FAQ Übersicht News Mitglieder registrieren Login


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Dekkja 
Schreibexperte
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 81
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2006 - 15:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Stutennamen

[color=yellow]A

Abba: Name einer Trollfrau
Abbadís: Äbtissin
Aða: Muschelart
Aðalbjörg: Frauenname
Adda: Kurzform von Aðalbjörg
Áfram: die vorwärts Gehende
Afturlöpp: Hinterbein
Agga: kleine Welle
Agla: Frauenname, weibliche Form des Namens Egill
Agnarögn: Winzling
Ágústa: Frauenname (Augusta)
Ála: Falbe mit Aalstrich.
Alda: Woge, Welle
Aldis: Mädchenname
Aldís: Frauenname
Aleiga: Hab und Gut, kostbarer Besitz
Alfa: Erster Buchstabe des griechischen Alphabets
Álfadís: Elfe aus Álfheimar
Álfagjöf: Geschenk der Elfen
Alfdís: Frauenname
Alfgerður: Elfenhaus, Frauenname
Álfhildur: Frauenname
Álfkona : Elfe, Verborgene
Álft: Schwan
Alhvít: ganz weiß
Álka: Tordalk (Vogel)
Alma: Eigenname
Álma: Zweig, Ast
Alrún: eine Königstochter
Alvör: Name einer Elfenfrau
Alþýða: Allgemeinheit, einfaches Volk
Áma: Trollfrau, dunkle Färbung
Ambátt: Unfreie, Sklavin
Amma: Großmutter
Ámunda: Eigenname
Andra: verwandtes Wort zu öndur (Ski)
Andúð: Abneigung
Andvaka: Schlaflosigkeit
Angan: Duft, Wohlgeruch, Gunst
Angeyja: Name einer Trollfrau
Angilja: dünner Zweig, Verästelung, Sprößling
Angurboða: Loki's Weib
Ánægja: Freude
Apla: Apfelschimmel
Appelsína: Apfelsine
Ára: Aura
Aradís: Göttin oder Fee, die einem Adler dient
Árdis: Fee des günstigen Wetters und guten Wachstums
Arða: ein wenig, Kleinigkeit
Arfa: die Erbende
Aría: Arie
Árna: Frauenname
Árnaskjóna: die Gescheckte von Arni
Arndís: Adler-Göttin
Arnkatla: Frauenname
Arnviður: Frauenname
Ársól: Morgenröte, Morgensonne
Ása: Göttin, Eigenname
Ásbjarnar-Jörp: die Braune von Ásbjörn
Ásdís: Göttin oder Fee, die den Göttern dient
Áshildur: Eigenname
Ásjóna: Gesicht, Übersicht
Aska: Asche, Staub
Askja: Schachtel, Esche
Áslaug: Fafnirtöter's Tochter
Ásmunda: Frauenname
Ásrún: Frauenname
Assa: Adlerin, graue Farbe
Ásta: Liebe, Eigenname
Ásthildur: Eigenname
Ástriða: Leidenschaft, Verlangen, Lust
Ástsæl: die Beliebte
Ásvör: Frauenname
Atla: Name einer Trollfrau
Atorka: Energie, Initiative
Auðkúla: Orts- oder Gehöftsname
Auðna: das Glück
Auðráð: angenehm, artig
Auður: Mutter von Harald Holditönn, einem dänischen Sagenkönig
Auðhumla: die erste Kuh
Aurboða: Mutter von Gerður aus Jötunheimar
Ausa: Schöpflöffel, Kelle, Kind von Grýla
Axelsbrúnka: die Braune von Axel
B
Baga: Verszeile, Gedicht, Dummkopf
Baldintáta: Frechdachs
Baldursbrá: Kamille
Bára: Woge, Welle
Barða: Axt
Baun: Bohne
Beiskja: Bitterkeit,Verbitterung
Beisla: Mutter von Óðinn
Bending: Zeichen, Zeiger
Bensa-Brúnka: die Braune von Benedikt
Bera: Bärin
Bergþóra: Eigenname
Bernska: Kindheit
Bessa: Bärin
Bestla: eine Riesin, Mutter Odins
Beta: Kosename, von Elisabeth
Beygja: Krümmung, Kurve, Bucht
Beyla: Dienstmagd von Freyja
Bíbí: Kosename
Bið: Verzögerung, Aufenthalt
Bikkja: alte Mähre
Bil: göttliches Wesen
Bimbólína: Frauenname
Birna: Bärin
Birta: die Helle
Bitra: Bitterkeit, Schärfe
Bjalla: Glöckchen, Mantelmöwe
Bjarney: Bäreninsel
Bjóla: kegelförmiger Berg
Björg: Hilfe
Björk: Birke
Björt: die Helle (Fuchs)
Bjösa: weibl. Kosename vom Männernamen Björn "Bär"
Blá: Sumpf, sumpfiger Boden
Blaða: Blatt
Blaðka: Pflanzenblatt
Blágrána: die Blaugraue
Bláhvít: blauweiß
Blaja: Schleier
Blaka: wedeln, mit den Flügeln schlagen, Blatt im Wind
Blákápa: Name von Urfrauen und Riesinnen
Bláma: bläulich, mit bläulichem Schimmer
Blanda: Molke, trübes Wasser, Zusammenfluß von Gletscher und Oberflächenwasser
Blástjarna: Name einer Königstochter aus dem Märchen
Blávör: Name einer Hexe
Bleik: Gelbfalbe
Bleikála: Gelbfalbe mit Aalstrich, dunkler Mähne und dunklem Schweif
Bleikblesa: Falbe mit Blesse
Bleikfaxa: Falbstute mit üppiger Mähne
Bleikja: Gelbfalbe, rosa, hellrot
Bleikka: Falbstute
Bleikkolla: Falbstute mit auffallend gefärbten Schopf
Bleikkola: Dunkelfalbe
Bleikkúfa: mit falbem Kopf
Bleiknós: Falbe mit Zeichen auf der Nase
Bleikrauðka: Graufalbe
Bleiksa: Name für Falbstuten
Bleikskjóna: Falbschecke
Bleiksokka: Falbe mit weißen Füßen
Bleikstjarna: Falbe mit Stern
Blesa: die mit der Blesse
Bletta: die Gescheckte, die mit Flecken
Blið: sanft, mild
Blíða: Liebe, Wärme, Liebenswürdigkeit
Bliðka: die Sanfte, die Beruhigende und Schmeichelnde
Blika: heller Streifen am Horizont, Wolkenbank
Blikfaxa: Stute mit leuchtender Mähne
Blina: Knubbel
Blæfaxa: Stute mit changierender Mähne
Blæja: Schleier
Blökk: die Dunkle
Bogga: Kosename von Björg
Bóla: Knubbel, eine der Töchter von Grýla
Bolla: Schneckennudel, Kloß
Borg: Burg, Stadt
Borga: Kosename
Bót: Besserung, Genesung
Bóthildur: Frauenname
Botnía: die Dunkelfarbige mit weißer Brust, Bauch u. Hinterteil
Bótrún: Frauenname aus den Märchen
Brá: Augenbraue, Ausdruck
Bráhvít: von lichter Erscheinung
Brák: kleine Welle am Landsaum
Brana: Hexe, beherzte Frau
Branda: die Feurige, Rostrote, kleine Forelle
Brella: Kniff, Trick, die Schelmische
Brenna: Feuer, Brand
Bretta: die Muntere, die "Faxen" macht, Grimasse
Breyskja: knochentrockene Dürre
Breyting: Veränderung, Wechsel
Brík: Brett, Busen
Brimkló: Name einer isländischen Popband
Bringa: Brust in auffälliger Färbung
Brók: Hosen
Bróka: poetische Bezeichnung für Frau
Brosma: Brosme (Fisch)
Brúða: Puppe
Bruður: Braut
Brún: braun, dunkel
Brúna: die Braune
Brúnblesa: schwarze Stute mit Blesse
Brúngrána: die Graubraune
Brúnhvít: helle Erscheinung, helle Stirn
Brúnka: die Braune
Brúnkolla: Rappstute mit schmuckem Kopf
Brúnlitfara: stichelhaarige Rappstute
Brúnlukka: die glückbringende Braune
Brúnnasa: Rappstute mit Schnippe
Brúnnös: Rappe mit weißem Fleck über der Lippe
Brúnskjóna: Schwarzschecke
Brúnskotta: Rappstute mit dunklerem Schweif
Brúnsokka: Rappstute mit helleren Beinen
Brúnstjarna: Rappstute mit sternförmigem Abzeichen
Brúntoppa: Rappe mit hellem Stirnhaar
Brussa: korpulente Frau
Bryðja: Name einer Trollfrau, Riesenweib, grobschlächtige Frau
Brýja: Name einer Riesin
Bryndís: Frauenname
Brynhildur: Frauenname
Brynja: Rüstung
Brött: die Lebhafte, gut aufgerichtete Stute
Búbót: der bäuerlichen Wirtschaft zuträglich, Kuhname
Budda: kleines, rundliches Mädchen, die Mollige
Bulla: Kolben, Schlegel, großer Fluß, die Faselnde
Bumba: Bauch, Pauke
Buna: Wasserstrahl, ungeschickter Fuß
Bursta: aufgerichtetes Haar, Kamm
Búseyra: Name einer Trollfrau
Buska: lockere Herumstreicherin, grobe Magd
Busla: Planscherin, Name einer Zauberin in Bósa saga
Bússa: dicke Frau
Buxa: Hosenbein, weißes Bein bis zum Rumpf
Bylfja: Welle, Woge
Bylgja: Welle
Byssa: Flinte
Bæn: Gebet

D
Dáð: Tugend, Heldentat, Leistung
Daðla: Dattel
Dáðrökk: mutig, kühn
Dagmær: Frauenname
Dagsbrún: Tageserwachen, Morgenröte
Dagslátta: Landstück, das an einem Tag von einer Person gemäht werden konnte
Dagstjarna: Tagstern
Dala-Jörp: die Braune aus der Landschaft Dalir in Nordwestisland
Dalsbrá: Stutenname
Dalla: die Helle
Dama: Dame
Dana: Dänin
Daría: Frauenname
Dásemd: Herrlichkeit, etwas Bewundernswertes
Deigja: Dienerin, Aschenputtel
Deila: Streit, Kampf
Dekkja: Dunkelheit, Finsternis
Della: Tick, komischer Einfall
Demba: Regenschauer, Atemzug
Depla: Name für eine getupfte Stute
Diana: Göttin
Digra: die Dicke, die Untersetzte
Diljá: Frauenname
Dillahníða: Frauenname
Dimbiltá: Kosewort für ein Mädchen
Dimma: Dunkelheit, die Dunkle
Dimmalimm: Name einer Märchenprinzessin
Dimmbrá: von dunkler Erscheinung
Dirfska: Kühnheit, Mut
Dís: Göttin
Dísa: Frauenname
Dista: Koseform von Sigríður
Djúpráð: weise, einfallsreich
Djörfung: Keckheit, die Mutige, die Kühne
Dokka: Mädchen
Dolla: Topf
Dómíno: Domino, schwarz mit weißen Punkten
Dóna: Strolch, Flegel, rüpelhafte Frau
Doppa: Fleck, Pünktchen
Dóra: Eigenname
Dorma: Bummelantin
Dósa: Frauenname
Dóttla: kleine Tochter
Drafna: Fleckchen
Draugsa: Gespenst, die Gespenstische, faules Stück
Draumey: Frauenname (gebildet aus Draumur "Traum" und Eyja "Insel"
Draumsýn: Erscheinung in einem Traum
Dreyra: die Blutfarbene
Drífa: Schneesturm, Schneefall
Drifhvít: Schneeweiß
Drift: Energie, Treibschnee, Pulverschnee
Dróg: Mähre
Droplaug: Bezeichnung für Axt, Frauenname
Drós: Bezeichnung für Frau
Drótt: Gefolge
Drottning: Königin
Druna: Donner, Dröhnen
Drusla: Schmutzfink
Dræskja: Dienstmädchen
Dröfn: Welle
Dúdda: Kosename
Dúfa: Taube (Vogel)
Dugga: Fischerboot
Dúkka: Frauenname, Puppe
Duld: Komplex, Selbsttäuschung
Dumba: die Dunkelfarbige, Nebel
Duna: Dröhnen
Dúna: Kosename
Dunna: Stockente
Dyfra: Nieselregen, Nebel
Dyggð: Tugend, Treue
Dylfja: Feindschaft, Feindseligkeit
Dýna: Satteldecke
Dynfara: Bezeichnung für Axt
Dynfaxa: Stutenname
Dyngja: Lager der Frauen, Frauengemach
Dýrfinna: Frauenname
Dyrgja: Zwergin
Dögg: Tau
Dögun: Tagesanbruch
Dökka-Jörp: Dunkelbraun
Dökkgrána: die Dunkelgraue
Dökkjörp: die Dunkelbraune

E
Edda: Urgroßmutter
Efridís: eine der höheren Göttinnen oder Feen
Egla: Name eines Buches
Eiða: Mutter
Eik: Eiche
Eimyrja: glühende Asche
Eining: Einigkeit, Harmonie
Einrað: bestimmt, selbstbestimmend
Einurð: Ehrlichkeit, Mut, die Freimütige, Kühne
Eir: eine Göttin
Eisa: glühende Asche
Eistla: Jungfrau, Name einer Trollfrau
Ekja: Ladung, Last
Ekkja: Witwe
Ekla: Mangel
Ekra: Acker
Eldbrá: Feuer-Augenbraue
Eldey: Frauenname
Elding: Blitz
Eldri-Mósa: die ältere Graubraune
Eldvör: sie hütet sich vor dem Feuer
Elfa: Elfe
Elfting: Schachtelhalm
Elfur: Wasserfall, Fluß, Strom
Elísa: Eigenname
Elja: Energie, Kraft
Ellý: Frauenname
Elna: Frauenname
Elsa: Frauenname
Elska: Liebe, Schatz
Erla: Bachstelze, Frauenname
Elva: Frauenname
Embla: Urmutter der Menschheit
Emma: Frauenname
Engilbjört: Frauenname
Engilfríð: schön wie ein Engel
Erla: Stelze (Vogel)
Erna: Adlerin
Esja: eine Zauberin in einer Saga
Estla: Riesenfrau
Eva: biblischer Frauenname
Eygló: Bezeichnung der Sonne
Eyja: Insel, Frauenname

F
Fábeina: helle Beine
Fagra-Rauðka: die schöne Rote
Fála: leichtes Mädchen, Axt
Fallega-Rouðka: die schöne Rote
Fannhvít: Schneeweiß
Farfús: ist gerne unterwegs
Fáséð: die selten Gesehene
Fasta: Fastenzeit
Fata: Eimer
Fatíma: Frauenname
Fauta: die Hitzige, Cholerische
Faxa: Stute mit auffallender Mähne
Faxadís: Göttin oder Fee, die dem Pferd Faxi dient
Faxprúð: mit üppiger und schöner Mähne
Faxprúða-Jörp: die Braune mit der schönen Mähne
Fegurð: Schönheit
Feila: Schüchternheit
Feima: Schüchterne
Feimni: Schüchternheit
Fenja: ein Riesenmädchen
Fenna: Bezeichnung für Pfeil
Festa: Standfestigkeit, Stabilität
Fiða: dünnes, schlechtes Hufeisen
Fiðla: Geige
Fífa: Wollgras
Fífilla: Löwenzahnblüte
Fifla: Wollgras
Fila: Satteldecke unter einem Packsattel, Filz
Fína: die Feine, Glanz, Schimmer
Finna: Finnin
Fjalgerður: eine Elfe
Fjalladís: Bergkönigin, Bergfee
Fjalla-Skjóna: Scheckstute aus den Bergen
Fjóla: Stiefmütterchen
Fjöður: Feder
Fjölráð: nie um einen Rat verlegen
Fjörgyn: Mutter Thor's, Bezeichnung der Erde
Fjötra: Frauenname
Flaga: die Erdfarbene, dünner Grasbewuchs
Flanka: Tramp
Flapa: schlappmäuliges Pferd
Fláráð: unterwürfig, treulos, verräterisch
Flása: frivoles, unbesonnenes Mädchen
Flaska: Flasche, Flachmann
Flaug: Bezeichnung eines Pfeils
Flauma: eine Trollfrau
Flaumósa: oberflächlich, halbherzig
Flauta: Flöte, Pfeife
Flegða: eine Riesin
Flekka: die Gefleckte
Flenja: großer Rochen, große Frau
Flenna: die Hemmungslose
Flétta: Haarflechte, Zopf
Fleyta: Boot
Flikka: Mädchenname
Flikra: Flecken
Flipa: weißer Fleck an der Lippe
Flíra: unterwürfiges Wesen
Fló: Floh
Flóka: Komplikation, Knäuel, ungepflegtes Haarkleid, Filz
Flosa: launische, wechselhafte Frau
Flúð: flache Klippe
Fluðra: Quasselstrippe, Schussel
Fluga: Fliege
Flugglöð: alte Bezeichnung für Pfeil
Flugsvinn: kräftig im Flug, alte Bezeichnung für Pfeil
Flugsæl: die den Flug liebt
Flumbra: Angeberin, die Übereilte, Gedankenlose, vorschnelles Schussel
Flúra: Butt (Fisch)
Flyðra: Heilbutt, Lumpen
Flækja: Komplikation, Verwirrung
Fóa: Fähe
Fóella: Eisente
Fokka: Focksegel
Folda: Land, Erde
Fordæða: Hexe
Forsæla: Schattenseite
Forysta: Anführerin
Fóstra: Ziehmutter, Ziehtochter
Fótfim: gelenkige Füße
Fóthvöt: die schnell Laufende
Fótviss: sicher, standfest
Frá: rasch zu Fuß, mit Geschwindigkeit gesegnet
Frakka: Bezeichnung für eine Waffe, dreiste Frau
Framganga: die vorwärts Gehende
Framgjörn: ehrgeizig, fortschrittlich
Framtíð: Zukunft
Frauka: Frauchen
Fregn: Neuigkeit, Nachricht
Fregna: Neuigkeit
Freisting: Versuchung, Verlockung
Frekja: die Freche, die Fordernde, die Aufdringliche
Frekna: Flecken
Frenja: die Unbändige
Frétta: Nachricht, Neuigkeit
Freydís: Göttin der Fruchtbarkeit
Freyfaxa: üppige Mähne, dem Gott Freyr geweiht
Freyja: eine Göttin
Freykja: locker gewebter Stoff
Fríða: Liebling, die Schöne
Friðrikka: Frauenname
Friðsemd: Ruhe, Frieden
Frigg: eine Göttin
Frilla: Geliebte eines verheirateten Mannes
Fró: Abhilfe, Heilung, Trost
Frostrós: Eisblume
Fruma: Zelle
Frunsa: Fräulein
Fruska: Flittchen, Lotterweib
Frægð: Berühmtheit
Fræna: kleiner Tupfen
Fröken: Fräulein
Frökk: die Tapfere, Verwegene, Freche
Fúga: musikalische Fuge
Fúlga: Unterhaltszahlung, Heuhaufen
Fulla: eine Asin mit langem goldenen Haar
Funa: die Feurige, brennendes Interesse
Fura: Kiefer (Baum), Streifen, Kratzer
Furða: Wunder, Phantom
Fyla: Jungpferd
Fýla: schlechte Laune
Fylgja: Schutzgeist
Fylja: Jungpferd
Fylla: große Welle
Fögur: die Schöne
Fönn: Schnee, Schneewehe
Förul: weit herumgekommen, wandernd

G
Gála: die Wilde, Ungebändigte
Gálma: Knoten im Band
Gálmurða: Knoten, Problem
Galtroppa: sie ist wie ein Wirbelwind
Gambra: Bezeichnung für Trollfrau
Gamla-Stygg: die alte Scheue
Gamma: schnelles, tüchtiges Pferd
Gandála: scheues Tier
Ganglöt: Sklavin der Hel
Gangtöm: in den Gangarten ausgebildet
Ganta: närrische Frau
Gantroppa: Wirbelwind
Gára: Schelm
Garðrofa: Stute
Garún: Ableitung des Namens Gudrun
Gasella: Gazelle
Gáska: die Übermütige
Gát: Vorsicht, Bedacht, Aufmerksamkeit
Gáta: Rätsel
Gaupa: Luchsweibchen
Gaura: grobe Nadel, Stopfnadel
Gedda: Hecht
Gefja: Nebel, Trägheit
Gefjun: eine Göttin
Gefla: steile Welle, Sturzflut
Gefn: Name Freyjas
Gegða: Weib
Geira: Frauenname, Speer
Geirdís: Frauenname
Geiru-Blesa: Pferd mit Blesse von dem Mann Geiri
Geitla: die sich in Ziegenfell kleidet, Name einer Trollfrau
Gellivör: Name einer Trollfrau
Gemsa: Gemse, Mädchen
Gengilbeina: Sklavin in Rígsþula
Genja: großes Tier
Genta: großer Heilbutt, Mädchen
Gera: die Gierige
Gerða: Frauenname
Gerður: Freyrs Frau
Gerpla: Frauenname
Gerra: Kälteschauder, naßkalter Wind
Gersemi: Kostbarkeit
Gessa: eine Trollfrau
Gestilja: Trollfrau, Scheusal
Geyfa: Schneefall
Geysa: Trollfrau, Stute
Gígja: Geige
Gima: unbewölktes Himmelsstück, Fenster in den Wolken
Gina: aufreißende Wolkendecke
Gína: Frauenname, Schaufensterpuppe
Gípa: Vielfraß, Riesin
Gjálp: Welle, Meerwasser
Gjóla: Sturm, mäßiger Wind
Gjóna: Lüftchen, mäßiger Wind
Gjósta: die Schnelle, Windstoß
Gjúga: Lüftchen, Wellenbewegung, Wellenausläufer
Gjöf: Geschenk, Gabe, Fütterung
Gjöll: Fluß auf dem Weg nach Hel, Lärm, Kampf
Glaðastjarna: der Stern Venus
Glaðvaka: die Hellwache, lebhafte Paßstute
Gláka: Weib
Gláma: Laterne (Abzeichen)
Glanna: Spaßvogel, wagemutig, leichtsinnig
Glás: Plokkfiskur: ein Fischeintopf beiger Farbe
Gleði: Frohsinn, Freude, Vergnügen
Gleðra: Flittchen, Mädchen
Glefja: Speer
Glefsa: Bissen, Brocken
Glenna: mit großen Schritten, aufreißende Wolkendecke, Streich
Gletta: Schelmin, Schabernack, Bitternis
Gletting: Schabernack, Provokation
Glettni: die Spaßige
Glíma: isländisches Ringen
Glinga: Spaßigkeit, Spaß
Glíra: schallendes Gelächter
Glitbrá: schimmernde Erscheinung
Glitfaxa: schimmernde Mähne
Glóa: die Leuchtende
Glóbjört: Licht, hellglänzend
Glóblesa: Hellfuchs mit Blesse
Glóð: Glut, die Leuchtende
Glódis: glühende Göttin
Gloðra: Flittchen, scheues Schaf
Glóðrauð: Feuerrot
Glóey: Bezeichnung für Sonne
Glófaxa: rotgoldene Mähne
Glofra: voreiliges Mädchen
Glókolla: Hellfuchsstute mit auffallender Färbung am Kopf, Feuerkopf
Gloppa: eine mit kleinen Fehlern
Glóra: Schimmer
Gloria: Ehre, Ruhm
Glósokka: Hellfuchsstute mit hellen Beinen
Glossa: Bezeichnung für Trollfrau, flammende Augen
Glumra: Poltern, lautes Mädchen, Bezeichnung für Trollfrau
Glyðra: kokettes Mädchen
Glymmérei: Vergißmeinnicht
Glyrna: starrende Augen, ein Schlückchen
Glytja: unruhiges Wetter, Zeichen am Himmel
Glæða: belebend und anregend, die Leuchtende
Glæfra: kurzlebiger Sonnenstrahl
Glæra: Feuerchen, klares Wetter
Glæsa: Pracht, Eleganz
Glæta: kleines Licht, Hoffnungsfunken, Schlückchen Schnaps
Glöð: die Fröhliche
Gná: windschnelle Botin Friggas, Göttin des Goldes
Gneip: Abstand zwischen den Fingern, Bezeichung für Trollfrau
Gnepja: Bezeichnung für Axt
Gnípa: Bergspitze, Kuppe
Gnissa: Bezeichnung für Trollfrau
Gnótt: Überfluß
Gnýpa: die Hängende
Góa: Monat im Spätwinter (ca. März)
Góða: die Gute
Góðráð: eine, die guten Rat erteilt
Gófla: Gebiß, Kauen
Gógó: Kosename
Gola: leichte Brise
Gonta: kleine Roche, kleine Vertiefung
Gopa: redegewandte Frau
Gorpa: kleine Forelle
Gosa: die Schelmin, Spaßvogel
Gotta: die Gute
Grá: die Graue
Gráblesa: Grauschimmel mit Blesse
Grábrá: grau um die Augen
Grábrók: graue Hosen
Grádögg: dunkelgrau, nebelgrau
Gráfaxa: graue Mähne
Gráfríður: Ehefrau von Loðmundur
Gráhetta: auffallend grau gefärbter Kopf
Grájörp: die Graubraune
Grákolla: die Grauköpfige, Urfrau aus den Sagen
Gráma: die Graue
Grámana: die Graumähnige
Grána: die Graue
Granrauð: fuchsfarbenes Maul
Gránsa: Grauschimmel
Grása: Grauschimmel
Grásíða: mit grauen Flanken
Gráska: die Graue, Grauschimmel
Gráskinna: mit grauer Haut, Name einer alten Handschrift
Gráskjóna: Grauschecke
Grásokka: Graue mit Socken
Grástjarna: die Graue mit Stern
Grátoppa: Grauschopf
Grein: Zweig, Ästlein
Greipa: Bezeichnung für Trollfrau
Gréla: stumpfes Messer, schmales und kleines Tier
Gremja: Ärger, Kummer
Greppa: Bezeichnung für Trollfrau
Gréta: Kosename für Margret
Grettla: Kurzbegriff für "Grettis saga"
Gribba: zänkisches Weib, Hausdrachen
Gríður: Trollfrau, Gier
Grilla: fixe Idee, Unsinn
Gríma: Nacht, Maskierung, Maske
Grípa: Rafferin
Gró: Gattin von König Gram
Gróa: Bezeichnung für Schwert
Gróska: Fruchtbarkeit
Grotta: Hausdrachen, Hexe, Mulde
Grybba: übellaunige Frau
Grýla: Hexe, kinderfressendes, weibliches Ungeheuer
Grýta: Topf
Græska: Bosheit, Gehässigkeit
Gröm: die Ärgerliche
Grön: Stute mit Milchmaul
Grönn: die Schlanke
Guðrún: Frauenname
Gufa: ruhige, temperamentlose Stute, Dunst, Dampf
Gula: die Gelbe
Gulka: die Gelbe
Gulla: die Goldige
Gullbrá: von goldener Erscheinung, Name einer zauberkundigen Urfrau
Gullfaxa: die Goldmähnige
Gullfeta: Stute mit gelben Hufen
Gullkolla: Goldkopf
Gullskjóna: Goldschecke
Gulltoppa: Goldschopf
Gullveig: eine Zauberin
Gumpa: Bezeichnung für Trollfrau
Gunnbjörg: Retterin
Gunnlöð: Tochter des Riesen Suttungur
Gunnur: Kampf, Walküre
Gunnvör: Frauenname
Gusa: Guß, Regenguß, die Sprudelnde
Gusta: die Windumwehte, Windstoß
Gyða: Göttin, Trollfrau in Skagafjörður
Gyðja: Göttin, Fee
Gýgja: Geige
Gýgur: Bezeichnung für Axt, Trollfrau
Gylling: Lockung, Betörung, Vergoldung
Gýpa: Vielfraß, Riesin
Gæfa: Glück
Gæla: die Liebkosende, Zärtlichkeit
Gæna: kalter Wind
Gæs: Gans
Gæska: Güte
Gögfi: Edelmut
Göndul: Walküre

H
Hábrók: ein Falke
Hadda: Handgriff, Griff, Woge
Haðvör: Königstochter aus dem Märchen
Hafdís: Frauenname
Háfeta: Pferd mit hoher Aktion
Hafla: Trollfrau
Halastjarna: Komet
Hálfblesa: Halbblesse
Halla: Eigenname
Hallbjörg: Frauenname
Hallfríðar-Jörp: die Braune im Besitz von Hallfriður
Hallgerður: Frauenname aus der Njáls Saga
Hallkatla: Felsenkessel, Frauenname
Hallveig: Frauenname
Hálsa: die mit dem langen Hals
Hámeri: Heringshai
Hamingja: Glück
Hamradís: Felsgöttin, Felsenfee
Hamskörp: runzelige Haut
Hára: die Grauhaarige
Harða: die Harte
Harka: die Kräftige, Härte
Harpa: Harfe, Frühlingsmonat
Hástiga: hoch aufsteigend
Hástika: hoch ausschreitend
Hátíð: Feiertag
Hátign: Hoheit, Titel einer Königin
Hatta: die mit der Mütze
Hausta: die Herbstige
Hefa: Kosename
Hefring: Welle
Heiða: Frauenname (Heidi)
Heiði: Heideland, Weidegebiet im Hochland
Heiðrún: Ziege, die sich vom Laube der Weltesche ernährt
Heiður: die Helle
Heimfús: Stute die in ihre Heimat zurück will
Hekja: alter und seltener Frauenname
Hekla: Name eines Berges, Kapuzenmantel
Hel: Tochter von Loki
Héla: Reif, Eisblumen am Fenster
Hemja: Zügelung, Mäßigkeit
Hemla: die Hindernde, Bremsende
Hempa: bodenlanges Gewand
Hemra: Name eines Flusses, eines Hofes
Hending: die Schnelle, Zufall
Hera: griechische Göttin
Herða: Härte
Herdís: Heeresgöttin
Herfa: häßliche Person
Herkja: Bezeichnung für Trollfrau
Hervör: Schützerin des Heeres
Hespa: Haspe, Türangel
Hesting: Mädchenname
Hetja: Heldin, herausragende Persönlichkeit
Hetta: Kapuze, Mütze
Hettugríma: Königin aus dem Märchen
Hilda: Frauenname
Hildur: Kampf, Walküre
Híma: Schlummer, Zirruswolke
Himinglæfa: eine der Töchter von Ægir
Hind: Reh
Hinna-Blesa: die mit Blesse im Besitz von Hinni
Hít: Name einer Trollfrau
Hjálma: Helm, auffallende Kopffärbung
Hjálmafríður: Schönheit mit Helm
Hjálp: Hilfe
Hjördís: Königin von Dänemark
Hjötra: Name aus einer Saga
Hlaðgerður: Frauenname aus Hálfdanar saga Brönufóstra
Hlaðvör: Tochter einer Trollfrau
Hláka: Tauwetter, mildes Wetter, Weib
Hlein: Felsen, Ruhe
Hlíð: Hang, Berghang
Hlíf: Schild, Frauenname
Hlín: eine Asin
Hljóð: die Stille
Hlóra: die Funkelnde
Hlussa: kräftige Frau
Hlust: Gehör
Hlý: Wärme
Hlýja: Wärme, warmes Wetter
Hlökk: Walküre
Hnallþóra: Frauenname
Hnáta: molliges Mädchen
Hneif: großer Angelhaken
Hneta: Nuß
Hnísa: Delphin, Tümmler
Hnjáka: dickliches Mädchen
Hnjáta: pummeliges Mädchen
Hnoss: Kleinod
Hnot: Nuß
Hnota: Knöchel
Hnúða: Knolle, Knauf
Hnúfa: Berggipfel
Hnúta: spitze Bemerkung, Tochter von Grýla
Hnyðja: die Kleine, Dicke
Hnyðra: Knäuel, pummeliges Mädchen
Hnýsa: die Neugierige
Hoffa: Frauenname
Hoppa: Hüpferin
Hosa: Hellbeinige
Hosiló: Hütte, Kammer
Hrafnaklukka: Rabenglocke
Hrafndís: Frauenname
Hrafnfaxa: Rabenmähne
Hrafnhetta: mit schwarzem Kopf
Hrafnhildur: Frauenname
Hrafnhvöt: Frauenname
Hrafnkatla: Frauenname, Rabenkessel
Hrafnsör: Frauenname
Hrafntinna: schwarzer Stein, Feuerstein
Hrapa: Femininum von hrapi "Feuer"
Hraunbúa: Bewohnerin der Lava, Trollfrau
Hreða: Schneesturm, die Unruhige
Hrefna: Rabe
Hreggmóð: mutig im Sturm
Hreggnös: sturmgebeutelte Nüstern (Schnippe)
Hreggsvöl: Sturmkalt
Hrelling: Irritation, Neckerei
Hremmsa: Bezeichnung für Pfeil, Knebel
Hremsa: Tatze
Hreyfing: Bewegung, Geste
Hrífa: Harke, Rechen
Hrifla: alter und seltener Frauenname
Hrifning: betörendes Wesen
Hríma: reiffarbene, stichelhaarige Stute
Hrímfaxa: mit Reifmähne
Hrímskella: polterndes Weib
Hrina: "verhextes", schlechtes Wetter mit Hagel oder Sturm
Hringey: Ring-Insel
Hringiða: Wirbel im Wasser, Strudel
Hringja: klingeln, läuten, die Beringte
Hringstjarna: Ring-Stern
Hrísla: Gebüsch, kleiner Zweig
Hrist: Walküre
Hrota: Zeitabschnitt, Windstoß
Hrund: Walküre
Hrúta: eine Trollfrau
Hryðja: Windstoß, Hexe in der Dichtersprache
Hrygða: eine Trollfrau
Hryna: starker Windstoß
Hryssa: Stute
Hröng: Lärm
Hrönn: Welle, Woge
Húfa: Kopfbedeckung, Kopf
Huggun: Trost
Hugljúf: die Sanftmütige, die Beliebte
Hugmynd: Idee, Gedanke
Hugrökk: kühn, mutig
Hugrún: Frauenname, Geheimnis
Hugsýn: Erleuchtung, Offenbarung
Hula: Dunst, Schleier, Wiesennebel
Huld: Geheimnis, Trollfrau
Hulda: Unklarheit, Elfenfrau (eine Verborgene)
Huldumær: Elfenmädchen
Hurpa: faltige Frau, alte Jungfer
Hvatvís: oberflächlich
Hveðna: Pfanne, kleiner Kessel
Hveðra: Bezeichnung für Trollfrau
Hvellhetta: Knallmütze
Hvesta: Niederung, Mulde
Hvít: Weiße
Hvítnös: weiße Nüstern, Milchmaul
Hvönn: Engelswurz
Hvöss: scharf, spitz, stürmisch
Hvöt: die Schnelle, Lebhafte, Reiz, Aufstachelung
Hylling: Fata Morgana, Huldigung, Treue
Hyndla: hagere, alte Trollfrau
Hýra: warmherzige Reaktion, Weinschluck
Hyrna: Bergkuppe
Hæra: die Weißgraue, Decke aus Roßhaar
Hödd: alter und seltener Frauenname, Frau mit schönem Haar
Högld: Redensart: Sie hat die Hosen an, hält die Fäden in der Hand
Hörn: Trollfrau

I
Iða: die Lebhafte, Unruhige, Strudel
Iðunn: Göttin der Jugend
Iðga: Sperling
Igla: Rauch, Schwaden, Blutegel
Ilmur: Göttin
Íma: die Graue oder Dunkle, Elfenmädchen
Imd: eine Riesin, deutet eine dunkle Färbung an
Indía: Mädchenname
Ingu-Skjóna: die Schecke im Besitz der Inga
Ípa: Tochter von Grýla
Irpa: die Braune
Ísafold: Mädchenname, poetische Bezeichnung für Island
Ísing: Eisschicht, Vereisung
Ísold: Frauenname
Íviðja: Trollfrau

J
Jaðraka: Uferschnepfe (Vogel)
Jalda: Stute
Japra: ein Drache
Jara: Kampf
Járnviðja: eine Trollfrau
Jarpblesa: Braune mit Blesse
Jarplitfara: Braune mit weißen Haaren
Jarpskjóna: Braunschecke
Jarpsokka: Braune mit weißen Füßen
Jarpstjarna: Braune mit Stern
Jarpvinda: Braunschimmel
Játning: Bejahung, Beichte
Jódís: Schwester, Pferdegöttin, Pferdefee
Jófríður: eine, die Pferde liebt
Jóga: Yoga
Jóka: Kurzform von Jórunn
Jóna: Frauenname
Jóra: Trollfrau von Jórukleif
Jórunn: Pferd-Welle, Geist aus den Märchen
Júlía: Frauenname
Júnírós: Junirose
Jökla: die Harsch gewöhnt ist, die sich mit Gletschern auskennt
Jörð: Erde, eine Asin
Jörp: Braune

K
Kaldráð: Frauenname
Kaldyrja: kaltes Regenwetter
Kamba: Pferdename, die Gekämmte
Kanga: Stutenname
Kápa: Mantel
Kapall: Pferd
Kára: die Kraushaarige, alter Frauenname
Karrí: Curry
Karta: Kleinigkeit, Knorren
Katarína: Eigenname
Kátína: Munterkeit, Fröhlichkeit
Katla: Kessel, Name eines Vulkans
Katrín: Frauenname
Keðja: Kette
Keila: Name eines Berges
Kelda: Sumpfland, Quelle
Kella: alte Frau
Kemba: Kamm voller Wolle
Kempa: Held, Recke
Kengála: helle Stute mit Aalstrich
Kengja: Stute mit Buckel, kraftloses Pferd
Kergja: Trotz, Halsstarrigkeit
Kerling: alte Frau
Kerski: forsch, verschmitzt
Kesja: Bezeichnung für Waffe
Keyfa: Kopf
Kibba: Frauenname
Kilja: Überwurf, Oberkleid
Kímni: Humor, Witz
Kinna: auffallende Färbung der Wangen
Kinnskjóna: gescheckte Wangen
Kippa: die Zuckende, eine die auf dem Zügel liegt
Kirkja: Kirche
Kjamma: Stute mit hellen Flecken an den Wangen
Kjúka: Fessel (am Fuß
Kjöng: Pferd mit Buckel
Klambra: Eis, Frost, Torfstück zum Bauen
Klara: Eigenname
Klára: Gerät zur Zerkleinerung von Mist auf der Wiese, Viergangstute
Klassík: Klassik
Kleima: Bezeichnung für Trollfrau
Kleina: Gebäck
Kleópatra: Frauenname
Kleppa: Bezeichnung für Trollfrau
Kletta: störrische Stute, die vom Felsen
Klípa: in Schwierigkeiten geraten
Kló: Klaue, Kralle
Klóthildur: eine Walküre
Klúka: Sattel, Haufen
Klukka: Glocke
Klumba: Brise
Klyppa: Tochter von Grýla
Klöpp: Felsplatte, Klippe
Kná: tüchtig
Kneif: großer Angelhaken
Knúta: Gelenkkapsel, Knochen
Kobba: Eigenname
Kofa: junger Papageientaucher
Kola: die Kohlenfarbige, Funzel, Tranlampe
Kolbrá: dunkle Erscheinung
Kolbrún: Dunkelbraune
Kolfaxa: pechschwarze Mähne
Kolfinna: Rappe, Eigenname
Kolfreyja: Rappe
Kólga: Kälte, Welle
Kolgríma: Rappe
Kolka: eine Urfrau
Kolla: auffällige Kopf- und Halsfärbung
Kolskör: dunkles Haar, Tranlampe
Kolta: Weib
Koltinna: Rappe
Kolubleik: fahl wie der Schein einer Tranlampe
Komma: Satzzeichen
Korga: Haufenwolken, dunkle Regenwolken
Kóróna: Krone (eines Königs)
Korpa: Rabe
Kosning: Wahl
Kotra: Würfelspiel
Kotrún: Mädchen aus dem Märchen
Krafa: Forderung, Anspruch
Krafla: Name eines Vulkans und einer heißen Quelle
Kráka: Krähe
Krás: Delikatesse
Kreppa: Bedrängnis, Krise
Kría: Küstenseeschwalbe
Kríla: Winzling
Krila: Zopf
Kringla: Scheibe, Brezel, Diskus
Króna: Krone (Geld)
Krúka: Hand, Pranke
Krumla: Pranke, Pratze
Krumma: die Rabenschwarze, große Hand
Krummatá: verschlissener Rocksaum, Rabenfuß
Krúna: Stirn bei Tieren
Kryppa: Buckel
Kræða: Feigling
Kræma: Feigling, Mickerling
Kuða: rundliches Mädchen
Kúfa: auffällige Kopffärbung
Kula: leichter Wind, kalter Wind
Kúla: Kugel, Erhöhung, Gewölbe
Kumba: Name aus den Sagas
Kurfa: Tolpatsch
Kurta: kleines Tier
Kveðja: Gruß, Ansprache, Abschiedsgruß
Kveikja: die Zündende, die Antreibende
Kvik: die Leichtfüßige, Wendige, die Lebendige, Spritzige
Kvika: Leichtfuß, Dünung
Kvöldvaka: Abendwache, unterhaltsammes Beisammensein
Kvörn: Handmühle, Untiefe im Fluß
Kylfa: Keule, Knüppel
Kylja: Windstoß, kalte Brise
Kyppa: Tochter von Grýla
Kæla: Abkühlung, Erfrischung
Kæna: kleines Boot, Kahn
Kæpa: weiblicher Seehund
Kæti: Lustigkeit

L
Láfa: Goldregenpfeifer
Lágfóta: poetische Bezeichnung für Fuchs
Lamba: ausschlagende Stute
Langbrók: hochbeinige Stute
Langilja: langes, dünnes Tier
Lára: Eigenname
Laufa: mit Laub geschmückt
Laufey: Mutter von Loki
Lauga: Frauenname
Leiðitöm: den Zügel gewohnt, fügsam
Leikn: Trollfrau
Leikna: Geschicklichkeit, die Routinierte
Leira: Lehm, Isabellfarbe
Leirljós: heller Lehm, Isabell
Leirvör: eine Trollfrau
Leista: die Besockte, auffällige Färbung der Beine
Léna: Satteldecke unter dem Packsattel
Lend: auffällig gefärbte Kruppe
Lengja: die Lange
Lenja: Naßschneesturm
Leppa: Beiname des Fuchses
Leppatuska: Tochter von Grýla
Leti: Faulheit
Léttbrún: heitere Erscheinung
Léttfeta: willige und sanfte Stute
Léttstíg: die Leichtfüßige
Leysing: Freiheit, Tauwetter, Lösung
Líf: mythologisches Wesen
Lífgun: Schwung, Lebhaftigkeit
Lifra: Schwester
Líkn: Hilfe, Barmherzigkeit
Lilja: Lilie
Lilla: Kleine
Limra: Limerick (Versform)
Lína: eine Göttin
Lind: Mähne, Aalstrich, Quelle
Linda: Stute mit Aalstrich
Líneik: poetischer Ausdruck für Frau
Lipurtá: die Leichtfüßige
Lísa: Kurzform von Elísabet
List: Kunst, Kunstfertigkeit
Lista: besonders gutes Pferd (weich, nachgiebig)
Litbrá: eine, die die Farbe verliert, stichelhaarig
Litfara: Farbwechsler
Litfríð: Schönheit, die Schönfarbige
Litför: Farbwechsler
Litla: Kleine
Litlatá: kleiner Zeh
Ljóma: Strahl, Glanz
Ljónslöpp: Frauenmantel (Pflanze)
Ljósa: Helle
Ljósadís: Lichtgöttin, Lichtfee
Ljósaskjóna: Isabellschecke
Ljósbleik: Hellfalbstute
Ljósblesa: Isabell mit Blesse
Ljósbrá: hell über den Augenbrauen
Ljósfara: im Hellen unterwegs
Ljóska: die Helle, Lichte (Isabell)
Ljóskolla: heller Kopf
Ljóstá: helle Hufen
Ljúf: lieb
Ljúfa: die Liebliche, Milde, Sanfte
Ló: Wellflocke, schönes Haarkleid
Lóa: Goldregenpfeifer
Lobba: Adler
Loðbrók: Spitzname von König Ragnar
Lodda: Adler
Loðna: die Haarige
Loðsa: Adler
Lofn: Erlaubnis, eine Asin
Loka: Vorlegeriegel
Lokka: auffällig gefärbter Schopf
Lokkadís: bezaubernde Göttin oder Fee
Lóló: Kosename
Lómvía: Trottellumme (Vogel)
Loppa: Lauf, Pfote, Name einer Hexe
Lóra: Kleinigkeit, Feigling
Lótitja: schlechtes Pferd
Lotta: Frauenname
Lubba: verklettetes Haar
Luða: Heilbutt, Riesin
Luðra: Noppe, Unebenheit, Weib
Lufa: ungepflegte Person
Lúka: Handfläche
Lukka: Glück
Lukt: Laterne, Lampe
Luma: Pfote, große Hand
Lumbra: Elend
Lumma: Tatze, Pfote
Lúpa: Schüchterne
Lúra: Scholle, Flunder
Lúsía: Frauenname
Lúta: Laute (Instrument)
Lyfting: Erhebung
Lygna: glatte Wasseroberfläche, die Ruhige
Lýja: schütteres Haar
Lykkja: Masche, Schlinge
Lymska: Hinterlist, Unterwürfigkeit
Lypja: schwächliches Tier
Lyppa: Wolle, die Schüchterne
Lýsa: die Leuchtende (Isabell)
Lýsi: Licht, Beleuchtung
Lýsistrata: Mädchenname
Lyskra: weißer Einschlag im Haar
Læða: Nebel, feige Katze oder Hund
Læfa: tatenloser Mensch, Schlappsack
Læna: Bach
Læpa: Elend, nutzloses Tier
Læva: Goldregenpfeifer
Löðurbikkja: Klepper, Mähre
Lögg: Bodensatz, Überrest
Lön: Heuhaufen
Löpp: Menschen- oder Tierfuß
Löt: die Faule, die Langsame
Lötra: eine die vorwärtstrottet

M
Maðra: Labkraut
Maddóna: angesehene Frau, Name der Jungfrau Maria
Magga: Koseform von Margrét
Maja: Koseform von María
Maka: ebenbürtig
Makráð: faul
Málfeta: eine, die Strecken mit ihren Schritten ausmißt
Málmfeta: die Beschlagene
Mána: mit mondförmigem Abzeichen
Mánadís: Mondgöttin
Maney: Frauenname
Mardöll: Name Freyjas
Margerður: eine Trollfrau
Margvís: zauberkundig
Marþöll: eine Konifere
Megða: erbärmliches Tier
Meisa: sie wird aus einer Stiege gefüttert
Melasól: arktischer Mohn
Melfluga: Motte
Melkorka: Königstochter aus Irland
Melódía: Melodie
Melrós: Hahnenfußgewächs
Menglöð: Frauenname
Menja: Sklavin des Königs Fróði
Merja: Flunder
Metta: Kosename
Meyja: Mädchen
Meyla: kleines Mädchen
Miðgrána: die Mittelgraue
Míla: Meile
Milla: Hakenverschluß der Tracht
Milljón: Million
Milska: Mischung aus Met und Bier
Mímósa: Mimose, die Zarte
Minning: Erinnerung
Miska: Dunst, Dunkel
Mist: eine Walküre
Mjaðveig: Königin aus dem Märchen
Mjallhvít: Schneewittchen
Mjöll: Neuschnee
Móa: Brachvogel, Dunkelbraune
Móála: die Graubraune, Mausfalbe mit Aalstrich
Móbikkja: Mähre
Móblesa: Dunkelbraune mit Blesse
Móbrún: Dunkelfalbe
Móbrúnka: Dunkelbraune
Móða: Dunst, dunkles Wetter
Móeiður: seltener Frauenname
Mógrána: Graue mit dunkelbraunem Schimmer
Mókolla: Dunkelbraune mit auffälliger Färbung am Kopf
Mold: erdfarben
Molda: die Erdfarbige
Moldskjóna: erdfarbener Schecke
Móna: Mutter, altes Kosewort
Móra: die Torffarbene
Morgungjöf: Morgengabe
Mósa: die Moorfarbene, graubraune Stute
Móska: die Graubraune
Móskjóna: graubrauner Schecke
Mósta: Dunst
Móstjarna: Graubraune mit Stern
Mótoppa: Graubraune mit auffallend gefärbtem Schopf
Móþa: Atem, Nebel
Mugga: Nebel, Dunst, trübes Wetter
Mukka: Tochter von Grýla
Mura: Miere (Pflanze)
Murta: kleine Forelle
Mús: Maus
Músa: Mausgraue
Múska: die Mausgraue
Muska: Dunst
Mussa: Kittel
Mússa: Kosenname
Mygla: Schimmel
Mýra: liebt die Sümpfe
Myrja: kleines, erbärmliches Tier
Myrkva: die Dunkle
Mysa: Wolke
Mýsla: Mäuschen
Mæða: Mühesal, Kummer
Mækja: mildes Sommergewitter
Mæja: Koseform für Maria
Mæna: Weinflasche
Mær: junges Mädchen
Mæra: Kleinigkeit, Süßigkeit
Mærð: mildes Wetter
Mæva: Möwe
Mön: Mähne
Mörk: die Dunkle, Gewichtsmaßeinheit, etwa ein halbes Pfund
Mörn: Trollfrau
Mörtu-Brúnka: die Braune im Besitz der Marta

N
Náð: Gnade
Naðra: Natter, Lindwurm
Nafa: Kleinigkeit
Nál: anderer Name für Laufey, Nadel
Náma: Bergwerk, Grube, Mine
Nanna: Baldurs Frau
Nasa: mit weißer Schnippe
Náttdís: Göttin der Nacht, Nachtfee
Náttfreyja: dominant in der Nacht
Náttrún: Geheimnis der Nacht, Nachtfrau
Nauma: Trollfrau, norwegischer Fluß
Neip: Abstand zwischen den Fingern, Bezeichnung für Trollfrau
Neista: Funke
Nepja: schneidende Kälte
Nesta: Nadel, Amulett
Nett: die Friedliche, hübsch, handlich, zart gebaut
Nift: Nichte, Walküre
Nína: Kurzform von Jónína
Nípa: Vorgebirge, Felsvorsprung
Nist: Walküre
Njála: Weib
Njóla: Nacht
Njörun: unbekannte Ase
Nóa: abgeleitet von Nói (Noah)
Norn: Norne
Nótintáta: eitle Tussi, die sich verwöhnen läßt
Nótt: Nacht
Núfa: Berggipfel
Nunna: Nonne
Nurta: Kleinigkeit
Nútíð: Gegenwart
Nýpa: Klippe
Næfrakolla: angespültes Rindenstück
Næja: Tochter von Grýla
Næla: Spange, Nadel
Næpa: kalter Windstoß
Nöf: Felsnase
Nökkvadís: Fee des mythlologischen Bootes Nökkvi
Nös: Stern auf der Lippe (mit Schnippe), Nasenloch

O
Óða: Urgroßmutter
Óðabrúnka: die verrückte Braune
Odda: Spitze
Oddfjörg: Mädchenname
Oddrún: Frauenname
Óðindæla: Ungück, Mißgeschick
Ófeig: mit Überlebenswillen, unsterblich
Ófelia: Eigenname, Hamlets Geliebte
Ógát: Unachtsamkeit
Ógn: Entsetzen, Angst
Ólga: Wellengang, Getöse, Aufregung
Ólína: Frauenname
Orða: Orden, Auszeichnung
Orka: Kraft, Macht
Órækt: unkultiviert, brach
Ósk: Wunsch
Óskadís: Wunschgöttin
Ostra: Auster
Otra: die Frische, Energische, Frauenname
Ótrauð: unverdrossen, resolut
Ótrú: Untreue, Betrug
Otta: Frauenname
Ótta: Zeitangabe, drei Uhr morgends
Oturdís: Otternkönigin
Óvera: nicht vorhanden, und wenn doch, dann in klitzekleiner Form

P
Padda: die Kleine, Käfer
Pálína: Mädchenname (Pauline)
Palla: Koseform von Pálína
Pálma: Palme
Pálma-Skjóna: Schecke im Besitz von Pálmi
Pamela: Frauenname
Pandra: Waschbärin
Pekra: Elend
Pempía: zimperliches, prüdes Mädchen
Pen: schnuckelig
Pera: Birne
Perla: Perle
Perta: altes Wort für Stute
Pía: Mädchenname, Dienstmädchen
Píka: Mädchen
Píla: Pfeil
Pilsaþytur: Windhauch von umtriebigen Frauen
Pjása: schwaches Fohlen
Pjatla: Flicken
Polla: Kosename
Pólstjarna: Polarstern
Ponta: Schnupftabakdose
Pota: Böe, die Schnelle
Pressa: die Presse
Pretta: trickreich, Schwindlerin
Prímadonna: Primadonna
Prinsessa: Prinzessin
Prúð: die Stille, Schöne, Elegante
Prýði: Schönheit, Zier
Pukra: Geheimniskrämerin, Versteck
Púma: Puma
Púta: Schindmähre
Pútla: kleine Schindmähre
Pyngja: Geldbörse
Pyttla: Flachmann

R
Rá: Hirschkuh
Ráðgríður: Bezeichnung für Walküre
Rafhlaða: Batterie
Rák: Rand, Streifen, Aalstrich
Rakel: Frauenname (Rachel)
Raketta: Rakete
Rán: Meeresgöttin
Randalín: Frau (poetisch)
Randgríður: sie schadet den Schilden, Walküre
Ranga: Innenseite eines Kleidungsstücks
Rannveig: Frauenname
Rás: die Herumstreifende, Spurt, Lauf
Rásfim: Sprinterin
Ratvís: sie findet den richtigen Weg
Rauð: Rotfuchs
Rauðblesa: Fuchs mit Blesse
Rauðgrána: Graue mit rötlichem Schimmer
Rauðhetta: Rotkopf, Rotkäppchen
Rauðhöfða: die mit dem roten Kopf
Rauðka: die Rote (Fuchs)
Rauðkolla: fuchsroter Kopf
Rauðnasa: Fuchs mit Schnippe
Rauðskjóna: Rotschecke
Rauðsokka: Fuchs mit hellen Beinen
Rauðstjarna: Fuchs mit Stern
Raun: Erfahrung
Raunvör: eine die aus der Erfahrung lernt
Rausn: Großzügigkeit
Rebekka: Frauenname
Refja: brenzlige Situation, Falle
Reikistjarna: Planet
Rein: schmaler Landstreifen
Reisn: Würde, Pracht
Rekja: Nässe, Feuchtigkeit
Rella: Unruhe, Betriebsamkeit
Remba: Hochmut
Renna: Strömung, Lauf, Ablauf
Rétta: Außenseite eines Kleidungsstückes
Reyður: Lachsforelle, Wal
Reykja-Brúnka: die Braune vom Hof Reykir
Rikka: Koseform von Friðrikka
Ríma: isländische Versform, Ballade
Rimba: Sturm, Stute
Rimma: die Kämpferin, Streitende, Schlagende, Kampf
Rimmugýgur: Schlacht-Hexe, die Axt von Skarphéðinn
Rindur: Mutter von Vála Óðinsson, die zu den Asen gerechnet wird
Ríp: Felsnase
Rípa: Bezeichnung für eine Trollfrau
Risna: Gastfreundschaft, Einladung
Rispa: Schramme
Rít: Kampfschild
Rita: Dreizehenmöwe
Rjátla: Kleinigkeit, Prise
Rjóð: die Rote, rötlich
Rjósta: Großschneuzigkeit
Rjúpa: Alpenschneehuhn
Ró: Stille, Frieden
Róða: Holzkreuz
Roðadís: Morgengöttin
Roka: Sturm, Windstoß
Róma: Kampf
Rós: Rose
Rósa: Rose
Rósta: Kampf
Róta: eine Walküre
Rotta: Ratte
Rudda: Keule, Knüttel
Rulla: Lockenwickler
Rún: Rune, Geheimnis
Runa: Vers, Litanei
Rúna: Vertraute
Rut: Frauenname
Rúta: Trollfrau
Rýgur: Adlige, die Reichste
Rysja: Sturm und unbeständiges Regenwetter
Ryta: Dreizehenmöwe
Ræfla: Lumpen
Ræna: Energie
Rödd: Stimme
Rögg: Kraft, Initiative
Rökkva: die Dunkle, dunkel wie die Dämmerung
Rökkvadís: Göttin der Dämmerung
Rönd: Rand, Kampfschild, die Gestreifte
Röng: verkehrt, schief
Rösk: die Tüchtige, energisch, kraftvoll
Röskva: flinke, fleißige Frau, Dienerin Thors
Röst: Strudel im Wasser

S
Saga: Erzählung
Sága: Geschichtsgöttin, Seherin
Salína: Frauenname
Salka: Frauenname
Salvör: Frauenname
Sandra: Frauenname
Sara: Frauenname
Sáta: Heuhaufen, Heubündel
Sefa: versteinerte Trollfrau
Sefja: Nebel
Seigla: Zähigkeit
Seinráð: sie tut sich schwer mit Lösungen
Sekúnda: Sekunde
Selja: Salweide (Baum)
Sending: Sendung
Sessa: Sitz, Sessel
Seyla: Quelle, Feuchtgebiet
Sibba: Frauenname
Síða: mit gutem Benehmen, Seite
Sif: Thors Gattin
Sifa: Felsen in Gestalt einer Trollfrau (s.a. Sefa)
Sigð: Sichel
Sigla: Mast eines Segelschiffes
Signý: Tochter von König Sumbel
Sigrún: eine Walküre
Sigurdrifa: Siegspenderin, eine Walküre
Sigyn: Lokis Frau
Silfra: die Silbrige, Silbergraue
Silfrún: Frau aus den Märchen
Silfurkolla: Stute mit silbergrauem Kopf
Silfurtá: Stute mit silbrigem Huf
Silfurtoppa: Stute mit silbernem Schopf
Silja: ausländischer Frauenname
Silkisif: Frau von Örvar-Oddur
Simul: Rentier, Trollfrau
Sina: am Halm getrocknetes Gras des Vorjahres
Sinna: Gedanke, Aufmerksamkeit
Sinmara: alle ihre Sehnen sind außer Gefecht, Trollfrau
Sívör: sie ist immer auf der Hut, Bezeichnung für Trollfrau
Sjálfráð: selbstbestimmt, einfallsreich
Sjöfn: Göttin der Liebe
Skaði: ein Riesenmädchen
Skál: Stamper, Trinkschale, Prost
Skalda: kurz für Skáldskaparmál, "Dichtersprache" des Snorri Sturluson
Skálm: Waffe
Skata: Rochen (Fisch)
Skeggja: Axt, die mit Bart
Skegla: Jungfrau, Möwe
Skeifa: Hufeisen
Skeila: Feigling
Skekkja: Abweichung, Fehler
Skella: lautes Mädchen, Flecken
Skerpa: die Energische, schärfen
Skerpla: zweiter Sommermonat
Skessa: Trollfrau, Riesin
Skikkja: Umhang
Skila: verständige Stute
Skima: die Ausschauende
Skíma: schwaches Licht
Skinna: Fell, Pelz
Skippa: Kosename
Skjáfa: Axt
Skjálf: Name Freyjas
Skjóðá: Tasche, Tochter von Grýla
Skjóna: Schecke
Skjótráð: schnell bei der Hand
Skodda: Schauer, Nebel
Skola: Geschwätz, Klatsch
Skolbrún: Grauschwarze
Skoppa: Hüpfer, Kreisel
Skorpa: die Rasende, Schneesturm
Skota: Regenschauer, Graupel
Skotta: Schwanz (Schweif und Kruppe weiß, Gespenst
Skráma: alte Frau, Axt
Skrauta: Schmuckstück
Skriða: die Schreitende, Erdrutsch, Lawine
Skroppa: eine Hexe
Skrudda: altes zerlesenes Buch, Lump
Skrugga: Donner, sehr schnell
Skrukka: Trollfrau
Skrumba: Schneesturm, Graupel
Skrumpa: graue Haarsprenkel, stichelhaarig
Skræfa: Feigling
Skúfa: eigentümliche Färbung des Schopfes
Skúffa: Schublade, Schmollmund
Skuld: Schicksalsnorne (Zukunft)
Skupla: Kopftuch, Kopfbedeckung
Skúta: Frau, Schoner (Schiff)
Skutla: Mädchen, Harpune
Skvetta: ausgelassenes Mädchen
Skvísa: flotte Biene
Skýfaxa: wolkengraue Mähne
Skýla: Kopftuch, Schleier
Skyssa: Fehler, Versehen, Dummheiten machen
Skæfa: schlechtes Tier, kuhfüßige Stute
Skæra: Kampf
Skökk: die Falsche, Schiefe, Schräge
Skömm: Schande
Skör: Kante
Skörung: die Tatkräftige
Slábrók: Mantel, Cape
Slaufa: Schleife
Slefa: Schlange, Drachen
Sleggja: schwerer Hammer, Tochter von Grýla
Sleita: Streit
Slemba: kurzer Regenschauer
Slemma: hält alle Trümpfe in der Hand
Sletta: Klecks, kleiner Spritzer
Sléttfeta: sanft unter dem Sattel
Slíkja: schwacher Schimmer, graue Wolkendecke
Slydda: Spritzer von einer Welle, Schneeregen
Slyðra: schwächlich
Slödd: großwüchsig
Smáhildur: kleine Walküre
Smáka: Kleine
Smeðja: sanfte, aber schwunglose Stute
Smella: Druckknopf
Snapvís: stibitzt Futter, fündig auf der Futtersuche
Snara: schnelle und wendige Stute
Snása: Schnauze, Schnabel
Snegða: Unruhe, imponierende Frau, Bezeichnung für Axt
Snegla: böses Weib, Frau mit sicherem, eindrucksvollem Angesicht
Snekkja: Yacht
Snéla: Knubbel
Snerla: Knauf
Snerpa: die Fleißige, Brisanz, Energie
Snerra: streitbare Person, heftiger Kampf
Snerting: Berührung
Snilld: überragende Leistung, Genialtät
Snjóhvít: schneeweiß
Snjóka: Schnee
Snjóflygsa: Schneeflocke
Snjókorn: Schneeflocke
Snoppa: Nüstern, Schnippe
Snót: die Hübsche, Mädchen (poetisch)
Snotra: die Hübsche
Snugg: die Schnaubende
Snugga: Schneefall
Snúra: Band, Schnur
Snædís: Göttin des Schnees
Snæfaxa: mit weißer Mähne
Snæhvít: schneeweiß
Snækolla: mit weißem Kopf
Snælda: Spindel
Snæra: Streit, scharfe Auseinandersetzung
Snöp: Bettlerin
Snör: die Flinke, Schnelle, Schwiegertochter
Snörp: die Gesunde, Robuste, besonders Starke, flink und lebhaft unter dem Sattel
Snös: Felsnase
Soffía: Frauenname
Sokka: die mit hellen Beinen
Sokkadís: die Bestrumpfte
Sókn: Fortschritt, Angriff
Sól: Sonne
Sóla: die Sonnige
Sólbjört: die Sonnenhelle
Sóley: Butterblume (Isabell), Sonnenauge
Sólfaxa: die Sonnenmähnige (Fuchs)
Sólhvít: grellweiß
Sólmyrkva: Sonnenfinsternis
Sónata: Sonate
Sorta: die Schwarze
Sóta: die Dunkelrote
Sóturauðka: Dunkelfuchsstute
Spá: Prophezeiung
Spenna: Erwartung, Spannung
Spes: Name aus den Sagas
Spóla: Spule
Spraka: Heilbutt
Spurning: Frage
Spyrna: Tritt
Spyrning: eine Gegnerin
Spætla: Specht
Spök: die Zahme, ruhig, weise
Spöng: Steg
Spönn: Spanne
Staðreynd: Tatsache, harte Wirklichkeit
Staka: Vierzeiler, einzelner Vers
Stalla: Geliebte, Vertraute
Stássa: die Flotte, Zierstute
Staura: die Langsame, Steife, Widerspenstige, Stopfnadel
Stedda: Stute
Steinka: steingrau
Steinunn: Eigenname
Stella: Stern
Stelpa: Mädchen
Stika: Stab, Maßeinheit
Stikla: Stange, Stab, Steinhüpfer
Stilling: Fassung, Zurückhaltung
Stína: Frauenname, kurz für Kirstin
Stínu-Jörp: die Braune im Besitz der Stína
Stirtla: Fischschwanz, anders gefärbter Schweif
Stjarna: Stern
Stjörnu-Jörp: Braune mit Stern
Stjörnudís: Fee der Sterne
Stjörnuglóð: Glut der Sterne
Stjörnunótt: Sternennacht
Stóra-Bleik: große Falbe
Stórár-Bleik: die Falbe vom Hof Stórá
Stórráð: ehrgeizig, dominant
Strauma: Strom, mit dem Wasser Vertraute
Streita: die Gestreßte, Schwierigkeit, Auseinandersetzung
Stroka: die Ausreißerin, Treibschnee
Strympa: Tochter von Grýla
Stúfa: kleine Stute
Stúlka: Mädchen
Stund: Stunde, Zeit, Weile
Stutt: die Kurze
Stuttblesa: mit kurzer Blesse
Stuttbrók: Stute mit kurzen Beinen
Stygg: die Scheue
Styrja: Kampf
Stöng: Stange, großes, hageres Pferd ("Bohnenstange"
Suða: sieden, das Gesottene
Sudda: Regenschauer
Súla: Baßtölpel (Vogel)
Sunna: Sonne
Surtla: schwarze Stute, Trollfrau
Svaða: Dreck, Glatteis
Sváfa: Schwalbe
Svala: Schwalbe
Svalbrá: Schwalbe
Svalvör: Schwalbe
Svana: Frauenname, Schwan
Svandís: Frauenname
Svanhvít: weiß wie ein Schwan
Svarta: die Schwarze
Svartafrúin: Dame in Schwarz
Svartblesa: die Schwarze mit Blesse
Svartfaxa: schwarze Mähne
Svartkúfa: schwarzer Kopf
Svartskjóna: Rappschecke
Svartsokka: Rappe mit hellen Beinen
Svarttoppa: Rappe mit schwarzem Schopf
Svás: die Milde, Liebe, Zärtliche
Svava: Walküre, Eigenname
Sveðja: großes Messer, Schwert, Axt
Sveið: eine Walküre
Sveina: Frauenname
Sverta: Rappstute
Svertla: die Schwarze
Svipa: die schnell Laufende, Peitsche
Svipul: Walküre
Svipvís: hinterlistig
Sværa: Schwiegermutter einer Frau
Svört: die Rabenschwarze
Sylgja: Nadel, Brosche
Sýn: Sicht, Ansicht
Synd: Verbrechen, Vergehen
Sýr: Sau, Name Freyjas
Syrpa: Riesin, Schlampe
Sædís: Göttin des Meeres
Sæfaxa: Meer-Mähne
Sægola: Meeresbrise
Sækatla: Meer-Kessel
Sæla: Genuß, Glück
Sæta: die Süße
Sætt: Einigung, Vertrag
Sæunn: Frauenname (Meereswelle)
Söðulkolla: Kopf und Sattellage anders gefärbt
Sögn: Gruppe von Menschen

T
Tá: Zeh, Fußspitze, Hufeisen
Táta: kleines Mädchen
Tálga: schnitzen
Targa: kleiner Kampfschild
Teista: Gryllteiste (Vogel)
Teiti: Ausgelassenheit
Telgja: Zimmermannsbeil
Tepra: Ziererei
Terna: Ziererei
Teyta: Schnauze
Tíbrá: Spiegelung, Fata Morgana
Tífa: redselige Frau
Tign: Hoheit, Würde, Rang
Tildra: leichtsinniges Mädchen
Tilviljun: Zufall
Timbiltá: dickliches Mädchen
Tina: Zinnkanne
Tindra: die Glänzende, die Glühende
Tindabikkja: Rochen, Mähre
Tinna: die Dunkelglänzende, Feuerstein
Tinta: Zinnkrug
Típa: freches Weib, Tochter von Grýla
Tippa: Eigenname
Tipt: Kanister oder Faß
Tíra: schwaches Licht
Tirja: Lumpen, unscheinbares Tier
Títa: Alpenstrandläufer (Vogel)
Titja: schmales, schwaches Tier
Títla: Mäuschen
Tjálga: kleiner Ast
Tjasna: Pfosten, Pflock
Tóa: Fuchs
Tofa: die Träge
Tófa: Fuchs
Toppa: Schopf
Torfa: Grassode
Torta: Pferdeschwanz
Tóta: kleine, dünne Grassode
Tótitja: schlechtes Pferd
Traðgföf: reichliche Portion Heu
Trana: Kranich
Trauð: Trägheit, Unlust
Trilla: die Wütende, die Verrückte, Gör, Range
Trippa: Fohlen
Trína: Schreckgestalt, Grýla persönlich
Trinta: Felssäule
Trissa: die überall Umherstreifende, Seilrolle
Trítla: die Trippelnde, kleine Welle
Trjóna: Schnauze
Tróða: Stange
Tromma: Trommel
Tronta: Hügelchen
Trú: Glaube, Vertrauen
Trumba: Haifischmaul, Trommel
Trunta: Mähre
Trygg: Treue
Trylling: Aufregung
Trýta: spitzer Berg
Tröð: Pferdepferch, Weg zum Wohnhaus
Trölla: die Riesenhafte
Trönubeina: Frauenname
Tugga: ein Bissen Heu
Turfa: schlechtes Pferd
Tuva: Schwächling
Tvíkjóla: zwei Mäntel, Farbwechsler
Tvíserkja: zwei Hemden, Farbwechsler
Tvískjóla: zwei Hüllen, Farbwechsler
Tvista: mit Stern und Schnippe
Tvístjarna: mit zwei Sternen
Týja: weibliches Tier, Stute
Týra: schwaches Licht
Tyrfa: mickriges Tier
Tyrta: fürchtet sich vor Menschen
Tytja: kleines, elendes Pferd
Tytla: Kleinigkeit
Tæfa: Füchsin, Weib
Tæja: Tochter von Grýla
Tæsa: Kosename für eine Füchsin
Tögg: Zähigkeit, Tüchtigkeit
Tögld: Trollfrau
Tölta: Tölterin
Tönn: Zahn

U
Úa: Kurzform von Úrsúla
Úð: Welle
Úfa: Feindschaft, Zwietracht
Ugla: Eule, Augenringe
Úlka: Knurrhahn (Fisch)
Úlpa: Anorak
Umbun: Lohn, Entlohnung
Una: Mädchenname
Undrun: Überraschung
Undræna: merkwürdiges Auftreten
Undurfurða: Wunderding, Gelächter
Unnur: Woge, Welle, Frauenname
Unnusta: Geliebte, Vertraute
Unun: Genuß, Freude, Wonne
Urður: Schicksalsnorne (Vergangenheit)
Úrsvöl: kalt und naß bis auf die Knochen
Urta: weiblicher Seehund

V
Vagna: Bezeichnung für Wal
Vaka: die Wache
Vakning: Anregung, Erweckung
Vala: Wahrsagerin
Valborg: Frauenname
Valbrá: Muttermal
Valdís: Frauenname
Valgerður: Frauenname
Valgrá: die Hellgraue
Valka: Kosename
Valkyrja: Walküre
Valný: Frauenname
Valsa: die Umherstreifende
Valtýs-Grána: Schimmelstute von Valtýr
Valva : Wahrsagerin
Vanadís: Beiname Freyjas
Vár: Asin
Vargynja: Wölfin
Varpa: Stutenname, Wurf
Varúð: Vorsicht
Védís: Frauenname
Veig: alkoholisches Getränk
Veiga: Frauenname
Veila: Fehler, Defekt
Veima: Feigling, Schwächling
Veimiltíta: Micklerling
Veipa: Kopftuch
Velgja: Wärme
Vemma: Bezeichnung für Fuchs (abwertend)
Vending: Wendung
Venja: Gewohnheit, Sitte
Venus: Göttin der Liebe
Vepja: Kiebitz
Vera: Lebewesen, das Materielle
Verðandi: Schicksalsnorne (Gegenwart)
Veski: haarige Stute
Vestumær: Dienerin der Göttin Vesta
Viðbót: Zuschlag, Extra
Víðivalla: eine vom Hof Víðivellir
Viðja: Weide
Víf: Weib
Vigdís: Frauenname
Vígglöð: Bezeichnung für Axt
Vík: Bucht
Vildís: Frauenname
Vilja: die Willige
Viljabrunka: die willige Braune
Villimey: wildes Mädchen, Draufgängerin
Vin: Au, Oase
Vina: Freundin, Vertraute
Vinda: die Windfarbene (Hellmähnige)
Vindstjarna: windfarben mit Stern
Vindsvöl: kalter Sturm
Vinka: Freundin
Vinkona: Freundin
Vinsa: Freundin
Vippa: Schwung, Drehung
Virkt: Sorge, Fürsorge
Vísa: Vers, Vierzeiler
Visk: Bündel
Viska: Weisheit, Wissen
Vísla: Wiesel
Visna: Jungfrau
Vissa: Gewißheit, Sicherheit, Zweifellosigkeit
Vitra: Vernunft
Vofa: Geist
Vogmeri: Fischart
Von: Hoffnung, Erwartung
Vorblíða: mildes Frühlingswetter
Vordís: Frühlingsgöttin
Vorrós: Frühlingsblume
Vægð: Gnade, Nachgiebigkeit
Væna: Liebling, die Liebe, die Gute
Vængskjóna: Flügelschecke
Vænting: Hoffnung
Væring: Schuppe
Vögguvísa: Wiegenlied
Vögn: Bezeichnung für Wal
Vök: Loch in der Eisdecke
Völsavilla: Zaubernebel
Völva: Prophetin, Zauberin
Vör: Treueschwur, eine weise Göttin

Y
Ýja: Faser, Halm, Stroh
Yldís: wärmende Göttin
Ylfa: Wölfin, Kriegszeit
Ylgja: Aufruhr, Unruhe
Ylgur: Wölfin, Kriegszeit
Yma: Riesin, Bezeichnung einer Trollfrau
Yngri-Grána: die jüngere Schimmelstute
Ýpa: Bezeichnung einer Trollfrau
Ýra: Staubregen, Nieselregen, Sprühregen
Yrja: Nieselregen, Schneeschauer
Yrpa: Stuten- und Trollfrau




Dekkja 
Schreibexperte
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 81
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2006 - 15:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Namen von Wallachen und Hengsten
A
Abbi: Kosename
Abel: biblischer Name
Absalon: biblischer Name
Ábyrgur: verantwortungsbewußt
Adam: Männername
Adfall: die Flut
Aðalfari: alter Spitzname
Aðalgeirr: Männername
Aðall: Adel
Aðalsteinn: Männername
Aðils: Männername
Afdrif: das Schicksal
Afi: Großvater
Áfram: Vorwärts
Agi: Disziplin, Zucht
Agnar: Sohn des Königs Geiröd, fürchterlicher Krieger
Ái: Urgroßvater, Vorfahre
Ákafi: Eifer, Inbrunst
Áki: Männername
Aldavinur: alter, vertrauter Freund
Aldur: Alter
Alfaðir: Allvater = Oðinn = Wotan
Alfgeirr: Elfenspeer, Männername
Alfröðull: Sonne
Alftarleggur: Schwanenbein, schönes, hochbeiniges Pferd
Álft: Schwan
Álfur: Elfe, Liebling, gutartiges Wesen
Áli: Mausfalbe oder Falbe mit Aalstrich
Áll: Aalstrich, Aal
Allsvartur: tiefschwarz
Allvar: vorsichtig
Álmur: Ulme (Baum), Bogen
Alskær: der Strahlende, sehr hell oder glänzend
Alsviður: behend, geschickt
Alsvinnur: "Allgeschwind", zieht den Sonnenwagen
Alur: Bohrer, Schwelle
Alvar: Ernst, Aufrichtigkeit
Alvari: der Ernste
Alvitur: der sehr Kluge
Amor: römischer Liebesgott
Ámur: ein Riese, dunkles Pferd
Andi: Geist, Seele, Luft, Windhauch
Andlangur: Name des Himmels
Andri: Männername
Andskoti: Teufel
Andvari: Zwergname, der Wachsame, Windhauch
Angi: Duft, Zweiglein, Winzling
Angurgapi: Zauberzeichen, Schelm
Áni: Dummkopf, Tölpel
Apall: Stein, Kiesel, grau, Apfelgraue (apalgrár)
Apli: Apfelschimmel, Narr, Dummkopf
Apríl: April
Árflognir: einer, der zeitig fliegt, Rabenname
Ari: Adler, Männername
Ári: Bote
Arinbjörn: Männername
Arnljótur: Männername
Arngrímur: Männername
Arnþor: Männername
Aron: Männername
Árroði: Morgengrauen, Sonnenröte
Arsæll: einer, dem ein glückliches und friedliches Jahr bevorsteht
Ártali: Mond
Árvakur: der Wachsame, Frühaufsteher, zieht den Sonnenwagen
Ás: Ase, Gottheit im nordischen Glauben, As (Spielkarte)
Ásaþór: Gott Thor, Beschützer der Asen
Ásgrímur: Männername
Asi: der Eilige, Geschwindigkeit
Ási: Kurzform von Namen wie Ásmundur
Askur: Esche (Baum), erster Mann in der Mythologie
Aspar: Espe (Baum)
Assi: Adler
Ásti: der Liebe
Ástvaldur: Erwecker der Liebe
Atgeir: Waffe, Hellebarde
Atli: Hunnenkönig Attila
Auður: Reichtum, Glück
Austri: Osten
Ávaldi: sehr mächtig, alter und seltener Männername
Ávangur: ungewisse Herkunft, Name eines irischen Landnehmers in Island
Axjón: Aktion, Auktion

B
Baggi: einer der isländischen Weihnachtsmänner
Bakkus: Gott des Weines
Bakur: Sagengestalt
Balbó: Männername
Baldi: Koseform von Baldur
Baldur: mutig, kühn, ein nordischer Gott
Baldvin: Männername
Bálki: alter Männername
Balthasar: Königsname
Balti: Bär
Bandvettir: alter Pferdename, Schecke
Bangi: ein Riese
Bangsi: Bärchen
Barði: Barde, keltischer Dichter, Männername
Barður: Männername
Bárekur: Männername
Barki: Barke, Bezeichnung für ein Schiff
Barmi: Bruder
Barmur: Busen, Rand
Barón: Baron, Adliger
Barri: Kiefernnadel
Bassi: kleiner Bär, alter und seltener Männername
Bastian: Männername
Bati: Genesung
Baugi: Riese
Baugur: Ring, alter Männername
Baukur: Büchse, Dose
Bautuður: einer der ausschlägt, alter Pferdename
Beinir: Gehilfe
Beli: Gaukönig, Riese
Benóní: Männername
Berfótur: der Barfüßige
Bergelmir: brüllt wie ein Bär
Bergur: Männername
Bergolfur: Männername
Bergþór: Männername
Berserkur: Krieger, der einen Umhang aus Bärenfell trägt
Bersi: Eisbär (Schimmel)
Bessi: Kosename für Bär
Bikar: Kelch, Trinkschale
Bikki: böser Ratgeber, alter Männername
Bildur: Waffe, Messer, Schafbock mit dunklen Flecken im Gesicht, meist um die Augen.
Bingo: Kosename
Binni: Kosename
Birgir: Gehilfe, Männername
Birkir: Birke, Männername
Birningur: Bärenjunges
Birnir: Bär
Birrungur: schnaubendes Pferd
Birtingur: der Tag kommt, der Helle
Biskup: Bischof
Bitur: der Erbitterte, Scharfe
Bjálfi: Pelz, Lump
Bjálki: Balken, alter Männername
Bjalli: Höhe, Größe
Bjálmi: schlechter Schafspelz, Sohn von Grýla
Bjarkar: Männername
Bjarki: Kleiner Bär, alter Männername
Bjarmi: Schimmer (Fuchs), der Helle
Bjarni: Männername
Bjartur: leuchtend, scheinend, alter Männername
Björgvin: Männername
Björn: Bär, auch Männername
Bjössi: Bär, Koseform
Bjólan: Lehnwort aus dem Irischen, Beólán
Bjólfur: Hofwolf, alter Männername
Bjór: Bier
Bláfeldur: Fell mit blauem Schimmer
Blágráni: graues Pferd oder Schimmel mit bläulichem Schimmer
Bláinn: der Blauschwarze, Zwergenname in Völuspá
Blákaldur: sehr kalt, kaltblütig, unerschrocken
Blakkarsson: Sohn des Dunklen
Blakkur: der Dunkle
Blámáni: blauer Mond
Blámann: blauer Mann, Grauschimmel mit bläulichem Schimmer
Blámi: bläulich
Blandon: Geschlechtername
Blástur: Wind, Windhauch
Bláus: Männername
Bláþraður: sehr dünner Faden
Bleikálingur: Gelbfalbe mit Aalstrich
Bleikblesi: Falbe mit Blesse
Bleikfaxi: Falbe mit hellem Behang
Bleikskjóni: Falbschecke
Bleiksokki: Falbe mit hellen Fesseln
Bleikstjarni: Falbe mit Stern
Bleikur: Gelbfalbe
Blendingur: Halbtroll, Mischling
Blesi: der mit der Blesse
Blettur: Pferd mit Flecken
Blíðfari: der Freundliche, Sanfte
Blíður: der Milde, der Freundliche, der Liebe
Blígur: starrend, alter Spitzname
Blikfaxi: mit leuchtende Mähne
Bliki: der Leuchtende, der Glänzende
Blikki: der Bleichglänzende
Blindur: der Blinde
Blóðhófur: Bluthuf, alter Pferdename
Blóði: Bruder
Blóðughófi: Pferdename aus den Sagas
Blöndal: Geschlechtername
Bloke: (ungewisse Herkunft)
Blómur: Bär
Blossi: der Glänzende, Blitz
Blundur: Schlummer
Blæfaxi: Brise-Mähne
Blængur: Rabe, der Blauschwarze
Blær: Windhauch
Blævar: Windhauch (Ableitung von Blær)
Boði: Bote
Boðni: der Geladene
Bófi: stattlicher Mann, Schlingel
Bógatýr: Pferd in der Dichtersprache
Boggi: Kosename
Bogi: Waffe, Bogen, Männername
Bokki: Ziegenbock, Machthaber
Bolli: dicklicher Mann, Männername
Bolmur: Bezeichnung für Bär
Bor: Bohrer, Zwergenname
Borði: goldene Mähne
Borgar: Männername
Borgfirðingur: der aus dem Borgarfjörður
Borgfjörð: Geschlechtername
Borginmóði: Bezeichnung für Rabe
Borr: Odins Vater
Bósi: Tölpel, Frauenheld, alter und seltener Männername
Bótófur: erbaulicher Wolf, alter Männername
Bótólfur: Männername
Bragi: der sich von anderen abhebt, Genie, Gott der Dichtkunst
Bráinn: der Glänzende, alter Drachen- und Pferdename
Brandi: andere Form des Namens Brandur
Brandur: der Witzige, Blatt des Schwertes
Brattur: stramm, schräg
Bráviður: Name aus den Sagas
Breki: Brandung, Wellenbrecher
Brellir: Schelm
Brennir: der Brennende, seltener Name aus den Sagas
Brennivínsbrúnn: der Branntwein-Braune
Bresi: Bresse, ruheloser Mann
Brestir: der Laute, alter Männername
Brestur: Knall, Fehler
Brettingur: Nachkomme von Brattur
Brími: Feuer
Brimill: männlicher Seehund
Brimir: Schwert, ein Riese
Brimnir: unruhig wie die Gischt
Brjánn: kleiner Hügel
Broddi: alter Männername, der Stachel, die Spitze
Broddur: Schwertspitze, Pfeil
Bróðir: Bruder
Brokkur: alter Zwergenname
Brúðkaupsjarpur: der Hochzeitsbraune
Brúnblesi: Rappe mit Blesse
Brúnfaxi: Rappe mit üppiger Mähne
Brúni: Name Odins, ein Zwerg, dunkles Pferd
Bruni: Feuer, Aufregung
Brúnki: Rappe
Brúnkollur: Pferd mit dunklem Kopf
Brúnkolur: kohlschwarzes Pferd
Brúnn: Rappe
Brúnnasi: Rappe mit weißer Nase
Brúnskjóni: Rappschecke
Brúnstjarni: Rappe mit Stern
Brúntoppur: Rappe mit dunklem Schopf
Brúnsi: Bock, Personen- und Riesenname
Brúsi: alter Männername, Krug
Brymir: Angeber, Prahlhans
Brynjar: Männername, der Geharnischte
Brynfólfur: Männername
Brynki: Sohn von Grýla
Buðli: Vater der Brünhilde
Búhnykkur: Gewinn
Búi: Bauer, Nachbar
Búri: Grobian, Flegel, Geizhals
Bursti: Bürste
Buski: Busch, Besen
Búti: kurzer, knubbeliger Kerl
Bútur: Stummel, knubbeliger Kerl
Bylur: Schneesturm, Windstoß
Byr: günstiger Wind
Bægifótur: der Hinkende, Krummbein
Böðvar: Schlachtkämpfer, Männername
Böggvir: alter Männername, einer der Schaden anrichtet
Bölti: Schutzgeist, Hang, Hügel
Bölþorn: ein Reifriese
Bölþvari: alter Pferdename, einer der Unglück heraufbeschwört
Bör: Nadelbaum
Börkur: Rinde, Borke, Männername

D
Daddi: Kosename
Daði: Männername
Daðri: Schmeichler, der Flirtende
Dagbjartur: der Taghelle (Isabell)
Dagdraumur: Tagtraum
Dagfari: einer, der tagsüber unterwegs ist
Dagfinnur: Männername
Dagstyggur: einer, der das Tageslicht meidet
Dagur: der Tag
Dagvarður: Männername
Dálkur: Messer
Dallur: Gefäß, langsames Pferd
Dani: Däne
Dáni: einer der Söhne von Grýla
Danni: Kosename
Dans: Tanz
Darki: der Dünkelhafte, Schlenderer
Darri: Speer, Männername
Davið: biblischer König
Dellingur: der Glänzende, der Helle
Demantur: Diamant
Denni: Kosename
Depill: Fleck, Punkt
Diddi: Kosename
Digur: dick, stark, mutig
Díli: der Gefleckte, kleiner Fleck
Dilkur: halbwüchsiger Nachwuchs, Lamm
Dimmi: der Dunkle
Dinni: Kosename
Dínus: Männername aus einer Rittersaga
Djákni: Diakon
Djangi: Satan, Teufel
Djarfur: der Mutige, Kühne
Djöfull: Teufel
Dofri: Bummler, Herumtreiber, ein Riese
Dóni: der Weiße mit kleinen, schwarzen Flecken, der Unhöfliche
Drafnar: getupftes Pferd
Drangur: Felsen, Klippe
Drasill: alter Pferdename
Draugur: Gespenst, langsames Pferd
Draumur: Traum
Draupnir: einer, der tropft, Odins Ring
Dreitill: Reste, Bodensatz, kleiner Tropfen
Dreki: Drache, ein wildes Pferd
Drellir: Schlafmütze
Drengur: der Ritterliche
Dreyri: Blut (Fuchs)
Drífandi: der Energische, der Fortschrittliche, der Fähige
Drómi: Pferd ohne Temperament, Fessel
Drómundur: der langsam in der Reaktion ist
Dropi: Tropfen
Drynur: Lärm
Drösull: alter Pferdename
Dúddi: Kosename
Dugur: der Tüchtige, der Mutige, Energie
Dúlcifal: Pferd des Königs Hreggviður
Dumbrauður: der Braunrote
Dumbur: der Braunrote
Durinn: ein Zwerg
Durtur: Klotz, unfreundlicher Mensch
Dusill: Name für Feuer
Dúx: Erster, Primus
Dvalinn: ein Zwerg, Schmied aus der Mythologie
Dvergur: Zwerg
Dyggur: Treue, glaubwürdig, zuverlässig
Dynblakkkur: alter Pferdename
Dynbrími: Feuer
Dynfari: poetischer Name für Sturm
Dynfaxi: Donnermähne
Dynur: Lärm, dumpfer Knall
Dýnus: Name aus der Rittersaga
Dýrðlingur: heiliger Mann
Dýri: der Teure, der Seltene
Dýrlingur: Heiliger
Dökkur: dunkel, der Dunkle
Dökkvi: der Dunkle
Dörruðder: Synonym für Odin - Kämpfer mit dem Speer
Döttungur: Pferd, das hart im Maul ist
Döttur: Pferd, das leicht stolpert

E
Eðall: edel
Efstur: der Beste, der Höchste
Egill: Männername
Eiðfaxi: alter Pferdename
Eikþyrnir: der Hirsch, der sich vom Laube der Weltesche nährte
Eilífur: der Endlose, Ewige
Einar: Männername
Einarsbrúnn: der Braune von Einar
Einfari: einzelgängerisches Pferd
Eír: Kupfer (dunkler Fuchs)
Eirikur rauði: Erik der Rote
Eitill: ein Meeresgott, der Harte, heller Fleck im Pferdeauge
Eitri: Zwergenname, kalt wie Gift
Eldfari: der Davonschießende
Eldfaxi: mit glühender Mähne, hellem Behang
Eldhrímnir: Kessel in Walhalla, Riesenname
Eldibrandur: brennendes Holzstück, Feuerbrand
Eldir: Sklave Ægirs, Koch, Smutje
Eldjárn: alter Männername, Feuerhaken
Eldur: Feuer, auch Fuchs
Elfaxi: Schneegraupel-Mähne
Elfur: Elfe
Elgur: Elch, eiskalter Wind, wilder Ritt
Elliði: einer, der allein ist, der seine Wege geht
Engill: Engel
Erill: Vagabund, Eifer
Erlendur: Fremder
Erlingur: Männername
Ernir: Adler
Erpir: der Braune
Erpur: der Kurze
Ess: Pferd
Eyðir: Zerstörer
Eyfirðingur: der aus Eyjafjord kommt
Eyjólfur: Männername
Eykfarður: Pferd, das einen Pflug zieht
Eykur: Zugtier, Pferd
Eylimi: ein König
Eyrar-Rauður: der Rote vom Hof Eyri
Eysteinn: Männername
Eyvindur: Männername, ein Geächteter des 18. Jahrhunderts
Eyvinur: Inselfreund

F
Fáfnir: Name eines Drachen
Fagri-Blakkur: der schöne Schwarze
Fagri-Jarpur: der schöne Braune
Fagur: der Schöne
Fagurkollur: mit schönem Kopf
Fákur: poetischer Name für Pferd
Falhófnir: mit hellen Hufen
Falinn: Schmied aus der Mythologie
Fálki: Falke
Falur: Name eines Zwerges, ein Pferd, das zum Verkauf steht
Fáni: mit wehender Mähne, Flagge
Fannar: Schnee, Männername
Fantur: Landstreicher, der Rücksichtslose, Schurke
Farandi: der viel unterwegs ist, der Schnelle
Farfugl: Zugvogel
Farfús: einer der gerne reist
Farmóður: beherzter Reisender
Farri: alte Bezeichnung für Feuer
Farsæll: der Glückliche
Fauti: aufbrausender Mann, Rohling
Faxi: schöne Mähne
Feill: Fehler, Versehen
Feitur: Dicker
Félagi: Genosse, Freund, Kamerad
Fengari: Mond
Fengur: Geschenk, Zauberzeichen
Fenrir: Fenriswolf der Mythologie, Sohn von Loki
Ferðalangur: weitgereistes Pferd
Feti: einer, der langsam im Schritt geht
Fetmóður: eifrig ausschreitend, alter Pferdename
Fetviðnir: einer, der große Schritte nimmt
Feykir: starker Wind, einer der rast
Fidlari: Geigenspieler
Fífill: Löwenzahn
Fífilbleikur: Hellfalbe
Fimafengur: ein Sklave Ægirs
Finnbogi: Männername
Finnugur: fündig
Finnungur: Pflanze
Finnur: Männername
Fitjungur: einer der fruchtbare Weiden aufsucht, ein Reicher (poetisch)
Fitur: der Dicke
Fjalar: der Bewanderte
Fjalla: Berg
Fjalla köttur: Gebirgskatze, Bergbesteiger
Fjalla-Skjóni: Bergschecke
Fjalli: einer der sich in den Bergen wohlfühlt
Fjarki: Spielkarte mit dem Wert vier, Viermännerritt
Fjósi: der vom Kuhstall
Fjöllungur: Pferd, das in die Berge will
Fjölmóður: gutes Pferd, sehr mutig
Fjölnir: magischer Name für Odin, der Bewanderte
Fjölsvinnur: sehr weise, Name Odins
Fjölvar: sehr vorsichtig, alter und seltener Männername
Fjölverkur: einer, der viel schafft
Fjölvir: Name für Odin, vielfältig
Fjörnir: einer der Leben schützt
Fjörsvartnir: dunkel über die Brust
Fjötri: Fessel, Bande, alter Pferdename
Flagari: Schürzenjäger
Flaumur: der freudig und schnell geht, Strudel
Flekkur: Fleck
Fleygur: der Fliegende
Flibbi: Halskragen, Halstuch
Flinkur: der Geschickte, der Schlaue
Flipi: Pferd mit Schnippe
Flóki: zotteliger Schopf
Flórus: Name aus den Sagas
Flosi: Schürzenjäger
Flótti: der Fliehende
Flugar: der Fliegende
Flugfaxi: mit fliegender Mähne
Flugnir: der Fliegende, der Schnelle
Flugumýrar-Skjóni: der Schecke von Flugumýri
Flýtir: Eile, der Schnelle
Flækingur: Vagabund, Streuner
Foli: Jungpferd
For: Schmutz, Schlamm
Forkur: der Tüchtige
Forni: altertümlicher Geselle
Fornjótur: Name aus den Sagas, Urzeitherrscher Nordlands
Forseti: Vorsitzender
Fóstri: Erzieher, Ziehvater
Fótur: Fuß, auffällig gefärbter Fuß
Frábær: der Vortreffliche, Ausgezeichnete
Fraðmar: der Kundige, der Gelehrte, der Berühmte
Frakki: robuster Geselle, Mantel
Frakkur: der Dreiste, Freche
Fram: vorwärts
Framfús: einer der gerne vorwärts strebt
Frami: Erfolg, Ruhm, Berühmtheit
Fránmar: der Helle, der Berühmte
Freki: der Gierige, Freche
Frekur: der Freche
Freyðir: der Schäumende
Freyfaxi: Pferd mit üppiger (Doppel-)mähne
Freymóður: Göttermut
Freyr: Gott der Fruchtbarkeit, der Gebende
Freysfaxi: Pferd mit voller Mähne, dem Gott Freyr geweiht
Freysteinn: Freyr's Stein, Männername
Friðmundur: Friedensbewahrer, Männername
Friður: Frieden
Frimann: Männername
Fróði: weise, gelehrt, ein Dänenkönig
Froskur: Frosch
Frostan: Märchengestalt
Frosti: Name eines Zwerges, Sohn des Urriesen Kari
Frægur: der Berühmte
Frændi: Verwandter
Funi: Feuer
Fúsi: Kurzform von Sigfús und Vigfús
Fylkir: König
Fölkvir: der Graue, Fahle
Fölrauður: der Hellrote
Fölski: verlöschende Glut, heller Fuchs
Fölskvi: verlöschendes Feuer, Asche
Fölvi: der Fahle, heller Isabell
Fölvir: Begriff für Schwert
Fönix: Phönix
Föstólfur: zuverlässiger Wolf

G
Galar: ein Zwerg
Galdur: Zauber
Galli: Fehler, Mangel
Galman: alter und seltener Männername
Gálmur: Bezeichnung für Schwert
Galsi: der Ausgelassene
Galti: Eber
Gambri: Prahler, selbstgebrautes Bier
Gambur: Fröhlichkeit, Sturm
Gamli: der Alte
Gammur: Geier
Gandálfur: Elfe mit Zauberstab, Name eines Zwerges, Vorzeit - König
Gandi: Bezeichnung für Pferd
Gandur: magisches Wort für Pferd, Zauberstab
Ganglati: der Gangfaule
Gangleri: der vom Wandern ermüdete
Ganti: Schelm, Spaßvogel
Garðar: schützender Krieger
Garði: Beschützer
Garður: Wand, Männername
Gári: kleine Welle, Windhauch
Garmur: Armer
Garpur: der Tapfere, Held
Garri: der Freche, kalter Sturm
Gárúngi: Schelm, Geck
Gáski: der Mutwillige, der Heitere
Gassi: Aufschneider, Angeber, Geck
Gaukur: Kuckuck
Gaumur: Aufmerksamkeit, Interesse
Gaupi: Name eines Meeresgottes
Gaupnir: Name Odins
Gauti: Gotländer, Schwede, Name Odins
Gautrekur: gotischer Häuptling
Gautstafur: Pferdename aus den Sagas (wörtlich: gotischer Buchstabe)
Gautur: einer aus Gotland
Gautviður: Name aus den Sagas
Geiguður: Name Odins
Geir: Speer, Männername
Geirólfur: Männername
Geirröður: nordischer, mythologischer König
Geisli: der Strahlende
Geitir: einer, der sich in Ziegenfell kleidet, Name eines Riesen
Gellir: der Lärmende
Gelmir: Name für Adler
Gerðar: Beschützer
Geri: der Gierige
Gerpir: tüchtiger Kerl, Schwätzer
Gestill: Name eines Meeresgottes
Gestumblindi: Name Odins, "der von Fremden Unerkannte"
Gestur: Gast, Fremder
Geysir: heiße Quelle, Dynamik, Eifer
Gífur: Hund der Menglada
Gikkur: der Aufgeblasene, Hochmütige
Gillingur: ein Riese
Gillir: Bezeichnung für Adler und Ochsen
Gillungur: ein Riese
Gimsteinn: Juwel
Ginfaxi: Zauberzeichen
Ginnar: Falke
Ginnir: Verführer, Betrüger, der Verschlingende
Gípar: alter und seltener Männername
Gísl: helles Pferd
Gísli: Männername
Gissur: Männername
Gjafall: der Freigebige
Gjafar: großzügiger Krieger, der Gebende
Gjúki: der großzügig Schenkende
Glaðnir: einer, der sich erfreuen kann
Glaður: der Fröhliche, Heller
Glámblesi: Laterne (Abzeichen)
Glampi: Glanz, Lichtblitz, Schein
Glámur: Blesse (von Augen bis Lippe)
Glanni: der Tollkühne, Leichtsinnige
Glasi: der mit Glasauge, Fischauge
Glaumur: der freudig geht
Gleipnir: unlösbare Fessel der Asen
Gleisir: der Elegante
Glennir: der sich reckt und streckt, der einen Streich spielt
Glenur: Ehemann der Sonne, der Glänzende
Glettingur: der Neckische
Glíri: helles Lachen
Glirnir: einer, der lacht und kichert
Glitfaxi: schimmernde Mähne
Glitnir: der Glänzende
Gljáfaxi: der mit glänzender Mähne
Gljásvartur: der Schwarzglänzende
Glóblesi: mit heller Blesse
Glóðafeykir: der Funkensprühende
Glófaxi: der Leuchtende, Pferd mit heller Mähne
Glófextur: Eigenschaftswort zu Glófaxi
Glói: der Leuchtende, Hellfuchs
Glóinn: der Glühende
Glókollur: weißrote Mähne, "Blondschopf"
Glóni: der Farbenfrohe
Glóskeggur: der mit dem roten Kötenzopf
Glossi: flammende Augen, Blitz
Glotti: glänzende Fläche auf dem Eis, der Grinsende
Gluggi: wolkenfreies Himmelsstück, Fenster, Luke
Glúmur: dunkles Erscheinungsbild
Glymjandi: der Donnernde, der Lärmende
Glymur: Echo, Klang, Lärm
Glæðir: der Feurige
Glænefur: der mit heller Nase
Glæpur: Verbrechen
Glær: der Glänzende, der Leuchtende
Glæsir: der Elegante
Gnaddur: junger Mann
Gneggjuður: der Wiehernde
Gneisti: Funke
Gnúpur: steiler Berg
Gnýfari: schnell in der Bewegung wie ein Sturm
Gnýfeti: Schnellfuß
Gnýr: Getöse, Lärm, Schneesturm
Goddi: Koseform von Goði
Goði: Häuptling während der Epoche des isländischen Freistaates
Goggur: Vielfraß, Schnabel, Name eines Geistes
Goldnir: Leibeigener, der sich freigekauft hat
Goliat: Riese im alten Testament
Gollnir: der Laute
Golnir: Name für Odin
Golsi: hell mit dunkler Schnauze, dunkler Brust und dunklem Bauch und Hinterteil
Golti: Golsi
Gormur: Schlamm, Ton, Name eines dänischen Königs
Gos: Ausbruch
Gosi: Spaßvogel, Hallodri
Goti: alter Pferdename, der Gote
Gotnir: stammt aus Gotland
Grábakur: altertümliche Drachenbezeichnung
Gráblesi: Schimmel oder Grauer mit Blesse
Gráði: leichter Wind
Gráfaxi: Graumähne
Gráfeldur: Graufell, der Hellgraue
Gráhvítur: hellgrauer Schimmel
Grákollur: Grauschopf
Grámann: Männername, Pferd mit grauer Mähne
Gramur: König, der Ärgerliche
Gránasi: graues Pferd mit Schnippe
Gránefur: Graunase
Grani: alter Pferdename
Gráni: Schimmel, der Graue
Grár: Schimmel, der Graue
Grárauður: der Graurote
Grási: Kosename eines Schimmels
Gráskeggur: Graubart
Gráskjóni: Grauschecke
Grásokki: Schimmel mit Socken
Grástakkur: der gleichmäßig Graue, der im grauen Fell steckt
Grásteinn: der Steingraue
Grátittlingur: Wiesenpieper (Vogel)
Grátoppur: mit grauem Schopf
Grátur: das Weinen, die Trauer
Grautur: Brei, Grütze, Unsinn
Greifi: Graf (Adelstitel)
Grettir: Grimassenschneider, Name eines Drachen, berühmter Geächteter
Griður: der Gnädige
Grímaldur: Troll aus einem Märchen
Grímnir: der Verkleidete
Grímur: der Maskierte
Grindill: Sturm
Grípir: einer der greift
Gripnir: Räuber, Wikinger
Grípur: Name für einen Geier
Gróði: Gewinn, Wachstum
Grunur: Verdacht
Guðbrandur: Männername
Gulkollur: Gelbkopf
Gullberi: Goldträger
Gullfaxi: der Goldmähnige
Gullfeti: goldfüßig
Gullinbursti: Goldborste, ein Eber aus den Sagas (Edda)
Gullinfaxi: goldene Mähne
Gullintanni: Goldzahn
Gullkollur: goldener Kopf
Gullnir: Name eines Riesen
Gullskjóni: Gelbschecke
Gullskór: Goldfuß
Gulltoppur: Goldschopf
Gullver: der Gelbfarbene
Gulur: der Gelbfarbene
Gumi: Bezeichnung für "Mann" in alten Gedichten
Gúndi: Kosename
Gungnir: Speer Odins
Gunnar: Männername
Gunnálfur: ein Zwerg
Gunnfaxi: Kriegspferd mit üppiger Mähne
Gunnólfur: Kampfwolf
Gústi: Kosename
Gustur: Sturm, Schneesturm, leichter Wind
Gutti: Koseform von Guttormur
Gvendur: Spitzname für Guðmundur
Gýgjar: einer, der Geige spielt
Gýlfi: Name eines Meeresgottes
Gyllir: der Goldene
Gýmir: ein Meeresgott
Gýrðir: der Gegürtete (Schecke)
Gæðingur: prima Reitpferd
Gæfumaður: Glückspilz
Gægir: einer, der guckt
Gösli: einer der vorwärts stapft, Plantscher

H
Háblesi: lange Blesse
Haddi: Kurzform von Haraldur
Haddingur: Kämpfer aus alter Zeit
Hafall: ein Riese
Háfeti: Pferd mit hoher Aktion, alter Pferdename
Hafli: ein Riese
Hafsteinn: Männername
Hafur: Ziegenbock, Männername
Hafþór: Männername
Hagaljómi: einer, der Licht und Ruhm über die Weide bringt, Zier des Feldes
Hagall: Rune (H), Zauberzeichen
Hagsbarður: alter Männername
Haki: ein Meeresgott, Haken
Hákon: Männername
Hákur: unverschämter Mensch
Halastjarni: Komet
Háleggur: Langbein
Hálfdan: ein dänischer König, Halbdäne
Hálfur: Name aus den Sagas
Halldór: Männername
Hallgrímmur: Männername
Hallkell: Felsenkessel, Männername
Hallþór: Männername
Hálogi: alter Männername, Mensch von Helgoland
Hálsi: der mit dem auffallenden Hals
Halti: der Hinkende
Hamall: Kastrat, alter Männername
Hamar: Felsen, Eisenschlegel, Hammer
Hamdir: Sohn Gudruns
Hamðir: Bezeichnung für einen Falken
Hámóður: der Phantasievolle
Hamrajarpur: der Braune vom Hof Hamar
Hamskarpur: der mit rauher Haut
Hamskerpir: Vater von Hófvarpnir, alter Pferdename
Hamur: Farbwechsler, der Temperamentvolle
Handleggur: Arm
Hannibal: Name aus der Geschichte
Hár: Haar
Haraldur: Männername
Hárekur: Männername
Harki: Lärm
Harkur: Bezeichnung für Feuer
Harri: Name eines Ochsen
Hásar: der Heisere
Háski: der Schnelle
Hásteinn: hoher Stein, Männername
Hástigi: alter Pferdename
Hástígur: der die Füße hoch hebt
Hátign: Hoheit
Hátið: Fest
Hattur: Kopfbedeckung, Hut
Haugbúi: Gespenst, Geist aus einem Hügelgrab
Haukur: Falke
Haustgóði: Qualitäten des Herbstes
Hausti: der Herbstliche
Hávar: hochgewachsener Krieger
Hávi: ein Name Odins
Héðinn: Mann in Lederkleidung
Heiðar: Bewohner der Heide
Heiða-Rauður: Fuchs, der in die Heide zog
Heiðingi: Bezeichnung für Wolf
Heiðir: Bezeichnung für Falke
Heiður: der Klare, Helle, Name eines Riesen
Heiðþornir: Name des Himmels
Heimalingur: der zu Hause Aufgewachsene
Heimdallur: der Welthelle, heidnischer Gott
Heimfús: einer, der nach Hause strebt
Heimir: Männername
Heimur: Welt, Wohnort, Heimat
Heiti: ein Meeresgott
Hektor: Held der griechischen Mythologie
Helfari: einer, der in die Unterwelt geht
Helgi: der Heilige
Helmingur: die Hälfte
Helsi: Kragen
Helsingi: Weißwangengans
Hemill: Bremse
Hemingur: Haut an der Hinterhand von Pferden und Rindern
Hemlir: Meereskönig
Hengill: Überhängender Berghang
Heppni: glücklicher Zufall
Herfaðir: Streitvater
Herjann: Name Odins
Herkir: Bezeichnung für Feuer
Hermóður: Götterbote
Hersir: Norwegischer Häuptling einer früheren Epoche
Hervar: Männername
Hervarður: Kriegswächter
Hervir: Krieger
Híði : Bärenlager
Hikandi: der Zaghafte, Zögerer
Hildigöltur. Bezeichnung für den Helm
Hildingur: König, Kämpfer
Hildir: Krieger
Hildólfur: Männername
Hilmar: Männername
Hilmir: Männername
Hinrik: Männername
Hirðir: höfischer Mann, Hirte
Hiti: Wärme, Eifer
Hjaðningur: Nachkomme von Héðinn
Hjalli: Felsabsatz, Hügel, alter und seltener Männername
Hjálmur: heller Fleck im Auge, auffällige Kopffärbung
Hjalti: Männername
Hjarði: Herde
Hjari: abgelegene Halbinsel
Hjarrandi: der Laute
Hjartan: Herz
Hjassi: Faulpelz, Querkopf
Hjúpur: Überwurf, Schleier
Hjölluður: alter Name für einen Ochsen
Hjör: Schwert
Hjörðungur: Hirte
Hjörleifur: Männername
Hjörtur: Hirsch
Hjörvar: Familienname
Hlátur: Gelächter
Hlaupastingur: Seitenstechen
Hlébarður: Leopard
Hleiðólfur: ein Zwerg
Hlekkur: Kettenglied
Hlemmur: Deckel
Hlenni: Dieb
Hlér: Name Ægirs
Hlíðar: Berghang
Hlífar: ein unter Schutz stehender Krieger
Hlini: Königssohn aus einem Märchen
Hljómur: Klang
Hlói: der Brüllende
Hlórriði: Name für den Gott Thor
Hlunkur: faules Pferd, schwerfälliges Pferd
Hlykkur: Bucht
Hlymur: Dröhnen, Hufschlag
Hlynur: Ahorn, Eigenname
Hlýri: Wange, Bruder
Hlýrnir: Himmel
Hlöður: Name aus den Sagas
Hlöðver: Männername
Hlöðvir: Männername
Hlömmuður: Sturm
Hnaggur: kleiner Felsen
Hnaki: seltener Männername
Hnakkur: Sattel
Hnallur: Schlagwerkzeug, Keule
Hnappur: rundlicher Gegenstand
Hnaukur: Bergkuppe
Hnefi: Faust
Hniflungur: seltener Männername
Hnífur: Messer, Schneide
Hnikar: einer, der etwas rückt oder stößt
Hnikuður: Name für Odin
Hnjótur: Grashügel
Hnjúkur: Berggipfel
Hnokki: kleines Pferd, Kind
Hnollur: Schauer
Hnósi: Wechselbalg, kugeliger Gegenstand
Hnoss: herrlicher Besitz
Hnotti: Grashügel
Hnubbur: dicker Junge
Hnúði: Bezeichnung für einen Wal
Hnúður: Buckel, Bezeichnung für einen Wal
Hnúkur: so hieß der Schecke von Pastor Páll auf Myrká
Hnútur: Knoten, einer der Söhne von Grýla
Hnýðingur: Bezeichnung für einen Wal
Hnýfill: Sohn von Grýla
Hnykill: Knäuel
Hnýsill: kleines Knäuel
Hnyttur: Steppke, Dreikäsehoch
Hofsi: Pferdename
Hófur: Huf
Hófvarpnir: Hufwerfer
Hólablesi: Pferd mit Blesse vom Hof Hólar
Holdbori: Bezeichnung für einen Raben
Hólmi: Pferd vom Hof, Pferd von einer Insel
Holti: einer, der auf einem Hügel wohnt
Hómer: Dichter der griechischen Antike
Honir: Bruder von Odin
Hornfirðingur: der aus Hornafjord
Horni: Ableitung von Ecke, Winkel, Horn
Hornungur: Stiefkind, Ausgeschlossener
Hóseas: biblischer Prophet
Hotti: Grashügel
Hraðboði: Eilbote
Hraði: Geschwindigkeit
Hrafn: Rabe
Hrafnfaxi: Pferd mit schwarzer Mähne
Hrafnfinnur: Pferdename
Hrafnkarl: schwarzer Geselle
Hrafnkell: Männername
Hrafnketill: Männername
Hrami: einer der fesselt
Hrammur: Vorderfuß, Pranke
Hrani: Grobian
Hrannar: der etwas zusammenfegt, der etwas zusammenhäuft
Hrapi: Bezeichnung für Feuer
Hrappur: Bandit, Schuft, energischer Geselle
Hratti: Gischtgeplätscher
Hrauðnir: Vernichter
Hrauðungur: der Vernichtende
Hraumi: Angeber, Prahler
Hraunar: Bewohner der Lava
Hraunbúi: Riese, Lavabewohner
Hrausturhjarta: gesundes, mutiges Herz, "Braveheart"
Hregfaxi: Wind in der Mähne, aufgeplusterter Mähne
Hreggmímir: Name des untersten Himmels
Hreggmóður: mutig im Sturm
Hreggnasi: mit schiefer Schnippe, dem häufig scharfe Winde um die Nase blasen
Hreggur: sturmerprobtes Pferd, schnarchender Atemzug beim Pferd
Hreggviður: alter und seltener Männername
Hreiði: alter Name für einen Ochsen
Hreimur: Klang, Name eines Sklaven
Hreindýr: Rentier
Hreini: Hengst
Hreinn: rein, pur, Rentierbock
Hrekkur: Streich, der Mutwillige
Hrellir: ein Ärgerlicher, ein Verdrießlicher, der Schreckeinjagende
Hreppir: seltener Männername
Hreyfill: Antriebswelle
Hríðir: Bezeichnung für ein Schwert
Hriflungur: Nachkomme der Hrifla
Hriki: ein großer Mann, der Große und Schlanke
Hrímaldi: Nichtsnutz, einer der hinterm Ofen sitzt
Hrímandi: Reifbeschlag, Frost
Hrímfaxi: Reifmähne
Hrími: einer, der bereift (Reif, Frost), verrußt oder beschlagen ist
Hrímnir: Rauhreif
Hrímur: bereift, beschlagen
Hringfaxi: Name eines Wunderpferdes aus dem Märchen
Hringur: der Beringte (weiße Augenringe)
Hringver: Eigenname
Hrísungur: Stiefsohn
Hrjóður: Bezeichnung des Himmels
Hróar: alter Männername
Hróði: Grobian, Rohling
Hróður: Ruhm
Hroftur: Zaubermeister
Hrói: alter Männername (Hrói Hottur ist Robin Hood)
Hroki: Überheblichkeit, Hochmut
Hrókur: guter Gesellschafter
Hrólfur: berühmter Wolf, Männername (Rolf)
Hrollur: Schauder
Hross-Björn: Pferdebär
Hrotti: der Plumpe, groß Gewachsene
Hrumnir: ein Riese
Hrugnir: ein Riese, Besitzer des Pferdes Gullfaxi
Hrungnir: ein Ring in der Saga
Hrunki: der Große, Klobige
Hrútur: Widder
Hrymur: ein Riese
Hryssingur: Rohling, naßkalter Wind
Hrökkvir: ein Riese
Hrönduður: Bezeichnung für ein Schwert
Hröngviður: Name aus den Sagas
Hrötuður: Bezeichnung für Feuer
Hrekur: berühmter Höfling
Hugar: Geist
Hugarburður: Hirngespinst
Hugbúi: Ausgeburt der Phantasie, keine reale Erscheinung
Hugi: der Mutige
Huginn: ein Rabe Odins, "Gedanke"
Hugleikur: Gedankenspiel
Hugljúfur: angenehme Person, sehr freundliches Gemüt
Hugur: Gedanke, Geist
Hugstarri: ein Zwerg
Humli: Name aus den Sagas
Humlungur: Nachkomme von Humli
Húnar: kleiner Bär
Hundingur: ein König
Húni: Bärenjunges
Hvannar: Engelswurz
Hvati: Ansporn, Reiz
Hvatur: schnell, eilig
Hvekkur: Streich, Schabernack
Hvellur: Knall
Hvinur: Sturmbrausen
Hvítfaxi: Pferd mit weißer Mähne
Hvítingur: der Weiße
Hvítserkur: Felsen im Meer bei der Halbinsel Vatnsnes
Hvítskjóni: Schimmelschecke
Hvítur: der Weiße
Hvæsir: der Schnaubende
Hylling: Fata Morgana
Hyltingur: Hügelbewohner
Hylur: tiefe Stelle im Fluß
Hymir: ein Riese
Hymlingur: Nachkomme von Humli
Hyrnir: der Gestrafte
Hysingur: alter Männername
Hækingur: Bezeichnung für ein Schwert
Hæklingur: alter und seltener Männername
Hæmir: Meereskönig
Hængur: männlicher Fisch, Mangel, Fehler
Hænir: Gott aus der Mythologie
Hæringur: Hering, Grauschimmel
Hærulángur: mit langem grauen oder weißen Haar
Höður: Krieger, Gott aus der Mythologie
Höfði: Kap
Höfgi: Last, Schwere
Höfrungur: Delphin
Högni: Männername
Högnuður: Zauberzeichen, Gewinn
Höldur: Freier Bauer, Gutsherr
Hölknir: einer, der sich auf kargem Land wohlfühlt
Hölkvi: Bezeichnung für Pferd
Hölkvir: alter Pferdename
Hörður: hartes Pferd, Männername
Hörgull: Mangel, karges Land
Hörgur: Tempel oder Opferstätte
Hörvir: Bezeichnung für Feuer
Höskuldur: mit grauem Schopf
Höss: der Graue
Hösvi: der Graue
Hösvir: der Graue
Höttur: Sohn von Grýla, einer mit Mütze

I
Iði: der Geschäftige

Iðmundur: Männername
lðni: der Fleißige
Iður-Jarpur: der Braune vom Hof Iða
Ifill: Bezeichnung für Falke
Ifjungur: Bezeichnung für Falke
Ifli: Bezeichnung für Falke
Igull: Igel
Illingur: schlechtes Tier
Illugi: mit schlechten Gedanken
Ímaldur: alter und seltener Männername
Ímar: der Reifgraue, einer mit dunklen Ringen um die Augen
Ími: Wolfsname
Ímir: ein gräuliches Tier, Wolfsname
Ímnir: Bezeichnung für ein Schwert
Indíánaskjóni: Indianerschecke
Indíáni: Indianer
Ingimar: Männername
Ingimundur: Männername
Ingólfur: Männername
Ingvar: Männername
Inni-Krákur: Pferd aus den Sagas
Íringur: Pferd mit hellen Flecken
Ísak: biblischer Name
Ísjaki: Eisscholle, Eisberg
Islandus: Isländer (lateinisch)
Ísólfur: Eiswolf
Ísungur: ein Held
Ívaldi: alter und seltener Männername
Ívan: russischer Männername
Ívi: Bogenschütze, Name eines Seekönigs

J
Jafnhár: einer der drei Asen in Walhalla, der Höhere
Jaki: Eisberg
Jálfaður: Name Odins
Jálfur: Lärm, Getöse
Jálkur: schlechtes Pferd, Lastpferd, Mähre
Jari: Name eines Zwerges
Jarl: Adliger
Jarpblesi: Brauner mit Blesse
Jarpnasi: Brauner mit Schnippe
Jarpskjóni: Braunschecke
Jarpstjarni: Brauner mit Stern
Jarpur: der Braune
Jeremias: biblischer Männername
Jófreður: einer, der Pferde liebt
Jógrímur: sehr seltener Männername
Jói: Koseform von Jóhann
Jókell: alter und seltener Männername
Jóki: kleines Pferd
Jólfur: Name aus den Sagas, Pferd-Wolf
Jólnir: Name Odins
Jómar: Name aus den Sagas
Jómundur: seltener Männername
Jón: Männername
Jónas: Männername
Jónatan: biblischer Männername
Jónki: Koseform von Jón
Jónu-þytur: Þytur im Besitz der Jóna
Jór: alte Bezeichnung für Pferd
Jórekur: Name aus den Sagas
Jósafat: Männername
Jósteinn: Pferdestein, Männername
Júlli: Kosename (Julius)
Júní: Juni (Monat)
Júpiter: griechischer Gott
Jöður: Beschützer
Jöfur: Wildeber, König
Jökull: Gletscher (Schimmel)
Jörfi: Schotterfläche, Sandbank
Jörmungandur: Lokis Sohn
Jörmuni: alte Bezeichnung für Pferd
Jörmunur: Name Odins
Jörundur: Männername
Jörvi: Sandbank
Jötunn: Riese, Zauberer

K
Kaðall: Tau, Seil
Kafteinn: Kapitän
Kaktus: Pflanze
Kain: biblischer Name
Kaldbakur: kalter Rücken
Kaldi: der Kühle, frischer Wind
Kálfur: Kalb
Kali: kalter, schneidender Wind
Kalli: Koseform des Namens Karl
Kaldrani: wetterausgesetzte Anhöhe
Kalsi: der Kalte
Kambur: Kamm, Bergrücken, starke Mähne
Kanill: zimtfarben
Kapall: Pferd
Kappi: Held, Krieger
Kápur: einer mit Mantel (Schecke)
Kargur: der Trotzige
Kári: die Harfe des Windes, Wind, Sturm
Kaspar: Männername
Kátur: der Muntere, der Fröhliche
Keilir: Vulkan
Keli: Schmeichler, Frohsinn
Kembingur: der Gleichmäßige
Ketill: Kessel, Männername
Kettlingur: junges Kätzchen
Keyptur: der Gekaufte
Kíli: Keil
Kiljan: Männername
Kinni: Pferd mit Flecken an den Wangen (Schecke)
Kinningur: Pferd mit Flecken an den Wangen (Schecke)
Kinnskar: der mit leuchtender Wange
Kinnskfóni: Schecke mit Flecken auf den Wangen
Kinnskær: Pferd mit hellen Wangen
Kisi: Kätzchen, Mieze
Kjalar: Name Odins
Kjálki: unterschiedliche Färbung der Kiefer
Kjammi: unterschiedlich gefärbte Kiefer
Kjangi: Buckliger
Kjáni: Dummkopf, Einfältiger
Kjarkur: Mut
Kjarni: Merkmal oder innerer Kern
Kjartan: Männername
Kjarval: Familienname
Kjói: Raubmöwe
Klaki: Eis
Klakki: Wolke
Klakkur: Ständer am Packsattel, Felsnadel
Klampur: Holzklotz
Klaufi: Tolpatsch, linkischer Bursche
Kléo: Berühmtheit
Kleppur: Klippe, Felsplatte
Kliður: Rauschen, Lärm
Klökkur: zerrissen
Klókur: Schlick
Klossi: Klumpen
Klumpur: plumper Klotz, Klumpen
Knútur: Knut
Knörr: Kaufschiff der Wikinger
Kobbi: Koseform von Jakob, Heuler, junger Seehund
Kokkur: Koch
Kolbakur: schwarzer Rücken
Kolbeinn: dunkle Füße
Kolblakkur: der Kohlrabenschwarze
Kolbrúnn: Rappe
Kolfaxi: Pferd mit schwarzer Mähne
Kolfinnur: Rappe
Kólfur: Wurfwaffe, Speer, Schlauch des Hengstes
Kolgrímur: Männername
Kolli: Pferd mit heller Mähne
Kollur: oberster Teil des Kopfes, Schopf
Kolskeggur: dunkler Bart
Koltur: Name eines Berges
Kolur: der Dunkle, der Kohlenfarbene
Kommi: kommaförmiger Stern
Kóngur: König
Koníak: Kognak
Konna-Bleikur: Gelbfalbe im Besitz von Konni
Konni: Kurzform von Hákon
Konungssonur: Königssohn, Prinz
Konungur: König
Kopar: Kupfer
Kópur: Heuler, junger Seehund
Koppur: Topf, Sohn von Grýla
Korgur: der Erdfarbige, Trübung
Kórall: Koralle
Kormákur: Männername
Korpur: Rabe
Kostur: Vorteil, gute Eigenschaft
Kóti: Schurke, Schlingel
Krabbi: Krebs
Kraftur: Kraft, Macht
Kraki: Leuchter, zierlicher Mann
Krákur: Krähe
Krapi: Schneematsch, Tauschnee
Kriki: Winkel
Kristall: Kristall
Kristmundur: Männername
Króknefur: Hakennase
Krókur: Angelhaken, Krümmung
Krummi: Rabe
Kröggur: Problem, Dilemma
Kubbur: Kurzer, Stummel, Holzklotz
Kúði: stämmiger Junge, der Kleine
Kúfur: einer mit auffallend schönem Haar
Kuggur: kleiner Mann, kleines Schiff (Kogge)
Kuldi: Kälte
Kulur: Brise
Kunningi: guter Bekannter
Kútur: kleine Tonne, Kosename
Kvasi: der Müde, außer Atem
Kvasir: ein allwissender Riese
Kveikur: Docht einer Kerze
Kveldroði: Abendrot
Kveldúlfur: Abendwolf, alter Männername
Kvikur: der Lebhafte
Kvistur: kleiner Zweig, schneller Sproß
Kyndill: Fackel
Kvæsir: der Fauchende, der Scheue
Kölski: Teufel, Satan
Körtur: der Lebhafte, der Tüchtige
Köttur: Katze

L
Láðvörður: König
Lagsi: Kamerad, Kumpel
Laki: Name einer Vulkanspalte
Láki: Hai
Landfari: einer der über Land geht, Landstreicher
Landi: selbstgebrannter Schnaps, Landsmann
Langförli: einer, der weit wegreist
Landleggur: Sohn von Grýla
Láni: Sohn von Grýla
Lánsamur: der Glückliche
Lappi: Flicken, der Weißbeinige
Laski: Keil
Latur: der Faule
Laufi: Bezeichnung für Schwert
Laukur: der Beste
Laxi: Kosename "Kerlchen"
Leiðingur: einer, der geführt wird
Leif: Männername
Leiftri: der Funkelnde, Blitz
Leiftur: Blitz
Leifur: Männername
Leifþrasir: der Lebenskräftige, der das Weltende überlebt
Leikari: der Schauspieler, der Spielende
Leiknir: der Geschmeidige, der Geschickte
Leikur: Spiel, der Spielerische, der Lebhafte
Leiri: der Lehmfarbene (Isabell)
Leiringur: Lehm, der Lehmige
Leisti: der mit langer Socke
Leistur: Besockter (weiß bis zum Fesselgelenk)
Leó: Männername
Leppur: Sohn von Grýla
Léttféti: der Leichtfüßige
Léttir: Trost, Hilfe, leichte Brise, leichtes, elegantes Pferd
Lifri: Bruder
Lifsglaður: der Lebensfrohe
Lillu-Blesi: Pferd mit Blesse im Besitz der Lilla
Linda-Skjóni: der Schecke im Besitz des Lindi
Lindi: Kosename von Erlendur
Listi: Liste, Leiste, besonders gutes, schönes Pferd
Litfari: Farbwechsler, auch ein Fuchs mit Stichelhaaren
Litli: der Kleine
Litli-Brúnn: der kleine Braune
Litur: der Farbige, Zwerg
Ljómi: Strahlenglanz, Schimmer
Ljóri: Dachfenster, Schecke mit entsprechendem Fleck
Ljósálfur: der Leuchtende, Lichtfalbe, Lichtelfe
Ljósaskjóni: weißes oder graues Pferd hell gescheckt
Ljósálfur: Lichtelfe
Ljósbleikur: Hellfalbe
Ljósblesi: Isabell mit Blesse
Ljósfari: ein hellfarbiges Pferd
Ljósgrár: Isabellschimmel
Ljósi: der Helle
Ljósarpur: hellbraunes Pferd
Ljóski: der Lichte
Ljóskollur: Lichtschopf, Blondschopf
Ljóskur: Goldisabell, der Helle
Ljósnasi: Goldisabell mit Milchmaul
Ljósvaki: Äther des Weltalls, Lichtwache
Ljósvængur: Lichtflügel
Ljótur: der Häßliche
Ljúflingur: Liebling, Elfe
Ljúfur: der Liebe, der Sanfte
Lobbi: Lappen
Loddi: ein Halbriese aus den Märchen
Loði: Frauenheld, Schürzenjäger
Loðinn: der Zottige, Langhaarige
Loðungur: Name Odins
Lögur: Flüssigkeit, Wasser
Loftfari: einer, der Luftsprünge macht, Luftsegler
Loftsteinn: der Meteorit
Loftur: Name Lokis
Logbrandur: Flammenschwert, Feuerbrand
Logi: Flamme
Loki: Bruder von Odin, Gott der Hinterlist
Lokkur: Stirnlocke, Gelockter
Lomber: Kartenspiel
Lómur: Sterntaucher (Vogel)
Lóngant: Pferd des Áki
Lótus: Lotusblume
Lubbi: Pferd mit viel Haar
Lúði: Pferd mit dunklem Hals und Kopf und hellem Rumpf
Lukkuriddari: Glücksritter
Lullari: Schweinepasser
Lundi: Papageientaucher (Vogel)
Lungur: alter Pferdename
Lunti: Griesgram, Faulpelz
Lurfur: Elend
Lurgur: Haarbürste
Lurkur: Knüppel, störrisches Pferd
Lúsablesi: liederlicher Kerl, Läuseblesse
Lútur: einer der Weihnachtsmänner
Lyftingur: der Hebende, der Lebhafte
Lykill: Schlüssel, Lösung eines Rätsels
Lyrgur: Stirnlocke
Lýsingur: der Leuchtende, Goldisabell
Lýsir: einer, der leuchtet, Licht bringt
Lýtir: Name aus der nordischen Mythologie

M
Magni: der Kräftige, der Mächtige
Magnús: Männername
Málfeti: alter Pferdename
Málmfeti: beschlagenes Pferd
Mánaskin: Mondschein
Mani: Pferd mit üppiger Mähne
Máni: Mond
Mansi: sehr auffallender Behang
Már: Möwe
Maríus: Männername
Markús: Männername
Mars: römischer Kriegsgott
Mási: Möwe
Matti: Koseform von Matthias
Máttur: Kraft, Stärke
Mávur: Möwe
Meili: einer der Asen
Mélnir: alter Pferdename
Mergur: Mark, Kern, kernig
Merkúr: römischer Gott
Mestur: der Beste
Miðill: Vermittler, Medium
Miðlungur: der Mittelmäßige
Mikjáll: Michael
Mimir: Besitzer des Brunnen der Weisheit
Mjóblesi: schmale Blesse
Mjölnir: Thors Hammer
Mjónasi: schmale Nüstern
Móáli: Mausfalbe
Móalingur: Mausfalbe mit Aalstrich, Einfaltspinsel
Móblesi: Falbe mit Blesse
Móðar: ein Halbriese
Móði: Sohn von Thor
Móðnir: der Kühne, der Mutige
Mófaxi: Falbe mit üppiger Mähne
Mógrár: Rotschimmel
Mói: Kurzform von Moses
Móinn: Heidebewohner
Mokkur: Pferdename
Mókollur: Name eines Geistes
Moldi: der Erdfarbene
Moldskjóni: erdfarbener Schecke
Mónasi: erdfarbenes Pferd mit heller Färbung um die Nüstern
Monsi: kleine Forelle, der Eitle
Mór: Torf
Mórauður: Hellbrauner
Morgunn: Morgen
Morgunroði: Morgenröte
Mori: der Torffarbene
Mósart: Mozart
Mósi: der Moorfarbene, Graubraune
Móskjóni: der graubraun Gescheckte
Mósokki: der Graubraune mit hellen Fesseln
Mótoppur: mit graubraunen Stirnhaaren
Muggur: Pferdename
Múli: Schnauze, vorderer Teil des Pferdekopfes
Mulinn: altertümlicher Name für Mond
Mundilfari: Vater des Mondes und der Sonne
Mundill: Name des Meereskönigs
Muni: der Verständige
Muninn: ein Rabe Odins, "Erinnerung"
Munkur: Mönch
Muskur: Dunst, Niederschlag
Múskur: mausgraues Pferd
Múspell: Feuerriese, südliche Feuerwelt
Musull: einer der Burschen der Grýla
Mýlnir: Pferdename
Myrkur: der Dunkle
Myrkvi: Dunkelheit
Mýsingur: Meereskönig
Mökkur: Schnee- oder Sandsturm, Staubwolke, Rauch
Mökkvi: Rauchwolke, Dunkelheit
Möndull: Achse, Welle
Mörður: Marder
Möttull: Umhang (Schecke mit großem Fleck auf Rücken und Kruppe)

N
Naddi: Schutzgeist der Ostfjorde
Naddur: Spitze, Speer
Naður: Schlange
Nafar: Bohrer
Naggur: kleine Klippe im Meer, Energiebolzen, klein und zäh
Naglfari: Bezeichnung für Schwert, Totenschiff
Nagli: Nagel
Narfi: der Schlanke
Nasi: mit weißer Schnippe
Naskur: der Geschickte
Natan: Männername
Náttfari: Nachteule, der nachts unterwegs ist
Nátthrafn: Nachtschwärmer
Nátttröll: wenn es tagt, versteinert der Nachttroll
Náttur: Nacht
Náttþrymur: Nachtriese
Naut: Stier
Nebbi: Schnauze, Milchmaul
Neisti: Funke
Nennir: Geisterpferd, das im Wasser lebt
Neri: Geizhals
Nertill: Bezeichung für Feuer
Nesi: von einer Halbinsel
Níðhöggur: greulicher Drache
Niðhöttur: Dunkelhaube, Name eines Zwerges
Niði: Dunkler, ein Zwerg
Niðuður: König der Njaren
Niður: ein Zwerg
Nístingur: bitterkalter Wind
Njáll: Männername
Njörður: Gott aus der nordischen Mythologie
Nói: Noah
Nollur: Kälteschauder
Nonni: Koseform von Jón
Norðri: Nordwind, der aus dem Norden
Nóri: kleiner Bengel
Nótti: liebt die Nacht
Nubbur: der Stumpfe, Kleine
Númi: Pferdename
Núpur: Gipfel, Bergkuppe, steiler Berg
Nykur: Pferdewesen, das in Seen lebt
Næðingur: beißender kalter Wind
Næfill: Name des Meereskönigs
Næsill: flinker Geselle
Nökkvi: Steinkahn der Riesen
Nör: Vater der Nacht
Nös: Nüster, Schnippe

O
Óðinn: Odin, germanischer Gott
Óðrerir: Kessel, Topf (Edda)
Óðrörir: Kessel, Topf (Edda)
Óður: der reisefreudige Ehemann der Göttin Freyja
Oddi: bekannter Bauernhof in Südisland, Männername
Oddur: Speer, Spitze
Ófeigur: der Unsterbliche
Ófnir: Bezeichnung für einen Drachen
Ófótan: ein Riese
Ofsi: temperamentvoll, ungestüm
Ofurhugi: tollkühn
Ókólnir: Ortsname
Ólafur: Männername
Olgeir: dänischer Sagenheld
Óli: Koseform für Olafur
Olli: Koseform für Olafur
Ómi: Name Odins
Ómur: Name Odins
Órator: Redner (lateinisch)
Óri: ein Zwerg
Ormur: Wurm, Schlange
Órnir: ein Drachen
Orri: Birkhahn
Ósi: Pferdename
Óskar: Männername
Óskasteinn: Wunschstein
Óspakur: der Friedlose, der Unruhige
Otkell: Name aus der Njáls Saga
Ótrauður: williges Pferd, der, der nicht zögert
Óttar: Männername
Otur: Otter

P
Pá: Pfau
Páfi: Papst
Páll: Männername (Paul)
Palli: Koseform von Páll
Pálmi: Palme, Männername
Patti: Knirps, kleines Pferd
Pattur: kleiner Junge
Paufi: langsames Pferd, Schlafmütze
Pegasus: geflügeltes Pferd der griechischen Mythologie
Peli: Flachmann, Keil, alte Bezeichnung für Pferd
Peningur: Geld
Penni: alte Bezeichnung für Pferd, Schreibfeder
Pési: Koseform von Pýtur
Pétur: Männername
Pexi: Streithahn, der Meckerer
Peyi: Knirps, kleines Pferd
Piltur: Junge, Jüngling
Pinni: Bursche
Pipar: Pfeffer
Pjakkur: Draufgänger
Plúton: Gott der griechischen Mythologie
Poki: einer der Söhne von Grýla
Polli: Kerlchen, Knirps
Prakkari: Spaßmacher, Frechdachs
Prati: widerspenstiges Pferd
Prettur: Verräter, Streichspieler, Schabernack
Prímus: der Erste
Prins: Prinz
Prúður: Zier, Schönheit, der Höfliche, der sich gut benimmt
Punktur: Punkt
Purkur: Geizhals
Putti: kleines Pferd
Pútur: Sohn von Grýla
Pýtur: Männername (Peter)

R
Raðvaldur: der Weise
Rafn: Rabe, Männername
Raggi: Koseform von Ragnar
Ragnar: Männername
Rakni: Name des Meereskönigs
Ralli: der Umherstreifende, der Wilde
Randi: der Gestreifte
Randver: der Gestreifte, Seekönig in der Sage
Rani: vorspringender Bergrücken
Rasmus: Männername
Rati: der Ungeschickte, Dumme
Rauðblesi: rotes Pferd mit Blesse
Rauðdreki: roter Drache
Rauðgrani: Rotbart
Rauðhöfði: Name eines bösartigen Märchenwales
Rauðinúpur: Rotgipfel
Rauðkápur: Fuchs mit mantelartiger Färbung
Rauðkollur: Fuchs mit auffallendem Kopf
Rauðkúfur: Fuchs mit auffallendem Kopf
Rauðnasi: Fuchs mit Schnippe
Rauðskjóni: Rotschecke
Rauðsokki: Fuchs mit hellen Beinen
Rauðstjarni: rotes Pferd mit Stern
Rauður: der Rote
Rauðvindur: Rotschimmel
Rauðvængur: Fuchsschecke mit flügelartigen Flecken
Raumur: Großes, grobknochiges Pferd
Reddi: der Unruhestifter, der Rote
Refur: Fuchs (Tier)
Reginn: Zwergenname aus der Sage
Regnbogi: Regenbogen
Reiðartýr: Donnerkönig (Thor)
Reifnir: Name des Meereskönigs
Reifur: der Fröhliche, der Lustige
Reimar: Pferdename
Reimir: Name eines Drachen
Rektór: Rektor
Rerir: ein Enkel Odins
Reyður: Wal
Reykjabrúnn: der Braune vom Hof Reykir
Reykur: Rauch
Reynir: Eberesche
Reyr: Rauchgras
Riddari: Ritter
Rígur: der Steife, der Starre
Rikarður: Männername (Richard)
Risi: Riese
Rispa: Pferdename
Rjúkandi: der Dampfende, rasende Fahrt
Roði: Röte
Róði: Name des Meereskönigs
Rógnir: Name Odins
Róni: Säufer, Penner, Gammler, alte Bezeichnung für Pferd
Rosi: schlechtes Wetter, Seegang, der Grobschlächtige
Rosti: Überheblichkeit, Grobheit, Frechheit
Rúbín: Edelstein
Rúnar: Männername
Runólfur: Männername
Rútur: Männername
Röðull: Sonne, der Rote
Rögnvaldur: Männername
Rökkvi: Zwielicht, der Dunkle
Röskur: der Tätige, der Geschickte, der Forsche

S
Safír: Saphir (Edelstein)
Sakarías: Männername (Zacharias)
Sálmur: Psalm
Salómon: biblischer König
Samhugur: der Mitfühlende
Samson: biblischer Männername
Sámur: von dunkler Farbe
Sandur: Sand
Sáttur: der Ausgesöhnte, der Versöhnte
Sauðungur: Name Odins
Segull: Magnet
Seifur: Zeus
Seimur: ferner Klang
Selur: Seehund
Sendlingur: Strandläufer (Vogel)
Serkur: Umhang, Kittel, Hemd
Seyðir: Kochmulde
Siðförli: einer der spät unterwegs ist
Sígandi: der Ausdauernde
Sigar: ein Sagenkönig
Sigauni: Zigeuner
Sigðir: Name Odins
Sigfaðir: Siegvater
Siggi: Koseform von Sigmunður
Sighvatur: Männername
Sigtýr: Siegesgott
Sigurboði: Siegesverkünder
Sigurður: Männername (Siegfried)
Sigursæll: der Siegreiche
Sigvaldi: Männername
Sikill: jüdische Gewichts- und Zahleneinheit
Siklingur: König
Silfri: der Silbergraue
Silfurfaxi: Silbermähne
Silfurmani: Silbermähne
Silfurtoppur: Silberschopf
Silkitoppur: Seidenschopf
Sillu-Blakkur: der Dunkle vom Hof Silla
Silungur: Forelle
Simlir: ein Riese
Sindri: der Funkensprühende
Sinfjötli: alter Männername
Sinfjöttli: ein Sohn Sigmunds
Sinir: der Sehnige
Sínir: Grasfeuer
Sirkill: Zirkel, Kreis
Sírnir: ein Riese
Sjóður: Börse, Reichtum
Sjólfur: Seewolf
Sjóli: König, Grobian
Sjór: Meer
Sjúss: Schluck aus der Schnapsflasche
Skafti: Männername
Skagfirðingur: der von Skagafiörður
Skagfjörð: Familienname
Skagi: Halbinsel, Landspitze
Skakkur: der Lahme, Verkehrte, Schiefe, Schräge
Skálkur: Schelm
Skallagrímur: Männername aus der Saga
Skálmar: Hosenbeine (flattern beim Gehen), der große Schritte macht
Skálmi: alter Spitzname
Skarði: mit viel Temperament, der Heftige
Skarðs-Bleikur: der Gelbfalbe vom Hof Skarð
Skarfur: Kormoran (Vogel), Schlingel
Skári: junge Möwe
Skati: großzügiger Häuptling
Skáti: Pfadfinder
Skeggi: der Bärtige
Skeggur: Bart
Skeiðbrimir: einer der so spritzig paßt wie die Brandung
Skeiðfaxi: Rennpasser mit üppiger Mähne
Skelfir: der Fruchtbare
Skeljungur: abgeleitet von skel = die Schale
Skelkingur: Bezeichnung für Schwert
Skelkur: Schrecken, Furcht
Skelmir: Schelm
Skemill: Hocker, niedriger Sitz
Skemmingur: Pferdename
Skenkur: Geschenk, der Schenker
Skerðingur: Bezeichnung für Schwert, Männername
Skerpingur: Erfrischung
Skíði: Walbarte
Skildingur: Münze
Skilfingur: Name für Odin
Skilfinnur: Name für Odin
Skilir: verständiges Pferd
Skinfaxi: leuchtende Mähne
Skiptingur: Wechselbalg, Idiot
Skírnir: der Helle, Sendebote Freyrs
Skjálgur: Bezeichnung für Mond
Skjanni: der Glänzende, der mit weißer Stirn
Skjómi: der Glänzende, der Helle
Skjóni: Schecke
Skjöldur: Waffenschild
Skjór: Elster
Skörungur: der Tapfere, Charaktervolle
Skolgrár: der Schmutziggraue
Skolli: Teufel
Skolur: der Aschbraune, der Graubraune
Skór: Schuh
Skorir: ein Riese
Skorri: ein Riese
Skotti: Schweif, Geist
Skrámur: Bezeichnung für Mond
Skratti: Teufel
Skrauti: der Geschmückte
Skreppur: grobschlächtiger Mann
Skriðfinnur: ein Zwerg
Skriður: der Schnelle
Skrímir: ein Riese
Skímir: ein Riese
Skröggur: Fuchs
Skrúður: besonders schöne Farbe
Skruggur: Donner
Skrumari: Prahler
Skrýmir: der Unverwundbare, ein Riese
Skröggur: komischer alter Kauz, Mr. Scrooge in Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte
Skúfur: alter Pferdename
Skuggabaldur: Schädling, böser Geist
Skuggablakkur: schwarz wie ein Schatten
Skuggi: Schatten, dunkles Pferd
Skúli: Männername
Skúmur: große Raubmöwe
Skundi: Tempo, Eile
Skúrbeinn: mit kerzengeraden Beinen
Skurður: in Holz geschnitzte Figur
Skussi: der Untüchtige, geschorenes Schaf
Skúti: kleine Höhle
Ský: Wolke
Skýfaxi: Wolkenmähne
Skyggi: Schatten
Skyggnir: Wolkenpferd, sehr schnelles Pferd
Skýjafákur: der Unbesonnene, Narr, Wolkenpferd
Skyndir: der Eilende
Skær: alter Begriff für Pferd
Skævaður: der Eilende, der Schnelle
Sláni: unangenehme Person
Slápi: Flegel
Sleipnir: Odins Pferd mit acht Beinen
Slembir: kurzer, heftiger Regenschauer
Sléttbakur: Pferd mit geradem Rücken
Sléttfeti: sanftes Pferd
Slettir: Klecks
Slungnir: Pferd von König Aðil
Slyngur: der Geschickte, Rasche
Slöngvir: Schnelläufer
Smári: Weißklee, ruhige See
Smellur: Knall
Smyrill: Zwergfalke
Snabbi: Schluck Schnaps, Schnäppchen
Snafs: Schnaps
Snapi: bettelndes Pferd
Snarfari: der Schnelle
Snarfaxi: mit geflochtener Mähne
Snarpur: der Starke, Schwelle
Snepill: Schnipsel, Lappen, Zipfel
Snerill: Türknopf
Snerpir: der Energische, Kraftvolle
Snerrir: streitbare Person
Snigill: Schnecke
Sníkir: bettelndes Pferd, Schnorrer
Snillingur: der Hervorragende, Genie
Snjall: der Geniale, der Geschickte
Snoðvís: Name eines Riesen
Snöggur: der Rasche
Snoppi: hellere Färbung um das Maul
Snorri: Männername
Snotri: hübsches, kluges Pferd
Snotur: der Kluge, der Hübsche
Snúður: Gewinn, Vorteil, Hochmut
Snuggur: der Behende, Schnaufer
Snæfaxi: Schneemähne
Snæfellingur: einer vom Snæfellsnes (Halbinsel in Westisland)
Snækollur: Schneeschopf, der mit weißem Schopf
Snær: Schnee (Schimmel)
Snævar: Name aus den Sagas
Sóði: der Unreinliche
Sokki: der Bestrumpfte (Socken)
Sokkur: Socke
Sólargeisli: Sonnenstrahl
Sólbaki: einer der sich gerne sonnt
Sólbakur: Sonnenrücken
Sóldan: Sultan
Sólfari: der mit der Sonne zieht, Sonnenläufer
Sólfaxi: Pferd mit sonnenheller Mähne
Sólon: Männername
Sómi: der Ehrliche, der Ehrenwerte, der Würdige
Sorti: der Dunkelfarbige
Sóti: der Dunkelrote
Spakur: ruhiges, leicht zähmbares Tier, der Weise
Spani: immer in Bewegung, schnell
Spegill: Spiegel
Spengingur: ein Großer und Schlanker
Spenningur: Spannung, Erregung
Spilandi: der Verspielte
Spói: Regenbrachvogel
Spólíant: Pferdename
Sporður: Schwanz, Fischschwanz
Spori: der Leichtfüßige, gangfreudiges Pferd
Sporvitnir: Spur-Wolf, Pferdename aus Völsungakviða
Spotti: Wegstrecke, Strecke, Schelm
Sprengur: der Galoppierende, Schnelle
Sprettur: scharfer Galopp, Galoppläufer
Sprógur: Läufer
Sproti: Sproß, Trieb, Sprotte (Fisch)
Sprækur: der Lebhafte, der Energische
Stakur: der Einzigartige
Stakkur: Stapel, Jacke
Stáli: mutiges Pferd, der Gestählte
Starkaður: Männername
Stari: Star (Vogel)
Stebbi: Koseform für Stefán
Stefnir: Männername
Steggur: männlicher Vogel
Steinar: Männername
Steinbítur: Seewolf
Steingráni: der Steingraue
Steingrîmur: Männername
Steini: der Steinfarbene
Steinn: Stein, dunkler Schimmel
Steintrompur: Steintreter
Steinþór: Männername
Stelkur: Rotschenkel (Vogel)
Stígandi: geht mit großen Schritten, Wanderer
Stígur: Steig, Weg
Stillir: ein König
Stirnir: der Glänzende
Stjarni: Stern
Stjörnufákur: Reitpferd mit Stern
Stjörnugnýr: Stern, schießt vorwärts
Stjörnujarpur: Brauner mit Stern
Stólpi: Träger, Stütze
Stoltur: Stolz
Stórfeti: ausgreifendes Pferd
Stóri: der Große
Storkur: Storch
Stormsson: Sturmsohn
Stormur: Sturm
Stórólfur: Männername, der Große
Stórstjarni: großes Pferd mit Stern
Strákur: Junge
Straumur: Strömung, Gezeiten
Strokkur: Butterfaß, heiße Quelle in Haukadalur
Strútur: Haube, Name eines Berges
Stubbur: Stummel, Pferd mit kurzem Rumpf
Stúfi: Stummel
Stúfur: der Kleine, Kurze
Sturla: Männername
Styggur: der Scheue, der Ängstliche
Styrmir: der Stürmer
Stökkull: Galopp-Pferd
Stökkvari: der Springer
Suðri: der Südliche, ein Zwerg
Sumardagur: Sommertag
Sunni: Pferd aus dem Süden Islands
Surtur: schwarzes Pferd, ein Riese
Suttungur: ein Riese
Svaði: ein Riese
Svaðilfari: Zauberpferd eines Riesen
Sváfnir: Name Odins
Svaki: der Heftige
Svali: Kühle, Kälte, Wellengang
Svalinn: Sonnenblende
Svallari: Wüstling
Svalur: der Kalte
Svanur: Schwan
Svarri: der Bestimmende
Svartbakur: Mantelmöwe
Svartblesi: Rappe mit Blesse
Svartfaxi: Schwarze Mähne
Svarthöfði: schwarzer Kopf, auch Darth Vader in Star Wars
Svarti-Gráni: der Schwarzgraue
Svartskjóni: Schwarzschecke
Svartur: der Schwarze
Svásuður: der Milde, Vater des Sommers
Svegðir: alte Bezeichnung für einen König
Svegg




Dekkja 
Schreibexperte
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 81
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.03.2006 - 12:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hi Nina
Ich hab jetzt mahl in einem ganz normalen Wörterbuch nach "Eichhönchen" gekukt. Da stand: ikorni.
Ganz anders als in dem Island Pferdenamenbuch von der Annekret.
Naja Da standen ja sowieso andere Bedeutungen drinn als hir.




NinaHenning ...
Administrator
.....................



Status: Offline
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 38
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.03.2006 - 23:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Theresa! Kann es sein, dass dir langweilig ist?





Signatur
http://www.isireitschule-birkenhof.de/

Dekkja 
Schreibexperte
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 81
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.03.2006 - 11:22Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Das kann man wohl sagen. Das ist voll öde hir zuhause. Noch nichtmal mein bruder hat lusst mit mir zu schwetzen.




Dekkja 
Schreibexperte
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 81
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.04.2006 - 20:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hi nina ich hab mich mahl umgeschaut und ich fänd schön, die namen:
Für den Wallach/Hengst:
Fylkir
Fölsky
Dyri
Dökkvi,Dökkur
Brynki

Für eine stute:
Röskva
Sefja
Eimirja
Bilgja


[Dieser Beitrag wurde am 08.04.2006 - 20:19 von Dekkja aktualisiert]





Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


Preisvergleich

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
isinamen | birkenhof sperling | jeremias vom birkenhof | baum bletta | falbstute verkauf | moras herkunftsname | heldentaten von pegasus, dem geflügelten pferd | hnokki vom birkhof
blank