ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Gustus 



...

Status: Offline
Registriert seit: 24.06.2012
Beiträge: 116
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.05.2017 - 09:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wohlstand & Zusammenhalt, werte Bürger Vhinbrosirs, Gäste des Refugiums Brathans und auch den Bewohnern der Unterstadt,

vielen Dank für diese schöne Vhinbrosir-Con. Es hat wieder großen Spaß gemacht mit Euch zusammen ein paar tolle Tage zu verbringen.

Zuerst mein riesiges Lob für das tolle Projekt, Das Larpdorf Bogenwald, ein wunderschöner Ort, bei dem man merkt, welch Herzblut in ihm steckt. Ich hoffe, wir haben ihn ordentlich behandelt.

Nach dem VB5 gab es ja gefühlt ein paar Diskussionen hinsichtlich des "Herunterfahrens" des ORGA-Aufwands. 1) die Gründe und die Entscheidung kann ich total verstehen und tun auch sicherlich not, um mal durchzuatmen. 2) es ist dennoch wieder soviel passiert. Ereignisse, die vor 3 Jahren begonnen haben, wurden aufgegriffen usw. Man merkt einfach, das sich das Dorf & seine Bewohner kennen. Es passiert einfach etwas. Insofern sehe ich das Konzept als sehr gut aufgegangen auf.

Besonderes Dankeschön gehen meinerseits an Stefan Heß und Monika Hess-Renner für das Betreiben der Taverne (man trinkt dort sehr gut) sowie insb. an Cether Cantoris für das Betreiben des Zubers (man badet dort sehr gut). Tausend Dank für Eure ständigen Mühen uns eine schöne Zeit zu bereiten.

Ich freue mich auf nächstes Jahr zum VB6.

P.S.: Wenn jemand nochmal Gustus Meinung zum Thema Wald & Wlyde Nacht hören möchte ... zwei Worte: "bleiben lassen".





Signatur
"Es ist des Güldringers Art, weil es in seinem Wesen liegt." Art. XV aus dem LIBER GUSTUS

Drisden ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 04.04.2013
Beiträge: 374
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.05.2017 - 11:09Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Da ich es eben auf FB mitteilte, auch hier nochmal mein erster Eindruck von der wylden Nacht. -- Gezielte Worte werden folgen

Mut und Stärke liebe Vhinbrosier,
Wahnsinn! Ich wusste, dass die wylde Nacht anders wird. Etwas kurzfristiger wusste an dann, dass nicht nur der Wald, sondern auch das Dorf sich verändert haben wird… Und vor Ort sah man dann wie umwälzend diese Veränderungen waren.
Und dann war auch noch unser Patron abgereist.

Die Spielbühne war also komplett umgebaut; -- und alles hat in meinen Augen noch besser ineinander gegriffen, als zuvor. Daran merkt man, was Vhinbrosir eigentlich ausmacht: Ihr alle!!!

Sei es, weil ihr euch IT und OT unglaublichen Aufwand aufbürdet, um eine Taverne zu bestücken zu betreiben (Danke Seduf und Biriklit) Euer eigenes Spiel drastisch reduzieret, um einen Zuber am und die Duschen am Laufen zu halten (Jonaz) oder um uns mit bester Küchen- und Backkunst zu versorgen! (Lentz, Meton und Alma) Danke!

Ich will aber auch gar nicht die vielen fleißigen Hände vergessen, die Duschen und WC und ähnliches sauber hielten (Wobei ich gar nicht weiß, wer hier neben Karlina noch tätig war) oder die nimmermüden Unterstädter, die keinen Aufwand scheuen, ihr Refugium wirklich düster, bedrohlich und unliebsam werden zu lassen.
Was es dann wirklich ausmacht: Ihr alle als Spieler und NSC. Ich hatte unzählige wunderbare Szenen, Verwicklungen, Gespräche und Begegnungen, dass ich Euch leider nur als Gesamtheit angemessen danken kann! Ganz, ganz großartig!
Und wie vermutlich jeder andere muss ich mich mit einem riesen Lob bei der Orga und Leto bedanken: Ich möchte gar nicht wissen, was ihr alles (trotz des Zurückfahrens) noch mal eben auf die Beine gestellt habt und wieviele wunderbare Szenen ihr den Spielern ermöglicht habt, dadurch, dass ihr alles am Laufen gehalten und immer ein offenes Ohr hattet.
Das wirklich wunderbarste daran finde ich aber: Obwohl ihr als Spieler unterwegs ward und geradezu nebenbei noch für zig Sachen zuständig ward und ein offenes Ohr hattet, wirktet ihr alle immer zutiefst glücklich und zufrieden. Das ist etwas, was wirklich einmalig ist und einem nochmal das letzte Sahnehäubchen bei Vhinbrosir gibt. Ganz gleich was alles passiert und wieviel Chaos und Stress ihr vielleicht gerade schon an der Backe habt. Ihr wirkt allenfalls mal etwas in Eile, aber niemals gestresst, nervlich am Ende oder übergebt einem Spieler das Gefühl „Nerv nicht mit deinem Kleinscheiß!“. Unglaublich und aus meiner geringen Erfahrung auch einmalig! Ganz großartig!
Wunderbare Szenen oder Beobachtung, Ruckmeldung zum Ort, der Dank an mein Haus und mein besonderer Dank an Einzelne muss dann irgendwann nochmal im Forum erfolgen.
Für den Moment:
Ganz lieben Dank ihr Vhinbrosier (und Brathan): Danke, dass ich mit Euch in Vhinbrosir spielen kann!

PS: Und noch ein Lob kommt mir gerade in den Sinn. Was den Müll und die Verwüstung auf allgemeinen Raum anging war ich überrascht, wie wenig (OT wie IT) Dreck es am morgen zu beseitigen gab. Das habe ich selbst auf Vhinbrosir noch nie erlebt, Krass! Danke Euch allen, dass ihr euren Müll wirklich gut im Griff hattet. -- Und ich hoffe nicht nur auf dem Dorfplatz.





Signatur
Aus "Ein Halt am Waldrand an einem verschneiten Abend"
...
Des Waldes Dunkel zieht mich an,
doch muss zu meinem Wort ich steh'n
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.
und Meilen gehen, bevor ich schlafen kann.

Freya ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 23.07.2009
Beiträge: 510
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.05.2017 - 19:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Da ich weder bei Facebook noch bei WhatsApp bin, hier mein Feedback auf ganz altmodischem Weg.
Auch wenn es nicht so viele große Momente wie beim letzten Mal gab, war es eine tolle wiylde Nacht.
Das Gelände ist wirklich phantastisch, Kritik insoweit auf ganz hohem Niveau. Die Toiletten waren wirklich überraschend gut. Zwar ist mir ein modernes Wasserklosett doch sympathischer, aber im Vergleich zu Dixies war diese Lösung hundertmal besser. Mein ganz großer Dank gilt denjenigen, die da für Ordnung gesorgt haben. Wirklich gestört hat mich das Fehlen eines Waschbeckens. Zum einen zum Händewaschen, aber auch für Abwaschwasser mit Schwebebestandteilen, die zu groß für ein Sieb sind. Ich bin mir aber des Umstandes bewusst, dass Bogenwald noch im Entstehen ist, meine Hoffnung ist daher, dass sich an der Front noch etwas tut.
Ganz toll fand ich, dass wir Herken mit dem Lagerplatz direkt vor der Taverne mehr im Zentrum des Geschehens waren, so entstand mehr Kontakt. Schade allerdings, dass die Nangisten so weit weg waren. Ich hatte eigentlich den festen Vorsatz, mal vorbei zu schauen, habe es dann aber doch nicht geschafft. Ich denke, dass es vielleicht doch besser wäre, alle Viertel zentral zusammen zu haben. Dann müssen die Schlafzelte eben ggf. alle weiter weg.
Ich fand es gut, dass das weniger an Plot dazu geführt hat, dass doch häufiger mehrere Herken im Pavillon gewerkelt haben. Das war genau die produktive Atmosphäre. Die nach meiner Vorstellung zu den Herken gehört.
Die Taverne war einfach großartig, zum einen was die Räumlichkeiten angeht, aber auch die fleißige Arbeit der Festünder am Ausschank allen voran der Seduf und Biriklitt soll nicht unerwähnt bleiben. Als ich Samstagnacht vom Seduf tatsächlich noch eineeiskalte Cola in die Hand gedrückt bekam, war ich schwer begeistert. Und die Stimmung in der Taverne war fedebfalls am Donnerstag und Samstag toll. Am Freitag war ich ob der Hitze zu fertig, um das beurteilen zu können.
Total toll fand ich auch das Theaterstück. Das passte so gut zu Vhinbrosir und das Lied des Lichts fände ich total stimmungsvoll für die Zukunft in Notsituationen (wie beim letzten Mal als die Blutleere am Tor war).
Was ich ein wenig schade fand, dass sich während der Maskenzeit die meisten doch mit Echtnamen angesprochen haben. Da muss ich mich auch an die eigene Nase fassen.
Ein ganz großes Lob möchte ich auch an diejenigen aussprechen, die mich während des Cons unterstützt haben. Allen voran natürlich Meton. Gleich dahinter kommt Kaitan, der sich die goldene Spülbürste am Band verdient hat. Aber es gab noch viele mehr, die beim Spülen mit angepackt haben und uns die Arbeit erleichtert haben. Lentz, der uns so wunderbaren Teig für Flammkuchen und Pizza gemacht hat und die hungrige Meute mit kleinen Leckereien versorgt hat. Und zu guter letzt auch noch die fleißigen Holzhacker. So tolles Kleinholz hatten wir noch nie!
Trotz all dieser Unterstützung war es immer noch verdammt viel Arbeit. Die macht uns zwar Spaß, aber im nächsten Jahr werden wir voraussichtlich dennoch einmal ausprobieren, nur Pizza und Flammkuchen zu machen. Das wird auch von den Zutaten günstiger. Dennoch möchte ich betonen, dass auch die Zahlungsmoral gestiegen ist. Berücksichtigt man, das ich einiges wieder mit nach Hause genommen habe, dürfte ich wohl den Wareneinsatz herausbekommen haben. Vielen Dank auch dafür.
Was mich ein wenig geärgert hat, war, dass so viele ihre bestellten Brötchen nicht abgeholt haben.
Zum Schluss möchte ich mich dem Lob von Drisden an die Hauptorga anschließen. Es ist wirklich beeindruckend, wie freundlich ihr auch in Stresssituationen seid. Leider ist mir diese Gabe nicht gegeben. Sollte ich zu jemandem unfreundlich gewesen sein, so tut es mir leid. Ich kann Hitze leider gar nicht ab, von daher war das kein Wetter für mich.
Was den Müll angeht, so möchte ich mich noch einmal bei Gustus dafür bedanken, dass er nicht nur einmal, sondern sogar zweimal vorbei gekommen ist und uns von großen Teilen des Restmülls befreit hat!
Ich freue mich auf jeden Fall schon aufs nächste Jahr!

[Dieser Beitrag wurde am 29.05.2017 - 19:19 von Freya aktualisiert]





Signatur
Alma Herk
Es ist immer Zeit für eine gute Mahlzeit!

Marlene ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 46
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.05.2017 - 21:49Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Meine Lieben, es war eine tolle Zeit mit Euch!!! Da ich letztes Jahr nicht dabei sein konnte, habe ich mich umso mehr gefreut viele bekannte Gesichter wieder zusehen. Vor allem natürlich aus meinem Haus den Festündern. Es war wieder grandios mit Euch. Ich war sehr erleichtert, das kurzfristig Theater Haberstedt sich noch angemeldet hatte, denn sonst wäre unser erstes Theaterstück ein Desaster geworden - wäre sicherlich auch sehr interessant gewesen, aber ich denke sonst wäre die Botschaft nicht so rüber gekommen, denn Frau Haberstedt hatte genau die passenden Worte gefunden. Danke an Ria, Valentina und Sintha, die mit mir zusammen über endlose Nachrichten das Grundgerüst gebaut haben und mir zu einem Manuskript verholfen haben. Danke natürlich auch an unseren beiden Profis vom Theater, den Statisten, die wir kurzfristig aus unseren Reihen und Brathan besetzt haben. Die Unterstützung unserer Musikern den Trancas' Trabanten, die uns nicht nur hierbei großartig geholfen haben. Ihr seid einfach klasse!!! Ich werde besonders den Samstagmittag in unserem Hinterhof in guter Erinnerung behalten

Ich finde es immer wieder schön, dass jeder von Euch die Unterschiede seines Hauses so gut auslebt. Jeder Einzelne von Euch leistet etwas großartiges, damit wir alle zusammen Spaß haben können. Vhinbrosir ist kein ICH sondern ein WIR. Ich musste bisher niemanden OT zurecht weisen, dass wir nur im Spiel sind. Das ist besonders bei unseren Flausch-/Kuchelecken Aktionen immer sehr wichtig, da wir das nur spielen und keine wilden Orgien feiern Ich kenne kaum einen Ort an dem das so gut funktioniert. Dazu kommen die vielen tollen Ideen, die durch Euch ins Leben gerufen wurden und besonders diese die spontan kamen. An dieser Stelle muss ich ein dickes Danke an meinen neuen Ehemann, dem Krog, ausrichten. Es war ein sehr schönes Spiel mit Dir und ich war mit der Konfrontation zur Heirat sichtlich überfordert, aber was soll's es war die Wylde Nacht

Die Lokation war der Hammer. Klar gibt es ein paar Kleinigkeiten zum verbessern, aber das ist wirklich "Meckern auf höchstem Niveau", wie z.B., dass die Duschen nicht für kleine Menschen geeignet sind und warum haben die Männer in ihren Duschen einen größeren Spiegel als die Frauen? tsstsss... Die fehlenden Waschbecken haben mich auch gestört, aber es lief dafür doch erstaunlich gut. Das Feuer in der Taverne war auch etwas zu warm für diese Temperaturen. Tanzen war ganz schön anstrengend und den Eindruck hatte ich auch bei unseren Musikern. Die Kuschelecke war irgendwie auch noch nicht perfekt, genauso wie die Lageraufteilung aber das sind wie gesagt ganz kleine Punkte die wir leicht lösen können, wenn denn dieser Ort auch in der Zukunft bespielt werden sollte. Ich wäre auf jeden Fall dafür!!! Er ist einfach der Beste LARP-Ort den ich kenne und für das Vhinbrosir Konzept perfekt. Danke an Leto, dass wir da sein durften. Die Taverne war genial und mir hat auch der Tresendienst sehr gut gefallen, auch wenn ich ziemlich verprügelt wurde und einen Zahn verloren habe. Ich helfe gerne wieder meinen Lieben aus. Hut ab vor Euch Beiden! Das gleiche gilt natürlich auch für Alma&Meton. Ihr gebt Euch so viel Mühe und ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich Euch für die Mahlzeit nicht OT bezahlt habe, das hole ich nächstes Jahr nach.

Ein dickes Danke geht natürlich auch noch an die ORGA, Ihr seid die Besten!!!

Es gibt noch so viele Dinge, die ich hier erwähnen könnte, aber das würde den Rahmen sprengen. Daher, was soll ich noch sagen außer es ist schön zur Familie zugehören!!!

Marlene

[Dieser Beitrag wurde am 29.05.2017 - 21:55 von Marlene aktualisiert]




Benita ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 117
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.05.2017 - 21:50Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo,
danke euch allen, es war eine wunderbare Wylde Nacht! Was die anderen oben gesagt haben bzgl. Ort und Orga und Aufräumen usw. kann ich nur teilen, auch Almas Anmerkung bzgl. der Waschbecken.
Ich bedanke mich zusätzlich auch bei den anderen Häusern für ein tolles Spiel. Ich hatte das Gefühl, in diesem Jahr noch mehr als sonst mit den anderen gespielt zu haben. Sei es Finger annähen, Hypnosesitzungen oder Zahnersatz, Aufklärung oder einfach bei Spiel und Tanz, es war bereichernd, immer freundlich, nie OT, einfach toll.
Mein Highlight war meine zerstörte Maske, Benita hat gefühlt alle etablierten Häuser mit dem Thema in Atem gehalten, das war großartig. Wie einfühlsam die Nangisten, die ja täglich im Wald ihr Leben riskieren, auf Benitas Zusammenbruch, weil die Maske zerbrochen war, reagierten, ganz großes Kino.
Leute, es hat richtig viel Spaß gemacht mit euch und ich wünschte echt, wir könnten es zweimal im Jahr schaffen.
Liebste Grüße an euch alle
Benita/Anke





Signatur
Doch niemand heilt durch Jammern seinen Schaden.

Kestrel 



...

Status: Offline
Registriert seit: 18.05.2017
Beiträge: 4
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.05.2017 - 00:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So nun auch von mir eine Con-Kritik aus Sicht eines Vhinbrosir Frischlings:

Pro:

- sehr nette und hilfsbereite Spieler und Orgas (unterstützung bei MFG/Zelt-Suche bei Fragen vor und während der Con)

- super passende Location zum Setting

- Qualität der Infrastruktur (Duchen, Toiletten, Taverne, Sauna, Zuber) für diese Con-Größe einzigartig

- hohe Plotdichte (selbst für mich obwohl ich immer was zu tun brauche) sodass fast nie lange Weile/lehrlauf aufkam

- Plots wirkten authentisch und realistisch und fügten sich nahezu nahtlos ins Gesammtbild eines lebendigen Dorfes ein

- demnach konnte mann nicht unterscheiden ob ein Plot von der Orga/ einem Spieler platziert worden war oder sich aus dem Spiel heraus ergeben/entwickelt hat oder gar improvisiert wurde.

- Sehr viele liebevoll gespielte viefacettige Charaktere

- oftmals gab es mehrere Lösungsweg für einen Plot (z.B. zurück erlangen der 3 Zähne von den Phalwargs: stehlen, töten, handeln)

- konsequentes ausspielen von verwundungen und anderen Auswirkungen

- kein Powergaming, keine OT-Blasen

- super organisation sodas mann nicht mal merkte wer welche NSC-Rolle zeitweise übernahm


Contra (nie fiel es mir schwerer wirkliche Kritik zu finden):


- mehrmals wurde der flow während der Nacht durch entgegenkommende 3 er Gruppen gestört da so, oftmal die aus dem Dorf kommende Gruppe wieder den halben Weg zurück musste (eventuell könnte mann dies durch ein wortloses passieren ohne it Konsequzen lösen?)

- der Samstag-Nachmittag war für mich als Brathan und "Power-Ploter" etwas mit Leerlauf behaftet, was in anbetracht der sonstigen Plotdichte umso mehr auffiehl

- Ich konnte IT- nicht eindeutig herraus finden ob die 3. Schale (Freitag-Nacht) in der Hütte der Phalwargs nun eine "echte" war oder nicht.

- Teilnahme am Tunier der Häuser entgegen der ersten Aussagen der Güldriger letztlich doch möglich, ich konnte an dem Spielangebot deswegen leider nicht teilnehmen.


So nun noch ein paar Highlights:

- Schleichszene im Phalwargdorf mit erfolgreicher bergung der Zähne dank super Gruppenspiel sowie anschließendes Kampf-/Verwundungsspiel und vorrangehende Informationsbeschaffung bei Türlich und anderen

- Türlichs Tipp mit dem Alkohol/Fleisch ohne Waffen hat sogar bei einem Phalwarg funktioniert (alternative zum Kampf)

- Mutprobe mit den Grimbolds (Freitag-Nacht) ink. dem Keithan-Lied

- Feststünder-Plot "verfluchte Schale" (dieser unglaublich NSC-Darsteller lag bestimmt 1,5 h abgetarnt mit dem Gesicht auf dem Waldboden)

- Faustkämpfe in der Unterstadt

- das Theaterstück

- die Wilden Nächte (Monsterspiel und Steine hin und her tragen)

- wie schon so oft erwähnt, da alle Erlebnisse so glaubhaft waren fällt es schwer einzelne Höhepunkte herraus zu picken.

Danke für die Einladung zu diesem herrausragenden Con (noch nie habe ich Larp auf einem so hohen Level erleben dürfen).

Danke für die Schlafgelegenheit bei Carlos, die MFG, das lecke Essen bei Meton & Alma und nicht zuletzt gilt mein dank der genialen Orga und allen die vor Ort waren!!!!




Inares ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 13.05.2016
Beiträge: 34
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.05.2017 - 11:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So, hier also meine Rückmeldung und auch ich muss sagen, es war mal wieder besser als jede andere Con die ich kenne. Und dass, obwohl die Orga eigentlich keinen Plot machen wollte. Unglaublich, dass so etwas möglich ist! Dafür danke an alle!!!
Ganz besonderer Dank gilt natürlich Leto, ohne den es dieses Jahr wohl kein Vhinbrosir gegeben hätte. Als es hieß, dass Stadthagen nicht nutzbar sein wird war ich mir ziemlich sicher, dass so kurzfristig kein Con-Gelände über ein langes Wochenende auffindbar sein würde. Vielen, vielen Dank also, dass du es möglich gemacht hast und dafür sogar deine eigenen Interessen zurückgestellt hast!!! Das Dorf ist jetzt schon super. Und mit noch ein paar weiteren Kleinigkeiten wie einem Waschbecken, einem befestigten Anfahrtsweg und einer reparierten Brücke wird es ein Traum für jeden Fantasy-Larper werden.
Daher fände ich es super, wenn wir Vhinbrosir weiterhin dort bespielen könnten – trotz meiner unten stehenden Kritik.

Fange ich also mit dem an, was nicht ganz so traumhaft war
Das Dorf:
Die Mängel eines im Aufbau befindlichen Larp-Dorfes wurden schon erwähnt und sind sicher Dinge, die eigentlich nicht wirklich zur Kritik zählen. Denn hey, entweder wir konnten so spielen wie es jetzt war oder wir hätten gewartet bis es fertig ist. Ich denke jeder von uns war dankbar, dass die erste Variante gewählt wurde 
Das die Nangisten so weit ab vom eigentlichen Dorf und dem Tor waren, war tatsächlich schade. Vor allem könnte das in Zukunft zu Problemen führen, wenn die Tältwacht wieder konsequent durchgeführt werden muss. Auf der anderen Seite gab es ja bereits Vorschläge, wie man das Problem lösen und mehr Spiel zu uns Nangisten holen kann. Ich bin sicher, wir finden einen Weg.

Das Gelände:
Wie wir am Sonntag schon gesagt haben, war der Wald gerade für Nangisten aufgrund des dichten Unterholzgestrüpps nicht ganz so super wie in Forsthaus halt, wo man problemlos querfeldein laufen kann. Dadurch konzentrierte sich viel Spiel auf die Wege. Allerdings waren wir auch in einer Periode sehr dichter Vegetation da. Vielleicht sähe es zu einer anderen Jahreszeit ganz anders aus. Wenn es z.B. weiterhin so gut läuft, dass Vhinbrosir auch möglich ist, wenn die Orga kaum Plot macht, wäre es vielleicht wirklich eine Option zweimal im Jahr zu spielen? Und die Orga schaut dann, wann sie Lust und Kraft hat, die Hauptstränge weiter voran zu bringen. Wenn das Dorf irgendwann wirklich aus feuerbeheizten Hütten besteht könnte man z.B. jedes Jahr eine wylde Nacht im März oder so feiern. So waren die Temperaturen für eine Winteraustreibung doch sehr warm Aber das sind Träumereien und obwohl ich selbst schon eine kleine Con organisiert habe kann ich mir wohl gar nicht vorstellen, welchen Aufwand ihr auch dieses Mal wieder hattet. Und ich schweife ab. Also wieder zurück zur Kritik 

Die Kommunikation:
Ich fand das Konzept der wylden Nacht mit Masken, Mutprobe und Feiern sehr schön. Allerdings hatte mein Charakter lange Zeit die Einstellung, dass diese Mutproben doch völlig idiotisch sein. Nur ein Narr, der nicht mehr am Leben hängt geht mit geschlossenen Augen durch den Wald oder legt sich auf das Lager eines Phalwargs. Erst ganz kurz vor Beginn der Freitag-Nacht hat habe ich dann mitbekommen, dass diese Mutproben den Stolz und die Ehre des Einzelnen, den Zusammenhalt der Gemeinschaft und damit den Wall stärken sollen. Aber vielleicht habe auch nur ich das nicht vorher mitbekommen. Mit dieser Erklärung wiederum, hat das alles Sinn gemacht und ich war froh einen guten Grund zu haben um mitzumachen 
Auch das die Steine von der Person zurückgebracht werden mussten, die sie geholt hatte, ist glaube ich nicht bei allen angekommen. Aber vielleicht ist das auch nicht so tragisch.

