Das Forum der Katzenstube über Katzenbabies, Wurmkuren, Ernährung und vieles mehr

Tausche Homepage gegen Katzenfutter | Rezeptbibliothek | Gedichte, Feste & Brauchtum | | Schwäbisch kochen & backen | Backen für Ostern | Katzenbücher |Katzentagebuch |Katzenkratzbäume| |Weihnachtsbäckerei| |Holzofen| |Katzenlexikon|
|Katzenkochbuch|
Tier-Drogerie.de - Denn VORBEUGEN ist besser als HEILEN!
Dieses Forum hier diente nur als Notforum - ich möchte es aber jetzt wieder aktivieren; speziell auch wegen der Katzendiabetes und Niereninsuffizienz meiner Kater. Informationen über Medikamente, Erste Hilfe etc. zu finden und werden auch aktuallisiert, damit im Notfall Hilfe und Information gewährleistet ist.

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

barbara 



...

Status: Offline
Registriert seit: 07.11.2004
Beiträge: 37
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.11.2004 - 22:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Zusammen,

ich möchte hier gerne meine absolut positven Erfahrungen mit Tapsy und "meiner" Heilpraktikerin erzählen, um Allen, die eine kranke Katze haben, eine Chance zu geben und Mut zu machen.

Tapsy ist meine 12 Jahre alte Zaubermaus, die ich 4jährig mit 4 KG Lebendgewicht vor fast 9 Jahren aus dem Tierheim zu mir genommen habe. Als Neuling habe dann wohl alle Fehler gegangen, die man machen kann. Ich habe ihr die verschiedensten Futtersorten (man soll sie ja nicht nur an eins gewöhnen)in der jeweilig empfohlen Menge hingestellt, bin regelmäßig jedes Frühjahr zu den turnusmäßigen Impfungen gegangen usw.
Nun ist sie 12 Jahre alt,wog vor 2 Monaten 8,5 Kg und bekam in der großen Hitzeperiode eine "Herzattacke". Mein Mann rief mich nach Hause mit den Worten, "Komm sofort, ich glaube Tapsy stirbt. Sie liegt mit Krämpfen auf dem Boden und blutet aus dem Mäulchen." Ich also sofort nach hause und was war: meine Tapsy stand ganz aufgeregt vor mir, lief immer zum Freßnapf und meine anderen beiden Katzen saßen in sicherer Entfernung und heulten wie Wölfe. Ich meinen Tierarzt angerufen (abends 20:00 Uhr, aber er ist jederzeit erreichbar), den Fall geschildert und die Beruhigung bekommen "Es ist entweder ein Herzanfall oder Epilepsi, nichts Lebensbedohendes, kommen sie morgenfrüh zur Untersuchung." Okay, ich am nächsten Tag zur Praxis, mußte meine Katze alleine da lassen für die Untersuchungen und sollte sie abends wieder abholen. Den Tag vergesse ich nie ! Ich abends zum Tierarzt und er kam ohne meine Katze ins Sprechzimmer. Ich brach sofort in Tränen aus, aber er meinte ich bekäme meine Katze gleich wieder, voher müßte er ein ernstes Wort mit mir reden. Meine Katze seit Herzkrank (Herzvergrößerung, wodurch die Herzwände verdünnt werden) und hochgradig übergewichtig. Wenn sie nicht sofort abnimmt, könnte der nächste Herzanfall zum Tode führen.Sie bekam Cibacen fürs Herz und Hills Diätfutter. Okay, sie würde damit leben können, aber Nierenprobleme waren lt.TA vorprogrammiert.
Zuhause angekommen, bekam ich den nächsten Schreck, sie hatten Tapsy ein Bein rasiert (für den Katheder)und das war jetzt statt hellrosa/weiß lila/schwarz. Eine Stunde später bekam meine Katze den nächsten Anfall und ich fast mit. Von da ab, bekam sie alle 12 Stunden einen Anfall. Lt.TA normal, ich sollte abwarten, bis die Medikamente und Spritzen wirken. Ich ins Internet und um Hilfe gerufen, denn dass sollten meine Katzen nicht durchmachen. So kam ich auf die Homepage "Katzen-epilepsie.de" einer leidgeprüften Dosenöffnerin. Da waren die Symptome beschrieben, die meine Katze auch hatte, also kein Herzanfälle, sondern epileptische Anfälle (Sekundärepilepsie, die durch andere,meistens Organische Krankheiten ausgelöst wird). Ich wieder zum Tierarzt und ihm davon erzählt. "Ja das klingt logisch, dagegen gibt's nur Luminaltabletten. Dosierung 2x 1 Tablette täglich" (Kurzform). Wieder zu hause lese ich den Beipackzettel und dort wird ausdrücklich vor der Kombination Cibacen und Luminaletten gewarnt. Es heißt wörtlich: "Risiko und Nutzen sind genauestens abzuwägen". Nein danke! Bei meiner Tapsy wird überhaupt nichts abgewogen!
Ein Erfahrungsbericht aus dem Forum erzählte von Homöopathischen Mitteln, ich also den Tierschutzverein angerufen und eine Millionen-Dollar Telefonnummer einer Heilpraktikerin bekommen. Diese war nach kurzem Gespräch bereit, Tapsy auszutesten und zu behandeln. Sie kam 2 Tage später zu mir und die Erst-Analyse, Austestung und Therapiebesprechung dauerte ca. 3 Std. Noch während des Gesprächs hat sie die Medikamente in der Apotheke bestellt, damit ich am Abend mit der Behandlung anfangen konnte. Ich bekam einen Heidenschreck, es waren 18 Medikamente und das wo meine Katze nichts medizinisches von mir schluckte. Nebenbei wurde auch das Futter umgestellt, auf Konservierungsmittel- und Zusatzstofffreies (Lockstoffe) umgestellt.
Diagnose: Herzinsuffizienz, chronische Gastrites, Wasserödeme und Impfschaden (Impfschock), alle Organstati zwischen 4- und 6- auf einer Skala zwischen 6+ und 6-, aber sie will noch noch nicht gehen.
Also Zaubermaus, "auf in den Kampf". Nach der ersten Medigabe (im Mörser zerstoßen und mit Leberwurst gemischt), war meine Tapsy 3 Tage Anfallsfrei (von 2 Anfällen täglich). Okay es wirkt! Telefonisch mit meiner Heilpraktikerin weiteres Vorgehen beprochen. Noch einmal das Schocklösungsmittel Thuja in Hochpotenz (D200)gegeben. Die Futterumstellung war da schon schwieriger, aber inzwischen fressen alle drei Katzen das gesunde Futter.
Lange Rede, kurzer Sinn ==>
Meiner Tapsy ging es von Tag zu Tag besser, sie wurde wacher und lebendiger, das Fell wurde seidig weich, sie haarte kaum noch und ihr Mensch wurde von Tag zu Tag mit ihr glücklicher. Sie ist jetzt seit 43 Tagen und Nächten Anfallsfreiund ich weiß, dass keine Folgeschäden aufgrund der Medikamente auf uns zukommen.

Inzwischen habe ich ich viel mit meiner Heilpraktikerin gesprochen und auch von anderen Erfahrungen mit ihr gehört und gelesen. Alle und durchweg positiv, ihre Diagnosen stimmen und die Behandlungen sind erfolgreich. Leider wird sie häufig erst kontaktiert, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß, aber selbst dann sind die Chancen noch sehr gut, wenn das Tier anspricht und der Dosenöffner mitzieht.

Nachdem ich gestern die Geschichte von "Freitag" gelesen habe, hab ich sie angerufen und gefragt, ob sie helfen kann, auch über die Entfernung hinweg. Dies ist bei ihrer Methodik absolut möglich, also kann ich nur empfehlen, ruft sie an (Kontakt steht unter News) und redet mit ihr.

So nun stopp ich erst mal meinen "Redefluß". Wenn ihr Fragen habt, meldet euch.

Liebe Grüße
Barbara




Mo. 





Status: Offline
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 909
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2004 - 14:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


..... ich hab wieder Gänsehaut bekommen beim lesen.

Denke mal, es werden jetzt jede Menge Fragen hereinprasseln ....





Signatur
Eine Katze ist nur technisch ein Tier -
ansonsten ist sie göttlich !




shila 



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.11.2004
Beiträge: 41
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2004 - 15:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Schön, das deine Tapsy so gut auf die MEdis reagiert!
Ich behandle meine Tiere auch ausschließlich mit Homöopathie und BAchblüten und muß sagen ich bin begeistert.
BEi der Schulmedizin sind die NEbenwirkungen oft sehr hoch, oder es wird immer sehr schnell zu den Hammermitteln gegriffen. das muß nciht sein.
Ich habe nun eine TA, die sich sehr gut mit der Alternativen Medizin auskennt und würde sie nie wieder missen wollen!





Signatur
Lg Tanja & die Chaoten

jennifer ...





