicht nachgeben. Keine Schwäche zeigen. Der eine Moment in dem die goldenen Augen sich verengen, ihre Kiefermuskeln sich anspannen und jedem der sie kennt klar wird, dass er nicht die geringste Möglichkeit hat sie umzustimmen. Sie wird tun, was sie zu tun beschlossen hat, selbst wenn sie das umbringen sollte. Aber manchmal... da dreht sich die Maske nicht schnell genug, und der Treffer fördert das Zutage was vergessen sein will, die Seite die zugleich die Beste und die Furchterregendste an ihr ist.

Goldene Augen, ins leere blickend, still und starr durch das hindurch was andere zu sehen glauben. Nicht das verzerrte Reich, doch dicht daran. Grenzlande als Schutz vor dem was Worte in einer Seele anzurichten vermögen. Ein Schutzwall der nicht immer funktioniert, der die Tränen nicht immer zurückhalten wird. Sie arbeitet vor sich hin, schweigend. Nicht weinen. Keine Tränen zeigen. Keine Schwäche, nur Arbeit. Arbeit, Arbeit, Arbeit bis die Hände bluten, bis das hungrige Feuer der Begabung damit beginnt ihren Körper aufzuzehren.

Releana neigt dazu, sich bei einer Bedrohung ihres emotionalen Gleichgewichts in ihre Arbeit zu stürzen, je massiver diese Störung ist, umso tiefer zieht sie sich in ihren inneren Abgrund zurück, als hätte sie vor sich vor einem gewaltsamen Zerbrechen zu schützen. Da sich von Beginn an niemand sonderlich ausgiebig um sie gekümmert hat, hält sie selbst dieses Verhalten für vollkommen normal und sieht die selbstzerstörerische Komponente nicht, die jedem anderen vermutlich offen entgegen schreit.



Charaktereigenschaften

    Positive
  • Bedingungslos Loyal

  • Hingebungsvoll wenn sie sich einer Aufgabe angenommen hat

  • Zielstrebig und Selbstbewusst

  • Warmherzig und Opferbereit wenn sie jemanden als Freund ansieht

  • Negative
  • Aufbrausend und in Wut oft ungerecht

  • Gnadenlos ehrlich wenn es darum geht ihr Tun zu verteidigen

  • Umgeht das Protokoll wo immer sie kann – insbesondere den Teil mit dem umsorgt werden.

  • Neigt dazu sich in sich selbst zurück zu ziehen wenn sie befürchtet verletzt zu werden


Stärken
» Talentierte und Sanfte Heilerin
» Redegewandt und durchaus gebildet
» Scheinbar endloses Durchhaltevermögen, auch gerne als „verfluchter Starrkopf“ bezeichnet

Schwächen
» An Absicht grenzende Ungeschicklichkeit in wirklich persönlichen Beziehungen
» Erdbeeren. Für Erdbeeren würde sie nahezu alles andere stehen und liegen lassen – dummerweise kennt sie was das angeht auch kein Maß mehr.
» Sportwahn. Ihr Körper ist das Instrument durch das sie ihre Macht leitet, und sie setzt alles daran, diesen Körper bei Kräften zu halten – leider auch einmal mit „des Guten zuviel“




Tätigkeit
Releana hat sich bisher zu keinem Hof entschlossen und sich niemandem wirklich verbunden gefühlt. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich mal hier mal da, wo sie ihre Wege gerade hin führen und die Umgebung ihr genug gefällt um länger zu verweilen.

Vorgeschichte
.: Kindheit :.
Welche Zärtlichkeit hat man schon zu erwarten, wenn man das einzige Kind ist, das die Mutter lebend zur Welt bringen konnte? Nicht besonders viel, so viel sollte selbst dem dümmsten klar sein. Immerhin werden darum Dinge geflüstert. Dinge, von gebrochenen Hexen. Von Unfruchtbarkeit. Von Scham. Ja, am Ende schämte sich meine Mutter, schämte sich mein Vater für mich. Beide trugen helle Juwelen und die Schlussfolgerung, dass die Anstrengung eine kleine Heilerin zu nähren meine Mutter unfruchtbar gemacht haben könnte, manifestierte sich in ihren Köpfen sobald sich in meiner mentalen Signatur der erste Unterschied zeigte. Damals war ich etwa sieben.

Meine Kindheit verbrachte ich damit hinter den spärlichen Liebesbekundungen meiner Eltern her zu rennen und das bisschen das ich bekam irgendwie vor mir zu rechtfertigen. Ich hatte doch oft genug gehört, wie sie sich stritten. Wie mein Vater ihr vorwarf, dass sie keine Kinder mehr bekam – meinetwegen. Ich muss ungefähr 12 gewesen sein, als er es mit Alkohol und Rauschmitteln derart übertrieb, dass er mir all das ins Gesicht schleuderte. Mörderin, nannte er mich.

Obwohl meine Mutter ebenso wenig für mich übrig hatte, schützte sie mich die letzten vier Jahre meiner Zeit zuhause, die letzten Jahre vor dem Beginn meiner Ausbildung. Aber auch mit ihrem Schutz hatte sich der Gedanke, dass ich schuld war, abgrundtief böse und mörderisch, schon längst in mir verfestigt. Das ist einfach nichts, was man einem Kind sagen sollte, wie ich im nachhinein weiß.


.: Jugend :.
Es klingt irgendwie dreist von Jugend zu sprechen solange ich weiß, dass ich noch über 4000 Jahre vor mir habe, wenn mich nicht vorher irgendetwas umbringt. Fakt ist aber, dass ich damit die frühere Jugend meine, die Zeit meiner Ausbildung zur Heilerin. Die Zeit, als ich von den Anschuldigungen zuhause weg kam, in die völlig ungewohnte Art der Freiheit im Hospital. Völlig ungewohnt deshalb, weil es hier nicht einmal die Kenntnisnahme durch Hass gab.

Ich war eben eine weitere Schülerin, irgendein weiteres Blag dem man für eine Menge Gold die Heilkunst nahe brachte. Im Nachhinein betrachtet frage ich mich ehrlich gesagt wie diese Metzgerinnen irgend etwas haben heilen können. Doch formell gesehen durchlief ich die Ausbildung zur Heilerin. Ich lernte all die Dinge, die man als solche so wissen muss, nur in der Anwendung legten die Heilerinnen wenig Geschick an den Tag. Es war eben eine Arbeit, ganz ohne Hingabe.

Als Kind d er langlebigen Völker steckt man durchaus im Körper eines Erwachsenen, wenn man seine Ausbildung abschließt, und körperlich ist man durchaus in der Lage, die Jungfrauennacht zu erleben – und in einem Stück zu überleben. Ganz und ohne zerbrochen zu sein. Aber das ist eine Reife, die rein körperlich ist und als mir das klar wurde, eine Woche nach meinem Abschluss, stieß ich damit einen jungen Kriegerprinzen vor den Kopf, der mir die ganze Zeit über vorsichtig den Hof gemacht hatte. Ich hatte uns beiden Hoffnungen gemacht, die ich dann nicht halten konnte, also wandte er sich ab.

Ihn zu verlieren war der härteste Schlag, den ich jemals einstecken musste, auch wenn ich immer wieder versuchte mir einzureden, dass es nichts bedeutete. Ich ging fort, und immer wenn ich auf meinen Reisen durch Dhemlan komme, Amdarh wieder besuche, halte ich nach ihm Ausschau. Ich wünsche ihm wirklich das Beste. Aber weh... weh tut es trotzdem.

.: Reisefieber :.
Lange Phasen folgten, in denen ich zunächst durch Dhemlan streifte, die Weisheit suchend, die einem angeblich zuteil wird wenn man Heilerin ist. Ich will euch etwas sagen, das ist eine glatte Lüge. Viel Schönfärberei hinter einer spitzenbesetzten Maske die die scharfen Kanten dessen verbirgt, was uns alle wirklich krank macht. Klingt das Zynisch? Tut mir leid.

Ich reiste zunächst jedenfalls in Dhemlan herum, hielt mich einfach von Armdah fern und sah mir das Territorium genauestens an. Manchmal blieb ich nur Tage an einem Ort, einige Male waren es eher Monate, bevor es mich wieder fort zog, auf der Suche nach irgendetwas, das ich nicht benennen kann. Oder zumindest damals nicht konnte.

Dhemlan fesselt einen für... na... 50, vielleicht 100 Jahre, wenn man Glück hat. Aber das ist nicht genug Zeit wenn man versucht vor der ersten Liebe davon zu laufen, glaubt mir, ich spreche da aus Erfahrung. Ich weitete meine Reisen also aus, von Territorium zu Territorium, Provinz zu Provinz. Ich studierte die unterschiedlichen Heilmethoden länger, und wenn ich an einen Ort gelangte, an dem Wissen kurz davor stand verloren zu gehen weil es keine Nachfolgerin gab, dann blieb ich. Eine Weile zumindest.

Einen gibt es immer, wisst ihr? Den Einen, der es fast schafft. Aber eben nur fast. Sobald ich bemerkte dass ich mich zu jemandem hingezogen fühle, reiste ich weiter. Schnell. Und meistens auch weiter als notwendig. Wenn man diese Art von Spielchen über Jahre treibt, sieht man eine ganze Menge von Terreille. Schönes, aber auch nicht ganz so schönes. Man gewöhnt sich daran.

.: Heute :.
Heute bin ich wieder in Dhemlan angekommen. Das erste Mal seit... 20 Jahren? 30? Ich habe es schon fast vergessen. Die letzten Jahre habe ich in Pruul verbracht, vor Erinnerungen und Gefühlen flüchtend, die an der Schwelle meines Erwachsenenlebens lagen. Es hat mich eine Menge Mut gekostet, den Entschluss zu fassen hierher zurück zu kehren, und noch wesentlich mehr, den Weg tatsächlich anzutreten. Aber jetzt bin ich hier, meine Ersparnisse sind nicht besonders üppig, aber ich brauche nicht viel um über die Runden zu kommen.

Familie
Eandric Kelbela [3539], Vater, Krieger, Rose-Purpur, Dhemlaner
Chiara Kelbela [2580], Mutter, Haushexe, Tigerauge-Tigerauge, Dhemlanerin



Person auf dem Avatar: Kate Beckinsale
OoC-Name: Engelchen
Realer Name:Susanne

[Dieser Beitrag wurde am 24.10.2012 - 16:32 von Releana aktualisiert]





Signatur
Alles über Releana


Fara ...

Administratorin
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 384
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 14:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Huhu, und erstmal willkommen bei uns ^^

Schön, dass du dich gleich in die Charaktererschaffung gestürzt hast. Ich weiß, es ist nicht so leicht was zu einem Char zu schreiben mit dem man noch gar nicht gespielt hat, aber gerade bei einem Langlebigen Char erwarte ich mir eine etwas ausführlichere Hintergrundgeschichte. Auch ihre Persönlichkeit könntest du noch etwas ausbauen, z.B. was ihre Hobbies sind, ihre Vorlieben, wieso ist sie so selbstzerstörerisch, in welcher Situation ist sie quirlig, in welcher eher starsinnig und selbstzerstörerisch?

Wenn du ihre Vorgeschichte weiter ausarbeitest, kommen einem oft dann auch Ideen wie der Charakter so ist. Denn Dinge, die dem Char in der Vergangenheit passiert sind, haben ihn sicher geprägt. Hatte sie z.B. schon einen Freund? Was war das schlimmste was sie erlebt hat? Was sind ihre Träume für die Zukunft? Hat sie schonmal jemanden verloren oder an einem Hof gedient? Kontakt zu ihrer Familie?