So, genug gemeckert. Nun zu den tollen Dingen:
Das Dorf:
Ganz großes Kino! Super ambientig mit viel Liebe zum Detail. Als es hieß, dass es bei den Toiletten kein Wasser geben würde war ich mehr als skeptisch aber letzten Endes war es überraschend gut. Im Gegensatz zu diversen Dixi-Toiletten hatte ich hier nie ein Problem damit, die Toilette aufzusuchen. Vielen Dank an alle, die es möglich gemacht haben. Da sahen die Toiletten im Forsthaus Halt schon deutlich schlimmer aus. Die Taverne war natürlich das Herzstück und das Beste vom Dorf. Selbst Inares als eigentlich nicht so feierfreudigen Charakter hat es immer wieder dorthin gezogen und Samstagnacht konnte sie sich dann endlich einen Ruck geben und mitfeiern. Vielen Dank für die tolle und abwechslungsreiche Musik. Seien es nun die wylden Trommler der Grimmwolds, die Gesänge der Festünder oder die Musik der Trabanten. Es war alles großartig.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch das Gefängnis super ist. Die Matratze war auch sehr komfortabel (wobei ich Stroh und vielleicht eine kleine Ratte noch cooler gefunden hätte ). Durch das Fenster zum Dorf hin hatte ich auch nie Langeweile. Ständig kam jemand und hat sich erkundigt, warum ich eingesperrt bin und wie es mir geht. Da waren auch durchaus überraschende Begegnungen dabei wie der Zuspruch von Drisden und die Verachtung von Buklar. Und ganz besonderer Dank gilt da meinem Gefängniswärter Karlo mit dem ich, als dann keiner mehr vorbei kam, über die Probleme des Dorfes philosophiert habe. Also alles in allem: ein super Dorf.

Das Gelände:
Einfach nur WOW! Das Phalwarg-Lager, das Spinnennetz, der Turm, der See am Dorf… ein so schönes und abwechslungsreiches Gelände hat man selten. Die Military-Hindernisse fügen sich auch gut ins Bild und lassen sich als auffällige Wegmarkierungen oder eben Lager für Seelensteine super mitbenutzen . Ich bin sicher, mit etwas Kreativität kann man da ganz viel draus machen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn wir uns da weiter austoben könnten. Und mit den Dingen, die nicht optimal waren wird man sich schon arrangieren.

Die Kommunikation:
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dieses Jahr die Häuser viel mehr miteinander interagiert haben als im letzten Jahr (mehr Vergleichsmöglichkeiten habe ich leider nicht). Vor allem mit den Güldringern hatte ich dieses Jahr sehr viel Spiel nachdem ich sie letztes Jahr nur als ‚ja, die gehören auch dazu‘ wahrgenommen habe. Informationen wurden rege ausgetauscht (auch dank unserer stellvertretenden Patronin die es irgendwie geschafft hat uns doch mal alle zusammen an einen Tisch zu bringen). Weiter so. Ich hoffe, dieses gemeinsame Spiel bleibt und wird noch intensiver.

Die neuen Häuser:
Super wie ihr euch ins Dorfbild gefügt habt. Die Fremden genauso wie die Grimmwolds. Ich bin sicher, dass bietet auch für die Zukunft noch eine Menge Spielpotential. Inares ist jedenfalls aus den Grimmwolds nicht schlau geworden und wusste auch, nachdem Gorb es ihr erklärt hatte nicht, wie sie sich ihnen gegenüber verhalten soll. Ich freu mich schon auf weiteres Spiel

Und nun noch mal ein paar persönliche Highlights:
Da war allen voran der einsame Gang Donnerstagnacht mit einem Grimmwold durch den Wald nachdem wir Brunhildis zur Herberge gebracht hatten. Die Morgendämmerung war nicht mehr fern und die Vögel sangen – bis sie auf einmal verstummten. Das Rascheln im Unterholz, die tiefen Schatten… Wow…

Das Anschleichen an das Phalwarg Dorf mit Armand, Kaithan und einem Grimmwold. Inares dachte wirklich ‚sind die vollkommen übergeschnappt? Da läuft ein Phalwarg rum und die wollen dem etwas stehlen?‘ Aber was soll man machen. Wir sind da, um die Leute zu beschützen und so macht man also bei den idiotischsten Plänen mit, wenn man sie nicht dazu bewegen kann, es sein zu lassen . Es hat mir auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und als Kaithan vor dem Phalwarg knien musste dachte ich wirklich, sein letztes Stündlein hätte geschlagen. Super Szene.

Genial war auch die Geisteraustreibung aus Inares. Es war großartig euch alle zu beschimpfen und vielleicht auch die eine oder andere Angst anzusprechen. Auch das Gerangel mit Xaver hat mir trotz Blaubeergestrüpp viel Spaß gemacht. Bin mal gespannt, ob das noch ein Nachspiel haben wird.

Die Jagd nach der Chronik aus der Unterstadt. Was da alles an unerwartetem Zusammenhalt aber auch möglichen Intrigen aufgedeckt wurde… Ich will nicht zu viel verraten aber ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Trotzdem noch ein großes Dankeschön an Bolle für die kurze aber sehr spannende – und im Nachhinein sehr lustige – Szene im Wald, als wir versucht haben einen Grimmwold auszutricksen. Genial.

So, jetzt habe ich schon so unglaublich viel geschrieben aber trotzdem fehlen noch ein paar viel zu kurze Dankeschöns:
Danke an Benita, für die tollen Spielangebote. Die Güldringer sind doch nicht alle so schlecht.
Danke an den Senschall, dafür dass du es Inares so einfach machst, dir zu misstrauen. Die Güldringer sind doch alle nur Intriganten
Danke auch an die vier Güldringer, die mir in der einen Nacht im Dorf so furchtbar Angst gemacht haben einfach nur dadurch, dass sie (angeblich) so waren wie immer. Ich war totsicher, dass ihr besessen wart :D
Danke an Agatha und den Apotheker – meine Verbindung zu den Herk. Agatha, ich bin sicher wir landen nächstes Jahr wieder gemeinsam auf einem Baumstamm. Ich verletzt und du hilfst mir, etwas zu Essen zu besorgen 
Danke an Lumpi: Die Szene in der Unterstadt und was sich daraus entwickelt hat war in so vielen Aspekten großartig, dass ich sie besser nicht alle aufzähle
Danke an diejenigen, die mir mit der Maske geholfen haben. Ihr ward meine Rettung und ich hoffe, es hat euch so viel Spaß gemacht wie mir.
Danke an Carlos für das Kartenlegen und die netten Gespräche. Unglaublich wie gut die Karten auf die Ereignisse des nächsten Tages gepasst haben 
Last but not least auch noch ein ganz ganz großes Danke an die, die mein Zelt am Donnerstag aufgebaut haben als ich mit Plotvorbereitungen beschäftigt war. Leider konnte der Spieler, der darin schlafen sollte aus privaten Gründen dann doch nicht kommen.
Danke auch an alle, die ich aufgrund des ohnehin schon stattlichen Umfanges dieses Berichtes nicht weiter erwähne.

‚Vhinbrosir, sei gepreiset!‘

[Dieser Beitrag wurde am 30.05.2017 - 11:58 von Inares aktualisiert]





Signatur
"Schau der Furcht in die Augen, und sie wird zwinkern."
Russisches Sprichwort

Cales ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 18.06.2012
Beiträge: 79
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.05.2017 - 13:26Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wahrscheinlich vergesse ich wieder die Hälfte oder schreibe zu viel oder zu wenig, aber wie dem auch sei:
Von mir auch nochmal vielen Dank an auch alle! Es war wie immer großartig!

Es ist soooo viel passiert, obwohl es vorher die Ankündigung gab, dass es von Orga-Seite etwas ruhiger werden würde. Trotzdem gab es noch mehr als genug zu tun und zwischendurch wusste ich gar nicht, was ich zuerst machen soll. Ich schätze mal, dass das Konzept hier gut aufgegangen ist.

Darum nochmal vielen Dank an die Orga, insbesondere, weil das mit dem Ort ja noch ziemlich stressig wurde. Vielen Dank auch an die Wildschweine, die Forsthaus Halt ruiniert haben, sonst wären wir wohl nicht zu dieser wundervollen neuen Location gekommen. Ich find's super, was Leto und seine Frau dort aufgebaut haben und dass wir den Ort für Vhinbrosir so kurzfristig nutzen durften. Danke!

Danke auch an Jonaz und Krog, dass ihr euch um Dusche und Zuber gekümmert habt!

Seduf und Biriklitt: Ihr seid wie immer super! Ihr und eure Helfer habt euch großartig um die Taverne gekümmert! Schade war nur, dass ihr dadurch weniger bei den Festündern sein konntet. Das Wetter war einfach zu gut, um drinnen zu sitzen. Ich hoffe, dass wir da noch eine gute Lösung finden.

An alle Festünder: Ihr seid so unglaublich toll! Der Einsatz von allen Seiten, unser verfluchtes Schicksal abzuwenden war großartig und wir haben es innerhalb von nur einem Tag geschafft! Auch wenn es ein paar Nebenwirkungen gab.

Ein paar Stichpunkte meiner Highlights:
- Der Einstieg mit Kays Mann und die Beerdigung
- Alle Abende in der Taverne
- Die "Mutprobe" mit Frau Haberstedt (bis hinter die Brücke!)
- Die Vorbereitung auf das Tanz-Theater
- Das Zittern hinter der Bühne
- Das Schreiben des Liedes über die Liebenden (und der schöne Gesang von Yule und Maja)
- Das leckere Essen von Alma und Meton
- Das Warten auf Biriklitt, Valentina und Ria vor dem Tor
- Der Zufall, dass wir das Ritual geschafft haben, obwohl der Ort zuerst falsch war und Antima uns von dem Untoten erzählte, der nach Blut suchte (danke nochmal, dass du stundenlang im Wald gelegen hast, du hast uns gerettet!)
- Die Angst vor der untoten Lia, die das Schlaflied sang
- Der Streit mit Valrun, dass wir das Dorf in Gefahr gebracht haben
- Die anschließende Erklärung vor der Elderfrau
- Der Abend mit Dachs und Fuchs
- Die netten Gespräche mit Baas und dass wir ihm Asyl gewährt haben
- Die Aufnahme von 13! neuen Festündern
- Endlich die Zeit, mich mal mit Drisden auszutauschen
- Gemütlich mit Tys vor der Taverne sitzen
- Das Gedicht schreiben für Krog und die Hochzeit
- Das "Zahnproblem" von Marlene
- Die "Situation" zwischen Torfa und Nillis
- Die Geschichte um die Asche
- Jeder Brief, den ich überbringen durfte
- Das Drama mit der Maske von Benita
- Der Whisky von und mit Seduf
- Dass Ria mich immer wieder überredet hat, zu tanzen
- Das Vhinbrosir-Lied der Trabanten am letzten Abend

Es gab noch so viel mehr!! Aber ich höre jetzt erstmal auf. ^^
Ich drücke euch alle,
En




Apotheker 



...

Status: Offline
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 39
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.05.2017 - 12:06Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Bevor ich hier mit meinem eigentlichen Con-Feedback loslege, zunächst mal mein größtes Kompliment und tausend Danke an Lena (Richtig, oder? Ich bin nicht so gut mit Namen.) und Dirk. Was Ihr da geschaffen habt, ist wirklich toll und ich bin schon sehr auf die Zukunft gespannt.

Liebe Orga, ihr seid krass und ich liebe das Vhinbrosir-Konzept einfach.
Ich habe heute noch laut darüber nachgedacht, ob ich ausnahmsweise dieses Jahr noch ein zweites Mal eine Con besuchen soll und frage mich, ob ich überhaupt noch in der Lage wäre, mit einer "gewöhnlichen" Con klar zu kommen.
So ist das halt, wenn man einmal den guten Stoff hatte. Dann will man nicht mehr das Zeug von der Kräutertante um die Ecke (Apotheker talking).

Trotz angeblich reduzierter Vorbereitung der Orga – gut die gaaanz großen Events gab es halt nicht – war ich wohl in mehr verrücktes Zeug verstrickt, als jemals zuvor. So sehr, dass ich leider auch ein bisschen was liegen lassen musste und ich hoffe sehr, damit keine Gefühle verletzt zu haben. Ein bisschen was habe ich auch aus Doofheit verballert, sorry.
Es war jedenfalls krass und ich will das genau so haben. Der Apotheker findet es zwar scheiße, dass er so viel arbeiten muss, in seinem Büttel-Dienst, aber ich finde das gut. Der Faulpelz kann sich auch mal n bisschen anstrengen.

Alma, Meton und Lenz, Biriklit, Seduf, Wellness- und Lokus-Crew, dass Ihr eigentlich einen eigenen Danksagungs-Thread verdient, ist Euch hoffentlich klar. <3

Da die Con für mich im Allgemeinen ganz wundervoll war und ich am allermeisten, aus dem sozialen Gestrick ziehe, das sich da über die paar Tage aufbaut, will ich nur einen einzigen persönlichen Höhepunkt bringen, denn wenn ich den Fantastismusfaktor nur ein bisschen senke, wird die Liste meiner Highlights sehr schnell sehr lang und ich könnte dem Ganzen trotzdem nicht gerecht werden.

Da wäre nämlich der Traum, zur möglichen Entfluchung des Apothekers, gleich in der ersten Nacht. Cheza, Mescha, Henna, Lumpi und Nillis, was Ihr da veranstaltet habt, war super abgefahren für mich und geht auch Con übergreifend in meine tollsten LARP-Erlebnisse ein. Ihr wart so gruselig und ohne Kayla, die mir die ganze Zeit, ohne Unterbrechung die Hand gehalten hat (Danke! Danke! Danke! <3), wäre es nur halb so toll (Immer noch super toll!) und wahrscheinlich auch zum wahnsinnig werden gewesen.
Ihr könnt ein paar verdammt gruselige Freaks sein und mein Herz klopft schon wieder wie wyld, während ich das hier schreibe. :-*

Aber wie gesagt, wertvoller als ein so großartiger Spitzenmoment ist für mich das große Zusammenspiel der vielen Menschen über den Gesamtzeitraum.
Was sich wieder schönes entwickelt hat, bei wie vielen ich an Früheres anknüpfen konnte und wo sich wieder ganz tolles Neues entwickelt hat.
Einfach. Super. Geilo.

Zwei Kleinigkeiten zum Schluss:
* Falls Ihr gerade bei Facebook schon die vielen tollen Fotos abfeiert, oder so. Ich würde mich sehr freuen, wenn die auch in irgendeiner Form hier im Forum landen würden.
* Ist es möglich und hat überhaupt irgendjemand Lust, beim nächsten Mal noch eine Nacht OT-Zelten dran zu hängen? Ich glaube, das wäre gut für die (zumindest meine) Psychohygiene. Und bei der Vorstellung, mit Euch noch einen Abend am Feuer zu sitzen und das Vergangene abzufeiern, geht mir das Herz auf.

[Dieser Beitrag wurde am 31.05.2017 - 12:09 von Apotheker aktualisiert]




Benita ...



...

Status: Offline
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 117
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.05.2017 - 15:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hi,
auf die Frage, ob ich einen Tag OT ranhängen würde: Ich persönlich keinesfalls. Jeder Tag, der gewonnen ist, um mit euch IT zu sein, wäre mir 1.000mal lieber.

Und: Jaaa, Fotos bitte auch hierher!!! Bitte, bitte!!! Seduuuuuf, bitte!!





Signatur
Doch niemand heilt durch Jammern seinen Schaden.

More : [1] [2] [3] [4]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Vhinbrosir 2 - Nach der Con Phelek 53 lindberg
Brautwerbung und Hochzeitspläne nach Vhinbrosir 2 Selda 67 lindberg
Feedback an die SC nach Vhinbrosir 3 Tryck 1 lindberg
Feedback nach dem VB5 Tryck 74 lindberg
Feedback zur Wylden Nacht 2 / Vhinbrosir 7 Nillis 28 lindberg
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
cether cantoris
blank