Übersicht Registrieren Login Steuerschmiede


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.05.2011 - 23:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen





Wir drücken den Familien der gefallenen Soldaten unser tieftes Mitgefühl und Beileid aus.




AUFRUF!!

Offener Brief der Allianz für soziale Gerechtigkeit e.V., deutsche Soldaten raus aus Afghanistan, bitte unbedingt teilnehmen! Danke


Antwort der CDU/CSU Fraktion zum Thema Afghanistan (auf unseren Brief vom 18.02.2011), 6 Seiten als PDF: Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4, Seite 5, Seite 6.

Kriegseinsatz in Afghanistan

An Herrn Bundespräsidenten Wulff, Herrn Bundestagspräsident Lammert, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, an alle Verantwortlichen der Bundestagsfraktionen, an alle gewählten Volksvertreter!

Nach dem Anschlag vom 18.02.2011 müssen wir wieder zur Kenntnis nehmen, dass bei weiteren zwei Anschlägen und einem massiven Angriff erneut vier deutsche Soldaten gefallen sind und weitere zum Teil schwer verletzt wurden.

Die Bevölkerung ist außer sich; wann endlich wird öffentlich eingestanden, dass es sich in Afghanistan um einen Krieg handelt? Wir haben die Umschreibungen für das Szenario, das sich dort abspielt, endgültig satt!!

Wieder werden Minister des Bundes, Landesminister usw. medienwirksam an den Trauerfeiern teilnehmen und den Angehörigen mit ihr herzliches Beileid ausdrücken. Wieder wird der Einsatz als Notwendigkeit zur Sicherung des Friedens deklariert und den Soldaten für ihren tapferen Einsatz gedankt werden.

Bisher 52 getötete deutsche Soldaten, für die alle die Verantwortung tragen, welche den Mandaten zugestimmt haben. Wie kann man damit leben und den Hinterbliebenen in die Augen sehen?

Der Einsatz in Afghanistan ist vollkommen überflüssig und absurd! Sie haben keinen Rückhalt in der Bevölkerung!!

Wir erinnern an dieser Stelle an die Soldaten, die verletzt wurden, evtl. sogar mit bleibenden körperlichen und psychischen Schäden!

Dreiviertel der deutschen Bevölkerung sieht nicht ein, wieso die BRD in Afghanistan verteidigt werden muss. Es besteht und bestand nicht der geringste Anlass!! Nie wieder sollte ein deutscher Soldat seinen Fuß auf fremdes Gebiet setzen!!

Wann endlich richten sich die Volksvertreter nach dem Willen der Bevölkerung? Diese Politik ist selbstherrlich, arrogant und handelt in vielen Fällen gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger.

Wir fordern unmissverständlich: Deutsche Soldaten sofort raus aus Afghanistan!!

Es soll kein deutscher Soldat mehr für wirtschaftliche oder parteipolitische Interessen geopfert werden!

Wir erwarten eine Rückantwort, welche wir veröffentlichen werden.

Offener Brief der Allianz für soziale Gerechtigkeit e.V.

Der Vorstand



Nehmen Sie bitte an der Aktion teil, unterstützen Sie uns, denn nur so können wir uns bei der Politik Gehör verschaffen!! Wir bieten zwei Arten des elektronischen Versands und haben die wichtigsten Anschriften für Sie vorbereitet:


Zum Faxversand das PDF auf ihren PC speichern und von dort aus an die genannten Fax- bzw. Mailanschriften versenden.


Anmerkung: Wir bieten lediglich ein paar Anschriften zur Erleichterung an. Selbstverständlich können Sie den Brief auch an Presse, Landtage usw. senden. Vielen Dank!

PDF per Fax:

Über die Software kostenlos und unkompliziert. Option "Dokument hochladen" benutzen und das gespeicherte PDF anhängen. Beim Faxversand bitte darauf achten, dass das Land ausgewählt ist, die +49 bleibt stehen und in das folgende Feld die komplette Telefonnummer ohne anfängliche "0" und Leerzeichen eingeben.

Per Mail:

Die Mailanschriften weiter unten aussuchen, anklicken, den Text kopieren und in die Mail einfügen, bzw. per PDF (s.o.) als Anhang versenden.

Mailanschriften:

Bundespräsident: bundespraesident@bpra.bund.de
Bundespräsident Wulff
Fax: 03020001999

Bundestagspräsident: mail@bundestag.de
Bundestagspräsident Lammert
Fax: 03022736979

Bundeskanzlerin: internetpost@bundeskanzlerin.de
Bundeskanzlerin
Fax: 03018102720

FDP: pressestelle@fdp-bundestag.de
FDP
Fax: 03022756778

SPD: parteivorstand@spd.de
SPD
Fax: 03022756085

Die Linke: FRAKTION@LINKSFRAKTION.DE
Die Linke
Fax: 03022776248

Die Grünen: info@gruene.de
Die Grünen
Fax: 03022756552

CDU: info@cdu.de
CDU
Fax: 03022756061



Für Outlook, Outlook Express (Bundespräsident, Bundestagspräsident, Bundeskanzlerin, FDP, SPD, Die Linke, Die Grünen, CDU)

Sie können auch die nachfolgenden Adressen komplett in die Adressleiste Ihres Mailprogrammes kopieren:

internetpost@bundeskanzlerin.de; bundespraesident@bpra.bund.de; mail@bundestag.de; pressestelle@fdp-bundestag.de; parteivorstand@spd.de; fraktion@linksfraktion.de; info@gruene.de; info@cdu.de




© Kopieren und Versenden erlaubt, Einstellung in andere Foren nur mit Quellenangabe.

[Dieser Beitrag wurde am 02.06.2011 - 13:08 von Panthcop aktualisiert]





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Jeder 6. Deutsche arm. Panthcop 1 steuerschmiede
Deutsche Bank milliardenschwerem Prozessrisiko. Siggi01 2 steuerschmiede
Vertreter in Berlin Deutsche Bank engagiert . Siggi01 0 steuerschmiede
Fast jeder zweite Deutsche schätzt die Hartz IV Sätze als zu niedrig bemessen ein Eddidor 0 steuerschmiede
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


Bisheriger Rekord: 3862 Besucher am 13.03.2011

Besucherzähler



Staatsschulden pro Kopf in Deutschland
Am 05.10.09 > 1.621.239.616.850




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank