ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Tigger 



...

Status: Offline
Registriert seit: 30.09.2005
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.09.2005 - 12:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Unser IW hatte die ersten 5 Lebensmonate chronischen Durchfall (mit begleitendem (aber nicht ursächlichem) Bakterien-, Viren- und sonstigen Parasitenbefall. Wir hatten, nachdem wir unseren Süßen nach Hause geholt hatten, brav das vom Züchter empfohlene Mera Dog Welpenkost gefüttert.

Nachdem wir fünf Monate als Ganztagsbeschäftigung Kotwegmachen, Putzen, Pfützen aufnehmen hinter uns hatten, kam der Verdacht einer Nahrungsunverträglichkeit auf. Wahrscheinlich verträgt unser Leroy weder die Kohlenhydrate noch das Eiweiß in den meisten Produkten (kein Reis! kein Geflügel!).

Wir haben dann auf Royal Canine Sensitiv (vom Tierarzt) umgestellt - Eiweißquelle Fisch, Kohlenhydrate Tapioka - und seither hatten wir im Großen und Ganzen Ruhe.

Seit der letzten Futterpackung geht's wieder los: Erst machte er Massen, dann Hochdruck-Durchfall. Außerdem zeigt er, auch wie damals, etwas Richtung hyperaktiven Verhaltens. Und: Die Rezeptur muss umgestellt worden sein, das Futter riecht nicht mehr nach Fisch (ist ja ganz schön, aber...), ist heller, die Pellets kleiner und überhaupt.

Hat jemand einen Wolf mit ähnlichen Problemen und kann uns einen Ernährungstipp geben, ein verträgliches Futter...

Beim Thema Selberkochen muss ich leider passen: Ich bin selbständig berufstätig und habe drei Kinder - da bin ich froh, dass wir für uns selbstzubereitetes Essen auf den Tisch bekommen.

Habt schon einmal Dank!




<Jenny>
unregistriert

...   Erstellt am 08.10.2005 - 20:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wie wär´s wenn du auf BARF umstellst?
Grüner Pansen soll bei Durchfall bei IW´s übrigens sehr gut sein...




Alexandra 



...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2005
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.10.2005 - 16:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,

vrsuche doch mal NAPUR.

Ist ein ganz tolles neues Futter.
ohne chemische Zusätze, ohne Soja und Mais, ohne Zucker bis zu 77 % Fleischaneil. Und noch vielmehr Vorteile....... schau doch mal

www.napur-partner.de/alexandraseif





Signatur
Alexandra

Tini 



...

Status: Offline
Registriert seit: 01.11.2005
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.11.2005 - 18:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich persönlich würde einen IW niemals mit Fefu füttern, gerade weil er recht krankheitsanfällig ist. Ein gutes Immunsystem kann man am besten mit artgerechter Ernährung erzielnen und das ist in meinen Augen BARF.

Ich bekam eine Podenca Mix Hündin vom Straßenrand halb verhungert und totkrank. Mein TA hat 10000 Medikamente ausprobiert und vorallem habe ich ein Haufen Geld dort gelassen - sie wurde immer weniger. Als ich dann meine THP kennenlernte und sie mir sofort zur Ernährungsumstellung auf BARF riet dauerte es noch 6 Wochen und ich hatte einen gesunden Hund ohne jegliche Hilfsmittel.

BARF füttern ist nicht wirklich aufwendiger und teurer schon mal gleich garnicht, wenn ich mir die heutigen Preise von Fefu anschaue.

Also bei uns gibt's nur frisch in die Schüssel

Liebe Grüße
Tini und die Mädel's





Signatur
CB

<Franzi>
unregistriert

...   Erstellt am 07.11.2005 - 14:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tini schrieb

    BARF füttern ist nicht wirklich aufwendiger und teurer schon mal gleich garnicht, wenn ich mir die heutigen Preise von Fefu anschaue.

    Also bei uns gibt's nur frisch in die Schüssel

    Liebe Grüße
    Tini und die Mädel's


Wenn man die hohen Tierarztkosten zum Trockenfutter dazu rechnet ist das Trockenfutter erheblich teuerer.




<Franzi>
unregistriert

...   Erstellt am 07.11.2005 - 14:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tini schrieb

    BARF füttern ist nicht wirklich aufwendiger und teurer schon mal gleich garnicht, wenn ich mir die heutigen Preise von Fefu anschaue.


Wenn man zum Trockenfutter dann noch die hohen Tierarztkosten dazu rechnet ist Trofu sogar teurer




<Xena >
unregistriert

...   Erstellt am 08.11.2005 - 16:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Also, wir hatten noch keinen Hund mit Futterunverträglichkeit, aber unsere Naturheilpraktikerin hat uns schon so manchen guten Tip gegeben, was die Auswahl von Futter anbelangt.
Die Homöopatie hat so manche Tips auf Lager.

Liebe Grüsse

Ralf und Xena




horme77 



...

Status: Offline
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 5
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.12.2005 - 15:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wir füttern auch von Anfang an beides. Unsere Jez (17Mo) bekam schon beim Züchter sowohl rohes aus auch Trockenfutter, Trofu bekommt sie aber nur als `kleines Frühstückchen` morgens nach dem Spaziergang.
Abends gibts dann Flocken eingeweicht mit ca.450g frischen Fleischbrocken.
Zwischendurch gibts auch mal Fastentage o. mal einen schönen Knochenbrocken, Rind o. Schaf bzw. Lamm.
Manchmal gibt´s auch Reste vom Tisch, aber nicht gewürztes o. sehr fettiges.
Will man umstellen, was sich vom Preis her auf jeden Fall lohnt (beziehen unser Fleisch direkt vom Schlachter im Dorf, 25kg=5 Euro), muß man schon ein bißchen Geduld haben, einiges wird der Hund nicht gut vertragen, aber auf lange Sicht wird der Hund es danken.




<Andrea 2>
unregistriert

...   Erstellt am 19.04.2006 - 14:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Tigger,

habe erst heute zufällig Deinen Eintrag vom 30.09.05 gelesen. Ist ja nun schon ein halbes Jahr her, vielleicht aber trotzdem noch aktuell ?

Wir haben nämlich einen Deerhound, mittlerweile 1 Jahr alt, der das gleiche Problem hatte (auch anfänglich Mera Dog vom Züchter). Auch heute ist das Thema noch nicht komplett "vom Tisch".

Nur Durchfall in den ersten Monaten (manchmal auch Erbrechen) und ständige Tierarztbesuche und -behandlungsversuche, auch das spezielle Tierarztfutter brachte keine nachhaltige Besserung.

Erst als ich (Rat einer Tierheilpraktikerin) eine zeitlang nur selbstgekochtes Gemüse (Kartoffel,Möhren,Brokkoli) + mageres gekochtes Putenfleisch (teuer) gefüttert habe, konnte sich sein Magen-Darm-Trakt beruhigen und ich konnte ihn langsam an spezielles Trockenfutter gewöhnen. In unserem Fall : SELECT GOLD Adult LAMM,REIS & GERSTE (Hausmarke von FRESSNAPF).Unser Deerhound kann scheinbar Rind und Weizen nicht vertragen, hat also eine Nahrungsmittelallergie, bzw. -unverträglichkeit

Bis wir ein geeignetes Futter gefunden hatten, haben wir allerdings ein, zwei andere probiert, die auch speziell auf allergisch reagierende Hunde abgestimmt waren, aber z.B. Bisonfleisch enthielten, das von der Eiweiss-Struktur her wahrscheinlich dem Rind zu ähnlich war (laut Tierärztin) und daher wieder zu Durchfall führte.

Wie man sieht, alles ganz schwierig und sicher von Hund zu Hund wegen der vielen verschiedenen möglichen Allergieauslöser ganz verschieden.

Mittlerweile habe ich noch ein anderes Futter (,da unser Deerhound das oben genannte immer weniger fressen wollte) : SENSITIVE DIET von VET-Concept mit Kaninchen-Dinkel-Kartoffel, zu beziehen über Telefon oder Internet (Lieferung frei Haus innerhalb eines Tages) www.vet-concept.de

Aber jeder Happen zwischendurch, so z.B.Apfel, Banane (liebt er) o.ä. führt direkt wieder zu weichem Stuhlgang.(Gottseidank nicht mehr zu schlimmem Durchfall)

Abschließend ist jedoch zu sagen, daß eine grundlegende Besserung erst durch die BERUHIGUNG seines VERDAUUNGSTRAKTES eintrat und das war nunmal das vorübergehende Gemüse-Puten-SELBERKOCHEN (und vielleicht auch die begleitenden Globuli, Tropfen usw. der Heilpraktikerin).

Das hat zugegebenermaßen viel Arbeit gemacht, war mir aber lieber, als das ständige Kotbrei-Entfernen im Garten und als ein kränkelnder Hund, der sich nicht gesund entwickeln kann.

Wichtig auch bei den großen Hunderassen : Tagesfuttermenge auf 2 Mahlzeiten am Tag verteilen (beim erwachsenen Hund). Aber da sage ich Dir ja bestimmt nix Neues !

Würde mich freuen, zu erfahren, wie es Eurem Hund mittlerweile geht und welches Futter er verträgt ?!!!!

Viel Glück
Andrea




margot ...





Status: Offline
Registriert seit: 07.04.2006
Beiträge: 6
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.04.2006 - 20:04Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


horme77 schrieb

    (beziehen unser Fleisch direkt vom Schlachter im Dorf, 25kg=5 Euro),


*wow!* das kilo fleisch fuer 20cent?! hab ich das richtig verstanden? das kann ja nur wirklich tolles fleisch sein.

oder kriegst du es bei abnahme von 25kg zum kilopreis von 5 euro. dann nehm ich alles zurueck.

lg,
margot





Signatur
man weiss, dass hunde durch assoziation lernen. ivan pawlow hat das schon vor ueber 100 jahren herausgefunden und wir haben noch immer nicht gelernt, wie dieses wissen richtig eingesetzt werden kann.
turid rugaas

More : [1]

Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
irish wolfhound hat oft durchfall | nahrungsunverträglichkeit beim hun d | futterunverträglichkeit | futterunverträglichkeit hund | irish wolfhound barf | irish wolfhound futter | trockenfutter irish wolfhound | vet-concept kaninchen dikel kartoffel
blank