ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Torfa 



...

Status: Offline
Registriert seit: 04.07.2012
Beiträge: 12
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 01:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo liebe Vhinbrosier!

Dass es einmalig und großartig ist, jedes Jahr aufs Neue zurückzukehren, ist wohl klar. Letztes Jahr hat Seduf mich am Mittwochabend mit den Worten ‚Wilkommen zu Hause!‘ begrüßt und genau so fühlte es sich auch dieses Mal wieder an. Dieses Mal als einzige Haberstedterin und ich hätte nicht gedacht, dass Torfa sich da so einfach als Einzelperson im Dorfleben unterbringen lässt, ohne dass jemand auf sie aufpasst und ihr sagt, was sie zu tun hat. Hat erstaunlich gut funktioniert!

Hier meine liebsten Momente, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und eher etwas … monothematisch:

- Der Anfang: Normalerweise gehe ich mit Torfa mit einem bestimmten Lied auf den Lippen IT. Das ging in dem Fall nicht und ich wollte es dann für mich einfach draußen noch mal vor mich hin summen. Auftritt Jule: „Ich habe gehört Frau Haberstedt sei tot. Draußen ist auch ein Grabstein.“ Ich laufe also raus und sehe das Kreuz. Ich war noch NIE so schnell IT!

- Kommissarische Schlüsselverwalterin für den Festünderschatz sein: Alle paar Minuten hin rennen, um sicher zu gehen, dass noch alles da ist. (Btw. Ich habe den Schlüssel für das Schloss immer noch in meiner Tasche o.O)

- Rote Gaukler: Als Gaukler kleine Mädchen quälen hat mega Spaß gemacht. Na, wer von euch will mit uns spielen? Leider war meine Evilness nach gefühlt viel zu kurzer Zeit aufgebraucht und ich musste die immer wieder neu chargen, weshalb ich wahrscheinlich insgesamt fieser hätte sein können/sollen, als ich war.

- Geisterdorf: Das hab ich zwar nachts nicht gesehen, aber dafür als Gaukler mal tagsüber. Creepy

- Carlos und Seduf: Das Streitgespräch am Frühstückstisch darüber, welcher Kerl denn am besten zu Torfa passen würde. „WAS? Die trübe Tasse?“

- Einbruch im Festünderhaus: Das war gefühlt ständig der Fall. Immer wieder kam ich gerade dort an, als Grimwolds davor herumgelungert haben, o. ä. Samstagabend stand das Schloss offen und ich hörte drinnen jemanden. Eine dunkel gekleidete Gestalt rennt heraus, ich panisch in die Taverne. Überall maskierte Leute, ich erzähle was ich gesehen habe und niemand reagiert. Offenbar kein Festünder anwesend. Doch diese eine maskierte Gestalt kommt mit, hilft der armen kleinen Torfa. Mittlerweile kommen Festünder aus dem Wald. Es folgt die Episode mit dem Babykopf. Von dem Moment an wollte Torfa wissen, wer hinter dieser Maske steckte. Stundenlange Gespräche in der Taverne und am Ende des Abends hat die Kleine sich wohl in den edlen Retter verguckt.

- En, wo bist du, wenn man dich braucht?!?

- High School Girls: Sonntagmorgen, Festünder frühstücken. Lentz bringt Brötchen vorbei. Wir grinsen uns dümmlich an. Er war noch nicht ganz ums Eck, da ging das Gejohle am Tisch los und schon hatte ich meine eigene High School Gang Es hat natürlich nicht funktioniert die Bande dazu zu bringen sich etwas leiser zu freuen. Für Torfa natürlich mega peinlich *gg* Mädels, ihr seid toll :D

- Rias Klimperzeug: Ria will leise im Wald sein und gibt mir ihren Klimperkram, damit ich darauf aufpasse. Ich hatte solche Angst, dass du nicht zurück kommst!

- Mit einem gewissen Unterstädter immer wieder im Zelt verschwinden, ohne dass jemand es merkt.

- Phalwargangriff im Dorf: Da ist Torfa das erste Mal in ihrem Leben glücklich verliebt und findet den Kerl nach dem Angriff in der Taverne am Boden, fast bewusstlos. Wunderbar, fängt ja gut an! Sehr schöne, sehr tränenreiche Szene mit Lentz. Danke!

- Mal bewusst was auf dem Herd anbrennen lassen: Wir erfuhren, dass jemand am Abend geopfert werden muss. Plötzlich steht Lentz in meiner Küche und bittet mich mit ihm zur Sedai zu gehen, damit er sich als potentielles Opfer für das Dorf melden kann. Dann kamen eine Menge Dinge, mit denen ich nie gerechnet hätte. Ich glaube, ich habe bei der letzetn Wylden Nacht schon geschrieben, dass ich auf einem Con noch nie so viel geheult hätte. Dieses Con hat das getoppt. Nach außen stark sein zu müssen, wenn man sich gerade so gar nicht danach fühlt und zu wissen, dass man Pflichten zu erfüllen hat, die man in dieser Form gar nicht haben will, aber gleichzeitig auch weiß, dass zwei Häuser hinter einem stehen. Emotional einfach mal völlig überfordert sein.

- Die eigene Dummheit: Sintha und Aenna (?) wollen Lentz einen Trank unterjubeln. Natürlich gehe ich sofort hin und warne ihn. Dann kam die Beerdigung und Sintha reicht ein Tablett mit Gläsern herum. Auch ich bekomme eins und trinke daraus. Als wir dann vor dem Grab hocken und uns an den Händen nehmen, drückt Sintha mir einen Zettel in die Hand. Der Moment, in dem man erkennt wie dumm man manchmal ist ^^ Danke, Sintha!

- Kuschelherken: Nach der Opferzeremonie vom halben Haus Herk durchgekuschelt zu werden mit den Worten ‚Du bist ja bald eine von uns.‘ Total putzig, aber ich befürchte das sehen die Festünder anders

- Kleines IT-OT-Durcheinander am Montag mit Carlos: Du bist süß!

- Mal wieder viel zu kurz um all das zu kochen/backen, was ich gerne gekocht/gebacken hätte, aber das hätte mir auch vorher schon klar sein können.

- Mensch, der du uns beim Abbau der Küche geholfen hast: :* 1000 Dank! Du hast was gut!

Ein riesengroßes DANKE an alle (SC, NSC, Orga)! Ich hatte mega schöne Szenen von lustig bis traurig, von verzweifelt bis überglücklich, alles war dabei. Ich bin immer noch nicht ganz im OT angekommen und freue mich jetzt schon darauf wieder nach Vhinbrosir zu reisen. Hoffentlich bald.

LG Elli aka Torfa





Signatur
Ich backe, also bin ich.

Drisden ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2013
Beiträge: 374
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 11:34Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Guten Mittag,

nach meiner allgemeinen Äußerung, möchte ich nun auch noch einige besondere Momente oder Facetten des Cons hervorheben. Wobei auch bei mir der Con diesmal nicht durch ein zentrales Wow-Erlebnis bereichert war, sondern es viele wunderbare Szenen und Momente waren.

Ganz ungetrübt ist der Rückblick jedoch bei mir nicht, da es auch mehrere Störmomente für mich gab, die ich aber gar nicht vertiefen möchte.

Wirklich wunderbare Momente waren die folgenden:
- Der bereits von Jakuban erwähnte Gang in den Wald. Das Ganze war vom Moment des Einstielens bis zur Vollendung einfach genial. Und es haben so viele Kleinigkeiten und Zufälle da mit hineingespielt: Alleine, dass Ihr im Wald auf Mal nach Links abgebogen seid und Melanis mir zuraunt „Wo wollen die hin?! Hier müssten wir doch rechts. Drisden, da ist doch was faul!“ – Und ich mir auch nur dachte „Scheiße! Was machen die denn jetzt!“ während ich zeitgleich versuchte Melanis zu beschwichtigen. – Und später stellt sich heraus, dass ihr tatsächlich einfach keinen genauen Plan hattet, wo ihr hingehen müsst… Geil wie das die Panik und Paranoia gestärkt hat. Danke an alle, die mir diesen riesen Scheißhaufen serviert haben.

- Den erhenkten Apotheker in der Hütte zu finden. Was ein Horrormoment. Knarzend öffnet man die Tür. Niemand zu sehen. Alles ruhig. Keine Gefahr. Da ist doch was, da hängt was. Wah! Ein Mensch! Aber, das ist doch…! Aufschrei. Zurückprallen. Taumelnd aus dem Dorf heraus und völlig überfordert sein, wie man Nillis, der immer noch im Dorf herumschleicht möglichst schonend die Entdeckung beibringt. Ich habe nur entsetzt auf die Hütte gezeigt und dann ist er (natürlich) auch noch dahin. – Argh! Ja, das war sehr mitfühlend und schonend beigebracht, ihn den gleichen Fund machen zu lassen. :-o
Dann in der Hütte bei der Leiche, draußen ein Phalwargs und drinnen dreht Melanis durch, weil wir zu viele sind. [Sehr geil gemacht, einfach noch nen Kronesit dazu zu laden. Dass hat die Stimmung total geflasht.] Kranke Scheiße. Das ging in einem so weiter und endete damit, dass ich direkt noch Maya ‚zu einem sicheren Ort‘ führte, damit uns der Phalwarg nicht zerhackt. Genial, wie das alles ineinander überging.

- Einfach mal gierig, egoman und verächtlich sein: Da gab es so viele schöne Szenen, in denen mich Leute fast fassungslos anstarrten, als ich meine Hilfe verweigerte oder Geld dafür wollte. („Da liegt noch jemand, wir müssen ihn retten!“ „Wer denn?“ „Ein Brathan. XY…“ „Kenne ich nicht. Mir auch egal, der kann verrecken…“ Hehe)

- Dank auch an den Phalwarg-Spieler, der mich bis kurz vor das Stadttor verfolgte, um mich nieder zu machen. Aus Ermangelung an Kampfkraft konnte ich zwar nur als Axtfutter dienen und ihn so ablenken, aber es war wunderbar, dass es endlich mal funktioniert und etwas bewirkt hat. – Und die Durchsuchung der Taschen war einfach grandios: Mit jedem Stück Papier, Lupe, Kreide… das herausgezogen wurde, wurde die Enttäuschung und Verachtung in den Flüchen des Phalwargs größer, nur so einen Schund erbeutet zu haben. Klasse!!!

Meine Güte, je mehr ich schreibe, desto mehr schöne Szenen huschen vor meinem Auge vorbei. Wie mir beim knien vor der Blutleere die Hose aufgeplatzt ist… Das Geisterdorf und der tote Gelehrte. Dies bescheuerte Gerücht der Geister, was meine Person betrifft… Oder das wandeln im Traum (Da gab es jetzt auch keinen Wow-Moment, aber alleine die Ohrenstöpsel am Anfang ließen einen auch akustisch in eine andere Welt eintauchen. Sehr geil!)
Ich glaube, ich könnte noch Seiten weiterschreiben. Aber wer würde das dann noch lesen?
Danke, danke, danke!





Signatur
Aus "Ein Halt am Waldrand an einem verschneiten Abend"
...
Des Waldes Dunkel zieht mich an,
doch muss zu meinem Wort ich steh'n
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.

Lilliana ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 15.06.2014
Beiträge: 40
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 16:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Vhinbrosir!

Es war sensationell! Dass diese Orga der absolute Knaller ist, das wusste ich ja schon... ihr schafft es jedes Mal aufs Neue, mich wieder vollauf zu begeistern!

Vielen Dank an alle alle alle für dieses wunderschöne LARP-Erlebnis. Es ist wieder deutlich geworden: Vhinbrosir ist etwas ganz Besonderes. Und egal, wen man anspielt, es kommt emphatisches und bereicherndes Spiel zurück. Um jeden Verletzten oder in Gefahr geratenen wird mit vollem Einsatz gekämpft, wie ich es auf keinem anderen Con bisher erlebt habe.

Bevor ich zu meinen vielen krassen und intensiven Erlebnissen eingehe, was ich nicht alles erfassen können werde, möchte ich nochmal hier schrieben, dass ich es einfach klasse finde, wie Vhinbrosir immer intensiver wird, Beziehungen zwischen den alten Charaktere entstehen und sich entwickeln und neue Charaktere dazukommen das ganze bereichern! HAMMER !!

Vielen vielen Dank an meine Familie Nangist. Ihr seid toll und ich empfinde nicht nur das IT-Spiel, sondern auch den Auf- und Abbau mit euch inszwischen als wahres Fest!

Meine Highlights:

Der absolute Kracher für mich dieses Mal: Die Gefangennahme durch die roten Gaukler, die Folter - hammermäßig von allen Gauklern umgesetzt!! (es war für mich wie im Film! Tausend Dank, ich weiß nicht auf welchem anderen LARP ein Charakter solch ein Geschenk bekommt: nach Jahren der Suche und der Wut endlich auf diese Scheißkerle zu treffen ) und danke für das ambitionierte Freikaufen von mir durch Drisden und die anderen, die Heilung und der anschließende Kampf gegen die Gaukler in drei Gruppen mit den Grimwolds zusammen .... DANKE!!!!!! meeeeeeegaaaaaaa!!!!

Das Geisterdorf: gruselig, strange, im Dorf Nachts wurde eine Hammerstimmung erzeugt!

Vielen Dank an Karlina, Melanis und Magnus für diese vielen ergreifenden, lustigen, gruseligen und spannenden Spielmomente, die ich mit euch hatte und dass wir unsere Beziehung so schön ausgebaut haben.

Vielen Dank an alle Grimwolds, insbesondere Zuna, Jeltsam, Pils und ihr Bruder für die vielen Spielmomente... es macht einfach Spaß mit Euch!!!!
Vielen Dank Zuna, dass Du mir Deine Laterne gegeben hast!!

Danke an alle Unterstädter, die mit mir gespielt haben. Ich hab Euch gerne eingesperrt, ich hoffe, es war für euren Geschmack genug.

Danke danke danke insbesondere an meine drei "Töchter". Wie ihr blutspeiend vor mir lagt und mir eure Untergebenheit beteuert habt ... ein absoluter Gänsehaut-Moment!! ... und auch nach der beherzten aber vergeblichen Rettungsaktion durch Melanis und Karlina zu den Nangisten ins Lager zu kommen, und mich weiter zu beeinflussen... perfektes Timing!
Danke Melanis für diesen Gesichtsausdruck, ich werde ihn niemals vergessen... gandios!!

Vielen Dank, Benita, fürs Heilen, für die wundervolle Erklärung, wie wir Melanis Hand wieder hinkriegen (die konnte sogar Lilliana verstehen) und insbesondere für unsere Gespräche über den Elben! Klasse!!

Vielen Dank, liebe Hannah, für das tolle Spiel und die Gespräche mit Dir. Lilliana ging ein Herz auf, eine neue Freundin zu finden! Wie schön, dass Du dich hast von mir zu dem üblem Baum hast bringen und von uns hast verführen lassen. Das war so spielbereichernd für mich... auch unsre zufällige gemeinsame Verbindung nach Kernheim.... sehr schön!!!

Danke, Sedai und Seneschal für den Ausschluss vom Ritual. Ich hatte großen IT-Spaß daran, mich über den Ausschluss zu beklagen, zu zetern und zu fluchen... und hatte während der Zeremonie trotzdem ein unglaublich ephisches LARP-Erlebnis mit geschlossenen Augen. Dank, Melanis und Magnus, dass ihr bei mir geblieben seid!

Danke an die Pharwags!! Alle Begnungen mit ihnen sind für mich immer wieder ein Höhepunkt meines LARP-Daseins!!!

Gruselig auch der Moment Sonntag abend, als wir nicht mehr rechtzeitig vor dem Lied der Nachtwächterin ins Dorf zurück kamen und mit zwei LAternen zu dritt irgendwie ihrer Aufmerksamkeit entgehen mussten.... ihre Gestalt immer wieder von weitem zu sehen, den Gesang zu hören ... uuuuuaaaahhhh

Die Gänge der Unterstadt und die ganze Unterstadt war dieses Mal noch gruseliger und es war ein Erlebnis, durch sie durch zu müssen!!!
... und das Floss... geil, krass, im Dunkeln, ohne den Mechanismus zu kennen irgednwie von einem Ufer ans andere zu gelangen. ...


Kritikpunkte:

ehrlich gesagt, da fehlt mir etwas die Phantasie... aber wenn ihr unbedingt was braucht: Es fehlte ein Platz zum Zähneputzen und es hätte von mir auch noch vieieiel länger gehen dürfen!

Was ich verbessern möchte:
Ich bin nur in einem Traum gewandelt, den ich großartig fand. Aber ich möchte die Traumgänge mit Lilliana das nächste Mal verbessern, habe auch schon einige Ideen dazu und würde mich auch über mehr Träume freuen! Gerne auch mit vorherigem Briefing wenn Spieler Plot für andere Spieler haben.

[Dieser Beitrag wurde am 28.03.2018 - 19:45 von Lilliana aktualisiert]





Signatur
I'm strong, because I've been weak.
I'm fearless, because I've been afraid.

Hanna ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 12.02.2018
Beiträge: 10
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 19:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Tl;dr: es war unfassbar toll mit euch und ich danke jedem Einzelnen von euch für dieses grandiose Larp-Wochenende!!!

Ihr lieben, wundervollen Menschen,
ich kann mich kaum überwinden, mich an eine Review zu setzen, da ich mental immer noch ganz tief im vergangenen Wochenende stecke und mit Sicherheit nicht mit Worten sagen kann, wie unfassbar geil ich es bei euch Vhinbrosiern fand. Ich versuche es trotzdem! :-D

Erst einmal vielen lieben Dank an Heiko für die Einladung und die ganze Orga für die unfassbare Arbeit, die ihr in das Projekt steckt! Dass ihr mir eine solche Larp-Erfahrung ermöglicht habt, verdient allein all meine Dankbarkeit

Die Location ist der Hammer! Ich kannte das Larpdorf Bogenwald bislang nur von Bildern und habe mich riesig darauf gefreut, es in natura kennenzulernen. Hat sich mehr als gelohnt und ich werde auch versuchen, mal auf andere Veranstaltungen dorthin zu kommen. Ich finde es mega, lieber Dirk Leto, was ihr da geschaffen habt. Man sieht einfach, wenn Leidenschaft und Liebe in ein Projekt fließt. Ich dachte vorher, dass ich Probleme mit den Sanitär-Anlagen haben könnte... Pustefix, die sind super! Wenn dann noch demnächst gefiltertes Regenwasser dazukommt, ist es wirklich der perfekte Ort... Tausend Dank dafür!

Im Vorfeld hat Heiko ja häufiger gerade an die Neulinge geschrieben, dass man am Besten alles bisherige Larpen vergessen solle und dass Vhinbrosir nicht zu vergleichen ist mit anderen Cons. Ich war noch etwas vorsichtig in meiner Erwartungshaltung, doch es sollte sich herausstellen: der Mann hat recht :-D In Vhinbrosir habe ich eine Art des Larpens erlebt, wie ich sie mir gewünscht habe, seit ich vor sieben Jahren mit dem Hobby angefangen habe und doch bislang nie finden konnte (was mich zeitweise sogar zu dem Gedanken gebracht hatte, das Hobby aufzugeben). Der Fokus auf tolles Spiel und vor allem Schauspiel, das Ernstnehmen von Emotionen und den Geschehnissen um einen herum war bei euch einfach atemberaubend. Ihr habt mich wundervoll aufgenommen, auf diverse Weisen, durch Freundschaften, alte Erinnerungen, Konfliktspiel, Einbindungen ins Geschehen, Mitschleifen gegen meinen Willen :-D es ist mir nie so leicht gefallen, ins Spiel zu finden und im Spiel zu bleiben. Und das lag zum Großteil an den wirklich grandiosen Spielern in Vhinbrosir. Habe mich in ganz viele von euch instant verliebt

Ich gehe mal einige Spielszenen halbwegs (!) chronologisch durch, zum einen für mich selbst, um sie in Erinnerung zu behalten, zum anderen, um euch auch zumindest teilweise einzeln dafür zu danken. Aber im Gros kann ich sagen, dass ich jede Sekunde Spiel genossen habe und jedem einzelnen Spieler dankbar bin für das wundervolle Spiel.

Anreise durch den dunklen Wald mit Pit und Mandolf: das war soooo gruselig und dadurch war ich sofort komplett im Spiel! Ich hatte unfassbar Angst, nicht nur IT :-D Ich fand das Spiel mit euch beiden klasse. Mandolf, der Stumme, war klasse! Ich fand es wunderbar, wie wir gemeinsam gebetet haben! Das hat sich direkt sehr stimmig angefühlt, auch wenn wir (glaube ich) nicht zum gleichen Gott gebetet haben...
Die Aufnahme durch die Herken: wundervolles, rührendes Spiel! Wie sich Agatha gefreut hat, Hanna wiederzusehen und direkt allen vorgestellt hat... Dadurch habe ich mich auch sofort im Dorf integriert gefühlt und kaum wie ein Fremdkörper.
Der erste Besuch in der Unterstadt: hier erstmal ein großes Danke an Brin und Marlene, dass ihr euch bereit erklärt habt, mich mitzunehmen. Ich finde es immer schwierig, sich in Spiel „reinzuzecken“, man will dem anderen ja sein Spiel nicht kaputt machen, doch ihr habt mir das Gefühl gegeben, willkommen dabei zu sein. Und was habe ich dann geschlottert in den Gängen der Unterstadt. Sehr sehr geil gemacht, liebe Unterstädter! Und alles, was folgte, war eh der Hammer und mega abwechslungsreich. Erst eher freundliches Spiel mit Jakuban, dann völlig unter Drogen im Sigander rummarodieren (ich hoffe, wir waren euch nicht zuuu albern in unserem Stoned-Spiel), dann das Abflauen der Wirkung und das wirklich harte Spiel mit... Janosch und Marmot (? kriege noch nicht alle IT-Nahmen auf die Kette :-D). Mega heftig, voll mit krassen Emotionen, ich dachte, ich sterbe da unten noch in der ersten Nacht. Es war einfach nur bedrohlich und mega spannend. Dann nochmal bei Jakuban psychisch zusammenbrechen ob des Blutes (sehr geil, Wheezle (?), wie du mir noch „Mörderin“ zugezischt hast... das hat so viel in Hanna ausgelöst). Dann der ruhige Teil noch bei Jakuban/Pseudo-Rhabek mit Marlene und dem echten Rhabek :-D war extrem lustig und gleichzeitig ziemlich entspannend nach den heftigen Szenen vorher.
Das Spiel um den Gedächtnisverlust noch in derselben Nacht zurück in der Taverne. Mir hat es OT sooo leid getan, dass ich dadurch nicht richtig auf Arunas liebes Willkommen reagieren konnte. Aber alle sind voll auf den Gedächtnisschwund angesprungen und waren super besorgt. Sehr lustiges Spiel!
Der weitere Abend im Zirkuszelt... was eine geile Stimmung! War wirklich toll, wir haben getanzt, gelacht, gesungen, und Hanna konnte ihre prüde Art ein bisschen ausspielen („das ist aber schon ziemlich unanständig!“), that was fun!
Die Unterstädter im Herkenlager :-D kurze Episode, aber sehr witzig! Wie ihr da rumgesaut und gefuttert habt, ein göttlicher Anblick... und dann auch noch behaupten, ich hätte euch eingeladen (wäre noch nichtmal abwegig gewesen, so wie ich in der Unterstadt drauf war :-D)
Das Spiel mit Lilliana am Samstag Morgen! Da sieht man, dass es sich durchaus lohnt, den Hintergrund des Landes mal was genauer zu lesen und die eigene Hintergrundgeschichte zu konkretisieren! Es war so cool, sich mit dir über den Kernheimer Markt und die Wälder dort oben auszutauschen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. In dir hat Hanna eine ganz tolle Freundin gefunden.... dass du mich dann direkt zu dem schwarzen Baum geführt hast... Schwamm drüber :-D das Spiel darum hat auch mir sehr viel Spaß bereitet! Schade, dass wir nicht, wie kurz überlegt, direkt erst einmal ein paar Unterstädter geklatscht haben :-D Hier fand ich auch das Spiel mit Antima toll, die Arme hat direkt erst einmal Hannas böse Seite kennengelernt!
Die roten Gaukler... Himmel, wart ihr beängstigend! Leider ist es meinerseits nicht zu mehr Spiel mit euch gekommen. Aber gerade die rote Baronin hat wirklich eine krasse Show hingelegt, alle Achtung Christina H. Kurzweil! Sehr geiles Spiel! Und auch die „Mäuschen“-Gauklerin (die Spielerin von Benita fühle sich angesprochen) war suuuper, ich war „so kurz davor“, einfach zu dir zu kommen und habe hinterher sehr bereut, mich das nicht getraut zu haben :-P Bei dem Ablenkungsmanöver („Ich habe alle meine Traumsplitter fallen lassen“) hatte ich auch viel Spaß, auch wenn es nur bedingt geklappt hat :-D
Das Spiel mit den Grimwolds... ich liebe euch! Ich habe mich so gefreut, noch am Samstag zur Ehrengrimwold ernannt zu werden! Auch wenn ich (so ich wieder nach Vhinbrosir kommen darf) dem Haus Herk treu bleiben werde, so habe ich das Spiel mit euch sehr genossen. Es war toll, dass ich meinen OT-Abenteuerdrang durch das permanente Losziehen mit euch befriedigen konnte, auch wenn es natürlich nicht zu einer kleinen, braven Herkin passt... aber das hätte ich nicht missen wollen! Gerade das Spiel mit meinem Pfifferling, der lieben Pilz! Sha Tha, ich habe es dir ja schon gesagt und ich kann das hier nur nochmal wiederholen: ich finde dich toll, als Mensch und als Spielerin, und ich freue mich auf viel weiteres Spiel mit dir!!!
Die Zirkusvorstellung! Die war mega und sehr stimmungsvoll. Ich finde es allgemein toll, dass zu so Ereignissen wirklich gefühlt große Teile des Dorfes (inklusive Unterstadt) zusammenkommen. Das ergibt ein tolles Gemeinschaftsgefühl!
Das Spiel im Geisterdorf... ich hatte noch nie so einen Schiss! Das war mega gruselig und als mich die Geister dann enttarnt haben und mich der Geist mit der Maske so angeschrien hat, da war ich völlig fertig mit der Welt und bin nur noch gerannt. Habe meinen Mitspielern später das Gefühl wie Gänsehaut auf dem Herzen beschrieben...
Die Geschichte um Pilz' Axt und die Sorge, sie an die Unterstadt zu verlieren. Das Gespräch in der Taverne mit dir fand ich sehr schön. Manchmal können auch die leisen Szenen sehr tief greifen und viel auslösen. Ich bin froh, dass ich dir in dieser Situation meine Geschichte erzählen konnte, jetzt bist du IT der einzige Mensch, der sie kennt
Das Singen und Weben in der Taverne Sonntag Vormittags mit Pit und Janosch... das war so eine Wunschszene von mir und ich habe mich gefreut, dass es dazu gekommen ist. Einfach mal mit meinem Brettchenwebrahmen was arbeiten, jedem, den es interessiert, ein bisschen zu erklären, was ich da mache und ansonsten einfach ein bisschen mit den beiden tollen Musikern zu singen... war einfach schön!
Die Übertragung der Aufgabe durch die Elderfrau, die Bestattung für Mandolf zu organisieren. War erstmal total überfordert und dann sehr dankbar, dass jeder total offen auf mein Delegieren und meine Bitte um Hilfe angesprungen ist. Letztendlich musste ich quasi nix tun und was dabei herausgekommen ist, nämlich eine wunderschöne Trauerfeier für Mandolf, Seduf und den Apotheker, habe ich als sehr schönes und wichtiges Spiel empfunden, einfach um die liebgewonnenen Charaktere noch einmal zu ehren. Dazu gehörte auch das gemeinsame Trauer-Trinken bei den Herken. Spätenstens hier habe ich mich quasi schon als richtige Herkin gefühlt (by the way, danke, Aruna, dass du mich kurz danach sowohl in die Trinkerzunft „HART AM GLAAAS“ und als Herkin in Probezeit aufgenommen hast!!!)
Das Spiel um und mit Inge am Sonntag! Es war so cool, wie du mich, als ich gerade voll Leerlauf und quasi nix zu tun hatte, eingesammelt hast, um einfach mal voll ohne Plan ins Hüttendorf zu maschieren. Dass dann die besessene Inaris dich angegriffen hat, war natürlich so nicht geplant gewesen :-D ich hatte soooo Angst um Inge, als der sich durch nix hat aufhalten lassen und zu den bösen Phalwargs ins Dorf gestiefelt ist... sehr schön auch, dass Tia uns dann unerbittlich zurückgeschickt hat, um dich zu holen! Da habe ich dann IT doch sehr über meine Ehrengrimwoldschaft geflucht!!! Das Spiel mit Anu als Lockvögel hat super Spaß gemacht (wie überhaupt jedes Spiel mit den süßen Holzkern-Schwestern!). Auch ganz groß fand ich das dann folgende Heilerspiel von Benita, bei dem ich zwar eher nutzlos, aber emotional sehr involviert dabei war. Das war wirklich super gemacht, Benita, da du mich zum einen versucht hast, einzubinden, und zum anderen das Ganze so bildlich dargestellt hast, dass ich mir die ganze Zeit sehr gut vorstellen konnte, was da passierte! Und was war ich froh, als Inge wieder aufwachte :-D
Den Fluch des Baums loswerden :-D Es war ein riesiger Spaß, mit den Grimwolds loszuziehen, gut eingenordet von Antima.... und dann doch vor Ort wieder völlig rumzueskalieren :-P ich habe den Grimwold-Pragmatismus sehr gefeiert, als Pilz sich dann irgendwann einfach auf mich gesetzt hat! Vielen Dank euch für diese kleine Infight-Einlage, hat mega Laune gemacht!
Angriff der Phalwargs: das kam für mich völlig unerwartet und sehr erschreckend. Es fühlte sich sehr episch an, durch das ganze Dorf zu hetzen/gehetzt zu werden und dann schließlich Hals über Kopf und völlig verzweifelt zu fliehen.
Skalpiert werden: woooow, ja, krasse Scheiße, das war für mich wohl eine meiner bislang heftigsten Larp-Szenen... ich war erstmal ziemlich überrumpelt und überfordert und ganz happy, dass ich erstmal eine Zeitlang heulend am Boden liegen konnte. Was sich dann aber noch an Spiel daraus entwickelt hat... einfach groß! Wie Agatha auf meine Heimkehr reagiert hat, als ich mich in die Scheune eingesperrt habe, mega! Die verzweifelten Versuche von Kayla, mich wenigstens halbwegs wieder aufzupäppeln. Dann die absolut liebevolle Seelenpflege durch Inge und Aruna, während ich völlig aufgelöst vor mich hinheulte... Diese Liebe war nach dem heftigen und harten Spiel vorher genau das Richtige :-D und es haben soooo viele Anteil daran genommen, sind zu mir gekommen und haben sich erkundigt, was in Triuns Namen denn mit meinem Kopf passiert sei... ich finde es einfach gut, dass, wenn jemandem etwas Schlimmes passiert, nicht so darüber hinweggegangen wird, wie im „normalen“ Larp oft der Fall, sondern wie doll sich sehr viele dafür interessieren (diese Beobachtung bezieht sich auf viele viele Szenen, die ich beobachten konnte).
Lieder lernen und dichten mit Aruna: mit dir auf der Brüstung des Triuns-Walls rumzuhängen, mir das Anti-Unterstadtlied beibringen zu lassen und ein neues Ich gehe mit meiner Laterne-Lied zu dichten, war sehr spaßig und einfach eine kleine, feine Szene... viel Liebe dafür!
Spiel mit Pseudo-Rhabek: Hat mir immer sehr viel Spaß gemacht! Es war schön, auch eine „menschliche“ Seite an einem Unterstädter zu entdecken (aus Hannas Sicht gesprochen, versteht sich). Hanna hat irgendwie Vertrauen zu dir gefasst, mehr oder minder gezwungenermaßen und ich fand unsere Gespräche sehr schön. Es ist kein einfaches Verhältnis, da von Abhängigkeit geprägt, aber das macht es, wie ich finde, besonders spannend!
Verabschiedung von Inares an der Seite der Grimwolds: ich fand es so süß, dass ihr mich dazu ins Boot geholt habt. Ich BIN ja nunmal keine Grimwold, und dass ich trotzdem bei eurem Verabschiedungs-Ritual mitmachen durfte, war einfach ein wunderschönes Gefühl. Und mega emotional war das Ganze natürlich auch! Sehr toll gespielt, Inares!
Das Opfer und das gemeinsame Singen: Gänsehaut pur. Auch hier: es ist einfach toll, wie (fast?) das ganze Dorf an solchen Ereignissen Anteil nimmt. Dadurch bekommen sie eine besondere Bedeutung.
Das große Feiern in der letzten Nacht: endlich kamen wir zu unserer Party :-D ich brauche zwar in der Regel nicht unbedingt Party auf Larp, da ich das Spielen, Plotten und Rumdramatisieren vorziehe, aber ich hatte sehr sehr viel Spaß bei dieser Feier! Das Trommeln und Singen der Grimwolds, die Lieder des Zirkus und dann noch vom Buklar, toll! Ich singe immernoch im Geiste ständig eure Lieder... und zum Leidwesen meiner Umgebung auch nicht immer nur im Geiste! :-D
Last but not least ein riesiges Danke an alle, die mit mir Handelsspiel um meine Brettchenborten betrieben haben. Ich dachte im Vorfeld, es könnte mir schwer fallen, mich von den Borten zu trennen, stecken doch in jeder viele Stunden Zeit und literweise Herzblut! Doch eure Freude über und Bewunderung für die Borten haben es mehr als wett gemacht. Und das Wissen, dass ihr jetzt immer etwas von Hanna in die Welt hinaustragt, gefällt mir Danke hier auch an den Buklar für seine Werbung... Hanna Popanna und ihre Aborten-Borten facepalm das werde ich doch nie mehr los!!! :-D

Was für mich erstmal schwierig war:
Das ist jetzt nicht als negativer Punkt zu lesen, so ist das nicht gemeint, aber das Spielen ohne Opferregel ist mir nicht ganz leicht gefallen. Ich sage das tatsächlich ziemlich wertungsfrei, da ich aktuell nicht sagen kann, was ich besser finde. Ich sehe bei beidem Vor- und Nachteile. Für mich war es teilweise etwas schwierig mental hinzunehmen, dass ich nicht die Kontrolle über meinen Charakter habe, dass jeder meinen Charakter jederzeit töten, verstümmeln oder sonst was könnte. Ist mir ja dann schließlich auch passiert, das mit dem Verstümmeln, indem man mich skalpierte. Das musste ich erstmal verarbeiten und Abstand nehmen von meinem ersten Gedanken, wie ich da jetzt wieder rauskommen könnte aus der Nummer, denn die Antwort war: gar nicht! Wie gesagt, ich sehe da Vor- und Nachteile. Ich hätte dieses Spiel von mir aus nicht gewählt. Hätte man mich vorher gefragt, ob es ok wäre, meinem Charakter die Haare samt Kopfhaut zu entfernen, hätte ich nein gesagt. So war ich dazu gezwungen, das Spiel anzunehmen und das Beste daraus zu machen. So kommt man eben auch zu Spiel, das man sonst vielleicht abgeblockt hätte, was ja durchaus auch eine große Chance sein kann! Das sehe ich eben als riesigen Vorteil an der Abwesenheit der Opferregel, dass man dadurch auch mal an Spiel außerhalb der eigenen Komfortzone kommt, was ja auch sehr bereichernd sein kann. Außerdem ist es natürlich einfach realistischer... und sorgt für deutlich mehr Nervenkitzel und Angst.

Was ich mir für nächstes Mal wünschen würde:
Auch wenn ich mit der Kälte gut klargekommen bin, würde ich, hätte ich einen Wunsch frei, doch einen etwas wärmeren Monat präferieren :-D und am allerliebsten über einen Feiertag, damit man weniger Urlaubstage braucht... aber das ist schon alles, was ich mir an „Verbesserung“ wünschen würde, daran könnt ihr auch sehen, wie MEGAGEIL ich es bei euch fand!

Ich weiß noch nicht, ob ich wieder eingeladen werde. Ich würde mich natürlich mega freuen, wenn das der Fall wäre, aber selbst wenn nicht: dieses Wochenende kann mir keiner mehr nehmen und ich bin einfach nur sehr sehr dankbar, der Orga und den Spielern, dass ich durch euch ein Stückchen mehr den Glauben daran wiedergefunden habe, wie unfassbar toll unser Hobby sein kann!
Eure Lea aka Hanna, die Weberin




Lex ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 17.06.2008
Beiträge: 27
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 22:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo ihr Geilen!

Ich weiß nicht recht, wo ich anfangen soll. Ich versuch’s grob chronologisch. Letztes VB habe ich zeitlich leider nicht geschafft und mich umso mehr auf das diesjährige gefreut. Als ich Donnerstag ankam, war es schon ein tolles „Nach Hause kommen“ Gefühl und die OT-Party super. Freitags alles aufgebaut zu sehen hat mich tierisch geflasht und es ist unglaublich, wie scheinbar mit jedem Jahr noch etwas mehr Flair, Detail und Leben ins Dorf kommt. Als es endlich los ging, war die Energie bei allen förmlich zu spüren und es gab sofort 150% Spiel. Eine kleine Unterstadtparty mit Drogen, Folter und „Gästen“. Danach erstmal ins Geisterdorf die erste Gruselladung abholen. Den Rest der Nacht im Wechsel Oberstadt-Unterstadt Geschäfte, Traumverabredungen auf die ich echt heiß war und leider aufgrund (in meiner Wahrnehmung) zu dem Zeitpunkt wichtigeren Angelegenheiten aufschieben und später absagen musste. An dieser Stelle ein großer Kritikpunkt (eher an mich): Das wird sich im nächsten Jahr ändern! Jakuban hat zu viele Baustellen, die in ihrer Konsequenz dafür sorgen, dass andere Spieler zu lange auf ihn warten müssen und sich das Gefühl einschleicht „Der ist doch eh nie da, warum soll ich dahin!“ (Zumindest ist das meine Sorge). Also eine Bitte an alle, die ich dieses Wochenende zu lange versetzt habe: Ich habe einen Plan, das in Zukunft so zu gestalten, dass ihr auf eure Kosten kommt. Ich habe mich riesig über eure Spielangebote gefreut und möchte euch das auch zurück geben. Dieses Mal kamen wirklich viele Oberstädter und hatten einen Grund, zu mir in die Unterstadt zu kommen und ich fände es schön, wenn ihr das im nächsten Jahr noch einmal versucht

Aber weiter: Samstag dann mal tagsüber ins Geisterdorf und eine großartige Szene mit den Gauklern gehabt. Ohne zu detailliert zu werden, einfach Hammer! Nillis mit zertrümmerten Beinen, voll die Action und der kleine Jakuban mittendrin und weiß nicht so recht, in was er da hineingeraten ist. Plötzlich ein Pulk Unterstädter dabei: „Jak, was treibst du hier?“, „Geht euch einen Scheiß an! Und Ihr?“, „Sagen wir dir nicht!“ Und dann alle irgendwie zusammen und doch vllt gegeneinander da wieder rausgewieselt!
Später noch einmal (oder war es schon Sonntag?) bei dem Phalwarg im Geisterdorf und die Nangistin (Tut mir leid, ich kann mich nicht mehr an deinen Namen erinnern) auf dem Brett zu fesseln und ihr das Triunzeichen „einzuritzen“ und dabei fast in Ekstase hin und her zu laufen und wirres Zeug zu brabbeln. Ich weiß nicht, ob ich mehr Angst vorm Phalwarg oder den Dorfbewohnern hatte! Top!

In der Nacht mit dem Jäger-Büttel (Sorry, ich kann mir auch deinen Namen nie merken) in den Traum und auf der Suche nach etwas in diesen Schlafraum geführt zu werden. Lampe weg, schlafen. Da lief mir ein bisschen Angstpipi in die Hose und ich dachte nur „Kacke, wie kommen wir hier wieder lebendig raus?“ Und ich war so unendlich froh, dass zur richtigen Zeit die richtigen Leute da waren und vermutlich aus Zufall die benötigten Sachen dabei hatten!

Sonntag ein grandioses Spiel mit den Holzkern-Schwestern gehabt und mein absolutes Highlight mit dir, Drisden! Ich glaube, wir haben vorher noch nie ein Wort gewechselt. Aber als wir vor dem Dorf standen, uns unterhielten, du mir den Rücken zukehrtest und langsam in Richtung Tor zurück bist. Gänsehaut pur! Ich wollte dich nur noch packen, schütteln und dich irgendwie überzeugen! Ganz großes Kino!
Als es später dann los ging und wir von deinen Leuten verfolgt wurden, ging uns echt der Arsch auf Grundeis. Geil war dann später zu erfahren, dass ihr genauso viel Angst vor uns hattet :D

Das Spiel mit den Zirkusleuten, den Köchinnen (vielen lieben Dank für Kümmern), Stinkers Geschichte von seinem Abenteuer im Wald wo wir Tränen gelacht haben, … je mehr ich überlege, desto mehr Szenen fallen mir ein! Es war einfach grandios!

Als letzter großer Punkt noch zum Oberstadt-Unterstadt-Spiel: Dieses Jahr fühlte ich mich zwischendurch wirklich schlecht von euch behandelt und hatte Angst, in den Kerker zu kommen. Das war toll! Es ist schwierig und ein lange diskutiertes Thema, diese Diskrepanz darzustellen und trotz Vernetzung das Gefühl der Abneigung zu vermitteln. Das hat dieses Jahr in meiner Wahrnehmung gut funktioniert. Nicht zuletzt durch Christof, der sich gefühlt jeden von uns mal einzeln vorgenommen hat!

Ich bin nicht sicher, ob nur ich das so gesehen habe, aber ich fand den Hauptplot mit Traumsplitter zu sammeln und da irgendwie wieder raus zu kommen, einen Ticken zu komplex. Vielleicht liegt es daran, dass ich oftmals nur von Gerüchten gehört habe und es ein bisschen wie Stille Post für mich war, wer da wie mit was zusammenhängt und was uns helfen kann. Ich war so mit „Neben“-Sachen beschäftigt, dass mir das nicht ersichtlich wurde. Ich habe versucht, gelegentlich meinen Teil dazu beizutragen und muss ehrlich gestehen, dass ich keine Ahnung habe, ob meine Bemühungen dahingehend erfolgreich waren. Vielleicht habe ich aber auch zu viel reininterpretiert

Lange Rede, kurzer Sinn: Fantastisch und wunderbar! Hohe Erwartungen gehabt und alle wurden übertroffen! Beste Conreihe mit den tollsten Spielern!

Bis zum nächsten Mal,
Chris/Jakuban





Signatur
"Nietsche ist tot!"
-Gott-

Keitan 



...

Status: Offline
Registriert seit: 31.01.2018
Beiträge: 9
Nachricht senden
...   Erstellt am 28.03.2018 - 22:58Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Bevor ich zu einer ganz groben, unsortierten, unvollständigen Liste meiner Highlights aus Sicht von „Keitan“ komme, stimme ich in den Kanon der Dankbarkeit ein und Dank dem kompletten Orga-Team für jede/n der unzähligen gut angelegte Minuten/Stunden/Tage /Wochen /Monate? Im Vorfeld und Nachgang der Con. Dafür das ich in diese einmalige, dichte, stimmige, packende, gruslige und trostlose Wylde Nacht 2 eintauchen durfte/daran teilhaben konnte. An jeden der einzelnen Teilnehmer(ORGA, NSC, SC) die den Gedanken des gegenseitigen bespaßens so konsequent gelebt/gespielt haben. Vielen Dank an Leto/Dirk das die WN 2 auf diesem genialen stimmigen Spielfeld stattfinden konnte.

- Ein NSC mit Halbmondmaske der gespenstisch und wortlos mit dem Floß in die Unterstadt übersetzte und auch in der Taverne gesehen wurde (leider hat sich mir die Bedeutung im Spiel nicht erschlossen)!

- Die nochmals stimmigere Unterstadt!

- Das Büttelspiel was mich IT/OT überforderte da ich nicht die genauen Aufgaben/Befugnisse kannte und zu wenig Zeit dafür hatte, schließlich stand die Zukunft des Dorfes auf dem Spiel und Selensteine finden war für meinen Char IT-logischer als sich um ständige Diebstähle zu kümmern (zumal der Char nicht ungerecht ist)?

- Das Hausinterne Spiel (Herk)!

- Der Neuherk-Musiker (Pit)!

- Die Trauerfeier

- Die zwei Brathan Köchinnen was ihr gekocht habt war super lecker und alles andere als „einfache Kost“ auch war es immer reichlich und Abwechslungsreich, Selbst der Bieberbraten (Soyageschnetzeltes) war genial!

- Der Traum mit Jakuban (mit welchen ich den Babykopf bergen wollte, welcher leider schon geborgen worden war), der zweimalige echt üble und vor allem unerwartete Angriff durch Schatten (wo wir uns im Wald verirrt hatten) + den Geist im Dorf der meinen Traumführer im Traum einschläferte weil den Babykopf schon jemand anderes „gestohlen“ hatte, zum Glück hatte der Tote Doc. Noch einen Selenstein dabei und auch Pilz mit einem zur Stelle!

- Die erbarmungslose Treibjagt des grünen Jägers aus einer quasi nicht vorhandenen Entfernung und die anschließende Rettung.

- Der ständig sterbende Doc. Echt genial gespielt!

- Die blau erleuchtete Frau sehr gruslig aber ergreifend gespielt!

- Der Seuchen-Mann welcher sogar nach getaner „Spielerbespaßung“ sich in einer Hütte hörbar mit einem Schnarchen schlafen legte(solche Details echt der Wahnsinn).

- Der Schattenangriff bei dem Keitan mit 5 Makiri Steine Schuld in der Kreide bei den Schatten stand

- Und am nächsten Abend beim nächsten Angriff die Warnung das mir nur noch 1 Stunde bliebe, was meinen Char so verzweifelt hat das er die Steine aus der Unterstadt „leihen musste“

- Die Roten-Gaukler!

- Die „Weiße Mann“/Elb sehr überzeugend und charismatisch, half auch um ein paar wichtige Plotrelevante Fragen zu stellen/beantwortet zu bekommen. Das Ringrätsel als Vertrauensbeweis. Und hat mir zweimal geholfen Giftpfeil des Pfahwargs/ Seuche des Falschtodes(gegen die scheinbar niemand außer ihn ein überzeugendes Heilmittel hatte?

- Das Seuchenspiel beschleichen des Seuchenmannes (Kiste leeren), der Treffer des Seuchenhammers von Hinten mit zertrümmerten Beinen und der Seuche im Anschluss, die Bergungsaktion mit dem Waagen, das unangeforderte schminken während des siechen im Waagen(von den Unterstädtern).

- Irgendwie sind alle NSC-Char`s sehr durchdacht, lebendig und authentisch gewesen. Was sich gerade bei interaktiven Charakteren (Fragen/Anliegen von SC`s) zeigte! Vom hohem Gewandungsstandart ganz zu schweigen!

- Auch die Requsiten (Schreine, Gegestände, Babykopf) und Rätsel-Schatullen waren durchweg super selbst an Geräsch-Barken (Soundquellen) hat die Orga gedacht was den Gruseleffekt nochmal steigerte.

- Selbst das Telling (Zettel an den Schatullen/Gegenständen) trug noch zur Steigerung der Komplexität/Möglichkeiten bei nur bei Nacht/im Traum „plünderbar“!

- Der stimmige nicht zu verwinkelte Meta-Plot auch die vielen Hinweise im Spiel um neue Bruchstücke in Erfahrung zu bringen war gut/stimmig platziert und haben dadurch die Interaktion gefördert (Teamarbeit (fast) aller nötig (auch wegen der verschiedenen Char. Fähigkeiten))

- Das bizarre/melacholische Spiel der Feststünderin im Geisterdorf-Dorf am Sonntag Vormittag (da schleicht der Seuchenmann im Dorf herum und sie sitzt auf dem Bett und spielt mit der Spieluhr da dachte ich schon ich wäre Adrenalin-Junky )

Potenzial sehe ich lediglich bei folgenden Dingen:
- Die neue/alte Regel das Char`s mit Masken nicht eindeutig und selbstständig zu identifizieren sind, hat für mein Empfinden das interagieren /ploten unnötig erschwert
- Die Regeländerung das Petroleum-Laternen im Wald/Unterstadt nicht erlaubt waren macht für mich insofern wenig Sinn weil nahezu jeder eine geschlossene Glaslaterne hatte wo auch die Kerze kaum erlöschen konnte. Ich habe dann schließlich einfach eine Kerze + 2 Pack Anzündhilfen eingepackt welche ich auch ab und an benutzen konnte (Schattenangriffe)
- Die Jahreszeit, die Temperaturen waren ok (etwas wärmer wäre gut) aber durch die fehlende Vegetation und die daraus resultierende Nacht(weit)sicht war das Bedrohungsgefühl einen Ticken geringer als im Sommer. Selbst am Tag wirkte der Wald dadurch viel kleiner da man schon fast von der Brücke des Dorfes das Geisterdorf einsehen konnte.
- Und natürlich viel zu wenig Zeit um all die tollen Plots Spielmöglichkeiten auszuschöpfen (nein bitte nicht falsch verstehen und weniger davon vorbereiten )
@ Heiko ich bin natürlich auch über entsprechendes Feedback Dankbar .




Sunna 



...

Status: Offline
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2018 - 13:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebe Vhinbrosir,

bin immer noch geflashed von meinem ersten Vhinbrosir. Vielen Dank an euch großartigen Spieler. Ich habe jeden Moment genossen und werde noch wochenlang von den unglaublichen Erlebnissen zehren..Eine kurze Auflistung weder geordnet noch vollständig:

Die NSC - Charaktere an sich. Die Kostüme, die Art zu spielen... Sooo gruselig...Ich weiß gar nicht, wen ich beängstigender fand.

Die Gefangennahme und Folterung mit Pilz in der Unterstadt. Bin zum Schluß echt panikhaft geflohen und habe dann den Weg durch dieses Labyrinth nicht mehr gefunden. Großartig bedrolich aufgebaut - ich habe mich bis zum Ende nicht mehr in die Unterstadt getraut..

Der Besuch mit Jetsam nachts im Geisterdorf und dann unsere Flucht auf den Turm.. Wie dann dieser (in meiner Erinnerung) riesige, schwarze Geist uns gefolgt ist und ich wild oben im Turm nach einem Ausweg aus der Sackgasse gesucht hat.. Und Jetsam hält dieser bedrohlichen Gestalt einfach einen Makiristein hin.. Dieses fiese Kichern des Geistes - ich wäre fast gestorben vor Angst - nicht nur IT.

@Jetsam: wie du immer wieder in die Gefahren reingerannt bist, während Sunna am liebsten ihre Hände vors Gesicht gehalten hätte – Großartig!

Der Angriff auf die Gaukler.. Als Melanis Angriff geschrien hat und vorgeprescht ist.. Adrenalin pur

Das Stehlen der Kiste, die der Siechenmann versteckt hat. Grandios gespielt.. Ich war so leise, wie noch nie.. Und dann fängt Melanis mit dem Türenknallen an...

Die Befreiung Inges von den Phalwargs..Tia musste uns zwar tatsächlich unser Essen wegnehmen...Aber dann auf Grimwoldart mit zuckersüßer Ablenkung;) Großartig war die Angst in Pips Augen, als er registriert hat, dass auch er als Musiker mit ins Geisterdorf muss.. Und ja: Ich bin mir wirklich sicher, dass Phalwargs Musikerzungen essen ;)

Meine ganze Grimwoldfamilie (insbesondere auch die Orgaspieler - manchmal nur kurze Sequenzen dabei, aber soo viel Eindruck hinterlassen): Ihr habt es mir so leicht gemacht, mich wohlzufühlen und habt meine Angst tatsächlich weggepustet. Die Verabschiedung von Inaris... Gänsehaut pur..

Buckler: Großartig: Die Dialoge und deine Energie (wenn du mal wach warst;)). Das Ferkelwemserlied,die Werbetrommel für die Kloakenbarten von Hannapopanna, und mein Highlight: Das Grundaliebeslied

Janowar: Deine Präsenz und deine Feierwut am letzten Abend..Im nächsten Jahr schon nach zwei Bier;) Du warst an vielen Tagen mein Grimwoldsicherheitsanker.

Pilz: Du bist ein so emphatischer und toller Mensch (IT und OT) und hast großartig gespielt

Inge: Die schönste Grimwoldfrau von allen. Bin echt froh, dich kennengelernt zu habe

Grunda: ein wunderbares Wunder... Kein Wunder, dass Buckler dir so aufregende Lieder singt..

der Ehrengrimwold Hanna: Du bist eigentlich viel zu süß um ein Grimwold zu sein..Auch skalpiert;)

meine wunderhübsche (trotz Haare auf den Zähnen) Lieblingsköchin - die Konversation mit dir hat echt Spaß gemacht... Und Kochen könnt ihr (beide) auch noch...Danke dafür

ich habe bestimmt tausend Dinge vergessen...

Was ich mir wünschen würde:

wenn die Grimwoldfamilie noch wachsen würde...
Teilweise waren wir nur zu 3. oder zu 4. Zudem hatte ich leider das Pech - als Frühaufsteher - ein Exot unter den Grimwolds zu sein.. Mir persönlich hat das gut getan. Ich war gezwungen auch außerhalb des Clans zu agieren und habe viele nette Spieler kennengelernt (Hanna, der Papier, die Taverne mit dem großartigen Seduf, Pip und Jonaz und ihre wunderschönen Lieder...Liste unendlich fortführbar...). Aber der Präsenz der Grimwolds würde etwas Zuwachs doch guttun..
Deswegen auch noch einmal Dank an die Nangisten insbesondere Melanis und Lilliana, die uns immer wieder im Wald zur Seite standen und uns in ihre Plots hineingezogen haben. Ab und an waren, für bestimmte Missionen, 2-3 Grimwolds doch etwas wenig um die Abenteuer im Wald bestehen zu können

Hätte auch schön gefunden, wenn die einzelnen Häuser gesondert ihre Traumsteine
hätten abgeben können und noch mal mit ihren „Heldentaten angeben“ können. Die Grimwolds haben Leib und Leben in das Auffinden von Traumsteinen investiert und zum Schluss sogar noch die Anleitung für das Ritual gefunden. Wir wollten endlich beweisen, dass wir Vhinbrosir unterstützen und Teil der Oberstadt sind.. Zum Schluß ist diese ganze Mühe dann etwas untergegangen. Trotzdem war das Ritual ein Erlebnis.. Der Zusammenhalt aller war spürbar, jeder war Teil der Gemeinschaft und die Feier im Anschluss war einfach großartig – Dank an alle Künstler mit ihrem enormen Können!

Vielen Dank an jeden Einzelnen von Euch! Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung...

Alles Liebe,

Sunna (Sarah)




AnuHolzkern ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 27.03.2018
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2018 - 13:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


DANKE DANKE DANKE
für dieses unglaubliche intensive und tolle Wochenende voller Grusel, Spannung, tiefer Emotionen und wundervollen Menschen, die ich als Brathan-Schwester Anu Holzkern (die Rothaarige mit den Augengläsern) kennen lernen durfte. Die 7 Stunden Autobahn und das etwas (!) kühle Zelt mit dem einmaligen Knick waren es tausendmal wert.

Vor lauter Eindrücken sind mir die Namen teilweise durchgerutscht, aber ich habe das tiefe Bedürfnis, diesen Menschen zu danken und natürlich auch noch ein bisschen in Erinnerung zu schwelgen. Daher hoffe ich, dass die richtigen (und natürlich gerne auch allen anderen) sich angesprochen fühlen.
(Und da es sehr viel wurde, kann ja jeder auch nur den Teil lesen, den er gerne möchte oder wo er sich selbst wiederfindet!)

Sedai: Du warst der absolute Hammer für mich… Angefangen bei unserer gemeinsamen IT-Anreise voller Gekreische, Beruhigung und Triunsglaube, den du uns nahe gebracht hast…über meinen weinkrampfartigen Zusammenbruch in deinen Armen, da meine Schwester von den roten Gauklern gefoltert wurde…bis hin zu unserer „Befreiung“ von der Macht des bösen Baumes, wo du so empathisch auf unsere Schwester-Beziehung eingegangen bist…

Nillis: Unser Traumführer… du hast dir richtig viel Zeit für uns genommen und uns einen intensiven Traum bescherte, untermalt von deinem Flötenspiel und der krassen Panik, dass Tor nicht mehr zu erreichen, bis dein Flötenspiel verklingt…wo wir auch noch von Schatten angegriffen wurden. (Danke an der Stelle auch an alle Schatten, NSC`s und „im-Wald-für-Angst-Sorger“

Die roten Gaukler: Da traut man sich endlich mal ins Geisterdorf, zuckt bei jedem Geräusch zu sammeln (Die Stimmung war durchweg so unglaublich bedrückend, egal ob nachts oder tagsüber… das hätte ich vorher nicht erwartet) und was passiert? Die roten Gaukler fallen ein, nehmen uns gefangen (Danke für die beiden Mädels, die mir wirklich wirklich echt Angst eingejagt haben… ihr wart sooo gut) und dann mussten wir Schwester, an den Pfahl angebunden, doch tatsächlich um das Leben bzw. die Körperteile der anderen würfeln!!!! (Danke an Sven dafür!) Zum Glück kamen wir davon, obwohl keiner aus dem Dorf der aufgelösten Anu einen Traumsplitter geben wollte, um ihre Schwester zu befreien. (Danke an die Elderfrau und die Nangisten, die sich meiner angenommen hatten und mich meine Emotionen so ausspielen lassen haben). Allerdings sind wird nur dank Lumpi entkommen, auch wenn er meiner Schwester das Auge blau schlagen musste… Bis jetzt frage ich mich immer noch, warum er das tat…

Grog: Trotz deiner Angst bist du immer wieder mit uns in den Wald, wenn du auch nach jedem Schritt dir erst etwas Mut durch die Nase pfeifen musstest . Wir hatten so viele tolle Spielmomente miteinander, es würde den Rahmen hier vollkommen sprengen. Mein Highlight war, als wir zu dritt Morgad Schattenhand leise und heimlich (…naja…wir haben es definitiv versucht  ) durch den Wald verfolgten und sein Gebet am Schrein (Liebe Orga, der war so toll…hab mich echt nicht hingetraut) beobachtet haben. Dafür auch noch einen Dank an Schattenhand für sein Gebet/Ritual, dass ich beobachten durfte und der sich von uns hat beobachten lassen … ich bin mir sicher, er wusste ganz genau, dass wir da waren…danke für diesen Nervenkitzel!

Inge: Wir hatten sowohl im Dorf auch als im Wald viele kleine und große Spielmomente miteinander. Aber was war so DER Moment…ach ja…Inge liegt alleine und verlassen im Geisterdorf, nachdem ein Pharlwarg ihm ins Gesicht getreten hat…Ich dachte schon, es wäre aus mit ihm! Aber diese innere Zerrissenheit; ich alleine am Rande des Geisterdorfes, keinerlei Heilererfahrungen, keine Waffe und gefühlt halben Meter kleiner als der verletzte Grimwold… Hin und retten – oder ins Dorf Hilfe holen… War für mich ein wahnsinnig intensiver Spielmoment, ohne irgendwelchen Einfluss. Aber der Moment zeigt einfach die unheimliche Dichte, die IHR ALLE in Vhinbrosir geschaffen habt. Als ich mich dann für die Rettung enschieden hatte, kam doch tatsächlich von der anderen Seite meine Schwester angeschlichen…und das, obwohl wir keinerlei Absprachen getroffen hatten und ich sie eigentlich wo ganz anders wähnte…Gänsehaut!!! Wir schnappen den verletzen Inge und schleifen, zerren, drücken ihn unter Nutzung aller Kräfte Richtung Turm, da entdecken uns doch ein Pharlwarg…totale Panik! Irgendwie zerren wir Inge noch hoch und der Pharlwag (DANKE!!!) rüttelt am Turm und schreit und schlägt mit seiner Waffe nach Inges Beinen…. Ich dachte echt, mit uns ist es aus…Inge verblutet uns unter den Händen und …da holte Xana die goldene Nuss vom Baume Hydal hervor, die wir tags zuvor durch ein sehr intensives Ritual mit einer Nangistin (schlank, blond) an ihrem heiligen Baum erhalten haben (Danke für das Ritual…ich habe meine Wurzeln wirklich gesehen, die mich in der Erde verankerten und für deinen langen und wunderschönen Gesang). Einfach toll, wie so Dinge ineinandergreifen und auch Inge sich auf unsere Anrufungen eingelassen hat! Tja, und dann die Frage: Wie bekommen wir den Kerl wieder ins Dorf? Nach einigem hin und her gelang es dann uns und einer Gruppe Grimwolds, ihn zu befreien. Danke auch dir Hanna, wir waren eine tolle Ablenkung für die Phalwargs… auch wenn ich so dermaßen Angst hatte, dass sie uns doch erwischen…

Gunnar (sorry, mir fehlt der OT-Name:dizzy: Danke für den Weg in die Unterstadt durch den Rattentunnel, dann die Überfahrt mit dem Floss, die wir Triun sein Dank relativ trocken überstanden haben…. sehr zum Leidwesen einiger Unterstädter, die das Spektakel besichtigen wollten…schaulustiges Pack Auch vielen Dank für dein Feed-Back!!!

Jakuban: Das erste Mal in die Unterstadt und dann auch noch gleich bei dir…was auch immer darin war, was wir als „Einstiegsdroge“ schnupften, es brannte fürchterlich… Mein Highlight allerdings war unsere „Auftragsarbeit“, als wir Kräuterfrauen-Schwestern von einer Festünderin (geflochtene Haare seitlich am Kopf) beauftragt wurden, zwei sehr spezielle Tränke mit dir zu „brauen“. Hier konnten wir einfach unsere Rollen, quasi unsere Berufung als Kräuterfrauen so richtig ausspielen. War eine toller, zwischenmenschlicher und sehr ambientemäßiger Plot in der Unterstadt und jeder der schon einmal einen Alchemisten, Kräuterkundler o.ä. gespielt hat, kennt die Freude, miteinander was zu brauen, mischen, panschen,…zu dürfen. Auch wenn die Bezahlung nochmal eine ganz eigene Geschichte war…

Heiko & die Orga: Lieber Heiko, ich bin sehr froh, dass du mir und meiner Schwester diese einmalige Erfahrung ermöglicht hast und hoffe, wir konnten Vhinbrosir bereichern. Der ganzen Orga und allen, die mitgewirkt haben (den NSCs im Wald, die Unterstädter mit ihrer phänomenalen Unterstadt, den Köchinnen, den Musikern im Zirkuszelt und der Taverne, Leto und seinem tollen Dorf… ) möchte ich meinen Respekt und meine Dankbarkeit aussprechen!

DANKE, dass ich dabei sein durfte!




Benita ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 117
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2018 - 16:18Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Liebste Vhinbrosir,
danke für die wundervolle Zeit mit euch!
Als eine von zwei Güldringerinnen hatte ich im Vorfeld etwas Sorge, ob das Haus dann nicht immer leer sein würde - doch die Verwundeten haben sich ja nur so die Klinke in die Hand gegeben.
Das Haus ist auch zu meinem liebsten Spielpartner geworden, insbesondere der Ofen, der mich permanent beschäftigt hat und dem ich viele tolle Spielmomente mit anderen Spielern verdanke - danke an alle, die für mich Holz geholt und Asche weggebracht und Feuer entzündet haben!
Ein weiteres Highlight war für mich natürlich der Ausflug als Gauklerin Krätze. Benita setzt niemals einen Fuß in den Wald oder in die Unterstadt, daher habe ich das jetzt sehr genossen und bin auch wirklich beeindruck von den vielen liebevollen Details, die ihr hier wie dort eingebaut habt. Ich kann verstehen, dass die Unterstadt ein lebenswerter Ort für euch ist!
Großes Kino war für mich das Übersetzen auf dem Floß zur Unterstadt. Krätze hat keine Angst und ich bin mit so einem Riesensprung auf das Ding gedonnert, das hätte schiefgehen mögen - ist es aber nicht. Als mein Mitgaukler und ich auf der anderen Seite waren, wollte der Fährmann noch hinterher. Er zog gerade das Floß zu sich rüber, als der Phalwarg hinter ihm aus der Böschung trat - SCHOCK! Er schlenderte ganz gemütlich runter zum Wasser und wir haben wie verrückt mit diesem Floß gearbeitet, um Stinker zu retten - und um ein Haar wäre der Phalwarg noch mit Anlauf auf das Floß gesprungen. Das war episch.
Als Benita war der Sonntagnachmittag der härteste. Die vielen Verwundeten waren fast zu viele. Es ist mir ein großes Anliegen, euch ein schönes Heilerinnenspiel zu geben, das war bei der Menge an Verwundeten vielleicht nicht immer ganz möglich - ich hoffe, es war dennoch für alle intensiv genug. 1.000 Dank daher an meine Heilerinnenschülerin Kayla, die richtig gut und schnell gelernt hat!
Entschuldige muss ich mich vielleicht bei dem einen oder anderen für meine eiskalten Hände - Heilerinnenspiel verschafft Gänsehaut
Was mir besonders gefallen hat, war der Nachmittag, als die verschiedenen Handwerker auf dem Dorfplatz werkelten. Insgesamt gab es bei den vielen Katastrophen und den vielen abwesenden Oberstädtern zum Teil wenig normales Dorfspiel. Ich hoffe, das renkt sich wieder ein.
Ich bin jedenfalls superglücklich über die Tage mit euch und ich freue mich sehr sehr auf ein baldiges Wiedersehen! Danke an alle, die es möglich gemacht haben, danke an die Musik, den Tanz, die Freuden und das Leid - es war seelenergreifend.
Benita/Anke

PS: Einen Verbesserungsvorschlag habe ich doch.
Der Seduf hatte einen Geschichten/Darstellungswettstreit ausgerufen. Ich glaube, das haben nur relativ wenige Leute mitbekommen und in der Taverne, als dann der Wettstreit stattfand, waren nur wenige Menschen und etwa die Hälfte davon durch Zufall Unterstädter.
Mehrere Spieler*innen haben sich viel Mühe gegeben mit ihren Beiträgen, Carlos Peron z.B. hat am Nachmittag das Gedicht selber verfasst.
Nun ist es natürlich so, dass Unterstädter oder auch andere Spieler EIGENTLICH keinen Sinn für solche Darbietungen haben. Dementsprechend wurde viel gelästert und nur die pikatnen Darbietungen wurden beklatscht.
Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass in solchen Situationen der RESPEKT vor den anderen Spielern über die AUTHENTIZITÄT des Charakters gestellt wird. Ich fände es spielbereichernder, wenn auch die Unterstädter ergriffen wären von dem Gedicht, wenn wir einen Moment der Nähe in solchen Situationen erschaffen könnten, den wir normalerweise nicht teilen.
Ansonsten war der Wettstreit eine klasse Idee und die Darbietungen herrlich vielseitig. Gerne weiter solche Angebote!
Küsschen!

[Dieser Beitrag wurde am 30.03.2018 - 11:26 von Benita aktualisiert]





Signatur
Doch niemand heilt durch Jammern seinen Schaden.

Pelle 



...

Status: Offline
Registriert seit: 02.03.2016
Beiträge: 18
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.03.2018 - 17:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So! Bisschen wieder eingelebt und wieder im Stress des Alltags angekommen.

Hab heftiges Heimweh.

Ich hatte sehr schoenes Spiel. Intensiv in bester Vhinbrosiermanier. Was mich aber besonders gefreut hat, war dass ich mal wieder mit neuen Leuten zusammenspielen konnte. Dafuer viel :-*

Ich moechte gar nicht auf einzelne Szenen eingehen oder erklaeren, weil da so viele einzelne schoene Dinge waren und einiges auch lange noch nicht fertig ist.
Ich hatte unglaublich viel Spass mich zu verstecken und bin (im Gegensatz zum letzten Mal) endlos viel gerannt und hab panisch geschrien.
Ich frage mich immer noch, wie ein Becher am Guertel oder ein Laternendeckel soooo viel Krach machen koennen.

Die Unterstadt wird gefuehlt immer besser. Sowohl optisch als auch wegen der ganzen Pissfressen :-* Und ich habe das Gefuehl, dass auch das Spiel zwischen Unterstadt und Oberstadt (zumindest aus meiner Perspektive) schoener geworden ist. Vielleicht einfach durch ueberwundene Hemmschwellen oder so.
Jeder von uns hat zwar so seine Buddies auf der anderen Seite, aber behandelt uns ruhig schoen weiter abfaellig. Wir ruecken euch schon auf die "Pelle" (Nein, nicht meine Zwillingschwester).

Einzig der Hauptplot war ein wenig im Weg und wirkte etwas oben drauf gesetzt muss ich gestehen. Nicht im Detail, sondern so als ganzes. Viele der Details oder Wesen im Dorf (Vhinbrosir und Geister) waren wie immer wunderbar auf den Punkt getroffen. Gruselig, mystisch, schockend oder schockierend. Nur so "Sammelt 27 blaue Steine, 15 tuerkisene, 12 schwarze und 19 eckige" haette es fuer mich persoenlich nicht gebraucht. Ich hatte auch das Gefuehl, dass es sowieso schon unglaubliche Mengen an kleinen Plots gab, die sich alleine dadurch entwickelt haben, dass sich Leute ham erwischen lassen.

Man merkt immer wie fesselnd diese Leute sein koennen, wenn man am letzten Abend, statt in der Taverne zu feiern (und ich feiere gerne) Leute kidnappt, bedroht, erpresst, erschreckt und sonst irgendwie verwirrt von links nach rechts rennt.

In diesem Sinne, vielen Dank an alle, die gespielt haben und mich mit viel Begeisterung durch dieses unglaublich Dichte Erlebnis gefuehrt haben.
Es war wieder ein sehr gelungenes Wochenende (von dem bald auch alle meine Freunde und Familie im Detail wissen werden )

[Dieser Beitrag wurde am 29.03.2018 - 17:08 von Pelle aktualisiert]




More : [1] [2] [3]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Feedback nach dem Vhinbrosir - Die wylde Nacht Gustus 37 lindberg
Feedback an die SC nach Vhinbrosir 3 Tryck 1 lindberg
Bilder von der wylden Nacht II LentzKrautiger 2 lindberg
Jahrmarkt auf der Wylden Nacht. Yolanda 1 lindberg
Jahrmarkt auf der Wylden Nacht. Yolanda 1 lindberg
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank