Informationsforum für Gesundheit, Umwelt, Politik

Gospel - Puzzle

1 Teil sieht die Welt

aus vielen besteht sie, ist 1 in der Form

aus ausgeführten guten Beiträgen

macht ihr 1 Ensemble.


ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

robin ...
Registrierter Member


...

Status: Offline
Registriert seit: 22.12.2005
Beiträge: 686
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.03.2007 - 21:34Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Forscher warnen vor Gefahren durch Quecksilber
Zunehmende Anreicherung in Atmosphäre und Nahrungskette - Meeresfisch besonders stark belastet
Stockholm – Fischverzehr gilt generell als gesund. Gleichzeitig wächst aber unter Forschern die Sorge wegen der Belastung der Meeresbewohner mit Giftstoffen, vor allem mit Quecksilber. Nun warnen führende Quecksilber-Forscher vor den Gefahren durch das Schwermetall. Insbesondere Kinder und Frauen mit Kinderwunsch sollten darauf achten, wie viel Fisch und welche Arten sie essen, mahnen die Forscher in einer gemeinsamen Erklärung, die die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften in einer Sonderausgabe der Umweltzeitschrift „Ambio“ veröffentlicht.
Die Madison-Erklärung ist nach dem Ort im US-Staat Wisconsin benannt, an dem mehr als 1.100 Quecksilber-Forscher im vergangenen August tagten. In der Deklaration fassen die Forscher den Stand der Forschung zusammen. Wichtigste Erkenntnisse: Quecksilber reichert sich zunehmend in der Atmosphäre an. Die Menge der Emissionen ist zwar in den Industrieländern gesunken, steigt aber in den Entwicklungsländern weiter an. Seit Beginn der industriellen Revolution vor 200 Jahren hat sich die Menge des Giftstoffs, der vom Himmel fällt, verdreifacht.
Alleine der Einsatz des Stoffes in Tausenden kleinen Goldminen rund um die Erde trägt zu mehr als zehn Prozent der menschlich verursachten Quecksilberemissionen bei. In der Umgebung dieser Minenregionen sind 50 Millionen Menschen direkt durch den Giftstoff gefährdet. Weltweit kommen aber die weitaus meisten Menschen durch den Verzehr von Fisch mit Methylquecksilber in Kontakt. Besonders gefährlich ist diese Quecksilberverbindung für das ungeborene Leben, aber auch bei Erwachsenen erhöht Methylquecksilber vermutlich das Risiko für Herzerkrankungen.
„Die Folgerung dieser Resultate für die Politik ist klar“, sagt James Wiener von der Universität Wisconsin. „Die Erklärung und die fünf unterstützenden Abhandlungen zeigen eindeutig, dass eine wirksame nationale und internationale Politik gebraucht wird, um dieses globale Problem zu bekämpfen.“ (AP)





Signatur
Egon Tampier, Ruwerstrasse 7, 53919 Weilerswist
Tel.: 02254-7676, Fax: 02254-8347694, Mobil: 0177-6126114
Mail: egon.tampier@t-online.de, Mail: egon.tampier@gmx.de


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Gefahren durch Quecksilber robin 1 patientfuerpatient
Gefahren durch gehärtete Fette lebenslust 0 patientfuerpatient
Verbot von Quecksilber Robin 0 patientfuerpatient
Quecksilber, Schwermetalle lebenslust 1 patientfuerpatient
Verbot von Quecksilber Robin 0 patientfuerpatient
Neuer Thread ...



Bitte anklicken AEVU (Allg. Europ. Verbund f. Umweltschutz)

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
quecksilber gefahren | gefahren der nahrungskette fischverzehr | quecksilber und gefahren
blank