Willkommen bei Babbel-Geister, dem Forum für die aartalgeister, das Geister-Land und ronaltz onlein-atzventzkalender.

Wir würden uns freuen, wenn Du Dich als Mitglied registrieren würdest!


ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Ronnie1958 ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 245
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.04.2011 - 15:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Im Rahmen der Bürgerkoalition hatte die FDP in Taunusstein noch sowohl die Nordwesttangente als auch die Entscheidung, dass die Stadt das Parkhaus im Neuen Hahner Zentrum betreibt, mitgetragen. Inzwischen will sie von beidem nichts mehr wissen.

Es ist ja nicht ganz sicher, dass alle Taunussteiner etwas vom Personalwechsel in der FDP Taunusstein mitbekommen haben und dass sich damit wesentliche Doktrin geändert haben. So braucht es die FDP nicht zu wundern, dass sie für diesen nicht nachvollziehbaren Paradigmenwechsel bei der Wahl abgestraft wurde.

Nach der Nordwesttangente ist nun auch die Anmietung des Parkhauses im Neuen Hahner Zentrum nicht mehr erwünscht und im Wiesbadener Kurier versucht die FDP ihre Ablehnung mit Zahlenspielchen zu untermauern. Da steht die Zahl von einer Million Euro, die die Anmietung die Stadt kosten soll, im Raum. Mit diesem Betrag kann man die Bürger natürlich beeindrucken, vor allem wenn er aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Doch mal nacheinander. Im WK-Artikel steht, dass die Stadt das Parkhaus mit seinen 200 Plätzen für 20 Jahre mieten will. Daraus lässt sich folgern, dass


  • Eine Million Euro / 20 Jahre = 50.000 Euro pro Jahr

  • 50.000 Euro / 200 Parkplätze = 250 Euro pro Parkplatz

  • 250 Euro / 365 Tage = 0,685 pro Tag

  • jeder Parkplatz 7 mal am Tag zu 1 Euro belegt = 7,00 Euro

  • ergibt Einnahmen von 6,315 Euro pro Platz und Tag



Somit entwickelt sich das Parkhaus zur Goldgrube und es sind besondere Angebote wie die erste Stunde kostenlos parken durchaus möglich. Eine Vermietungsgesellschaft könnte damit etwa 9 Millionen Euro in die Stadtkasse schaufeln, was dieser gewiss ganz gut tut. Ein anderer Betreiber würde nur einen Bruchteil dessen an Gewerbesteuer zahlen.

Andererseits wäre durch diese Einnahmen das Argument, dass die Nordwesttangente der Stadt mehr Kosten als Nutzen bereitet, ad absurdum geführt, denn die Kosten für deren Bau wären durch dieses Modell weitgehend kompensiert.





Signatur
Das Licht am Ende des Tunnels könnte von einem Güterzug stammen!


Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank