~~~ Herzlich Willkommen bei Feminsimus/Kunst/Politik ~ Chez Jeannette-Anna (Feministin) ~~~

Share |


Feminismus ab 2011




FAQ Übersicht News Mitglieder registrieren Login


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.05.2005 - 19:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Magnetlinienfelder gen Null!

Was passiert dann?

Physikalisch, mathematisch, philosophisch...

Dieses Thema, welches ja auch derzeit aktuell in den Sternen steht, werde ich demnächst hier in Angriff nehmen.

Sei es, dass E ungleich mxc², da c nunmehr keine Konstante ist und die Erde wie ein Schiff von seiner Umlaufbahn um die Sonne abweicht gen selbiger, da ausgleichende Kräfte wie die des Pluto nicht mehr entsprechende Anziehungskapazität haben, wie 2004 und somit der Energieerhaltungssatz unzutreffend geworden ist bezüglich einer Berechnungsformel für die Lichtgeschwindigkeit....

Naturellement, die Esoteriker schlechthin höre ich an dieser Stelle mit ihren channelings lautstark werden. Ich bemühe mich daher, wissenschaftlich zu bleiben, sorry, aber meine Wissenschaftstheorien beziehen bereits die neue Definition des überirdischen, irrationalen Denkens und Wahrnehmungsvermögen mit ein. Längst ist dies zu einer Normalität geworden, andere Dimensionen wahrzunehmen...





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.09.2005 - 15:12Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Dennoch oder gerade, weil, möchte ich euch an dieser Stelle ein wenig die Verse aus der Sananda Connection nicht vorenthalten.

Wissenschaftstheorie und Schamanismus hängen oft dicht beieinander ohne es zu wissen oder, wenn sie es wissen, wollen sie sich mit entschiedenem Vielleicht voneinander abgrenzen....





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.09.2005 - 15:32Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Sorry, gerade funktioniert hier was mit der Techník nicht und ich kann euch Sananda nicht nahe bringen. Werd ich aber nachholen, wenn ich meinen eigenen Pezee wieder zusammengebastelt habe...

Da ich jedoch allgemein nicht mehr so virtuell süchtig bin derzeit, kanns noch was dauern.

Derweil solltet ihr unbedingt googeln nach Sananda. Lässt man das christliche ausser acht, sind ganz brauchbare Dinge dabei.

So z.B., dass die Magentfeldlinienänderung, was andere als Klimakatastrophe aufgrund der Umweltverschmutzung und nicht eines natürlichen Klima-Turnus deuten, eher im Rahmen des Aufstiegsprozesses geschehen und wenn das höhere Selbst in uns als auch lightworker angenommen wurde (von uns selbst), wir, bzw. unsere Seele all diese Turbulenzen, die damit einhergehen, Erleuchtung zu finden, überdauert.





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.03.2006 - 17:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Uiuiui, is dass überdreht hier.
Ok, so ähnlich kanns funzen, wenn mans spürt.

Fakt:
Die Magnetlinienfelder gingen zu der Zeit bei mir gen Null...
Aber, wenn man will, kann mans spüren und es fühlt sich dann so ähnlich an...





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 05:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ok, neuer Versuch:

1.Wenn Magnetlinienfelder derzeit gen Null gehen, die sich um die Erde herum bewegen, ist es ein Leichtes, damit Klimakatastrophen/veränderungen hervorzurufen. Dies passiert so ungefähr alle 10000 oder weiss ich wieviel Jahre in regelmässigem Abstand. Warum bildet sich also die Menschehit ein, nur sie allein sei Verursacher der Klimakatastrophen???

2.Esoterisch gesehen könnte man von der verunreinigten Menschheit reden, die aufgrund des Aufstiegsprozesses nun dabei ist, sich zu reinigen. Zumindest ein Teil der Menschheit, die auch derartige Klimakatastrophen überleben wir. Wenn auch vielleicht nur in Form der verbleibenden positiven Energieschwingungen. Lichtarbeiter arbeiten fleissig mit bei diesem Reinigungsprozess und haben mentalen Einfluss auf die Magnetlinienströmungen, setzen Zeichen ins All und kommunizieren mit Magnetlinienfeldern...Schauen wir mal, diese Geschichte ist noch nicht geschrieben...





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 05:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Nun also dürfen ab sofort Wissenschaftler und Esoteriker gemeinsam um des Rätsels Erde tüfteln.

Sananda hierzu:

Diese Rede darf aus der Liebe Eures Herzens an jeden lieben Menschen Eurer Wahl weitergegeben werden!
Eine kurze Info, für die vielen Zweifler, die nicht verstehen, dass mit uns, den Meister und Engeln des Lichts aus den weiteren Dimensionsebenen, Sprach- oder Schreibkanäle zusammenarbeiten und für diejenigen, die wissen, dass alles Wissen bereits in Ihrem Höheren Selbst existiert und abrufbar ist, lest bitte erstmal den Anhang am Ende dieser Rede mit dem Titel: "Für alle Wissenden, dass ICH das "ICH BIN" BIN !"
Die Weisheit des Höchsten ist stets mit Euch!
------------------------------------------------------------
Liebe ist einfach!
Ich grüße Euch aus der Liebe des All-Einen, meine lieben Brüder und Schwestern hier auf der Erde! Ich grüße auch alle Wesen aus allen anderen Lebensbereichen der Erde, die mit Euch aufsteigen werden. Ebenso grüße ich alle Wesenheiten aus den unsichtbaren Bereichen der Erde, die für einige von Euch bereits schon sichtbar geworden sind und mit Euch den Tanz des liebenden Frieden im freudigen Reigen bereits tanzen....! (ein weiches wissendes Lächeln)
Einige wissen es bereits, dass die stetigen Wellen des Aufstiegs jetzt schon geschehen, erst nur für Wenige, die jetzt schon bereit sind und sich für Ihre neuen Aufgaben schulen lassen, da Ihre karmische Aufgabe, automatisch mit dem Aufstieg vollendet wurde und sie nun neue kosmische Aufgaben erhalten, die von nun an frei von Karma, wie Ihr es kennt, sind! Später werden Ihnen dann noch mehr Menschen folgen und auch wieder auf die Erde zurückkehren - sofort nach Ihrer Ausbildung oder erst nach dem kompletten Aufstieg der Erde.
Ich werde Euch heute erklären, wie Ihr mit Eurem Außen umgehen könnt, wenn es schwierig wird, warum Ihr so viel Widersprüchliches erlebt und es immer noch so wenig "sichtbaren" Frieden auf der Erde gibt und Euch auch bei Eurer Entscheidung den Aufstieg mitzumachen oder nicht, ein wenig Hilfestellung geben, da noch viele von Euch daran zweifeln, ob Sie aufsteigen möchten. Einige denken, dass dies bedeutet, dass Sie die Erde für immer verlassen müssen, dabei geht Ihr nur auf eine Reise, die Euch so kurz erscheinen wird, als würdet Ihr nur für ein paar Sekunden einen Tagtraum erleben und findet Euch dann doch auf der Erde wieder! Aber ihr trägt nun das Wissen mehrerer Lehrwochen oder Monate in Euch und seit bereits für die Neue Zeit fast vollständig umcodiert! Ihr werdet mit Eurem Körper aufsteigen, obwohl viele danach denken, Sie hätten Ihren Körper nicht von der Erde wegbewegt, dies ist nun möglich, wenn Ihr erlernt habt, durch die 4. Dimension zu schreiten ohne in dieser Ebene zu verweilen, die nur eine Verbindung von der 3. zur 5. Dimension ist. Einige haben gar Angst, dass der Aufstieg einer Entführung gleich kommt (Sananda schmunzelt!). Aber wisset, wenn Ihr die Erde so liebt, dass Ihr auch weiter "mit" Ihr zusammen leben wollt, dann werdet Ihr auch auf die Erde zurückkehren!


Es ist so geplant, dass während der "heißen" Phase des Aufstiegs der Erde, keine Menschen sich auf Ihr befinden werden, denn die Erde wird in einem großen sich reinigenden Feuer von den Verunreinigungen, die Ihr auf Ihr hinterlassen habt, befreien. Alles ist ja aus den Rohstoffen der Erde entstanden und ihr habt es geschafft, vieles zu denaturieren, wie es der Schöpfer aber nicht vorgesehen hat, eben aus Eurem freiem Willen heraus, ohne dies aber zu beabsichtigen, manche aber auch aus dem Wunsch heraus, wie der Schöpfer selbst zu sein, ohne aber vorher das Licht und die Liebe des Höchsten in sich zu integrieren und daher eine ungenaue Interpretation der Inspiration unterlagen. Vieles ist von Euch falsch verstanden worden, aber das ist ok, da Ihr ja auch nur Lernende seid! Natürlich haben auch einige im Einklang des Höchsten gehandelt, aber diese würden nicht zu diesen heftigen Bewegungen der Erde führen. In dem großem Feuer werden alle Stoffe, wieder in Ihre ursprüngliche Schwingung zurückkehren und die Erde wird sich für Euch neu strukturieren und umcodieren. Aber keine Angst. Alles bleibt dennoch erhalten! Dies ist für Euch vielleicht noch schwer zu verstehen, aber nehmt es einfach so wie es ist. Ihr werdet später alles klarer sehen können, wenn Ihr Euch an die Schwingung der Neuen Zeit weiter angepasst habt! Versucht viel mehr in Eure Intuition zu gehen, aus dem begrenztem Verstand hinaus, dann werdet Ihr in liebender Klarheit alles erkennen! Dieses Feuer wird für die Aufgestiegenen nicht das Feuer der Verbrennung sein, sondern der Umwandlung. Wenn Ihr dann auf die Erde zurückkehrt, werden viele Wissenschaftler Ihre Erfindungen wieder in die vorgesehene Form bringen. Sie werden wissen, wie Sie die alten Energien so umwandeln können, dass von nun an, keine Gefahr mehr von früher giftigen oder stark explosiven Stoffen ausgehen wird! Sie werden die ursprüngliche Idee, die hinter allem für Sie verborgen stand, erkennen und umzusetzen wissen und von nun an reine Technologien entwicklen, die nicht mehr Euch und der Erde schaden! Der Aufstieg ist nämlich vielmehr ein Prozeß, als eine kurze Veränderung des Seins. In weiteren Dimensionen ist dies wohl schon so möglich, aber von der 3. zur 5. Dimension aufzusteigen, bedarf es erstmal einer erweiterten Umwandlung der Grobstofflichkeit in die Feinstofflichkeit, weswegen dieser Aufstieg in prozessiven Stufen abläuft!
Wir laden Euch ein auf die Lichtebene der Umwandlung und werden Euch dort auf Eure weitere Aufgabe hier auf der Erde oder für diesen Ort, den Ihr wählt, vorbereiten. Viele von Euch werden den Aufstieg mehrmals auf unsere Lichtebenen bis in die 6. Dimension machen und dann wieder auf die Erde, zuerst in die 3. Dimension vor dem Aufstieg der Erde, bzw. in die 5. Dimension, nach dem Aufstieg der Erde, zurückkehren! Ihr werdet zwischen den Welten reisen können, wie Ihr zwischen einem in den anderen Raum in Eurer Welt hin und her zu gehen vermögt! Dies ist dann für Euch bis zur 9. Dimension ohne Probleme möglich, für Wenige speziell dafür ausgebildete auch für die weiteren Dimensionen bis hin zur 12. Dimension. Ab der 13. Dimension verlasst Ihr dann vollständig die Form Eures jetzigen Seins. Ihr habt also noch eine Menge Lernstoff vor Euch. Lasst einfach geschehen, was geschehen wird! Habt Vertrauen in die große Invokation* der galaktischen Förderation! Wir sind stets in Liebe bei Euch und werden auch in den kommenden, manchmal auch schweren, Zeiten, Euch mit liebender Hand dort unterstützen, wo es Eurer Unterstützung bedarf! Wenn Ihr um Hilfe bittet, wird Euch geholfen werden.
*Invokation = die Integration der Liebe und des Lichts des All-Einen durch Gebet
Wisset die "Liebe ist einfach"! Einfacher als ihr manchmal denkt! Ihr müßt garnicht viel tun, versucht die Schwingung der Liebe der Neuen Zeit zu spüren, es ist eine Liebe des Friedens! Verweilt in Ihr, seid einfach EINS mit Ihr! Dann werdet Ihr der Erde und allen Wesen auf ihr, am meisten dienen! Helft aber auch tatkräftig, wo Eure Liebe in Aktion benötigt wird! Das SEIN ist in EUCH auch in der BEWEGUNG! Bleibt einfach im vollkommenen Kontakt mit der Fülle des SEIN und ihr werdet dann auch im SEIN sein, in Eurer Handlung! Es gibt keinen Stillstand, denn das SEIN ist pure Bewegung, selbst wenn man es nicht mehr wahrzunehmen vermag und in die Stille des SEINS eingetaucht ist! Lasst Euch einfach führen, bewegt Euch einfach in dem Fluß Euren Höheren Selbstes!
Gerade wenn in nächster Zeit im Außen Aufruhr und Chaos sich auf der Erde vermehren wird, so ruht in der friedlichen Liebe des Höchsten! Nur dies ist Euch gewiß! Dies ist Eure einzigste Sicherheit, die manche dann von Euch erst finden werden! Lasst Los von den Sicherheiten dieser Welt, denn bald wird es die nicht mehr geben, nicht in der Form, als das man sich noch daran festhalten könnte.
Warum aber erscheint im Außen Aufruhr und Chaos? Wie Ihr wisst gibt es Menschen und Wesen, die an die Liebe des Höchsten aus ganz verschiedenen Gründen nicht glauben können, diese Menschen sind bereits, genauso wie Ihr, in der Schwingung der Neuen Zeit und spüren nun ganz unmittelbar das Licht und die Liebe des Höchsten. Sie haben sich aber innere Schutz-Mauern gebaut, die nun von alleine aufbrechen werden, ohne Ihr dazutun und das sind zum Teil gewaltige Erschütterungen, die dann in Ihnen entstehen können und sich auch im Außen manifestieren können, was erstmal Chaos schafft, aber auch durch Euch, die ihr glaubt und wisst, da sich alles neu ordnen wird! Erinnert Euch, wie es Euch ergeht, wenn Ihr Euren Keller nach langer Zeit mal wieder aufräumt. Erstmal entsteht noch mehr Unordnung, Ihr werdet alles aus Eurem Keller räumen, was Ihr nicht mehr braucht und da gibt es vieles, was Ihr immer noch gerne behalten möchtet! Und nun auf den Lichtprozeß angewandt, ist es so, dass diese Dinge, die Ihr innerlich nicht mehr braucht, auch nicht mehr in den Keller hineinpasst, da Euer Keller mit den wertvollsten Geschenken des Höchsten gefüllt wird, sobald Ihr das Alte aus Euch hinauswirft. Die Menschen, die aber nicht an das göttliche Wirken glauben und sich dem versperren, geraten nun in eine Art Panik, fühlen, dass all Ihre illusiorischen Sicherheiten, die Sie sich aufgebaut haben, sich auflösen wollen und werden diese nun noch mehr denn je schützen wollen, wenn Sie nicht begreifen, dass nur die Liebe und das Licht, das Mitgefühl und die Weisheit des Höchsten, Ihnen sicher ist und Ihnen alles geben wird, was Sie brauchen. Daher auch diese vermehrte Bereitschaft für Kriege! Es ist ein letztes Aufbäumen des eingeschränkten Verstandes. Es steht also nicht im Gegensatz zu der Neuen Zeit, sondern ist das untrügliche Zeichen, das die Neue Zeit jetzt und hier ist! Verurteilt diese Menschen nicht, sondern fühlt mit Ihnen mit, führt Sie innerlich sanft ins Licht, aber ohne zwingen zu wollen, denn Zwang ist genau das, von was Sie sich ja befreien müssen! Der Zwang an diesen Illusionen haften zu bleiben.
Einige von Euch sind auch in der 4. Dimension stecken geblieben und benehmen sich sehr seltsam. Wenn Ihr dies bei anderen bemerkt, dass Sie trotz, dass Ihr von Ihnen wißt, dass Sie Kinder der Liebe sind, nun die Liebe verleugnen oder nicht mehr wissen, wo oben und unten ist, gar den Höchsten verleugnen, Dunkelheit als die einzigste wahre Existenz empfinden, zieht und zerrt nicht an Ihnen, versucht nicht diese Menschen zu retten, sonst werden Sie sich noch mehr verstricken in der Ebene, wo es keinen Raum und keine Zeit gibt, wo alles nur noch zu Sein scheint, es aber "nichts" mehr zu geben scheint in diesem Sein, in dieser Leere, der Dunkelheit, des "Nichts"!, ohne aber, dass Sie das wahre Sein erreicht hätten. Lasst einfach nur Eure Liebe strahlen und betet für diese Menschen und Wesen, dass Sie einfach nur weiter ins Licht gehen mögen! Wer sich Euch öffnet in diesem Zustand, in Hingabe und Liebe und um Eure Hilfe bittet, den begleitet ins Licht!
Wenn Ihr durch die 4. Dimension schreitet, werdet Ihr geprüft darauf, wie viel Ihr wirklich wünscht den Aufstieg mitzumachen, ob Ihr in die lichtvolleren Dimensionen aufsteigen möchtet oder Euch immer noch mehr mit den weniger lichtvollen Ebenen identifizieren könnt. Einige von Euch, werden die 4. Dimension, wie die Hölle selbst erleben, andere finden dort die Stille, die Sie sich schon lange ersehnten. Aber beides ist nicht die Wirklichkeit, sondern nur eine Plattform der Entscheidung zwischen der 3. Dimension und der 5. Dimension! Die 4. Dimension wird Eure größte Versuchung sein, von der manchmal harten Wirklichkeit entfliehen zu wollen! Früher oder später werdet Ihr Euch aber entscheiden müssen! Die Erde ist in einem Bewußtseinszustand der ein Zurück nicht mehr möglich macht! Ihr hattet auch genügend Zeit, Euch zu entscheiden, fühlt was Ihr wirklich wollt und steht nun auch dazu! Das wird Euch dann sehr weiterhelfen und im Nu ist alles schon geschehen, ehe Ihr es Euch versieht, wie man es bei Euch so schön sagt.
Für die Kinder läuft der Aufstiegsprozeß automatisch ab. Sie haben sich bereits entschieden, bevor Sie hierher kamen und diese Entscheidung wird zumeist im Einklang mit der familären Entscheidung stehen. In den wenigstens Fällen werden die Kinder anders entscheiden, als wie sich das die Eltern vorgestellt haben. Ich möchte das hier jetzt nicht zu bildlich aufführen, damit Ihr Euch nicht unnötig um Eure Kinder Sorgen macht, wie gesagt, dies wird außerordentlich selten sein. Die meisten Kinder haben sich schon so inkarniert, dass Ihr Wunsch mit dem Wunsch der Eltern übereinstimmt!
Wie Ihr Euch auch entscheiden mögt, wir respektieren Eure Wünsche! Für jeden Menschen, für jedes Wesen, gibt es einen Platz in diesem wunderbaren Universum und auch in diesem stetig blühenden Kosmos! Ihr "müßt" weder bleiben, noch "müßt" Ihr gehen. Doch Manche können sich nicht entscheiden, ob sie auf eine weitere Dimensionsebene "mit" der Erde schreiten wollen oder in dieser 3 Dimensionalität bleiben möchten! Die Erde, so wie Ihr Sie liebtet, existiert nicht mehr! Sie ist in den letzten Vorbereitungen, auch um Ihre letzten Zellen für den Aufstieg umzucodieren! Sie wird sich sehr verändern, aber durch das noch schöner und lebendiger werden, was jetzt in Ihrer jetzigen Schönheit und Lebendigkeit kaum noch vorstellbar ist, das es eine Erweiterung von alldem geben soll. Ja, es gibt sie wirklich! Ihr werdet es bemerken, dass dies mit Euch genauso geschehen wird, dass selbst Eure höchste Liebe, als nichts erscheint, gegen die Liebe, die Euch füllen wird. Hier sind auch die meisten Verständnisfehler vorzufinden, da in Eurer Sprache es keinen Ausdruck gibt, der die Liebe des Höchsten auszudrücken vermag. Ihr werdet aber auch in Eurer Ausdrucksfähigkeit geschult und wir werden einige Meister des Lichts auf der Erde dahingehend schulen, dass neue Wortschöpfungen entstehen können, wie wir Sie längst haben!
Ihr werdet alles zur richtigen Zeit erleben und an den Ort Eurer Wahl gebracht. Niemand muß auf unsere Lichtschiffe kommen, wenn er das nicht möchte, die eigentlich auch nur dazu dienen, Euch sehr schnell und ohne weiteren Zeitaufschub zu Eurem Heimatplaneten oder Stern zu fliegen, in der Dimension, wo ihr zuletzt die meiste Zeit zwischen Euren irdischen Inkarnationen gelebt habt, wenn ihr nun dorthin zurück möchtet, da ja Eure karmische Aufgabe auf der Erde erlöst ist. Ihr habt die Wahl, ob ihr dennoch auf der Erde bleiben möchtet. Ihr habt die Möglichkeit Euch auf anderen Planeten oder Sternen weiterzuentwickeln oder auch Euch langsam durch die Dimensionen von der Erde aus, in die nächsten Dimensionen auszudehnen. Wisset, Liebe ist einfach, einfacher als ihr denkt!
Also nur die Menschen, die nicht auf der Erde bleiben wollen, gehen mit uns auf die dreidimensionalen Lichtschiffe. Und nur für die Menschen, die den Aufstieg der Erde nicht mitmachen wollen, werden wir in Eurer Dimension erscheinen und sie direkt aufnehmen und auf einen anderen Planeten in der 3. Dimension ein Neues Leben beginnen lassen! Für diese, und nur für diese, wird dann die Erde tatsächlich brennen und schließlich verschwinden: Sie werden dies so erleben, wenn gleich für Euch alles beim Alten bleibt! Dieses Brennen ist der Durchgang durch die 4. Dimension. Die 5. Dimension ist aber mit den Augen der 3. Dimension nicht sichtbar, weswegen die Erde "vor Ihren Augen" verschwinden wird! Während die Erde im Übergang zur 5. Dimension durch die 4. Dimension hindurchschreitet, werdet Ihr alle in der 5. Dimension, in den Lichtschiffen wer mag, wegen der größeren Bequemlichkeit oder einfach nur auf der Plattform der Lichtebene, die einem großen Warteraum gleicht, auf das Erscheinen der Erde warten: Dies wird für Euch innerhalb weniger Sekunden passieren, was aber in Wirklichkeit einen viel längeren Zeitraum nach Eurer jetzigen Zeitrechnung einnehmen wird. Und wie gesagt, es wird Euch dann so vorkommen, als wäret Ihr überhaupt nicht weg gewesen!
Jetzt kommt eines der heikelsten Fragen von Euch! Was mit den Menschen ist, die weder aufsteigen, noch mit in die Lichtschiffe in der 3. Dimension verbleiben? Nur für diese Menschen, die sich nicht entscheiden konnten und zwar einzig alleine, weil Sie in der 4. Dimension in Ihrer besonderen Fazination, stecken geblieben sind, tritt ein Sonderfall ein. Nun werden Sie mit der Erde direkt aufsteigen und zwar in dem gleichen Zeitkontinum, wie es die Erde selbst erlebt. Diese Menschen werden dann, entweder Ihre Körper in dem 3. dimensionalen Feuer zurücklassen und in der 3. Dimension oder einer anderen Dimension sich neu inkarnieren oder den Verfeinstofflichungs-Prozeß direkt mit der Erde mitmachen und dann auf Ihr mit erscheinen!! Was für Euch heißt, dass ihr das kaum auseinderhalten könnt auf den ersten Blick, wer welchen Weg beschritten hat. Dies wird man nur an den Äußerungen bemerken können. Diese wenigen Menschen, die auf diese etwas ungewöhnliche Art aufsteigen, werden stets von diesem großen Feuer in Ihnen sprechen, werden so reden als hätten Sie geträumt mit der Erde verbrannt zu werden und dergleichen. Also letztendlich haben sie sich für den Aufstieg entschieden, quasi in letzter Sekunde, werden aber dann besonders viel Geduld und Liebe durch uns erfahren müssen, da dieser Aufstieg einem Trauma auf der Erde bei Euch gleich kommt, wenn auch der Mensch sich nun sehr wohl fühlen mag in der Neuen Dimension. Aber die Umstellung wird etwas länger brauchen, da sie nicht ganz bewußt davon sind, dass sie sich jetzt tatsächlich in der 5. Dimension befinden, was auch ein Hinweis auf diese Menschen sein kann! Wir werden Sie nicht davon überzeugen müssen und manche auch garnicht können, Sie werden schon selber in diese Wirklichkeit hineinwachsen!
Einige werden dann sogar den Aufstieg in die 5. Dimension machen und dennoch in der 3. Dimension mit auf die dreidimensionalen Lichtschiffe mitgehen! Sie werden dann die "Weisen der Neuen Zeit" genannt werden, weil sich sehr schnell rausstellen wird, dass Sie viel mehr über das Leben wissen und in Problemen geschickte Lösungen zu finden vermögen als alle Anderen. Denn für die Menschen in der 3. Dimension wird es trotzdem auch eine "Neue Zeit" in ihrem Sinne geben, da Sie die Schwingung der Neuen Zeit bereits in sich aufgenommen haben. Sie werden dann in späteren Zeiten die neuen Meister des Lichts sein und wiederum, wie ihr jetzt, wenn dann Ihr Planet aufsteigt, Ihren Aufstieg zum ersten Mal mitmachen! Die "Weisen der Neuen Zeit" werden dann die Geschichte, wie sie wirklich geschah, erzählen können und diese wird dann als eine Art Legende in den Erzählungen der Menschen weiterleben, bis Sie auch wieder an diesen Punkt kommen, wo es auch für Sie wieder heißt, sich nochmal neu entscheiden zu müssen.....so dreht sich das Rad des Lebens ......
Nun sei noch eine letzte Frage erklärt. Für diejenigen, die bemerken, dass sie sich wegen irgendwelchen inneren oder äußeren Umständen anders entschieden haben und nun meinen am falschen Ort zu sein oder sich einfach aus anderen Gründen umentscheiden wollen und in die andere Dimension möchten, sei gesagt, dass eine Änderung generell erstmal für jeden immer möglich ist, wenn dies im Einklang mit Ihrem göttlichen Auftrag steht, den sie für diese Ebene angenommen haben. Zumeist kann dieser Auftrag einem anderen Menschen anvertraut werden und man erhält einen neuen, der anderen Dimension entsprechenden Auftrag. Wir werden aber diese Umentscheidung erstnochmal prüfen, ob dieser Mensch sich vielleicht nur deswegen anders entscheiden will, weil er noch stärkere Anpassungsschwierigkeiten hat und sich nach kurzer Zeit aber dann doch sehr wohl fühlen wird. Zudem werden wir mit diesem Menschen eine geistige Reise in die andere Dimension machen, wo er nochmal alles sich anschauen und erfühlen kann, ob seine Umentscheidung nur aus einer Verunsicherung mit seinem Neuen Leben entstanden ist.
Durch den Aufstieg können sich in der ersten Zeit einige Nebenwirkungen durch die Umstellung einstellen, wie Unsicherheit (Alles ist Neu und Anders), starkes und oftes Weinen (Ablösungsweinen), Sehnsuchtsgefühle (Festhalten an der alten Welt), die aber innerhalb weniger Tage von alleine sich im Licht und der Liebe des Höchsten auflösen sollten! Außerdem kann man sich in einer Art Trancezustand befinden, in der man die Wirklichkeit anders wahrnimmt, man kann vor Liebe nur so sprühen und man möchte aber auch alles was nicht im Einklang mit dem Höchsten ist "verändern", starke Schlaflosigkeit aber ebenso starke Schläfrigkeit können eintreten, spontane Heilungen von akuten und chronischen Krankheiten, Kopfschmerzen oder leichte Bewußtseinsstörungen, wie zum Beispiel überempfindlicher Geruchs-, Geschmacks-, Tast- oder Hörsinn und einiges mehr, was unmittelbar im Zusammenhang unserer Gefühle und Gedanken steht. Einfach jegliches extreme Verhalten, was vorher nicht vorhanden war, ist eine Zeichen von Umstellungsschwierigkeiten. Es gibt noch mehrere positive Effekte, die ich aber jetzt noch nicht erwähnen will, da ich Euch nichts vorweg nehmen möchte, was Ihr doch unmittelbar und spontan viel intensiver erlebt, wenn Ihr es vorher noch nicht wisst, worauf ich mich aber für Euch im besonderen freue, da die positiven Effekte in den meisten Fällen vorrangig sein werden.
Wenn also einer von Euch Umstellungsschwierigkeiten hat, wendet bitte einfach den Lichtkanal zum Transformationsraum an! Schickt diese unangenehmen Gefühle und Gedanken durch den Lichtkanal und Euch wird es innerhalb von Sekunden besser gehen!! Da in der 5. Dimension solche Selbstheilungen wesentlich schneller von statten gehen als in Eurer 3 dimensionalen Welt! Ich habe Euch nicht umsonst von der Einrichtung des Lichtkanals in meiner Botschaft "Willkommen in der Neuen Zeit" unterrichtet. Wendet es auch an, lernt es, wie damit umzugehen ist und genießt die Auswirkungen, denn Ihr werdet dann in der Liebe des Höchsten für Momente tiefer eingetaucht sein und ihr werdet bemerken, wie sich diese heilvolle Energie in eurem ganzen Körper, durch all Eure Zellen ausbreitet und warm und mollig umarmt werdet!
Ihr seht also, dass für jeden gesorgt ist, dass alles gut sein wird, wie es ist! Vertraut auf Euch und Eure Entscheidung ist letztlich das wesentliche, nicht das, was ihr meint zu wissen! Ihr habt noch soviel vor Euch, soviel, was es zu lernen und zu erkennen und zu wissen gibt, eigentlich fangt Ihr erst nach dem Aufstieg an, zu wissen. Im Moment ist noch vieles von Euch Interpretation, Glaube und auch Irrglaube, Wunschdenken oder Befürchtung. Ihr werdet überrascht sein, wieviel einfacher es Euch fallen wird zu lieben, dass ihr garnicht mehr wißt, warum es vorher manchmal so schwer war. ..... Liebe ist einfach! ......
Wir wünschen Euch, dass Viele von Euch den Segen dieses Aufstiegs erfahren und viele von Euch die liebende Klarheit in sich finden werden!
Das Licht und die Liebe des Höchsten ist stets mit Euch!
Sananda Avatar
Für alle Wissenden, dass ICH das "ICH BIN" BIN !
Ihr Lieben, die Ihr mir besonders am Herzen liegt! Lest bitte einfach meine obigen Worte, als würden Sie aus "Eurem" Höheren Selbst heraus fließen! So könnt Ihr Euren Verstand umgehen, der Euch nicht erlaubt, zu hören, was auch für Euer Herz bestimmt ist. Ihr braucht nun nicht mehr so vorsichtig zu sein, im Sinne, dass Ihr solche Reden von vornherein ablehnt, denn Euer Höheres Selbst wird Euch nur das vor Augen führen und die Botschaften und Reden in Eure Hände legen, die Ihr nun braucht! Denn wenn Ihr dies, was an Euch herangetragen wird, ablehnt, bedeutet das, dass Ihr noch nicht genug Vertrauen in die Führung Eures Höheren Selbst habt. Selbst mit Eurer Erkenntnis und Fähigkeit sich dem Geist durch sich selbst zu öffnen, ist es noch nicht für Alle von Euch möglich, in dieser relativ kurzen Zeit, die es bedarf, sich auf die große Umwandlung der Erde vorzubereiten, alle wichtigen Informationen abzurufen. Auch wenn es nicht die äußere Form hat, die ihr für richtig hält. Schaut nicht mehr in das Außen, sondern in das Innen! Dann werdet Ihr auch den Segen aller Reden spüren, denn Ihr wisst doch, wir sind alle EINS, so auch die Reden die durch Sprach- oder Schreibkanäle Euch übermittelt werden, die uns dienen, sind auch EINS mit uns Allen. Eure Ablehnung schafft die Trennung, die Ihr doch so gar nicht wollt und von der Ihr wisst, dass Sie eigentlich nicht existiert, aber Ihr seid es die Trennung "schafft", denn Ihr seid die Schöpfer Eures Selbstes und auch Eures Verstandes und auch Eures Äußeren!
Wenn Alle von Euch Ihrem Höheren Selbst schon so hingegeben wären, dann müßten wir uns auch nicht solcher Mittel befähigen, um auch Alle anderen Menschen, die diese Fähigkeit das Höhere Selbst zu hören, noch nicht genügend entwickelt haben, auch die Möglichkeit zu geben, zu wissen! Wenn sich die Mehrheit der Menschen genügend für die Neue Zeit bereits vorbereitet hätten, dann gebe es nicht mehr soviele Zweifel auf der Welt und es gebe nicht immer noch relativ wenige Menschen, die wirklich der Liebe und der Weisheit des Höchsten und zumindestens Ihrem Höheren Selbst vertrauen! Seit dankbar, dass es Menschen unter Euch gibt, die sich freiwillig bereit erklären, aus der Liebe zu allen Menschen, Euch unsere Reden zu übersetzen!
Seht es einfach, denn die Liebe ist einfach, als eine Ergänzung Eures schon bestehenden Wissens an oder als eine Bestätigung für das, was Ihr bereits wisst! Denn auch Ihr könnt Euch noch in der Illusion der 3. und! der 4. Dimension verfangen! Die Liebe des Höchsten ist nicht "nichts", sondern alles, was überhaupt existiert, ob sichtbar oder unsichtbar! Nur in der Illusion der Leerheit der 4. Dimension erscheint die niedere Liebe als Nichts, denn diese Liebe ist in der Hand Eures Egos! Aber wenn Ihr Euch der Leerheit wirklich öffnet, dann wird diese Leere erfüllt mit der Liebe und dem Licht, dem Mitgefühl und der Weisheit des Höchsten. Dann werdet Ihr in der Fülle diesen SEINS, erkennen können, dass auch solche Reden im Einklang mit dem Höchsten stehen, denn dies ist nur eine der vielen Manifestationen der Liebe des Höchsten zu Euch!
Die Fülle des Seins und nicht nur Ihre reinigende Leerheit, sei mit EUCH !!
Sananda Avatar
------------------------------------------------------------
In Liebe, Demut und Dankbarkeit empfangen! Saloomea (mail@onlinehome.de)
"


modules.php?name=Search&query=&topic=3

modules.php?name=Search&query=&topic=3Saloomea schreibt "
Diese Rede von Sananda darf von Herzen an alle Menschen eurer Wahl weitergeben werden. Möge der Segen Sanandas Eure bewussten Herzen erreichen.
---------------------------------------------------------------------------------------
Teil 1 - Befreiung von Negativität und Positivität -
Menschen in der Zeit des 2000-jährigen Frieden
Seid gegrüßt im Herzen des All-Einen!
Heute möchte ich Euer Gefühl für Gemeinschaftlichkeit verstärken und Euch über die Auswirkungen des Aufstiegsprozess auf Eure Körper und Lichtkörper aufklären!
Die Neue Zeit ist jetzt, was bedeutet das für Euch? Ihr seid in einer Zeit der Segnungen und Wunder angekommen. Ihr seid in den Zyklus der "Einheit mit allem was ist" eingetreten. Es ist immer so und wird immer so sein, aber nur in dieser Zeit des liebenden Friedens, könnt Ihr Euch "Alle" wieder vollkommen daran erinnern, dass diese Einheit mit allem was ist auch real ist, ihr spürt es, erlebt es, aber Ihr erlebt eben "alles" was ist!
So werdet Ihr auch durch die Stürme der Zeit- und Raumlosigkeit wandern und auch dies alles ganz bewusst erleben! Immer dann, wenn größere kosmische und göttliche Kräfte wirken, so wie jetzt, wird auch mehr Bewegung entstehen als sonst. Die Erde und die Lebewesen auf Ihr und alle Wesenheiten in der 1. bis 4. Dimension, die mit der Erde verbunden sind, wandern von nun an Alle ganz bewusst durch die 4. Dimension, ohne Ausnahme, gleichzeitig seid Ihr aber auch schon in der Konvergenz der 5. Dimension (=Anlehnung, Übereinstimmung). Wie ist das nun zu verstehen?
Der Aufstieg in die nächste Dimension, die 5. Dimension für die Meisten, für andere, die den Aufstieg in die 5. Dimension bereits machten, auch in die 6. bis 9. Dimension, die alle über die 4. Dimension zu erreichen sind, vollzieht sich gerade jetzt! Dadurch entsteht ein Sog, dieser Sog verursacht einen Reinigungsprozess ohne Gleichen, bei der die Erde und alle Lebewesen auf Ihr von der Negativität der letzten Phase der Dunkelheit gereinigt werden, die dann in der 4. Dimension als reine Energie gespeichert wird. Dort sind "Dunkel"arbeiter, die eure Negativität in reine dunkle Energie, die nur eine andere Form von Lichtenergie ist, umwandeln. Aber auch alle eure Positivität! Alles was euch also mit der 3. Dimension verhaftet, wird sich in Euch auflösen und sich von Euch befreien. Es ist also
die Zeit der Befreiung von allen dreidimensionalen Anhaftungen!
die Zeit der großen Prüfung der Wege des Lichts und der Dunkelheit!
die Zeit des kollektiven Aufstieg in ein erweitertes Bewusstsein!
Ihr werdet nun der 3. Dimension gänzlich bewusst und könnt Euch ganz mit der 3. Dimension in Einklang bringen, man nennt dies auch die vollständige Erdung, die wiederum von Nöten ist, um durch die 4. Dimension gehen zu können, ohne in dieser faszinierenden Welt, ohne Zeit und Raum, hängen zu bleiben und um die nächste Dimension in sich integrieren zu können. Ihr werdet die Drei-Dimensionalität nicht verlassen, was ein Irrglaube ist, der aus dem drei-dimensionalen Denken entstand. Ihr werdet alle Dimensionen die Ihr erreicht in Euch miteinander integrieren, zu einer Einheit verschmelzen! So dass ihr auch durch alle Dimensionen frei Reisen könnt!
Ihr werdet Eurer Bewusstsein, aber auch Eure Lichtkörper, in die 5. Dimension hin ausdehnen, wodurch aber auch Eure Körper sich umwandeln werden und alle Materie mehr Licht wird, als in der 3. Dimension möglich war! Dadurch werden eben auch neue Technologien möglich und vieles, was Eure Erde verschmutzte, wird durch die "saubere" Energiegewinnung und andere "saubere" Technologien ersetzt!


Die 4. Dimension ist also davon geprägt, dass alles in einem sehr extremen Maße zum Vorschein kommt. Nur wenige in dieser Zeit, die von den schrecklicheren wirkenden Auswirkungen geprägt sind, können begreifen, dass es nicht nur alleine um die Negativität in Euch geht, sondern auch um Eure Positivität! Es geht eben darum das Duale, was Ihr in dem vergangen Zyklus der kosmischen göttlichen Dunkelheit entdecktet, loszulassen, um die Einheit von allem was ist, nun besser zu verstehen. Die Dualität wird durch das, nicht gänzlich aus Eurem Bewusstsein gelöscht werden, der Unterschied besteht darin, dass Ihr nun vielmehr in Eure Mitte gebracht werdet. Es werden also Stürme der Polaritäten sein, die Eure verschiedenen Lichtkörper , wie euren physischen, emotionalen- und mentalen Körper und weitere, durchfluten. Es wechseln dadurch Wellen der Euphorie der Liebe mit den Wellen von totaler Besessenheit des Hass und der Gewalt ab oder man erlebt nur eines dieser Extreme besonders stark!
Ihr wandert also durch diese Stürme der 4. Dimension. Diejenigen die es nun schaffen hindurch zu gehen und sich vollständig von Ihren polaritären Anhaftungen an die 3. Dimension zu befreien, werden sich fühlen, als seien sie plötzlich mit der Welt, die sie im Außen erleben, nicht mehr verbunden und dennoch ganz Eins mit Ihr. Das ist das Gefühl, wenn ihr in Eure Mitte gekommen seid! Diese Menschen können in aller Ruhe und Gelassenheit alle Stürme der Gefühle und mentalen Welten und auch die Stürme der Erde selbst, geschehen lassen, ohne dass es sie berührt und wanken lässt und auch ohne dass sie dadurch verletzt werden können, obwohl sie daran teilhaben. Sie haben von nun an den Schutz der 5. Dimension, die noch nicht vollständig ohne Dualität in Eurem Sinne ist, aber frei ist von den Extremen der irdischen Polaritäten. Aber ihr werdet nicht nur eine Form der Unberührbarkeit und Unverletzlichkeit haben, sondern auch die Fähigkeit, die Prozesse im Außen und im Inneren der Menschen und aller Wesenheiten, zu harmonisieren und zu stabilisieren.
Da aber dieser Aufstieg jetzt, der Aufstieg des Kollektiv ist, des kollektiven Bewusstseins, werden die Menschen der Mitte auch noch die Umwälzungen der Erde miterleben, nur dann in aller Ruhe und Gelassenheit. Helft wo Ihr könnt, um die anderen Menschen in Ihrem Prozess zu unterstützen. Lasst Eure Kraft und die Energie des liebevollen Friedens auf andere überfließen! Nehmt die Menschen in Eure liebenden, schützenden Arme, sei es Eure physischen Arme oder Eure emotionalen- oder mentalen Arme!
Es wird soviel Verwirrung geben, Hass und Gewalt und soviel Leid und Elend und soviel "Ver-rückte", "Ent-rückte" Euphorie. Dieses ganze Zusammenspiel der Extreme wirkt wie ein "Weltuntergang", denn das Chaos wird einige Zeit derartig schwer zu ertragen sein, dass es so aussehen wird. Die Seher der früheren Zeit, haben dies falsch interpretiert, da es keinen Weltuntergang, sondern einen Weltaufstieg geben wird, was ein ganz großer Unterschied ist! Nur der Mensch, der das fünf-dimensionale Denken in sich aufnimmt, wird diesen Irrglauben erkennen und sich ruhigen Gewissens auf die Extreme der nächsten Zeit einstellen und einlassen können und geduldig warten, bis sich alles wieder beruhigt hat, wenn alles und alle den Aufstieg vollzogen haben. Dieser Mensch ist der Weise der Neuen Zeit! Alle Anderen, die noch dieses Rütteln in sich wahrnehmen sind noch mitten drin im Prozess und noch nicht in Ihrer Mitte zentriert!
Aufgaben der Lichtarbeiter und eigener Aufstiegsprozess
Auch die Lichtarbeiter sollten sich Pausen gönnen, um den Aufstieg erstmal selber durchzumachen, die eigenen Extreme aufzulösen und loszulassen, nur so werden sie wirklich den anderen Menschen helfen können! Sind sie aber selber noch berührt und angesprochen von den Extremen der Prozesse in den Menschen oder auf der Erde, so ist es jetzt Zeit, sich erstmal selber zu helfen oder von anderen Lichtarbeitern helfen zu lassen in Ihre Mitte zurückzufinden!
Die Lichtarbeiter haben nun mehr denn je zu tun! Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich durch diese extremen Reinigunsprozesse, sich nicht wieder in den Energien der Anderen verfangen und plötzlich dadurch von den Wesenheiten der 4. Dimension in Versuchung geführt werden! Sollten die Lichtarbeiter bei sich Äußerungen oder Taten bemerken, die nicht mehr im Einklang mit der Liebe und dem Licht zu sein scheinen, ist es angeraten, sich sofort in die Stille zurückzuziehen und erstmal wieder sich ganz in die Arme der göttlichen Führung zu begeben. Denn die vier-dimensionalen Wesenheiten, werden versuchen, den einen oder anderen Lichtarbeiter für die nächste Phase der Dunkelheit auf Ihre Seite zu bringen, da sie auch immer wieder neue Mitarbeiter benötigen, besonders jetzt, wo viele Ihrer eigenen Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich aus Ihren Fängen bewusst zu befreien, um ebenfalls aufsteigen zu können!
Die Versuchungen der 4. Dimension
Ebenso, werden alle anderen Menschen und Wesenheiten, ja sogar die Erde selbst, in und durch diese Versuchungen geführt, damit jeder sich klar entscheiden kann, ob er nun in die 5. oder weitere Dimensionen aufsteigen will oder ob Ihr einen weiteren Zyklus der kosmischen Dunkelheit in der 3. Dimension durchleben wollt. Die Erde hat sich schon klar entschieden, wird sich aber dennoch auch von den Extremen der Polaritäten befreien. Diejenigen, die sich für die 3. Dimension entscheiden, werden dann in die Dualität zurückkehren, weswegen, es nicht möglich ist, alle Menschen, die in Eurem Umfeld sind, von der fast undualen Einheit des Seins der 5. Dimension zu überzeugen, sollten sie nicht sogar in der 4. Dimension verbleiben wollen oder gar gefangen sein und von dort zu Prüfern des Lichts und der Dunkelheit werden. Sie werden dann nach Ablauf des 2000-jährigen Friedens, vieles wieder vergessen, was sie nun erkannt hatten und auch vieles über die 5. Dimension nicht mehr bewusst wissen. Es kommt danach die Zeit des Vergessens, hingegen wir nun in der Zeit des Erinnerns, des Erwachens sind!
In dieser Zeit solltet Ihr nichts mehr so persönlich nehmen! Weder das abwertende noch das aufwertende. Alle Extreme sind "nur" ein Anzeichen für die Reinigung der Polaritäten in Euch und Anderen. Je nachdem, in welcher Polarität ein Mensch vor diesem Prozess vermehrt gelebt hat, werden bei ihm das entsprechende Extrem mehr gelebt werden, als das andere, bis man sich in der Mitte eingependelt und zentriert hat! Menschen die also bereits an Ihren Untugenden gearbeitet haben, werden eher in Euphorie verfallen, aber dennoch nicht ganz verschont sein, von Ihrer eigenen Negativität, sollten sie diese noch nicht in Ihre Mitte, also in Einklang mit sich selbst, gebracht haben! Bleibt also in Eurer Mitte! Aber lasst auch geschehen, wenn es Euch in ein Extrem zieht! Haltet nicht an dem fest! Lasst alle Euphorien und alle Depressionen, Frustrationen und Besessenheiten einfach los. Geht in die Fülle des Seins, lasst Euch ganz tief auf den liebenden Frieden ein, der nun durch all Eure Zellen und all eure Körper fließt! Und vergesst auch nicht, dass Ihr den Lichtkanal zum Transformationsraum so oft nutzen könnt, wie Ihr das braucht! Also alle Gedanken und Gefühle, die Euch aus der Mitte geschuckt haben, schickt hinein, damit Energien der Harmonie und Liebe und des Einheitsbewusstsein zu Euch zurückkommen können.
Die Ablehnung die ihr für die Extreme anderer Menschen empfindet, ist nichts weiter, als die Ablehnung dieser Polarität in Euch selbst, sodass Ihr in das andere Extrem fallen werdet. Also lehnt Ihr die Euphorie der Liebe ab, so werdet Ihr in das andere Extrem flüchten und werdet mit Ärger oder Überheblichkeit reagieren. Lehnt ihr die Besessenheit von Gewalt und Hass ab, die in viel vielfältigeren Formen auftreten, als die Euphorie der Liebe, dann werdet Ihr in das andere Extrem flüchten und mit überschwänglicher Liebe, bis hin zur Selbstverherrlichung und Selbstüberzeugtheit reagieren. Vielleicht habt ihr auch einfach nur Angst, aus Eurer Mitte gezogen zu werden, aber dann bleibt einfach in Eurer Mitte und hört damit auf, "auf die Extreme zu reagieren", werdet ruhig und gelassen, steht allem mit einer gesunden Portion von Vorsicht und Nachsicht gegenüber! Seid aber dankbar für solche Prüfungen, da Ihr dann erst feststellen könnt, ob Ihr wirklich schon in Eure Mitte gekommen seid! Solltet Ihr aus Eurer Mitte fallen, so ist niemand daran schuld, außer Ihr selbst. Übernimmt die Verantwortung für Euer eigenes Leben und lasst die Verantwortung für das Leben der Anderen bei dem Anderen!
Geht in die Stille, schweigt und findet Eure Mitte wieder, und dankt innerlich dem Menschen, von dem Ihr Euch ungewollt und ohne dessen Schuld aus Eurer Mitte habt schucken lassen! , denn nun seid ihr noch standhafter mit der Einheit verbunden als vorher und noch unverrückbar in Eurer Mitte zentriert !!
Einrichtung von Räumen des liebenden Friedens
Richtet Zentren des liebenden Friedens ein, kleine Tempel des liebenden Friedens, Meditationszimmer des liebenden Friedens und der beste Raum, den ihr einrichten könnt, seid IHR SELBST ! Nun könnt Ihr die Träume von Gemeinschaftlichkeit auch umsetzen. Wir werden Euch alle Mittel zur Verfügung stellen, die Ihr dafür braucht, das auch in die Tat umsetzen zu können.
Verbindet Euch innerlich immer wieder mit Menschen, die Ihr kennt, die in Eurer Nähe wohnen, aber auch und gerade mit Menschen, die weiter weg wohnen und verbindet Euch mit Ihnen mit dem liebenden Frieden, lasst das einfach aus Euch strahlen, fließen, ohne zu wollen, dass dies auch beim Empfänger ankommen möge. Diese Energie wird im Äther sich mit den Gebeten und Wünschen aller Anderer Menschen vereinigen und Euer Gemeinschaftsbewusstsein verstärken und Euch die Einheit mit Allem was ist bewusster machen!! Und wenn der Mensch, den Ihr mit euren liebevollen Gedanken und Gefühlen bedachtet, dafür empfänglich ist, wird ihn das auch erreichen, ansonsten, werden Eure freigesetzten Energien, einfach dem Kollektiv frei zur Verfügung stehen und automatisch zu den Menschen fließen, die sich dafür öffnen können oder diese Energie gerade brauchen und daher auch empfänglich sind dafür! So werdet Ihr mit jedem liebenden Gefühl und Gedanken des Friedens, das kollektive Bewusstsein erweitern! Auch internationale, weltweite durchgeführte Meditationen, wie es sie in letzter Zeit immer häufiger gegeben hat, können dem besonders nützlich sein!
Es gibt noch weiteres dazu zu sagen. Aber für heute sei dem erstmal genüge getan. Ich werde mich zur gegeben Zeit weiter dazu äußern!
Ihr werdet es schon gut machen, ich und meine Brüder und Schwestern des Lichts sind immer für Euch da, wenn Ihr uns braucht und denkt daran, von nun an, kann jeder von Euch uns ganz leicht erreichen, da Ihr unserem Bewusstsein ein großes Stück näher gekommen seid und die Fähigkeit zur Telepathie und anderen Multidimensionalen Fähigkeiten wieder in Euch erwachen und ihr es einfach nur geschehen lassen könnt, wir werden Euch immer ein Stück des Weges entgegenkommen und Euch unsere Hand reichen!
Die Liebe und das Licht des Höchsten ist stets mit Euch!!
Sananda Avatar
------------------------------------------------------------------------------
In Mitgefühl, Demut und Liebe empfangen! Saloomea (mail@saloomea.de)
"





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 05:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Natürlich habe ich mich ungläubigerweise über das 12 Stufen Programm des Aufstiegsprozesses, der bis 2015 gehen soll, bis wohin atronomiemässig interessanterweise auch Pluto das erste Mal von der Menscheit besucht werden soll, lustig gemacht...

Hier ein Ausschnitt:

So, unnu versuch ich mal eine spirituelle Lösung herbeizuzaubern...

:smv10 :smt03 :smv10

Andreanaaa! Hüüüülfe
Die 3. Dimension vereinnahmt mich gerade wieder!

In der 4. müßte es zunächst noch fast unerträglich sein, da Gefühl und Verstand an ihrer Getrenntheit leiden, was wir ja als Menschen nu ma so machen...und zu allem Übel sind die Gefühle stärker ausgeprägt...Diese Restübel löst sich jedoch auf, da es sich in der Astralebene befindet und ordentlich durchgerüttelt wird (vibriert).

In der 5.Dimension gehts uns damit noch besser: Wir durchleben Traum und Wachzustand und beides vermischt, es wird also nicht mehr die reine Realität des Verlustangstgefühls da sein, es wird nicht mehr nur sichtbar sein, daß wir nur die Untreue an sich sehen, sondern wir werden den tieferen Sinn darin sehen, daß der Teufel unsere Un aufmerksamkeit genutzt hat, auf sich aufmerksam zu machen, wobei es hier nicht um Gut und Böse gehen wird. Wir wissen, das alles Sinn macht und wenn es nur eine Aufgabe ist...

In der 6. Dimension wird uns das alles herzlich wenig berühren, da wir vergeistigt sein werden und kein Augenmerk den Gefühlen gewidmet ist, jeglich um sie zu geistig aufzunehmen und sich unserer großzügig angelegten geistigen Flexibilität bewußt zu sein.

Da wir uns in der Welt der Töne und Farben befinden, werden wir also gar nicht unbedingt von unseren Gefühlen zerrissen und da wir auch nicht körperlich sind, sondern ein wandelnder Gedanke im Universum, haben wir auch keine psychosamtischen Beschwerden, hach, was geht´s uns gut!
:smv06

Meine Lieblingsdimension, die 7., wo´s um Kreativität geht und ich als Individuum mich ein letztes Mal vor der 8. empfinden werde in einer sensibilisierten Weise, wie nur sie es bietet, werde ich abgelenkt genug sein und immer wieder von neuen Ideen erfüllt, die mir neue Ausdrucksweisen verleiht...

So, un jetzt kommt ein ziemlicher Quanten-Sprung für Indigo-Kinderchens ne harte, aber gelingende Bauchlandung! Das hamm die gar nicht gern, wenn ihre psychosoziale Ader nicht gut ausgeprägt ist! Andererseits...
Die 8. Ebene, die des Kollektivismus´, des Gruppenbewußtseins wird alles untergehen lassen in der Invokation des Lichts durch die gemeinsame Kraft der vereinten Gruppe. Manche fühlen ihre Individualität geradezu verschwinden, was dennoch den Vorteil hat, daß negative Gefühle wie Eifersucht von der Masse aufgesaugt und umgewandelt werden. Man ist sich der Verbundenheit mit anderen stärker bewußt und so kann es eigentlich nicht mehr zu Eifersucht kommen, da ja sowieso alles von allen ist...:smv10:smv10:smv10

(Ich persönlich verlasse diese Dimension oft sehr gerne :sml02 und andererseits ist es schön, zu teilen...)

Die 9. Dimension ist auch nicht zu verachten: Da dort alles Du bist, also das gesamte Universum, Milchstrassen, Galaxien, Planetensysteme, der gesamte Makrokosmos besteht aus Dir selbst! Ist das nicht toll! Du verlierst nichts, es ist sowieso alles Du! Verlustangst


Einfaches Beispiel aus der Gravitationsphysik:

Ein Atomkern-mehrere Atomschalen kreisförmig um ihn herum-ein Elektron, welches vom Atomkern bestrebt ist, wegzuflüchten auf die nächst höhere Stufe.

Problem: Wie gelangt es dorthin?

Durch Energie, durch Zentrifugalkraft (Fliehkraft). Diese wird aufgrund der newtonschen Gesetzmäßigkeiten umso größer sein, je weiter sie von dem Mittelpunkt des Kerns und damit des Elektrons entfernt ist, da sie sich nach dem Weg-Zeit-Gesetz verhält, wobei der Weg in dem Fall der Radius ist. Sie wird bewirkt durch ein anderes Atom, welches eine Zentripetalkraft besitzt (Kraft zum Mittelpunkt hin)

Und genauso ist es mit den Planetenanziehungskräften, genauso ists mit den Kräften, die man benötigt, um auf eine andere Energieebene zu gelangen: Reicht die dafür benötigte Energie nicht aus, muß man sie von weiter her holen, beispielsweise kann man, um von der 3. in die 4. Aufstiegsebene zu gelangen, sich nicht die schwächere Energie der 5. zu Hilfe holen dazu, sondern die Energie aus der 6. Dimension anwenden! Und wenns soooo viel Energie sein muß, aus der dritten rauszugelangen, dann schaue man doch einfach zur 12. hin, was die an Energie anbietet und versuche, auf diese Weise zu der 4. Dimension zu gelangen. Wen störts schließlich, ob ich die Perspektive aus der 5. oder 6. oder 7. verwende?





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 05:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Sorry, ihr solltet natürlich zunächst etwas über das 12-Stufen-Programm des Aufstiegsprozesses wissen:

___Der___
Lichtkörper-Prozess
12 Stufen vom dichten zum lichten Körper


Gechannelt von Erzengel Ariel
Edition Sternenprinz

Zeitenwende in den Zellen
Die Schwingungserhöhung der Erde und ihrer Bewohner hat nicht nur Auswirkungen auf das Bewusstsein des Menschen, sondern transformiert auch seinen physischen Körper. Erzengel Ariel beschreibt in diesem Buch die zwölf Stufen des „Lichtkörper-Prozesses" und gibt Erklärungen für die vielfältigen körperlichen Symptome, die auftreten können. Ariel gibt uns kraftvolle Werkzeuge, die uns in dieser Zeit des Übergangs helfen. Dieses Buch ist die ideale Ergänzung für das „Handbuch für den Aufstieg" von Tony Stubbs.
„Da du dies hier liest, bist du aus unserer Sicht ein Lichtarbeiter. Und du hast eine Aufgabe zu erledigen. Du bist hergekommen, um dem Planeten Erde beim Übergang ins Licht zu helfen. Dieses Buch stellt dir ein Modell vor, das beschreibt, was bei diesem Lichtkörper- Prozessß auf dem Planeten und in dir selbst vor sich geht. Es ist wichtig, daß die Informationen in diesem Buch Verbreitung finden, denn die Angst ist momentan sehr stark, besonders in den physischen und mentalen Körpern. Wenn du weist, was mit dir vor sich geht und daß dies Teil eines Prozesses ist, wirst du dich weniger 'verrückt' fühlen."

ARIEL
„Eine Pflichtlektüre für jeden Lichtarbeiter!"
TONY STUBBS
ISBN 3-929475-66-9
Edition Sternenprinz im HANS NIETSCH VERLAG

Die in diesem Buch beschriebenen Techniken und Prozesse wurden zur Integration spirituellen Lichts geschaffen. Bei diesen Informationen handelt es sich keinesfalls um medizinische Ratschläge. Falls du unter Symptomen leidest, die hier beschrieben werden, suche bitte einen Arzt auf! Aus dem Amerikanischen von Hans-Jürgen Maurer Titel der Originalausgabe: What is Lightbody? © 1990, 1995 by Tashira Tachi-ren All rights reserved Translation rights arranged with Oughten House Publications, Livermore, CA., USA Deutsche Ausgabe: © 1998 by Hans-Nietsch-Verlag Alle Rechte vorbehalten 1. Auflage 4/98 2. Auflage 7/98 3. Auflage 10/98 4. Auflage 4/00 Einband: Trisign-Kommunikation unter Verwendung einer Illustration von Hans Georg Leiendecker Satz und Innengestaltung: Hans-Nietsch-Verlag Lektorat: Kirsten Kretschmer Edition Sternenprinz im Hans-Nietsch-Verlag, Poststr. 3, D-79098 Freiburg E-Mail: sternenprinz s sternenprinz.de; info@nietsch.de Internet: www.sternenprinz.de; www.nietsch.de Herausgeber Hans-Jürgen Maurer ISBN 3-929475-66-9
DIGITALISIERT IN PARAGUAY
(im August 2002)

INHALT

Vorwort des Channels
Vorwort zur amerikanischen Neuauflage
Eine Parabel
Einführung von Erzengel Ariel
Was ist der Lichtkörper?
Die Dimensionen
Deine Körper
Deine Chakren
Aktivierung
Die erste Lichtkörperebene
Die zweite Lichtkörperebene
Die dritte Lichtkörperebene
Die vierte Lichtkörperebene
Die fünfte Lichtkörperebene
Die sechste Lichtkörperebene
Die siebte Lichtkörperebene
Die achte Lichtkörperebene
Die neunte Lichtkörperebene
Die zehnte Lichtkörperebene
Die elfte Lichtkörperebene
Die zwölfte Lichtkörperebene
Fragen und Antworten
Das Brechen der Gelübde
„Hilfe, ich mutiere!": Was du tun kannst
Die Essenzen
Die Invokationen
WIDMUNG
Den Lichtarbeitern, die dem GEIST mit jedem Atemzug und jedem Schritt folgen;
die Göttlichkeit verkörpern und den Himmel auf Erden leben wollen;
die sich dem freudvollen Dienst, der grimmigen Ganzheit, der Tadellosigkeit und dem kosmischen Witz widmen
und sich für eine Vision des planetarischen Aufstiegs engagieren, der sanft,
elegant und ekstatisch ist und unglaublich viel Spaß macht. Hurra!

VORWORT DES CHANNELS
Die Informationen in diesem Buch sollen als Modell oder lediglich als eine andere Meinung verstanden werden. Es ist unmöglich, die Wahrheit in einer irdischen Sprache auszudrücken. Man kann nur Realitäten beschreiben. Da es keine absolute Realität gibt, ist für mich „Realität" eher ein Verb als ein Substantiv. Sie ist eine sich beständig verschiebende und verändernde Ko-Kreation aus sich kreuzenden, individuellen und höchst einzigartigen Realitäten. Ich entscheide mich dafür, in einer Realität zu leben, in der Planet Erde durch Freude und Lachen in die Lichtdimensionen aufsteigen wird.

Kein Channel ist hundertprozentig akkurat, denn das gechannelte Material muß den Filter des menschlichen Wahrnehmungsvermögens passieren. Wenn sich einige Aussagen in diesem Buch für dich wahr anfühlen, dann wurde deine Wahrheit getroffen. Falls nicht, so handelt es sich lediglich um eine andere Meinung, die du liebevoll ins Universum zurückschicken kannst.

Meine Arbeitsgruppe und ich möchten dich bitten, mich, Ariel oder jede andere gechannelte Wesenheit nicht zur Autorität außerhalb deiner selbst zu machen. Du bist die einzige Autorität, die entscheidet, was in deinem Leben „wahr" und „real" ist.

Es gibt 383 aufsteigende Planeten in fünf lokalen Universen. Einer dieser Planeten ist die Erde. Als Lichtarbeiter bist du wahrscheinlich auch auf all diesen anderen Planeten inkarniert. Unsere Inkarnationen bilden das Bindegewebe zwischen Universen, Sternen und Planeten. Wir helfen, verschiedene Planeten- Aufstiegsprogramme zu koordinieren, und unterstützen das Verschmelzen der verschiedenen Universen zu einem einzigen.

Ich bin ein Channel für höhere Lichtwesen und habe mich bewußt mit ihnen verschmolzen. Ich dehne mein Bewußtsein multidimensional aus und werde eins mit der Größe meines eigenen GEISTES. Von hier aus verschmelze ich mit meiner Arbeitsgruppe, die aus vierundzwanzig Lichtwesen besteht, und wir channeln Informationen durch meinen physischen Körper. Dies ist, wie du dir vorstellen kannst, eine ganz besondere Erfahrung.
Meine Beziehung zur „Besatzung", wie ich meine Arbeitsgruppe gerne nenne, ist die einer Ebenbürtigen. Wir sind kokreative Meister und Lichtwesen, und wir sehen auch dich als Lichtmeister.

In diesem Team ist Erzengel Ariel der „Lichtkörper-Theoretiker". Er formuliert den Lichtkörper-Prozeß und entwirft Modelle, Technologien und Meditationen, um den Aufstieg auf allen Ebenen zu unterstützen. Als ein verkörperter Aspekt der Gruppe bin ich das Channel für die Gruppenenergien und praktizierende Lichtkörpertechnikerin.

Die Informationen in diesem Buch sind Ariels Modell. Das Material wurde zwischen 1987 und 1990 in kleinen Seminaren entwickelt. 1990 wurde es niedergeschrieben, bearbeitet und gedruckt, 1993 aktualisiert, überarbeitet und auf Audiokassette aufgenommen. Zu dieser Ausgabe haben Ariel und ich Informationen beigesteuert. Wir hoffen, daß dieses Buch für dich eine nützliche und freudvolle „Straßenkarte" im Lichtkörper-Prozeß sein kann.

Die vorliegende Ausgabe enthält auch das kleine Büchlein „Invokationen". Seit seiner Veröffentlichung im Jahre 1989 haben wir von vielen Lichtarbeitern erfahren, daß sie diese 33 Gedichte sehr lieben und täglich lesen. Die Invokationen wurden von verschiedenen Mitgliedern der „Besatzung" kreiert, und wenn du sie liest, wirst du die verschiedenen Schwingungen spüren.

Möge deine Reise ins Licht ein Weg der Freude sein.

Von der Quelle, im Dienst an der Quelle
Tashira Tachi-ren

VORWORT ZUR AMERIKANISCHEN NEUAUSGABE
Am 30. Mai 1994 ergab sich im Göttlichen Plan eine dramatische Veränderung für den Planeten Erde. Der gesamte Zeitplan für den planetarischen Aufstieg wurde beschleunigt. Anfang Juni 1994 erlebten viele von euch das Hochkommen von intensiver Überlebensangst, Feindmustern und alten Bildern der Realität. Diese Energien kamen aus eurer genetischen Kodierung. Es war, als hätte Gott in eure Körper gegriffen und die Angst und das Gefühl der Getrenntheit mit der Wurzel ausgerissen. Dadurch sind eventuell alte physische Traumata oder Krankheiten für kurze Zeit zurückgekehrt. Die Zeit wurde beschleunigt, und viele von euch fühlen sich frustriert, wenn sie an unvollendete Projekte denken.

Die Ebenen, die in diesem Lichtkörper-Modell beschrieben werden, sind immer noch gültig. Das Durchlaufen dieser Mutationsphasen kann Jahre oder auch nur ein paar Minuten dauern - je nach dem Willen des Geistes. Diese Ebenen sind kein Maßstab für persönliche spirituelle Entwicklung. Dein Geist bestimmt, welche Lichtkörperebene momentan von deinem göttlichen Aufbau, deinem Inkarnationsgitter innerhalb des Hologramms und dem, was dem planetarischen Aufstieg dient, am besten entspricht. In Wirklichkeit geht es beim Lichtkörper um die Evolution dieser Spezies und den kollektiven Dienst an allem Leben.

Wenn du aus der Perspektive deiner Überseele auf diesen Planeten schauen könntest, würdest du den gesamten Alpha-Omega- Zyklus erfassen, und zwar vom Anfang bis zu seinem Ende in der „Zukunft". Außerdem könntest du Billionen von Parallelrealitäten über den Raum hinweg sehen. Ihr seid inkarnierte Teile der Überseelen und habt viele simultane Leben im Gewebe aus Raum und Zeit. Dies nennen wir das holographische Gitter eurer Inkarnationen. Aus der Perspektive der Überseelen geschehen all diese Inkarnationen jetzt. Sie sind Koordinationspunkte, um das Hologramm dieses planetarischen Spiels der Getrenntheit zu restrukturieren. Die gesamte Raum/Zeit-Konstruktion ist in einer Membran enthalten, die wir holographische Blase nennen. Diese Blase dreidimensionaler Realitäten hat gegenwärtig bereits Dreiviertel des Weges durch die vierte Dimension hinter sich und steigt schnell weiter auf. Die Blase kollabiert und löst sich auf, was die unterschiedlichsten Reaktionen in den Menschen verursacht.

Eine Parabel
Stell dir ein kugelrundes, versiegeltes Aquarium vor, das in einem anderen, viel größeren Aquarium steht. Die Fische im großen Aquarium können in die Kugel schauen, doch die Fische in der Kugel nicht nach draußen. Die Glaskugel ist ihre einzige Realität. Das große Aquarium ist mit Salzwasser gefüllt, in dem viele wunderschöne Arten von Anemonen, Krabben und Fischen leben. Die versiegelte Kugel dagegen ist mit Süßwasser gefüllt, und Goldfische leben in ihr.

Plötzlich beginnt ein Prozeß, durch den das Glas der Kugel dünner und dünner wird. Kleine Mengen Salzwasser sickern durch, und die Goldfische müssen sich rasch weiterentwickeln, damit sie diese Veränderung verkraften können. Da das Glas dünner wird, beginnen die Goldfische, kurze Blicke auf die Kreaturen im großen Aquarium zu erhäschen. Einige Goldfische halten die anderen Fische für ihre Feinde und versuchen mutig, ihre Kugel vor der drohenden Invasion zu schützen. Sie halten die Anemonen für schlecht und beschuldigen andere Goldfische, von ihnen beeinflußt zu werden. Diese Goldfische verbergen ihre eigene Angst, projizieren jedoch Angst in ihre Umgebung. Andere Goldfische vermuten, daß die Fische im Aquarium schon seit langer Zeit die Glaskugel und ihre Bewohner kontrollieren. Sie sehen sich und die anderen Goldfische als hilflose Opfer. Sie glauben, daß die Kreaturen auf der anderen Seite des Glases sie gefangen halten, um sie eines Tages aufzufressen. Und da sich nun die Glaskugel mehr und mehr auflöst, begegnen sie jedem neuen Tag mit großer Angst.

Einige Goldfische sehen die Fische auf der anderen Seite des Glases als heilige, allmächtige Götter. Damit geben sie ihre eigene innere Autorität völlig auf und pendeln zwischen Gefühlsextremen hin und her. Einmal empfinden sie sich als Auserwählte, ein anderesmal als unwürdig und wertlos. Sie versuchen, verborgene Botschaften ihrer „Meister" zu interpretieren, und richten ihre Handlungen und Glaubenssätze danach aus. Sie schwimmen in der Kugel hin und her und verursachen viele Luftblasen, aber keine dauerhaften Effekte. Einige der Goldfische halten diese anderen Kreaturen für Brüder und staunen über die unglaublichen Variationen, die „der Große Fisch" verwendet, um sich selbst auszudrücken. Sie folgen dem Geist des Großen Fischs mit jeder Kieme und jeder Flosse und empfinden Ekstase, da sie sich langsam darauf vorbereiten, bald in größeren Gewässern zu schwimmen.

Die holographische Kugel ist also am Zusammenbrechen und verursacht zu Zeiten massive parallele Verschmelzungen - manchmal sogar Zehntausende pro Minute. Auch die lineare Zeit löst sich allmählich auf und entwickelt sich in Richtung einer simultanen Zeitstruktur (Unendliches JETZT). Der lineare Raum dehnt sich aus und entwickelt sich zum simultanen Raum (Unendliche Gegenwart).

Parallele Verschmelzungen sind oftmals irritierend, denn es tauchen Schwindel, Schüttelanfälle, verschwommene Sicht und Brüche in der Kontinuität auf. Als sich zeigte, daß die parallelen Verschmelzungen Mitte Oktober 1994 die Lichtkörperebenen der Menschen verändern und so intensiv sein würden, daß die Kugel zusammenbrechen könnte, wurde ein Experiment gestartet. Wir stimulierten die komplexen stehenden Wellen' der subatomaren Strukturen, so daß sie die stehenden Wellen aus höheren Dimensionen akzeptieren konnten. Dadurch konnten die subatomaren Wellenbewegungen in getrennten Parallelen so synchronisiert werden, daß sie zu kontrollierten Interferenzmustern wurden. Das Ergebnis war eine

l Das physikalische Phänomen der stehenden Wellen wird im Handbuch für den Aufstieg von Tony Stubbs ausführlich erklärt.

milde Intensivierung manifestierten Lichts und sanfte Behebung von Störungen. Die holographische Kugel wurde nicht destabilisiert, sondern gestärkt. Dies bedeutet, daß der endgültige Zusammenbruch viel sanfter sein wird. Wir werden die komplexen stehenden Wellen dieser Realität erst mit denen der höheren Astralebene und dann mit denen der höheren Dimensionen synchronisieren. Die dimensionalen Übergänge werden dann weniger eine schockierende, sondern eine traumähnliche Erfahrung sein. Wir denken dennoch, daß alle Menschen die Veränderung spüren werden.

Mitte Oktober trat die Mehrheit der Lichtarbeiter ohne das sonst übliche Trara in die zehnte Lichtkörperebene ein, und die Normalbevölkerung in die achte. Viele (auch Tachi-ren) haben sich darüber beklagt, daß diese Veränderung ohne „Feuerwerk" abgelaufen ist. Auch wir möchten, daß die Menschen spüren, wenn sich etwas verändert. Zwar ist unser Hauptziel, die Kugel nicht verfrüht zu destabilisieren, doch wir werden trotzdem versuchen, künftige Verschmelzungen intensiv erfahrbar zu machen.

Da der GEIST euch bezüglich des Aufstiegs neu positioniert, haben viele von euch das Gefühl, eure Arbeit auf dieser Ebene abgeschlossen zu haben. Wenn ihr zulaßt, daß alte Formen und Modelle langsam von euch abfallen, werden sich neue Formen entwickeln. Vielleicht findet ihr, daß ihr viel ausdrucksstärker oder kreativer geworden seid. Es gibt zwei Sätze, die zusammenfassen, was die meisten von euch fühlen: „Ich will nur etwas Spaß haben, und ich bin sicher, nicht der/die einzige", und „Bringe es hervor, warte nicht bis morgen".

Was für ein Fisch bist du? Bist du damit beschäftigt, den „Feind" zu bekämpfen? Hast du dein Lichtschwert gezogen und führst eine Schlacht gegen die Geheimregierung, die Grauen oder die Dunkle Macht? Die Frage ist, ob dies wirklich zu deiner Vision vom Himmel auf Erden paßt. Konzentrierst du dich auf Außerirdische, die die Erde kontrollieren wollen? Trägst du Bilder der Realität in dir, die die Menschheit nur als Opfer, als Getäuschte und als kolonialisierte Nahrungsquelle zeigen? Wie verträgt sich dies mit dem Standpunkt, daß jeder Mensch ein ungeheurer, multidimensionaler Meister ist? Hast du die Verbindung zu deinem eigenen Geist mit der Verbindung zu einem Guru, einem Aufgestiegenen Meister oder einer gechannelten Wesenheit eingetauscht? Das gesamte Universum wird sich auf deine Bilder der Realität einstellen. Was willst du also wirklich? Dein Geist verändert deine Position bezüglich des Aufstiegs. Lasse zu, daß die Süße der Umgestaltung deine Seele erfüllt. Folge deinem eigenen geliebten Geist mit jedem Atemzug, mit jedem Schritt. Lebe den Himmel!

Von der Quelle, im Dienst an der Quelle
Das Konzil von Ain Soph

EINFÜHRUNG VON ERZENGEL ARIEL
Wenn wir dich betrachten, sehen wir dich als ungeheures, multidimensionales Wesen. Nur ein kleiner Teil von dir befindet sich in diesem Körper, und dieser kleine Teil denkt, er sei das Ganze. Doch viele Menschen haben bereits eine Ahnung, daß dies nicht so ist. Wir sehen dich in allen Dimensionen und in deiner ganzen Größe.

Da du dies hier liest, bist du aus unserer Sicht ein Lichtarbeiter. Und du hast eine Aufgabe zu erledigen. Du bist hergekommen, um dem Planeten Erde beim Übergang ins Licht zu helfen. Darin bist du ein wahrer Experte, denn du hast dies bereits unzählige Male getan.

Dieses Buch stellt dir ein Modell vor, das beschreibt, was bei diesem Prozeß auf dem Planeten Erde und in dir selbst vor sich geht. Doch dies ist nicht die Wahrheit, nicht die Realität. Ein multidimensionales, nichtlineares Modell kann nicht in einer irdischen Sprache beschrieben werden. Doch wir versuchen, unser Bestes zu tun. Wenn es manchmal etwas holprig wird, habe bitte Verständnis, denn der Prozeß ist nicht linear. Er ist eher wie Musik.

Wir können dieses Modell nur linear darstellen. Wir haben versucht, es nicht-linear zu beschreiben, und alle wurden sofort „hirntot". Wir hoffen, daß du die Veränderungen, die du durch- machst, spürst. Wenn dein Mentalkörper sagen kann: „Aha, das gehört also zur achten Lichtkörperebene", lindert das die unterschwellige Angst. Es ist also sehr wichtig, daß die Informationen in diesem Buch Verbreitung finden, denn die Angst ist momentan sehr stark, besonders in den physischen und mentalen Körpern. Wenn du weißt, was mit dir vor sich geht und daß dies Teil eines Prozesses ist, wirst du dich weniger „verrückt" fühlen.
Jedes Mal, wenn ein Planet ins Licht geht, ist diese Heimkehr aus der Getrenntheit ein einzigartiges Ereignis. Dieser Prozeß ist für jeden Planeten und jede Zivilisation anders. Das hier beschriebene Modell gilt für die menschliche Spezies auf dem Planeten Erde.

Es gibt 383 weitere Planeten, die simultan mit der Erde ins Licht gehen werden. Und die meisten von euch sind auf den meisten dieser Planeten inkarniert. Die Erde ist jedoch etwas Besonderes. Sie hat die größtmögliche Trennung von der Quelle erfahren und kehrt nun heim. Und sie wird erfolgreich sein. Es wird keine Apokalypse in dieser Parallelrealität geben. Es gab zwar eine Zeit, in der wir nicht sicher waren, ob dieser Planet heimkehren kann, doch nun feiern wir die Gewißheit einer sicheren Rückkehr.

Eine Spezies kann aufsteigen, ohne daß ihr Planet mit aufsteigt. Eure Spezies ist nicht die erste, die von diesem Planeten aufsteigt. Vor euch gab es bereits vier andere Rassen. Was den momentanen Prozeß so wundervoll macht, ist, daß Planet Erde auch aufsteigen wird. Die Erde ist ein bewußtes, lebendiges Wesen. Sie hat diesem Spiel der Getrenntheit unter der Bedingung zugestimmt, daß sie am Ende ebenfalls aufsteigen kann.

Wir würden gerne auf die Besonderheit dieser Rückkehr zur Quelle hinweisen. Die Schönheit eures göttlichen Ausdrucks bei dieser Rückkehr zu beobachten ist für uns ganz erstaunlich. Obwohl ihr euch aus unserer Sichtweise nur für eine kurze Zeit aus der Quelle entfernt habt, ist eure Wiedervereinigung doch eine der feinsten Energien des Universums. Und wir erwarten gespannt den Moment, in dem ihr dies ganz bewußt selbst erfahren könnt. Da wir simultan existieren, haben wir eure Wiedervereinigung bereits gesehen, und wir freuen uns darauf, eure Freude zu teilen, wenn ihr euch selbst einholt.

Gerne würde ich noch erwähnen, daß das Maß für unser Lichtkörper- Modell auf der Menge von Adenosin-Triphosphat in den Zellen basiert. Wir messen die Lichtkörperebenen am Mutationszustand eures physischen Körpers. Tashira wurde von einigen Leuten angerufen, die behaupteten, sie wären auf der zwölften Lichtkörperebene. Wir sagten ihnen, daß das innerhalb dieses Modells unmöglich ist. Wenn du in diesem Modell auf der zwölften Lichtkörperebene wärest, könntest du keinen Telefonhörer abheben, da du vollkommen im Licht und nicht mehr in dieser Dimension wärst. Nun besitzt dein Bewußtsein viele Ebenen, und dein Verstand und dein Bewußtsein können zu vielen verschiedenen Orten reisen. Doch was aufsteigt, ist dein physischer Körper, und deshalb messen wir es anhand der physischen Ebene. Wenn ich dieses Modell linear und auf Ebenen beschreiben würde, auf denen sich viele eurer menschlichen Egos tummeln, würde dies nur ein „Ich bin weiter entwickelt als du (oder alle)"-Spiel auslösen. Bitte denke daran, daß jede Ebene anders und absolut essentiell ist. Keine Ebene ist „besser" als eine andere. Und es sei auch noch gesagt, daß sich zum Januar 1995 niemand auf diesem Planeten und in dieser Parallelrealität auf der elften oder zwölften Lichtkörperebene befindet.

Schließlich möchten wir uns dafür bedanken, daß ihr zu dieser Zeit auf diesem Planeten seid. Ihr seid in dem Wissen hergekommen, daß ihr einschlafen müßt. Ihr mußtet alles verleugnen, was ihr je gewesen seid, alles vergessen, was ihr je gewußt habt, und für euch selbst und andere völlig unkenntlich sein. Wir haben den leichten Job. Wir gehen niemals aus der Quelle und erfahren auch niemals die Trennung vom Geist. Deshalb ehren wir euch für das, was ihr tut, und fühlen uns geehrt, mit euch arbeiten zu dürfen.

Ariel

WAS IST DER LICHTKÖRPER?
Wie du vielleicht weißt, ist dieser Planet im Aufstieg begriffen. Seine Frequenz steigt rapide an, und er verliert an Dichte. Materie, wie sie in der dritten Dimension bekannt ist, ist eine Verdichtung von Licht. Diese Dichte nimmt ab, und die Schwingungsfrequenz des Planeten und der Menschen erhöht sich. Dies ist ein ziemlich aufregender Prozeß.

In deinem Universum wurde im Prozeß der Verdichtung der Punkt der maximalen Entfernung vom reinen Licht erreicht. Nun kehrt sich dieser Prozeß um. Das bedeutet, daß die Heimreise zum Eins-Punkt beginnen kann. Momentan sind sieben bis acht Millionen Lichtarbeiter auf der Erde. Sie sind, wie manche sagen, die „Planetarischen Übergangs-Teams". Jeder einzelne von euch ist ein Lichtarbeiter und mit speziellen Aufgaben, Vorlieben und Begabungen hierhergekommen. Viele von euch sind Spezialisten darin, Planeten beim Aufstieg zu helfen. Ihr habt das schon viele tausend Male zuvor getan. Jedes Mal, wenn ein Planet aufsteigt, ist die Wiedervereinigung ein einzigartiger Prozeß. Und die Freude über die Wiedervereinigung wird immer ganz unterschiedlich ausgedrückt, je nachdem, nach welchen Regeln das Spiel gespielt wurde. Dieses Spiel beinhaltete, die größtmögliche Trennung vom Licht zu erreichen, und es war sehr erfolgreich.

Das Spiel, wie du es kennst, hat sich jedoch im März 1988 offiziell gewandelt. Damals geschah für die meisten Lichtarbeiter, was wir die „Aktivierung zur ersten Lichtkörperebene" nennen, war wie eine kleine Glocke, die anfing, in der DNS-Struktur zu läuten: „Hurra, es ist Zeit, nach Hause zu gehen!" Damit begann der Prozeß der Mutation und Veränderung. Obwohl die Veränderung meistens freudvoll vonstatten geht, kann sie manchmal auch etwas schwieriger sein. Doch es ist nicht das erste Mal, daß ihr diesen Prozeß durchmacht.

Was das Spiel so interessant macht, ist die Frage: „Wie soll ich es dieses Mal machen? Welche Energien, Emotionen und wieviel Freude werde ich auf diesem Weg der Wiedervereinigung ausdrücken?" Das, was wir das Einatmen und das Ausatmen der Quelle nennen, ist schon viele Male geschehen, und das jetzige Einatmen wird seinen einzigartigen Ausdruck besitzen, wenn dieser Planet und alle anderen Planeten zum Eins-Punkt zurückkehren.

Dieser Planet ist dabei, ins Licht überzugehen, oder anders ausgedrückt: Er befindet sich im Zustand des Aufstiegs. Es ist ein allmählicher Prozeß. Du bist nicht heute Materie und morgen bereits Licht. Jeder Mensch befindet sich in diesem Prozeß, und viele von euch haben bereits die halbe Wegstrecke hinter sich.

Die Dimensionen
Laßt mich zuerst die verschiedenen Dimensionen oder Ebenen der Existenz erklären. Wir benutzen ein Modell mit zwölf Dimensionen, und das Du, das hier in deinem physischen Körper sitzt, existiert in der dritten Dimension. Sie basiert auf Materie. Die vierte Dimension wird auch Astralebene genannt. Sie basiert größtenteils auf Emotionen. Beide Dimensionen zusammen ergeben das, was wir die untere Schöpfungswelt nennen. Dies sind die Dimensionen, in denen das Spiel der Trennung ausgetragen wird. Es sind die einzigen Dimensionen, in denen die Illusion von Gut und Böse aufrechterhalten und in denen man sich vom Geist und voneinander getrennt fühlen kann. Darin seid ihr alle ziemlich gut. Es war ein sehr erfolgreiches Spiel der Getrenntheit, doch nun ist es vorbei.

Dieser Planet ist also in einem Zustand des Aufstiegs begriffen und vibriert gegenwärtig auf den unteren Stufen der Astralebene. Es wird Teil des Aufstiegsprozesses sein, daß alle Dimensionen „aufgerollt" werden und in höhere Dimensionen aufgehen. Sie werden aufhören zu existieren.

Da der Planet momentan auf der Stufe der unteren Astralebene vibriert, fühlt sich für viele von euch das Leben wie ein Traum an Ihr seid niemals ganz sicher, ob ihr schlaft oder wacht. Kontinuitäten brechen zusammen. Das fühlt sich so an, als würden sich Objekte verändern, während ihr sie in der Hand haltet. Der Füller, mit dem ihr gerade schreibt, verwandelt sich plötzlich in einen Hammer. Irgendwann wird euch dieser Bruch in der Kontinuität jedoch nicht mehr stören - genau wie im Traum. Ihr werdet auch feststellen, daß sich eure Traumzustände verändern. Ihr werdet aufwachen und nicht ganz sicher sein, ob ihr auch wirklich wach seid. Ihr werdet luzide Träume haben, das heißt, im Traumzustand völlig bewußt sein. Und ihr werdet eurer selbst voll bewußt sein, wenn ihr euch zwischen diesen Realitäten hin und her bewegt, und alle Realitäten werden sich gleich real anfühlen. Es wird nicht mehr so scheinen, daß nur eine wahre Realität existiert.

Die fünfte bis neunte Dimension bilden in unserem Modell die mittlere Schöpfungsebene.

Die fünfte Dimension ist die Lichtkörper-Dimension, in der du dir selbst als Meister und als multidimensionales Wesen bewußt bist. In der fünften Dimension bist du völlig Geist-orientiert. Viele von euch sind von dieser Ebene gekommen, um hier Lichtarbeiter zu sein.

Die sechste Dimension enthält die Schablonen für die DNS-Muster aller Spezies, inklusive die der Menschheit. Dort sind auch die Lichtsprachen gespeichert. Sie ist zum größten Teil aus Farben und Tönen aufgebaut. Es ist die Dimension, in der das Bewußtsein durch Gedanken erschafft, und einer der Orte, an denen du arbeitest, während du schläfst. In dieser Dimension besitzt du keinen Körper, es sei denn, du erschaffst dir einen. Wenn du sechstdimensional arbeitest, bist du eher so etwas wie ein „lebender Gedanke". Du erschaffst durch dein Bewußtsein, doch du hast nicht unbedingt ein „Vehikel" für das Bewußtsein.

Die siebte Dimension ist die reiner Kreativität, reinen Lichts, reiner Geometrie und reinen Ausdrucks. Es ist die Ebene der unendlichen Verfeinerung und die letzte Ebene, auf der du dich selbst als Individuum wahrnehmen kannst.

Die achte ist die Dimension des Gruppengeistes oder der Gruppenseele. Sie ist der Ort, an dem du dem größeren Teil deiner selbst begegnest. Die achte Dimension ist durch den Verlust des Ich-Bewußtseins charakterisiert. Wenn du durch die Dimensionen reist, ist dies der Ort, an dem du die meisten Schwierigkeiten haben wirst, dein Bewußtsein zusammenzuhalten, denn du bist reines „Wir" und arbeitest für die Ziele der Gruppe. Deshalb könnte es dir scheinen, als seist du eingeschlafen oder ausgelöscht worden.

In unserem Modell ist die neunte Dimension der Ort des kollektiven Bewußtseins der Planeten, Sternsysteme, Galaxien und Dimensionen. Wenn du diese Dimension besuchst, kann es dir schwerfallen, bewußt zu bleiben. Auch hier ist es sehr schwierig, ein Verständnis vom „Ich" zu haben, denn du bist so ungeheuerlich groß, daß alles nur noch „Du" ist. Stell dir vor, das Bewußtsein einer Galaxie zu sein! Jede Lebensform, jeder Stern, jeder Planet und jeder Gruppengeist einer jeden Spezies ist in dir!

Die zehnte bis zwölfte Dimension machen die höhere Schöpfungsebene aus. Die zehnte ist die Quelle der Strahlen und Heim derer, die Elohim genannt werden. Hier werden die neuen Schöpfungspläne entworfen und zur mittleren Schöfungsebene gesandt. In der zehnten Dimension kann ein Gefühl für das „Ich" existieren, doch bei weitem nicht so wie in der dritten.

Die elfte Dimension ist die des vorgeformten Lichts, der Punkt vor der Schöpfung und ein Zustand exquisiter Erwartungshaltung, ähnlich dem Moment kurz vor einem Niesen oder einem Orgasmus. Es ist die Ebene des Wesens, das Metatron genannt wird, und der Erzengel und anderer Akashas dieses Quellensystems. Es gibt planetarische Akashachroniken, galaktische Akashas und Akashas für das ganze Quellensystem. Du befindest dich in einem von vielen Quellensystemen. Deshalb geben wir auch nur die Beschreibung dieses Systems. Wenn du ein anderes Quellensystem besuchst, werden auch deine Erfahrungen völlig anders sein. Als Erzengel ist meine Heimat in der elften Dimension.

Die zwölfte Dimension ist der Eins-Punkt, in dem sich alles Bewußtsein als völlig eins mit Allem-Was-Ist erkennt. Es gibt keine irgendwie geartete Trennung. Wenn du diese Ebene betrittst, begreifst du dich selbst als vollkommen eins mit Allem-Was-Ist, der Schöpfungsmacht. Wenn du diese Ebene betrittst, wirst du niemals mehr der- oder dieselbe sein, denn du kannst nicht den gewohnten Grad an Trennung aufrechterhalten wenn du einmal vollkommene Einheit erfahren hast.

Deine Körper
In der alten Welt hast du einen physischen Körper, und die meisten Leute reagieren auf den eigenen Körper wie auf einen Feind. Der Körper ist das, wodurch du karmische Beschränkungen erfährst. Viele Leute haben das Gefühl: „Wenn ich keinen Körper hätte, brauchte ich nicht diese Beschränkung zu erleben." Sie akzeptieren auch nicht, daß der Körper selbst ein Bewußtsein besitzt und daß es Sinn dieses Bewußtseins ist, ihnen und dem Geist zu dienen. Der physische Körper fühlt sich daher die meiste Zeit abgelehnt und mißbraucht. Du sagst: „Ich habe keine Lust, durch dich Karma zu erfahren, deswegen werde ich dir nicht zuhören, wenn du mir etwas zu sagen hast. Ich werde dich nicht mit dem versorgen, was du essen willst. Ich werde dich nicht so spielen lassen, wie du gerne würdest." Diese ganzen verrückten Dinge tust du also deinem Körper an. Die meisten von euch haben eine Haß-Liebe-Beziehung zu ihrem Körper. „Er ist zu dick, er ist zu groß, er ist zu breit, er ist zu unbehaart, er ist zu behaart, er ist zu lang, er ist zu klein." Die meisten von euch haben diese Art von Beziehung zum Physischen.

Ihr besitzt auch etwas, was wir die ätherische Blaupause nennen. Die meisten von euch, die auf ätherischer Ebene wahrnehmen können, nehmen diesen Körper im Abstand von etwa einem Zentimeter zur Haut wahr. Er existiert auch in euch. Dieser Körper hält Strukturen, die siebt-, sechst-, fünft- und viertdimensional sind. Dies werden wir nun anhand unseres Modells von den Dimensionen erklären.

Momentan befindest du dich in der dritten Dimension. Die vierte Dimension ist die Astralebene. Dort ist die Mehrzahl eurer karlischen Muster im Ätherkörper gespeichert. Sie setzen die Bewegungen in Gang, die auf andere Energiekörper übergreifen und euch karmische Erfahrungen bringen. Sie lassen auch eure DNS auf einer beschränkten, überlebensbezogenen Ebene arbeiten, indem sie die Lichtmenge limitieren, die euer physischer Körper aufnehmen kann.

Ihr besitzt eine noch schlafende fünftdimensionale Lichtkörperstruktur. Diese Struktur enthält etwas, was wir ätherische Kristalle nennen. Diese Kristalle blockieren bestimmte Energieflüsse und verhindern, daß der Körper zu früh aktiviert wird. Die fünftdimensionale ätherische Blaupause besteht aus einem axiatonalen Meridiansystem, einem axialen Kreislaufsystem und aus Drehpunkten, die diese Systeme und Strukturen miteinander verbinden.

Als Teil des Trennungsspiels wurde die direkte Verbindung der menschlichen axiatonalen Meridiane mit dem Überselbst und anderen Sternenvölkern gekappt. Dies verursachte eine Verkümmerung im Gehirn sowie Alterung und Tod. Axiatonale Linien entsprechen den Akupunktur-Meridianen, die sich mit der Überseele und den resonierenden Sternsystemen verbinden können. Durch diese axiatonalen Linien wird der menschliche Körper direkt vom Überselbst in einen neuen Körper aus Licht umprogrammiert. Axiatonale Linien existieren unabhängig von allen physischen Körpern oder biologischen Formen. Sie gehen von verschiedenen Sternensystemen aus, und der galaktische Körper kontrolliert seinen Erneuerungsmechanismus durch sie. Stelle dir die Milchstraße als Körper eines Lebewesens vor. Die Sterne und Planeten sind die Organe dieses galaktischen Körpers; die verschiedenen Spezies auf den Sternen und Planeten sind die Zellen in seinen Organen, die die Energien der Organe und Zellen erneuern. Um dieses Spiel der Trennung spielen zu können, wurden der Planet Erde und seine Bewohner vom galaktischen Körper und der Überseele abgetrennt. Nun werden sie wieder miteinander verbunden.

Die axiatonalen Linien bestehen aus Licht und Klang. Die Funktionen des Christus-Offiziums sind nötig, um die axiatonalen Meridiane des menschlichen Körpers neu zu strukturieren. Sobald die Neustrukturierung stattgefunden hat, überträgt das Überselbst die nötigen Farb- und Klangfrequenzen, um den physischen Körper in einen Lichtkörper umwandeln zu können.

Die axiatonalen Linien verlaufen entlang der Akupunktur-Meridiane und verbinden sich mit diesen über die „Drehpunkte". Drehpunkte sind kleine kugelförmige Wirbel von elektromagnetischer Energie, die sich auf der Hautoberfläche befinden. Auch in jeder Körperzelle gibt es Drehpunkte. Diese zellularen Punkte strömen Klang- und Lichtfrequenzen aus, wodurch sich die Atome der Zellmoleküle schneller drehen. Durch die erhöhte molekulare Drehung werden Lichtfasern geschaffen, die wiederum eine Netzstruktur für die Zellregeneration bilden.

Da dieses Spiel gespielt werden sollte, besaßen die axiatonalen Linien keine Verbindung mehr. Daraus folgte, daß das axiale Kreislaufsystem in der menschlichen Spezies völlig verkümmerte. Die Drehpunkte auf der Hautoberfiäche werden durch ein Energiesystem aus der fünften Dimension mit jedem Drehpunkt in den Zellen verbunden. Es ist ein Modell der physischen Transmutation, und es wird momentan, da die axiatonalen Linien wieder verbunden sind, erneuert. Genau wie das Ner- vensystem ist das axiale System in seiner Natur eher elektrisch und läßt Energie pulsieren, wie das Kreislaufsystem Blut pulsieren läßt. Das Überselbst schickt Energie in die axiatonalen Linien, die dann in die Drehpunkte auf der Haut fließt und so die physischen Akupunktur-Meridiane und das axiatonale System ernährt. Indem das axiale System Energie vom Überselbst erhält, rekombiniert es Farbe und Klang, um Blut, Lymphsystem, endokrines und Nervensystem auf die göttliche Schablone, den Adam Kadmon, ausrichten zu können. Das axiale System transportiert auch die Energie vom Überselbst in die Drehpunkte innerhalb der Zellen. Dies regt die Drehpunkte an, Klang und Licht auszuströmen und so ein Gitternetz für die Evolution der Menschheit zu erschaffen.

Die Struktur aus der sechsten Dimension enthält Schablonen oder Muster, die zur Formung von Materie und Lichtkörpern eingerichtet wurden. Hier werden die gesamten Kodierungen der DNS gespeichert. Diese Schablone aus der sechsten Dimension bestimmt, was eine DNS enthält und wie ein physischer Körper geformt ist. Lichtarbeiter tragen Teile des genetischen Materials der verschiedenen Spezies der anderen 383 aufsteigenden Planeten in sich.

Die Strukturen aus der siebten Dimension sind dazu da, Göttlichkeit zu verkörpern. Sie sind eine Schnittstelle zwischen den physischen und astralen Körpern einer Spezies und ihrer göttlichen Blaupause. Der Adam Kadmon ist die göttliche Form, aus der alle fühlenden Wesen hervortreten, und schließt daher Myriaden von Formen mit ein. Die Strukturen aus der siebten Dimension sind sehr flexibel und unterscheiden sich von Person zu Person. Vorbereitete „Schwellen" in der Struktur und in den dritt- und viertdimensionalen Körpern bilden eine Höchstgrenze dafür, inwieweit die Überseele eine Verbindung zu einer Spezies herstellen und sich in ihr verkörpern kann.

Vor der Aktivierung der Körper zum Licht wärest du dir also zumeist der viertdimensionalen Muster in deinen Körpern bewußt gewesen.

Den nächsten Körper in diesem Modell nennen wir den Emotionalkörper. Aus der fünften Dimension heraus betrachtet, sind der Emotionalkörper, der Mentalkörper und der spirituelle Körper aus doppelten Tetraedern aufgebaut, die eine bestimmte Drehzahl besitzen. Im Emotionalkörper hast du all diese wundervollen, blockierten Stellen, die nichts anderes als geometrische Figuren sind, die sich nicht kohärent bewegen. Diese inkohärenten Bewegungen werden durch die viertdimensionalen Strukturen in der ätherischen Blaupause verursacht. Du sitzt also auf Emotionen. Das ist ein Teil des Karmaspiels. In diesem Spiel wurde dir beigebracht, dich nicht auszudrücken. Sich auszudrücken ist gefährlich. Und wenn du dich nicht ausdrücken kannst, wirst du diese wundervollen geometrischen Formen in dieses Feld verschließen. So gehst du also durchs Leben, bis du auf jemanden triffst, der eine komplementäre Blockade besitzt. Eure kleinen Geometrien rasten ineinander ein, und da stehst du nun und mußt Karma ausbaden. Du bist so lange blockiert, bis es ausgestanden ist und sich die Geometrien wieder voneinander lösen. Du erfährst dies als Beschränkung, als Unbehagen und fragst dich: „Warum zum Teufel bin ich nur hier?"

Der Mentalkörper besteht ebenfalls aus geometrischen Figuren. Die Funktion dieses Körpers ist es, deine Realität zu bestimmen. Der Mentalkörper glaubt, die Kontrolle zu besitzen. Er glaubt, der Manager deiner „Show" zu sein. Doch das ist nicht der Fall. Seine einzige Aufgabe ist zu bestimmen, was „real" ist. Er bestimmt, wie sich das Universum für dein Leben umgestaltet Indem er bestimmt, was real ist, hält er dich im Karma-Spiel gefangen. Es gibt nichts, was der Mentalkörper mehr haßt als Veränderung. Nichts! Denn wenn du in der Zukunft etwas anders machst als heute, könnte dein Überleben gefährdet sein. Er hält eine Realität aufrecht, von der er denkt, daß sie dich am Leben erhält, egal, ob dies stimmt oder nicht. Und es ist ihm auch völlig gleichgültig, ob du glücklich oder zufrieden bist. Der Mentalkörper will aufrechterhalten.

In sich selbst vereinigt zu sein, ist der natürliche Zustand von Allem-Was-Ist. Die Energiemenge, die benötigt wird, um die Illusion der Getrenntheit aufrechtzuerhalten, ist absolut ungeheuerlich. Sie braucht viel mehr Energie, als einfaches Loslassen brauchen würde. Aus diesem Grund hat sich der Mentalkörper zu dieser Stärke entwickelt. Um die Illusion der Getrenntheit aufrechtzuerhalten, war es am einfachsten, den Mentalkörper alles, was er nicht sehen kann, als nicht real erklären zu lassen. Daher blendet er alle Impulse aus, die vom Geist kommen.

Der spirituelle Körper ist aus den gleichen Tetraedern aufgebaut und wird im Karma-Spiel zumeist ignoriert. Seine eigentliche Funktion ist, dich mit deiner Überseele, deiner Christus-Überseele und mit der IcH-BiN-Präsenz zu verbinden. Offensichtlich ist der spirituelle Körper im Karma-Spiel unterbeschäftigt. Er sitzt einfach da draußen, und diese Verbindungen werden nicht hergestellt.

Der spirituelle Körper bringt Impulse und Informationen von deinem eignen Geist durch, die dann auf den Mentalkörper treffen, der sagt: „Das ist nicht real." Wenn dann der Emotionalkörper Hinweise vom Geist auffängt, verschließt er sich, anstelle sich auszudrücken. Und du wiederholst diesen ganzen Zyklus der Beschränkung und Getrenntheit, denn das ganze Spiel basierte ja auf der Illusion der Getrenntheit vom Geist. Hierum ging es.

Deine Chakren
Auch euer Chakren-System verändert seine Funktion. Die meisten von euch wissen über Chakren Bescheid. Jeder Mensch besitzt vierzehn Hauptchakren, die multidimensional existieren. Es sind die sieben Chakren des physischen Körpers, die sieben Chakren außerhalb des Körpers. Dazu kommen das Alpha- und das Omega-Chakra. Die meisten Menschen sehen oder fühlen die Chakren als strahlende, sich drehende Energiequellen, doch Chakren besitzen auch eine sechstdimensionale interne Struktur. Im Karma-Spiel war die Struktur der sieben Körperchakren absichtlich eingeschränkt, so daß sie nur Energie aus der Astralebene übertragen konnten. Sie waren „versiegelt". Mit dieser beschränkten Blaupause gleicht ein Chakra zwei Kegeln. Der eine Kegel öffnet sich zur Vorderseite des Körpers hin, der andere öffnet sich zum Rücken. Dort, wo sie sich im Körper treffen, sind sie versiegelt, damit sie in dieser Ausrichtung bleiben. Dieser enge Teil im Zentrum ist zumeist von mentalen oder emotionalen Fragmenten verstopft. Diese „Trümmer" lassen die Drehgeschwindigkeit der Kegel immer langsamer werden. Dies führt im Akupunktur-Meridiansystem zu einem Energiemangel, der zu Krankheit oder Tod führen kann. Diese Struktur der Chakren kann Energie nur von vorne nach hinten oder von hinten nach vorne leiten und keine höherdimensionalen Frequenzen nutzen.

Wenn der Lichtkörper-Prozeß aktiviert ist, werden die „Siegel" im Zentrum der Kegel aufgebrochen. Langsam öffnet sich die Chakra-Struktur aus dem Zentrum heraus, bis das Chakra kugelförmig ist. Dies erlaubt dem Chakra, Energie in alle Richtungen zu strahlen und Frequenzen aus den höheren Dimensionen zu übertragen. Der Körper schüttet die angesammelten Karma-Trümmer aus, und die kugelförmige Blaupause macht es unmöglich, daß sie wieder aufgenommen werden können. Die Kugeln dehnen sich weiter und weiter aus, bis alle Chakren zu einem vereinigte Energiefeld verschmelzen. Jedes der oberen, nichtverkörperten Chakren besitzt eine eigene geometrische Blaupausen-Struktur und kann die passenden Frequenzen aus der Überseele oder einer anderen Dimension übertragen, die mit diesem Chakra in Verbindung steht. Das achte und das elfte Chakra enthalten flache kristalline Schablonen, durch die die galaktischen axiatonalen Linien laufen. Sobald die xiatonalen Meridiane wieder verbunden sind, werden diese Schablonen von der Überseele dazu verwendet, die Einflüsse der Sterne auf den menschlichen Körper zu regulieren. Die axiatonalen Linien und das axiale Kreislaufsystem werden von der Überseele durch das achte Chakra neu eingestellt. Dadurch hat das achte Chakra die Hauptkontrolle bei der Mutation des Körpers und der Verschmelzung der Energiekörper.

Bis vor kurzem waren das Alpha- und das Omega-Chakra im menschlichen Körper verkümmert. Obwohl diese beiden Chakren Energiezentren sind, besitzen sie doch eine völlig andere Blaupause und Funktion als die restlichen Chakren. Sie sind sehr fein eingestellte Energieregulatoren für elektrische, magnetische und gravitatorische Wellen und dienen außerdem noch als Anker für die siebtdimensionale ätherische Blaupause. Das Alpha-Chakra befindet sich etwa 15 bis 20 Zentimeter über und etwa 5 Zentimeter vor der Mitte des Kopfes. Es verbindet dich mit deinem unsterblichen Körper aus Licht in der fünften Dimension. Das Omega-Chakra befindet sich etwa 20 Zentimeter unterhalb des Steißbeins und verbindet dich mit der holographischen Ebene des Planeten sowie mit den holographischen Gitternetzen deiner Inkarnationen. Im Gegensatz zur viertdimensionalen karmischen Matrix ist dies eine Verbindung völlig unkarmischer Natur. Das achte Chakra befindet sich 17 bis 22 Zentimeter über der exakten Kopfmitte. Aus dem achten Chakra entspringt eine Lichtsäule von etwa 10 Zentimetern Durchmesser. Sie führt durch die Körpermitte und die Körperchakren bis etwa 20 Zentimeter unter die Füße hinaus. Diese Säule enthält exakt in ihrer Mitte eine Lichtröhre von etwa 4 Zentimetern Durchmesser, die durch die gesamte Länge der Säule verläuft.

Wenn das Alpha- und Omega-Chakra offen sind und richtig funktionieren, wirst du etwas erleben, was „die Wellen des Metatron" genannt wird. Diese laufen durch die innere Lichtsäule. Die Magnet-, Elektro- und Gravitationswellen oszillieren zwischen dem Alpha- und dem Omega-Chakra hin und her, die wiederum die Amplitude und die Frequenz dieser Wellen regulieren. Die Wellen stimulieren und unterstützen den Fluß der Pranaenergie durch die kleinere Lichtröhre. Die Wellen des Metatron helfen dem Körper bei der Koordination seiner Mutation in Richtung der längst existierenden Schablonen im unsterblichen Lichtkörper.

Wenn sich die Körperchakren zur Kugelform geöffnet haben, werden Gitterstrukturen niedergelegt, die die Chakren direkt mit Drehpunkten auf der Hautoberfläche verbinden. Dadurch werden die Chakren direkt mit den neuen axiatonalen und axialen Systemen verbunden. Durch Verbindung der Gitterstrukturen der Chakren mit den axiatonalen Linien werden sie höheren evolutionären, universalen Resonanzgittern und Wellenbewegungen angeschlossen. Dies hilft den Chakren und den Emotional-, Mental- und Spiritualkörpern, zu einem vereinigten Energiefeld zu verschmelzen. Dieses vereinigte Feld empfängt dann die Überseelen-Körper und bewegt sich synchron mit universalen Wellen und Pulsen. Dieses neue System überträgt nun diese Wellen und Pulse durch die Drehpunkte ins axiale Kreislaufsystem und stellt die Pulse und den Fluß der Körperflüssigkeiten neu ein.

Nun befindest du dich aber im Karma-Spiel. Und da du in einem Zustand der Getrenntheit vom Geist, einem Zustand der Beschränkung lebst und dich zudem noch von deinem physischen Körper entfremdet hast, heißt dies für gewöhnlich, daß du nicht in deinem Körper bist. Und wenn du nicht in deinem Körper bist, kannst du auch dein Herz-Chakra nicht aktivieren. Und wenn du dein Herz-Chakra nicht aktivieren kannst, sind die dominanten Chakren hauptsächlich das Basis-Chakra, das Sakral-Chakra und das Solarplexus-Chakra. Deine Wechselwirkungen mit der Umwelt beruhen auf instinktiver Furcht, karmischen Mustern, Macht, Lust, Neid oder rein egozentrischen Machtspielen mit anderen Menschen. Ohne voll in deinem Körper zu sein, kannst du keine höhere Wechselwirkung haben. Und natürlich sind dann auch die oberen, außerkörperlichen Chakren überhaupt nicht aktiviert.

AKTIVIERUNG
Im März 1988 wurden alle Lichtarbeiter auf diesem Planeten mindestens zur ersten Lichtkörperebene aktiviert. Am 16. April 1989 wurde die gesamte kristalline Struktur der Materie und jeder einzelne Bewohner dieses Planeten zur dritten Lichtkörperebene aktiviert. Dabei handelt es sich nicht um einen freiwilligen Prozeß, denn jeder Mensch erlebt ihn. Viele Menschen verlassen jedoch diesen Planeten, da sie diesen Prozeß in diesem Leben nicht durchmachen wollen. Jeder Mensch kann sich entscheiden, in welchem Leben oder in welcher Parallelrealität er den Prozeß durchmachen möchte. Wir verlieren keine Menschen. Jene, die sich jetzt dagegen entscheiden, sind einfach noch nicht bereit, den Prozeß in dieser Inkarnation durchzuführen.

Die erste Lichtkörperebene
Als die erste Aktivierung stattfand, war das für die meisten von euch so, als wäre in eurer DNS eine Glühbirne durchgebrannt: „Zeit, nach Hause zu gehen." Und genauso fühlte es sich im Körper an. Aus ihm stieg eine Begeisterung auf, die einfach wundervoll war. Gleichzeitig sagte er: „Zeit, Dichte zu reduzieren", und die meisten von euch machten eine handfeste „Grippe" durch. Wir nennen das, was von den meisten Menschen „Grippe" genannt wird, „Mutations-Symptome". Wenn eure Körper Dichte reduzieren, tendieren sie dazu, Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Akne, Ausschläge sowie grippeähnliche Symptome wie Muskel- und Gliederschmerzen durchzumachen. Und wenn ihr euch erinnert, so gab es im März 1988 eine Grippeepidemie, die eigentlich eine Lichtepidemie war.

Die moderne menschliche Genforschung hat 99% der DNS als Müll bezeichnet, da „wir ja nicht wissen, was sie wirklich bedeutet". Tatsächlich jedoch enthält die menschliche DNS Anteile des genetischen Materials jeder Spezies auf der Erde, plus genetisches Material, das holographisch mit allen Erfahrungen der Menschheit sowie mit den Erfahrungen der holographischen Gitterstrukturen eurer eigenen Inkarnationen kodiert ist, plus Anteile der genetischen Kodierung aller fühlenden Wesen auf 383 aufsteigenden Planeten innerhalb fünf benachbarter Universen. Außerdem enthält eure DNS latente Kodierungen, die den physischen Körper in einen Lichtkörper mutieren lassen. Vor März 1988 waren nur etwa 7% der genetischen Kodierungen aktiv. Dann aktivierte der Geist auf der ersten Ebene des Lichtkörpers eine Reihe dieser latenten Kodierungen, indem er eine Licht- und Klangsequenz einfließen ließ. Diese neu aktivierten Kodierungen gaben dem Körper ein Signal, das eine Mutation der DNS sowie eine grundlegende Umstellung der Energieverarbeitung in den Zellen verursachte.

Wir messen eine Lichtkörperebene an der Fähigkeit eurer Zellen, Licht zu „verstoffwechseln". Anhaltspunkt für diese neue Zellaktivität ist die vorhandene Menge von Adenosin-Triphosphat (ATP). Die für die Zellfunktion benötigte Energie kam vor der Lichtkörperaktivierung aus einem Energieproduktions- und Lagersystem, das Energie zwischen Adenosin-Diphosphat (ADP) und Adenosin-Triphosphat (ATP) hin und her pendelt. ATP ist eine in den Zellen vorhandene Energielagerverbindung. In den Mitochondrien 2 wird Nahrung in Energie für die Zellen umgewandelt, die dann in ATP gebunden wird. ATP besitzt eine Kette von drei Phosphatgruppen, die aus dem Molekül hervorspringen. Wenn ein ATP-Molekül seine äußerste Phosphatgruppe verliert, wird es zu einem ADP-Molekül. Das Aufbrechen der chemischen Verbindung setzt Energie frei, mit der die Zelle ihre Funktion ausüben kann, so zum Beispiel das Bilden von Proteinen. ADP kann durch Aufnahme von Energie und einer Phosphatgruppe wieder zu ATP werden. ATP und ADP verlieren Phosphatgruppen und nehmen sie wieder auf, umEnergie für die Zellfunktion zur Verfügung zu haben. Dies ist ein in sich geschlossenes System biologischer Energie, das Alterung und Tod zur Folge hat. Es wird keine neue Energie aufgenommen.


2 Die Mitochondrien sind funktioneile und strukturelle Teile einer jeden Körperzelle mit der Aufgabe, entlang ihrer Doppelmembran Energie in der chemischen Form von ATP und ADP aufzubauen und zu speichern.


Als die Lichtkörper-Mutation aktiviert wurde, leuchtete eine Reihe von latenten DNS-Kodierungen auf, die den Zellen neue Richtlinien gaben. Eine der ersten Anweisungen war, der Zelle mitzuteilen, sie solle Licht als neue Energiequelle anerkennen. Zuerst wußte das Zellbewußtsein nicht, was es mit dieser Information anfangen sollte. Als die Zellen in Licht gebadet wurden, begannen die Mitochondrien (die sehr lichtempfindlich sind), diese neue Färb- und Klangaktivierung voll aufzunehmen und explosionsartig ATP zu produzieren. Doch die Zellen hatten noch nicht genügend Licht aufgenommen, um den Phosphatverbund stabilisieren zu können. Dadurch baute sich das ATP wieder schnell zu ADP ab, und der Zellmetabolismus wurde dramatisch beschleunigt. Angesammelte Gifte, alte Traumata und gespeicherte Gedanken und Emotionen lösten sich aus dem physischen Körper und verursachten grippeähnliche Symptome.
Die physische Form hatte nach ihrer alten Methode die Gehirnfunktionen links- und rechtshemisphärisch aufgeteilt. Auch waren Zirbeldrüse und Hypophyse auf Erbsengröße verkümmert, anstatt die Größe einer Walnuß zu haben. Durch die Aktivierung begann sich die Gehirnchemie zu verändern, und es bildeten sich neue Synapsen.

Die zweite Lichtkörperebene
Auf der zweiten Ebene wird die sechstdimensionale, ätherische Blaupause mit Licht durchflutet. Sie beginnt, die viertdimensionalen Strukturen loszulassen, die euch an karmische Erfahrungen aller Inkarnationen binden. Als Resultat fühlst du dich vielleicht ein wenig desorientiert und hast des öfteren einen ,,Grippeanfall".
Du liegst höchstwahrscheinlich im Bett und fragst dich: „Warum bin ich hier?" und „Wer bin ich?" Dabei bekommst du vielleicht eine Ahnung, daß es doch so etwas wie „Geist" in deinem Leben geben könnte.

An dieser Stelle möchten wir gerne einen weiteren Begriff definieren. Wenn wir den Begriff „Seele" benutzen, sprechen wir von dem differenzierten Teil des Geistes, der durch deinen physischen Körper Erfahrungen sammelt. Wenn wir von Geist sprechen, meinen wir den Teil, der undifferenziert und völlig mit der Quelle verbunden ist.
In der zweiten Phase der Lichtkörperaktivierung werden also viertdimensionale Strukturen losgelassen, die die Drehzahl der Geometrien in deinen Emotional-, Mental- und Spiritualkörpern ändern. Du veränderst dich jetzt sehr schnell. Zumeist spürst du rein körperliche Symptome und bist vielleicht sehr müde.

Die dritte Lichtkörperebene
In dieser Phase werden deine physischen Sinne außergewöhnlich stark. So kann dich zum Beispiel der Geruch eines Stücks Abfall über zwei Stockwerke hinweg verrückt machen. Alles scheint extrem fühlbar zu sein: Der Stuhl, auf dem du sitzt, oder die Kleidung, die du trägst, lenken dich ab, weil sie sich sinnlich anfühlen. Auf der dritten Lichtkörperebene entdecken die Menschen oft wieder die Freude am Sex. Dadurch kam es seit April 1989, als der Planet und seine Bewohner zur dritten Ebene aktiviert wurden, zu einem Geburtenanstieg.
Alles, was geschieht, ist im physischen Körper zentriert. Er beginnt sich zu einem, wie wir es nennen, „Bio-Transduktor- System" zu entwickeln. Dein Körper wurde dazu geschaffen, höhere Lichtenergie zu dekodieren und zu verarbeiten und sie außerdem auf den Planeten übertragen zu können. Diese Funktion ist jedoch im Spiel der Getrenntheit verkümmert. Die Verstärkung der Körpersinne ist das erste Zeichen für das Erwachen deines Körpers zum „Bio-Transduktor".
Aus der Überseele ergießt sich undifferenziertes Licht in die fünftdimensionalen axiatonalen Linien. Aus den axiatonalen Drehpunkt-Schnittstellen auf der Hautoberfläche bildet sich das fünftdimensionale, axiale Kreislaufsystem. Das axiale System dehnt sich dann in alle Körperzellen aus und aktiviert die dortigen Drehpunkte.
Auf der ersten und zweiten Lichtkörperebene wurde der Körper noch in Licht gebadet, wogegen jetzt, auf der dritten Ebene, in jede einzelne Zelle Licht durch das axiale System fokussiert wird.

Die Mitochondrien erkennen Licht nun als „Nahrung" an und produzieren mehr ATP. Da die Zelle Licht als verwertbare Energie erhält, verwandelt sich weniger ATP in ADP. Weil das axiale System Energie aus der Überseele in die zellulären Drehpunkte einspeist, produzieren diese Klang- und Lichtfrequenzen, die die atomare Drehzahl (besonders die der Wasserstoff- atome) der Zellmoleküle verändert. Wenn sich die atomare Drehzahl der ATP-Moleküle erhöht, entstehen neue Funktionen. Die drei Phosphatgruppen, die den Stiel der ATP-Moleküle bilden, werden zu Antennen für undifferenziertes Licht, und der symmetrische Kopf des Moleküls wird zu einem Prisma, das Licht in ein feines Farbspektrum aufbricht, so daß es von den noch schlafenden DNS-Kodierungen genutzt werden kann.

Bevor der Lichtkörper aktiviert wurde, fungierte die RNS in den Zellen nur als Botschafter in eine Richtung. Sie trug Anweisungen der aktiven sieben Prozent der DNS in andere Teile der Zelle, so zum Beispiel, den Befehl, welche Proteine zu synthetisieren seien.
Auf der dritten Lichtkörperebene wurde die RNS zum Botschafter in beide Richtungen. Nun konnte sie das Licht, das von der ATP-Antenne (-Prisma) in nutzbare Farbfrequenzen aufgebrochen wurde, zurück in die DNS-Stränge tragen. Mit jeder neuen Lichtkörperebene erwachen schlafende genetische Kodierungen und geben Informationen an die RNS weiter, die sie in den Rest der Zelle überträgt.

Das ist der neuen CD-Technik auf der Erde sehr ähnlich. Auf jeder CD können enorme Mengen an Informationen gespeichert werden. Stell dir vor, wie eine ungeheure Informationsmenge in einem roten Spektrum und eine ungeheure Datenmenge in einem blauen Spektrum gespeichert wird. Ein roter Laserstrahl tastet die Oberfläche ab und liest alle roten Informationen. Doch du weißt noch nichts vom blauen Spektrum. Nun gehst du aber mit einem blauen Laser über die CD, und alle blauen Daten stehen zur Verfügung. Die Licht- bzw. Farbfrequenzen „lesen" die Informationen in der DNS auf ganz ähnliche Weise. Solange das Farbspektrum nicht übertragen ist, kannst du nicht wissen, was alles darin enthalten ist. Jede Lichtkörperebene besitzt ihre eigene Färb-, bzw. Tonsignatur. So erreicht der Geist die langsame Veränderung des physischen Körpers.

Die „Einbahn"-DNS-zu-RNS-Informations-Übertragung und der ATP-ADP-Energiekreislauf waren geschlossene Systeme, die Degeneration sicherstellten. Die einzige wirklich mögliche Veränderung war der Verfall. Durch die Lichtkörper-Aktivierungen können sich neue, voll geöffnete Systeme entwickeln, die dem Körper unendliche Energie und unendliche Informationen zur Verfügung stellen. Zwischen deinem physischen Körper und dem Geist hat ein Dialog begonnen.

Auf den ersten beiden Lichtkörperebene ist es noch möglich, den Prozeß umzukehren, denn die ATP und die RNS haben die neuen Funktionen noch nicht erreicht. Ab der dritten Ebene ist bereits eine fortschreitende Mutation im Gange, die nicht mehr gestoppt werden kann. Dies ist der Grund, warum die Bevölkerung dieses Planeten und der Planet selbst aktiviert wurden. Die Aktivierung zur dritten Lichtkörperebene geschah aus einem einfachen Grund: Damit der Prozeß, nicht gestört werden kann.
Mit dieser Aktivierung wurde auch ein Verknüpfungspunkt zwischen diesem und den anderen aus der physischen Ebene aufsteigenden Planeten geschaffen, der sie alle in Sychronizität hält. Denn nicht nur dieser Planet steigt auf, sondern die gesamte Dimension und die gesamte Astralebene! Wenn dies abgeschlossen ist, wird es keine physische und keine astrale Ebene mehr geben. Den gesamten Prozeß nennen wir das „Einatmen" der Quelle.

In unserem Modell manifestiert die Quelle (der Eins-Punkt, Alles-Was-Ist, Gott) durch Ein- und Ausatmen von Schöpfungskraft - und zwar durch sehr langsames Ausatmen und sehr schnelles Einatmen. Einmal hat uns ein Lichtarbeiter gefragt, warum es Milliarden von Jahren dauert, das Spiel zu dieser Ebene der Getrenntheit zu verdichten, um es dann innerhalb von zwanzig Jahren wieder völlig umzukehren. Stell dir vor, du seist das Eine, und du entscheidest dich, die Myriaden der möglichen Facetten dessen, was du durch Ebenen progressiver Individuation sein kannst, zu erfahren. Es ist wie ein dehnbares Gummiband. Du hast mehr und mehr Individuation erreicht, das Gummiband spannt sich mehr und mehr, bis ein Punkt kommt, an dem es seine maximale Ausdehnung erreicht hat. Du hast dich weitestmöglich von deiner Einheit entfernt, und die Spannung ist ungeheuer hoch. Du drehst dich also um und läßt das Gummiband - deine Getrenntheit - los. Was passiert? Du schießt sehr schnell in deine Einheit zurück.
Auf diesem Planeten gibt es ein Spiel der Getrenntheit, das mittlerweile jeden möglichen Rollentausch und jede Interaktion durchprobiert hat. Jede karmische Beziehung, die erforscht werden kann, ist nun erforscht. Deshalb beginnt das Einatmen. Es ist Zeit, nach Hause zu gehen.
Was wir „Lichtarbeiter" nennen, sind Menschen, die hier in Übergangs-Teams bei diesem Prozeß des Lichts assistieren. Deshalb seid ihr hier. Einige von euch waren während des gesamten Zyklusses hier. Einige haben beim Aufbau dieses Spiels assistiert und sich entschlossen, hierzubleiben und zu sehen, wie es funktioniert. Wenn du Zeit als linear betrachten würdest, dann befändest du dich jenseits von ihr und allen parallelen Zeiten und aktiviertest und würdest selbst zu Licht. Ein Planet steigt nicht in einem einzigen Moment auf, sondern vom Moment seiner Erschaffung an. Und das ist der Grund, warum ihr so viele Leben hier hattet. Andere von euch kommen erst jetzt, um zu helfen, und das ist auch in Ordnung.

Die vierte Lichtkörperebene
Auf der vierten L





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 05:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So, ich mach getzt erst mal einen Abflug in mein 3d-Sein und begebe mich in die Begebenheiten des Alltags...





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


Jeannette 
Adminiwölfin-Tigerauge
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 22.11.2004
Beiträge: 5322
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.03.2006 - 06:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ihr verkraftet noch nen esoterischen Leckerbissen???

Ok...

Über den Aufstieg der Menschen und der Erde in höhere Dimensionen:
Die Sananda-Connection
11 Die Geschichte meiner heiligen Reise - Eric Klein
23 Einführung in den Aufstieg - Aufstiegskurs Lektion 1 - Sananda/Eric Klein
33 Das Ashtar-Kommando - Aufstiegskurs Lektion 2 - Ashtar/Eric Klein
43 Das Durchtrennen der Fäden - Aufstiegskurs Lektion 3 - Sananda und Michael /Eric Klein
53 Das Dienen - Aufstiegskurs Lektion 4 - Saint Germain/Eric Klein
61 Das Heilen des Emotionalkörpers - Aufstiegskurs Lektion 5 - Sananda/Eric Klein
71 Schlussinstruktionen - Aufstiegskurs Lektion 6 Ashtar und Sananda/Eric Klein
81 Der neuste Stand der Mission (1) Ashtar und Sananda/Eric Klein
83 Der neuste Stand der Mission (2) Ashtar und Sananda/Eric Klein
89 Der spirituelle Weg - Eric Klein
99 Glossar
101 Verlagshinweise
Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter
Der Lichtkörper
Just so, wie das
Getreide im richtigen Moment
geerntet werden muss, damit es eine bestmögliche
Ernte gibt, geschieht es mit dem Planeten Erde.
Die Wesen der Erde sind die Getreidekörner. Doch gleichgültig ob alle bereits
reif sind, müssen jene, die schon reif sind,geerntet und in
die höhere Seinsdimension hineingeführt werden.
Der Schöpfer hat einen Meisterplan, und ihr in
eurer erblühenden Göttlichkeit seid Teile dieses Planes.
sananda
.

Ich
biete
euch allen
auf eurem Weg
meine volle Unterstützung und Liebe an.
Ihr könnt darauf vertrauen und euch darauf verlassen.
In Zeiten, da ihr herausgefordert seid und es euch schwerfällt, Spirit zu fühlen und euch darauf zu
konzentrieren, ruft
mich, und ich werde stets alles in meiner Macht stehende
für euch
tun.
Sananda
Die
Zeit der
Trennung
ist vorüber. Es ist
die Zeit für unsere Verbindung unsere Vereinigung gekommen. Wir rechnen mit jedem von euch und bauen auf die Offenheit eurer Herzen, auf eure Sehnsucht und Hingabe, eure Erdenmission zu erfüllen
und eure Transformation
zu durchlaufen.
Sananda

Freut euch.
Obwohl nicht alles
erfreulich ist, sollt ihr
daran Freude haben. Wenn ihr die Herausforderungen überwunden habt, werdet ihr erkennen, dass auch
sie Geschenke und Segnungen
waren.
Sananda


Ihr
seid die
Vorläufer
und durchlauft
seit einiger Zeit die
Transformation eures
Bewusstseins und eures physischen Körpers. Und ihr seht diese Transformation auch auf der
ganzen Welt. Es wird eine wundervolle
Erfahrung
sein.
Sananda



Ihr lebt in
einem unbeschreiblich
schönen und bemerkenswerten Universum.
Die Schleier Zwischen dem, was ihr hier als Wirklichkeit
akzeptiert habt und dem, was nun für euch zugänglich wird,
werden immer dünner. Es ist nur eine leichte oberflächenspannung
im kollektiven Bewusstsein, die euch in den beschränkten
Wirklichkeitsperspektiven der Erde zurückhält.
Sananda

Die
Menschen
neigen dazu, in ihren einschränkenden
Vorstellungen von der Wirklichkeit so ge fängen
zu sein, dass sie alle Wesen, die eine andere Erfahrung
mitbringen als sie, als fremd und seltsam oder irgendwie gefährlich
erachten. Viele Wesen, die mit einem entwickelteren Bild der
Wirklichkeit hierhergekommen sind, sind verfolgt worden, nur
weil sie anders waren. Doch jetzt sind so viele von euch hier,
und so viel Gnade steht zur Verfügung. Ich und viele Meister
arbeiten daran, euch zu helfen, alternative Wirklichkeits-
muster zu erschaffen, indem wir euch helfen,
diesen stillen Punkt der Göttlichkeit
in eurem Innern
zu erreichen.
Sananda











Die Geschichte meiner heiligen Reise
Eric Klein
Viele Menschen haben mich schon gebeten, über meinen spirituellen Weg zu sprechen, zumal über meine Erfahrungen mit den Aufgestiegenen Meistern. Darum unterbreite ich Ihnen diese kurze Geschichte meiner eigenen persönlichen Reise in der Hoffnung, sie werde jenen helfen, die jetzt von ihrem Herzen aufgefordert werden, sich ebenfalls auf ihre spirituelle Suche zu begeben. Ihr sollt wissen, dass Ihr nicht allein seid.
Die Sehnsucht
Ich wurde im Jahr 1951 in der Stadt Cleveland, Ohio, geboren. Meine Kindheit war normal und ziemlich unspektakulär, denn ich hatte schon früh gelernt, meine künstlerischen und spirituellen Neigungen zu verstecken, denn das sind Eigenschaften, die in unserem Mittelklasse-Haushalt und in den Schulen überhaupt nichts galten. Erst in meinen späteren Jugendjahren begann sich mein inneres Sehnen nach einem kreativeren und weniger materialistischen Leben durchzusetzen.
Das erste Satori
Das erste wirkliche spirituelle Erwachen geschah während meiner College-Jahre in Form von spontanen, Satori-artigen Bewusstseinszuständen, die ich erlebte, als ich allein in der Natur war oder auf dem Schulareal herumging. (Satori ist ein Wort aus dem Zen-Buddhismus. Es bezeichnet ein plötzliches Erwachen, einen kraftvollen Blick durch die Alltagswirklichkeit hindurch in die eigentliche, spirituelle Grundlage des Bewusstseins hinein. Diese Erfahrungen sind voller Glückseligkeit und sehr transformierend, doch sind sie in der Regel nur von kurzer Dauer).
Bücher über Religionen
Was mir während dieser kraftvollen Erfahrungen gezeigt wurde, war von reiner, überwältigender Schönheit. Es war die Verheissung, dass es in diesem Leben etwas Tiefes gibt, etwas Wirkliches, wo-nach zu suchen es sich lohnt. Während der nächsten zwei Jahre suchte und las ich Bücher über östliche Religionen, zumal über den Buddhismus, und ich versuchte, meine Satori-Erlebnisse zu wiederholen, indem ich verschiedene Meditationstechniken übte.
Die alte
Wirklichkeit
und die Sicherheit,
an die ihr geglaubt
habt, verändern sich unter euren Augen. wenn ihr euch nicht fest in eurem höheren
Selbst verankert, kann das bisweilen etwas verwirrend wirken. Ihr habt euch an gewisse solide Wahrheiten gewöhnt. Selbst diese verändern
sich jetzt.
Hilarion
Obwohl ich damit ziemlich erfolglos war, verschafften mir meine Bemühungen und die Lektüre der Bücher ein Verständnis der grundlegenden Prinzipien des spirituellen Weges. Sie halfen mir auch, ein Ziel zu formulieren, das mir helfen würde, meinem Leben einen Sinn und einen Inhalt zu geben.
Der schockierte Lehrer
Ich werde den schockierten Ausdruck auf dem Gesicht meines Lehrers für östliche Religionen nie vergessen, als ich ihm in einem privaten Gespräch erklärte, ich hätte die Erleuchtung zu meinem Lebensziel gemacht . Offenbar war es nicht so gemeint gewesen, dass ich das Studium der
buddhistischen Lehre gleich derart ernst nehmen sollte.
In meinem dritten Collegejahr beschloss ich, die Schule zu verlassen und nun ernstlich auf den spirituellen Weg zu gehen. Ich fasste den unbestimmten Plan, per Autostopp in Richtung Westen in die Rocky Mountains zu reisen, wo ich ein einfaches Leben führen und meditieren wollte.
Satguru Maharaji
Während der ersten Vorbereitungen für diese Reise sah ich ein Plakat, das auf das Auftreten eines indischen Anhängers des spirituellen Lehrers Satguru Maharaji hinwies. Ich ging zu diesem Treffen und lauschte in atemloser Spannung den Worten eines älteren Mannes (ein ,,Mahatma" = Grosse Seele genannt) in safranfarbenem Gewand, der die Geschichte seiner eigenen Suche nach Erleuchtung erzählte. Endlich einer, der meine Sprache sprach!
Nach seiner Rede kündigte er zu meiner Freude und meinem Erstaunen an, am nächsten Morgen würde für die ernstlich Interessierten eine Einweihung stattfinden.
Die erste Einweihung
Dieser nächste Tag im März 1972 beeinflusste mein Leben wohl mehr als jeder andere, denn an diesem Tag wurde ich mit der Einweihung in die alte Kunst des Meditierens gesegnet.
Nach Stunden des Vortrages und der Vorbereitung wählte der Mahatma eine kleine Gruppe von Personen, die er für genügend vorbereitet befand, um die Einweihung zu empfangen. Nachdem das Licht etwas gedämpft worden war, berührte er jeden von uns an der Stirn und öffnete das DritteAuge-Chakra, um das innere Licht zu enthüllen.
Während wir glückerfüllt, sprachlos und etwas benommen dasaßen, lehrte er uns,
wie wir auf dieses innere Licht meditieren sollten. Zudem lehrte er uns noch etliche weitere Meditationstechniken. Er sagte uns, Jesus, Buddha, Krishna und unzählige andere Satgurus hätten durch die Zeitalter hindurch diese Techniken gelehrt. Ich fühlte mich, wie wenn ich nach Jahren in der Einöde auf den Weg zum Paradies gestolpert wäre.
Die Jahre als Anhänger (Devotee)
So war mir die Reise in den Westen auf wundervolle Weise erspart geblieben, und ich und einige andere Eingeweihte wurden dazu geführt, einen Ashram zu bilden, einen Ort, wo wir zusammen leben und in unseren Übungen unterstützt werden konnten.
Während der nächsten zwei Jahre lebte ich dort und in etlichen anderen spirituellen Gemeinschaften, und ich begann die wirklichen Anforderungen des Weges, den ich gewählt hatte, zu verstehen. Ich begann die Rolle des Gurus zu verstehen und zu würdigen, ohne dessen energetische Hilfe meine spirituellen Übungen weiterhin ergebnislos geblieben wären. Ich realisierte, dass ich egal wie sehr ich mich in meinen Meditationen bemühen mochte, das göttliche innere Selbst nur dann erfahren konnte, wenn meine Bemühungen durch die Gnade eines selbstverwirklichten Meisters verstärkt wurden.
Zuwenig Feuer
Im Jahr 1974 zwangen mich gewisse Umstände in meinem persönlichen Leben zusammen mit dem anhaltenden inneren Sehnen nach einem noch tieferen Kontakt mit meinem Selbst, mich ehrlich mit mir selbst und dem Ausmass meiner Hingabe an den Weg auseinanderzusetzen.
Schmerzerfüllt musste ich mir eingestehen, dass ich meine spirituellen Übungen zwar regelmässig, aber doch nicht ernsthaft genug durchgeführt hatte, um mich in die höheren Bewusstseinszustände zu versetzen, die ich hinter den Schleiern der ichbezogenen Gedanken und Projektionen wusste. Ich erkannte, dass ich mich wohl als Anhänger gebärdet hatte, jedoch ohne das innere Feuer der Hingabe zu spüren, dessen es für den Durchbruch zur wirklichen Verbindung mit dem Selbst bedarf. Ich hatte das Mitgefühl für alle Lebewesen bisher bloss als Konzept verstanden, doch war es noch keine lebendige Wirklichkeit in meinem Herzen.
12
Vier bis sechs Stunden Meditation
An diesem Wendepunkt begann eine intensive, doch schöne Zeit des Meditierens, des Fastens und der Satsangs (spirituelle Gespräche mit Anhängern und anderen Suchenden), die in viele kraftvolle Durchbrüche mündeten. Hatte ich früher täglich zwei oder drei Stunden lang meditiert, tat ich es nun während vier bis sechs Stunden. Ich tauchte tief in die Wellen der Glückseligkeit ein, die in uns aufsteigen, wenn illusionäre Gedanken und Egoprojektionen beruhigt worden sind.


Jene
unter euch,
die vor vielen Tausenden
von Jahren freiwillig zur Erde gekommen
sind, um bei der Transformation,
die jetzt stattfindet,
behilflich zu sein,
stehen unter Vertrag. Dieser Vertrag verlangt von euch vollen Einsatz für eure eigene Erleuchtung, euren eigenen
Aufstieg. Er verlangt, dass ihr Spirit in
jedem Augenblick eures Lebens ohne zu zögern
folgt.
Sananda






Damals widmete ich meine Aufmerksamkeit hauptsächlich der spirituellen Praxis. Weltliche Dinge interessierten mich nicht mehr. Auf der Suche nach einem wärmeren Klima, wo wir wie einfache Yogis im Freien leben könnten, zogen eine Weggefährtin und ich campierend südwärts. Nach Monaten des Fastens und des Meditierens landeten wir auf dem Camping-Platz eines staatlichen Waldes in Zentral-Florida. In diesem seltsamen Wald aus Eichen und Palmen hatte ich mein erstes wirkliches Erleuchtungserlebnis, wonach ich gestrebt hatte.
Der letzte Anlauf
Müde und schwach vom Fasten war ich am Ende meiner Kräfte. In einem Augenblick vollkommener Hingabe erkannte ich, dass ich so nicht mehr weiterleben konnte. Der Weg der Askese hatte mich physisch und psychisch erschöpft. Ich setzte mich auf eine Decke heruntergefallener Eichenblätter und gab mich betend ein letztes Mal Gott und meinem Guru hin. Ich ergab mich allem, was mein Schicksal mir bescheren wurde und sagte, ich hätte nur noch die Kraft für eine letzte Meditation, für einen letzten Versuch, die Selbstverwirklichung zu erreichen, bevor ich diesen verrückten Weg für immer aufgeben würde.
Wo es kein Ich gibt
Im nächsten Moment machte ich - allein durch die Macht der Gnade - eine Erfahrung, die meine Vorstellung vom Leben vollkommen veränderte. Mir wurde gezeigt, was Erleuchtung ist. Ich machte eine tiefe und ausgedehnte Erfahrung der hinter allem liegenden Wirklichkeit. In diesem einen Moment durchdrang mein Bewusstsein irgendwie die Schleier der Illusion. Ich erkannte die Einheit aller Dinge. Ich lachte über die blanke Torheit jeglicher spirituellen Praxis, die uns zu einem Ort führen will, den wir in Wirklichkeit gar nie verlassen hatten. Ich verstand, wie Freude und Leid identisch sind. Ich wurde dorthin gebracht, wo es nie ein ,,Ich" gegeben hat und nie eines geben wird. Es hat immer nur ein Selbst gegeben. Alle Lebewesen waren bereits daheim.
Meditation für die Welt
Als ich in mein Zelt zurückgekehrt war, um mich niederzulegen, erhielt ich meine erste telepathische Botschaft: ,,Von jetzt an sind Deine Meditationen nicht für dich, sondern für die Welt."
Dieses Erlebnis, das kosmisch und zugleich völlig normal war, öffnete mich auf eine Weise, die ich noch nie beschreiben konnte. Es war, als ob sich in meinem Inneren eine Türe in eine immense, bewusste Leere jenseits von Zeit und Raum geöffnet hätte. Von da an floss dieselbe heilende Energie durch mich, wann immer ich über den spirituellen Weg sprach. Rückblickend erkenne ich, dass damals meine Channeling-Erfahrungen wirklich begonnen haben.
Die ,,wirkliche" Welt
Das Leben eines Asketen zu führen, war von nun an nicht nur unnötig, sondern in einem humorvollen Sinn auch absurd. Ich versuchte noch eine Weile lang, in den grünen Hügeln der Appalachen ausserhalb von Athens, Ohio, in einem Zelt zu leben, doch fühlte ich mich immer mehr in die Gesellschaft von anderen Devotees gezogen. Nach wenigen Wochen schon lebte ich in der Stadt, und noch im selben Jahr verliebte ich mich und heiratete. Nach einem weiteren Jahr war ich Vater von Zwillingen! Zweifellos stand ich am Beginn der eigentlichen Prüfung meiner Spiritualität.
Der Balance-Akt
Mein Leben war in den folgenden sieben Jahren - von 1976 bis 1983 - ein herausfordernder Balance-Akt. Zwischen den Anforderungen der Elternschaft und der Arbeit fand ich wenig Zeit für meine üblichen ausgedehnten Meditationen. Diese Zeit war sowohl von der Gnade und dem Segen unseres Gurus, Maharaji, wie auch von den ermüdenden Anforderungen der materiellen Welt erfüllt.
Die grösste Segnung jener Zeit war die heilende und herzöffnende Anwesenheit meiner Kinder. Durch unser gemeinsames Spiel lernte ich einige meiner wichtigsten Lektionen über das, was wirkliches spirituelles Leben ist. Die materielle Welt mag wohl letztlich eine Illusion in der Zeit sein, doch um wirklich den spirituellen Weg zu leben, müssen wir den Traum des Schöpfers so untadelig wie möglich leben und jeden Augenblick die Arbeit, die vor uns liegt, tun.
Die Suche geht weiter
Im Jahre 1984 war ich in einem zerbrechlichen Zustand, hervorgerufen von sieben verschleissenden Jahren in einem geisttötenden Beamtenjob und durch den Scheidungs-Stress. Er zwang mich zur Er-kenntnis, dass ich in meinem Leben etwas radikal verändern musste.
Just in jenem Moment wurde ich an einer kleinen Party bei Freunden von der Nachricht überrascht, dass meine Ex-Frau und ihr neuer Ehemann ihren Umzug nach Florida planten und die Kinder mitnehmen wollten.
Wie es meist so ist, bescheren einem schwierige Zeiten die grössten Wachstumschancen. Als ich das emotionale Trauma dieser Trennung verarbeitet hatte, erkannte ich, dass sich in meinem Leben ein neues Tor öffnete. Ich beschloss, hindurch und auf das, was immer das Schicksal für mich bereit hielt, zuzugehen.
13
Spirituelle Suche
Später im selben Jahr verkauften eine Freundin und ich fast alles, was wir besassen, kauften einen gebrauchten Wohnwagen, verliessen Ohio und gingen auf eine Reise, die wir ,,Die spirituelle Suche" nannten. Wir fuhren planlos und nur der Intuition folgend westwärts und liessen uns nach etlichen Monaten und vielen Abenteuern schliesslich im kalifornischen Santa Cruz nieder, einem bekannten Mekka für Künstler und spirituelle Sucher.


Diese
Botschaften
kommen auf einer Frequenz der Liebe, der Freude und des
Friedens zu euch. Jene unter euch, die sich in dieser Welt bisweilen verlassen fühlten und den Vorgängen in der dritten Dimension fremd gegenüber standen,
werden sich durch die Kommunikation mit den unsichtbaren
Mitgliedern der Lichtfamilie
gestärkt und unterstützt
fühlen.
Kuthumi
Auf der Suche nach einer spirituellen Gemeinschaft wohnte ich hier den ersten Channeling-Sitzungen bei, und die Türe zu einer unvermuteten Zukunft öffnete sich etwas mehr.
Neue Meister
Meine Auseinandersetzung mit den Channelings der Aufgestiegenen Meister hatte auf mich eine kraftvolle und sofortige Wirkung. Während einiger Zeit zuvor waren meine Meditationen nicht mehr so befriedigend gewesen. Meine innere Verbindung mit Maharaji schien auf mysteriöse Art unterbrochen worden zu sein, was für mich nach so vielen Jahren als sein Schüler eine schwierige Veränderung bedeutete. Doch nun fand ich neue Anregung in diesen glückvollen Begegnungen mit den Aufgestiegenen Meistern Babaji und Meher Baba, die mein Bedürfnis nach einem wirklichen Kontakt mit der Gott-Gegenwart im Innern befriedigten. Ich trank dankbar und gierig in dieser neu entdeckten Oase inmitten der Wüste des Materialismus.
Von da an betete ich beim Meditieren jedesmal um die Anwesenheit und die Gnade der Aufgestiegenen Meister. Ich begann, schöne Erlebnisse zu haben. Zunächst waren sie non-verbaler Natur mit unsichtbaren Wesen, die mich mit Liebes-, Friedens- und Heilenenergien umgaben.
Als ich mich mehr öffnete und grösseres Vertrauen fasste, wurde ich auf wundervolle innere Reisen genommen (in einem bisweilen ,,Bilokation" genannten Vorgang), die oft zu einer ätherischen Retraite führten, die ich bald einmal ,,Die Höhle der Fünf“ nannte.
Landung im Gebirge
Diese magischen Reisen begannen alle mit einer tiefen Meditation, während der ich spürte, wie sich mein spiritueller Körper spontan von meinem physischen Körper löste und durch ätherische Energie-und Lichtwolken hindurch in die Höhe flog. Ich ,,landete" sodann auf einem flachen Felsvorsprung eines Berges in einem Gebiet, das mir wie das Himalaja-Gebirge vorkam. Ich stand am offenen Eingang einer in den Fels gebrochenen Höhle.
Als ich die Höhle betrat, fand ich fünf in Roben gehüllte, meditierende Meister. Bei meinem ersten Besuch winkte mich ihr Anführer zu sich und stellte sich als ,,Tulku" vor (später erfuhr ich, dass gewisse spirituelle Lehrer des Tibetischen Budhismus diesen Titel tragen). Er bedeutete mir, mich zu setzen und vor den Meistern zu meditieren, und als ich das tat, begannen sie kraftvolle Strahlen von Heilungs- und Reinigungsenergie durch meinen Körper zu senden.
Als dieser wohltuende Vorgang beendet war, verbeugte ich mich voller Dankbarkeit, verliess die Höhle und wurde auf demselben Weg zurück in meinen auf seinem üblichen Meditationsplatz sitzenden Körper gebracht. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich - in Erdenzeit gemessen -weggewesen war. Ich hatte auch keine Vorstellung davon, dass dies die erste von vielen unglaublichen ätherischen Reisen jenseits von Zeit und Raum war, die mir noch bevorstanden.
Während einer der bemerkenswertesten dieser Reisen rief mich Tulku zur hinteren Wand der Höhle und stiess eine Steintüre auf, die nicht in ein anderes Zimmer, sondern in den grenzenlosen Raum führte. Als ich staunend dastand und auf ferne Sterne und auf ein nahes Planetensystem starrte, stiess er mich ziemlich ruppig zur Tür hinaus! Sofort spürte ich eine intensive Angst und zugleich das wunderbare Gefühl, frei durch den Raum zu fallen. Als die Freude und die Begeisterung meine Angst besiegt hatten, erkannte ich, dass ich in Richtung eines nahen, erdengleichen Planeten ,,flog", dessen Oberfläche in gewissen Abständen von schmalen Lichtsäulen durchdrungen war, die sich über viele Kilometer durch die Atmosphäre in die Höhe erstreckten.
Der Heilgesang
Ich ,,landete" auf dem Boden einer dieser Lichtwirbel in einem Wüstencanyon mit roten Felswänden. Dort erwarteten mich drei weitere Meister in Gestalt der Schamanen der amerikanischen Ureinwohner. Sie bedeuteten mir sanft, mich bis zum Hals in eine Grube voll flüssigen Schlamms zu setzen, und sie sangen und wiederholten einen Heilgesang, der über drei Oktaven ging. Als sie sangen, spürte ich, wie sich meine Chakren in einer Reihe tiefenentspannender Energiewellen öffneten und ausglichen.
Die Erdungszeremonie
Nachdem ich eine Weile in der Schlammgrube gesessen hatte, ebbte der Gesang allmählich ab und hörte auf. Nachher hoben mich die Schamanen heraus, wuschen mich mit Wasser sauber und führten mich zu einer breiten, tischartigen Felsfläche, auf die ich stehen musste.
Der Führer der drei Schamanen hiess mich, vollkommen still zu stehen und das Gleichgewicht zu wahren, indem ich meine Konzentration ausschliesslich auf die Sohlen meiner Füsse richtete - gleichgültig, was geschah. Als er sich von mir entfernt hatte, senkte sich der Energiewirbel auf mich nieder und begann sich zu drehen. Im Zentrum des Wirbels stehend, musste ich Angst und Desorientiertheit bekämpfen. Doch ich wusste, ich würde in tausend energetische Stücke fliegen, wenn ich meine Konzentration nicht, wie geheissen, aufrechterhalten konnte. Ich hielt sie, so lange ich konnte und fühlte die machtvolle, reinigende Kraft des sich drehenden Wirbels.
Die Intensität überwältigte mich schliesslich doch. Als ich spürte, wie ich in eine ungekannte Dimension hineinzugleiten begann, hörte das Drehen auf, und die Schamanen holten mich herunter und beglückwünschten mich zur erfolgreich vollendeten ,,Erdungs-Zeremonie".
Offensichtlicher Nutzen
Von diesem seltsamen Erlebnis kehrte ich in einer wunderbaren Verfassung zurück. Mein Körper fühlte sich an, wie wenn jede seiner Zellen aktiviert und gereinigt worden wäre. Ich fühlte mich wundervoll, ruhig, ausgeglichen, offen und angstfrei. Obwohl mein Bewusstsein für das Verstehen dieses ätherischen Abenteuers über keinen Bezugsrahmen verfügte, war sein Nutzen für mein spirituelles Wachstum und Wohlbefinden offensichtlich.
Der
Aufstieg ist
und war stets
das oberste Ziel und Endresultat des Daseins
in der dritten Dimension. Was jetzt in dieser Welt geschieht, ist nichts Neues innerhalb der universellen Entwicklung. Es ist
schon in vielen Welten geschehen und wird auf sich neu entwickelnden
Planeten durch die ganze Schöpfung
hindurch weiterhin immer
wieder
gesche
hen.
Sananda







Ich meditierte weiter und machte noch viele Reisen zur Höhle der Fünf und zu anderen ätherischen Schauplätzen. Diese Erlebnisse waren für mich stets sehr erhebend, doch gleichzeitig verspürte ich eine Sehnsucht, die Heilenergie und die Botschaften der Meister auf eine Art zu channeln, die auch anderen zu Gute kommen würde.
Innere Stimmen
In meinen Gebeten begann ich die Aufgestiegenen Meister zu fragen, ob es höchste Weisheit sei, wenn sie zu mir kämen und durch mich so sprechen würden, wie ich das in den Channeling-Sitzungen erlebt hatte. Ich verspürte das Bedürfnis, diese wundervollen energetischen Transformationen nicht nur für mich selbst zu erleben, sondern mit anderen zu teilen.
Als ich eines Tages in meinem Schlafzimmer meditierte, erhielt ich eine Antwort auf meine Gebete. Ich begann, die Anwesenheit einer sanften Energie um mich herum zu spüren, und ich fühlte, wie ein höheres Bewusstsein mit dem meinen verschmolz. Und genau in dem Moment, als ich spürte, dass ich dieses Wesen channeln könnte, kam meine Freundin spontan herein und setzte sich vor mir nieder.
Stimme im Innern
Ich begann, eine sanfte innere Stimme zu hören, die langsam einfache Wörter und Sätze wiederholte. Sie pausierte nach jedem Satz, damit ich ihn laut wiederholen konnte. Nachdem ich meine anfänglichen Zweifel und Widerstände allmählich über-wunden hatte, begann ich die Worte, die ich hörte, leise nachzuflüstern - aus Angst, den Zauber zu zerstören. Die Botschaften waren einfach und sanft und enthielten eine Liebe, die mich vollkommen durchtränkte.
Ein anderes Wesen
Nach wenigen Minuten zog sich das Wesen zurück, und zu meiner grossen Freude kam ein anderes Wesen und nahm dessen Platz in mir ein. Es sprach auf dieselbe langsame und geduldige Art und vermittelte eine ebenso liebevolle, doch etwas andere Energie.
Dieses erste Channeling-Erlebnis war zuende, nachdem drei Aufgestiegene Meister gesprochen hatten, nämlich Saint Germain, Mutter Maria und Sananda (Jesus). Meine Freundin und ich waren ausser uns vor Freude und fühlten, dass wir ein heiliges und geheimnisvolles Geschenk empfangen hatten.
Weitere Einweihungen
Die Schleusen waren nun geöffnet, und ich begann, die Meister bei jeder Gelegenheit zu channeln. Wir kamen regelmässig mit anderen Anfängern zusammen, um zu üben. Und wir erhielten wunderbare Ergebnisse.
Wir gewöhnten uns allmählich an den Vorgang, doch die Botschaften blieben zunächst ziemlich einfach und waren von vielen Pausen der Stille unterbrochen. Doch nach wenigen Monaten waren meine Freundin und ich geübt genug, um zu channeln, wann immer wir wollten. Die Meister unterstützten unsere anfänglichen Bemühungen mit teilnahmsvoller Geduld, die als solche selbst eine machtvolle Lektion war.
Meine unsichtbaren Gäste begannen sich vorzustellen. Einige davon kannten wir, und von anderen hatten wir noch nie etwas gehört. Jedes Mal, wenn ich meditierte, kamen verschiedene Meister, strahlten ihre je eigenen, einzigartigen Energien aus und öffneten mich, damit ich immer kraftvollere Übermittlungen empfangen konnte.
Eine typische Sitzung
So mochte in einer typischen Sitzung zunächst etwa Saint Germain kommen und mein Drittes Auge öffnen, damit es intensive Einstrahlungen von Licht empfangen konnte, und er half mir, meine Empfangsbereitschaft für seine telepathischen Botschaften zu verbessern.
Dann zog er sich zurück, worauf vielleicht Babaji kam, sich höflich vorstellte und an meinem Kehlzentrum zu arbeiten begann, um meine Angst vor dem Selbst-Ausdruck heilen zu helfen. Schliesslich kam vielleicht El Morya, um an meinem dritten Chakra zu arbeiten und mich zu kräftigen, indem er die spirituellen Energien in meinem physischen Körper verankerte.
Identifikation der Energien
Diese Übungssitzungen setzten sich über Monate hinweg fort und verbesserten meine Channeling-Fähigkeit enorm. Sie lehrten mich, mühelos die feinen energetischen Unterschiede zwischen den Meistern zu erkennen. Nach kurzer Zeit hatte ich gelernt, die Energie eines jeden Meisters aufgrund ihrer charakteristischen energetischen Signatur jeweils sofort zu identifizieren.
Samadhi
Eines Morgens kam Ananda Moyi Ma, eine Meisterin, die zu Beginn dieses Jahrhunderts in Indien gelebt hatte (als gottdurchflutete Inkarnation der göttlichen Mutter) und stellte sich mit einer kraft-vollen Welle von Liebe und Wohltat vor. Sie sagte mir, die Meister hielten für mich ein Geschenk bereit, das sie bis zu jenem Moment für sich behalten hatten. Augenblicklich wurde ich in ein tiefes Samadhi (ein zeitloser Zustand glückseliger Vereinigung mit dem Selbst) gezogen.
Es war so stark, dass sich mein Bewusstsein und mein Körper in reiner, allesdurchdringender Liebe aufzulösen schienen. Der Duft von Rosen erfüllte den Raum und betäubte mich, obwohl nirgendwo im Haus Rosen waren.
Dieses Erlebnis dauerte zwei oder drei Stunden lang, doch ich war jenseits der Zeit und wäre für immer in diesem Zustand verblieben, wäre mir das gestattet worden. Worte können diese unermessliche Liebe, die in uns ist, ganz einfach nicht beschreiben.
Während des ganzen nächsten Jahres lernte ich mit Dutzenden von Meistern und channelte sie. Doch von allem Anfang an war Saint Germain der am regelmässigsten gechannelte Gast. Er wurde mein Hauptlehrer und führte mich sanft durch mein inneres und äusseres Leben.
Wenn
euch die
Informationen
über die Veränderungen auf der Erde Angst machen, dann erinnert euch daran, daß bei jeder Geburt während kurzer Zeit Schmerzen zu ertragen sind, denen eine grosse
Freude
folgt.
Sananda






Christine
Eines Tages erhielt ich den Telefonanruf einer Frau, der ein anderer Channel geraten hatte, zu mir zu kommen, um eine persönliche Botschaft von Saint Germain zu empfangen. Wir vereinbarten einen Termin für eine Privatsitzung und trafen uns eine Woche später.
Ihr Name war Christine, und gleich bei unserer ersten Begegnung verspürten wir eine unbeschreibliche Verbundenheit. In diesem Channeling überraschte uns Saint Germain mit dem Vorschlag, dass wir mehr Zeit miteinander verbringen sollten. So begannen wir, uns wöchentlich zu treffen und mein Channeling und ihre Akupunktur-Behandlungen untereinander auszutauschen.
Zwillingsseelen
Obwohl ich bereits in einer Beziehung war, fühlte ich mich stark zu dieser warmen und ernsthaften Sucherin hingezogen. Es war keine gewöhnliche sexuelle Anziehung, sondern etwas, das tief in meiner Seele stattfand. Bald entdeckte ich, dass auch sie diese mysteriöse Anziehung verspürte.
Innerhalb weniger Monate waren wir unter Mithilfe des Kupplers Saint Germain zusammen. Er sagte uns, wir seien Zwillingsseelen und dass unsere Verbindung sowohl für unser Glück wie für unser spirituelles Wachstum lebenswichtig sei.
Definition
Nachfolgend gebe ich in vereinfachter Form wieder, wie die Meister das Zwillingsseelen-Phänomen erklären: Eine Seele schiesst aus der Oberfläche der Gottheit, der Grossen Zentralen Sonne gleich einer Sonneneruption hervor und teilt sich in eine männliche und eine weibliche Polarität, in zwei Zwillingsflammen.
Diese beiden Seelen bewegen sich allein über ihre Entwicklungspfade durch viele Verkörperungen hindurch und treffen sich gelegentlich als Menschen. Es ist ein schönes und gesegnetes Ereignis, wenn diese Zwillingsflammen nach langer Zeit des Wachsens und des Erfahrens schliesslich zusammenkommen und sich gegenseitig erkennen.
Die Meister haben viele Male gesagt, die Vereinigung von Zwillingsflammen sei das natürliche Ergebnis vieler Leben spirituellen Praktizierens und spiritueller Entwicklung.
Von meinem menschlichen Blickwinkel aus gesehen, kann ich nur sagen, dass ich ohne Christines Liebe und heilende Gegenwart in meinem Leben nie die Kraft gehabt hätte, der Führung der Meister durch alle Herausforderungen hindurch zu folgen. In diesem Leben der Segnungen ist es diese eine, für die ich unaufhörlich dankbar bin.
Im Juli 1990, zwei Jahre nach unserer ersten Begegnung, heirateten Christine und ich im Rahmen einer kleinen Feier in Panther Meadow an den Hängen des Mount Shasta. Und wie es sich gehört, war Saint Germain der Ehrengast, der durch den channelnden Pfarrer sprach und uns mit seiner sanften Anmut verzauberte.
Vertrauen zu Saint Germain
Die Übungssitzungen dauerten noch während des ganzen nächsten Jahres an - meistens zusammen mit Christine, die selbst zu channeln begann. Wir arbeiteten mit vielen Meistern zusammen, doch Saint Germain blieb unser Hauptlehrer, und wir begannen, seiner Nähe und seiner Führung immer mehr zu vertrauen. Es war eine magische Zeit mit vielen Besuchen an meinem Lieblingsort - dem Mount Shasta (ein Berg im nördlichen Kalifornien, durch den starke spirituelle Energien fliessen und der als Zentrum der Meister bekannt ist. ).
Die Arbeit ist vollendet
Doch gehen wir zeitlich nochmals etwas zurück: Im Frühling 1989 machten wir eine längere Reise nach Sedona in Arizona, um selbst die vielen spirituellen Energie-Wirbel zu erleben, die angeblich dort waren. Eines Nachmittags kletterten wir den Bell Rock hoch, wo einer der bekanntesten Energie-Wirbel ist. Wir setzten uns auf eine Steinplatte, um zu meditieren und die Meister zu channeln. Wir erhielten nur eine kurze Botschaft, doch sie verwirrte uns und machte uns traurig. Saint Germain sagte uns, die Arbeit, die wir getan hatten, sei nun vollendet und er würde nicht mehr so viel Zeit mit uns verbringen. Besonders ich war von seiner ständigen Anwesenheit und Anleitung allmählich abhängig geworden, und ich fühlte mich verloren und verlassen.
Kommandant Ashtar
Doch in den darauffolgenden Wochen erschien bald ein neuer Meister. Er kam auf einem kraftvollen, konzentrierten Lichtstrahl herunter, um unser Training fortzusetzen. Sein Name war Ashtar, und er sagte über sich nur, er sei ein ausserirdischer Meister, der hier sei, um uns bei unserem Wachstum zu helfen. Es erwies sich, dass er die Meister bestens kannte, Saint Germain eingeschlossen, und er sagte, er würde mit uns intensiv weitertrainieren, um uns für unsere Arbeit in der Welt vorzubereiten. Gerne gaben wir uns diesem neuen Studienkurs hin, während dem auch die anderen Meister immer wieder zu Besuch kamen. Auch mit unserem geliebten Saint Germain fanden immer wieder Sitzungen statt. Während dieser Zeit wuchs unser Verständnis von den Meistern und ihrer Art, ihre Lehrtätigkeit zu koordinieren. Und bald schon liebten und schätzten wir unseren mysteriösen neuen Freund genauso wie alle unsere früheren Lehrer.
Stress
Bis Oktober 1989 hatte ich mehrere Jahre lang in einer hundertprozent-Anstellung als Product Manager einer schnell wachsenden Kleiderfabrik gearbeitet. Es war eine stressige Umgebung, und ich betete intensiv darum, mein Leben möge in eine neue Richtung gehen. Ich hoffte, meinen Lebensunterhalt auf eine Art zu verdienen, die mehr mit meinem spirituellen Weg zu tun hatte.
Es
wird
die Geburt
einer neuen Erde
sein. Jeder aufsteigende Mensch
wird seine eigene Geburt in die nächste
Dimension des Bewusstseins vor dem
Hintergrund des machtvollen Übergangs der Erde selbst erleben.
Die Bedeutung dieses Vorgangs kann nicht in Worten beschrieben werden.
Sananda









Das Erdbeben
Eines Nachmittags nahm mein Leben eine Wende, die weit dramatischer war, als ich es je hätte voraussehen können. Arn 17. Oktober 1989, um 17 Uhr nachmittags, erfolgte das Erdbeben von Loma Prieta. Es verwüstete unsere Stadt und schüttelte mich aus meinem gewohnten Büro hinaus in ein unsicheres neues Leben hinein. Viele Gebäude in der Gegend von Santa Cruz waren zerstört, einschliesslich der Fabrikanlage, wo unsere Produkte zur Hauptsache hergestellt wurden. Zum Glück forderte das Erdbeben nur wenige Verletzte, doch seltsam genug wurde mein Job innerhalb 30 Sekunden zu einem Ding der Vergangenheit.
Neue Richtlinien
Als wir uns vom Trauma des Erdbebens erholt hatten und nachdem alle starken Nachbeben vorbei waren, war für mich die Zeit gekommen, nach innen zu gehen, um mich für das, was ich nun weiter unternehmen sollte, führen zu lassen. Die neue Freiheit, die ich durch meine plötzliche Arbeitslosigkeit gewonnen hatte, war sowohl berauschend wie beängstigend, und ich nutzte all mein früheres Training für längere Meditationssitzungen, während denen ich von den Meistern Anleitungen erbat.
Besuch von Sananda
Als ich eines kalten Abends in einem Schaukelstuhl vor dem Holzofen meditierte, fühlte ich, wie sich eine aussergewöhnliche Energie auf mich niedersenkte. Es war Sananda (Jesus), den ich von früheren Channeling-Sitzungen kannte. Doch dieses Mal fühlte ich seine kraftvolle Anwesenheit um ein Vielfaches stärker denn je zuvor. Meine Gedanken und mein Körper wurden völlig reglos, fast wie gelähmt, und ich spürte, wie sich unsere Energien sowohl auf spiritueller wie auch auf Zell-Ebene vereinten. Ich fühlte, wie ein klar unterscheidbar anderer, unsichtbarer, doch fester Körper mit dem meinen verschmolz.
Es war ein Erlebnis vollkommener Liebe und Glückseligkeit. Und obwohl mein Verstand völlig ruhig und voller Licht war, fühlte ich mich kristallklar. In diesem heiligen Augenblick sagte mir Sananda, er werde während des Rests meines Erdenlebens durch mich lehren.
Dieses Erlebnis war von kraftvoller Wirklichkeit. In diesem Moment wusste ich nicht - und es war mir auch egal - was diese Lehrtätigkeit mit sich bringen würde; die schiere Tatsache von Sanandas intensiver und vertrauter Liebe löste in mir eine Welle von Dankbarkeit aus.


Andere Ashtar-Botschaften
Kurze Zeit danach erfuhr einer von Christines Akupunktur-Patienten, dass Ashtar channelte, und er brachte eine Anzahl von Büchern über ihn. Ich hatte keine Ahnung gehabt, dass sonst jemand ausser uns von diesem gehört hatte und war erpicht die Botschaften, die er durch andere durchbrachte, zu lesen. Durch diese Bücher (von Tuella und Ariana Sheran) erfuhr ich erstmals von der Allianz der außerirdischen Meister, die das „Ashtar-Kommando" genannt wird, und las Informationen über ihre Rolle bei der Erfüllung des Göttlichen Planes für den Planeten Erde.
Transformation der Erde
Viel von dem, was ich las, war mir schon bekannt gewesen, doch ein Teil der Informationen über die ,,Lichtschiffe" und ihre Beteiligung am ,,Planetaren Aufstiegs-Prozess" war für mich sowohl neu wie auch alles andere als glaubhaft.
Im wesentlichen besagten diese Botschaften, dass die Erde noch während unserer Lebzeit eine radikale physische und spirituelle Transformation durchlaufen würde und es wahrscheinlich einen Massen-Aufstieg geben würde, bei dem viele Tausende oder Millionen von Menschen einen höherdimensionalen Seinszustand erreichen würden, den vorher nur die Aufgestiegenen Meister gekannt hatten. Diese komplette Transformation und Reinigung der Erde und aller Menschen sollte den Beginn des Neuen Zeitalters des Friedens und der Harmonie kennzeichnen, eine vollkommene spirituelle Wiedergeburt.
Bestätigungen
Obwohl ich in späteren Nachforschungen ganz ähnliche Vorhersagen in der Bibel, im Koran und in vielen Prophezeiungen der amerikanischen Ureinwohner fand, waren diese Vorstellungen zu jener Zeit für mich neu.
Meine erste Reaktion war, dass ich versuchte, selbst Ashtar zu kontaktieren und ihn zu bitten, diese Informationen zu kommentieren. Er kam sofort durch und sagte, es gebe zwar keine zu 100 Prozent richtigen Channelings, doch trafen die fraglichen Informationen im wesentlichen zu. Während desselben kraftvollen Channellings fragte er mich zu meinem Entsetzen wie auch zu meiner Überraschung, ob ich Willens sei, darüber einen Kurs zu geben!
Als sich Ashtar zurückgezogen hatte, kamen einige weitere Meister durch - auch Sananda - und boten mir ihre begeisterte Unterstützung für diesen neuen Aufstiegs-Kurs an. Ich begann mich als Opfer einer göttlichen Verschwörung zu fühlen!
Öffentliche Arbeit
Während der sechs Monate vor dem Erdbeben hatte ich bei mir zu Hause mit einer 10- bis l5köpfigen Gruppe einmal wöchentlich einen Meditations- und Channeling-Abend durchgeführt. Jede Woche war ein anderer Meister durchgekommen, um eine freundschaftliche und spontane Rede über den spirituellen Weg zu halten und meist mit einer kurzen Gruppenmeditation und einer Gruppenheilung abzuschliessen. Diese Art des Channelns war für mich ziemlich normal geworden. Die Vorstellung jedoch, dass die Aufgestiegenen Meister durch mich Öffentlich, in offiziellen Kursen lehren wollten - und erst noch über diese unerhörten, neuen Informationen, die so fern meiner eigenen Erfahrung und jenseits meiner Möglichkeit lagen, das Gesagte zu überprüfen, war, gelinde ausgedrückt, beängstigend.



Der
Aufstieg ist
das Transzendieren des dritt-dimensionalen
Bewusstseins in einem Vorgang, der mit
dem Verschmelzen des physischen Körpers
mit dem höherdimensionalen Körper, dem Christus-Körper,
dem Lichtkörper endet. Diese göttliche Hochzeit
ist ein kraftvolles Ereignis, dem eine grosse
Reinigung und Vorbereitung vorausgehen
muss.
Sananda







Ich gab nach
Die teilnahmsvolle Unterstützung der Meister in vielen kraftvollen und beruhigenden persönlichen Sitzungen sowie Christines Ermutigung halfen mir dann aber nachzugehen. Die Meister versprachen, die Verantwortung für die Kurse zu übernehmen und nannten meine Zweifel an meiner Bereitschaft für ein solches Unterfangen unbegründet. Ich sei für diese Arbeit während vieler Jahre gut vorbereitet worden, sagten sie, und ich würde bald verstehen, warum sie so viel Liebe und Geduld in mein Training investiert hätten.
Der erste Kurs
Nach einer sechswöchigen intensiven inneren Vorbereitung durch die Meister, während der sie mir den Inhalt des Kurses in groben Zügen vorgestellt und Sananda mir eine Vorschau auf seinen Vortrag am ersten Kursabend gegeben hatte, begann im Februar 1990 die erste von sechs wöchentlichen Aufstiegsklassen.
Die Meister (Sananda, Ashtar, Saint Germain und Erzengel Michael) hielten ihr Versprechen und kamen mit solcher Kraft und Konzentration durch, dass ich nur los-zulassen und ihnen zu gestatten brauchte, ihren energetischen Zauber wirken zu lassen. Vor jedem Unterrichtsabend gab mir der jeweils zuständige Meister eine Vorschau auf seinen Vortrag und ein starkes Erlebnis seiner Energie, damit ich so offen wie möglich für die höheren Frequenzen der spirituellen Energie sei, die sie übermitteln wollten.
Die Energien, die zu jener Zeit durch mich hindurchflossen, waren ungemein wohltuend, doch forderten sie mich mehr als alles, was ich je zuvor erlebt hatte. Mein Leben fühlte sich zusehends wie ein Surfen auf Spirits Flutwelle an. Ich weiss, daß es nur die Macht der Gnade war, die mich aufrechterhielt und davor bewahrte, davon überwältigt zu werden.
Grosses Echo
Der Aufstiegs-Kurs fand einen derart begeisterten Anklang, dass er zwischen Februar und August 1990 dreimal wiederholt werden musste, damit alle neuen Schüler aufgenommen werden konnten. Die Tonbandaufnahmen der Kurse begannen die Runde zu machen, zunächst in den USA später in England und in Australien. Zu meiner Überraschung erhielt ich Hunderte von Briefen und Telefonanrufen aus der ganzen Welt von Menschen, die noch mehr erfahren wollten. Es erstaunte mich sehr, dass diese Channelings, die vor einer kleinen Klasse von 20 Menschen in meinem Wohnzimmer stattgefunden hatten, eine solche Reaktion hervorrufen sollten.
Sternensaat-Workshops
Während und nach den Aufstiegs-Kursen setzten sich die wöchentlichen Channelingveranstaltungen fort, zogen neue Studierende an und unterstützten das laufende Training der früheren Absolventen.
Im Frühherbst begannen mich Gruppen in anderen Städten und Ortschaften zu Channeling-Vorträgen einzuladen. Um diesen Fragen zu begegnen, schufen die Meister ein zweitägiges Seminar mit der Bezeichnung ,,Sternensaat-AktivierungsWorkshop".
(,,Sternensaat" ist eine Bezeichnung, die verwendet wird, um eine Seele von einer höheren Entwicklungsdimension zu bezeichnen, die freiwillig als Mensch auf der Erde verkörpert ist, um mit Dienen ihr eigenes spirituelles Wachstum zu verstärken. ,,Lichtarbeiter" ist ein ähnlicher New AgeAusdruck, der im allgemeinen dasselbe bezeichnet).
Eine spirituelle Familie
Die Meister ermutigten Christine und mich, diese Gelegenheiten wahrzunehmen, Damit begannen zwei ziemlich intensive Jahre des Reisens, des Lehrens und der spirituellen Abenteuer.
Zu meiner Überraschung entdeckten wir im Verlaufe dieser Reisen, dass wir nicht allein waren, sondern dass es ein über die ganze Welt verteiltes weites SternensaatNetzwerk gab. Wo immer wir hingingen, begegneten wir einer kleinen, aber begeisterten Gruppe, mit der wir uns sofort vertraut fühlten. Wir erkannten, dass wir Teil einer Familie von Lichtarbeitern sind, deren wesentliche Erdenmission es war, die Erweiterung des ganzen planetaren Bewusstseins zu unterstützen - eine Mission, die zunächst erforderte, dass wir selbst aus unserem Schlummer des Vergessens erwachten!
Aktivierung der Lichtarbeiter
In kraftvollen, transformierenden Gruppensitzungen sahen wir nun die Aufgestiegenen Meister die Lichtarbeiter zu ihrer wahren spirituellen Natur erwecken und sie in ihren Funktionen als Abgesandte des Göttlichen zu aktivieren. Ziemlich oft erfuhren wir nach einem dieser kraftvollen Wochenenden, dass einige der TeilnehmerInnen selbst die Meister zu channeln begonnen oder andere spirituelle Erfahrungen des Erwachens erlebt hatten.
Physische Herausforderung
Obwohl das Reisen und die langen Channeling-Sitzungen physisch sehr kräftezehrend waren, stieg mein Geist in neue Höhen und gab mir die Kraft, die vorübergehenden Unannehmlichkeiten zugunsten eines höheren Zieles zu überwinden. Christines Heilkräfte waren regelmässig auf dem Prüfstand, wenn sie meinem ohnehin zarten physischen System halfen, das Unwohlsein zu überwinden, das mich nach dem Fliegen stets befiel. Viele Male betete ich darum, den Aufstieg zu machen, nicht nur, um der Menschheit besser dienen zu können, sondern auch um die Annehmlichkeiten sofortigen interdimensionalen Reisens erleben zu können!
Angst vor dem Auftritt
Die grösste Schwierigkeit, der ich während der intensiven Zeit des Lehrens und Channelns begegnete, war das wiederkehrende Gefühl, dass ich unwert und unfähig sei, die Arbeit zu tun, die mir gegeben worden war. Ich konnte mir einfach nicht erklären, warum die Meister mich und nicht einen fortgeschritteneren Lehrer als Channel für ihre Botschaften gewählt hatten. Viele Male wollte ich mich in die bequeme Anonymität zurückziehen, um nicht mit meiner Angst vor dem öffentlichen Lehren konfrontiert zu werden.


Das, was
erschaffen wird,
wird in jedem Augenblick des Seins spontan aus den Gedankenformen und Glaubensprojektionen der Wesen in diesem Sein erschaffen. Das bedeutet, dass die Menschen auf der Erde die Muster in ihren Glaubenssätzen und Gedankenformen haben, welche die Erfahrungen, die sie jetzt machen, aufrechterhalten.
Saint Germain







Die Meister gebrauchten eine brilliante Methode, um mir zu helfen, diese Ängste und diese selbstbegrenzenden Glaubensmuster zu überwinden. Sie halfen mir, den Ursprung dieser Gefühle zu erkennen, indem sie mir detaillierte Einblicke in einige meiner früheren Leben auf der Erde verschafften. Mir wurde ermöglicht, in kurzen, doch lebhaften Momenten Teile meiner Leben unter anderem in Atlantis, wahrend der Anasazi-Zeit im amerikanischen Südwesten und in meinem Leben mit Jesus wiederzuerleben.
Der rote Faden, der sich durch alle diese früheren Leben zog, war, dass ich als Lehrer oder Prophet gewirkt und dabei entweder getötet oder meine Botschaft nicht auf die gewünschte Weise aufgenommen worden war. Diese Erfahrungen programmierten mich dazu, öffentliches Auftreten als ein lebensbedrohliches Ereignis zu sehen, das es zu vermeiden galt.
Die natürliche Fortsetzung
Diese faszinierenden Enthüllungen halfen mir, den Ursprung meiner irrationalen Ängste zu verstehen. Sie zeigten mir auch, dass der Dienst, den zu leisten ich geführt worden war, eine natürliche Fortsetzung der Arbeit war, die ich viele Male zuvor getan hatte.
Mit der Zeit lernte ich, weniger an meinen beschränkten Vorurteilen über die Ergebnisse der Arbeit haften zu bleiben und vielmehr den Prozess im Augenblick zu geniessen. Der spirituelle Weg erfordert eine Haltung der Hingabe, des Loslassens, zumal wenn wir in der Welt einen Dienst versehen.
In Ashtars Lichtschiff
Im Jahr 1991, rund ein Jahr nach dem ersten Aufstiegskurs, wurde ich mit dem grössten und überraschendsten Erlebnis mit den Aufgestiegenen Meistern gesegnet.
Eines Morgens, als ich meditierend dasass, wurde ich auf eine weitere ätherische Reise genommen. Ich spürte, wie mein Bewusstsein rasch durch etwas, das sich wie ätherische Wolken oder Lichtschichten anfühlte, emporgehoben wurde. Ich bewegte mich schnell durch viele Stufen von immer höherer spiritueller Schwingung und kam durch ein breites Tor in etwas, was ich sofort als eines der riesigen interdimensionalen Lichtschiffe des Ashtar-Kommandos erkannte.
Distanzierte Faszination
In meinem ätherischen Körper stand ich in so etwas wie einem grossen Ratszimmer. Vor mir war ein ovaler Tisch, um den ungefähr 20 Angehörige des Kommandos sassen. Instinktiv setzte ich mich auf den einzigen leeren Stuhl und bemerkte an meiner rechten Seite die leuchtenden Gestalten von Ashtar und Sananda. Ich kann mein Gefühl der distanzierten Faszination kaum beschreiben. Es war, wie wenn mein normales Bewusstsein beobachtete und sich mentale Notizen machte, diese Wahrnehmungen jedoch getrennt und ohne Auswirkung waren auf die Handlungen meines ätherischen Selbstes, das da am Tisch sass.
Der Bericht
Als ich mich gerade zu wundern begann, was ich in solch erhabener Gesellschaft suchte, schockierte mich Sananda, indem er sich mir zuwandte und fragte, ob ich für meinen Bericht bereit sei! Sehr zur Überraschung meines stillen, beobachtenden Selbstes sah ich, wie mein ätherisches Selbst aufstand und sich bereit machte, vor der Gruppe zu sprechen.
Es war wirklich seltsam und faszinierend:
Bei einem Vorgang, der genau umgekehrt verlief wie meine irdischen Channelings, hörte ich, wie mein höheres Selbst die Worte des irdischen Selbsts für die versammelten Meister channelte. Es war ein klarer und bewegender Bericht von der Erfahrung der Sternensaat auf der Erde. Er erzählte aus einer völlig menschlichen Sicht von den extremen Schwierigkeiten, denen wir in unseren vielen Leben im Dienste dieses Planeten begegnet sind.
Die Abstimmung
Die Meister des Kommandos folgten dem Bericht aufmerksam und manchmal mit Tränen in den Augen und befassten sich schliesslich mit dem offensichtlich beschränkten Erfolg unserer jahrtausende-langen Bemühungen, das menschliche Bewusstsein zu heben.
Als ich geschlossen hatte, wandte sich Sananda zu meiner Verwunderung wieder zu mir und fragte, welches weitere Vorgehen ich vorschlagen würde! Meine Antwort kam sofort und war (jedenfalls für mich) voraussehbar. Ich schlug vor, die Sternensaat solle unverzüglich vom Planeten evakuiert und in die höheren spirituellen Dimensionen, von denen sie gekommen war, zurückgebracht werden.
Sananda wandte sich sodann dem Rat zu und bat die Mitglieder des Kommandos, über meinen Vorschlag abzustimmen. Die meisten Kommandanten erhoben ihre Hand und bekundeten damit ihre Zustimmung. Schliesslich dankte mir Sananda für meinen Bericht und sagte, er werde mir seine Entscheidung bald mitteilen.
Meine Reaktion
Innerhalb weniger Minuten wurde ich auf dieselbe Weise, wie ich gekommen war, wieder zu meinem physischen Körper an seinem üblichen Meditationsplatz zurückgebracht. Dort verharrte ich während einiger Zeit in völligem Erstaunen. Ich war noch etwas desorientiert, und es dauerte einige Zeit, bis die Wirklichkeit dieses unglaublichen Erlebnisses in mein normales Bewusstsein hineinsank. Es kam mir sowohl höchst fantastisch wie auch gänzlich normal vor.
Glückselig und mit Augen voller Tränen der Dankbarkeit und der Freude dankte ich Sananda und den Meistern für diese Gelegenheit. Vielleicht war dies das erste Mal, dass ich die Tatsache, dass das Ashtar-Kommando wirklich da ist, und die Wahrheit der vielen gechannelten Botschaften, die ich erhalten hatte, vollkommen akzeptierte.
Sanandas Antwort
Zwei Tage später erfüllte mich Sananda während meiner Morgenmeditation wieder mit seinem Licht und seiner Gegenwart und sagte, er sei gekommen, sein Versprechen zu erfüllen, mir das Ergebnis seiner Erwägungen zu berichten, zu welchem er unter Führung von höherer Quelle gekommen sei. Er sagte, es entspreche nicht höchster Weisheit, die Sternensaat sofort von der Oberfläche der Erde zu evakuieren, weil dies dem Göttlichen Plan abträglich wäre.



Jede
Seele ist
aufgerufen und hat die Gelegenheit, auf diesen Ruf zu reagieren. Mit eurer Antwort auf diesen Ruf beeinflusst ihr andere Seelen und das
planetare Bewusstsein. Wenn genügend viele Seelen den Ruf hören und den Weg aktiv
gehen, wird ein grosser Wandel im planetaren Bewusstsein
erfolgen.
Maria







Sananda sagte ferner, ein solches Vorgehen wäre wohl möglich, doch würden dadurch die Menschheit verlassen und die Türe vor jenen geschlossen, die einen Übergang in ein höheres Bewusstsein vorbereiteten.
Ausschüttung der Liebe
Sananda bat uns, noch während kurzer Zeit mit Mitgefühl und Vertrauen als Lichtarbeiter auf die Vollendung unserer Mission hinzuarbeiten. Und obwohl unser Wunsch nach dem Aufstieg oder nach einer Evakuierung nicht sofort erfüllt werden könne, würde er eine neue Ausschüttung von Liebe und Unterstützung für alle Menschen auf dem Aufstiegs-Pfad initiieren - einen Strahl der Liebe aus seinem Herzen zu den unseren senden, der unsere letzten Tage auf der Erde mit mehr Freude und stärkerer Verbindung mit der Quelle erfüllen würde. Diese Dispensation, sagte er, würde unser Wachstum beschleunigen und uns noch besser befähigen, bei unserer spirituellen Arbeit positive Ergebnisse zu erreichen.
Echo rund um die Welt
Die Jahre 1992 bis 1995 waren erfüllt von vielen weiteren wundervollen, persönlichen Erlebnissen und öffentlichen Channelings. Es wurden vier Bücher mit den wichtigsten dieser Channelings veröffentlicht. Zusammen mit den Tonbandaufnahmen von den Channelings fanden sie ihren Weg in die Hände erwachender Lichtarbeiter rund um den Erdball.
Viele andere Channels kontaktierten mich ebenfalls, oft, um mir mitzuteilen, sie hätten Botschaften ähnlichen Inhalts erhalten. Es war sehr anregend, die Berichte von so zahlreichen Erfahrungen des Erwachens zu hören, die viele Menschen hatten, währenddem sie die Tonbänder hörten. Mich erfüllte wie immer ein Gefühl der Demut, wenn ich die Aufgestiegenen Meister arbeiten sah und sie mir erlaubten, eine kleine Rolle in ihrem göttlichen Spiel zu spielen.
Rückzug der Meister
Im Laufe der Zeit veränderte sich meine Beziehung mit den Meistern. Während sie früher an meinem Training ziemlich aktiv beteiligt waren, traten sie nun zurück und erlaubten mir, das Ergebnis dieses Trainings in die Praxis umzusetzen.
Obwohl sie mich weiterhin mit ihrer Gnade und Energie umgaben und ihre heilenden Botschaften in öffentlichen Channeling-Sitzungen übermittelten, erhielt ich während meiner täglichen Meditationsübungen keine stetige persönliche Führung mehr, an die ich mich gewöhnt hatte.
Wie es alle wahren Meister tun, unterstützten sie mich weiterhin, ohne jedoch in den heiligen Vorgang meiner eigenen Selbstverwirklichung einzugreifen.
Führung von innen
Zunächst verwirrte mich diese Veränderung, und ich fühlte mich verlassen, wie das schon einmal geschehen war, als sich Saint Germain zurückgezogen hatte, um Ashtar und Sananda zu ermöglichen, als meine Hauptlehrer zu wirken.
Neue Phase
Doch langsam erkannte ich, dass auf meinem Weg eine neue Phase begonnen hatte, und ich versuchte, meine Bindung an die alten Methoden zu lösen, während ich weiterhin meditierte und um Führung von innen betete.
Und diese Führung kam - obwohl nicht immer in Form von gechannelten Botschaften. Nun fühlte ich mich mehr durch meine sich entwickelnde Intuition geführt, durch ein direktes inneres Wissen. Irgendwie würde ich einfach ohne formelle Botschaften von Führern von aussen wissen, wie ich weitermachen sollte.
Die Aufgestiegenen Meister übermittelten während meiner Meditationen gelegentlich immer noch persönliche Botschaften und unterstützten damit meinen Wachstumsprozess mit liebevoller Ermutigung, doch meistens weigerten sie sich schlicht, mir zu sagen, was ich tun sollte.
Zwei neue Lehrerinnen
Der spirituelle Weg birgt stets eine machtvolle Lektion in Synchronizität. Gerade als ich begann, mich an diesen schwierigen Veränderung in meiner Zusammenarbeit mit den Aufgestiegenen Meistern zu gewöhnen, begegnete ich weiteren Lehren, die mir halfen, die wertvollen Lektionen, die ich erhielt, zu verstehen und zu würdigen.
Viele dieser Lektionen kamen durch die direkte Führung meines inneren Selbstes zustande und viele durch die Begegnungen mit zwei einzigartigen physischen Meisterinnen, die im richtigen Zeitpunkt in mein Leben traten.
Praty
Die erste dieser Lehrerinnen war Deva Pratyusha (Praty), eine Frau, die ursprünglich aus Kalifornien stammte und wie ich viele Jahre unter der Führung ihres eigenen indischen Gurus auf dem spirituellen Weg verbracht hatte. Praty und ihr Ehemann hatten etliche Jahre lang in des Gurus Ashram in Indien gelebt, worauf sie elf weitere Jahre in der Abgeschiedenheit in Neuseeland praktizierten. Während dieser intensiven Zeit spirituellen Übens erwachte Praty in die Selbstverwirklichung.
Begegnung in Santa Cruz
Bald nachdem sie nach Kalifornien zurückgekehrt war, zog sie auf Veranlassung ihrer inneren Führung nach Santa Cruz, wo wir uns wie durch einen Zauber trafen und miteinander zu arbeiten begannen.
Es ist ein seltener Segen, wenn man in Berührung mit einer selbstverwirklichten Seele kommt, und ein noch grösserer Segen ist es, wenn man das Glück hat, viel Zeit in enger persönlicher Zusammenarbeit zu verbringen.
Für mich kam diese Begegnung genau zu dem Zeitpunkt, als ich mich bezüglich meines Weges unsicher fühlte, und sie war eine starke Bestätigung dafür, dass wir die Unterstützung, die wir in jedem Stadium unseres Wachstums erbitten, wirklich auch erhalten.
Unschuld
und Reinheit sind für
Lichtarbeiter so wichtig. Schafft das Ego weg! Gebt es auf! Ihr seid nicht hier, um irgend jemanden von irgend etwas zu überzeugen. Ihr seid einzig hier, um diese Transformation zu durchlaufen, damit andere euch zusehen und sie dann auch durchlaufen können. Das ist euer wichtigster Dienst.
Sananda







Gemeinsame Kurse
Praty und ich führten zusammen viele private Sitzungen durch und tauschten unsere gemeinsamen Erfahrungen und viele aussergewöhnliche Einwirkungen göttlicher Gnade aus.
Einige Monate später führten wir zusammen einen Kurs durch, den wir den ,,Ozean der Liebe“ nannten, worin wir die gechannelten Botschaften der Aufgestiegenen Meister mit Pratys praktischer Führung und ihrem anregenden persönlichen Beispiel kombinierten.
Mehr Verständnis
Doch für mich war der grösste Segen, von einem Menschen Feedback zu erhalten, der das spirituelle Ziel, das ich mir vor so vielen Jahren gesetzt hatte, schon erreicht hatte.
Praty half mir, die Beziehung zwischen dem inneren Selbst, den physischen Meistern und den Aufgestiegenen Meistern, bei denen ich so lange gelernt hatte, viel klarer zu verstehen - zumal die späteren Phasen, in denen der Anhänger die grössten und herausforderndsten Transformationen durchlaufen muss. Sie half mir zu erkennen, dass meine eigenen Zweifel und Ängste die unausweichliche Auswirkung des Todes meines Egos vor meiner Wiedergeburt ins Selbst sind. Die Bestätigung, dass ich mich normal und natürlich auf meinem Weg vorwärts bewegte, war ein unschätzbares Geschenk und eines, das nur von jemandem kommen konnte, der selbst schon durch das Feuer gegangen war.
Ammaji
Die bemerkenswerteste der beiden neuen Lehrerinnen ist Mata Amritanandamayi (Ammaji), eine indische Avatarin und lebende Inkarnation der Göttlichen Mutter. Ich erfuhr von ihr durch Freunde von Christine, die den US-Ashram in Kalifornien während einer von Ammajis jährlichen Welttourneen besucht hatten.
Bei Ammajis nächstem Besuch ging auch Christine hin, um sie zu sehen und von ihr Darshan zu erhalten. (Darshan ist ein spiritueller Segen, den man in der physischen Gegenwart eines Satgurus erhält). Die Wirkung dieses Darshans war so stark, dass auch ich mich angeregt fühlte, mich dieser neuen Meisterin zu öffnen, und so sass ich bald zu ihren Füssen.
Wie ein Wind vom Himmel
Die kraftvolle Wirkung, die Ammaji auf uns hatte, lässt sich schwer beschreiben. Die physische Gegenwart einer göttlichen Inkarnation ist wahrlich ein Mysterium, das jenseits meiner Verständniskraft liegt. Es ist etwas, das einfach erlebt werden muss, damit man es verstehen kann. Ich kann nur sagen, dass Amma wie ein Wind vom Himmel in unser Leben kam, unsere Herzen heilte und unsere Hingabe an Spirit mehr verstärkte als jeder andere lebende oder Aufgestiegene Meister es zuvor getan hatte.
In den täglichen Darshan-Sitzungen umarmt sie jeden Besucher und heilt ihn mit der all-annehmenden Liebe der Universellen Mutter. Diese Augenblicke in ihrer göttlichen Umarmung oder das tiefe Versinken in ihren Augen, den Augen des Selbstes, ist eine Erfahrung von unbeschreiblicher Schönheit und des Mitgefühls.
Spirit nicht begrenzen
Ammajis Gegenwart erschien mir oft in meinen Meditationen oder in Antwort auf meine Gebete in einer ebenso sanften und doch kraftvollen Art wie Sananda oder die anderen Aufgestiegenen Meister. Ihr göttlicher Ausdruck als physische Meisterin hat mich gelehrt, Spirit nicht auf irgend eine Ausdrucksform zu begrenzen, sondern jederzeit offen zu sein, um die nächste Einweihung in was immer daher-kommen mag, zu empfangen.
Letztlich führen uns alle wahren Lehren zur Gott-Gegenwart in uns selbst zurück. Alle wahren Meister, lebende oder Aufgestiegene, sind mit diesem einen allgegenwärtigen Selbst vereint und spiegeln dieses Selbst durch ihre je eigenen, einzigartigen Persönlichkeiten. Mit ihrer Unter-stützung werden wir unausweichlich dasselbe tun.
Der Ruf von innen
Wenn man den spirituellen Weg geht, muss man bereit sein, Spirits Führung in jedem Augenblick zu folgen. Wenn man d





Signatur
ehem. Verkehrsplanerin, Künstlerin, Begründerin des freenet-Philosophie-Forums, Feministin, Projektleiterin für Energie und Verkehr bis 2008, internet-Nachtwache 2009 Feministischen Partei Die Frauen, Mein Frauen-Forum ab 2009


More : [1] [2]

Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


disclaimer



Share |




kostenlose counter



Neuwagen

Counter
Statistiken

Thousands of Deadly Islamic Terror Attacks Since 9/11

disclaimer


Save The World - One Click At A Time!

On each of these websites, you can click a button to support the cause -- each click creates funding, and costs you nothing! Bookmark these sites, and click once a day!





Click here to post this on your page or 'blog




free counters

CHECK IT OUT: (Click Here) Musiktruhe 2
CHECK IT OUT => NEW: My playlists!!!

MySpace ~ Jeannette-Anna

New Age ~ Feminismus ab 2007

CHECK IT OUT: Feminismus ab 2008

Feminismus ab 2009/2010

Rheydt-Online-Forum

Jeannette Hollmann

Erstelle dein Profilbanner


MusicPlaylist
Music Playlist at MixPod.com



Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
wann beginnt die evakuierung der lichtschiffe | axiale und axiatonale system | 9. lichtkörperebene | wer kennt das vollständige gebet der großen invokation | anemonen lichtröhre | lichtschiffe | berechnungsformel der atomschalen | transformationsraum lichtkanäle
blank
Bei Nebenwirkungen fragt die Ärztin oder ärgert die Apothekerin