Willkommen im Forum der www.schlachtfohlenhilfe.de Helfen auch Sie, Pferden und Ponies ein neues Zuhause zu geben!

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Heike ...
Shire Horse
............



Status: Offline
Registriert seit: 30.12.2005
Beiträge: 757
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.12.2005 - 10:14Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Herpes wird durch die equinen Herpesviren der Typen 1, 2 und 4 verursacht. Die Krankheit tritt von Zeit zu Zeit in verschiedenen, zumeist lokal abgegrenzten Pferdebeständen auf. Alle drei Typen des equinen Herpesvirus lösen stark ähnliche Symptome aus. Man vermutet, dass die Typen 1 und 4 im Zusammenspiel eine Erkrankung bewirken. Eine Therapie bei Herpeserkrankungen ist nicht möglich. Es ist lediglich möglich, die betroffenen Tiere zu schonen und positiv auf das Allgemeinbefinden einzuwirken. Bei dem geringsten Verdacht auf Herpes muss das Pferd sofort isoliert werden. Herpes gilt als höchst ansteckend bei einem direktem übertragungsweg von Pferd zu Pferd. Zwischenträger sind hier nicht bekannt. Der Kontakt zu anderen Pferden muss unterbunden werden, um die Gefahr einer Durchseuchung des Bestands zu verringern. Es sind zudem Maßnahmen zu treffen, die ein Verschleppen von Erregern durch Pflegepersonal verhindern. Eine Infektion über z.B. Putzzeug ist nicht nachgewiesen, kann (und soll) aber hier nicht endgültig ausgeschlossen werden. Erstes Symptom einer Herpeserkrankung ist Fieber bis über 39°C. Kurz nach dem Auftreten des Fiebers folgen Nasen- und Augenausfluss begleitet von zeitweisem Husten. Typisches Anzeichen sind die kleinen Bläschen auf der Maulschleimhaut und der Bindehaut der Augen. Es kommt zu Blutungen in die Nervensubstanz des Rückenmarks. Daraus resultieren Bewegungsstörungen der Hinterhand, Sensibilitätsstörungen und Bewegungsunwillen bis hin zu Bewegungsunfähigkeit. Je nachdem, in welchen Bereichen die Blutungen in das Nervengewebe erfolgen, stellen sich Lähmungen von Penis, Anus oder Blase ein. Der Typ 1 des equinen Herpesvirus kann bei trächtigen Stuten im letzen Drittel der Trächtigkeit zu plötzlichem Abort führen. Gegen die Typen 1 und 2 kann geimpft werden. In diesem Impfschutz liegt die einzig sichere Vorbeugung gegen Herpes.





Signatur
Es hat mal jemand gesagt: Wer nur einem Lebewesen das Leben rettet rettet die ganze Welt!


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Herpes Morea 1 quatschfamilien
-Herpes- StitchsearchLilo 10 happystar
Herpes Sandibaby1 1 knalli
herpes impfung raspi 4 evilrobson
Herpes bei Katzen dagmar 0 katzenforum
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Tonga (47)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
herpeserkrankung bei pferden
blank