ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Kabeck ...
Ehreninspektor
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 28.06.2008
Beiträge: 569
Nachricht senden
...   Erstellt am 17.06.2011 - 14:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wer hat denn hier irgendwo geschrieben, diese Folge sei schlecht??

Spannend, glänzend gespielt und packend inszeniert: Derrick untersucht den Fall einer verschwundenen Frau, die nach Aussage ihres Ehemannes bei einer stürmischen Segeltour im See ertrunken ist.

Wie in der letzten Folge geht es auch diesmal nicht um die Suche nach dem Täter, denn für den Zuschauer ist bereits nach wenigen Minuten offensichtlich, dass der Mann der vermeintlich Ertrunkenen seine Finger im Spiel hat. Die Spannung entwickelt sich aus der Frage danach, was genau geschehen ist und wie es Derrick gelingt, den Täter zu überführen. Einen besonderen Reiz übt darüber hinaus die präzise gezeichnete Hauptfigur aus, die einen starken Widerpart zu Derrick darstellt, und deren weitere abgründige Facetten erst im Laufe der Geschichte deutlich werden. Zu Arroganz und Egozentrik kommt in einer unerwarteten gewalttätigen Szene auch noch Unberechenbarkeit hinzu – Eigenschaften, die mehr und mehr die Identität eines Mörders enthüllen.

Es ist vor allem Alfred Vohrer zu verdanken, dass diese Folge trotz vereinzelter dramaturgischer Schwächen überzeugt. Zwar orientiert sich seine Regie wie gewohnt vorrangig an äußeren Effekten, doch der straffe Rhythmus der Inszenierung und ein gezielter Einsatz von Musik ziehen den Zuschauer in ihren Bann. Vohrer schöpft das Potential der Handlung voll aus. Das wird insbesondere in der Rückblende zum Schluss deutlich, wenn die Kamera unheilvoll auf die Tür zufährt, während sich dahinter der Mord abspielt.

Mein Urteil: **** von *****. Packende Folge mit kleinen inhaltlichen Schwächen.

Kabecks DERRICK-Rangliste: Platz 58





Signatur
"In diesem Haus hat Moses die Gesetzestafeln versteckt."
(aus DIE NACHT DES JAGUARS)

StephanDerrick 
Inspektor
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 1310
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.06.2011 - 22:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Sina schrieb
    Was mir immer wieder auffaellt und ganz besonders hier, ist der gewaltige Altersunterschied Atzorn/Sebald. Auch in sehr vielen anderen Folgen muss ich mehr als schmunzeln, was nicht nur den Altersunterschied sondern auch die Altersangaben angeht.


Maria Sebalds Alter hat damit nichts zu tun, nur sind halt die behaupteten 39 Jahre einfach ein bisschen arg. Wenn man sie auf Mitte/Ende 40 hochgestuft hätte, wäre der Altersunterschied vielleicht sogar bezüglich des Mord-Motivs interessanter. Und mir geht es halt so: IMHO hätte man sich entscheiden müssen, ob der Zuschauer (wie in einigen anderen Folgen) von Beginn an weiß, dass Atzorn der Täter ist oder nicht. Und das Einzige, was mich da stört, ist, als Atzorn nach Hause kommt und "Ursula? Wo bist Du?" ruft, damit weiß der Zuschauer, dass Frau Wiegand nicht im See ertrunken ist. Sind für mich halt eine kleine Schwäche, wobei man sagen muss, dass es Vohrer mit seiner üblichen schnörkellosen Regie (fast) schafft, diese Mängel zu überdecken...




StephanDerrick 
Inspektor
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 1310
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.10.2011 - 00:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


*hochschieb*




StephanDerrick 
Inspektor
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 1310
Nachricht senden
...   Erstellt am 17.02.2012 - 01:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ach ja, der gute Herr Atzorn war da auch schon 36 Jahre alt, d.h. der Altersunterschied zu einer 39-jährigen Gattin wäre da vielleicht nicht so aufgefallen.
Nach nochmaligem Anschauen muss sich DoktorRoemer etwas nach oben korrigieren, obwohl durch Wiegands Ruf nach seiner Frau nach der Rückkehr etwas verschenkt wird, gelingt es dem guten Alfred Vohrer doch, die Sapnnung recht hoch zu halten, und als ich die Folge vor ein paar Tagen mit 2 Freunden angeschaut habe, die sie noch nicht kannten, meinten sie, sie hätten zwar auch geglaubt, dass Wiegand seine gute Frau um die Ecke gebracht habe, aber wie genau es passiert sei und ob sie im See liege oder sonstwo "entsorgt" wurde (Vohrer setzt ja sehr schön einmal den dreckigen Spaten und später den sauberen Spaten ins Bild), sei bis kurz vor Schluss nicht klar gewesen......

Und grossartig war Heinz Moogs Auftritt als Schwiegervater, als er Derrick überzeugen will, dass sein Schwiegersohn ein gemeiner Gattinnenmörder sei und dann eine ganze Litanei-Liste mit "erstens ... zweitens ... ich zähle immer noch auf ... drittens ... viertens ... ich bin immer noch am Aufzählen" zutextet und ihn so nicht zu Wort kommen lässt...

Und dem guten Herrn Moog ist es auch vorbehalten, den "Reinecker"-Spruch der Folge zu sagen:
"Er ist ein Phantast. Er hat keinen Kern. Und wer keinen Kern hat, hat keinen Charakter"...

[Dieser Beitrag wurde am 18.02.2012 - 22:27 von StephanDerrick aktualisiert]




Olaf19 ...
Inspektor-Anwärter
.........

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.11.2011
Beiträge: 918
Nachricht senden
...   Erstellt am 18.02.2012 - 17:49Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich mache mir mitunter einen Spaß daraus, in der Wikipedia nachzuschauen, wie alt der/die eine oder andere Schauspieler/in zum Zeitpunkt der Dreharbeiten und der Ausstrahlung gewesen sein muss. Die Abweichungen zum "Spielalter" sind teilweise in der Tat horrende, und zwar immer in der Richtung, dass ältere Schauspieler (wesentlich) jüngere Charaktere verkörpern.

Die krasseste Diskrepanz erlebe ich diesbezüglich bei Horst Tappert. In der Endphase von Derrick war er bereits 77 Jahre alt - und statt in den weit überfälligen Ruhestand soll er dann noch zur Europol nach Brüssel versetzt werden...!

Als echter Fan verzeiht man ja so ziemlich jede Ungereimtheit, aber das ist beinahe schon absurd.-

Was diese Folge angeht, kann ich mich nur Kabeck anschließen, der schon das Wesentliche gesagt hat:

Kabeck schrieb
    Spannend, glänzend gespielt und packend inszeniert (...) Die Spannung entwickelt sich aus der Frage danach, was genau geschehen ist und wie es Derrick gelingt, den Täter zu überführen.

Ja, diese Episode ist ein typischer Vohrer, rasant und mit dem gewissen "Biss". Auf jeden Fall ein Highlight in der ohnehin sehr starken 6. Collector's Box.

CU
Olaf

[Dieser Beitrag wurde am 19.02.2012 - 01:44 von Olaf19 aktualisiert]





Signatur
"Holt schon mal den Wagen, ich komm' gleich nach!" (Kommissar Kress in: "Der Anschlag", Folge 167)

Tom77 ...
darf Derrick den Wagen holen
...

...

Status: Offline
Registriert seit: 31.08.2014
Beiträge: 64
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.11.2014 - 21:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


"Tod ilm See" war leider nur eine Durschnittfolge oder leicht darunter. Kaum Spannung da der Täter von Anfang an bekannt war. Dadurch war für den Zuschauer die Sache klar bzw gab es auch keine weiteren Verdächtigen.Harry und Derrick fand ich in der Folge noch das Highlight, aber sonst halt ziemlich dürftig.Bewertung:**/****




More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Folge 201 krimifan 0 squire1971
Tod im See (Folge 88) Carsten 3 squire1971
Folge 166 gregory 1 squire1971
MORD IM TEE 91 Folge 36 DerNorweger 2 squire1971
Tod des Wucherers - Folge 34 Andi 34 squire1971
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank