disclaimer

Bevor du dich anmeldest, bitte die Regeln lesen! Bitte lese mich; ich bin eine Fan Fiktion!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Amber-Scully ...
Die Foren - Chefin
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.04.2004
Beiträge: 6392
Nachricht senden
...   Erstellt am 05.01.2007 - 23:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kapitel 21
7:45 Uhr


Die Sonne stieg dem Himmel empor und die Vögel zwitscherten vor dem Schlafzimmerfenster, während Margaret Scully gerade die Augen öffnete. Normalerweise schlief die vierundfünfzig jährige Frau an einem Montagmorgen bis mindestens halb neun, aber irgendeine innere Unruhe scheuchte sie heute aus ihrem Bett. Verschlafen rieb sie sich die Augen und blickte gut gelaunt aus dem Fenster.

Es war ein wunderschöner Maimorgen, die Blätter raschelten an den Bäumen, angetrieben vom leichten Wind, der durch die Straßen wehte.
Margaret genoss den neuen Tag in vollen Zügen, als sie plötzlich durch ein lautes Geräusch aus ihren Gedanken gerissen wurde. Es war ihr Telefon.
Noch immer etwas schlaftrunken, griff sie zum Hörer, der auf ihrem Nachttisch schrillte.

„Mrs. Scully, sind Sie das?", eine erregte Stimme empfing sie am anderen Ende.
Margaret brauchte einen Moment, um Mulder zu erkennen.
„Fox? Du klingst aufgebracht, was ist denn los?", sofort breitete sich ein Gefühl des Unbehagens in ihr aus. Wenn er sie anrief, verhieß dies meistens nichts Gutes.
„Es geht um Dana. Und ich muss Sie zuerst etwas sehr Wichtiges fragen, Margaret. Ist Ihre Tochter bei Ihnen? Oder hat Sie Ihnen gesagt, wo sie die letzte Nacht verbringen wollte?“ Seine Tonlage bestätigte, was Maggie befürchtet hatte. Es war etwas passiert!

„Nein Fox. Aber jetzt erzähle mir schon, was ist mit meiner Tochter?" Maggies Puls beschleunigte sich stetig. Irgendetwas war definitiv faul. Während sie auf eine Antwort wartete, betete sie, dass ihre Tochter noch am Leben war.
„Es geht, wie ich bereits verriet, um Dana. Sie ist weg. Ich denke, dass sie letzte Nacht verschwunden ist. Und ich weiß nicht, wo sie sich zur Zeit befindet. Hat sie Ihnen vielleicht etwas erzählt?"
Maggie schüttelte verständnislos den Kopf.
„Nein, nicht das ich mich erinnern kann. Was meinst du mit verschwunden, Fox? Wurde sie entführt?“
Mulder schluckte, und erwiderte dann mit schwacher Stimme.
„Ich fürchte ja.“

Für Margaret Scully war es ein Schock. Sofort löcherte sie ihn mit Fragen und wollte wissen, was er bereits in Erfahrung gebracht hatte. Doch leider waren es nicht viele Informationen, die er ihr liefern konnte.
Zehn weitere Minuten redeten die beiden miteinander. Doch keiner der beiden fand eine plausible Antwort für Scullys Verschwinden. Als es an der Zeit war, berichtete Mulder auch von dem Tuch, dass er mit Chloroform beträufelt gefunden hatte, anschließend von seinem nächtlichen Besuch bei Skinner und von seiner sehr kurzen Nacht auf Skinners Couch. Viel Schlaf hatte er in den letzten Stunden wirklich nicht bekommen. Wenn es hoch kam, vielleicht vier Stunden. Dazu hatte er erneut von Scully geträumt. Doch leider gaben ihm diese Träume keine Hinweise, was mit seiner Partnerin geschehen war.

Bevor Mulder zum Telefon gegriffen hatte, hatten er und Skinner beschlossen, das FBI vorerst aus dem Spiel zu lassen. Wohlmöglich würde sich in den nächsten Stunden jemand melden und Lösegeld für Scully fordern. Und wenn die Regel wie üblich lautete, niemanden darüber in Kenntnis zu setzen, wäre der erste fatale Fehler schon begangen worden, hätten sie den Vorfall jetzt gemeldet. Außerdem bestand noch immer ein kleines bisschen Hoffnung, dass Scully plötzlich vor der Tür stand und die ganze Geschichte ein positives Ende haben würde.

Nachdem Maggie den Hörer aufgelegt hatte, starrte sie ungläubig vor sich auf den Zimmerboden. Sie konnte es noch immer nicht glauben. Ihre Tochter… abermals entführt?! Weinend und schluchzend sank sie in ihr Bett zurück und gab sich ihrer Verzweiflung hin...
‚Das kann doch nur ein Alptraum sein. Und aus diesem will ich wieder aufwachen! Oh bitte, lieber Gott. Lass mich aus diesem Alptraum aufwachen!‘

Kapitel Ende


[Dieser Beitrag wurde am 18.12.2007 - 23:04 von Amber-Scully aktualisiert]





Signatur
Leider ist jennifer ( Amber ) am 17.9. verstorben an Krebs, wollte das nur mal bekannt geben..( die Mutter)

darkphoebe ...
*~M-F~* Azubi
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 11.03.2006
Beiträge: 155
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.01.2007 - 15:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ah, mulder sagt nun der mutter bescheid, aber warum will sie nicht helfen????
sorry, aber die mutter stört in der geschichte, ich mag keine besorgte mütter!

ist aber gut geschrieben dagegen nix zu sagen nicht böse sein ok?





Signatur
Phoebe: fahr zur hölle.
Cole: da komme ich gerade her.

Sei so wie du bist, denn du belügst dich sonst nur selber.


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Mutter Tochter Verhältnis Kate24 3 amber-scully
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute haben 2 User Geburtstag
Brady (37), turskibiser (31)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
chloroform entführt | fanfiction zu entführt | kind chloroform entführt | chloroforum | forum chloroform | sie ist weg chloroform | forum besorgte mutter | chloroforum entführt | skinner/scully fanfiction
blank