ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Apotheker 



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 39
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.05.2017 - 16:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Benita schrieb

    auf die Frage, ob ich einen Tag OT ranhängen würde: Ich persönlich keinesfalls. Jeder Tag, der gewonnen ist, um mit euch IT zu sein, wäre mir 1.000mal lieber.

Guter Punkt. :-D




Drisden ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2013
Beiträge: 374
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 06:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Der Seduf hat tatsächlich einige Bilder auf FB hochgeladen und wird es, sobald er Zeit hat auch hier tun.

Vor dem WE schafft er es aber nicht.

Die Feedbackmenge dort ist indessen nicht wesentlich mehr als hier. - - Also keine Sorge, dass man als reiner Forumsnutzer abgenabelt sein könnte.

LG
Nick /Drisden





Signatur
Aus "Ein Halt am Waldrand an einem verschneiten Abend"
...
Des Waldes Dunkel zieht mich an,
doch muss zu meinem Wort ich steh'n
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.

Nillis 



...

Status: Offline
Registriert seit: 19.05.2015
Beiträge: 70
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 07:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Das Dorf ist der Hammer! Als ich Mittwochnacht das erste Mal die Taverne betrat, habe ich erwartet, dass Aragorn in einer Ecke sitzt und eine Pfeife schmaucht.
Zuber (1000 Dank Gunnar, Duschen, Klos, Gefängnis, Grimwold-Turm, Stadtmauer- und Tor: alles großartig und noch nie so gesehen.
Vielen Dank an Leto fürs kurzfristige Einspringen und Heiko fürs kurzfristige Ersatzfinden!

Den Dorfaufbau fande ich gut – ich hatte das Gefühl, dass die Nangisten ohne direkten Zugang zum Wald besser integriert werden und die Unterstadt muss ja quasi in den Tümpel.

Generell: Ich habe gedacht, dass alle viel mehr zum feiern kommen und dass es nur Freitagnacht action-mäßig richtig abgeht. Keine Ahnung, ob die Orga doch noch viel reingegeben hat oder vieles von den Bewohnern initiiert war, aber ich bin oft durchs Dorf gelaufen und hatte mich gewundert, wieviel passiert.

Der Maskenball am Samstag hat mir extrem gut gefallen, ich fänd es schön, wenn noch mehr IT so tun, als seien sie jemand anders – nur dann machen die Masken ja auch richtig Sinn. Am Freitag hätte ich die z.B. gar nicht gebraucht. Da war ich sogar etwas überrascht, dass es jeder von den Mutproben zurück ins Dorf geschafft hat.

Das Tanzen zum Trommeln der Grimwolds und das Trommeln mit den Grimwolds war wunderbar. Das macht jedesmal richtig Stimmung.

Dadurch, dass Nillis nur insgesamt in zwei Träumen war (1x Donnerstagnacht und 1x Freitagnacht), hatte ich das erste Mal Zeit für weniger lebensbedrohliche Plots und Spielmöglichkeiten. Das war schön und abwechslungsreich, aber auch sehr ungewohnt. Sonst bin ich als Nillis auf jedem Vhinbrosir immer halb am oder im Abgrund durch Tag und Nacht gestolpert und war dauernd unter Strom und IT kurz vorm Zusammenbruch – was ich alles sehr mag und diesmal etwas vermisst habe. Ich wollte dieses Mal testen, wie das funktioniert und muss mir beim nächsten Mal einfach wieder etwas mehr in die Richtung suchen.

Einige meiner Höhepunkte:

- 13 (mit dem Apotheker und Kayla)
- die zwei Ausflüge zum Schlingfallen-Baum mit Bolle und Caja – Bolle, die Schlangengleiche Schlinge war soooo großartig. Und nachts hatte ich so viel Angst (noch nie hat mich ein Schatten so erschreckt – hinter mir knackste es, ich dreh mich um, will wieder nach vorne und weiter gehen und plötzlich kniet direkt, also wirklich DIREKT vor mir ein Schatten und schnappt sich mein Bein)
- die Farn-Queste mit Bolly und Caja (irgendwie hatte ich mit Euch einen großartigen Moment nach dem anderen, vielen Dank dafür)
- das Kaltzubern mit ich glaube 7 Unterstädtern gleichzeitig
- die Massenprügelei in der Unterstadt war ein großer Spaß, der Zweikampf von Marmot und Nilas der Hammer
- das wunderbare Armdrücken mit Grunda
- das stumme Besäufnis mit meinem Vetter dem Apotheker

Das Konzept, ein festes Dorf mit festen Charakteren zu spielen, ist einfach genial.
Vielen Dank fürs Organisieren, liebe Orga und vielen Dank an die wirklich tollen Dorfbewohner – so viel Liebe zum Detail, so viel Engagement, das macht das ganze sehr besonders.

[Dieser Beitrag wurde am 02.06.2017 - 12:25 von Nillis aktualisiert]





Signatur
Nillis Flötenbauer
"Du willst mit mir in den Träumen wandeln? Dann solltest Du wissen, dass das gefährlich werden kann. Sehr gefährlich."

Tryck ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 13.08.2007
Beiträge: 847
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 17:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Vielen Dank für Eure Feedbacks!

Die Wylde Nacht war…ganz anders. Wir hatten geplant, so wenig wie möglich zu organisieren. Und ja, so gechillt war ich noch nie als Orga! Noch zwei Stunden vor Time In lag ich in der Hängematte und machte ein paar Check Ins. In fünf Jahren Vhinbrosir habe ich zusammen nicht so viel Kaffee und Met getrunken wie auf der Wylden Nacht.

Allerdings gab es Plot von uns – und das lag vor allem am neuen Gelände. Wir konnten solche spannenden Orte nicht einfach ungenutzt lassen. So schliefen von Donnerstag auf Freitag sogar Phalwargs im Phalwarg-Lager. Es gab dann doch noch ein „System“ zur Geisternacht, ne Menge Bedrohung (sogar neue Wesen), einen bitterbösen Traum, Goldmasken in der Unterstadt und viele kleine Plots.

Es ist unglaublich, welchen Einsatz einige Spieler bringen…die phantastischen Künste der Köche, des Bäckers, des Zubermeisters, des Theaters und der Tavernen-Crew wurden schon hoch gelobt – Gratis Würstchen, Massagen und so viele kleine und große Sachen: Vielen Dank!!!

Leider vergessen wir so schnell den hohen Aufwand von einigen versteckten Aufgaben:

Das wäre zum einen Gunnar – klar, jeder hat gesehen, dass er massiert und den Zubermeister macht. Aber wer hat schon mitbekommen, dass der gute Jonasz mehrmals täglich eine gefährliche Leiter hochklettert, um den Duschzuber anzufeuern? So hatten wir keine eiskalten Duschen.

Oder der Unterstadtaufbau: Da sind nicht 20 Unterstädter die alle gleich viel Gas geben – es sind einige wenige die explodieren und Massen an Zeugs angekarrt haben. Die noch spät am Sonntagabend Bretter in den Hänger packen. Und daheim geht das Spiel ja weiter.

Ohne diesen Einsatz hätten wir keine Unterstadt – zumindest keine so geniale. Und dieses Spielangebot ist nicht nur für die 20 Unterstädter. Die Unterstadt schenkt uns anderen Häusern Spiel! Ich weiß nicht genau, wer da am meisten macht…aber Dennis und Thomas haben sehr viele Sachen mitgebracht.

Auf den ersten Blick hat das Projekt „Die Wylde Nacht“ funktioniert. Optimieren können wir noch einiges, aber das sammeln wir lieber in einem extra Thread.

Es hat mächtig Spaß gemacht! Vhinbrosir wächst und gedeiht! Und der neue Ort macht es noch schöner, noch stimmiger…Wir haben das schönste Hobby der Welt!!

Tjalf / Heiko





Signatur
"Wer Wind säht, wird Sturm ernten!" - die letzten Worte von Olfgut Grimwold (nachdem Werdeck ihm die Kehle durchschnitt und die Shakal-Schwestern nachgetreten haben)

Agatha ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 06.05.2015
Beiträge: 141
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 19:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Es war wieder toll!

Ja, manches war anders als beim alten Ort und ich Gewohnheitstier neige dazu erst das zu sehen, was anders oder doof ist und bin skeptisch, aber in der Summe und im Rückblick gehöre ich auch eindeutig zu denen, die den Wildschweinen dankbar bin!
An manches gewöhnt man sich (zB der lange Weg zwischen meinem Zelt und dem Herkenviertel), manches ist ja noch gar nicht fertig (so hoffe ich zB auch auf ein Waschbecken - würde Zähneputzen und Kontaktlinsen einsetzen angenehmer machen, obwohl das ja auch so ging), manches betrifft mich nur wenig (das Unterholz), und mit manchem muß man leben und sich trösten, daß es andere noch umständlicher hatten (Anreise mit Öffis)
Dafür gab es aber so vieles, was einfach genial war! Die Taverne! Die Zubern! Eine richtige Backstube für Lentz! Ein Gefängnis! Ein See bei den Nangisten und in der Unterstadt! (Mein Mann sah Lentz Panoramafoto und stellte auch gleich fest, wie geil das doch aussehen würde!)
Und manches hatte auch sowohl Vor- als auch Nachteile: dadurch zB, daß mein Zelt bei den Nangisten stand, hatte ich auch deutlich mehr und einfachere Kontaktmöglichkeiten zu ihnen als bisher.
Oder die Brücke zum Wald: einerseits eine Engstelle, die es gerade in der Nacht der Mutprobe schwierig machte, mit mehreren Gruppen rein- und rauszugehen, aber andererseits eine schöne Wegmarke nach dem Motto "wenn du die Brücke erreicht hast, bist du fast da und schon fast in Sicherheit"


Unser Herkenviertel hat mir sehr gut gefallen!
Direkt an der Taverne und am Tor hat man vieles mitbekommen, auch wenn man gerade am Werkeln war. auch die Anordnung mit der Bäckerei, daneben die beiden Küchen und davor der große Baumstamm für diejenigen, die gleich dort essen wollten, war sehr schön (Inares, ich sitze immer wieder gerne mit dir dort, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn du nächstes Jahr mal nicht verletzt bist dabei!)
Schade war, daß wir dieses Mal nur einen Tisch sowohl für Essen als auch zum Werkeln hatten, das war letztes Mal mit dem zweiten Pavillon schöner - aber ich glaube vom Platz hätte das eh nicht so einfach gepasst.
Mein neuer Beruf hat auch viel Spaß gemacht. Viele Reparaturaufträge, Schmuckkäufer (hatte ich Sonntag ganz vergessen: Gangulf, hast du mit der Kette eigentlich eine Frau beeindrucken können?) und vor allem auch etwas, wo ich auch ohne direkte Käufer arbeiten konnte, das hatte mir beim Barbier oft gefehlt. Daß meine verfluchten Perlen bei Käufern geladet sind, die Spaß daran hatten, es auszuspielen, hat mich auch sehr gefreut! Yolanda, deine Beschreibung von den Problemen, zu denen sie beim Abort geführt haben, war herrlich! (und ich bin dadurch auch dazu gekommen, dein hübsch gestaltetes Vorzelt zu sehen) Benitas Empörung, die sich von mir als Ziel sehr schnell auf den Händler richtete, war auch schön. Das können wir gerne beim nächsten Mal auch aufgreifen!
Aber auch mein alter Beruf hat mir wieder zu einiger Beschäftigung verholfen, schließlich fallen Zuber und Warmlufthütte auch in den Bereich "saubere Bürger" Mal schauen, was unsere Zunftkasse da noch einnimmt und was wir dann damit anstellen.

Die eigentlichen Wylden Nächte waren super! Die Einleitung der Wylden Nacht mit dem Fackelzug war sehr stimmungsvoll. Ein wenig schade fand ich es, als die Maskenpflicht für die letzte Nacht aufgehoben wurde, gerade die Feiern mit Masken haben mir viel Spaß gemacht. Letos spontane "Liebes"-lieder an alle anwesenden Damen zB oder auch die zweite Nacht, als Agatha auf Drogen war (Liebe vom Apotheker und das Feenzeug von Marlene, eine ziemlich bunte Mischung, hat Spaß gemacht, das auszuspielen ) und dann bei den Nangisten am Güldringertisch gelandet ist ("Stolz und Vorurteil!" "Drauf geschissen!" "Und auf die Liebe!") - vielen Dank euch nochmal für diese tollen Nächte!
In der dritten Nacht drehte sich dann (ganz ohne Drogen!) irgendwie alles um Ehe, Liebe und vor allem den Silurischen Standard-Beischlaf-Ablaufplan. Sehr schön, als Liliana ihre Version dann mit der überarbeiteten Version von Aruna vergleichen wollte und der arme Xaver zwischen drei ledigen Frauen saß und mehrfach die Frage "was sagst du denn dazu, als verheirateter Mann?" hören durfte.
Und ich hab festgestellt, daß Agatha unter Alkoholeinfluss der Politik zugetan scheint Ich saß dieses Jahr schon wieder spätnachts mit einem Güldringer zusammen und habe über Dorfpolitik diskutiert.

Und dann gab es noch so viele andere schöne Szenen ...
Die Mutprobe und mein schlechtes Gewissen, Aruna im Stich gelassen zu haben, die dann ja erst gar nicht und dann mit einem fehlenden Finger zurückkam.
Der Faustkampf in der Unterstadt, der zu einer Massenschlägerei wurde.
Die wütenden Schakalschwestern nach der Verwüstung des Contrabandos, denen wir die Aushänge zur Schließung geschrieben haben.
Die Durchsuchung am Tor und die Gesichter von Valrun und Corbinian, als ich auch auf deren Kontrolle bestanden hab.
...


Es war wieder superschön und ich freue mich schon sehr aufs nächste Mal!

[Dieser Beitrag wurde am 01.06.2017 - 19:39 von Agatha aktualisiert]




Ria ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 11.03.2015
Beiträge: 34
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 22:23Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich bin immer noch nicht so wirklich in der Realität angekommen.
Ich vermisse Vhinbrosir und euch alle jetzt schon und kann /will nicht glauben, dass es nun wieder ein ganzes Jahr bis zum nächsten Vhinbrosir ist.

Ich halte meine Danksagung kurz, da ich mich den anderen nur anschließen kann und es nur wiederholen würde.
Ihr seid unfassbar toll und das Dorf ist einfach nur der Hammer!!! Vielen Dank ♥

Hier einige meiner Highlights, die ich so schnell nicht vergessen werde:

- Der Jungesellinnen Abschied von Sophie / das Jungfernbad. Ich bin sooo froh, dass ich doch teilgenommen habe und hoffe auf eine Wiederholung!

- Der OT Abend und alle folgenden IT Nächte.

- Mein lieblings Herki Flo ♥ (der wird noch ein richtiger Festünder)

- Die Corbiñata!

- Die Flauscheecke in der Taverne und draußen bei uns Festündern. Das rumlümmeln zu etwas Musik war genau das, was wir Festünder brauchhten.

- Die 2 Besuche im Phalwarg Lager in der Morgendämmerung. Eigentlich wollte ich ins Bett gehen… Aber nein, meine liebste Cousine Valentina wollte unter Einfluss eines Mutpulvers mit einem Unterstädter und einen Grimwold in den Wald gehen und nach unserem Familienspiegel suchen. Wir hatten beide davon geträumt, ihn nachts im Lager der Phalwargs zu suchen und zu ertasten.
Natürlich konnte ich sie nicht allein gehen lassen, doch sie ließen mir auch keine Zeit, etwas Waldtauglicheres anzuziehen.
Also im Korsett, Rock, Klimperkram ab in den Wald in Richtung Lager.

Es war inzwischen recht hell, der Himmel teilte die selbe weiße Farbe wie der dichte Nebel über dem Feld. Die Vögel waren bereits laut am singen und auch der Kuckuck war aus seinem Schlaf erwacht.
Als wir am Lager ankamen, lagen dort zwei Phalwarge schlafend um die erloschene Feuerstelle. Ich versuchte so wenig wie möglich zu klimpern und hoffte die schnarchenden Phalwarge würden es nicht hören.

Vorsichtig begannen wir die Hütten zu durchsuchen. Unsere Begleiter hielten glücklicherweise Wache. Doch auf einmal erwachten die Phalwarge und Valentina und Ria blieben wie angewurzelt stehen. Der Grimwold und Marmot begannen Ablenkungsmannöver und lockten die Phalwarge aus ihrem Lager.
Völlig abgehetzt nutzen wir diesen Moment um schnell weiter zu suchen. Doch wir konnten ihn nirgendwo finden. Die Hütten waren stockdunkel und natürlich war unsere Laterne kurz vor Ankunft im Lager erloschen.

Da der als Kissen genutzte Beutel nun frei lag, bin ich dort hingerannt und habe panisch den kompletten Inhalt nacheinander durch die Luft fliegen lassen.
Auch da war der verdammte Spiegel nicht.
Plötzlich kamen die Phalwarge zurück und wir haben uns so unbemerkt wie wir konnten in einer der Hütten versteckt.
Die Tür stand halb offen und wir hörten, wie einer der Phalwargs sich stampfend näherte.
Würde er in die Hütte kommen, gäbe es vermutlich zwei Festünderinnen weniger.
Angsterfüllt pressten wir uns an die Wand und versuchten keinen Mucks zu machen.
Als wir uns schließlich wieder rausschleichen wollten, begann die Hetzjagd.
Der eine beschäftigte sich immer noch mit unseren beiden Begleitern, doch der andere Phalwarg hatte uns bemerkt. Wir rannten um unser Leben, quer übers Feld gejagt. Glücklicherweise konnten wir sie abhängen und uns ins sichere Dorf retten.

Nach kurzer Verschnaufpause und voller Adrenalin wagten wir einen zweiten, jedoch erfolglosen Versuch.

Am nächsten Tag erfuhren wir von den Nangisten, dass sie einen Spiegel in einer der Hütten hängen gesehen haben, doch scheinbar konnte nur ein Festünder ihn mitnehmen.
Wer guckt denn schon nach oben?!

Also ein drittes Mal hin. Dank der Ablenkung der Nangisten, gelang es uns endlich den Spiegel in unsere Finger zu bekommen.

- Mein zweites spannendes Erlebnis hatte ich mit Valentina und Birikklit im Wald.
Nachdem unser erster Ritualversuch leider nicht geklappt hatte, begaben wir uns nachdenklich und verwirrt zurück ins Dorf um zu berichten.
Plötzlich hörten wir laute Musik.
Die Festünder warteten am Tor auf unsere Rückkehr und wollten uns gebührend empfangen, um die Erlösung zu feiern. Es war mega unangenehm, die fröhlichen und erwartungsvollen Gesichter zu sehen und mitteilen zu müssen, dass es nicht geklappt hat.

Woran lag es? Na Klar, falscher Ort!

Also noch mal in den Wald und diese fiese Schale ein drittes Mal transportieren, um sie schließlich an ihren Ursprungsort zu bringen…
Kaithan, du hast das super gespielt, wie du den Wald zusammengebrüllt hast und deine Wut an den Bäumen ausgelassen hast. XD
Am besten war, als Valentina dich gebeten hat leise zu sein, da du sonst den ganzen Wald weckst und du nur zurückgebrüllt hast „Sei selber leise!“
Am Ritualplatz angekommen, führten wir das Ritaul ein weiteres Mal aus.
Die ganze Zeit hatte ich Schiss, dass etwas hinter uns aus dem Busch gesprungen kommt, denn ich hörte von dort durchgehen Geraschel und das knacken von Ästen.
Doch auf einmal erhob sich direkt vor unserer Nase ein Untoter aus dem Boden!
Ich habe mich so erschrocken!
Hier noch mal meinen größten Respekt und Dank, dass du da mehrere Stunden lang im Laub versteckt gewartet hast, um uns einen solch großartigen Moment zu schenken.
Ich hoffe die unendlich vielen Mückenstiche quälen dich nicht all zu lange. >.

- Nach der Omenlesung vor der Unterstadt hatte ich Jemandem etwas erzählt und nicht darauf geachtet hatte, dass einer der Güldringer mitgehören konnte.
Die darauffolgende Drohung hat Ria doch etwas Angst gemacht und ganz aufgeregt habe ich mich aus dem Staub gemacht und versucht, vor den Güldringern zu verstecken.
Bin gespannt, ob es beim nächsten Mal noch Konsequenzen gibt. :P

Sorry, dass es so viel geworden ist!

In meinen Gedanken bin ich noch immer in Vhinbrosir und ich glaube das wird auch noch etwas anhalten.

Ich habe schon eine kleine To Do Liste fürs nächste Mal, da ich zu vielebn Sachen gar nicht gekommen bin.

Ich hoffe, dass wir schon bald ganz viele OT und IT Treffen machen.
Eure Ria / Malin





Signatur
"Ich glaub mein Schwein pfeift."
- Zitat von Vero, Patron der Festünder

Krog 



...

Status: Offline
Registriert seit: 25.06.2012
Beiträge: 33
Nachricht senden
...   Erstellt am 01.06.2017 - 23:19Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hey Leute,
jetzt hab ich auch mal etwas Zeit gefunden alles zu sortieren. Wie immer war Vhinbrosir weltklasse. Glücklicherweise endete es bei mir besser als im letztes Jahr =).

Jedes Vhinbrosir ist für mich völlig anders. Insbesondere merke ich das, da ich jedes Mal mit ganz anderen Personen spielen. Leider hat man nie genug Zeit mit jedem zu Spielen. Zwar wechsle ich oft diejenigen mit denen ich zu tun haben aber auch nach… 4 Vhinbrosir-Cons hab ich mit vielen noch überhaupt nicht gespielt.

Die Hochzeit bzw. die Brautwerbung mit Marlene war natürlich mein persönliches Highlight. Ich hatte zunächst gar nicht so recht vor zu den Festündern zu gehen aber aus einigen IT Gründen hat es wunderbar gepasst . Danke zunächst an Michael für das wunderbare Gedicht, an Sintha für die Verkupplungsidee und die zahlreichen Unterstützer. Es war auch nicht nur irgendein Gedicht das Michael geschrieben hat, sondern war genau passend auf unsere Situation. Danke an alle Fürsprecher, welche Marlene bequatscht haben :D. Die Hochzeit war ja mal richtig klasse. Als auf einmal alle Festünder durch die Tür gekommen sind, war das ein ganz großer Moment für mich und die kleine ‚Feier‘ in der Taverne war auch klasse, vor allem mit der Musik. Alles im allen, vielen Dank für die sehr nette Aufnahme bei den Festündern!

Dieses Jahr wurde auch meine Hand- und Fußwäsche sehr gut angenommen. Ich musste zum Schluss sogar die Leute wieder wegschicken, da es einfach zu viel war . Danke an alle die sich waschen ließen ;D. Mir ist schon klar, dass das etwas ungewöhnlich ist.

Türlich hat mal wieder stark gespielt und war äußerst bedrohlich, zumindest zu mir. Nicht nur Türlich hat mich erstklassig bedroht sondern auch die Schergen von den Güldringer. Ich weiß gar nicht mehr wer das genau war aber die Schläger haben mich in Angst und Schrecken versetzt.
Die Güldringer haben es sicherlich am schwersten auf dem Vhinbrosir. Hut ab vor dem genialen Spiel und das von jedem einzelnen.

Schließlich war da noch die Verabschiedung aus der Unterstadt. Erstmal Danke, dass mich hinterher doch noch so viele verprügelt und die Initiative ergriffen haben. Ich hätte es persönlich etwas besser gefunden, wenn die gesamte Unterstadt mich auf einmal verprügelt hätte.

Dann gab es natürlich noch die unzähligen kleinen aber feinen Momente und ganz tollen Charaktere. Wie immer hat es Krog überhaupt nicht verstanden wer eigentlich wieder Eldermann/frau war. Dieses Jahr wurde der- bzw- diejenige zwar nicht überfallen aber ich habe den Dachs unter der Maske am Abend überhaupt nicht erkannt. Das Spiel mit dem Dachs und dem Fuchs hat einen riesigen Spaß gemacht.

Damit komme ich auch auf den eigentlichen Kern der Con, nämlich der Wylden Nacht. Die Idee fand ich spitze. Die Masken am Abend waren einfach geil und haben für eine richtig gute Atmosphäre gesorgt. Vor allem bei der Dämmerung musste man ständig Angst haben, dass man die Maske griffbereit hat und so konnte man auch den ein oder anderen verprügeln , ganz ‚legal‘.

Carlos war auch ein sehr schön und liebevoll gestalteter Charakter, leider konnten wir nicht zu der Paartherapie gehen. Vielleicht nächstes Jahr.

Auch Brin hat seine Aufgabe, die Durchsuchung am Stadttor, wunderbar ‚gemeistert‘ . Das Spiel von Siegmund war fabelhaft und hat bisher alle die Jahre so viel Stoff geliefert. Wo das alles wohl endet… Nicht vergessen möchte ich Schnittchen, die in jeder Lage äußerst hilfsbereit ist und sich immer aufs Spiel vom Gegenüber einlässt.

Das Theaterstück war ein nächstes Highlight. Sehr liebevoll gemacht und super Idee.

Der LARP-Ort ist sau geil! Danke an Leto und Lena, dass wir dort sein durften!

Die Taverne war auch wunderbar. Super Arbeit von Stefan und Monika und natürlich von den vielen Gehilfinnen. Schließlich noch danke an Gunnar für die ganze Arbeit im Zuber und last but not least, DANKE an die wundervolle Orga!

[Dieser Beitrag wurde am 01.06.2017 - 23:22 von Krog aktualisiert]




Brunhildis ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 75
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.06.2017 - 15:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Ihr lieben Vinbrosier(er),
da ich nicht soviel Zeit habe Kurz und knackig:
Ich hatte viel spaß.
Durch den anderen Platz war es manchmal nicht optimal, ABER:

Danke nochmal an die Orga , das Ihr es gewuppt habt einen soooo genialen ,ambientischen und filmtauglichen Ersatzort Leto abzunötigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und DANKE LETO!
Danke an alle Mitspieler

Ja es gibt auch kritisches , aber die hat nix mit euch, der Orga , oder dem Ort zu tun, und sind lediglich den spontanen Umstrukturierung des Ortes gestundet. Über diese Dinge werden wir uns Nagistisch Geheim-bündlerisch zusammenrotten und eine Lösung ersinnen.
Eure Brunhilds





Signatur
Wer mit dem Troll spielen will, sollte einen langen Atem haben.

Agatha ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 06.05.2015
Beiträge: 141
Nachricht senden
...   Erstellt am 02.06.2017 - 15:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Was ich ganz vergessen hatte und bisher nur auf FB ergänzt hab:
Ich war ja echt begeistert, wie unterschiedlich und teils unglaublich kreativ oder aufwändig eure Masken waren!
Von den teuer aussehenden aber teils leicht zu erkennenden Masken der Güldringer über total abgerissen aussehende Unterstädtermasken bis zu den schicken Nangistinnenmasken, die ich am ersten Abend tatsächlich nicht erkannt habe.

Schade ist nur, daß sie erst nachts aufgesetzt wurden und dadurch viele der Bilder mit Masken recht dunkel sind.
Maskenfotos im Hellen, einfach um nochmal zu sehen, was da auch an Arbeit drin steckt, wären sicher auch schön gewesen. Vielleicht nächstes Mal?




Antima ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 12.10.2014
Beiträge: 56
Nachricht senden
...   Erstellt am 03.06.2017 - 14:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Vielen Vielen Vielen Dank!!!

Ich habe nicht so viele Vergleichsmomente zu anderen Cons, aber Vinbrosir ist mir Heimat und Parallellwelt und wird es von Mal zu Mal mehr.
Ich hatte quer durch das Dorf feine Begegnungen, in allen Häusern, auch mit Bewohnern der neuen Häuser, die sich m.E. prima in das Konzept eingefügt haben, und ich würde sie durchaus im nächsten Jahr ins Dorf hineinholen (wo sie doch schon Steuern zahlen...)


Vielen Dank an die Orga für das, was hier möglich gemacht wurde und ist. Wenn ihr nicht im Vorfeld angekündigt hättet, dass ihr in der Wylden Nacht nicht vorhabt, so viele Plotstränge zu spielen, hätte es niemand gemerkt, es hat sozusagen niemand gemerkt... es war einfach wie immer ein unglaublich spannendes Vinbrosir und zudem noch eine Riesensause mit IT-Variaten und Anbindungen... Perfekt!!!
Im Fauskampftunier mit der Unterstadt hat man bei der Massenschlägerei den Workshop aus dem letzen VB gemerkt und es hat exorbitant viel Spaß gemacht - danke für die mutmachende Art, vierzigjährige Frauen zum Prügeln aufzufordern.... ich werde an meiner Technik arbeiten!

Vielen Dank Jonasch für den Service rund um den Zuber. Ich hoffe sehr, dass wir den Ort nochmal anspielen, denn Anima muss noch Mut sammeln, um sich dort hineinzuwagen, aber sie ist drauf und dran...danke auch für die hierzu ermunternde Worte...

Vielen Dank für die Festünderinnen, Valentina und Ria, dass ihr mit mir am Menneskevet die Geschichte mit Kai abschließen konntet und die Freundschaft, die daraus erwachsen ist...

Vielen Dank für die vielen Spielmomente mit den Herken, der Apotheker mit seinen Mittelchen ist verantwortlich gewesen für meine wunderbare Nacht mit Aruna im Zusammenspiel und viele gute Anbindungen, die Antima allein wohl kaum aufgenommen hätte...

Meine lieben Mit-Nangisten (yeah, yippieh), ich melde mich nochmal in der Teltenhalla...

Das Vinbrosir VI hat für mich einen sehr intensiven traurigen Nachgang. Der Tod von Dina wird mir noch eine Weile nachgehen, Schakalschweser, Nangistin der Unterstadt. Die verzweifelten Rettungsversuche am Heiligtum und die Notwendigkeit, Abschied zu nehmen, waren überraschend echt, ich weiß nicht, wie ihr dies aushalten könnt, ihr, die ihr Schwestern und Freunde ward...





Signatur
Hörst du das Flüstern in den Blättern? Spürst du den Ruf des Waldes? Es ist Hoedall! Sei bereit!

More : [1] [2] [3] [4]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Vhinbrosir 2 - Nach der Con Phelek 53 lindberg
Brautwerbung und Hochzeitspläne nach Vhinbrosir 2 Selda 67 lindberg
Feedback an die SC nach Vhinbrosir 3 Tryck 1 lindberg
Feedback nach dem VB5 Tryck 74 lindberg
Feedback zur Wylden Nacht 2 / Vhinbrosir 7 Nillis 28 lindberg
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank