Übersicht Registrieren Login Steuerschmiede


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenDiesen Beitrag freischalten Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 22:20Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Samstag, 18.04.09, 27. Tag

Bellingen - Wust, 20,7 km, 539,7 von 637 km sind erreicht. Der Countdown läuft.



Heute morgen schlugen die beiden Camper im wahrsten Sinn des Wortes das Zelt ab, holten auf dem angrenzenden Friedhof Wasser erfrischten sich.

Nach einem bescheidenen Frühstück trafen sie sich mit Peter und Axel. Das Zelt und die Schlafsäcke wurden in dem Begleitfahrzeug verstaut und gegen 10:15 Uhr ging die Reise weiter nach Wust.

Es war bewölkt bei 16 Grad und trocken.

Für Wust war noch keine Übernachtung organisiert. Elfi versuchte bei der Gemeinde und Kirche eine Bleibe für das Team zu finden, doch ohne Erfolg.

Siggi griff notgedrungen zum Telefon und rief bei Olaf Gutmacher an, der ihnen bereits Übernachtungen in den drei Etappenzielen vor Berlin zugesichert hatte. Olaf meinte, eine weitere Übernachtung sei kein Problem und fuhr den Wanderern entgegen. Als er sie entdeckt hatte, machte er mit der Lichthupe auf sich aufmerksam. Die Begrüßung war sehr herzlich.









Nach dem Erreichen des Etappenzieles, gegen 16:30 Uhr, fanden sie sich im Hause Olaf Gutmacher und Christine Bergholz in 14715 Grütz, Dorfplatz 7, ein. Kaffee und Tee wurde im Garten gereicht, ebenso frische Melone und weitere Snacks. Sogar Liegestühle wollte der Hausherr in den Garten stellen, Siggi war nach eigenen Worten sprachlos.

Olaf und seine Lebensgefährtin sind von der Aktion absolut überzeugt und möchten das auch zum Ausdruck bringen. Wir wünschen einen schönen Abend.

Sascha und Axel fuhren mit dem Zug nach Berlin, wo Axel´s letzter Film heute Abend Premiere hat. Sie kommen noch heute wieder zurück. Der Pkw von Peter scheint Probleme an der Wasserpumpe zu haben.

Fazit:

Wetter: Bewölkt, trocken bei 16 Grad, Pannen: Keine, Blasen: Wie gehabt, Übernachtung: Ja.

Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 22:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Sonntag, 19.04.09, 28. Tag

Wust - Rathenow, 17,6 km, 557,3 von 637 km sind erreicht. Der Countdown läuft.



Start in Wust





18 Kilometer mit dem Pkw ... bis Rathenow





... und weiter geht´s






Nach einem guten Frühstück fuhr Olaf Gutmacher die Männer zu ihrem Ausgangspunkt in Wust. Von hier aus machten sie sich um 10:30 Uhr auf ihre 17,6 km lange Strecke, bei 13 Grad im Schatten schien die Sonne vom Himmel.

Ohne besonderen Vorkommnisse erreichten sie an diesem Sonntagmittag gegen 15:00 Uhr die Stadt Rathenow.



Die fast 800 Jahre alte Stadt Rathenow ist als Wiege der optischen Industrie in Deutschland bekannt. Bereits 1801 erhält der Prediger J.H.A. Duncker das Privileg zum Bau einer optischen Industrieanstalt. Dies ist der Beginn der industriellen Fertigung von Brillengläsern und Linsen für optische Geräte in Deutschland.

Bereits 1220 entsteht der Vorgängerbau der heutigen Sankt-Marien-Andreas-Kirche auf dem Kirchberg. Die Einwohner lassen sich in unmittelbarer Nähe der Kirche nieder und nutzen die Havel sowohl als natürlichen Schutz vor Überfällen als auch für die Fischerei und den Handel. Mehr...

So konnten sie den Tag nach ihrer Wegstrecke schon früh ausklingen lassen. Herr Gutmacher und Frau Bergholz hatten beschlossen im eigenen Garten einen Grillnachmittag einzulegen.

Noch vier Tage dann sind sie an ihrem Ziel.

Eindrücke von Menschen, die sich vorher noch nie begegnet sind....

Hallo, lieber Siggi!

Wir sind in Gedanken stets bei Dir und Deinem Team. Am 18.04.09 kam in der Lippe Aktuell nun ein Bericht von Dir und diesen möchten wir Dir nun zukommen lassen. Das AhA-Team wünscht weiterhin alles Gute für diese Aktion.

Liebe Grüße an alle sendet ,
Manuela Mielenz
2. Vorsitzende von AhA e.V

Arbeitslose helfen Arbeitslosen, vielen Dank Manuela

Link: Heute erreichte uns ein Bericht der Lippe Aktuell vom 04.04.09, Ausgabe 18.04.09; als PDF

Fazit:

Wetter: Sonnig bei 13 Grad, Pannen: keine, Blasen: Am Abklingen, Übernachtung: Ja.

Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 22:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Montag, 20.04.09, 29. Tag

Rathenow - Möthlow, 24,5 km, 581,8 von 637 km sind erreicht. Der Countdown läuft.




Ankunft in Rathenow - 19.04.09



Abmarsch Richtung Möthlow, 20.04.09



Heute steht eine lange Tour an..



... 24,5 Kilometer



Freizeit, Erholung



... der Hausherr sorgt für Stärkung



Heute morgen, 10:15 Uhr, war in altbekannter Formation Start in Rathenow in Richtung Möthlow. Die Sonne schien, bei 18 Grad im Schatten. Die Wanderer kamen trotz der langen Strecke über mehr als 24 Kilometer gut voran und trafen gegen 15:30 Uhr in Möthlow ein.

Um 17:00 Uhr hatte Siggi einen Termin mit der Märkischen Allgemeinen; der Bericht erscheint am 22.04.09.

Morgen um 07:30 Uhr befindet sich Siggi im Oberstufenzentrum Havelland und wird vor drei Klassen über seine Motivation, seinen Weg und das Ziel des Weges der sozialen Gerechtigkeit berichten.

Die derzeitige Gastgeberin des Teams, Frau Bergholz, unterrichtet an der Schule und hat die Einladung organisiert. Auch unterstützen die Schüler die Aktion mit ihrer Unterschrift.

Siggi freut sich auf diesen Termin, zumal es sich um Jugendliche im Alter zwischen 17 und 20 Jahren handelt, die jetzt gerade auf ihr Berufsleben zusteuern...



Näheres zu der schulischen Einrichtung finden sie hier.

Fazit:

Wetter: Sonnig bei 18 Grad, Pannen: keine, Blasen: Am Abklingen, Übernachtung: Ja.

Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 23:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Dienstag, 21.04.09, 30. Tag

Möthlow - Nauen, 16,7 km, 598,5 von 637 km sind erreicht. Der Countdown läuft.




Vor Schulbeginn ...



07:55 Uhr OSZ HVL Rathenow



08:00 Uhr Unterichtsbeginn...



Links im Bild Frau Christine Bergholz



Nächste Klasse .. alles gut gelaufen



Heute morgen hieß es früh aufstehen für das Team, denn, wie bereits in dem Vorbericht erwähnt, hatte Siggi Vorträge in dem Oberstufenzentrum Havelland zu halten. Die Schule beginnt pünktlich um 08:00 Uhr und Frau Christine Bergholz begleitete die Männer durch die Schulsäle.

Siggi erwähnte am Telefon, dass die Schüler sehr aufmerksam seinen Ausführungen folgten und nutzten die Gelegenheit, mehr über Kinderarmut, den Volksentscheid, sowie über ALG II und die Folgen zu erfahren.

Um 11:30 Uhr war die „Unterrichtsstunde“ zu Ende und die Männer machten sich mit 60 Unterschriften mehr im Gepäck auf den Weg in Richtung Nauen. Die Sonne schien vom Himmel; das Thermometer zeigte 17 Grad im Schatten.




Weite Felder und schattige Alleen zeigen dem Besucher den Weg nach Nauen und seine Ortsteile. Wasserstraßen ziehen durch das Land. Wälder und Seen laden zum Entspannen ein. In den Dörfern Nauens mit ihrem ländlichen Flair finden Sie die Möglichkeit, den Alltagsstress zu vergessen, die Seele baumeln zu lassen und abzuschalten. Außerdem hat Nauen eine sehenswerte historische Altstadt, in der man beschaulich bummeln kann. Die Altstadt ist das bedeutendste Flächendenkmal im Havelland. Und für die ganz Aktiven - unsere Stadt ist nur einen Katzensprung von Berlin und Potsdam entfernt. Machen Sie einen Ausflug nach Ribbeck, das durch Fontanes Birnenbaum-Gedicht weltberühmt wurde. Mehr...

Gegen 17:00 Uhr war die Stadt Nauen erreicht. Zurück ging es nach Grütz, zur vorletzten Übernachtung bei Olaf Gutmacher und Christine Bergholz.


Fazit:

Wetter: Sonnig, 17 Grad, Pannen: keine, Blasen: Klingen ab, Übernachtung: Ja.


Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 23:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Mittwoch, 22.04.09, 31. Tag

Nauen - Falkensee, 19,2 km, 617,7 von 637 km sind erreicht. Vorletzter Tag.



Das Team hatte zum letzten mal in Grütz bei Olaf Gutmacher und Christine Bergholz übernachtet. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Gastgebern. Von Grütz aus erfolgte mittels Pkw die Verbringung nach Nauen.

Das Team brach gegen 11:00 Uhr in Nauen auf und begab sich auf die vorletzte Etappe nach Falkensee. Es war bewölkt, bei 13 Grad.

Gegen 16:30 Uhr kamen die Männer an. Olaf Gutmacher hatte in Falkensee eine Unterkunft in einem Altenheim organisiert.

Peter Klis gab bekannt, dass Falkensee für ihn das Ziel gewesen sei. Er wollte bei der Übergabe nicht anwesend sein, da er politische Ambitionen hat, doch die Aktion in privater Eigenschaft begleitete. Damit wollte er unmissverständlich klarstellen, dass Siggi´s Aktion rein privater Natur war und ist.

Sein Wunsch wurde vom Team respektiert. Es war abgesprochen, dass Siggi´s Ehefrau Elfriede und seine beiden Söhne Michael und Christian, die am 22.04. in Berlin eingetroffen und motorisiert waren, Peter´s Part am letzten Tag der Aktion übernahmen.

Somit konnten die Utensilien des restlichen Teams am 23.04.09 unproblematisch von Falkensee nach Berlin gebracht werden.

Wir danken Peter für seinen Einsatz und die Bereitstellung seines Pkws und wünschen ihm auf seinem Weg alles Gute.

Siggi rief mich an, ob ich das Team ab Spandau, Rathaus, begleiten würde. Ich sagte zu.

Fazit:

Wetter: Bewölkt bei 13 Grad, Pannen: Keine, Blasen: Keine, Übernachtung: Ja.


Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.05.2009 - 23:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Es folgt der Finaltag in Berlin





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.07.2009 - 18:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 



FINALTAG IN BERLIN

23. April 2009, ein langer Weg geht zu Ende


Ein aufregender Tag. Ich begleitete das Team vom Rathaus in Spandau bis in den Reichstag.

Der Wecker in Falkensee klingelte ziemlich früh, denn es waren Termine am Ende der letzten Etappe einzuhalten. Die mitgeführten Utensilien des Teams wurden in den Pkw der Fam. Kurtz geladen und Peter Klis verabschiedete sich von dem Team; die Gründe sind bekannt. Er war eine sehr wichtige Stütze im Team und wir danken ihm ganz herzlich.

Gegen 08:30 Uhr brach das Team auf. Es war bewölkt, windig, bei 13 Grad.

Ich selbst fand mich um 10:30 Uhr in Spandau vor dem Rathaus ein. Noch drei Stunden bis zu dem vereinbarten Termin am Bahnhof-Zoo, doch von dem Team weit und breit nichts zu sehen. Endlich, gegen 11:10 Uhr trafen sie ein. Siggi und ich begrüßten uns, es war sehr emotional. Doch die Zeit drängte, noch 2 h, 20 min, knapp 11 km zu laufen.

Es ging mit flotten Schritten Richtung Berlin, keine Zeit eine Pause einzulegen. An einem leichten, aber langen Anstieg vor Charlottenburg hatte ich Schwierigkeiten dem Team zu folgen und wollte aufgeben, um die Männer in ihrem Tempo nicht zu behindern. Die Fußsohlen brannten und ich hatte das Gefühl, dass die Schuhe immer kleiner wurden, zusätzlich spürte ich kleinere Stiche in der Leistengegend. Der Anstieg nahm kein Ende, die Männer liefen wortlos. Axel und Sascha voran, Siggi und ich folgten

Ich beobachtete Axel und Siggi, die die weiteste Strecke zu Fuß zurückgelegt und Tag für Tag die Schuhe immer wieder auf´s Neue angezogen hatten, um den Weg nach Berlin fortzusetzen. Das war für mich die Motivation nicht aufzugeben. In dieser Phase erkannte ich, welche Tortur sie auf sich genommen hatten. Es war enorm und beiden Männern zolle ich tiefen Respekt.

Gegen 13:20 Uhr erreichten wir den Bahnhof-Zoo (Zoologischer Garten), wo wir bereits erwartet wurden. Endlich konnten sich Siggi und Elfi nach 32 Tagen in die Arme nehmen. Seine beiden Söhne Michael und Christian waren ebenfalls anwesend. Weiterhin Manja, André und die Kinder, Monika Brandt, Silvia Retzlaff, Elsi, Claudia Jaskolla, Saschas Freundin, deren Sohn Sven, die Eltern von Sascha und Alexander.

Siggi hielt eine kurze Ansprache und nach einer kleinen Pause wurde der Weg in Richtung Deutscher Bundestag fortgesetzt. Das Banner der Kinderresolution wurde ausgerollt und von sechs Personen getragen. Voran Siggi und Sascha, dessen Leistung wir hier nicht schmälern möchten. Immerhin hatte er sich ab dem 10.04.09 an dem Weg der sozialen Gerechtigkeit beteiligt und ist auch nicht ohne Blessuren davongekommen.





Der Weg führt über die Budapester Straße - Tiergartenstraße zum Potsdamer Platz.

Anschließend über die Ebertstraße zum Brandenburger Tor und von dort aus zum Deutschen Bundestag.

Unterwegs verteilten wir Flyer. Das Team von Kukksi, das mit drei Personen teilnahm, war eifrig bei der Sache. Oli dokumentierte, Carolynn und Denise sprachen die Leute an und sammelten Unterschriften. Auch Elsi beteiligte sich an der Unterschriftensammlung.

Die Strecke betrug 4,7 km und wurde in 2 Stunden zurückgelegt. Pünktlich um 15:45 Uhr erreichten wir das imposante Gebäude mit der gläsernen Kuppel. Auf der langen Treppe nach oben wurden wir von Sicherheitskräften nach unserem Anliegen befragt.






Die Herren waren sehr kooperativ und innerhalb kürzester Zeit wurden wir zu dem Jakob-Kaiser-Haus begleitet, wo der Empfang stattfand. Hier erwartete uns bereits Herr MdB Ernst (Die Linken). Man sah ihm an, dass er der Aktion wohlgesonnen war. Er drückte Siggi herzlich die Hand und gratulierte ihm zu der Leistung, was er auch im anschließenden Gespräch noch einmal betonte.



Alle Personen, die sich an der Aktion beteiligt hatten durften das Gebäude vollkommen unbürokratisch betreten und nach einer Sicherheitskontrolle an dem anschließenden Empfang teilnehmen. Noch nicht einmal die Namen mussten wir angeben. Eine sehr großzügige Geste.

Wir betraten einen Raum in dessen Mitte ein großer Konferenztisch stand. An einem Tischende nahmen Herr MdB Kurth (Die Grünen/Bündnis 90), Frau MdB`in Kühn-Mengel (SPD) und Herr MdB Ernst (Die Linke) Platz.



Am anderen Ende des Tisches stand ein Vertreter des Petitionsausschusses, der Herr hatte sich nicht vorgestellt.

Während des Eingangsgespräches rollten wir das Banner der Kinderresolution auf dem Tisch aus.

Die Gesprächsrunde verlief ausgeglichen, natürlich wurde auch etwas Parteiwerbung betrieben, doch hatten alle Anwesenden das Gefühl, dass die Aktion Anklang gefunden hat.

Herr MdB Ernst sagte sinngemäß, dass es Klasse ist, was wir gemacht haben. Offensichtlich sei es parlamentarisch zur Zeit nicht ausreichend, das Problem zu lösen, sonst hätten wir es nicht.

In sofern sei es vollkommen richtig, dass wir mit einer doch sehr spektakulären Aktion darauf aufmerksam machen, das einiges nicht in Ordnung sei. Es freue ihn , dass wir hier wären.

Siggi überreichte die ca. 2800 Unterschriften (einschließlich der 500 Kinderunterschriften), Lösungsansätze für diverse Änderungen, einen Ordner mit Hartz IV – Schicksalen, Bilder, die Kinder gemalt hatten in Hinblick auf ihre Zukunft und natürlich das Banner aus Schwerte, incl. 500 Kinderunterschriften von dem Landesjugendpfarrer, Herrn Bußmann.

Nach dem Empfang begaben wir uns wieder vor das Hauptgebäude, wo wir von der ARD empfangen wurden. Siggi gab ein Interview, welches heute, 26.04.09, 18:30 Uhr, ausgestrahlt werden soll. Damit wird die Aktion bundesweit bekannt.

Alex, mit Heimvorteil, entführte uns in eine Pizzeria, wo wir den Tag und die Aktion ausklingen ließen.

Dies war wohl der ereignisreichste Tag während der gesamten Strecke. Wir hoffen, dass die Aktion im Parlament entsprechenden Anklang findet, nachdem der Petitionsausschuss entschieden hat – und der Petitionsausschuss beschäftigt sich mit den Themen, das ist sicher.



Kurze Zusammenfassung:

Nun, Siggi´s Lauf ist jetzt zu Ende. Doch das Paket, welches er in Berlin überreicht hat, wird noch einige Stationen durchlaufen - in den Parteien und im Petitionsausschuss. Ein Mitglied des Petitionsausschusses war vor Ort und entschuldigte den Präsidenten des Bundestages, der aus Gründen der Gleichbehandlung nicht anwesend sein konnte, da zu erwarten war, dass der Petitionsausschuss involviert wird.

MdB Klaus Ernst (Die Linke) sprach von einer spektakulären Aktion und er hatte tiefen Respekt vor Siggi´s Leistung. Auch MdB´in Kühn-Mengel (SPD) und MdB Kurth (Bündnis ´90/Die Grünen) schlossen sich an.

Die Fraktionen CDU/CSU und FDP hatten leider keine Vertreter geschickt, das ist nicht unser Versäumnis.

Mit allen Mitteln wurde versucht, die Berichterstattung zu unterbinden. Ein Journalist nannte Siggi den Namen... Einer der Drahtzieher ist uns also namentlich bekannt. Letztendlich konnten uns die Störer nicht aufhalten und Siggi´s Weg ist mit Abgabe seines Paketes nicht zu Ende.

Die Störer sind sich offensichtlich nicht bewusst, wem sie schaden. Wir halten es auch nicht für notwendig, näher darauf einzugehen. Es war abzusehen, dass die Aktion auch Gegner hat.



Leider wurde das Interview nicht ausgestrahlt, es liegt nicht in unserem Ermessen, was die Programmdirektoren für wichtig erachten. Es hätte uns gefreut, wenn die Aktion in mehreren Wohnzimmern bekannt geworden wäre. Foto: ©Kukksi


Videolinks: Ansprache vor dem Bahnhof in Berlin
Jakob-Kaiser-Haus 1,, Jakob-Kaiser-Haus 2, Jakob-Kaiser-Haus 3, Jakob-Kaiser-Haus 4

Berichte über die Aktion:

Kölner Stadtanzeiger, 28.04.2009, Kölnische Rundschau, 29.04.2009


Wetter: Bewölkt, windig, bei 13 Grad, gegen Mittag klarte es auf bei ca. 18 Grad, Pannen: Keine, Blasen: Paul.

Copyright © Änderungen, Einstellung in andere Portale, Foren usw. nur mit Einverständnis der Urheber





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

Panthcop ...
Administrator
.....................

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.04.2009
Beiträge: 2834
Nachricht senden
...   Erstellt am 11.10.2009 - 04:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Wir danken an dieser Stelle allen, die zum Erfolg der Aktion ihren Beitrag geleistet haben.

Angefangen von der Werbung im Internet, über Onlineunterschriften, Auslegen von Unterschriftenlisten, Übernachtungen und Sachspenden.



Die nächste Aktion in Anlehnung an Siggis Lauf fand am am 31.08.09 statt, nähere Infos finden Sie hier.





Signatur
Der Weg zum Ziel beginnt mit dem ersten Schritt!

More : [1] [2] [3] [4]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Berlin, 18.05. - 21.05.09 Panthcop 0 steuerschmiede
Mehr Arbeitslose in Berlin ? Eddidor 0 steuerschmiede
Dritte «Arche» in Berlin Eddidor 0 steuerschmiede
Vier Babyleichen in Berlin entdeckt Eddidor 0 steuerschmiede
Bund will Millionen von Berlin Eddidor 1 steuerschmiede
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


Bisheriger Rekord: 3862 Besucher am 13.03.2011

Besucherzähler



Staatsschulden pro Kopf in Deutschland
Am 05.10.09 > 1.621.239.616.850




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
flächendenkmal rathenow
blank