ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Wolf ...
Admin
..............................

...

Status: Offline
Registriert seit: 06.05.2006
Beiträge: 1590
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.12.2006 - 14:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


soo, hier mal ein paar Facts zum Film^^

für die dies noch nich kennen eine Inhaltsangabe

Prinzessin Mononoke (jap. もののけ姫 mononoke hime, dt. etwa „Dämonenprinzessin“) ist ein japanischer Zeichentrickfilm (Anime) von Hayao Miyazaki und dessen Studio Ghibli aus dem Jahr 1997.
Wie auch andere Filme von Miyazaki thematisiert Mononoke Hime die Umweltzerstörung und die Frage, ob es eine echte Koexistenz von Mensch und Natur geben kann.
Ashitaka, der junge Prinz eines Emishi-Stammes, wird bei der erfolgreichen Verteidigung seines Dorfes gegen den Angriff eines Dämons von einem tödlichen Fluch befallen. Auf der Suche nach einem Heilmittel verlässt er seinen Stamm und gerät in einen Kampf zwischen den Arbeitern einer Eisenhütte, die den Wald abholzen und Metalle abbauen, und den Tiergöttern des Waldes, die ihr Territorium verteidigen.
Dabei trifft Ashitaka das bei den Wölfen lebende Mädchen San, das auf der Seite der Tiere kämpft. Ihre Gegnerin ist die machthungrige Dorfvorsteherin Lady Eboshi, welche die Bewohner ihres Dorfes vor den Angriffen der Tiere und Tiergötter schützen will. Sie versucht, mit den in den Eisenwerken hergestellten Feuerwaffen den Feldherren Asano zu besiegen und dadurch ihren Einflussbereich auszuweiten. Ashitaka versucht zwischen den Parteien zu vermitteln und Lady Eboshi daran zu hindern, den Waldgott zu töten, dessen Kopf sie dem Kaiser des Landes bringen soll.

International
Der Film, der 2,4 Milliarden Yen kostete, kam am 17. Juli 1997 in die japanischen Kinos und spielte dort 18,65 Milliarden Yen ein. Damit spielte er mehr als beispielsweise James Camerons Titanic ein und war in Japan der erfolgreichste Film aller Zeiten. Diesen Rekord konnte 2001 ein weiterer Film Miyazakis, Chihiros Reise ins Zauberland, noch übertreffen.
Bis 2002 startete der Film in den Kinos mehrerer Länder. Er hatte letzten Endes ein Einspielergebnis von 150 Millionen US-Dollar.

In Deutschland
Seine erste Aufführung in Deutschland hatte der Anime am 12. Februar 1998 auf der 48. Berlinale, als Originalversion mit deutschen Untertiteln. Der reguläre Kinostart erfolgte nach mehrfachen, später jeweils wieder zurückgezogenen Ankündigungen endgültig am 19. April 2001. Da es nur rund 35 Kopien gab, im Vorfeld kaum Werbung gemacht wurde und der Film hauptsächlich in kleinen, ständig wechselnden Programmkinos gezeigt wurde, wurde Prinzessin Mononoke hauptsächlich in Anime-Fankreisen und durch Mundpropaganda bekannt. Der Film hatte in Deutschland insgesamt etwa 60.000 Kinozuschauer.
Prinzessin Mononoke ist in Deutschland auch auf VHS und DVD erschienen. Diese DVD-Fassung gilt bei einigen Kritikern insgesamt als sehr lieblos gestaltet mit mittelmäßiger Bild- und Tonqualität.
Die deutsche Fernseh-Erstausstrahlung folgte am 24. Dezember 2003 auf RTL II. Mittlerweile wurde der Film einige weitere Male im Fernsehen gezeigt.

Auszeichnungen
Prinzessin Mononoke erhielt 1997 bei den Japanese Academy Awards den Preis als Bester Film und den Sonderpreis für den Titelsong von Yoshikazu Mera. Bei der Verleihung der Kinema Junpo Awards gewann der Film den Publikumspreis, bei den Hochi Film Awards und den Blue Ribbon Awards Spezialpreise. Beim Mainichi-Film-Wettbewerb wurde er neben dem Publikumspreis sowohl als Bester Animationsfilm als auch als Bester Film ausgezeichnet.
Für den Satellite Award war der Film 2000 in der Kategorie ' 'Bester Animationsfilm' nominiert, musste sich aber John Lasseters Toy Story 2 geschlagen geben. Eine Nominierung als Bester Animationsfilm erhielt der Film auch bei der Verleihung des Las Vegas Film Critics Society Award im Jahr 2000. Für die englischsprachige Version des Films war Hayao Miyazaki für den Annie Award für die Beste Regie bei einem Animationsfilm nominiert. Prinzessin Mononoke war zudem Japans Einsendung für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film, wurde aber weder nominiert noch ausgezeichnet.
Der Film erhielt weitere Auszeichnungen auf verschiedenen Filmfestivals.

Hintergründe
Aufgrund der Tatsache, dass Charaktere, Set und Handlung des Films von Miyazaki bewusst in der Muromachi-Zeit angesiedelt wurden, wird Mononoke Hime auch als indirekter Vertreter des Jidai-geki-Filmgenres gehandelt.
Der Film ist einer der wenigen des Studio Ghibli, der erst ab zwölf Jahren freigegeben ist. Hayao Miyazaki sagte dazu: „Wenn es einen Kampf gibt, ist es unausweichlich, dass Blut fließt, und das darzustellen, können wir nicht vermeiden.“ („When there is a fight, some blood is inevitably spilled, and we cannot avoid depicting it.“).

[Dieser Beitrag wurde am 18.12.2006 - 17:16 von Wolf aktualisiert]





Signatur
"Das Leben ist nur ein Moment, wer den Anfang und das Ende kennt, der weiß es geht nur darum, sind wir glücklich..."


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Facts Amber 3 lafeelive
Facts Richie 0 us5newbabe
Facts Katy 3 webmiss_rose
Facts!!! RichiesDarling 2 richiessweety
Facts Richie 0 us5newbabe
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank