Dark Wings Germany



Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

metalhobbit75 ...
Routinier
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 29.09.2005
Beiträge: 357
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.06.2008 - 19:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Die österreichischen Elektro-Goten L’Âme Immortelle hatten sich mit ihren letzten Alben langsam aber sicher in Richtung Goten-Rocker entwickelt. Eine scheinbar endgültige Hinwendung zu dieser Richtung deutete sich mit dem 2006er Album „Auf deinen Schwingen“ an. Die Rückkehr der Band zu ihrem alten Label Trisol scheint aber auch mit einer Rückbesinnung auf ihre Elektrowurzeln einhergegangen zu sein. So gab Thomas Rainer in einem Interview zu Protokoll, dass er sich beim Schreiben der neuen Songs von den älteren Stücken der Band hat inspirieren lassen. Nun ist aber die Grenze zwischen Rückbesinnung und Selbstkopie durchaus fließend. Auf „Vergessen“, eine sehr gefühlvolle Einführung in das Thema des Albums (der Wiener Friedhof der Namenlosen), folgt mit „1000 Voices“ und kraftvoller EBM-Stampfer, bei dem man sich nicht des Eindrucks erwehren kann, den Song auf einer älteren LAI-Scheibe schon einmal gehört zu haben. Der Song ist nicht schlecht, aber eben nichts wirklich Neues. Ähnlich „Cleansing“, der vorletzte Track der CD, auch er kommt daher wie ein alter Bekannter, allerdings wie einer der Liebsten überhaupt. Hier werden tanzbare Rhythmen mit getragenem Gesang und einer Prise Verrücktheit dargeboten, bis sich alles in einen typischen, aber dennoch unverbrauchten L’Âme Immortelle-Refrain auflöst. Aber den gotisch-rockenden Klängen haben L’Âme Immortelle nicht gänzlich abgeschworen. „Bleib“ und das darauf folgende „Requiem“ hätten musikalisch sicher auch gut auf das Vorgänger-Album gepasst, wobei der letztgenannte Song die musikalischen Direktiven von „Auf deinen Schwingen“ besser an die Stimmung des aktuellen Albums anzupassen vermag. Neben dem schon erwähnten „Cleansing“ sind vor allem das rockige „Blutrot“ und das verzweifelt-aggressive „Es tut mir Leid“ als besonders hörenswert hervorzuheben.
Die Tracks der zweiten CD des Doppelalbums werden von zwei gesprochenen Beiträgen („Erneuerung“ und „Erinnerung“) umrahmt und bieten dazwischen einen weiteren EBM-Track („When the Suns has ceased to shine“) sowie fünf Cover-Versionen anderer Künstler, die ihre durchaus hörenswerten Versionen von LAI-Songs präsentieren. Eine interessante Angelegenheit.
"Namenlos" ist auf jeden Fall ein sehr gelungenes Album. Allerdings lassen einige Stücke etwas Frische vermissen und mit „Reborn“ hat sich doch auch ein eher schwacher Track auf das Album verirrt. Deshalb 4,5 von 5 Punkten.





Signatur


"Jedem seine Methode."

DeepWithin ...
Foren Gott
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 25.09.2005
Beiträge: 4352
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.06.2008 - 19:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Coole Renzension!
Würd ich so unterschreiben. Bis auf die Kleinigkeit, dass mir Reborn riesig gut gefällt.

Hab vor einiger Zeit auch mal ne Rezension zu verfasst, nachzulesen bei Last.fm:
http://www.lastfm.de/user/Wiegenzombie/ … -_namenlos





Signatur
Is there a place deep within....

wtsimi ...
Lebende Foren Legende
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.03.2007
Beiträge: 2440
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.06.2008 - 19:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Das Album ist richtig geil. Bis auf diese kurzen Lieder gefällt mir eigentlich alles




plumps ...
Lebende Foren Legende
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 10.03.2007
Beiträge: 1508
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.06.2008 - 22:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Jetzt mal abgesehen vom rezensierten Album (zu dem ich auch selbst nicht viel sagen kann), muss ich mal sagen, dass mir Dein Schreibstil unheimlich gut gefällt!
Besonders die häufige Verwendung von Konjunktionssätzen (vor allem mit "dass") ruinieren meiner Meinung nach immer den gesamten Leseeindruck, aber hier ist das einfach nur genial geschrieben.
Ist mir übrigens auch schon bei anderen Rezensionen und Texten von Dir aufgefallen.
Außerdem kannst du deine Meinung über bestimmte Aspekte immer sehr plausibel erklären (jetzt mal im Bezug auf das Album, zum Beispiel erklärend, WARUM Dir ein bestimmter Song nicht gefällt, das lässt so manch anderer vermissen, die schreiben dann nur, DASS er ihnen nicht gefällt, und das war's dann).
Du hast 'nen Fan

[Dieser Beitrag wurde am 05.06.2008 - 11:18 von plumps aktualisiert]





Signatur

metalhobbit75 ...
Routinier
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 29.09.2005
Beiträge: 357
Nachricht senden
...   Erstellt am 05.06.2008 - 16:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


@Deep Within:
Vielen Dank!! Werd sofort mal deine Rezi lesen

@wtsimi:
Gerade die kurzen Tracks auf dem Album tragen imo maßgeblich zur gelungenen Stimmung der Platte bei. Sie wirken auf mich wie Kapitel-Einleitungen oder so ähnlich. Aber es ist natürlich Geschmackssache

@plumps:
Vielen Dank Freut mich sehr, wenn dir meine Texte gut gefallen! Diese Rezension hat meine Frau mit konstruktiv-kritischen Anmerkungen begleitet. Ein Teil des "Ruhmes" gebührt also ihr.
Aber mein Ego fühlt sich trotzdem gepeppelt





Signatur


"Jedem seine Methode."


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
L´Âme Immortelle eversleeping 185 is
L'âme Immortelle Dementia 14 is
Bands wie die frühen L'âme Immortelle DeepWithin 1 is
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
DeepWithin (33)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank