www.Leipzig-Sachsen.de


ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

<red>
unregistriert

...   Erstellt am 30.12.2007 - 08:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen




Leipzig/Dresden: Seit dem 1. September gilt unter anderem in Fernzügen der Deutschen Bahn, Bussen und Taxis bereits ein Rauchverbot.

Rauchverbote werden in Sachsen für Landesbehörden, Flughäfen, Gaststätten, Diskotheken, Kinos, Konzertsäle, Museen und Theater, Hochschulen, Bibliotheken, Jugendeinrichtungen, Heime, Kitas sowie Schulen und deren Gelände, Krankenhäuser und Sporteinrichtungen gelten.

Das Gesetz wird am 1. Februar 2008 in Sachsen in Kraft treten, Bußgelder bis zu einer Höhe von 5000 Euro drohen für die Betreiber der Einrichtungen..

Fast jeder zweite Gastwirt in Sachsen rechnet wegen des von Februar 2008 an geltenden Rauchverbots in Gaststätten mit Umsatzverlusten.

Längerfristig erwarte sogar mehr als die Hälfte (53 Prozent) negative Folgen für das Geschäft und schließe Entlassungen und eine Existenzgefährdung nicht aus, teilte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Sachsen gestern in Dresden nach einer Umfrage mit.

Negativ betroffen seien vor allem viele kleine Gaststätten auf dem Lande oder in Wohngebieten sowie Bars, Cafés, Nacht-, Szene- und Erlebnislokale, die keinen abgetrennten Raucherraum einrichten könnten, hieß es in der Mitteilung.

In diesem Bereich befürchte jeder zweite Wirt einen massiven Rückgang der Stammgäste. Discotheken, die keine Nebenräume für Raucher anbieten dürften, fühlten sich benachteiligt.

Zwar erwarte auch mehr als ein Drittel der Befragten langfristig keine negativen Auswirkungen, aber das seien oft schon Nichtraucher- Lokale oder Restaurants mit mehreren Räumen.

72 Prozent der Unternehmen hätte es bevorzugt, sich selbst zu entscheiden zu können, ob sie für Raucher oder Nichtraucher da seien.
18 Prozent der Befragten votierten aber auch für ein Rauchverbot ohne jegliche Ausnahme.

Ach ja, eine kleine Sonderreglung für Sachsens Raucher soll es geben:
In Bierzelten darf (noch) weitergeraucht werden.

> UMFRAGE ZUM RAUCHVERBOT IN SACHSEN




<nitsche>
unregistriert

...   Erstellt am 30.12.2007 - 09:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


nun ist es da, das strauchverbot ! jede kneipe braucht einen extra raum für strauch !

kleiner Ulk am rande, aber eigentlich ist das thema ja viel zu bedeutungslos, um hier späße mit unbeteiligten zu treiben.

meine dialektisch aufbereitete meinung zum thema bis dato :

pro rauchverbot :

- katerwahrscheinlichkeit am folgetag drastisch gesenkt
- klamotten stinken nicht mehr nach 10 min. kneipe, das ist gut, da muß die frau nicht soviel waschen und die umwelt freut sich auch
- im sowieso wars wie sonst nur silvester oder wm, ständig nette kleingruppen draussen auf der gass, fast so wie früher beim kiffen, nur mehr leute und mehr frauen dabei !

kontra rauchverbot :

- millionen arbeitsplätze werden vernichtet, die binnenkonjunktur bricht weiter ein : verwaiste krebsstationen, arbeitslose onkologen...
- von wegen "frische Luft" in kneipen : jetzt merkt man erstmal, wie manch einer nach schweiss stinkt, fürze und hundescheisse am schuh dringen ungeräuchert in die nase ein
- verbote sind generell scheisse, prohibition fördert organisiertes verbrechen; anstatt das rauchen in der freizeit zu verbieten sollte man eher den alkoholkonsum am arbeitsplatz erlauben
- die lebenserwartung der menschen steigt, die demographischen probleme werden drastischer, da soziales frühableben mit mitte 50 unwahrscheinlicher wird; der zusammenbrauch der rentenkasse (2020) wird um 10 jahre auf 2010 vorverlegt




<rolli>
unregistriert

...   Erstellt am 30.12.2007 - 09:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Geselligkeit leidet unter Rauchverbot

So umgeht der clevere Gastwirt das Rauchverbot

Sie wollen zu Bier oder Kaffee auf Zigaretten nicht verzichten. Deshalb haben Raucher und Nichtraucher! in Baden-Württemberg jetzt einen Verein diskriminierter Raucher gegründet.

Das Rauchverbot in Kneipen ist dann ausgehebelt, wenn ein Raucherverein in der eigenen Vereinsgaststätte seinem satzungsgemäßen Zwecke nachgeht. Und genauso machen es die Schwaben: Sie übernahmen vorausschauend die frühere Kneipe, in der sie sich seit jeher trafen, und bewirtschaften sie nun entschlossen selbst. Es gehe um das Zusammensein von Rauchern und Nichtrauchern in geselliger Runde.

Rauchverbot Umgehung auch in Bayern durch Geschlossene Gesellschaften

Der Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur will das totale Rauchverbot mit einem juristischen Trick umgehen. Raucher könnten für einen Euro pro Monat Mitglied im Verein werden. Bei geschlossenen „Vereinssitzungen“ in ihrer örtlichen Kneipe könnten sie dann weiter rauchen. Eine Vereinssitzung gelte als geschlossene Gesellschaft, wenn daran lediglich Mitglieder teilnehmen. Den Wirten sei es dann freigestellt, das Rauchen zu erlauben. >> Rauchverbot Bayern

Wenn das ganze Schule gibt bald auch in Sachsen sehr viele solcher Vereinslokale für Raucher.

Rolli aus Connewitz.

[Dieser Beitrag wurde am 30.12.2007 - 09:36 von forenmaster aktualisiert]




<lutz>
unregistriert

...   Erstellt am 30.12.2007 - 10:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Rauchverbote sind doch überflüssig.

Wenn Eltern mit ihren Kindern irgendwohin gehen, habe ich in Leipzig die Erfahrung gemacht, dass sie das zu Uhrzeiten tun, zu denen der Durchschnittsraucher noch schläft.

Warum soll man dafür sorgen, dass die Luft in Diskotheken also Kindertauglich ist??

Die Mehrzahl meiner in der Gastronomie beschäftigten Freunde ist darüberhinaus der Ansicht, dass das Rauchverbot vor allem in Bars und Cafés zu Umsatzeinbußen führen wird.

Nichtraucherschutz - ja. Aber dann soll man doch einfach gezielt nur dahin gehen, wo die Wirte von sich aus das Rauchen ablehnen.

Funktioniert der Kapitalismus, werden sich die rauchfreien Gaststätten ohnehin schlussendlich durchsetzen.




<jan>
unregistriert

...   Erstellt am 04.02.2008 - 13:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Nach Rauchverbot nur noch halb so viel Gäste in der Leipziger Diskothek Volkspalast.

Wie die LVZ (Leipziger Volkszeitung) heute am 03.02.08 meldet besuchten am Samstag (01.02) nur noch halb so viel (600) Gäste die Discothek. Der Geschäftsführer Klaus Leitner sprach von gravierenden Folgen. Er hat nun eine Verfassungsbeschwerde gegen das Nichtraucherschutz-Gesetz angekündigt, da in Sachsen nur Gaststätten Raucherräume einrichten dürfen, Diskotheken aber nicht.

quelle >> SZ-Online




<gast>
unregistriert

...   Erstellt am 08.02.2008 - 13:00Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich wollte gestern gegen 21.00 Uhr Billard spielen. Der Laden war rammelvoll- Familien mit Kindern.




<gast>
unregistriert

...   Erstellt am 18.02.2008 - 09:11Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Das glaubst du doch wohl nicht selbst was du hier erzählst ?

21 Uhr ,Billard und Familien mit Kindern ??
LOL das passt so nicht zusammen




<Smokie>
unregistriert

...   Erstellt am 10.03.2008 - 19:32Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


schrieb

    Das glaubst du doch wohl nicht selbst was du hier erzählst ?

    21 Uhr ,Billard und Familien mit Kindern ??
    LOL das passt so nicht zusammen


Es ist aber wirklich so, jedenfalls in Leipzig werden auch Erlebnisausflüge mit 6-Klässlern in Billard- und Bowlinghallen bis nach 22:00 ausgedehnt.
Da gibt es keine Drangsale zum Schutz der Kinder...




<jens>
unregistriert

...   Erstellt am 27.03.2008 - 01:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich finde es Rauchern gegenüber ungerecht!!!
Da macht es ja gar keinen Sinn, um ein Bir in der Gaststätte trinken zu gehen, wenn man dann bei dem mießen Wetter zum rauchen raus gehen muß. Wo bleibt da noch die Gemüdlichkeit ?? Dann bleib ich lieber zu hause. Ist ja schon Diskriminierung ! Sollte man Raucher und Nichtrauchergaststätten einführen.




SaSu 



...

Status: Offline
Registriert seit: 09.05.2008
Beiträge: 5
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.05.2008 - 12:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Also ich bin für ein Rauchverbot. Wenn es in Städten wie London funkioniert dann ja wohl auch bei uns.





Signatur
Arbeit = Das, was man tut, damit man es eines Tages nicht mehr zu tun braucht.

More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Rauchverbot 0 babak
Rauchverbot Shia 0 shia
Rauchverbot focour 20 focour
Sponsoring-Affäre erreicht auch die CDU in Sachsen Panter 1 dresdner_sozialwacht
Auch im Februar 2017 wieder - Start up-Kit, - das Expertengespräch für Existenzgründer jauvis 0 beratungsmanager
Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
raucherverein | rauchen in leipzig | klaus leitner leipzig | klaus leitner | klaus leitner volkspalast rauchverbot | nichtrauchergaststätten in leipzig | raucherverein leipzig | umgehung rauchverbot
blank