Das Forum der Katzenstube über Katzenbabies, Wurmkuren, Ernährung und vieles mehr

Tausche Homepage gegen Katzenfutter | Rezeptbibliothek | Gedichte, Feste & Brauchtum | | Schwäbisch kochen & backen | Backen für Ostern | Katzenbücher |Katzentagebuch |Katzenkratzbäume| |Weihnachtsbäckerei| |Holzofen| |Katzenlexikon|
|Katzenkochbuch|
Tier-Drogerie.de - Denn VORBEUGEN ist besser als HEILEN!
Dieses Forum hier diente nur als Notforum - ich möchte es aber jetzt wieder aktivieren; speziell auch wegen der Katzendiabetes und Niereninsuffizienz meiner Kater. Informationen über Medikamente, Erste Hilfe etc. zu finden und werden auch aktuallisiert, damit im Notfall Hilfe und Information gewährleistet ist.

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

dagmar ...
undefiniert




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2004
Beiträge: 1645
Nachricht senden
...   Erstellt am 04.10.2007 - 22:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Jeder Schnupfen kann zu einem chronischen Katzenschnupfen werden, deshalb ist ein ständig wachender Blick auf unsere Katzen von Nöten. Mal haben sie einfach nur kalte Pfoten bekommen und ein Nieser in Ehren ist noch nicht unbedingt angsteinflößend. Sollte es aber mal ernster werden und das niesen häufiger (es den Tieren aber sonst gut gehen, sie spielen, fressen und trinken) so kann Euphorbium ein guter Helfer aus der Höopathie sein.

Euphorbium für den Menschen ist in allen Darreichungsformen (Tropfen, Ampullen und Nasenspray) einsetzbar. Bei Katzen gelingt mir persönlich nur die Verabreichung über das Futter. Ich persönlich gebe 2 bis 3 mal täglich in der Anfangsphase 15 Tropfen (würde Euch aber zu 10 raten, weil das allgemein verwendet wird, zuweilen sogar nur 7 Tropfen) ins Futter und schleiche dann durch Reduzierung der Mengen aus, wenn über mehrere Tage kein Niesen mehr zu hören war.

Beim Menschen kommt dieses Medikament bei folgenden Krankheitserscheinungen zum Einsatz: bei Schnupfen unterschiedlicher Ursache (viral, bakteriell, allergisch), trockener Schnupfen, chronischer Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, zur Erleichterung der Nasenatmung bei Heuschnupfen, Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), Tubenkatarrhe.

Es besteht aus folgenden Komponenten:
Argentum nitricum (Silbernitrat)
Euphorbium (Euphorbium)
Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber)
Hydrargyrum biiodatum/Mercurius bijodatus (Quecksilberjodid)
Luffa operculata (Luffaschwamm)
Pulsatilla (Kuhschelle)

Dosierungsanleitung:
Mischung: 3 mal täglich 10 Tropfen einnehmen; bei akuten Beschwerden alle halbe bis ganze Stunde bis zu 12 mal täglich 10 Tropfen einnehmen. Kinder erhalten nach Rücksprache mit dem Arzt folgende Dosierung: Kleinkinder (1-6 Jahre): Normaldosierung:3 mal täglich 5 Tropfen Akutdosierung: alle halbe bis ganze Stunde, bis zu 12 mal täglich 5 Tropfen einnehmen Schulkinder (6-12 Jahre): Normaldosierung: 3 mal täglich 7 Tropfen Akutdosierung: alle halbe bis ganze Stunde, bis zu 12 mal täglich 7 Tropfen einnehmen Kinder ab 12 Jahre: Normaldosierung: Erwachsenendosis Akutdosierung: Erwachsenendosis Die Tropfen können mit etwas Flüssigkeit vermischt eingenommen werden. Zur Verbesserung der Wirkung sollten die Tropfen möglichst eine Zeitlang im Mund behalten werden. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Flüssige Verdünnung zur Injektion: Bei akuten Zuständen täglich 1 Ampulle. Bei chronischen Verlaufsformen 3-1 mal wöchentlich 1 Ampulle s.c., i.m., i.c., gegebenenfalls i.v. injizieren. Kinder ab 12 Jahre erhalten die Erwachsenendosierung. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Nasentropfen: Soweit nicht anders verordnet, 3-5 mal täglich 1-2 Sprühstöße in jedes Nasenloch sprühen, bei Kindern unter 6 Jahren 3-4 mal täglich 1 Sprühstoß. Das Präparat kann unbedenklich auch bei Säuglingen angewendet werden. Wie alle Arzneimittel sollten auch homöopathische Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.

Euphorbium wie auch Traumeel gibt es in einer vet.-Version, also Veterinärmedizin. Aber mal ganz ehrlich: was den Katzen und mir gut tut, sollte auch für uns alle eingesetzt werden können, deshalb kaufe ich persönlich diese Medikamente aus der Humanmedizin. Wobei in der Humanmedizin der Stoff "Sinusitis Nosode D13" in der Zusammensetzung nicht vorhanden ist.

Mehr Informationen/Quelle:www.heel.de





Signatur
Ich erhebe nicht den Anspruch alles richtig gemacht zu haben oder das "einzig richtige" hier im Forum zu schreiben - aber ich erhebe den Anspruch immer das bestmögliche für meine Katzenfamilie versucht zu haben!
Das Katzentagebuch gibt es unter http://katzenstube.de unser Katzenlexikon befindet sich unter http://katzenlexikon.katzenstube.de unsere Katzen und Tiergechichten gibt es unter http://geschichten-aus-der.katzenstube.de


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Euphorbium - Wolfsmilch donauwalzer 18 apothekerrose
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
ladybiene (62)


Besucherzähler kostenlos Impressum Katzenlexkon





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
euphorbium katze | euphorbium für katzen | katzenschnupfen medikamente | katzenschnupfen medikament | euphorbium bei katzenschnupfen | luffa katze | euphorbium katzenschnupfen | medikament katzenschnupfen
blank