Übersicht News Suche Mitglieder registrieren Login


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

bernhard ...
Postalia 1938-1948
.........



Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 249
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.02.2011 - 21:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kurz-Info zu Freimarkenstempler und Absenderstempel

Freimarkenstempler:
Das Gerät war für die Aufnahme von Markenrollen eingerichtet.
Durch Abrollen des Handgerätes wird vom Mechanismus eine Freimarke aufgespießt, angefeuchtet und auf die Sendung geklebt und gleichzeitig entwertet. Die Stempelfarbe war schwarz, die Nummer oberhalb der Entwertungslinien ist die Zulassungsnummer des Gerätes.
Verwendungszeit ab 1935 im damaligen deutschen Reichsgebiet, nach Kriegsende wurden nur noch wenige Freimarkenstempler in der BRD und der DDR verwendet.
Hersteller: Nationale Telephon- und Telegraphenwerke GmbH, Frankfurt am Main (später Telefonbau und Normalzeit GmbH). Konstrukteur Erich Komusin.

Beispielabbildung eines Freimarkenstemplers:


München 28, 2.11.38, Franz Beierl


Absenderstempel:
Absenderstempel (AS) werden von Versendern von Massensendungen benutzt, wenn Briefmarken verwendet werden sollen. Die Rollenmarke (zum verbilligten Tarif) wird meist maschinell auf den Umschlag geklebt und mit dem schwarzen (selten auch farbigen) Absenderstempel vorausentwertet.
Teilweise werden auch Sondermarken verwendet.
(Karl Pauly: Freistempel-Glossar. Begriffe rund um den Freistempel. FG Post- und Absenderfreistempel e.V.)
Zur Unterscheidung von Postfreistempeln ist der Tagesstempel in Einkreisform (ohne Stege) festgelegt worden. Im oberen Teil des Stempels befindet sich die 3-stellige Maschinennummer, wobei die 1. Stelle Rückschlüsse auf den Hersteller zuläßt.

Absenderstempel wurden von verschiedenen Herstellerfirmen gebaut.

Beispiel eines Absenderstempels:


73545 Lorch, Württ, 151 (Maschinennummer), 12.6.08, Hermann E. Sieger


Bei beiden Arten handelt es sich um eine Vorausentwertung. Die Freimarke wurde also bereits durch den Postkunden selbst entwertet und dann zum Versenden zur Post gebracht.


edit: Hinweise zur Maschinennummer

[Dieser Beitrag wurde am 19.02.2011 - 21:42 von bernhard aktualisiert]





Signatur
Gruß Bernhard www.plz-stempel.de

T1000er ...
AFS-Fürst
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 06.11.2004
Beiträge: 246
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.02.2011 - 09:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Bernhard,
meines Wissens nach bezieht sich die Zahl "151" unter dem Ortsnamen auf die Maschine bzw. den Hersteller derselbigen.
Habe hier in der folgenden Abb. die Zahl "202" bei einem Absenderstempel aus Renningen.



Leider ist der Stempel, was das Datum und PLZ betrifft, sehr undeutlich abgeschlagen.
Ich beschäftige mich aber auch mit dem Thema hier kaum und habe auch z.Z. kein
weiteres Vergleichsstück.

Gruß, T1000er





Signatur
T1000er bedeutet gleich:
Erfassung, Sammlung und Archivierung von T 1000 Freistempel!!!!

T1000er ...
AFS-Fürst
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 06.11.2004
Beiträge: 246
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.02.2011 - 10:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Gerade war mein Briefträger da!
Passend zum Thema habe jetzt wohl hier die Nachfolgevariante des Einkreisstempel.

72355 SCHÖMBERG BEI BALINGEN, 08.02.11, Lindner Falzlos-Gesellschaft mbH


Bei diesem Stempel ist leider kein Unterscheidungsbuchstabe bzw. keine Maschinennummer
mehr vorhanden die einen Rückschluß auf den Hersteller gibt.

Gruß, T1000er





Signatur
T1000er bedeutet gleich:
Erfassung, Sammlung und Archivierung von T 1000 Freistempel!!!!

bernhard ...
Postalia 1938-1948
.........



Status: Offline
Registriert seit: 19.11.2005
Beiträge: 249
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.02.2011 - 21:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo T1000er,

danke für den Hinweis! Ich habe es in der Kurz-Info entsprechend ergänzt.

Zu den neuen Tagesstempleln -ohne Maschinennummer- kann ich momentan auch nichts sagen.

Gruß
bernhard





Signatur
Gruß Bernhard www.plz-stempel.de

Toggi 
Sammler


...

Status: Offline
Registriert seit: 01.06.2009
Beiträge: 9
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.02.2011 - 00:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hi,

die Abstempelung erfolgte aber auch früher nicht zwingend mit einem Einkreisstempel. Gelegentlich wurden (ich glaube) umgebaute AFS-Maschinen verwendet. Ein Beispiel aus dem Jahr 2002:



Viele Grüße

Toggi

[Dieser Beitrag wurde am 20.02.2011 - 00:17 von Toggi aktualisiert]




argeve ...
Sammler


...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 6
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.03.2011 - 12:31Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo T1000er,

Die PLZ bei dem Absenderstempel von Renningen ist 71272. Diese Maschine ist eine Pitney Bowes Maschine. Erkennbar an der ersten Ziffer der Maschinennummer (2).

Hallo Toggi, T1000er

bei diesen Stempeln handelt es sich in der Regel um falsch eingesetzte Stempelkronen. Anstatt des Einkreisstempels wurde der Tagesstempel eine Absenderfreistempelmaschine eingebaut. Deshalb sind in der Regel auch keine Maschinennummer vorhanden. Solche Stempelköpfe gibt schon zu Zeiten der 4stelligen PLZ.




6536 Langenlosenheim, 7.12.88 mit falschen TG der Absenderfreistempelmaschine.

Gruß argeve








edit 7.03.11: Bild eingefügt

[Dieser Beitrag wurde am 07.03.2011 - 17:07 von argeve aktualisiert]




argeve ...
Sammler


...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 6
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.03.2011 - 17:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


T1000er schrieb

    Gerade war mein Briefträger da!
    Passend zum Thema habe jetzt wohl hier die Nachfolgevariante des Einkreisstempel.
    Bei diesem Stempel ist leider kein Unterscheidungsbuchstabe bzw. keine Maschinennummer
    mehr vorhanden die einen Rückschluß auf den Hersteller gibt.

    Gruß, T1000er


Hallo,

Der Stempel ist eindeutig mit einer Tintenstrahldrucker gemacht worden und stammt nicht von einer Stempelmaschine. Siehe auch dazu den Bericht in der letzten Philatelie von J. Olschimke.

Gruß Heinz




argeve ...
Sammler


...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 6
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.03.2011 - 19:02Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo zusammen,

das sollen die neuen Absenderstempel sein, zumindest wenn es nach dem Willen der Post geht. Spannend dürfte die Frage sein, ob sich Sieger oder Borek damit zufrieden geben.




Der Absender ist eine Firma "Regena" in Bad Brückenau. Die Werbesendungen sollen aber von einer Firma in Augsburg hergestellt, frankiert, gestempelt und versandt worden sein.

Es soll noch einen zweiten Stempel geben von einer anderen Firma. Er hat bei der Maschinennummer am Ende andere Zahlen. Wer diesen oder ähnliche kennt bitte ich sich bei mir zu melden.

Gruß Argeve

[Dieser Beitrag wurde am 07.03.2011 - 19:05 von argeve aktualisiert]





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Air France Concorde Absenderstempel Berlin Ueberschall 0 witt
Freimarkenstempler im Nachkriegs-Österreich? bernhard 0 witt
Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
absenderstempel | briefmarken mit stempel osterre | content | absenderfreistempel forum | firmenfreistempel absenderfreistempel
blank