ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

roland ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2005
Beiträge: 41
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.05.2005 - 14:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Entwickler enttäuscht von Windows-XP-Nachfolger

Windows-Experte Paul Thurrot hat sich in seinem Weblog enttäuscht über die nächste Version von Windows gezeigt. Er schreibt, die Vorab-Version von Windows "Longhorn", die auf der Entwicklermesse WinHEC am 4. Mai verteilt wurde, sei eine "große Enttäuschung".

Für den einfachen Benutzer unterscheide sich die jetzige Version kaum von Windows XP, so Thurrot. Gegenüber dem Entwicklungsstand des letzten Jahres habe es eher Rückschritte gegeben: So beinhalte die aktuelle Version, die Build 5048, die Sidebar nicht mehr - eines der im vergangenen Jahr als zentral angepriesenen Features.

Thurrot vermutet als Grund, dass die Longhorn-Entwicklung praktisch von vorne begonnen werden musste, da sich die Basis von Windows XP als nicht mehr tauglich für die geplanten neuen Technologien erwies. Statt dessen baue die Build 50 auf Windows Server 2003 auf.

Viele der Features werden allerdings erst spätere Versionen von Longhorn beinhalten. Schließlich plant Microsoft den endgültigen Start erst Ende 2006. Ende Juni soll eine weitere Vorabversion erscheinen, im Juli soll die "Beta 1" von Longhorn erscheinen.

Thurrot moniert allerdings, schon jetzt sei Linux "gut genug" für Endnutzer, zudem sei das eben erschienene Mac OS X in vielen Bereichen besser als Windows. Es biete mehr Technologie und wesentlich mehr Features als Windows. Microsoft sei offenbar in der Entwicklung "weit hinterher", resümiert Thurrot.




roland ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2005
Beiträge: 41
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.05.2005 - 14:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Erstellt am 09.05.2005 - 14:34 von COSMO Beitrag verschoben

Probleme mit einem Domain Name Server seien schuld daran gewesen, dass Google am Samstag kurz vor Mitternacht MESZ weltweit eine Viertelstunde nicht aufrufbar war, so ein Google-Sprecher. Gerüchte rund um einen Hack, Sicherheitsprobleme oder gar einen Marketing-Gag wies er dabei von sich; dass viele User statt Google andere Suchmaschinen-Seiten angezeigt bekommen haben, sei lediglich ein Feature mancher Web-Browser, die bei Nichterreichbarkeit auf andere Suchdienste auswichen. Für ein DNS-Problem spricht die Tatsache, dass Google über die IP-Adresse 216.239.37.99 erreichbar blieb.

Nichtsdestoweniger führte der kurze Ausfall zu panikartigen Reaktionen, und so mancher Web-Nutzer zweifelte schon an seiner Internet-Verbindung: Google hat sich derart im Online-Bewusstsein verankert, dass bei einem Ausfall wie am 9. März 2003 praktisch "das Internet stillsteht", wie es ein Foren-Teilnehmer ausdrückte. (cm/c't)


Quelle: www.heise.de




roland ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2005
Beiträge: 41
Nachricht senden
...   Erstellt am 11.05.2005 - 19:41Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


11. Mai 2005

AOL startet kostenlosen Mail-Service

Lange hat es gedauert, nun startet auch AOL einen kostenlosen Mail-Service. Zwar ist das Unternehmen spät dran, bieten doch Yahoo, Google, GMX und andere bereits seit Jahren kostenlose Adressen. Bei AOL aber ist man trotzdem überzeugt, am Markt eine Chance zu haben.

Finanziert werden soll der Service, der laut dem Online-Dienst "CNet News" zwei Gigabyte Speicherplatz bieten soll, mit Werbung. Zudem können Nutzer ihren Mail-Account zusammen mit dem Chat-Tool von AOL nutzen, der künftig auch für IP-Telefonie genutzt werden kann.

Der neue Mail-Service ist zugleich Teil der neuen Strategie von AOL, sich mehr auf kostenlose Dienste zu verlegen - nachdem AOL in den vergangenen Monaten massiv an Nutzern an andere Provider verloren hat.

Joe Laszlo, Analyst bei Jupiter Research, sagte "CNet News", AOL sei mit dem Mail-Service zwar "ein wenig spät dran". "Aber letztlich geht es darum, mehrere verschiedene Kommunikationskanäle zu vereinen und etwas weiter zu gehen, als andere das bislang getan haben".

(N24.de, Netzeitung)





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Nachrichten Cassandra 12 hermione7
Nachrichten Aleph 6 just_for_fun
Nachrichten Stunner316 0 stunner316
Nachrichten Pushyhasser 10 angel_devil
Nachrichten Blackturtok 0 pommesrotweiss
Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank