Übersicht News registrieren Login


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Aquila ...
Moderator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 1896
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.10.2010 - 16:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Forumsmitglieder, liebe Leser/innen


Immer wieder müssen sehen wie sich auch "zeitgeistangepasste" römisch Katholiken über die Lehre der Kirche
abfällig bis hin zu ihrer Verneinung äussern.


Die unfehlbare Glaubens- und Sittenlehre der Heiligen Mutter Kirche unterliegt
keiner "menschlicher Durchleuchtung" !
Sie ist nicht gegeben, um über sie "demokratisch zu bestimmen"
sondern
um sie
in Demut mit
gläubigem Herzen / gläubiger Seele

anzunehmen und so im Streben nach Heiligkeit voranzuschreiten.
Alleine in der reinen Lehre der Heiligen Mutter Kirche will der HEILIGE GEIST gehört werden.

Das Kirchenrecht nennt denn auch unmissverständlich das
beharrliche Leugnen
von Glaubenswahrheiten
- aber auch das beharrliche Zweifeln an ihnen (!) -
H ä r e s i e

mit der nach sich ziehenden Folge der
Tatstrafe der Exkommunikation !




Auszug aus dem CIC:
----

Can. 751
Häresie
nennt man die
nach Empfang der Taufe erfolgte
beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen
beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit
;
(…)

Can. 1364
(…)
der Häretiker
(…)
ziehen sich die Exkommunikation als Tatstrafe zu, unbeschadet der Vorschrift des ⇒ can.194, § 1, n. 2; ein Kleriker kann außerdem mit den Strafen gemäß ⇒ can.1336, § 1, nn. 1, 2 und 3 belegt werden.



----



Sie sind solange
von den heiligen Sakramenten
ausgeschlossen,

solange
sie nicht gewillt sind zu einer ehrlichen Reue ( hl. Sakrament der Busse / heilige Beichte ) und dem Willen zur Umkehr !



Im Zuge der Versuche der "Verdemokratisierung" der Heiligen Mutter Kirche haben nachkonziliäre Gruppierungen auf der Basis des Ungehorsams versucht diese
unveränderlich gültigen
Kirchenrechtsartikel
"wegzutolerieren" !


Rufen wir ihnen daher immer wieder diese ernste Tatsache ins Gedächntis zurück !

Kein Mensch findet zum Seelenheil, der seinen eigenen Willen tut / tun will !





Freundliche Grüsse und Gottes Segen

[Dieser Beitrag wurde am 02.10.2010 - 16:12 von Aquila aktualisiert]




Aquila ...
Moderator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 1896
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.01.2013 - 15:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Forumsmitglieder, liebe Leser/innen

in einem modernistisch durchsetzten "Pfarrblatt" wurde ein dementsprechender Leserbrief abgedruckt.

In diesem leugnet eine Dame die Jungfräulichkeit Mariens
und selbstredend somit
auch die Gottheit Christi.

Heute leider gängige Praxis in einer total verkommenen modernistischen "Theologie".
Doch diese Dame sieht sich weiter als "Katholikin"....
wörtlich:

-
"Ich bin (kath.) getauft, habe die Erstkommunion und die Firmung erhalten, bin kirchlich verheiratet und fühle mich als Katholikin bzw. Christin.
Ich glaube nicht, dass ich mich, nur weil ich nicht an die Jungfräulichkeit Marias glaube, nicht mehr Katholikin nennen darf...."

-

Sie meint also, da sie "nur" nicht an das DOGMA der Jungfräulichkeit Mariens glaube, sie weiterhin "Katholikin"sei....

-

Dogma:
MARIA - EWIGE JUNGRFRAU

Verkündet an der
Lateransynode 649:

Maria ist heilig, immer jungfräulichen und makellos.
"Maria war Jungfrau vor, in und nach der Geburt"

-

Durch das Leugnen obigen Dogmas
leugnet die Dame selbstredend auch die Menschwerdung Gottes..
sie leugnet die Gottheit Christi und somit die gesamte Lehre der Kirche als den MYSTISCHEN LEIB CHRISTI !


Sie ist eine durch Tatstrafe

e x k o m m u n i z i e r t e

Katholikin und bedarf dringend der
R e u e
und
U m k e h r !

( Hierzu mehr im Eingangsbeitrag dieses Threads )

Bewusstes, beharrliches Leugnen von Glaubenswahrheiten
- wissentlich und willentlich ! -
ist eine
T o d - Sünde !

Doch wer in ihrem modernistischen Umfeld wird sie dazu ermahnen wollen ?
Der modernistische "Gutmensch" bastelt unablässig an seinem eigenen "Glauben"....
im Sumpf der Häresien watend !




Freundliche Grüsse und Gottes Segen.

[Dieser Beitrag wurde am 12.01.2013 - 22:34 von Aquila aktualisiert]





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Das Mysterium der Glaubenswahrheiten Aquila 5 forumtradi
Neuer Thread ...



Die letzten 50 Beiträge:

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank