ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Night
unregistriert

...   Erstellt am 15.02.2003 - 16:14Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Loui lächelte. Am nächsten Tag reiste Nicolas mit einem Blick.....naja an.




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 15.02.2003 - 22:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Alec war überrascht und besorgt. "Nicolas was machst du den hier? Du guckst so komisch ist etwas passiert?" sagte ihn fragend und besorgt an.

Nicolas winkte ab.
"Ich hatte ein naja "kleineN" Streit mit Vater. Naja so klein das ich Portugal verliess."

Alec sah ihn an. "Du bist sicher müde. Ruh dich erst einmal aus und dann reden wir in Ruhe okay?" fragte sie ihn mit einem sanften Lächeln. Sie würde sich immer um ihren Bruder Sorgen aber ihm auch immer helfen.

Nicolas schüttelte den Kopf.
"Nein ich bin nicht müde Alec. Lass uns etwas hinaus gehen."

Alec nickte. "Na gut gehen wir ein wenig hinaus." sagte sie sanft und hackte sich bei ihm unter. Sie spazierten durch den Park von Versailles.

Nicolas seufzte nach einiger Zeit.
"Es wird immer schlimmer Vater und ich streiten uns nur noch wenn ich ihm nicht aus dem Weg gehe."

Alec nickte. "Verstehe. Doch da muss man doch was machen können. Schau Mama liebt ihn doch und wir haben kein Recht uns da einzumischen. Rede mal mit Mama ob du nicht eine längere Reise machen kannst. Vielleicht wird dann alles ruhiger und entspannter." schlug sie sanft vor.

"Ob Vater das zu läst ist die frage. Ok ich bin erst 19 ok ich bin ein Prinz. Gut das versteh ich ja alles aber Vater kann mich doch nicht in Ketten legen," seufzte er.

Leila lächelte gutmütig.
"Du bist wirklich stur Manuel.."

Dieser nickte. "Ich weiß." sagte er. "Doch unser Sohn ist noch sturer."

"Überlass das mal ruhig Mama." sagte sie lächelnd. "Na komm lass uns ausreiten du wirst sehen das wir dich ein wenig entspannen." Sie zog ihn mit sich zu den Stallungen.

Nicolas entspannte es wirklich.

Leila lachte und sah ihn treuherzig an.
"Was glaubst du von wem er das hat?" Sie setzte sich zu ihm.
"Er ist neuzehn Manuel er hat seine eigene Meinung...und doch er muss lernen.."

"Und wie soll er lernen?" fragte er sie seufzend.

Alec merkte dies und lächelte. "Siehst du hör auf deine große Schwester. Sie hat immer Recht." sagte Alec und grinste ihn frech an.

Nicolas seufzte.
"Ja...ja."

"Besonnenheit...Manuel. Nicolas muss durch Erfahrungen lernen muss für seine Fehler selber gradestehen. Er muss Geduld und Edelmut lernen dies.....fehlt ihm."


Alec grinste einfach nur. Sie kamen erst am späteren Abend zurück.

"Und wie soll er das genau lernen? Ach ich überlass das dir. Ich denke du machst das beser." sagte er sanft.




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 15.02.2003 - 22:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Leila fuhr durch sein Haar.
"Lassen wir ihn reisen....die Welt sehen so wird er lernen."

Manuel nickte. "Gut lassen wir ihn reisen." sagte er sanft.

Alec sah Loui entschuldigend an da sie ihn den ganzen Abend allein gelassen hatte. "Es tut mir leid." sagte sie sanft lächelnd.

Loui schüttelte den Kopf.
"Schon gut."

Alec lächelte und kuschelte sich an Loui. Sie küsste ihn zärtlich und strich ihm über die Wange. Nicolas reiste bald schon weiter. Es folgte ein Ball nach dem anderen und der Duc de Marce umschlich Alec wie ein Raubtier wärend verschiedene seiner Liebessklavinnen Loui den Kopf verdrehten.

Beide blieben standhaft. Loui genügte seine Alec...und als sie de Marce wieder einen Besuch abstatten MUSSTEN.....wurden sie Zeuge als der Duc eine neue Sklavin bekam.

Alec ergriff automatisch Louis Hand. Was sie sah konnte sie kaum glauben. Der Duc de Marce lächelte die beiden an. Die neue Sklavin hielt er am Arm. "Ah Sire." sagte er und nickte erfreut. Es war ein wirklich hübsches Mädchen. "Ich würde sie euch gerne einweihen lassen Sire." sagte er.

Loui seufzte, Diese Spielchen nervten ihn langsam. Er suchte kurz Alec Blick bat sie bereits jetzt um Vergebung. Denn bevor der Duc ihr es das erste Mal antat tat lieber er es.
"Gut mit meiner Frau."

Alec würde Loui alles vergeben und zeigte ihm das sie ihm bereits verziehen hatte. Sie drückte sanft seine Hand. Der Duc nickte. "Sehr wohl Sire." sagte er.

Loui ging langsam auf das Mädchen zu die fast aus einem Instinkt zurückschreckte und faste sie am Arm. Als er sie in den Gemächern losliess wich sie nur so zurück.




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 15.02.2003 - 22:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Alec sah den Duc unsicher an. Sie strich sich eine Haarsträhne nervös aus dem Gesicht.

Das Mädchen sah den König angsterfüllt an und trat bis an die Wand zurück. Sie war noch sehr jung und sehr scheu.

Loui sah sie sanft an.
"Komm her Mädchen," sagte er beruhigend.

Doch der Duc würde noch warten..er plante bereits.

Das Mädchen trat langsam und scheu näher und sah den König an. Sie zitterte ein wenig aber versuchte es zu unterdrücken.

Alec sah den Duc an. "Es wäre freundlich wenn sie mir meine Gemächer zeigen. Ich würde mich gerne ausruhen." sagte sie ruhig zu ihm.

Der Duc nickte einer Dienerin zu.
"Für die Königin zu ihren Gemächern und dann will ich dich sprechen."

Der König sah sie an.
"Ich werde dir nicht weh tun.....doch so schnell wirst du dem Duc nicht entkommen. Und ich denke es wird so und so noch schrecklicher für dich.....es bringt dir nichts..tu ich es jetzt nicht tut der Duc es."

Das Mädchen nickte und sah ihn an. "Ja Sire ihr habt Recht." sagte sie mit leise Stimme. Es war wohl besser es schnell hinter sich zu bringen.

Das Dienstmädchen nickte und führte Alec zu ihren Gemächern. Dort stand auch ein schöner Flügel. Dann ging das Dienstmädchen zu seinem Herrn zurück. Alec setzte sich an den Flügel und begann eine schöne Melodie zu spielen.

Loui zog sie sanft zum Bett.
"Ich werde dir nicht unnötig weh tun oder deine Leiden unnötig verlängern," sagte er und drückte sie sanft aufs Bett.

Das Mädchen legte sich hin ohne sich zu wehren. Sie ließ den König gewehren und es war tatsächlich schnell vorbei. Sie zog sich an. "Ich hoffe es war zu ihrer Zufriedenheit Majestät." sagte sie mit gesenktem Blick und sanfter Stimme.

Loui sah sie an.
"Sprich nicht als wärst du eine Dirne. Geh." Das Mädchen ging. Bald würde eh der Duc nach ihr schicken.




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 15.02.2003 - 22:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Alec war in ihren Gemächern und las nun in einem Buch. Da ging die Tür auf und Loui trat ein. Sie sah ihn sanft an und erhob sich. Sie merkte das es ihm sehr leid tat und umarmte ihn Wortlos.




Night
unregistriert

...   Erstellt am 16.02.2003 - 09:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Loui seufzte und hielt sie fest.
"Ich möchte gar nicht wissen wo er diese Mädchen herholt."




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 16.02.2003 - 09:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


"Ich auch nicht." sagte sie sanft zu ihm. Ihre Kopf ruhte an seiner Schulter. Ja sie liebte und vertraute ihm egal was er tat. Sie sah mit einem sanften Lächeln zu ihm hoch. "Ich liebe dich und das wird sich nie ändern." sagte sie sanft.




Night
unregistriert

...   Erstellt am 16.02.2003 - 10:02Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So vergingen zwei lange Jahre...das Herrscherpaar von Portugal war gerade zu Besuch in Frankreich. Ein großer Ball fand statt und als dann Nicolas eintrat nach zwei Jahren mit kurzem Haar und einem naja gezeichnetem Blick und doch Schelm war auch da... Er trat vor und verbeugte sich leicht vor dem Herrscherpaar von Frankreich




Aviva
unregistriert

...   Erstellt am 16.02.2003 - 10:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Alec lächelte ihren Bruder an. Sie war eine Königin wie aus einem Bilderbuch. Das Volk verehrte sie und jeder hätten ein Leben für sie gegeben. Sie war glücklich ihren Bruder wieder zu sehen und auch ihre Mutter. Nachdem die Begrüßung zu Ende war begann der Ball. Alec hatte nun Zeit sich ihrer Familie zu widmen.




Night
unregistriert

...   Erstellt am 16.02.2003 - 10:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Nicolas war genauso geworden und hatte das gelernt was Leila provezeit hatte, doch jetzt musste nur noch das Aufeinandertreffen mit den Sturköpfen gut gehen.




More : [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Kapitel 3 Night2 296 aviva
Kapitel 4 Night2 298 aviva
Kapitel 11 Lucy 240 aviva
Kapitel 4 Lucy 331 aviva
Kapitel 12 Lucy 315 aviva
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
dienerin in ketten | manuel alec klein | kapitel louis der geizkragen | dienstmädchen überrascht | dienstmädchen komm her | das mädchen in ketten | mädchen in ketten | skalvin in ketten
blank