Ich erwarte nicht, dass du all diese Fragen beantwortest, verleih der Heilerin einfach noch ein bißchen mehr Futter. Falls du Ideen brauchst, helfen wir dir gerne weiter. Ansonsten kann es auch helfen sich ein paar andere Charaktersteckbriefe anzuschauen ^^





Signatur

Ebonie Ayden Lexie Minan Kayne Laree Luca Daphne Vicar Savah Sion (H) Zorya (H) Nathaniel (H) Eneas Delores (H) Varlyn

Releana ...

Heilerin
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 216
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 16:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


So, ich habe dann mal Editiert...





Signatur
Alles über Releana


Fara ...

Administratorin
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 384
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 21:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Oh, wow, na, das ist doch mal eine Verbesserung ^^ Mir gefällt dein Schreibstil auch, doch bitte denke daran, dass wir alle in der 3. Person Singl. Vergangenheit schreiben. Ab und zu kann man das varieren, oder Gedanken in Ich-Form schreiben, aber ansonsten eben 3. Person. Für die Charbeschreibung find ichs jedoch sehr gut ^^
Der Charakter wirkt jetzt wesentlich lebhafter.

Eines ist mir noch unklar gewesen und zwar warum genau die Eltern ihre Tochter hassen. Langlebige kriegen nicht so häufig Kinder wie Kurzlebige, denke ich, und eine Tochter ist geschätzter als ein Sohn, eine Heilerin nochmal besser als eine Hexe. So gesehen hätten die Eltern also kein Grund zur Klage. Wer wünscht sich nicht eine Heilerin in der Familie? Was du machen könntest z.B. dass die Mutter bei der Geburt gestorben ist und der Vater sie deswegen hasst oder dass die Mutter sonstige Schäden davon getragen hat oder gar dass Releana am Tod ihres Geschwister schuld ist. Unfälle passieren. Aber Unfruchtbarkeit ist da fast zu wenig für so eine starke Emotion wie Hass gegenüber dem eigenen Kind. Oder es sind halt besonders garstige Eltern *g*
Sag mir noch, ob du das so stehen lassen oder nochmal ändern willst. Ansonsten passt der Charakter und bin schon gespannt was sie so erlebt ^^

Ach ja, bitte im Outgame Bereich des Forums nur mit deinem OoC posten, thx ^^

[Dieser Beitrag wurde am 24.10.2012 - 21:46 von Fara aktualisiert]





Signatur

Ebonie Ayden Lexie Minan Kayne Laree Luca Daphne Vicar Savah Sion (H) Zorya (H) Nathaniel (H) Eneas Delores (H) Varlyn

Engelchen ...

OoC-Account


...

Status: Offline
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 19
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 22:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Ich würd's gern so lassen wie es ist.

Bekomm ich auch noch ein Geburtsjuwel? *duckt sich*

Ähnlich wie so oft gehören ihre Eltern zu der Sorte Menschen, die genau das wollen was sie nicht bekommen können. Eine Tochter ist natürlich nett, aber beide haben sich eben mehr Kinder gewünscht und geben Releana, die wesentlich stärker ist als sie das sind, die Schuld daran.

Das Starke Kind hat der Mutter alles geraubt bla bla...




Fara ...

Administratorin
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 384
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.10.2012 - 22:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Alles klar, dann hab ich mal gewürfelt. Geburtsjuwel Opal

Du kannst nun loslegen und mit Releana posten ^^ Für Postingpartner helfen wir dir gerne weiter. Falls du Hilfe beim Einstieg benötigst, meld dich einfach.





Signatur

Ebonie Ayden Lexie Minan Kayne Laree Luca Daphne Vicar Savah Sion (H) Zorya (H) Nathaniel (H) Eneas Delores (H) Varlyn

Engelchen ...

OoC-Account


...

Status: Offline
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 19
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.11.2012 - 12:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


HTML-Fassung

Ich hab den Steckbrief mal noch ein bisschen überarbeitet und ins HTML-Format gebracht... keine wirklich relevanten Änderungen - is halt a bisserl mehr geworden ^^






Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


Shoutbox




Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
kelbela
blank