Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen Stufen hätten, würden wir hinaufsteigen und euch zurückholen!

Forum Infohomepage Mitglieder Suchen Anmelden Member Login


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

danielmarko 
Newbie
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 30.05.2013
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.05.2013 - 14:49Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wird die Sache wegen der widerrechtlichen Ausfuhr von Kleinkindern aus dem Leihmutterschaftszentrum vom Gericht als unhaltbar anerkannt?

Der Rechtsberater des Zentrums Herr Sergej Jemeljanow hat im Untersuchungsgef�ngnis fast ein halbes Jahr verbracht.
Aus dem Untersuchungsgef�ngnis wurde der Rechtsberater entlassen, der sich mit der Ausfertigung von Dokumenten f�r Neugeborene besch�ftigt hat.

Irina Zozulja � 13.05.2013

Eine ganz unerwartete Wendung in der Sache der angeblich widerrechtlichen Ausfuhr von Kleinkindern, die von Ukrainerinnen f�r Ausl�nder geboren wurden. Aus dem Untersuchungsgef�ngnis wurde der Rechtsberater des Leihmutterschaftszentrums Herr Sergej Jemeljanow entlassen, er hat im Untersuchungsgef�ngnis das letzte halbe Jahr verbracht.

Eine Firma aus Charkow, die seit acht Jahren die Ausl�nder bei der Auswahl der Leihmutter, der Geburt des Kindes und seinem Reise ins Ausland betreut hat, hat das Interesse der Vertreter der staatlichen Sicherheitsorgane im vorigen Jahr geweckt.


Die Leiterin des Zentrums Frau Viktorija Tschuprinowa und der Rechtsberater Herr Jemeljanow wurden beschuldigt, im Feld "Mutter" in den Geburtsurkunden eine Frau angegeben zu haben, die das Kind ausgetragen hat und nicht seine genetische Mutter.

Nach der Auffassung der Staatsanwaltschaft ist es eine Verletzung gegen das Verfahren der Ausfertigung von Dokumenten. Im Gericht wurden 11 Sachen der Ausfuhr von Neugeborenen ins Ausland verhandelt, in einigen Sachen hat das Gericht schon den Punkt gemacht.


Frau Tschuprinowa, die das Leihmutterschaftszentrum "La Vita Felice" errichtet hat, ist davon sicher, dass sie ihre Schuldlosigkeit im Gericht nachweisen kann.

Neue Umst�nde ermuntern Frau Viktorija Tschuprinowa, die �brigens, ihren Aufenthaltsort ohne beh�rdliche Genehmigung nicht verlassen darf.


- Ich hoffe auf die Objektivit�t der Rechtspflege und werde auch weiter meine Schuldlosigkeit nachweisen, weil ich keine rechtswidrigen Handlungen begangen habe, - sagt Ex-Direktorin des Leihmutterschaftszentrums, die auch der Unterlassung der Steuerzahlung in H�he von 2,5 Millionen UAH beschuldigt wird.


�brigens konnten die Fachleute aus dem Bokarius-Institut f�r Gerichtsgutachten keinen eindeutigen Schluss machen, Betr�ge in welcher H�he die Firma an den Staat nicht gezahlt hat und ob die Firma dem Statt �berhaupt etwas schuld ist.

Die sachverst�ndigen Kriminalisten haben darauf hingewiesen, dass der Untersuchungsf�hrer die Gesch�ftsunterlagen nicht zur Verf�gung gestellt hat.


Frau Tschuprinowa ist sicher: der Angriff an ihr Zentrum ist nicht mehr und nicht minder als feindliche �bernahme, bei der ihre ehemalige Stellvertreterin Frau Ljudmila Ptschelnikowa eine Schl�sselrolle gespielt hat.


- Ich wurde in Haft genommen nur aufgrund der falschen Aussagen von Ljudmila Ptschelnikowa, und wenn sie im Gericht richterlich vernommen wurde, hat sie auf ihre Worte ganz verzichtet. Ljudmila ist beruflich K�chin, war damals bei uns als Leihmutter t�tig. Sp�ter wurde sie zur Managerin, dann zu meiner Vertreterin, ich habe auf sie vertraut, daf�r habe ich geb��t, - erz�hlt Frau Viktorija.


Die Firma wurde in OOO "La Vita Nova" umbenannt und f�hrt ihre T�tigkeit fort. Die Ex-Stellvertreterin ist ans Ruder gekommen, und zum Gesellschafter wurde Herr Sergej Krasnikow, der ehemalige Vertreter der staatlichen Gewaltbeh�rde.


Zum Thema

Neue Inhaber der Firma: es folgen neue Beschuldigungen
- Das Gericht wird nicht �ber die Firma gehalten, sondern �ber die konkreten Personen. Da es noch kein Beschluss getroffen wurde, k�nnen wir nicht sagen, dass sie schuldig sind, - so kommentierte die Situation f�r die Zeitung "Komsomolka" (kurz von "Komsomolskaja Prawda") Herr Sergej Krasnikow.
�brigens wurde der Zeitung "Komsomolskaja Prawda" bekannt, dass die Abteilung f�r Innere Angelegenheiten im Kiewskij-Stadtbezirk in Charkow das Verfahren in der Strafsache gegen die Mitarbeiterin der OOO "La Vita Nova" Frau Ljudmila Ptschelnikowa aufgenommen hat, sie wird der Verletzungen gegen zwei Artikel des Strafgesetzbuches der Ukraine beschuldigt.

http://kp.ua/daily/130513/393326/




stella09 ...

...

...

Status: Offline
Registriert seit: 02.04.2009
Beiträge: 3995
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.05.2013 - 08:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


danielmarko und du bist wer???

Was möchtest du uns jetzt damit sagen bzw was sollen wir nun damit anfangen?





Signatur
Liebe Grüße
Veronika

mit 4 Kindern fest an der Hand und ***** tief im Herzen (MA 09/04, MA 02/09, MA 10/09, MA 03/2010)



-------------------------------------------------
Und die Sonne trug Trauer, vom Himmel fielen Tränen, der Wind schwieg und die Tiere verstummten, denn es war ein Engel, der in Liebe ging.
(Verfasser unbekannt)

http://sternengarten.de.to/...unsere Sternenseite
-------------------------------------------------

25.12.10 SSW 37+1 3090 gr + 52 cm, unser Christkind ist da!

MarinaStichmann 
Newbie
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.07.2020
Beiträge: 7
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.02.2021 - 07:20Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wir leben in einer erstaunlichen Zeit, in der es für alle kinderlosen Paare möglich wurde, Eltern ihres Kindes zu werden. Vielleicht gibt es in Europa Probleme mit dem gesetzlichen Rahmen, gerade weil es in diesem schwierigen Bereich einen Mangel an professionellen Ärzten gibt. Genetik und Fortpflanzung sind keine Witze. Ich hatte das Glück, eine Klinik in der Ukraine zu finden, wo ich die Dienste der Leihmutterschaft in Anspruch nehmen konnte. Es handelt sich um die Klinik von Professor Feskov in Charkiv, sie wird auch Feskov Human Reproduction Group genannt. Dank professioneller Ärzte wurde ich die Mutter eines wunderschönen Jungen. Es gab keine Probleme, die Ukraine und die Dokumente zu verlassen. So kann ich allen Zweiflern sagen: Haben Sie keine Angst, Sie können bis ans Ende der Welt gehen, um Ihr Kind zu holen, und die Ukraine ist nicht das Ende der Welt.





Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank