ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Shiren ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 26.10.2009 - 13:34Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

ich habe einen 2,5 J alten Quarter Hengst.
Welcher noch nicht mal annähernd hengstig ist.
Er ist foundation gezogen und jetzt schon ein mords Kerlchen aber brav wie ein Lamm.
Er kann neben Stuten stehen interessiert es ihn nicht mal die Bohne. Spazieren gehen usw. alles kein Thema. Auch bei der Bodenarbeit ist er absolut kooperativ und auch sehr lernwillig.
Ein Hoden ist bereits vollkommen unten. Der zweite ist gerade mal so am Ansatz.
Nun hoffe ich das jemand schon Erfahrungen gemacht hat mit Spätzündern. Denn ich frage mich ob er seine "guten" Manieren komplett ablegen wird wenn er es dann evtl. mit 3 merkt das er "ein Mann" ist(noch dazu ein sehr starker) oder ob er trotz seiner "neuen" Entdeckung immer noch brav bleibt. Wie sind eure Erfahrungen damit?

Ist es besser wenn sie sehr jung hengstig werden damit man sie dann erzieht oder ist es besser wenn man ihn dann später nochmal erziehen muss?
Ich habe bisher leider nur Erfahrungen mit älteren Hengsten bzw. mit Hengsten die schon sehr früh hengstig wurden.

ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Lieben Dank

Gruß Shiren




LittleBit 



...

Status: Offline
Registriert seit: 05.11.2007
Beiträge: 499
Nachricht senden
...   Erstellt am 26.10.2009 - 16:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Shiren,
ich kenne einen Hengst, der war immer brav. Mehr wie ein Geblubber konnte er sich nicht abringen (obwohl er auch schon gedeckt hatte). Ein anderer war der Obermacho. Teilweise wird mehr oder weniger Hengstigkeit sicher vererbt. Was macht denn die Verwandtschaft von Deinem? Würde ansonsten keine Prognose wagen. 2,5 ist eigentlich schon ziemlich "alt", aber bis 5-jährig geht sicher noch was (wenn, muß nicht..)





Signatur
Du kriegst nicht das, was Du willst, sondern das, was du brauchst. Und dann fragst Du dich, womit du´s verdient hast.

raspi 



...

Status: Offline
Registriert seit: 19.05.2005
Beiträge: 1141
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.10.2009 - 18:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Shiren,
ich würde den Jungen lassen wie er ist. Wenn du die Möglichkeit hast, das er keine Kinder ohne deine Erlaubnis macht. Falls es für dich aber sehr umständlich ist, dann würde ich noch bis 5 Jahre warten. Aber meist bleiben sie nach den Flegelalter auch sehr angenehm. Ich musste leider meinen Legen lassen, da er in der Einsamkeit durchdrehen würde. Immer will man keine Fohlen haben, und in der Herde ist seine Mutter, und das geht überhaupt nicht.
LG Magdalena





Signatur
Pferde lügen nicht

Chakra ...





Status: Offline
Registriert seit: 09.05.2005
Beiträge: 266
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 08:11Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Gratuliere zu Deinem braven Hengst, was nach meiner Erfahrung nicht nur eine Sache der guten Erziehung-Beziehung-Haltung ist sondern auch ein klein wenig rassetypisch. Oder täusche ich mich da? Unsere gleichaltrigen sind genauso.

Mit zweieinhalb ist er noch ein halbes Baby, kann durchaus sein, dass er seine "Probierzeit" mit 4 bis 5 bekommt und dann alles schlechten Manieren auf einmal kommen.

Was jedoch nicht passt und (sollte er nicht daaaas Pedigree haben) eine Kastration vermutlich zwingend erforderlich macht ist der Umstand, dass ein Hoden noch nicht exakt dort ist, wo er hin soll. Unbedingt von TA abklären lassen, der sich mit Zucht auskennt. Vielleicht zieht er ihn nur hoch, wenn Du grad mal hinlangst. Ansonsten besteht das Rísiko, dass eine Fehlbildung da ist und der Hengst somit zur Zucht nicht geeignet ist. Als Hengst lassen geht dann auch nicht, da sich der degenerierte Hoden negativ auf den Hormonhaushalt auswirkt und sogar ein Krebsrisiko birgt.
Sein brav-sein hat nichts mit dem Hodenhochstand zu tun!
Dringend abklären - je eher desto einfacher der Eingriff.




Shiren ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 11:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hey Ihr,

vielen Dank für eure Antworten.
am besten lass ich mich dann wohl überraschen und hoffe das er "handzahm" bleibt.

Ja ich hab den kleinen als Absetzer bekommen und ihm erst mal die Fohlenschule gelehrt.
(Hufe geben, führen, Hufschmied, Putzen, was man halt so eben macht...) Danach hab ich ihn 1,5 Jahre auf die Fohlenweide geschickt zu 12 anderen Junghengsten. Habe aber immer nach ihm geschaut bzw. ihm seine Manieren eingeprägt.
jetzt steht er wieder bei mir in einer Wallach Herde (Alter zwischen 2,5 - 12) Jahre direkt neben der Stutenherde. Da er nicht der dominanteste ist möchte ich ihn auch nicht von seinen Jungs trennen. Es gibt weder Gerangel oder Hengstverhalten. Die Jungs erziehen ihn auch noch ab und an (Ohne Mord und Totschlag) und das finde ich auch sehr gut.
Ansonsten machen wir Momentan ca 1mal die Woche Bodenarbeit. Er ist sehr gutmütig aber das liegt auch denke ich an der Zucht. Sein Opa stand (als ich ihn holte) mit seiner Mum auf der Koppel. Sein Vater stand nebendran mit seinem 4 Jährigen Bruder auf der Koppel...(das war das erste mal das ich so eine Form von hengsthaltung gesehen hab daher hat mich diese Zuchtlinie auch fasziniert.
Obwohl ich eigentlich einen reinen Reiner wollte.
So hab ich nun nen Allrounder.

Was den Hoden betrifft mach ich mir schon lange Sorgen. DAAAS Pedigree hat er nun nicht unbedingt.
er ist ein Buckskin Dear/ Buckskin Gambler und Colonel Freckles Enkel.
Aber Mutter und Dad wurden bisher nur zur Zucht eingesetzt! wird ein guter Allrounder.
aber ich denke er wird jetzt nicht der Reiner schlecht hin....(schaun ma mal was ma draus machen können...
Ich wollte über seine Männlichkeit entscheiden sobald ich weiß wie er sich unter dem Sattel entwickelt und natürlich möchte ich das er auch seinen "Ausdruck" bekommt... ansonsten ist mir das Hengst sein nicht wichtig.
Für in den Wald reiten (falls er sich für gar nix eignet ) brauch ich keinen Hengst und schlecht Züchten möchte ich auf keinen Fall. Davon haben wir auf der Welt ja schon genug...

Der TA meinte vor nem halben Jahr das er nicht denkt das er ein Klopphengst wird sondern das er einen Schlupfhoden hat aber er sich später irgendwann absenken wird..
Seine Züchterin selbst sagt das sich alle ihrer Jungs sehr spät entwickelt haben und bei ihrem 4 Jährigen der zweite erst mit 3 runterkam.

Ende Nov. kommt der TA zum Impfen....Werd ihn da nochmal anhauen...

Kann euch dann gerne noch davon berichten ob er nun bald Wallach wird oder doch seine "Klöten" behalten darf.

Lieben Dank nochmal für eure Antworten

LG Shiren

[Dieser Beitrag wurde am 28.10.2009 - 11:38 von Shiren aktualisiert]




Chakra ...





Status: Offline
Registriert seit: 09.05.2005
Beiträge: 266
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 11:39Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Shiren!
In meinen Augen ideale Hengsthaltung. Der wird Dir vermutlich nie aus der Reihe tanzen. Als Hengstliebhaber kann ich dann nur sagen: Glocken dran lassen. Du machst das schon richtig. Sollte er wider Erwarten in 2 oder 3 Jahren (vielleicht nach einem Stallwechsel) auftrumpfen, ist das Kastrationsrisiko immer noch im Rahmen. Teuer und risikoreich wirds erst bei älteren Hengsten aufgrund der Anatomie: schon beim Junghengst sind die blutführenden Gefäße bei kinderfaustgroßen Eiern schon männerdaumendick. Im Alter natürlich umso ausgeprägter.

Zur genauen Feststellung, ob ein Schlupf- oder Schrumpfhoden wird später vermutlich ein Qaulitätstest der Spermien aussagekräftig sein. Kann in jeder besseren Deckstation gemacht werden.
Aber wenn Züchterin und TA sagen, man kann zuwarten und muss es nur beobachten, würde ich mich über den braven Bubi einfach nur freuen.




raspi 



...

Status: Offline
Registriert seit: 19.05.2005
Beiträge: 1141
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 13:18Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Servus Shiren,
sehe das wie Martina, das du ihm eine Chance geben kannst. Bei meinen Hengsten haben sich die Hoden auch sehr spät abgesetzt. Das ist aber bei der Linie bekannt. Bist du schon auf die Idee gekommen das du einen zukünftigen Cutter hast? Die sind Arschcool wie der Eiblmeier sagt, und haben das Zeug zum mehr. Lasse ihn bitte nicht als Reiner Seelisch vergammeln. Die haben echt mehr drauf. Wir freuen uns immer auf neue Berichte. Da können wir auch was lernen, und hier und da helfen.
LG Magdalena





Signatur
Pferde lügen nicht

Shiren ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 15:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hey ihr,
tjaaa da hilft jetzt nur Abwarten und hoffen...
@Chacra
Danke für den Tip mit der Besamungsstation.
Bzw. die Aufklärung der Gefäße.
Ich werds auf jeden Fall Beobachten und notfalls testen lassen.

@raspi
ja ...Cutting/ working cowhorse liefen ja seine Vorfahren recht gut und erfolgreich
allerdings gibt es in meiner Gegend nur eines zum Cutten: Hunde oder Schafe!
Gibt keinen Cuttingstall bei uns in der Nähe. *leider*

Oder wisst ihr was? Bin aus der Nähe von Karlsruhe!

Ute Holm wäre am nahesten mit 120km!

Was macht ihr so? Cutten? Reining? Zucht? Pleasuren?

LG
Shiren




raspi 



...

Status: Offline
Registriert seit: 19.05.2005
Beiträge: 1141
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.10.2009 - 22:17Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Shiren,
ich habe nur Anglokabardiner Mix, der bei den Eiblmeiers in Ausbildung war, und sich recht gut in Working cow horse gemacht hat. Zum Cutten aber reichte der Cowsence nicht. Es gibt hier aber sehr gute Reiter, die alles mögliche machen. Schade das du nicht in der Nähe bist, da würde ich dir den Jo empfehlen. Mit Sicherheit gibt es bei dir auch jemand, der aber im Stillen arbeitet. Seit dem die Reiterszene so durch den Kakao gezogen wurde, von wegen Geldgierig, haben sich die guten Klassischen Westerntrainer zurück gezogen. Hoffe das du Glück hast.
LG Magdalena





Signatur
Pferde lügen nicht

LittleBit 



...

Status: Offline
Registriert seit: 05.11.2007
Beiträge: 499
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.10.2009 - 18:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Shiren,
zu Kursen, Jean Claude Dysli gibt Anfang Dezember einen Muh-Kurs in Östringen, das ist doch bei Dir in der Nähe, oder nicht? (Auch wenn Dein Pferd noch im Kindergarten ist - Zuschauen lohnt vielleicht auch).
Ansonsten fallen mit die Astoria Ranch in Walldorf, Bartmanns und Patrick Sattler (in Sinsheim ein).





Signatur
Du kriegst nicht das, was Du willst, sondern das, was du brauchst. Und dann fragst Du dich, womit du´s verdient hast.

More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Mann heiratet Mann - Starfriseur Udo Walz hat geheiratet oder die Hochzeit des Figaros 1 just_for_fun
frag doc mal deinen mann ob der dir msn oder icq oder so fertzig machen kann julchen1983 1 baerchenandrew
Hund oder Mann Bini 3 irjgv_rgbg
Mann oder Frau FranzJosef 2 erlkoenig
Mann oder Maus DalaSartanos 22 belaquavs
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
buckskin gambler | astoria-ranch walldorf | fohlenweide sinsheim erfa | fohlenweide sinsheim forum | astoria-ranch | hengst hodenhochstand | forum cutting hoden | von cutter kastriert
blank