Jetzt hier: forum.kdtroeger.de

Das Forum ist mit allen Inhalten auf einen neuen Server umgezogen.

Dieses Forum bleibt zunächst als Archiv in einer Nur-Lese-Version erhalten. Neuanmeldungen werden nicht mehr freigeschaltet, neue Beiträge können nicht mehr geschrieben werden. Bereits registrierte Benutzer können sich weiterhin einloggen und so auf ihre privaten Mitteilungen zugreifen.

Hier registrierte Mitglieder können sich im neuen Forum mit ihrem gewohnten Mitgliedsnamen einloggen.

Hinweis für den ersten Login im neuen Forum:

Alle Benutzer-Accounts aus diesem alten Forum wurden in das neue Forum übertragen. Hier bereits registrierte Benutzer können sich dort ohne erneute Registrierung unter ihrem gewohnten Namen anmelden und erhalten auch Schreibzugriff auf ihre bereits verfassten Beiträge. Für den ersten Login muss im neuen Forum allerdings ein neues Passwort über die Passwort-vergessen-Funktion angefordert werden:



ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

motomittag ...
XL-Member
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.03.2005
Beiträge: 1019
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.01.2009 - 14:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Und wieder ein Dachbodenfund - Postkarte meines Urgroßvaters an seine Frau, abgestempelt am 29.4.1915 in Kruschwitz.




Der kleine B-Kuppler war damals gerade mal ein Jahr alt, gebaut von Henschel & Sohn in Kassel.

[Dieser Beitrag wurde am 24.01.2009 - 16:04 von motomittag aktualisiert]





Signatur
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!

Ameisenbaer 
L-Member
............



Status: Offline
Registriert seit: 28.03.2005
Beiträge: 757
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.01.2009 - 22:14Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Interessanter Fund!

War das die ‘Rübenbahn‘ der Zuckerfabrik Kruschwitz? Für eine landwirtschaftliche Fabrikbahn trug das Personal sehr ansehnliche Uniformen. Eine mögliche Quelle wäre das Buch ‘Eisenbahnen in Ostbrandenburg und Posen‘ (1999) von Siegfried Bufe, das ich aber nicht habe.




Ameisenbaer 
L-Member
............



Status: Offline
Registriert seit: 28.03.2005
Beiträge: 757
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.01.2009 - 22:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Die Rübenbahn der Zuckerfabrik Kruschwitz war noch bis 2003 als Schmalspurbahn (716 mm) in Betrieb!

Bei diesem Zweikuppler scheint es sich aber wohl nicht um eine Schmalspurbahn, sondern eher um eine Regelspurlok zu handeln.




motomittag ...
XL-Member
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.03.2005
Beiträge: 1019
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.01.2009 - 12:32Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Für eine Regelspurlok hat der B-Kuppler zu kleine Ausmaße. Allein die Höhe der Puffer lässt auf eine Schmalspurlok schließen.

Tja, warum es meinen Urgroßvater während des Krieges auf die "schmale Spur" verschlagen hat kann ich leider nicht beantworten. Normalerweise war er Zeit seines Lebens mit der großen Eisenbahn rund um Lüneburg unterwegs gewesen, siehe >>hier





Signatur
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!

motomittag ...
XL-Member
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.03.2005
Beiträge: 1019
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.01.2009 - 12:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


So, schnell das Beweisfoto hinterher.




Die Vermutung mit der Rübenbahn scheint richtig, wenn man sich das Malheur auf dem Foto anschaut.
Diese Feldpostkarte datiert auf den 9.4.1915. Kann jemand die Ortsangabe entziffern?





Signatur
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!

Ameisenbaer 
L-Member
............



Status: Offline
Registriert seit: 28.03.2005
Beiträge: 757
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.01.2009 - 21:31Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Die Ortsangabe auf der Karte sieht nach ‘Sompolno‘ aus.
In dieser Region waren im 1. Weltkrieg die Heeresfeldbahntruppen eingesetzt.

Könnte das Deinen Großvater dorthin verschlagen haben?

In der verlinkten Publikation findet sich auch der Ortsname ‘Deutscheneck‘. Dieser während der deutschen Besetzung im 2. Weltkrieg von 1939 - 1945 benutzte Ortsname war Ausdruck der nationalsozialistischen Germanisierungspolitik und offenbar eine reine Erfindung.

.

[Dieser Beitrag wurde am 25.01.2009 - 21:39 von Ameisenbaer aktualisiert]




motomittag ...
XL-Member
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 23.03.2005
Beiträge: 1019
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.01.2009 - 22:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Wenn´s mein Großvater gewesen wäre, dann hätte ich mit ihm drüber sprechen können - meinen Urgroßvater habe ich leider nicht mehr kennengelernt.
Von meiner Oma weiß ich aber, daß er im ersten Weltkrieg auch in der Region Breslau gefahren ist. Und das ist nun von Kruschwitz nicht allzu weit entfernt.





Signatur
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen!


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Historische Fahrpläne Ameisenbaer 2 delegatic
Historische Aufnahmen Bf Celle Gert 5 delegatic
Historische Fotos der OHE KSR 5 delegatic
Historische Karten Henning 6 delegatic
Historische Karte online tbaetge 0 delegatic





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
razyboard kruschwitz | karte deutscheneck historisch | frau eisenbahn | kruschwitz posen | kruschwitz rübenbahn
blank