Status: Offline
Registriert seit: 27.05.2004
Beiträge: 935
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.11.2004 - 21:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


hallo
wie gesagt auch ich habe schon sehr gute erfahrung mit homöopathiscvhen mitteln ge,acht mitg bachblüten allerdings nur begrenzt.

aber ich finde es gut das es heute auch tas gibt die diese machen
und auch heilpraktiker( meine bekannte macht dort auch gerde sehr gute erfahrungen)

nur mut sich mal damit auseinander zusetzen.
nicht nur für das tier auch gut für den menschen





Signatur
Viele Grüsse von Jennifer, Asrael, Nepomuk und Freitag
"Erst wenn jene einfache und über jeden Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen das Gleiche sind wie wir, ins Volk gedrungen ist, erst dann werden die Tiere nicht mehr rechtlose Wesen sein."

barbara 



...

Status: Offline
Registriert seit: 07.11.2004
Beiträge: 37
Nachricht senden
...   Erstellt am 05.12.2004 - 20:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Zusammen,

neues von Tapsy und ihrer Epilepsi. Tapsy war jetzt genau 11 Wochen anfallsfrei !

Leider mußten wir nochmal zum Tierarzt (obwohl ich ihr versprochen hatte: Nie wieder!!), es sollte eine Röntgenaufnahme vom Magen gemacht werden. Sie würgt zwar aber sie kann nicht spuken und die HP vermutete, dass ein riesiger Haarballen im Magen liegt und den Weg versperrt. Es ging zunächst alles erstaunlich gut, meine Kleine ließ sich das erste mal ruhig in den Korb legen. Bei den ersten beiden Leeraufnahmen ging auch alles gut, dann mußte sie 10 ml Kontrastmittel schlucken und das war überhaupt nichts für Tapsy. Ich hab dann in der Wartezeit 2 Rescuetropfen in den Korb gegeben und sie wurde wieder etwas ruhiger.
Die 2ten Aufnahmen gingen dann wieder ruhig ab, obwohl sie mich angesehen hat, als wenn sie sagen wollte "Muß das alles sein ?"
Im nachhinein richtig, es mußte nicht sein, weil da nicht's war, aber meine Unsichheit ist weg.
Zuhause wurde dann erstmal das Frühstück nachgeholt und ich war den ganzen Tag am Knuddeln, weil ich so Stolz auf Tapsy und ihre Ruhe war.
Nächsten Morgen um 5:30 dann auf meinem Bett ein Epi-Anfall. Da ich eigentlich vorher schon damit gerechnet hab, weil der Streß da war, blieb ich relativ ruhig und Tapsy kam nach 60-120 Sek. wieder zur Ruhe.

Seit dem ist kein erneuter Anfall aufgetreten, sodaß man wohl sagen kann: Aufregung hat zu dem Anfall geführt, ansonsten ist sie dank der Medikamente stabil.
Hoffen wir, dass es so bleibt.

Liebe Grüße an alle
Barbara (Tina)




Mo. 





Status: Offline
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 909
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.12.2004 - 18:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Da hoffe ich aber sehr, daß es nur dieser einmalige "Ausrutscher" war.

Nun ist aber das Problem "würgen und nicht spucken können" noch immer nicht geklärt.

Was nun ?





Signatur
Eine Katze ist nur technisch ein Tier -
ansonsten ist sie göttlich !




Barbara 



...

Status: Offline
Registriert seit: 07.11.2004
Beiträge: 37
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.12.2004 - 19:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Miteinander,

tja Mo es war leider kein einmaliger Ausrutscher. Am Freitag hatte Tapsi 3 Anfälle innerhalb von 24 Stunden. Es ist grausam das mitanzusehen und sie nicht mal anfassen zu dürfen, weil das zusätzlichen Streß für sie bedeuten würde.
Aber ich führe ja ein Krankheitstagebuch und so stellte ich fest, das Tapsy an den Tagen vorher die Malzpaste "Petromalt" (vom TA) genommen hatte und darauf auch mit übelst riechendem Dünnpfiff und eben den Anfällen reagiert hat.
Die Paste sollte sie nehmen, um den Haarballen auszuscheiden, damit der Würgereiz ggfs. nachläßt. Leider konnte mir die Tierärtztin nicht sagen, ob die Paste chemische Konservierungsmittel enthält (O-ton: Steht nicht drauf, also wird auch nichts drin sein. So ein blödsinn!!!) Das muß ich erstmal rauskriegen.
Solange ist die Paste getrichen und gegen die Anfälle bekommt sie jetzt Ignatia D200 als Anti-Strßmittel für das innere Gleichgewicht, Agaricus C200 als Gehirnentkrampfend und wieder Spasupreel. Wir hoffen, sie damit wieder aus der Serie herauszubekommen.
Sie war jetzt auch schon wieder 31 Stunden Anfallsfrei.
Es ist schon richtig Schei..... das ich eine Anfallsfrei Zeit von 13 Wochen durch einen !!! TA-Besuch kaputgemacht habe und jetzt wieder Anfallsfreie Zeit in Stunden rechne.

Aber Holger, was sich mein Mann ist, ist richtig süß.
Er achtet auch schon auf die spezifischen Geräusche und dann geht sofort das Licht aus, der Fernsehton weg und die Resuetropfen werden leise geholt.

Er hat auch gestern schon unser Haus Anfallssicherer gemacht. Wir haben ja große freihängende Treppen und Tapsys Lieblingsplätze sind natürlich alle in der Nähe der Treppen. Wenn sie dann in einem Anfall vorwärtschießt, hing sie schon manches mal halb zwischen Fußboden und unterster Stufe. Ich hatte jedemal Angst, wenn ich das Haus verlassen hab, dass ich meine Kleine mit gebrochenem Genick wiederfinde. Jetzt sind die untersten Zwischenräume mit Brettern geschlossen und die Gitterstäbe vom Treppengeländer mit Handtüchern umwickelt.

Aber ich glaube ganz fest daran, dass Gudrun Neumann sie da wieder herausholt. Ein erster kleiner Erfolg ist ja schon wieder spürbar .

In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Adventszeit
Tina




dagmar ...
undefiniert




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2004
Beiträge: 1645
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.12.2004 - 21:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hey Barbara,
ich finde es toll, dass Dein Mann da so ein Schnuckel ist und auch Stolperfallen und ähnliche Gemeinheiten beseitigt.

Und es ist schön mit Vorsicht, Besorgnis und Angst nicht alleine zu sein. Gemeinsam ist man/frau/paar viel stärker!

Toi, toi, toi, dass Eure Tapsi sich bald wieder wohler fühlt und es eine lange Anfallsfreie Zeit geben wird!

Lieben Gruß
Daggi





Signatur
Ich erhebe nicht den Anspruch alles richtig gemacht zu haben oder das "einzig richtige" hier im Forum zu schreiben - aber ich erhebe den Anspruch immer das bestmögliche für meine Katzenfamilie versucht zu haben!
Das Katzentagebuch gibt es unter http://katzenstube.de unser Katzenlexikon befindet sich unter http://katzenlexikon.katzenstube.de unsere Katzen und Tiergechichten gibt es unter http://geschichten-aus-der.katzenstube.de

Barbara 



...

Status: Offline
Registriert seit: 07.11.2004
Beiträge: 37
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.12.2004 - 20:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hi Daggi,
danke für die lieben wünsche. Ich hoffe auch auf eine Wiederherstellung des Gleichgewichts.
Inwischen ist sie wiedermal 27 Std. Anfallsfrei, nachdem wir die krampflösenden Mittel wieder um Cuprum Metallicum D6 ergänzt haben.
Aber daran sieht man, wie schnell die Homöpathie wirken kann, wenn richtig ausgetestet wird.

LG Tina




peggy 





Status: Offline
Registriert seit: 19.10.2004
Beiträge: 367
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.12.2004 - 07:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Tina,

bei uns ist es auch so wie bei Dir, bloß daß es bei uns wie Du ja weißt um unsere Tochter MAria geht.
Man ist immer hilflos, wenn man sie so leiden sieht und hat Angst, daß etwas passiert.
ich schrecke auch bei jedem komischen Geräusch zusammen, wenn Maria nicht in unserer Nähe ist.
Zum Glück kann sie es oft noch rechtzeitig sagen, das ist ja bei Deiner Tapsy schwierig.

Heute fahren wir ja nach Augsburg, malsehen, was rauskommt.
Ich melde mich, wenn ich was weiß.
LG
Peggy





Signatur
Peggy und ihre Rasselbande.

Jemand der nicht bereit ist seine Katze zu verwöhnen, bekommt niemals die Belohnung, die sie bereit ist demjenigen zu schenken, der sie verwöhnt.

More : [1]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Kein Wunder, tombigts 1 gtsbiker
kein wunder code 2 6191
PISA - kein Wunder ZIGGI 0 pinoname
Kein Wunder, daß ich immer Durchfall hab ... sabine 0 mercy
Kein Wunder, dass wir es so schwer haben! Ulli 0 solitude
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Sheytan (36)


Besucherzähler kostenlos Impressum Katzenlexkon





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
herzvergrößerung katze | spasupreel | herzvergrößerung bei katzen | herzanfall katze | sind kleine epi anfälle bei katze normal | herzvergrößerung bei meiner katze | katze herzvergrößerung schock krampf | katze herzinsuffizienz homöopathisch
blank