Wegen nicht zu ersetzenden Verlusts ist ein Fortsetzen des Spiels unmöglich geworden. Vielen Dank fürs Mitlesen.

Sie verließen ihre Heimat.
Und sie fanden..




Willkommen in der Tribeworld!
Zeit Wetter
Tag 338 (Freitag)

Tag 15 auf der Insel

Jahreszeit: Herbst
Vormittags nieselig, ab Mittag klart der Himmel gelegentlich auf. Kühler Wind und ab Nachmittag wieder dichtere Wolken. Die Temperaturen steigen auf etwa 16°C.

The Tribe (c) Cloud 9 Was bisher geschah Karte von Te Motu Gästebuch


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

TeMotu 
Nicht-Spieler-Charakter
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 217
Nachricht senden
...   Erstellt am 16.10.2009 - 21:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Der kegelförmige Berg, der die Insel dominiert, ist von Urwald umgeben. Flache Buchten mit Sandstrand umgeben die Insel ebenso wie schroffe Klippen. Anzeichen von Straßen oder Bebauung sucht man umsonst.

Zur groben Übersicht gedacht: eine ungefähre Zeichnung der Insel Te Motu


Zur besseren Orientierung und Zuordnung von Threads und SCs


Hochwald
Der Boden ist steinig, der Wald etwas lichter; Bodenvegetation ist seltener, wenn dann Moose und Farne. Essbare Pflanzen: seltener.
Dieser Teil der Insel liegt etwas höher und direkt zwischen Klippen und Vulkankrater. Im Norden (zum Wildschweinwald hin) fällt der Boden recht steil hinab; ab diesem Hang wachsen nur vereinzelte Bäume, und der An/Abstieg ist schwierig. Diese Wand verhindert allerdings das Eindringen von Wildschweinen in den Hochwald.
Am Übergang zum Krater befindet sich etwas nördlich eine steile Felswand, wo Wasser aus dem Stein dringt (s. Sickerbach).

Sickerbach
An der Westflanke des Kegelbergs fällt eine Felswand recht steil bergab. Hier entspringt in etwa zwei Meter Höhe ein kleiner Wasserlauf, der relativ kalt und auch nicht zu üppig ausfällt. Am Fuß der Felswand hat sich kaum mehr als eine etwas größere Pfütze gebildet, da das Wasser hier im Boden versinkt. Ein schmaler Bachlauf führt in den Wald hinein, wird immer sumpfiger und versickert schließlich ganz im Erdreich.

Dschungel
In einer Talmulde (süd-)östlich des Kegelbergs liegt nicht nur Badeteich, der vom Wasserfall gespeist wird (nähere Beschreibung siehe Wasserfall mit Badeteich), sondern hier wachsen auch besonders viele Riesenfarne und Bäume mit essbaren Früchten. Durch die Farne entsteht hier stärker das Gefühl, in einen Urzeitdschungel geraten zu sein.

Bachlauf
Vom Badeteich aus führt ein breiterer Bachlauf auf verschlungenen Pfaden zur Küste. Stegwurzeln, umgestürzte Bäume oder Dickicht nötigen Wanderer, die seinem Lauf folgen wollen, zu einigen Ausweichmanövern, in denen man den Bachlauf auch leicht aus den Augen verlieren kann.
Wo der Dschungel in den normalen Wald übergeht, schneidet der Bach eine Schneise: Jenseits der Ufer steigen lehmige Hänge bergan, die in einigen Bereichen fast Schluchten bilden, die nicht mehr übersprungen werden können. Umgestürzte Bäume bilden gelegentlich eine natürliche Brücke. Erst in Nähe des Strandes verläuft der Bach wieder ebenerdig und leicht zugänglich.

Te Motu en detail...


[Dieser Beitrag wurde am 06.11.2010 - 21:12 von TeMotu aktualisiert]




TeMotu 
Nicht-Spieler-Charakter
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 217
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.08.2010 - 23:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Das Strandlager



Etwa in der Mitte des Lagers ist eine Feuerstelle. Einige Baumstämme und unbenutzte Kisten dienen als Sitzplatz. In der Nähe sind unter einem Baum die Lebensmittel für alle gestapelt, dazu auch ein Großteil der Wasserflaschen.

Die Gambler, die Lyrics und die Streetcats sind die einzigen 'größeren' Tribes, die zusammenhängend ihr Lager haben. Dazu gibt es (unbestimmt große) Zusammenrottungen von einzelnen oder Paaren sowie die Lager von Mula/Xiexie und Pepper/Quinn.

Fast an jeder Schlafstelle gibt es vereinzelt noch eigene Vorräte oder Wasserflaschen.

Pepper (früher gemeinsam mit Quinn) lagert ganz außen zwischen den Bäumen und ein bißchen Buschwerk. Sehr dicht über der Matratze ist eine Plane aufgespannt - dicht genug, um zu gewissen Zeiten Bewegungen darunter ausmachen zu können, aber so gespannt, dass vom Strand aus kein Spannen möglich ist.

Die Gambler haben relativ viel Platz eingenommen, zumal Onion, Jake und Sue noch bei ihnen sind (waren). Sie sind relativ dicht am Bach, teilweise sind ihre Schlafstätten unter Bäumen, zwischen den Stämmen sind derzeit Planen aufgespannt. Ihre Matratzen und Decken sind vereinzelt (keine gemeinsame Liegefläche), teilweise steht ihr Gepäck als Mini-Grenze zwischen ihnen. Sind die Gambler - alle - unterwegs, haben sie die wichtigen Teile ihres Gepäcks (Waffen, Rucksäcke mit persönlichem Hab und Gut) bei sich.

Die Lyrics sind tiefer in den Wald hinein gegangen, nahe am Wasser, aber mit einem kleinen Abstand zu den Gamblern. Cedric hat bereits damit begonnen, das Lager zu befestigen und nutzt dafür die Bäume vor Ort als eine Art Stützpfeiler. Dadurch wird ihr Lager, wo die Schlafplätze enger als bei den Gamblern zusammenliegen, halb zu einer Baustelle.

Zwischen Gamblern und Lyrics haben sich die letzten beiden Acids und Cordelia eingerichtet. Sie lagern dicht am Waldrand, aber nicht vollständig unter den Bäumen. Sie suchen Schutz unter den Dächern der Bäume, wenn es regnet.

Ebenfalls am Waldrand haben die Streetcats alle Matratzen und Decken, die ihnen zur Verfügung stehen, zu einer kuscheligen Liegewiese gebaut. Eine Plane hängt ein wenig schief und ein wenig zu niedrig darüber; auf Stricken, die sie zwischen den Bäumen gespannt haben, hängen immer wieder Kleidungsstücke oder Handtücher zum Trocknen. Die Rucksäcke mit dem Restgepäck liegen dicht bei den Matratzen und Decken.

Die übrigen Schlafstätten sind teils mit Planen oder abgeschlagenen Ästen mit Sonnen- und Regenschutz versehen. Sie sind jeweils zwischen Bäumen. Am Platz von Xiexie und Mula, die sich eine Spur abseits eingerichtet haben, aber einen guten Blick übers Lager haben, ist meist wenig zu finden, da sie ihre Schlafsachen ordentlich zusammenräumen. Quinn schläft meist im Sitzen an einen Baum gelehnt, neben dem er sein weniges Hab und Gut tagsüber verstaut - mit Abstand zu Mula und Xiexie, aber so, dass er sie doch im Auge behalten kann.

(edit: aktualisiert)

[Dieser Beitrag wurde am 07.11.2010 - 16:08 von TeMotu aktualisiert]





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Karten von Hell's Kitchen und Umgebung HellsKitchen 0 komma
Chronik und Vorgeschichte von Te Motu TeMotu 0 komma
Die Küste von Te Motu TeMotu 0 komma
Neuer Thread ...



Terminplan
Montag (341) Dienstag (342) Mittwoch (343) Donnerstag (344) Freitag (338) Samstag (339) Sonntag (340)
Geburtstage Ewan
Verabredungen Zeithopser Zeithopser Theater/Party Start Bootsexpedition
feste Termine Fleischlieferung am Teich Fleischlieferung am Teich
feste Termine Dusk offen ab 16h
Duschen 11-14 Uhr
15h Theater
Twilight ab 16h
Dusk offen ab 15h
Shenlong: Schule
Sektor 1: Markttag
Dusk offen ab 15h
Dusk offen ab 15h
großes Fisttreffen
Sektor 1: Markttag Dusk offen ab 15h

disclaimer


Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
the tribe bilder von den augen | the tribe bilder
blank