[Informationen]

ACHTUNG: Dieses Forum ist nicht mehr aktuell und wird daher als ARCHIV genutzt. Um zum neuen Forum zu gelangen, besuchen Sie die Seite SoftairBoard.de bzw. SoftairBoard.eu.

Mehr Informationen dazu: hier klicken.


An die Gäste:

Sie können als Gast bestimmte Foren einsehen und auch Beiträge abgeben. Wenn Sie aber öfters hier vorbeischauen, würden wir uns freuen, wenn Sie sich registrieren! Als registrierter User hat man mehr Rechte im Forum, darunter kann man so z.B. mehr Foren einsehen.
Registrieren

Wenn Sie sich registriert haben, unternehmen Sie folgendes:

1. Foren-Regeln durchlesen und einhalten.
2. Vor dem Fragen stellen nach Informationen im Forum suchen (soweit es geht auch Suchfunktion verwenden).
3. Sofern Frage nicht vorhanden, im richtigen Forum stellen (passender Thementitel vorausgesetzt).

Hinweis: yahoo.de-Adressen sind bei der Registrierung unzulässig !

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr SoftairBoard.de-Team


Login Forum News Mitglieder Registrieren Suchen Impressum
Benutzername:
Passwort:


Jetzt NEU: SoftairBoard.de CHAT | Forenregeln


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Halo ...

...



Status: Offline
Registriert seit: 24.10.2005
Beiträge: 1084
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.06.2006 - 22:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Review zur RAV Molle Assault Vest (TAN) by Halo

Artikeldaten:
Hersteller: RAV
Preis: ~ 119,95 EUR
Gewicht: 2,8 KG, Netto
Camouflage: TAN

Lieferumfang:
RAV Molle Assault Vest, Rifle Mag Pouch, Pistol Mag Pouch, Utility pouch, Admin Panel, Funk Pouch, Drop Mag Pouch




Gliederung:

1. Vorwort
2. Erster Eindruck
3. Optische Untersuchung
4. Sitz / Stabilität
5. Stauraum der Weste
5.1 Verteilung und Füllung der Taschen
6. Der Härtetest der OP
7. Fazit
8. Zusammenfassung



1. Vorwort:

Mit der Zusammenstellung meiner neuen Ausrüstung musste natürlich auch eine Weste her.
Bloß welche, der Markt bietet eine riesen große Auswahl von Westen & Chest-Rig´s. Ich stellte mir einige grundlegende Fragen was ich von einer Weste bzw. Chest-Rig erwarte, wobei Letzteres schnell ausschied. Erstmal musste meine Weste optisch in die neue Ausrüstung passen, somit vielen alle Camouflages von Flecktarn bis Metro weg, zur Auswahl blieben Westen in Multicam, OD und TAN.
Meine Gedanken schweiften lange bei Multicam, ich fand auch ein sehr schönes Model – nämlich den Chest-Rig den „Dark“ zum verkauf stellt(e) – aber ihr seht schon ein Chest-Rig... also nix für mich. Irgendwann ging ich mal wieder auf die Homepage von X-Guns.com, dort sah ich mir die RAV Molle Assault Vest (OD) an, aber ich hatte mich zu der Zeit schon mit OD abgefunden, denn es passte nicht wirklich mehr in mein Konzept. Wenige Tage später und voller Verzweiflung, weil sich mir keine Weste bot die meinen Ansprüchen genügte ging ich erneut auf die X-Guns.com Homepage und siehe da... die RAV Molle Assault Vest war in TAN im Sortiment, voller freude habe ich auf den 1. Juni gewartet bis der Staat mir das BaFög zahlt, pünktlich am 31. Mai bestellte ich die Weste und überweiste gleich am nächsten Morgen das Geld. Nur wenige Tage später kam ich nach Hause und fand dort mein Paket vor...


2. Erster Eindruck:
Ich öffnete das Paket und fand dort einen riesen Haufen von Plastiktüten auf, in denen die Taschen einzelnen verpackt waren. Nach und nach entnahm ich jede Tasche ihrer Verpackung und lag es geordnet vor mich um mir einen ersten Überblick zu verschaffen. Schon beim herausheben der Modular Weste bemerkte ich ihr recht hohes Gewicht und ihre Stabilität.
Die Taschen waren auf den ersten Eindruck sehr gut verarbeitet und für mich optimal von der Quantität, sprich eine gute Aufteilung von Mag Pouches und Utility Pouches.


3. Optische Untersuchung
Als ich endlich Zeit gefunden habe mich mit der Weste genauer aus einander zusetzen habe ich zuerst die Optik der Weste überprüft. Ich stelle zu meiner Zufriedenheit sehr schnell fest, dass alles sehr schön / gut vernäht ist und sicher nicht gleich beim ersten Skirm in fetzen fliegt, außerdem bemerkt ich die enormen Flächen an Klettverschluss auf der Weste, welche zum Verschluss dienen, aber auch zur Befestigung von Pouches und Patches.

4. Sitz / Stabilität

Nachdem ich mich von der Optik der Weste überzeugt hatte, ging ich über den Sitz der Weste auszuprobieren. Also schnell die Weste geöffnet und angezogen, sofort merkte ich was sich beim ersten Eindruck schon zeigte, extrem komfortabel und gut gepolstert. Die Weste ist wie ein weiches Kissen das einen umschlingt, denoch sitzt die Weste sehr eng und fest am Körper und rutscht nur wenige Zentimeter, selbst beim Handstand hielt sie einwandfrei..
Dies liegt hauptsächlich an dem Anzugsprinzip der Weste, der sich in mehrere Vorgänge gliedert, die ich euch nun anhand von Bildern näher bringen möchte:

1. Zuerst öffnet man die Weste und zieht sie über den Kopf an...

2. Die Weste mittels der 2 Klettbänder der Frontseite hinter dem Rücken verschlossen

3. Der Mittelstreifen der Frontseite wird auf der Bauchseite geöffnet.

4. Der Mittelstreifen wird nach oben gezogen.

5. Die linke oder rechte Seite der Weste wird vorne am Klettstreifen befestigt.

6. Die gegenüberliegende Seite wird ebenfalls auf dem Klettstreifen der Frontseite befestigt.

7. Der Mittelstreifen wird über die 2 Enden der Seitenstreifen gezogen und wieder auf der Bauchseite verschlossen.

8. Fertig!!


Durch dieses Prinzip ist auch ein ungewolltes öffnen unmöglich, allerdings ist diese Prozdur sehr zeitraubend und geräusch erzeugend, womit ein heimliches ausziehen in Gegner nähe unmöglich ist und ein schnelles anziehen bei einer Mil Sim oder ähnl. trainiert sein muss.
Wie schon alle Westen ist auch diese Assault Vest in der Lage die Größe zu veränden, dafür sind an folgenden Stellen Klett-Systeme angebracht, welche sich leicht öffnen und verstellen lassen:

- an den Schultern =
, ,
- an der Hüfte =

enlarge
- auf der Rückenseite =


Somit ist die Weste für alle Größen und Breiten geeignet.

5. Stauraum der Weste
Die Weste bietet einen guten Stauraum für Tages-Operationen, so sind bei der Auslieferung folgende Taschen vorhanden:

1x Rifle Mag Pouch



1x Pistol Mag Pouch


1x Utility Pouch



1x Drop Mag Pouch


1x Admin Panel



1x Funk Pouch


es können aber auf individuelle Bedürfnisse hin weitere Molle Pouches an der Weste integriert werden. Denoch bietet die RAV Molle Assault Vest nicht die Möglichkeit viele große Ausrüstungsgegenstände mit sich zu führen, so ist die RAV Molle nur bedingt für längere OP´s geeignet.
Diesen Schwachpunkt kann die Weste aber in Verbindung mit einem Rucksack komplett ausschalten, vorallem durch die Umrüstmöglichkeit der Taschen innerhalb eines Skirms ist die Weste ein absolut sicherer Begleiter im Skirm.
Fazit:
Wer im Skrim nur auf das allernötigste zurück greift und sich neben Munition und weiteren Softair-Technisch wichtigen Gegenständen, nur an kleineren Mitteln vergreift wie z. B. Fernglas bekommt eine ideale Weste für den Skrim.
Wer allerdings ein enormes Equipment bei sich führt wie. z. B. Parabolmirkofone – Airsoft-Landminen – etc., muss entweder auf einen Rucksack zurück greifen oder sich eine Alternativweste beschaffen.

Zusatz:
Man kann sich ein wenig Platz in der Weste schaffen, indem man das Kissen welches sich hintem im Rückfach befindet herausnimmt, dort ist dann Platz für ein Seil, etc. allerdings leidet dann der obengenannte Tragekomfort.


5.1. Verteilung und Füllung der Taschen
Durch das Molle-System ist eine optimale Verteilung der Taschen bzgl. der eigenen Bedürfnisse gewährleistet.

*Für alle die nicht wissen wie das Molle-System funktioniert erläutere ich euch mal den Befestigungsvorgang bei der RAV Molle Assault Vest*

usw.

Über die Funktion lassen sich die Taschen nahe zu an jener Stelle der Weste anbringen.
Ich habe euch mal zwei Beispiele gemacht wie die Taschen positioniert werden könnten.

Bsp. 1:

Frontseite


Backseite


Bsp. 2 (Meine Anordnung):

Frontseite


Backseite


Nun zur Aufnahmefähigkeit der einzelnen Pouches. Ich habe mich hierbei an den Sinn der Tasch gehalten und nicht wie viel Streichhölzer z. B. in die Mag Pouch passen.

Die Rifle Mag Pouch ist in der Lage entweder 2x m4 / m16 Magazine oder je 1x G36 Magazin aufzunehmen, für unsere 18er Spieler habe ich mir eine 300ml Gas-Flasche geben lassen, welche ebenfalls 1x in die Rifle Mag Pouch passt.


Die Pistol Mag Pouch, sie kann genau 2x Pistolen Magazine von Spring bzw. GBB aufnehmen, allerdings keine CO²- oder lange AEP-Magazine.


Die Utility Pouch nimmt ungefähr ein Fernglas (...x 50) zzgl. Eine 300ml Gas-Flasche auf. Bei Verwendung von kleineren Gegegnständen helfen die Spannriemen an der Taschen Innenseite zur Befestigung, außerdem ist eine kleine Tasch innerhalb der Tasch vorhanden um z. B. Streichhölzer oder ähnl. zu transportieren.


Die Funk-Pouch dient einzig und allein zur Aufnahme eines Funkgeräts, ein erheblicher Vorteil ist, dass sie größenverstellbar ist.
TIPP: Über die Klettriemen auf den Schultern lässt sich das Kabel des Headsets sicher nach vorne führen.


Das Admin Panel, diese „Pouch“ dient zur Beförderung von Dokumenten oder ähnl. sie nimmt ¼ DIN A4 Blätter gut auf und verstaut sie via Klett rausfall sicher. In der vorder Tasche können dann z. B. Stifte oder ähnl. aufbewahrt werden.
Die Pouch an der Seite des Panels nimmt z. B. ein Loading Tool auf, allerdings steht dieses ein wenig weit heraus, fällt aber nicht raus.
Auf der Frontseite des Panels können Patches mit Klett angebracht werden.


Die Drop Mag Pouch sie bietet genügend Platz für leere Magazine, ich schätz sie nimmt mindestens 7-8 m4 Magazine auf zzgl. 2 Pistolen Magazine.
Auf dem Bild sind 3 Pistolen Magazine und je 1 m4 / G36 Magazin.
Die Tasche kann mittel Klett oder Kordelzug verschlossen werden und behindert beim Laufen nicht.


6. Der Härtetest der OP
So die Weste hat bis jetzt 2 Skirms hinter sich.
Das Fazit der Skirmtauglichkeit fällt auf gut
Der gute Sitz und die gute Polsterung haben ein langes Tragen ermöglicht einziges Manko war, dass die Weste an den Beckenknochen hin und her ruschte (ca. 2-3 cm), dies reichte leider aus um die Haut ein wenig anzugreifen (rote Flecke).
Auch ein kleiner Schwachpunkt ist, dass sich etwas Gras, etc in den Klettstreifen ablegt - welches man nach dem Skirm mühsam rauskratzen muss.
Aber im Großen und Ganzen war das skirmen mit der Weste ein voller Erfolg - ich kann sie bedenkenlos empfehlen.

7. Fazit
Mein jetztiges Fazit beziehe ich auf Untersuchungen der Weste und Selbsttest im heimischen Garten, sollte sich durch den Härtetest meine Meinung ändern werde ich diese ebenfalls hier nachtragen. (Die Wertung bleibt gleich, die Weste hat sich bewährt)

Für Spieler die auf Komfort stehen und sich nicht überladen im Skrim, sondern nur auf notwendige Mittel zurück greifen bietet die RAV Molle Assault Vest eine ideale Möglichkeit die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse zu optimieren und so Leistungsfähiger heranzutreten.
Durch die Verstellbarkeit der Weste muss sich kaum einer Gedanken über festen, sicheren Sitz zu machen, welcher durch das ausgeglügelte Prinzip immer gewährleistet wird.
Die Möglichkeit des simplen Austausch von Pouches ist ideal für Spieler die oft zwischen taktischen Equipment und Feuerkraftverstärker (Magazine) pendeln, denn so können sie sich je nach belieben ihre Weste zusammen stellen.

Jeder der ähnliche Ansprüche wie ich an eine Weste stellt dürfte mit der RAV Molle Assault Vest gut bedient sein.
Mein Resultat, absolut empfehlenswert.

8. Zusammenfassung
Sitz: 10/10
Stauraum: 7/10
Flexibilität: 10/10
Verarbeitung: 9 /10
Preis / Leistung: 9/10


Mit freundlicher Unterstützung vom Autor
Halo

Anmerkung:
- Kleines Pre-Update - Überarbeitung der Bilder.
- Update mit dem Skirmbericht.

[Dieser Beitrag wurde am 15.08.2006 - 15:23 von Halo aktualisiert]





Signatur
Euer Wunschztettel....
Alte Garde & nicht mehr im Board aktiv

betterthanyou 

...



Status: Offline
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 5
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.12.2006 - 02:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


-als erstes die frage: was ist eine TASCH??
-als nächstes die überraus wichtige frage: was ist eine DROP MAG POUCH?? ...eine wegwerf-magazintasche?
-weiterhin: was ist eine FUNK POUCH?? ...was mit musik oder so?

das soll als erstes reichen um das minimum meiner fragen zu beantworten





Signatur
ich

Alek ...
1. Verwarnung




Status: Offline
Registriert seit: 28.10.2005
Beiträge: 1679
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.12.2006 - 02:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tasch= Tasche
Drog Mag Pouch= für leere Magazine,d amit man sie nich wieder in die MAgtsschen reinfriemeln muss.
Funk Pouch= Fürs Funkgerät, wie der Name schon sagt



@Mods: nich haun...





Signatur
www.sophome.de

Einsam...


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Tac Vest M-1 Größe Fragger21 5 softair-board
XM177 E2 Assault Rifle & M16-A1 Assault Rifle Begadi 44 softair-board
Molle loooool 3 aikochan
El Viejo Molle DIFI 5 difi
Ketzer-Molle sc Gotti 0 modgilde
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Achilles130891 (29)


Neuer Beitrag vorhanden
Kein neuer Beitrag vorhanden
Design&Idee copyright 2003-2006 by Loco and swf2001 | Forum powered by foren.de

SoftairBoard.de - GoogleRanking







-->


Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
molle weste | rav vest | rav molle | rav weste | molle westen | molle system | multicam weste | rav molle vest
blank