Dies ist das alte Forum der

Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien

Hier geht es zum neuen Forum und zu unserem kostenlosen einjährigen Online-Kurs in der grundlegenden Theorie und den Prinzipien der mystischen Qabbalah und der westlichen Mysterien

Hier gehts zur Qabbalah.de Website mit vielen Infos rund um Magie und Qabbalah

Bitte zuerst die REGELN und INFOS lesen !!!


Übersicht Suche registrieren Login Neues Forum Häufige Fragen Newsletter Onlinekurs (gratis) Ausbildung Fernkurs Gruppen (Übersichtskarte) Veranstaltungen Sitemap (Qabbalah.de)


More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

RafaelChironis ...
Ritualmagie Mitglied
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 58
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.02.2010 - 23:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo an alle,

ich finde Labyrinths Art das Thema anzugehen etwas schwierig. Erst unter entwicklungspsychologischen Aspekten zu eröffen, dann innerhalb dessen die Geschichte der Qabbalah historisch zu diskutieren, um dann zum eigentlichen Thema "Monotheistische Qabbalah" zu kommen, finde ich etwas zu verschachtelt! (Liegt vielleicht an seinem Nick!)


Allerdings finde ich seine Idee "Qabbalah" als "lebendiges Wesen" zu betrachten interessant. Und dieses Wesen hat sich tatsächlich immer wieder gewandelt und verändert. Tatsächlich gibt es in der Qabbalah den sogenannten "Adam Qadmon", im Christentum die Vorstellung von einem "mystischen Leib Christi", auch im der Ägyptischen waren die verschiedenen Göttheiten nur Teile eines größeren göttlichen Wesens. Wer da wohl von wem geklaut hat? Ich denke Mathetes trifft es ganz gut:

Mathetes414 schrieb

    Ich halte es für fragwürdig ob und in wie weit die Qabbalah sich dem Polytheistismus geöffnet hat. Sicher, es erfolgte eine Öffnung in dem Sinne, als dass entsprechende Götter der Pantheone den Sephiroth zugeordnet wurden, aber ist dies eine öffnung für den Polytheismus? Wenn, dann nur in einem sehr schwachen Sinne, etwa in dem Sinne wie Platon oder Aristoteles offen waren für den Polytheismus des Volkes, sie selbst aber einen einzelnen transzendenten Gott postulierten. Letztlich ist eine Einordnung in den Baum des Lebens immer Unterordnung unter das höchste Prinzip (IHVH).


Eigentlich erklärt sich die Qabbalah zum Thema "Monotheismus" durch sich selbt. Das was uns als Polytheismus erscheint, sind nur die sichtbaren Aspekte Gottes, die sich in den verschiedenen Qualitäten der Sephiroth offenbaren. Gott selbst bleibt uns in seiner absoluten Form in "Ain Soph" verborgen. (Genaugenommen können wir nicht einmal sagen, ob der Begriff "Gott" hier passt, denn bereits das ist für "Ain Soph" bereits zu viel der Aussage!) Trotzdem ist es genau dieser Strom von "Ain Soph", der durch die verschiedenen Sephiroth hindurchfließt und zuletzt sogar den Garten von Malchuth bewässert. Scheinbar ein Paradoxon!

Aber wir selbst sind ja alle Teil eines solchen Paradoxons. Wir sind einfach da, mehr oder weniger bewusst, und trotzdem scheinbar von unseren eigentlichen Ursprung abgeschnitten! In diesem Sinne sind wir alle eine Verkörperung von absoluter und relativer Wahrheit, und damit Teil eines geheiminisvollen größeren Ganzen. Wenn wir uns daran erinnen, erkennen wir, dass wir bereits in Malchuth sind: "Weisheit hat ein Haus gebaut"

Mathetes414 schrieb
    Die Kabbalah mitsamt Emanationslehre als Kandidaten für ein "kompetitives Lehrgebäude" zu sehen, halte ich aus mehreren Gründen für gewagt. Denn a) war das Judentum zunächst einmal Religion der Juden, dass heißt fest an ethnische Zugehörigkeit gebunden. Dass schloss schon eine Menge Wettstreit mit anderen Religionen aus.

Zu einem gewissen Teil möchte ich hier labyrinth recht geben. Um als Volk zu überleben, das sich allein aus seiner religiösen Überlieferung heraus, seine Zugehörigkeit (Judentum) bewahrt, auch wenn es in alle Welt verstreut ist; dazu braucht es durchaus "überlegene" Argumente. Das hat v.a. auch mit hoher Integrationsfähigkeit (Überleben in verschiedensten Kulturen!) zu tun, ohne sich jedoch dabei selbst aufzugeben! Eine Frucht dieser Integrationsprozesse, denke ich, ist die Qabbalah!

LG RafaelChironis


P.S. Verwende die größere Schriftform nicht um zu schreien, sondern finde sie angenehmer zu lesen!


[Dieser Beitrag wurde am 15.02.2010 - 23:44 von RafaelChironis aktualisiert]




labyrinth ...
Junger Forumsteilnehmer
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 25.06.2009
Beiträge: 39
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.02.2010 - 20:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo an alle!

Ja, viele der hier gelesenen Gedankengänge und Argumente sind sehr überzeugend, was von dem allgemeinen hohen Niveau dieses Forums spricht.

Doch am Ende bleibt mein Magen trotzdem leer. Immer wieder komme ich zu dieser unsichtbaren Schwelle, zu diesem Hafen ohne Schiffe. Das kritische Denken ist fähig, den Aberglauben zu identifizieren, falsche Götzen vom Sockel zu stürzen, trügerische Bilder zu entlarven. Doch hat die kritisch-logische Art der Investigation nicht die Werkzeuge, um ins Unsichtbare vorzudringen. Da ist die spirituelle Praxis unersetzbar.

Das kritische Denken kann aufzeigen "wie es nicht sein kann", nicht aber "wie es nun tatsächlich ist".

Unterschiedliche Reisende haben vom selben Land unterschiedliche Landkarten erstellt. Doch die Landkarten sind bereits Bilder, sie sind bereits Sprache, eingebettet in den jeweiligen Kulturkreis des Reisenden. Manche Reisende waren gebildet, manche nicht, sie hatten unterschiedliche Vorstellungen, Meinungen, Prägungen.

Vergleicht man die Landkarten untereinander, dann findet man Unstimmigkeiten, und die Landkarten sind auch in sich widersprüchlich. Nicht nur, dass die unterschiedlichen Landkarten nicht zueinander passen, oder dies nur teilweise tun, sondern die Karten sind nichtmal in sich widerspruchsfrei. So oder so, es sieht danach aus, dass das Studium der Landkarten nie die Reise ersetzen kann.

.............

Bitte denkt jetzt nicht, dass mir das eben als atemberaubende Offenbarung zuteil geworden ist. Nein, die Notwendigkeit einer fundierten Praxis unter erfahrener Anleitung ist mir seit längerem bekannt. Doch habe ich bis jetzt nicht den Lehrer oder Meister gefunden, der mich an der Hand nimmt und führt. Ich habe in jeder erdenklichen Form um Hilfe gebeten......und gekommen ist noch mehr Arbeit im Büro (ich bin Architekt).

Also habe ich mir gedacht: "Geht in Ordnung, ich nehme diese Situation als Herausforderung an und packe den Stier an den Hörnern; mal schauen was passiert...." Doch neben der Arbeit (starke Flexibilisierung der Arbeitszeiten seit kurzem), der Freundin und dem Sport habe ich nur noch Zeit um "Zähne zu putzen", - und das war's dann schon. Ich habe weder die Zeit noch die Nerven oder die Muße, um zu meditieren, dies auch noch ohne den besagten "schicksalhaften" Lehrer, der "mir die Stirne streichelt" und mir mit einer "warm-väterlichen Stimme voll unendlicher Weisheit" versichert: "mach Dir keine Sorgen, folge mir nach und es wird alles gut".

..................

Es ist mir jetzt schon peinlich, diese Zeilen abzuschicken, so lächerlich scheint mein Wunsch nach Führung mittlerweile. Übrigens, dieses Wochenende ist frei, ich muss nicht arbeiten. (Ich möchte noch kurz ergänzen, damit keine Missverständnisse entstehen: meine Arbeit macht mir Spaß!)

Liebe Grüße aus Wien,
labyrinth


[Dieser Beitrag wurde am 19.02.2010 - 21:19 von labyrinth aktualisiert]




runael ...
Ritualmagie 2.Stufe
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 746
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.02.2010 - 12:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Hallo labyrinth!

Ich möchte auf einige Aussagen in deinen Beitrag eingehen.
Es ist schade (und mühsam), dass du immer wieder an eine geschlossene Türe kommst, da du sie nicht öffnen möchtest. Teils sind sie wohl verschlossen - jedoch hast du, in dem ein oder anderen Forumsbeitrag, auch in dem anderen Thread, einige Schlüssel gezeigt bekommen. Anscheinend bist du nicht bereit sie in die Hand zu nehmen, ins Schloss zu stecken und umzudrehen, um dann die Türe zu öffnen.
Vielleicht hilft dir diese Analogie, um darüber nachzudenken, was dir fehlt und was dich hindert.


labyrinth schrieb
    Doch habe ich bis jetzt nicht den Lehrer oder Meister gefunden, der mich an der Hand nimmt und führt.


Im okkulten Sprachgebrauch heißt es: "Ist der Schüler bereit, wird der Lehrer kommen."

Dies ist nicht unbedingt nur wörtlich zu nehmen. Diese Aussage hat mehrere Ebenen und wird an verschiedenen Wegmarken der spirtuellen Reise wieder auftauchen. Nutze diese Worte, wenn du magst, als einen Meditationssatz, dessen tieferen Sinn es zu ergründen gilt, um deine eigenen Standpunkt und deine Hindernisse besser zu verstehen.


labyrinth schrieb
    Vergleicht man die Landkarten untereinander, dann findet man Unstimmigkeiten, und die Landkarten sind auch in sich widersprüchlich. Nicht nur, dass die unterschiedlichen Landkarten nicht zueinander passen, oder dies nur teilweise tun, sondern die Karten sind nichtmal in sich widerspruchsfrei. So oder so, es sieht danach aus, dass das Studium der Landkarten nie die Reise ersetzen kann.


Es ist hervorragend Landkarten zu haben, denn so kannst du dir ein Bild machen, ein Reiseland heraussuchen, welches dir gefällt und die Reise planen. Mögen andere Menschen doch ruhig in ein anderes Land reisen, in dem sie Erfüllung, Freude und Bereicherung finden.


labyrinth schrieb
    Ich habe in jeder erdenklichen Form um Hilfe gebeten......und gekommen ist noch mehr Arbeit im Büro (ich bin Architekt)


Es ist absolut nicht ungewöhnlich, dass uns Prüfungen begegnen. Wie sollten wir uns sonst weiter entwickeln und lernen?
Bedenke, dass unser Alltag, jeder Moment aus dem unser Dasein besteht, von spirituellem Handeln und Denken erfüllt sein könnte.


labyrinth schrieb
    Also habe ich mir gedacht: "Geht in Ordnung, ich nehme diese Situation als Herausforderung an und packe den Stier an den Hörnern; mal schauen was passiert...."


Prima, ist doch eine gute Grundeinstellung...

labyrinth schrieb
    Doch neben der Arbeit (starke Flexibilisierung der Arbeitszeiten seit kurzem), der Freundin und dem Sport habe ich nur noch Zeit um "Zähne zu putzen", - und das war's dann schon


...doch nicht bei den Hörnern gepackt

Zeit zu haben ist keine Frage der Quantität sondern des Nutzens und der Prioritäten. Ich habe einmal die Aussage gehört: "Ich kann nicht meditieren, ich habe keine Zeit". Wenn man dann mal einen Tagesablauf durchgeht kommen Punkte wie: abends 2 Stunden ferngesehen. Morgens 1 Stunde gejoggt. Nach der Arbeit 1 Stunde geshoppt. Nachmittags ne halbe Std. Computer-Games gezockt. Ich könnte diese Liste fortführen...
Derjenige bemerkt nicht einmal, dass er nur seine Prioritäten anders setzen müsste. Wenn er dies nicht will, kein Problem, es zwingt ihn ja niemand, aber er darf sich nicht beschweren, erhabe keine Zeit für andere Dinge.
Wenn er Single ist und eine Frau kennen lernen würde, sagt er wahrscheinlich auch nicht, nö, ach, ich hab` gar keine Zeit mehr für so Sachen wie Beziehungen und was damit verbunden ist.

labyrinth schrieb
    Ich habe weder die Zeit noch die Nerven oder die Muße, um zu meditieren, dies auch noch ohne den besagten "schicksalhaften" Lehrer, der "mir die Stirne streichelt" und mir mit einer "warm-väterlichen Stimme voll unendlicher Weisheit" versichert: "mach Dir keine Sorgen, folge mir nach und es wird alles gut".


Weißt du labyrinth, kein Problem, wie schon gesagt, niemand zwingt dich zu irgendwas... nur dein Unterbewusstsein, nämlich zu dieser immerwährenden, ich schaff und will es nicht Jammeraussage. Nimm dies nicht als Kritik sondern als einen Hinweis. Schließlich hat jeder Mensch mit seinem Ego und Unterbewusstsein genug zu tun.

Ich hoffe du verstehst meine offenen Worte und findest etwas für dich in ihnen.

Gruß
Runael

[Dieser Beitrag wurde am 23.02.2010 - 13:51 von runael aktualisiert]





Signatur
Jehi Or

labyrinth ...
Junger Forumsteilnehmer
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 25.06.2009
Beiträge: 39
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.02.2010 - 21:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


hallo runael,

ich habe lachen müssen, als Du geschrieben hast, dass ich den Stier doch nicht an den Hörnern gepackt hätte. Es muss wohl was dran sein an Deiner Bemerkung, sonst hätte ich nicht gelacht...... während des Lachens saß ein "kleiner Kobold" auf meiner Schulter und bestätigte augenzwinkernd Deine eben gelesenen Worte.

Letztendlich ist es erstaunlich, was ich da vernommen habe: scheinbar will ich genau das nicht, was ich mir am meisten wünsche.
Ich ertappe mich tatsächlich regelmäßig bei folgenden Gedanken: viel Arbeit, Freundin, Sport, (Freunde und Geselligkeit auch noch wenn es geht), - bald kommt die Familiengründung und ein paar schreiende Kinder auch noch dazu....eine Menge Verantwortung, Ernsthaftigkeit und Involviertsein in "diesseitige" Prozesse. Wo soll bitte die Zeit noch übrig bleiben für so "erhabene" Beschäftigungen wie Meditation und spirituelle Übungen. Es ist definitiv zu spät.

Sicher bleibt immer noch der Alltag als Übung (wie auch Dürckheim das in seinem gleichnamigen Buch beschrieben hat), und ich betone: es ist mir bewusst, dass Partnerschaft, Familie, Beruf oder Erziehung Möglichkeiten zur spirituellen Weiterentwicklung bieten. Ich handele auch dementsprechend. Der Alltag ist klarer weise genauso ein Übungsfeld und eine Disziplin wie alle anderen sogenannten Spezialfelder (Rituale, Visualisierungen, Versenkungen, etc.). Auf der anderen Seite geben die Übungen im engeren Sinne dem ganzen Lebensvollzug eine zusätzliche Qualität, eine besondere Richtung.

Deswegen frage ich noch einmal, ich, der Blinde - der die Schlüssel in seiner eigenen Hand nicht sieht, ich - der Verwirrte, der nicht will, was er sich am meisten wünscht: welche waren bitte die besagten Schlüssel?


labyrinth vor der verschlossenen Pforte

[Dieser Beitrag wurde am 25.02.2010 - 21:36 von labyrinth aktualisiert]




More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Qabbalah 0 qabbalah
Wie alt ist die Qabbalah? Nachtrabe 7 qabbalah
Qabbalah wie geh ichs an? Chris 5 qabbalah
Ableitung von Qabbalah Tazem 21 qabbalah
Ursprung der Qabbalah Tesa 4 qabbalah



Hier gehts zur Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien


Klicke hier für Infos über  Astrologie  Qabbalah  Magie  Rituale  Meditation  Forum  Veranstaltungen  Ritualgruppen (Logen und Coven)  Hexenkunst / Naturmagie (und Wicca)  Sitemap (Themenübersicht)  Englische Seite (English Page)  Englisches Forum  Magieausbildung (Alternativ-Link)  und vieles mehr...

Home (Startseite)




Unser offizielles Forum über Magie, Magieausbildung, Qabbalah (auch geschrieben als: Qabalah, Qabbala, Qabala, Kabbalah, Kabalah, Kabbala, Kabala, Cabbalah, Cabalah, Cabbala, Cabala, usw...), Tarot, Astrologie, Meditation, Rituale, Ritualmagie, Hexenkult bzw. Erdmagie oder Naturmagie (das ist nicht automatisch indentisch mit Wicca), Kräuterkunde, Kräutermagie, Schamanismus, Mystik, Hermetik, Alchemie, Rosenkreuzer und Rosenkreuzertum, Okkultismus, Numerologie, Naturreligion, Heidentum, Ägypten, Griechen, Kelten, Gral, Artus, Runen, Edelsteine, Engel, Feen, Weisheit, Spiritualität, Heilung, magische Ausbildung, und alle Bereiche der westlichen Mysterien.

Hier ist jeder will kommen der uns kennenlernen und über Magie, Qabbalah und die westlichen Mysterien mit uns diskutieren will. Hier findet man den Rat und Anleitung von erfahrenen Mitgliedern der Ausbildungsgruppe und Experten auf vielen Bereichen des Okkulten, sowie die Möglichkeit für Neulinge ihre Erfahrungen miteinander zu besprechen und Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Auch wer Kontakt zu einer praktischen arbeitenden Gruppe, Loge oder zu einem Coven sucht ist hier richtig.

Wir haben Mitglieder aus vielen Gegenden in Deutschland: Baden-Württemberg (Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm), Berlin, Brandenburg (Potsdam), Bremen, Bayern (Augsburg, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg), Hamburg, Hessen (Darmstadt, Frankfurt am Main, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach, Wiesbaden), Mecklenburg-Vorpommern (Rostock, Schwerin), Niedersachsen (Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg) Nordrhein-Westfalen (Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Mönchengladbach, Münster, Wuppertal), Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen, Mainz), Saarland (Saarbrücken), Sachsen (Dresden, Leipzig), Sachsen-Anhalt(Halle, Magdeburg), Schleswig-Holstein, (Kiel, Lübeck), Thüringen (Erfurt), in Österreich: (Wien, Salzburg, Tirol, Kärnten) und in der Schweiz: (Basel, Zürich)























Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank