Das Forum der Katzenstube über Katzenbabies, Wurmkuren, Ernährung und vieles mehr

Tausche Homepage gegen Katzenfutter | Rezeptbibliothek | Gedichte, Feste & Brauchtum | | Schwäbisch kochen & backen | Backen für Ostern | Katzenbücher |Katzentagebuch |Katzenkratzbäume| |Weihnachtsbäckerei| |Holzofen| |Katzenlexikon|
|Katzenkochbuch|
Tier-Drogerie.de - Denn VORBEUGEN ist besser als HEILEN!
Dieses Forum hier diente nur als Notforum - ich möchte es aber jetzt wieder aktivieren; speziell auch wegen der Katzendiabetes und Niereninsuffizienz meiner Kater. Informationen über Medikamente, Erste Hilfe etc. zu finden und werden auch aktuallisiert, damit im Notfall Hilfe und Information gewährleistet ist.

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

althea 



...

Status: Offline
Registriert seit: 06.01.2005
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.01.2005 - 19:11Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


hallo zusammen,
bei meinem, 9 jahre alten kater wurde vor 6 monate das letzte stadium von FIP festgestellt, der TA meinte damals das es sich nur noch um wochen handelt...

tja wie gesagt das ganze ist nun 6 monate her, die verhaltensweise von meinem kater haben sich extremst gewandelt und ich hab vieles ertragen um ihm noch nicht "gehen" zu lassen

nun, ich bin umgezogen und sein zustand ist wirklich erbärmlich, er frisst wie hölle, macht mir ÜBERALL hin - ich muss ihn über nacht ins bad einsperren da ich sonst mit bösen überaschungen auf mir aufwache , nun gut nun ist der punkt eingetroffen wo ich mir nur noch ein auskommt:
- wie gesagt, macht überall hin
- er putzt sich gar nicht mehr
- dürr das man alle knochen merkt
- säuft wie ein loch
- frisst wie 4 katzen
- liegt apatisch rum
- "spricht" fast nicht mehr - eigentlich nur noch für fressen
- er hat stellen wo kein fell mehr wächst
- er sieht einfach erbärmlich aus

tja morgen sollte es los gehen zum TA und heute bin ich traurig und weis nicht ob ich das tun kann ... wie entscheidet man den über das leben eines anderen lebewesen? gibt es den nicht auffang stationen für schwer kranke katzen? so gern ich wollen würde, ich ertrage das mit ihm nicht mehr ...
aber ich bin doch auch nicht "gott" *heul*

hat jemand nen tip oder n liebes wort für mich?

gruss
althea

[Dieser Beitrag wurde am 06.01.2005 - 19:14 von althea aktualisiert]





Signatur
das leben ...

dagmar ...
undefiniert




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2004
Beiträge: 1645
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.01.2005 - 19:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ach liebe Althea,
es ist so schwer Dir jetzt zu helfen oder Trost zu geben.

Aber ich will Dir veruschen etwas mit auf den Weg zu geben: Wir Menschen haben die Möglichkeit ein geliebtes Wesen von seinen Schmerzen zu befreien. Wir haben unserem Tier gegenüber etwas voraus, was wir untereinander nicht dürfen!

Ich war dabei als meine Mutter entscheiden musste - bzw. ich für sie oder wie man das sehen mag, ob ihr geliebtes Tier eine weitere Krebsoperation erdulden muss. Das Herz war so schwer - aber die Liebe groß genug das Tier in Frieden gehen zu lassen.

Schau, Du musst ihm so viel antun was er wohl nicht verstehen kann, er hat Schmerzen und wird sich kaum wohlfühlen. Erlaube ihm zu gehen ... erlaube ihm den Schmerzen Ade zu sagen!

Solange er in Deinem Herz ist ist er nur nicht real, aber es gibt ihn immer noch!

Eine Bekannte von mir deren Katze ebenfalls Krebs hatte wurde aus Egoismus sehr lange am Leben gehalten. So lange, bis das Tier kein würdiges Leben mehr hatte.

Gebe Deinem Goldstück die Chance zu gehen.

Nein, Du bist nicht Gott und kannst es nicht verhindern - aber Du hast die Chance ihn zu erlösen. Ich würde es tun ....

Viel Kraft wünscht Dir
Dagmar



[Dieser Beitrag wurde am 06.01.2005 - 19:28 von dagmar aktualisiert]





Signatur
Ich erhebe nicht den Anspruch alles richtig gemacht zu haben oder das "einzig richtige" hier im Forum zu schreiben - aber ich erhebe den Anspruch immer das bestmögliche für meine Katzenfamilie versucht zu haben!
Das Katzentagebuch gibt es unter http://katzenstube.de unser Katzenlexikon befindet sich unter http://katzenlexikon.katzenstube.de unsere Katzen und Tiergechichten gibt es unter http://geschichten-aus-der.katzenstube.de

Mo. 





Status: Offline
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 909
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.01.2005 - 20:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Althea,

ich kann Dir nachfühlen, wie es Dir geht, ich hab diese schwere Entscheidung auch schon treffen müssen.

Aber irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es nicht mehr geht, für das Tier und für den Menschen.

Die letzte große Liebe, die wir unseren Tieren geben können, ist die Erlösung ihrer Schmerzen, die qualvoll und unwürdig für sie sind.

Schieb sie nicht ab an Fremde, die Dir dies abnehmen, so schwer dieser Gang auch ist.
Die Katze weiß genau, was kommt, und sie möchte als letztes den liebevollen Blick und die streichelnde Hand "ihres" Menschen sehen und spüren.
Du wirst ihre Dankbarkeit in ihren Augen sehen und es wird ein kleiner Trost für Dich sein.

Ich kann Dir nur viel Kraft wünschen, denn ich weiß, wie weh das tut.

Laß sie über die Regenbogenbrücke gehen in ein Land ohne Schmerzen. Sie wird es Dir danken und immer in Deinem Herzen bleiben !

traurige Grüße
Mo.





Signatur
Eine Katze ist nur technisch ein Tier -
ansonsten ist sie göttlich !




jennifer ...





Status: Offline
Registriert seit: 27.05.2004
Beiträge: 935
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.01.2005 - 12:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


hallo genau diese endscheidung musste ich vor 2 wochen treffen.

mir hat geholfen das eine bekante zu mir gesagt hat.

es ist dein tier du liebst es und du bist dafür verantwortlich.
und ich sollte mal darüber nachdenken das wenn es mir so gehn würde was ich dann am liebsten würde. nämlich erlöst werden von den qualen.

es ist deine letzte pflicht deine gelibte katze nicht leiden zu lassen und nun abschied von ihr zu nehmen.
und nicht um deiner willen ihr leiden zu verlängern.

deine katze wird es dir danken und du wirst kein schlechtes gewissen haben müssen das du nichts für sie getan hast.

ich weiss wie schwer es ist und wie s´chlecht es einem dann geht aber dem tier geht es besser





Signatur
Viele Grüsse von Jennifer, Asrael, Nepomuk und Freitag
"Erst wenn jene einfache und über jeden Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen das Gleiche sind wie wir, ins Volk gedrungen ist, erst dann werden die Tiere nicht mehr rechtlose Wesen sein."

weichfellchen ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.10.2004
Beiträge: 446
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.01.2005 - 18:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich kann dir nachfühlen wie hart es ist, diese Entscheidung zu treffen.

Doch wie du erzählst hat das Leben dieses Tieres keine Würde mehr.
Stell dir vor, er könnte reden. Er würde dich bitten, ihn von seinem Leid zu erlösen.
Auch wenn es sehr schwer für dich ist, dies ist dein letzter Liebesbeweis an ihn. Ihn von seinem Leid, seinen Schmerzen zu erlösen. Lass ihn gehen. Er wird in deinem Herzen für immer sein. Bleib bei ihm, streichle ihn, beruhige ihn, das letzte was er in seinem Leben spürt soll deine Berührung sein. Mit dieser Erinnerung wird er über die Regenbogenbrücke gehen und dort dann auf dich warten, eines Tages werdet ihr dort wieder vereint.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Tröstende Grüße weichfellchen





Signatur
Ich bin nicht perfekt, aber ich werde jeden Tag besser!

Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal (Kurt Tucholsky)

peggy 





Status: Offline
Registriert seit: 19.10.2004
Beiträge: 367
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.01.2005 - 12:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Althea,

ich habe eben erst Deinen traurigen Beitrag gelesen.
Ich selbst habe im Oktober meine 7 jährige Mucky durch einen Unfall verloren.
Allerdings war sie noch eine Woche beim TA und lag im Koma,
ich konnte die schwere Entscheidung auch nicht treffen.
Aber nachdem ich Abschied von ihr genommen habe und gesagt habe zu ihr, Mucky, wenn du keine Kraft mehr hast, dann schlafe ein.
Und am nächsten Tag ist sie friedlich eingeschlafen.
Vielleciht hätte ich schon nach dem Unfall sagen sollen, erlöst sie.
Aber ich hatte immer wieder Hoffnung.
Leider war es nicht so.

Außerdem habe ich vor fast 3 Jahren meinen geliebten 10 jährigen Perser Chicco durch FIP verloren.

Ich habe ihn damals gleich erlösen lassen, weil er bekam ganz schlecht Luft und ich wollte ihn nicht leiden lassen.

Ich denke , wir müssen froh sein, daß es beim Tier die Möglichkeit gibt, es ihn Würde gehen zu lassen.

Es ist immer ein schwerer Weg.
Ich denke noch heute an meinen Chicco und meine Mucky, beide haben einen Platz in meinem Herzen.
Aber dort wo sie jetz sinmd, geht es ihnen besser.

Ich hoffe, Du triffst für Dich die richtige Entscheidung.

Traurige Grüße
Peggy. die mit Dir fühlt.





Signatur
Peggy und ihre Rasselbande.

Jemand der nicht bereit ist seine Katze zu verwöhnen, bekommt niemals die Belohnung, die sie bereit ist demjenigen zu schenken, der sie verwöhnt.

pfoti ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 11.10.2004
Beiträge: 17
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.01.2005 - 00:33Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Althea

auch ich musste diesen gang 3 mal innerhalb eines halben jahres antreten... das erste mal als mein freigängerkater spurlos verschwand.

das zweite mal beim einen der beiden "neuen" geschwisterchen^. hatte auch Fip. und das dritte mal beim zweiten geschwisterchen wieder fip. und dies im abstand von 5 monaten. das tut verdammt weh (und tut es immer noch).

Was mich doch erstaunt, du schreibst der TA hätte fip vor 6 monaten das letzte stadium von fip diagnostiziert. hab noch nie gehört, dass ein tier damit so lange gelebt hat... ist es wirklich fip? warst du nur bei einem TA oder mehreren? Vielleicht (falls es nicht fip ist) besteht doch noch eine kleine hoffnung, um deinen kater zu retten (ich würde nichts unversucht lassen...)

glaub mir, gebe dir meine ganze kraft und ich umarme dich ganz fest. fühle mit dir.





Signatur
Tanya mit Minka und Filou

Mo. 





Status: Offline
Registriert seit: 23.09.2004
Beiträge: 909
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.01.2005 - 15:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Althea !
bei dem Einwand won Pfoti fiel mir ein, daß wir uns schon einmal intensiv mit dem Thema FIP befaßt haben und viele Hinweise gegeben haben zu Seiten im Netz, die diese Krankheit betreffen.

Vielleicht liest Du Dir mal die Berichte durch, die von Tsantali damals eröffnet wurden.
Möglicherweise hilft Dir das eine oder andere.

LG Mo.





Signatur
Eine Katze ist nur technisch ein Tier -
ansonsten ist sie göttlich !





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Der letzte Gang Steffi 1 gabyg
Der letzte Gang Mischi0 0 mischi0
Der letzte Gang Tierengel 0 tekkysurf
Der letzte Gang für unser Sternchen Iris 7 knalli
Die Heiligtümer des Todes 2 - Der letzte Gang der Fans FlyingCircus 9 alice_seno
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
wiesengrundflip (33)


Besucherzähler kostenlos Impressum Katzenlexkon





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank