Forum Anmelden Registrieren Mitglieder Suchen


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

<Schneider, Norbert>
unregistriert

...   Erstellt am 05.05.2005 - 09:08Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Forum,

heute steht in der OTZ, dass sich auch hiesige Milchbauern dem Protest gegen zu niedrige Milchpreise angeschlossen haben. Ich finde das gut und würde mich so einer Initiative, wie Querbeet anschließen.

MfG
Norbert Schneider

Querbeet will regionale Milchbauern unterstützen

Bio-Hauslieferservice aus der Wetterau beteiligt sich an Aktion für faire Preise / Aufschlag von fünf Cent je Liter geht an Landwirte

Der Bio-Hauslieferservice Querbeet aus Reichelsheim in der Wetterau hat sich der Aktion "Erzeuger-Fair-Milch" der nordhessischen Upländer Bauernmolkerei angeschlossen: Ein Aufschlag von fünf Cent je Liter Milch geht direkt in die Kasse der Bauern.

VON STEPHAN BÖRNECKE





Kuh im Melkstand (ddp)


Frankfurt a.M. · 27. April · Die Aktion, die von der erst 1996 wieder gegründeten Molkerei im Januar gestartet wurde, soll helfen, den seit Jahren andauernden Sinkflug der Milchpreise ein wenig auszugleichen. Bio-Bauern sollen dadurch in die Lage versetzt werden, weiter am Markt zu bleiben. Die Grundpreise für Milch sind in den letzten zwei Jahren um 30 bis 40 Prozent gesunken.

"In jedem Liter Milch steckt ein schönes Stück Region" - so lautet das Motto der Upländer Molkerei, die ihren Sitz in Willingen-Usseln in Nordhessen hat. Und um dieses Motto geht es auch dem Chef von Querbeet, Thomas Wolff. Die Verbraucher könnten mit dem Aufschlag von fünf Cent einen "bewussten Beitrag zur Erhaltung einer regionalen Bio-Milchviehhaltung leisten und etwas gegen die Existenz bedrohende Lage der Biobauern tun".


Jobs in der Landwirtschaft sichern

Wolff, der den mit 2000 Kunden größten Hauslieferservice für ökologische Lebensmittel im Rhein-Main-Gebiet betreibt, will damit nicht nur einen Beitrag gegen den dramatischen Preisverfall auf dem Milchmarkt leisten. Ihm gehe es auch darum, weiter Milch aus hessischer Produktion zu vermarkten. Es gelte, Arbeitsplätze in der Region sowie eine "vielfältige Landschaft" zu erhalten.

Bisher haben sich rund 40 Naturkosthändler der Aktion angeschlossen. Erste Erfahrungen zeigten, dass die Verbraucher die Idee unterstützten. Wolff hofft, dass sich nun auch seine Kunden bereit erklären, an der Aktion zu partizipieren. Querbeet liefert derzeit 1300 Liter Milch in der Woche an seine Abo-Kunden. Die Upländer Bauernmolkerei verarbeitet die Milch von 84 Landwirten, das sind 15 Millionen Liter im Jahr.

Querbeet, 1993 gegründet, beackert 40 Hektar Gemüse- und Obstfelder in der Wetterau und betreibt mit seinen 35 Mitarbeitern neben dem Lieferservice im Rhein-Main-Gebiet auch drei Marktstände sowie einen Stand in der Frankfurter Kleinmarkthalle. Lebensmittel aus dem Querbeet-Angebot, die nicht regional zu beschaffen sind, werden über den Naturkostgroßhandel oder von ausländischen Erzeugergemeinschaften bezogen. Querbeet gehört dem größten deutschen Anbau-Verband Bioland an.

Weitere Informationen im Internet unter: www.querbeet.de sowie unter www.bauernmolkerei.de


Artikel stammt aus der Frankfurter Rundschau.





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
'test': Biolebensmittel DIFI 0 difi
Region AG/ZH Roxx 2 club4
Mal was aus der Region Fuchs 0 rescue_squad
7 Treff Region 7 Juerschen 10 ralf_buecken
Region Bielefeld Sheytan 0 katzenforum
Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank