ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Saladin 
Herrscher der Sarzenen (Admin)
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 194
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.05.2008 - 12:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Anmar

Anmar wurde in die persische Königsfamilie hineingeboren. Schon in jungen Jahren zeigte er kein Interesse am Kampf und widmete sich stattdessen Büchern. Sein Vater war sehr enttäuscht von ihm und wollte ihm sogar das Erbrecht entziehen.
Noch bevor Anmar sein 18-tes Lebensjahr erreichte ließ er seinen Vater töten. Bei seiner Königszeremonie ließ er alle hohen Würdenträgern hinrichten, die ihm nicht die Treue schwörten.
Er übertrug die militärische Macht seinen fähigsten General Ilkim. Außerdem erhöhte er die Steuern enorm, damit brachte er die arme Bevölkerungsschicht dazu, sich für sein Heer zu verpflichten.
Als das heilige Land von den Kreuzrittern angegriffen wurde, versprach Anmar es zu verteidigen, doch er versprach dies nur weil er das Land für sich selbst beanspruchen möchte.




Tojah

Tojah gehört einer mächtigen Familie des persischen Reiches an. Wie viele andere auch, ist er der Meinung, dass Anmar kein würdiger König sei. Täglich muss Tojah erleben wie das persische Volk unter der Tyrannei des Monarchen leidet und langsam ausblutet.
Er und einige andere Adelige agieren heimlich gegen Anmar, doch müssen sie vorsichtig vorgehen, da sie sonst, wie viele davor, hingerichtet werden.
Tojah hat ein Talent dafür andere Menschen zu manipulieren und kaum jemand übersteht ein Wortgefecht mit dem Adeligen.




Ilkim

Ilkims Kindheit war eine schreckliche Zeit. Sein Vater, der einst ein Krieger war, kehrte verletzt und nicht mehr im Stande jemals wieder zu kämpfen vom Schlachtfeld zurück. Enttäuscht und von Selbsthass getrieben ließ er diese Wut an seinem Sohn aus.
Ilkim erlitt als Kind schon mehr Narben als ein Mann im Krieg. Die Bestrafungen waren so grausam, alleine schon wegen den banalsten Dingen.
Über Jahre entwickelte er eine Zähigkeit und Disziplin von der die meisten Krieger nur träumen konnten.
Als er dann alt genug war, verpflichtete er sich in der Armee und war immer der Krieger zu dem alle aufblickten. Es war kein Wunder, dass Ilkim zum General gekürt wurde.
Er gewann die Herzen seiner Männer und genau deshalb setzte ihn Anmar dann als Oberheerführer ein. König Anmar war davon überzeugt, dass die Männer für Ilkim in den Tod gingen, denn er wusste sie würden es für ihn nur halbherzig tun.




Benazir

Fakt ist, dass Frauen eine weitaus härtere Ausbildung erhalten als ihre männlichen Kollegen. Jeden Tag aufs Neue müssen sie sich beweisen und der kleinste Fehler führt zu den härtesten Strafen. Sollte eine Frau diese Hölle überstehen, so darf sie sich als Elitekämpferin ansehen.
Genauso erging e Benazir.
Sie wurde von ihren Ausbilder lange Zeit missbraucht. Da sie eine begabte Bogenschützin war, lauerte sie ihm auf und erschoss ihn aus dem hinterhalt.
Es wurde zwar vermutet, dass sie den Mord beging, doch konnte ihr keiner etwas nachweisen.




Daryaa (besetzt)

In Dänemark geboren, lebte Daryaa als Nonne in einer Abtei. Mit 15 Jahren verliebte sie sich in den Sohn des Juweliers, der ihre Liebe erwiderte. Zu ihrem 16-ten Geburtstag schenkte er ihr einen silbernen Ring, der ihr zum Verhängnis wurde. Der Abt erfuhr dadurch von dem Verhältnis und stellte sie als heidische Verführerin dar, weswegen sie auf den Scheiterhaufen brennen sollte. Sie wurde an einen Balken gefesselt und das Feuer wurde entfacht. Der Balken war jedoch trocken, darum ging er als erstes in Flammen auf und sengte Daryaa die Hände, wobei ihr Ring schmolz und sich ins Fleisch sengte. Jedoch auch die Fesseln rissen und sie konnte fliehen.
Da sie nun überall als Hexe gesucht wurde verließ sie Europa und fand in Persien eine neue Heimat, wohin der blinde Wahn der Christen noch nicht vorgedrungen ist. Doch genau das stand nun bevor, sollten sie die Kreuzzüge gewinnen.

[Dieser Beitrag wurde am 24.05.2008 - 15:54 von Saladin aktualisiert]





Signatur
Wir haben zwar den Krieg nicht begonnen, doch werden wir ihn beenden.

Dareios 
Unsterblicher
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 15
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.07.2008 - 19:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Dareios: (besetzt)

Die Unsterblichen. Seit Jahrtausenden führen sie ohne zu Zaudern den Willen der Herrscher Persiens aus. Geschaffen als Institution zur Überwachung und Kontrolle Beamter erhieltem sie schon bald durch ihre Zielstrebigkeit und ihre Erbarmungslosigkeit den Titel der Leibwache des Gottkönigs selbst. Ihr Ruf eilt ihnen vorraus und nur ihre Grausamkeit übertrifft ihre herausragende Beherrschung der Kampfkünste.
Ihre Gesichter, bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet mit Masken bedeckt, so nennen sie die Nacht und die schwärzeste Dunkelheit ihre Heimat, und sie bewegen sich lautlos und tödlich auf ihre nichtsahnenden, todgeweihten Opfer zu.
Dareios, Spross der mächtigsten und einflussreichsten Adelsfamilie Persiens ist nicht nur Verwalter der Östlichen Provinzen des Reiches sondern auch General des Gottkaisers Anmar und Befehlshaber der mächtigsten Eliteeinheit Kleinasiens. Schon früh genoss er die harte und brechende Ausbildung der Unsterblichen, und wurde in Nahkampf, Fern, Schwertkampf hervorragend geschult. Wie alle Befehlhaber der Unsterblichen beherrscht auch er die Umarmung der Dunkelheit, einen zauber, welcher ihn in den Armen der Nacht verschwinden lassen kann. Als Anmar seinen Vater und die höchsten Würdenträger hinrichten ließ war Dareios der Scharfrichter, und seine mannen verfolgten und Exekutierten gnadenlos alle, die ihrem Schicksal entfliehen wollten. Bei Staatsangelegenheiten kleidet sich der unnahbare Dareios in die prächtigsten Gewänder, doch zeigt er niemals sein gesicht. Im Kampfe kleidet er sich nach der klassischen Art und Weise der Unsterblichen, und kämpft selbst mit dem Feuer des Drachen im Herzen an vorderster Front.
Er weigert sich jedoch andere Truppen, außer den ihm treu ergebenen Unsterblichen anzuführen. Dies, und der grausame Ruf der Unsterblichen lassen Truppen und Befehlshaber zwar unter seinen Worten erschaudern, und wenn sie auch nie offen gegen ihn vorgehen würden, so versuchen sie doch ihm so oft als möglich aus dem Weg zu gehen.
Es ist nicht genau bekannt wie alt Dareios wirklich ist, denn er verbirgt sein Gesicht stets und sein Charakter ist ebenso wie sein Alter unergründlich, und außer seinen Ungtergebenen sowie dem Gottkaiser persönlich bringt ihm niemand großes Vertrauen entgegen. Anmar jedoch verlässt sich voll und ganz auf das Können und die Erfahrung eines seiner fähigsten Männer.

[Dieser Beitrag wurde am 09.07.2008 - 16:41 von Justitius aktualisiert]





Signatur
Lapis in bono tempore iactus est melior quam aurum in malo tempore datus est.


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Perser Saladin 0 kreuzzuege
Der Perser Meduim 0 warmart
Perser Saladin 0 kreuzzuege
Perser Saladin 0 kreuzzuege
The Perser - Movie PacJordan 1 sunglasses
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
unsterblichen perser
blank